Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Gegen muslimische Einwanderung
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 13, 14, 15, 16  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 14691

Beitrag(#2091369) Verfasst am: 12.04.2017, 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

unquest hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Die Diskriminierung ist in vielerlei Hinsicht evident.

Wenn es die bösen, westlichen und diskriminierenden Staaten nicht mehr gibt, an wen sollte sich dieser Iman dann wenden? Oder willst du wirklich dem Islam-Opfer-Mythos folgen?

Vielleicht findet er Leute, die sich zumindest so weit auskennen, dass sie wissen, wie man das Wort für sein Amt schreibt
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 14691

Beitrag(#2091371) Verfasst am: 12.04.2017, 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Dazu gehört auf "unserer" Seite dass man sich vom Toleranzgedudel verabschiedet.
[...] wir haben die Chance, einer (noch) überschaubaren Zahl
von Zuwanderern beizubringen, dass es sich deutlich entspannter lebt, wenn man auf den Unfug pfeift, den die Imame einem erzählen.

Ja, das großartige Gefühl der Entspannung bei bewusst verweigerter Toleranz, wenn andere Leute mir erzählen, wie Scheiße sie meinen Glauben finden
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
gegen toxische Verträge aller Art



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 12226
Wohnort: Lovetown

Beitrag(#2091372) Verfasst am: 12.04.2017, 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
unquest hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Die Diskriminierung ist in vielerlei Hinsicht evident.

Wenn es die bösen, westlichen und diskriminierenden Staaten nicht mehr gibt, an wen sollte sich dieser Iman dann wenden? Oder willst du wirklich dem Islam-Opfer-Mythos folgen?

Vielleicht findet er Leute, die sich zumindest so weit auskennen, dass sie wissen, wie man das Wort für sein Amt schreibt


Vielleicht ist das ein Morphing-Begriff. Also die Verschmelzung von "Imam" und "Iwan" ...- Cool
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 18675
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2091404) Verfasst am: 13.04.2017, 00:14    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Dazu gehört auf "unserer" Seite dass man sich vom Toleranzgedudel verabschiedet.
[...] wir haben die Chance, einer (noch) überschaubaren Zahl
von Zuwanderern beizubringen, dass es sich deutlich entspannter lebt, wenn man auf den Unfug pfeift, den die Imame einem erzählen.

Ja, das großartige Gefühl der Entspannung bei bewusst verweigerter Toleranz, wenn andere Leute mir erzählen, wie Scheiße sie meinen Glauben finden

Ich gebe ja zu, dass Du dich in dem Gefühl, einen beschissenen Glauben zu haben, auskennen musst. Aber warum genau ertragen Muslime das nach Deiner Meinung nicht so locker wie Du? Alles Weicheier?
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 14691

Beitrag(#2091460) Verfasst am: 13.04.2017, 19:13    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Dazu gehört auf "unserer" Seite dass man sich vom Toleranzgedudel verabschiedet.
[...] wir haben die Chance, einer (noch) überschaubaren Zahl
von Zuwanderern beizubringen, dass es sich deutlich entspannter lebt, wenn man auf den Unfug pfeift, den die Imame einem erzählen.

Ja, das großartige Gefühl der Entspannung bei bewusst verweigerter Toleranz, wenn andere Leute mir erzählen, wie Scheiße sie meinen Glauben finden

Ich gebe ja zu, dass Du dich in dem Gefühl, einen beschissenen Glauben zu haben, auskennen musst. Aber warum genau ertragen Muslime das nach Deiner Meinung nicht so locker wie Du? Alles Weicheier?

Ja, stimmt, ich bin den Effekt, dass es in einer offenen Gesellschaft neben ihren vielen positiven Effekten auch mehr dumme, arrogante und unzivilisierte Selbstgerechtigkeit gegenüber meiner Position gibt (schlicht weil es sie einfach bei jeder Position gibt) besser gewöhnt als ein Teil der Leute, die nicht aus so einer offenen Gesellschaft kommen.

