Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kritik am Christentum

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nachdenker
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.02.2017
Beiträge: 14

Beitrag(#2087360) Verfasst am: 28.02.2017, 17:08    Titel: Glaube Antworten mit Zitat

Die Welt ist voll von Arschlöchern und sie sind seltsamer Weise so platziert, das dir mindestens eins jeden Tag begegnet.
Es gibt Menschen, die nicht wissen, wie man eine öffentliche Toilette benutzt, oder wie man Müll ordentlich trennt. Das sind aber die gleichen Menschen, die behaupten, es gäbe einen Gott. Warum bringt aber jene Macht die oben genannten A..nicht dazu, sich ordentlich zu benehmen? Und so etwas soll dann im Himmel sein? Ach du lieber Gott!
Ich gehe davon aus, das hier einige Leser dem zustimmen und auch sich nicht beleidigt fühlen. Wenn sich aber hier einige beleidigt fühlen, entspricht das meiner vollen Absicht. Amen.
_________________
Religion stützt sich vor allem und hauptsächlich auf die Angst

Bertrand Russell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
astarte
anderweitig
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 37159

Beitrag(#2087372) Verfasst am: 28.02.2017, 19:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ich gehe davon aus, dass du dich verlaufen hast.

Dies hier ist ein u.a. religionskritisches Forum. Und wie du den Forumsregeln unter Forumsziele entnehmen kannst, ist es gedacht als
Zitat:
Plattform für einen ungestörten, freien, konstruktiven Meinungsaustausch auf der Basis möglichst rationaler Argumente.


Und dies undifferenzierte Rumgepöble ist keine Religionskritk, ist nicht konstruktiv, und ich finde auch absolut kein rationales Argument.

Von gutem Benehmen sollte auch der nicht so laut tönen, der das selber noch üben muss.
_________________

Die einen kennen mich, die anderen können mich.
Ein Vorsicht, ein Vorsicht vor Gemütlichkeit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 5432

Beitrag(#2087375) Verfasst am: 28.02.2017, 19:35    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
Ich gehe davon aus, dass du dich verlaufen hast.

Dies hier ist ein u.a. religionskritisches Forum. Und wie du den Forumsregeln unter Forumsziele entnehmen kannst, ist es gedacht als
Zitat:
Plattform für einen ungestörten, freien, konstruktiven Meinungsaustausch auf der Basis möglichst rationaler Argumente.


Und dies undifferenzierte Rumgepöble ist keine Religionskritk, ist nicht konstruktiv, und ich finde auch absolut kein rationales Argument.

Von gutem Benehmen sollte auch der nicht so laut tönen, der das selber noch üben muss.

bravo
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nachdenker
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.02.2017
Beiträge: 14

Beitrag(#2087419) Verfasst am: 01.03.2017, 08:58    Titel: Kritik am Christentum Antworten mit Zitat

Ich habe absolut keinen Respekt vor dem Christentum, denn es hat zu viele Menschen um ihr Leben gebracht. Nichts ist im Christentum spezifisch christlich,
alles aus anderen "Religionen" geklaut. Sokrates wurde zum Tode verurteilt, weil er die griechischen Götter und Göttinnen bezweifelte. Wo sind jene Götter und Göttinnen heute?
Der erfundene Christengott bewirkt nichts. Es ist unerheblich, ob man das Vaterunser vorwärts oder rückwärts herunterleiert, es macht auch keinen Sinn,
vor einem nackten Menschen am Kreuz unentwegt Gebete abzulassen, die Kranken werden durch Gebete nicht gesund und das Böse begegnet uns jeden Tag, die Scheinheiligkeit und die Dummheit feiert weiter Triumphe.
Kritik am Christentum ist berechtigt und auch nicht neu: Giordano da Bruno,
Otto von Corvin, Bertrand Russell, Nietzsche, Goethe, Schiller, Heine, Herder,
Kant, Schopenhauer, sollten sie alle irren?
Wie ist es möglich, das religionskritische Bücher nicht verboten werden? Wie ist es möglich, das Kritik am Christentum keine strafrechtlichen Folgen nach sich zieht?
Wie ist es möglich, das Theologen unfähig sind, Fragen zu beantworten und sich beleidigt zurückziehen?
Wie ist es möglich, das kein Gott und Sohnemann dieser Wahrheit nichts entgegensetzen können?
Toleranz nur gegenüber Toleranten. Wilhelm Busch
_________________
Religion stützt sich vor allem und hauptsächlich auf die Angst

Bertrand Russell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 19885
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2087435) Verfasst am: 01.03.2017, 11:16    Titel: Re: Kritik am Christentum Antworten mit Zitat

Nachdenker hat folgendes geschrieben:
....
Wie ist es möglich, das religionskritische Bücher nicht verboten werden? Wie ist es möglich, das Kritik am Christentum keine strafrechtlichen Folgen nach sich zieht?
....

