Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Filmfestivals
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Aktionen - Termine - Neuerscheinungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1625373) Verfasst am: 06.04.2011, 07:34    Titel: Filmfestivals Antworten mit Zitat

Alles zu aktuellen Filmfestivals
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1625375) Verfasst am: 06.04.2011, 07:39    Titel: 06.04.2011 - 12.04.2011 goEast - Filmfestival in Wiesbaden Antworten mit Zitat

06.04.2011 - 12.04.2011 goEast - Filmfestival in Wiesbaden

weitere Infos findet ihr hier auf der Festivalhomepage:

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=2&clang=0


WK, 06.04

Zeit für Veränderung - Wiesbadener Filmfestival "goEast" mit neuen Akzenten

Es gibt auch ein Symposium zum Thema Rechtsextremismus in Osteuropa:

Zitat:
Neue Rechte: Das goEast-Symposium, das Filmvorführungen und Vorträge miteinander verbindet, hat in diesem Jahr ein Thema, dessen Brisanz von westlichen Beobachtern und Medien bisher nicht ausreichend erkannt wird: „Aufmarsch in Bildern – Die neue Rechte im osteuropäischen Film“. Im Blickpunkt sind dabei rechtspopulistische und national-völkische Bewegungen, die in den letzten Jahren entstanden sind und vor allem bei Jugendlichen einen erheblichen Beliebtheitsgrad erreicht haben. Geleitet wird das Symposium, das im Murnau-Filmtheater und im Bellevue-Saal stattfindet, von der Kulturwissenschaftlerin Grit Lemke.


Für alle Veranstaltungen gibt es Kinokarten mit RMV - Karte (gültig 3h vor Veranstaltung und 3 h nach Veranstaltung) - Also, wem es gelingt, in Frankfurt oder Darmstadt Tickets zu kaufen, fährt praktisch umsonst nach Wi und zurück.
_________________
Derzeit ohne Untertitel


Zuletzt bearbeitet von Religionskritik-Wiesbaden am 06.04.2011, 07:48, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1625379) Verfasst am: 06.04.2011, 07:46    Titel: 06.04.2011 um 21:30 Antworten mit Zitat

ESSENTIAL KILLING / ESSENTIAL KILLING


Zitat:
Irgendwo in der arabischen Welt: ein stummer Einzelkämpfer (Vincent Gallo) gerät im Zuge eines Feuergefechts in der Wüste in Gefangenschaft. Einem Martyrium aus Folter und Isolation folgt die Verschleppung nach Europa. Dort kann er bei einem Unfall fliehen und irrt daraufhin, verfolgt von Polizei und Militär, orientierungslos durch eine ihm gänzlich unvertraute, bitterkalte Schneelandschaft – bis er schließlich schwer verletzt und völlig entkräftet auf ein entlegenes Gehöft trifft. Der polnische Regisseur Jerzy Skolimowski inszeniert zu Beginn seines aktuellen Werks die USA im Krieg mit internationalem Terrorismus und Menschenrechten als Jäger eines mit Hunger, Erschöpfung und Halluzinationen konfrontierten Mannes. Im Laufe des Films beginnt dieser, dann immer stärker mit seiner unbändigen Angst und der Aussichtslosigkeit der Situation zu kämpfen. In bemerkenswerten Arrangements vermag der Film die symbolische Kraft großer Naturbilder in eine spannende wie politisch brisante Erzählung zu weben, in der Töten zur unausweichlichen Bedingung des eigenen Fortbestehens wird.


Für alle Veranstaltungen gibt es Kinokarten mit RMV - Karte (gültig 3h vor Veranstaltung und 3 h nach Veranstaltung) - Also, wem es gelingt, in Frankfurt oder Darmstadt Tickets zu kaufen, fährt praktisch umsonst nach Wi und zurück.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1625643) Verfasst am: 07.04.2011, 07:16    Titel: Essential Killing Rückblick und Ausblick Antworten mit Zitat

Rückblick
Essential Killing ist ein hervorragender Film. Mehr dazu einmal vielleicht im Kinoteil des FGH. Freunde des polnischen Films werden jedoch in diesem meist mehr entdecken, als dies für Nichtpolen möglich wäre. Der Film funktioniert aber anderes als viele Filme von Wajda durchaus transnational.
Unbedingt ansehen sollte man sich żuławskis Diabeł könnte einiges erklären, und, Rambo 1 zwinkern für das Einsetzen der Flashbacks zentral.