Neu war mir nur, dass die Konfrontation mit solcher dummen, arroganten und unzivilisierten Selbstgerechtigkeit ausgerechnet von einer gesicherten Gruppe der Mehrheitsgesellschaft gegenüber einer Minderheit auch noch als entspannend für diese gepriesen wird. Aber man lernt nicht aus.
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gödelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 88

Beitrag(#2091466) Verfasst am: 13.04.2017, 19:23    Titel: Philou 62 Antworten mit Zitat

Das Tolle in einer freien Gesellschaft ist, dass eine Minderheit(-meinung) immer unter Druck steht. Das führt zu einem Veränderungscharakter bei der Minderheit und bei der Mehrheitsgesellschaft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 6986

Beitrag(#2091470) Verfasst am: 13.04.2017, 19:36    Titel: Re: Philou 62 Antworten mit Zitat

Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Das Tolle in einer freien Gesellschaft ist, dass eine Minderheit(-meinung) immer unter Druck steht. Das führt zu einem Veränderungscharakter bei der Minderheit und bei der Mehrheitsgesellschaft.

Das Gleiche gilt auch für Saudi-Arabien, Nordkorea und die Bantu. Beispielsweise Cool
_________________
So wie das religiöse Gefühl der meisten Frommen sich erst bekundet, wenn es verletzt wird,
so liegt auch der Patriotismus auf der Lauer der Gelegenheit gekränkt zu sein. - Karl Kraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 14691

Beitrag(#2091473) Verfasst am: 13.04.2017, 19:46    Titel: Re: Philou 62 Antworten mit Zitat

Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Das Tolle in einer freien Gesellschaft ist, dass eine Minderheit(-meinung) immer unter Druck steht. Das führt zu einem Veränderungscharakter bei der Minderheit und bei der Mehrheitsgesellschaft.

Ja, es gibt den grundsätzlichen Druck (wenn man es so nennen will), dass jede Meinung Kritik ausgesetzt ist, und das mindestens durch die bloße Existenz anderer Meinungen. Und das ist gut so - im Rahmen eines sich gegenseitig als gleichberechtigt akzeptierenden, höflichen Umgangs.

Ob dieser Effekt einer offenen Gesellschaft aber dasselbe ist wie der Gedanke, dass "wir (einheimische Mehrheit)" "denen (zugewanderte Minderheit)" "beibringen" müssten, dass das, was sie denken, "Unfug" ist, möchte ich doch bezweifeln.
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gödelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 88

Beitrag(#2091478) Verfasst am: 13.04.2017, 19:52    Titel: Philou 63 Antworten mit Zitat

Da es kein richtiges Leben im falschen gibt, muss , der meint er wäre auf dem richtigen Dampfer immer seine Position überprüfen.

Nur haben die in Nordkorea z.B. nicht die richtigen Koordinaten an die Hand bekommen und die hier Dazukommen müssen sich darauf einstellen, dass das Kreuz des Südens heute nicht die Navigation auf der Nordhalbkugel bestimmt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 18675
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2091513) Verfasst am: 14.04.2017, 02:23    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
.... mit solcher dummen, arroganten und unzivilisierten Selbstgerechtigkeit ausgerechnet von einer gesicherten Gruppe der Mehrheitsgesellschaft gegenüber einer Minderheit ...

Ja so sind wir halt: christlich sozialisiert.
Aber wir wollen doch korrekt bleiben: gegenüber einer anderen Minderheit genauso wie gegenüber der christlichen Mehrheit.

Es können nicht alle so vor Edelmut triefen wie Du.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Bekennender Volksverräter



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 20808
Wohnort: München

Beitrag(#2091514) Verfasst am: 14.04.2017, 02:33    Titel: Re: Philou 62 Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Das Tolle in einer freien Gesellschaft ist, dass eine Minderheit(-meinung) immer unter Druck steht. Das führt zu einem Veränderungscharakter bei der Minderheit und bei der Mehrheitsgesellschaft.

Ja, es gibt den grundsätzlichen Druck (wenn man es so nennen will), dass jede Meinung Kritik ausgesetzt ist, und das mindestens durch die bloße Existenz anderer Meinungen. Und das ist gut so - im Rahmen eines sich gegenseitig als gleichberechtigt akzeptierenden, höflichen Umgangs.