Weil dieser Staat auf dem Grundgesetz gründet und nicht auf den 10 Geboten. Das hat zwar den Geburtsfehler, den Popanz Gott in der Präambel mit sich herumzuschleppen, aber es garantiert Religionsfreiheit, und damit auch die persönliche Möglichkeit zur Freiheit von Religion.

Die Kritik an der Religion wird durch die Meinungsfreiheit gedeckt.

Das war jetzt leider alles, was man an Deinem Post überhaupt beantworten kann.

Nun zu Deinem vordergründigen Anliegen: Natürlich schleppt das Christentum eine heftige Hypothek mit sich herum, die man auch nicht einfach unter den Tisch fallen lassen kann, gerade weil dieser Laden beansprucht, ewige Werte zu vertreten und auf einen absolut weisen Ratgeber zu hören.

Was man trotzdem festhalten muss: Wir sind als Menschen so gebaut, die Kultur unserer Vorfahren sehr getreu zu übernehmen, das gehört als Eigenschaft zur Art Mensch - sonst könnten wir beide uns auch nicht unterhalten, weil schon innerhalb der Familien die sprachliche Abweichung von den Eltern zu ihren Kindern so groß wäre, dass die Verständigung zwischen Kindern und Großeltern schon nicht mehr klappen würde, die mit dem Nachbardorf wäre schon unmöglich.

Auch ohne das in diesem Zusammenhang gern ausgerufene sogenannte Heilige zu strapazieren, kann man sagen, dass Religionen deshalb so gut "funktionieren", weil sie an die Struktur der menschlichen Psyche angepasst sind, und weil bestimmte Teile, wie z.B. der Gefühlsgehalt der Vokabel Gott, schon im Kleinkindalter nonverbal und ohne wirkliche Entscheidung der Eltern an die Kinder weitergegeben werden.

Warum erzähle ich Dir das?
Wenn der Mensch und die Religionen so sind, wie ich es hier skizziert habe, und davon solltest Du ausgehen, bis Du es besser weißt, dann können wir als Einzelperson nicht wirklich viel dafür, ob wir uns im Kopf noch in der Religion unserer Eltern befinden - die meisten hier stammen aus einem christlichen Elternhaus, darauf gehe ich noch ein - oder von ihr frei sind. Es sind, je nachdem, von wo man guckt, Glücks- oder Unfälle in der familiären Tradition, wenn die Implantation Gottes in den Kopf des Kindes nicht klappt. Es hat also wenig mit Ratio oder Intelligenz zu tun: Das ist das Doofe für uns Atheisten: Wenn wir uns ehrlich umsehen, haben wir irgendwo jemanden in der Familie, Freundschaft oder Bekanntschaft, von dem wir sagen können, dass der wahrscheinlich mindestens so intelligent ist wie wir selber, und der ist trotzdem gläubig und auch noch ein(e) nette(r) und anständige(r) KerlIn ( Lachen gerade noch rechtzeitig bekommen, diese Kurve, Du solltest wissen, wir sind hier auch sehr political correct).

Das wollte ich Dir in den Kopf geben: Das Christentum ist zwar die Wurzel vielen Übels, aber es ist nicht zwangsläufig überall Übel, wo das Christentum ist, und es gibt tatsächlich auch nette und intelligente Christen, die bei der Verbrennung Giordano Brunos nicht dabei waren, sie genauso verurteilen wie Du, und vielleicht sogar inhaltlich auf seiner Seite stehen (es gibt natürlich auch Katholibane).

Die meisten hier kommen aus einem christlichen Elternhaus, denn wer wirklich gottlos aufgewachsen ist, hat keinen Grund mehr, mit der Religion zu hadern, er ist frei und viele der Diskussion hier interessieren ihn nicht - meine Kinder kämen höchstens aus Neugier hierher, womit der Alte sich so lange abgibt, ansonsten ist das nur uninteressant für sie. Wenn ich das lese, was Du hier schreibt, bist Du ja überhaupt nicht frei vom Christentum, Du bist geradezu besessen davon, wenn auch mit negativem Vorzeichen.