Ob dieser Effekt einer offenen Gesellschaft aber dasselbe ist wie der Gedanke, dass "wir (einheimische Mehrheit)" "denen (zugewanderte Minderheit)" "beibringen" müssten, dass das, was sie denken, "Unfug" ist, möchte ich doch bezweifeln.


Ich bin der Überzeugung, dass meine einheimische Minderheit der sozialistischen Atheisten sowohl der einheimischen Mehrheit als auch den zugewanderten Minderheiten, durchaus etwas beibringen müsste. Sehr glücklich
_________________
Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 34560
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2091517) Verfasst am: 14.04.2017, 02:45    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
.... mit solcher dummen, arroganten und unzivilisierten Selbstgerechtigkeit ausgerechnet von einer gesicherten Gruppe der Mehrheitsgesellschaft gegenüber einer Minderheit ...

Ja so sind wir halt: christlich sozialisiert.
Aber wir wollen doch korrekt bleiben: gegenüber einer anderen Minderheit genauso wie gegenüber der christlichen Mehrheit.

Es können nicht alle so vor Edelmut triefen wie Du.



Christen, die nicht nur formal Christen sind, sondern ihre Religion ernst nehmen, sind doch schon laengst in der Minderheit zumindest in Laendern wie D.

Und ja, allmaehlich muss man sich auch hier darueber Gedanken machen, ob alles, was als vermeintliche "Religionskritik" daherkommt, nicht manchmal die Grenze zur boesartigen Hetze ueberschreitet. (z.B."Kinderfickerreligion" )

Auch wenn ich es prinzipiell begruesse, dass die grossen Kirchen nicht mehr den frueheren oft schlechten Einfluss auf die Gesellschaft haben, sollte man schon so langsam anfangen sich darueber Gedanken zu machen wie man Christen vor moeglicher Diskriminierung schuetzen kann. Ich mag mit dieser Religion (genauso wie mit anderen) nicht viel am Hut haben, aber die Religionsfreiheit auch dieser Menschen achte ich schon.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Malone
Misanthrop und Humanist



Anmeldungsdatum: 02.09.2004
Beiträge: 5225
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag(#2091518) Verfasst am: 14.04.2017, 03:35    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Christen, die nicht nur formal Christen sind, sondern ihre Religion ernst nehmen, sind doch schon laengst in der Minderheit zumindest in Laendern wie D.


Leider haben sie trotzdem noch massiven Einfluss, sie sitzen in allen möglichen öffentlichen Räten und beeinflussen unsere Gesellschaft nach dem mutmaßlichen Willen ihres fiktiven Freundes. Beispielsweise was aktive Sterbehilfe angeht: Mögen sie doch ihre Glaubensbrüder zu einem Martyrium zwingen; aber deren Heiligkeit allen Lebens darf nicht für Menschen gelten, denen jede Heiligkeit fremd ist und absurd erscheint. Und mit mehr islamischem Einfluss wird das nicht besser. Darum sprechen sich die kirchlichen Verbände ja auch so geschlossen und offen für vermehrte Masseneinwanderung aus.
_________________
Was für ein Glück für die Regierenden, dass die Menschen nicht denken. (Adolf Hitler)

Politikspiel | Politiktest | Wissensspiel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen ICQ-Nummer
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 18675
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2091522) Verfasst am: 14.04.2017, 07:19    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
.... mit solcher dummen, arroganten und unzivilisierten Selbstgerechtigkeit ausgerechnet von einer gesicherten Gruppe der Mehrheitsgesellschaft gegenüber einer Minderheit ...

Ja so sind wir halt: christlich sozialisiert.
Aber wir wollen doch korrekt bleiben: gegenüber einer anderen Minderheit genauso wie gegenüber der christlichen Mehrheit.

Es können nicht alle so vor Edelmut triefen wie Du.



Christen, die nicht nur formal Christen sind, sondern ihre Religion ernst nehmen, sind doch schon laengst in der Minderheit zumindest in Laendern wie D.