Und da kommen wir zu Deinen Posts: Ich kann da zwischen den Zeilen lesen, dass Du wahrscheinlich Unschönes mit dem Christentum erlebt hast. Und Du bist gerade dabei, Dich auszukotzen. Das ist bestimmt eine gute Übung, nur ist ein Diskussionsforum nicht der richtige Ort dafür - es ersetzt keinen Therapeuten, wenn jemand richtig verletzt ist - dass Kirchen und als ihre Handlanger Geistliche und Eltern das können, wissen wir.

Zum Auskotzen solltest Du Dir eine Person Deines Vertrauens suchen. Oder Deines Misstrauens: Du kannst alles, was Dir widerfahren ist, auch aufschreiben (es ist in der Situation wichtig, nicht in Wut zu kommen), damit in eine Katholische Kirche in den Beichtstuhl gehen, und in Umkehrung dieser Einrichtung dem Priester die Sünden seiner Kirche vorlesen - und ihn dann damit alleine lassen. Aber nimm dazu nur die Sünden, die Dir selbst widerfahren sind - sonst langweilst Du ihn, anstatt ihn zu grillen (Die Historie der Kirche kennt er besser als Du).

Du kannst auch hier im Forum nach Threads suchen, wo andere sich schon ausgekotzt haben, um festzustellen, dass Du nicht alleine bist - da musst Du jetzt aber selbst die Suche bemühen, ich weiß die Titel dieser Threads nicht mehr.

Aber die reinen Missfallenskundgebungen, die Du hier im Moment loslässt, sind für niemanden hilfreich. Für Dich nicht, weil Du da keine Hilfe, sondern höchstens negative Antworten erfährst, und für uns nicht, weil man darauf außer mit einer allgemeinen Gardinenpredigt wie dieser hier nicht antworten kann.

In diesem Sinne: Gute Besserung und noch den Rat, diese Predigt vor einer Antwort einen Tag sacken zu lassen. (Du wirst hier viele Gegenbeispiele finden, aber allgemein ist für Diskussionen hilfreich: Sine ira et studio.)
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 5432

Beitrag(#2087437) Verfasst am: 01.03.2017, 11:50    Titel: Re: Kritik am Christentum Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:

Was man trotzdem festhalten muss: Wir sind als Menschen so gebaut, die Kultur unserer Vorfahren sehr getreu zu übernehmen, das gehört als Eigenschaft zur Art Mensch - sonst könnten wir beide uns auch nicht unterhalten, weil schon innerhalb der Familien die sprachliche Abweichung von den Eltern zu ihren Kindern so groß wäre, dass die Verständigung zwischen Kindern und Großeltern schon nicht mehr klappen würde, die mit dem Nachbardorf wäre schon unmöglich.


Das ist aber nur die halbe Miete. Wir sind als Menschen auch so gebaut, daß wir in unserer Jugend die Kultur unserer Vorfahren ganz grundsätzlich in Frage stellen, und ggf. zur Hölle wünschen. (Die Klage, die Jugend höre nicht auf ihre Lehrer, gibt es schon aus dem alten Griechenland) Wenn das nicht so wäre, wäre unsere Art schon an der ersten kulturellen Weggabelung an ihren eigenen Traditionen erstickt.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 19885
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2087444) Verfasst am: 01.03.2017, 14:36    Titel: Re: Kritik am Christentum Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:

Was man trotzdem festhalten muss: Wir sind als Menschen so gebaut, die Kultur unserer Vorfahren sehr getreu zu übernehmen, das gehört als Eigenschaft zur Art Mensch - sonst könnten wir beide uns auch nicht unterhalten, weil schon innerhalb der Familien die sprachliche Abweichung von den Eltern zu ihren Kindern so groß wäre, dass die Verständigung zwischen Kindern und Großeltern schon nicht mehr klappen würde, die mit dem Nachbardorf wäre schon unmöglich.


Das ist aber nur die halbe Miete. Wir sind als Menschen auch so gebaut, daß wir in unserer Jugend die Kultur unserer Vorfahren ganz grundsätzlich in Frage stellen, und ggf. zur Hölle wünschen. (Die Klage, die Jugend höre nicht auf ihre Lehrer, gibt es schon aus dem alten Griechenland) Wenn das nicht so wäre, wäre unsere Art schon an der ersten kulturellen Weggabelung an ihren eigenen Traditionen erstickt.