Und ja, allmaehlich muss man sich auch hier darueber Gedanken machen, ob alles, was als vermeintliche "Religionskritik" daherkommt, nicht manchmal die Grenze zur boesartigen Hetze ueberschreitet. (z.B."Kinderfickerreligion" )

Auch wenn ich es prinzipiell begruesse, dass die grossen Kirchen nicht mehr den frueheren oft schlechten Einfluss auf die Gesellschaft haben, sollte man schon so langsam anfangen sich darueber Gedanken zu machen wie man Christen vor moeglicher Diskriminierung schuetzen kann. Ich mag mit dieser Religion (genauso wie mit anderen) nicht viel am Hut haben, aber die Religionsfreiheit auch dieser Menschen achte ich schon.

Um die brauchst Du Dir bei uns wirklich keine Sorgen zu machen. Die christlichen Kirchen stellen in D noch vor der Automobilindustrie die stärkste und effektivste Lobby. Insofern isst es wirklich wumpe, ob die "wahren Christen" in der Minderheit sind - woran erkennst Du die eigentlich schon aus der Entfernung, dass Du sie sogar zählen und als Minderheit klassifizieren kannst?

Aber schön für Dich, dass Du noch eine Minderheit erkannt hast, um die Du schützend Deine Arme breiten kannst. Denn merke: Wer in der Minderheit ist, hat immer die besseren Karten - im Minderheiten-Poker.

Wir Atheisten sollten uns unbedingt um unseren Minderheitenstatus kümmern.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
quadium
registrierter User



Anmeldungsdatum: 06.04.2013
Beiträge: 1751

Beitrag(#2091584) Verfasst am: 14.04.2017, 14:07    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
narr hat folgendes geschrieben:
Mich würde interessieren, ob es hier im Forum Leute mit islamitischem Hintergrund gibt.

Vermutlich erst, wenn der digitale Sprengstoffgürtel erfunden wird.
narr hat folgendes geschrieben:

Das gleiche gilt für Vereine (ist vielleicht Fussball eine Ausnahme?), Kurse, Vorträge, Konzerte, Veranstaltungen aller Art - mein Eindruck ist, Menschen mit mit Migrationshintergrund nehmen am Leben der Eingeborenen kaum teil. Stimmt das, oder kommt mir das nur so vor?

Es soll mittlerweile christliche Schützenvereine geben, die auch Moslems aufnehmen.
Wir dürfen gespannt sein, wie das mit den üblichen Bier- und Bratwurst-Gelagen zusammengeht.


Soll auch Moslems geben, die Alkohol trinken.
Und die Wurst nimmt man dann eben in Rind oder Geflügel oder Veggie Variante


Würde Schweinefleisch besoffen machen, Muslime würde es lieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
quadium
registrierter User



Anmeldungsdatum: 06.04.2013
Beiträge: 1751

Beitrag(#2091589) Verfasst am: 14.04.2017, 14:22    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:

Was soll daran so schlimm sein? Am Kopf kratzen

Muss ich mir erst einen Wolf tippen damit ankommt was ich meine?
Es geht mir nicht um kulinarische Vorlieben oder Abneigungen,
sondern um die abergläubische Begründung derselben,
die weit über den Tellerrand hinausgeht.
Das Kopftuchgedöns wird ja ähnlich "begründet":
angeblich soll es verhindern, dass irgendwelche Dämonen den Frauen
in den Nacken springen und sich in deren Haaren festkrallen.
Komisch, dass den Herren der islamischen Schöpfung das anscheinend nie passiert.

Das ärgerliche an diesem Unfug ist, dass nicht geringe Teile des angeblich aufgeklärten Abendlands
bereit sind, das auch noch in vorauseilendem Gehorsam zu tolerieren.
Den Glauben an christliche Hexen und Dämonen sind wir weitgehend losgeworden,
wenn dieser Quark durch die moslemische Hintertür wieder hoffähig wird,
dann ist das OK?


Welche Begruendung jemand fuer sein Verhalten hat ist doch voellig egal. Entscheidend ist, dass gleiches Verhalten gleich sanktioniert wird.

Die Alternative waeren "Gewissensschnueffelkommissionen", die z.B. entscheiden wer die richtigen Gruende fuer's Kopftuchtragen hat und es tragen darf und wer das Pech hat die falschen Gruende dafuer zu haben und das Kopftuch ablegen muss. Oder ein "Kulinarikkomitee", welches das letzte Wort darueber hat ob jemand auf Schweinefleisch verzichten darf oder es per Komiteebeschluss in den Hals gestopft bekommt. Das ist doch alles komplett weltfremd.


Das Kulinarikkomitee beschliesst einfach (teils auch gern vorauseilend) dass Schweinefleisch z.B. in KITAS nicht mehr angeboten wird. Sprich: Es hat darauf verzichtet zu werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
quadium
registrierter User



Anmeldungsdatum: 06.04.2013
Beiträge: 1751

Beitrag(#2091593) Verfasst am: 14.04.2017, 14:31    Titel: Re: Philou 62 Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Das Tolle in einer freien Gesellschaft ist, dass eine Minderheit(-meinung) immer unter Druck steht. Das führt zu einem Veränderungscharakter bei der Minderheit und bei der Mehrheitsgesellschaft.

Ja, es gibt den grundsätzlichen Druck (wenn man es so nennen will), dass jede Meinung Kritik ausgesetzt ist, und das mindestens durch die bloße Existenz anderer Meinungen. Und das ist gut so - im Rahmen eines sich gegenseitig als gleichberechtigt akzeptierenden, höflichen Umgangs.

Ob dieser Effekt einer offenen Gesellschaft aber dasselbe ist wie der Gedanke, dass "wir (einheimische Mehrheit)" "denen (zugewanderte Minderheit)" "beibringen" müssten, dass das, was sie denken, "Unfug" ist, möchte ich doch bezweifeln.


Und wieder stellt sich mir die noch immer nicht beantwortete Frage, wie viel sich jemand, der hier zu Hause ist, von zu Hause mitbringen muss, um sich hier zu Hause zu fühlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 5215

Beitrag(#2091595) Verfasst am: 14.04.2017, 14:35    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:

Und ja, allmaehlich muss man sich auch hier darueber Gedanken machen, ob alles, was als vermeintliche "Religionskritik" daherkommt, nicht manchmal die Grenze zur boesartigen Hetze ueberschreitet. (z.B."Kinderfickerreligion" )

Du magst das Wort nicht nett finden. Da bin ich ganz bei dir. Inhaltlich haben sie sich allerdings den Titel zu Recht verdient. Stichwort: Ehe mit Minderjährigen.

beachbernie hat folgendes geschrieben:

Auch wenn ich es prinzipiell begruesse, dass die grossen Kirchen nicht mehr den frueheren oft schlechten Einfluss auf die Gesellschaft haben, sollte man schon so langsam anfangen sich darueber Gedanken zu machen wie man Christen vor moeglicher Diskriminierung schuetzen kann. Ich mag mit dieser Religion (genauso wie mit anderen) nicht viel am Hut haben, aber die Religionsfreiheit auch dieser Menschen achte ich schon.

Oh, eine Runde Mitleid! Dir ist schon klar, daß sie umgekehrt soviel Rücksichtnahme nicht kennen? Auf das Verbot der Sterbehilfe wurde schon hingewiesen.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 20405
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2091636) Verfasst am: 14.04.2017, 22:32    Titel: Antworten mit Zitat

quadium hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:

Was soll daran so schlimm sein? Am Kopf kratzen

Muss ich mir erst einen Wolf tippen damit ankommt was ich meine?
Es geht mir nicht um kulinarische Vorlieben oder Abneigungen,
sondern um die abergläubische Begründung derselben,
die weit über den Tellerrand hinausgeht.
Das Kopftuchgedöns wird ja ähnlich "begründet":
angeblich soll es verhindern, dass irgendwelche Dämonen den Frauen
in den Nacken springen und sich in deren Haaren festkrallen.
Komisch, dass den Herren der islamischen Schöpfung das anscheinend nie passiert.