Jaaaa? und nein. Cool

Wieviele der Mitrevoltierer aus Deiner Jugend hatten dieses Verhältnis zu ihren Eltern und ihrer Kultur noch, als sie selbst Eltern wurden?

Wenn ich meine Kindheit mit der meiner Kinder vergleiche, ist der Unterschied zwar gewaltig, aber geht das auf die Revolte unserer Generation zurück?

Wir haben unsere Pubertät in einem größeren Kulturbruch erlebt, der allgemein mit den "68ern" in Verbindung gebracht wird, aber bei dem diese 68er das Symptom waren und nicht die Ursache.

Ich vermute, dass die Brüche im überkommenen Weltbild, die als Folge von Kriegen und anderen Katastrophen entstehen, einen erheblich größeren Einfluss auf die Sicherheit in der Weitergabe der Kultur haben als die jugendliche Selbstfindungsphase. Die Kultur der von der anderen Welt abgeschnittenen Eskimos blieb über Jahrtausende stabil. Bei den Hutterern in den USA haben wir keine Jahrtausende, aber angesichts des Ansturmes des übrigen verrückten Amerikas halte ich die Stabilität dieser Gesellschaft für absurd.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nachdenker
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.02.2017
Beiträge: 14

Beitrag(#2087455) Verfasst am: 01.03.2017, 16:54    Titel: Kritik am Christentum Antworten mit Zitat

Seltsam, seltsam wie hier die Gegenmeinungen laufen.
Wer sich nicht über das Christentum empört, kennt es nicht. Dr.Dr. Joachim Kahl

Ich kotze mich eher aus als das ich bete. Teilweise habe ich hier das Gefühl, in einer Sekte gelandet zu sein. Die Argumente sind lächerlich und haben keine Basis.
Hier wird über einen erfundenen Gott diskutiert, der nicht da ist. Und jenes Festhalten an einen Irrglauben bringt mich auf die Palme. Ich versuche hier klar zustellen, das es kein einheitliches Christentum gibt und sich jeder Gläubige seine
Rosinen aus dem Kuchen herauspickt, wie er ihm am besten schmeckt.

So, und jetzt trinke ich einen schönen katholischen Kaffee!
??????
Ja, schön schwarz!
_________________
Religion stützt sich vor allem und hauptsächlich auf die Angst

Bertrand Russell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 22110

Beitrag(#2087459) Verfasst am: 01.03.2017, 17:29    Titel: Antworten mit Zitat

Mal ein Tipp von mir. Du brauchst für den gleichen Sermon nicht immer einen neuen Thread eröffnen. Du kannst einen neuen Beitrag auch an deine bereits vorhandene Threads hängen. Macht weniger Arbeit. Und hier siehts dann nicht so aus wie Kraut und Rüben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31505
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2087495) Verfasst am: 02.03.2017, 00:09    Titel: Antworten mit Zitat

@Nachdenker, du öffnest Threads, ohne zu suchen, ob es bereits Threads dazu gibt, du beteiligst dich nicht an anderen Diskussionen, und gehst kaum auf Antworten ein, und öffnest dagegen neue Themen mit ähnlichem Inhalt. Die Moderation hat daher beschlossen, zwei Threads zusammen zu legen. Du bist aufgefordert, dich mit Neueröffnungen zurückzuhalten, sonst wird eine Sammelmappe im Clubraum für dich angelegt, und neue dort einfach drangehängt.
Siehe Forumsregeln:

Forumsregeln 2.2 hat folgendes geschrieben:
.... Die meisten Benutzer finden es frustrierend, (.....), oder wenn ein Thema an mehreren Stellen diskutiert wird. Benutze die Suchfunktion, um bereits bestehende Diskussionen zu finden und fortzusetzen.

_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nachdenker
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.02.2017
Beiträge: 14

Beitrag(#2087515) Verfasst am: 02.03.2017, 13:25    Titel: Kritik am Christentum Antworten mit Zitat

Wenn alle religionskritischen Menschen auf die Worte anderer gehört hätten, gäbe es keine Veränderungen auf der Welt. Das Christentum hat sich hauptsächlich durch atheistische Ideen verändert und eine humane Anpassung errungen. Im Grunde ist das Christentum am Ende und kann sich nur durch eine künstliche Sauerstoffzufuhr des Staates noch ein wenig am Leben erhalten. Und kein Gott oder Jesus kommt und hilft! Gott sei dank!
_________________
Religion stützt sich vor allem und hauptsächlich auf die Angst

Bertrand Russell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 19885
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2087517) Verfasst am: 02.03.2017, 14:55    Titel: Re: Kritik am Christentum Antworten mit Zitat

Nachdenker hat folgendes geschrieben:
Wenn alle religionskritischen Menschen auf die Worte anderer gehört hätten, gäbe es keine Veränderungen auf der Welt. ....