Das ärgerliche an diesem Unfug ist, dass nicht geringe Teile des angeblich aufgeklärten Abendlands
bereit sind, das auch noch in vorauseilendem Gehorsam zu tolerieren.
Den Glauben an christliche Hexen und Dämonen sind wir weitgehend losgeworden,
wenn dieser Quark durch die moslemische Hintertür wieder hoffähig wird,
dann ist das OK?


Welche Begruendung jemand fuer sein Verhalten hat ist doch voellig egal. Entscheidend ist, dass gleiches Verhalten gleich sanktioniert wird.

Die Alternative waeren "Gewissensschnueffelkommissionen", die z.B. entscheiden wer die richtigen Gruende fuer's Kopftuchtragen hat und es tragen darf und wer das Pech hat die falschen Gruende dafuer zu haben und das Kopftuch ablegen muss. Oder ein "Kulinarikkomitee", welches das letzte Wort darueber hat ob jemand auf Schweinefleisch verzichten darf oder es per Komiteebeschluss in den Hals gestopft bekommt. Das ist doch alles komplett weltfremd.


Das Kulinarikkomitee beschliesst einfach (teils auch gern vorauseilend) dass Schweinefleisch z.B. in KITAS nicht mehr angeboten wird. Sprich: Es hat darauf verzichtet zu werden.


Ja und?
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gödelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 88

Beitrag(#2091688) Verfasst am: 15.04.2017, 14:25    Titel: Antworten mit Zitat

Das ja und steckt im es hat darauf verzichtet zu werden. Pointiert gesagt: Wir haben darauf verzichten zu haben zu müssen.

Für ganz open minded people zur Anschauung: hat so was wie das Tanzverbot zu Karfreitag. Nur hat das Karfreitagsverbot schon ne Biege bekommen.........Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 14636
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2091726) Verfasst am: 16.04.2017, 10:39    Titel: Antworten mit Zitat

Wer kein Schweinefleisch essen will - na gut, muß er nicht. Aber daraus das Recht abzuleiten, daß man für ihn extra Hammel oder Rind zubereiten soll ist eigentlich eine Frechheit. Man gebe ihm die Kartoffeln und das Gemüse und fertig.
Ich habe auch mal in Kantinen so manchen Fraß runterwürgen müssen nach dem Motto: Friß oder schieb Kohldampf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 34560
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2091749) Verfasst am: 16.04.2017, 18:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
Wer kein Schweinefleisch essen will - na gut, muß er nicht. Aber daraus das Recht abzuleiten, daß man für ihn extra Hammel oder Rind zubereiten soll ist eigentlich eine Frechheit. Man gebe ihm die Kartoffeln und das Gemüse und fertig.
Ich habe auch mal in Kantinen so manchen Fraß runterwürgen müssen nach dem Motto: Friß oder schieb Kohldampf.



Du meinst also "es hat darauf verzichtet zu werden"? Um es mal mit Goedelchen zu sagen.

Laut Goedelchen waere das aber "wie das Tanzverbot zu Karfreitag".


Willst Du Dir den Schuh wirklich anziehen? zwinkern
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 18675
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2091753) Verfasst am: 16.04.2017, 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Wer kein Schweinefleisch essen will - na gut, muß er nicht. Aber daraus das Recht abzuleiten, daß man für ihn extra Hammel oder Rind zubereiten soll ist eigentlich eine Frechheit. Man gebe ihm die Kartoffeln und das Gemüse und fertig.
Ich habe auch mal in Kantinen so manchen Fraß runterwürgen müssen nach dem Motto: Friß oder schieb Kohldampf.



Du meinst also "es hat darauf verzichtet zu werden"? Um es mal mit Goedelchen zu sagen.

Laut Goedelchen waere das aber "wie das Tanzverbot zu Karfreitag".