@ Nachdenker
Wenn alle religionskritischen Menschen nicht auf die Worte anderer gehört hätten, währen sie überhaupt nicht fähig gewesen, irgendetwas zu kritisieren.

Manchmal bin ich doch dafür, die regeln des scholastischen Disputes wieder einzuführen.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
VanHanegem
Weltmeister



Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beiträge: 1322

Beitrag(#2087655) Verfasst am: 04.03.2017, 18:11    Titel: Antworten mit Zitat

Nachdenker hat folgendes geschrieben:
Nichts ist im Christentum spezifisch christlich, alles aus anderen "Religionen" geklaut.

Das ist richtig.

Nachdenker hat folgendes geschrieben:
Hier wird über einen erfundenen Gott diskutiert, der nicht da ist.

Was jetzt? Ist Gott erfunden oder geklaut?
_________________
Hup Holland Hup, Oranje winnt de cup (2018)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 5432

Beitrag(#2087662) Verfasst am: 04.03.2017, 19:21    Titel: Antworten mit Zitat

VanHanegem hat folgendes geschrieben:
Nachdenker hat folgendes geschrieben:
Nichts ist im Christentum spezifisch christlich, alles aus anderen "Religionen" geklaut.

Das ist richtig.

Das gilt allerdings für alle anderen Religionen auch.

VanHanegem hat folgendes geschrieben:

Nachdenker hat folgendes geschrieben:
Hier wird über einen erfundenen Gott diskutiert, der nicht da ist.

Was jetzt? Ist Gott erfunden oder geklaut?

Nun, erst erfunden, dann geklaut und nun nicht mehr da! Lachen
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 14981

Beitrag(#2087678) Verfasst am: 04.03.2017, 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Besser gut geklaut als schlecht erfunden. Schulterzucken
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 19885
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2087694) Verfasst am: 04.03.2017, 23:09    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Besser gut geklaut als schlecht erfunden. Schulterzucken

Aber was nutzt das gute Klauen, wenn man nur einen schlecht erfunden Gott dabei erwischt?
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 8220
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2105549) Verfasst am: 25.08.2017, 12:50    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.holyge-bimbel-nimmt-bibel-aufs-korn-i-bims-d1-gott.6eb10460-b14d-4ec8-bd30-73f454795f5b.html
Zitat:
Shahak Shapira übersetzt in seinem Buch „Holyge Bimbel“ die Bibel in Internetdeutsch. Von der Schöpfung der „Earth“ bis „Jesus Chrispus“ wird das Original in Vong-Sprache neu interpretiert. Wie das klingt, lesen Sie hier.


Zitat:
Warum es ausgerechnet die Bibel wurde, begründet Shapira im Gespräch mit der Peiner Allgemeinen Zeitung so: „Ich wollte eine Geschichte, die genauso lächerlich wie die Sprache ist. Wenn es ein Buch gibt, das es verdient hat, in Vong geschrieben zu werden, dann ist es die Bibel.“ Shapira stammt ursprünglich aus Israel. „Wir haben in Israel auch eine ganz andere Beziehung zum Judentum, und ich bin eh leidenschaftlicher Atheist“, sagt er weiter in dem Interview.


das ist der herr, der auch die yolocoust-aktion inszeniert und inzwischen wieder eingestellt hat.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/shahak-shapira-stellt-yolocaust-ein-14770299.html
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
kereng
Babymetal-Fan



Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 2253
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2105628) Verfasst am: 26.08.2017, 14:38    Titel: Christenverfolgung in Bayern? Antworten mit Zitat

Im Ketzerpodcast gibt es aktuell einen Beitrag von Dr. Andreas Edmüller über das Kirchenasyl. Er bringt die angeblich jahrhundertealte Tradition mit der Rattenlinie und der Vertuschung sexueller Übergriffe in Verbindung - und natürlich mit tatsächlich existierenden Privilegien wie Kirchensteuereinzug und kirchlichem Arbeitsrecht. Amüsant.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 19885
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2105647) Verfasst am: 27.08.2017, 12:48    Titel: Re: Christenverfolgung in Bayern? Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:
.... Amüsant.

Ja. Ist zwar mit 50Min ziemlich lang, aber lohnt.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group