Willst Du Dir den Schuh wirklich anziehen? zwinkern

Aber nur laut Gödelchen. Insofern kann Ahriman ruhig bei seiner Meinung bleiben, ohne sich irgendwelche Schuhe anzuziehen. Ahriman verbietet weder etwas noch zwingt er zu etwas; er wirft nur nicht mit Extrawürsten um sich.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 30488
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2091755) Verfasst am: 16.04.2017, 20:38    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
Wer kein Schweinefleisch essen will - na gut, muß er nicht. Aber daraus das Recht abzuleiten, daß man für ihn extra Hammel oder Rind zubereiten soll ist eigentlich eine Frechheit. Man gebe ihm die Kartoffeln und das Gemüse und fertig.
Ich habe auch mal in Kantinen so manchen Fraß runterwürgen müssen nach dem Motto: Friß oder schieb Kohldampf.

Ich verstehe nur nicht, was daran schlecht sein soll, etwas mehr Varietät anzubieten. Mit den Augen rollen
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 18675
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2091756) Verfasst am: 16.04.2017, 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Wer kein Schweinefleisch essen will - na gut, muß er nicht. Aber daraus das Recht abzuleiten, daß man für ihn extra Hammel oder Rind zubereiten soll ist eigentlich eine Frechheit. Man gebe ihm die Kartoffeln und das Gemüse und fertig.
Ich habe auch mal in Kantinen so manchen Fraß runterwürgen müssen nach dem Motto: Friß oder schieb Kohldampf.

Ich verstehe nur nicht, was daran schlecht sein soll, etwas mehr Varietät anzubieten. Mit den Augen rollen

Ahriman hat nicht behauptet, dass es schlecht ist. Es ist einfach ein Extra-Aufwand. Wenn jemand den bringen will, soll er das tun, aber niemand ist dazu verpflichtet. Es hat auf der anderen Seite auch keiner ein Anrecht darauf.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 14636
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2091782) Verfasst am: 17.04.2017, 11:54    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Wer kein Schweinefleisch essen will - na gut, muß er nicht. Aber daraus das Recht abzuleiten, daß man für ihn extra Hammel oder Rind zubereiten soll ist eigentlich eine Frechheit. Man gebe ihm die Kartoffeln und das Gemüse und fertig.
Ich habe auch mal in Kantinen so manchen Fraß runterwürgen müssen nach dem Motto: Friß oder schieb Kohldampf.

Ich verstehe nur nicht, was daran schlecht sein soll, etwas mehr Varietät anzubieten. Mit den Augen rollen

Wer bezahlt's? Keiner. Und darum macht man es umgekehrt, man läßt was weg.
Ich habe das Prinzip, das ich hier verfechte auch bei der Kindererziehung angewendet: Wer was nicht mochte was auf dem Tisch stand, durfte es stehen lassen. Aber was anderes stattdessen gab es nicht, von wegen.
Es kotzt mich an, wenn diese Leute uns und gar unseren Kindern ihre Lebensart aufzwingen wollen.
Sollen die sich doch ne eigene Schulkantine aufmachen.
Jetzt fragt vielleicht vrolijke: Wer bezahlt's?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 25905

Beitrag(#2091785) Verfasst am: 17.04.2017, 12:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:

Jetzt fragt vielleicht vrolijke: Wer bezahlt's?


Und wer soll den ganzen südländischen Frass essen? Pizza, Döner, Kebab, Gyros - da lockste doch kein Kind mit hinterm Backofen hervor, wenn es stattdessen Möhrensuppe oder Senfeier haben kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 18675
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2091787) Verfasst am: 17.04.2017, 12:33    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:

Jetzt fragt vielleicht vrolijke: Wer bezahlt's?


Und wer soll den ganzen südländischen Frass essen? Pizza, Döner, Kebab, Gyros - da lockste doch kein Kind mit hinterm Backofen hervor, wenn es stattdessen Möhrensuppe oder Senfeier haben kann.

Das interessiert doch den Ahriman gar nicht - das zahlt doch immer der, der es bestellt hat.

btw: Gyros beim Griechen ist bei uns normalerweise von Schwein.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 30488
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2091788) Verfasst am: 17.04.2017, 12:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Wer kein Schweinefleisch essen will - na gut, muß er nicht. Aber daraus das Recht abzuleiten, daß man für ihn extra Hammel oder Rind zubereiten soll ist eigentlich eine Frechheit. Man gebe ihm die Kartoffeln und das Gemüse und fertig.
Ich habe auch mal in Kantinen so manchen Fraß runterwürgen müssen nach dem Motto: Friß oder schieb Kohldampf.

Ich verstehe nur nicht, was daran schlecht sein soll, etwas mehr Varietät anzubieten. Mit den Augen rollen

Wer bezahlt's? Keiner. Und darum macht man es umgekehrt, man läßt was weg.
Ich habe das Prinzip, das ich hier verfechte auch bei der Kindererziehung angewendet: Wer was nicht mochte was auf dem Tisch stand, durfte es stehen lassen. Aber was anderes stattdessen gab es nicht, von wegen.
Es kotzt mich an, wenn diese Leute uns und gar unseren Kindern ihre Lebensart aufzwingen wollen.
Sollen die sich doch ne eigene Schulkantine aufmachen.
Jetzt fragt vielleicht vrolijke: Wer bezahlt's?


Man kann auch die Kundschaft sagen: "geht woanders, wenns euch hier nicht gefällt".

Bei der Freilufttheke bei der Alpspix, in der Nähe der Zugspitze, gabs nur Rindswurst zu kaufen.
Verwundert
Angebot und Nachfrage. Schulterzucken

Auffallend viele arabische Touristen dort.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 7739
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2091791) Verfasst am: 17.04.2017, 14:31    Titel: Wurst ist mein Gemüse - Kreuze sind keine Kornkreise - Korn ist manchmal kurz Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
(...)Friß (...)

(...) nicht, (...)

(...) zahl(...)


Man kann auch die Kundschaft sagen: "geht woanders, wenns euch hier nicht gefällt".

Bei der Freilufttheke bei der Alpspix, in der Nähe der Zugspitze, gabs nur Rindswurst zu kaufen.
Verwundert
Angebot und Nachfrage. Schulterzucken

Auffallend viele arabische Touristen dort.


Da hatten wir dereinst einen Extrathread zu,
die Rindswurst scheint dann dort eher eine Abstimmung mit der lokalen Tourismusbranche zu sein.

Wenn die Bayern scharf auf 'Russen' wären, sehe die Werbung und Karte wiederum etwas anderes aus.

https://www.welt.de/regionales/muenchen/article110412332/Weiter-kein-Zugspitz-Kreuz-fuer-arabische-Urlauber.html

Zitat:
Weiter kein Zugspitz-Kreuz für arabische Urlauber
Immer mehr arabische Touristen entdecken Bayern als Urlaubsziel. Extra für sie wurde ein Werbekatalog veröffentlicht – ohne Gipfelkreuz auf der Zugspitze. Auch 2013 wird sich das nicht ändern.
Dem Wirtschaftsministerium und dem Tourismusverband Bayern Tourismus Marketing zufolge hat sie sich seit 2002 vervierfacht.

Auch Ausflüge auf die Zugspitze stehen bei der Kundschaft aus dem arabischen Raum hoch im Kurs. Die Gästezahlen galoppierten regelrecht davon, berichtet der Marketingleiter der Zugspitzbahn, Klaus Schanda. "Wir werden in diesem Jahr 20.000 bis 25.000 Gäste auf dem Berg haben", schätzt er.



https://www.welt.de/regionales/muenchen/article110412332/Weiter-kein-Zugspitz-Kreuz-fuer-arabische-Urlauber.html

Aber vielleicht gab es in dem besagten von Dir erwähnten Schuppen auch vorher nur Rindswurst, Schulterzucken

Es wäre was anderes,
wenn die plötzlich anfangen,
Frankfurter Würstchen aus Rind zu verkaufen, und zwar ausschließlich als Rindswürstchen - also die regionalen Rezepte anpassend umstellend.

Aber so ist vielleicht in dem von dir geschilderten Fall gar nichts geändert worden - schließlich gibt es auch bei uns viele, die nur Rindswurst oder lieber Rindswurst essen, als etwas Wurstiges aus Schwein.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 13, 14, 15, 16  Weiter
Seite 14 von 16

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group