Vorschau heute:

neben vielen kleinen Filmen und Vorträgen wackel ich heute auch in:

KOCHEGAR / DER HEIZER
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1703438) Verfasst am: 09.11.2011, 23:47    Titel: Exground Filmfest in Wiesbaden vom 11-19.11.2011 Antworten mit Zitat

Exground Filmfest in Wiesbaden vom 11-19.11.2011

Link zur Homepage mit Festivalprogramm:

http://www.exground.com/

Festivalprogramm:

http://www.exground.com/2011/PH-js/index.html

Trailer
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1745672) Verfasst am: 17.04.2012, 22:26    Titel: goEast Filmfestival in Wiesbaden vom 18-04 bis 24-04-2012 Antworten mit Zitat

goEast Filmfestival in Wiesbaden vom 18-04 bis 24-04-2012


Homepage:

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=2&clang=0

Programm:

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=5&clang=0

als pdf:
http://www.filmfestival-goeast.de/files/goeast_programmheft2012_web.pdf

Ticketpreise und wichtig, es gibt wieder das Kulturticket zur Karte!, also 5h + 5h umsonst im RMV herumfahren Smilie - und ist eine gute Möglichkeit, mal günstig nach Wiesbaden oder FFM (die kleine Spielstätte) einzufallen zwinkern

Zitat:
EINTRITTSPREISE
Einzelkarte 6 € / 5 €
Tageskarte 16 € / 12 €
Dauerkarte 45 € / 40 €
Wochenendpass 30 € / 25 €
5er Karte (nicht übertragbar) 20 € / 16 €


Zitat:
KULTURTICKET
Eintrittskarten der Caligari FilmBühne und der Tourist Information zum goEast-Filmfestival, die einen entsprechenden Aufdruck aufweisen, gelten im gesamten RMV-Gebiet als Fahrausweis. Fahrtantritt frühestens 5 Stunden vor Beginn der Veranstaltung, Rückfahrt bis Betriebsschluss.

_________________
Derzeit ohne Untertitel


Zuletzt bearbeitet von Religionskritik-Wiesbaden am 20.04.2012, 09:25, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1746024) Verfasst am: 18.04.2012, 22:05    Titel: HEXENJAGD am 22.04 um 22:00 im Caligari - Wiesbaden Antworten mit Zitat

Da einige vielleicht auch nach kirchenkritischen oder gar religionskritischen Werken auf dem Festival Ausschau halten, sei Euch dieser Film hier unbesehen empfohlen:

Link:
http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=747

KLADIVO NA ČARODĚJNICE / HEXENJAGD

REGIE
Otakar Vávra

BUCH
Otakar Vávra
Ester Krumbachová

Tschechoslowakei 1969
103 min, 35mm, b/w

Läuft am 22.04 in unserem schönsten Kino, dem Caligari, um 22 Uhr
Caligari, 22.04.2012, 22:00


Inhalt:
Zitat:
Im ausgehenden 17. Jahrhundert gewinnt der Inquisitor Franz Boblin durch brutale Foltermethoden und Denunziation die Macht über ein Dorf. Nur der Dekan Lautner stellt sich gegen ihn und seine Hexenjägerprozesse, während die Kirche das Treiben mitträgt oder die Augen vor den Grausamkeiten verschließt. Mit der Präsentation des Filmes ehrt das Festival den Regisseur Otakar Vávra, der im letzten Jahr im Alter von 100 Jahren verstarb und zu einer der prägendsten Persönlichkeiten des tschechischen Kinos gehörte. Als Dozent und später als Professor an der Prager Filmhochschule Famu beeinflusste er maßgeblich Regiegrößen wie Miloš Forman, Jiří Menzel oder auch Emir Kusturica. Im Kontext einer weit zurückliegenden Epoche übt Vávra eine zeitlose Kritik am staatlichen Machtmissbrauch unter Verwendung von Verrat, Misstrauen und Denunziation.

_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1746404) Verfasst am: 20.04.2012, 09:34    Titel: 3-Sat über goEast in Kulturzeit Antworten mit Zitat

Auf 3-Sat in Kulturzeit ist unser Festival auch in den Kutlurtipps zu sehen (3-Sat ist auch ein Kooperationspartner des Festivals9

Link zum Bericht in der Mediathek:

http://www.3sat.de/mediathek/?display=1&mode=play&obj=30480
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1795936) Verfasst am: 21.11.2012, 00:41    Titel: Exground Filmfest in Wiesbaden vom 16-25.11.2012 Antworten mit Zitat

Exground Filmfest in Wiesbaden vom 16-25.11.2012

Link zur Homepage mit Festivalprogramm:

http://www.exground.com/2012/news.html

Festivalprogramm:

http://www.exground.com/2012/programm/programm.html

sorry für den späten Post Traurig
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1831985) Verfasst am: 12.04.2013, 06:23    Titel: goEast Filmfestival in Wiesbaden vom 10-04 bis 16-04-2013 Antworten mit Zitat

goEast Filmfestival in Wiesbaden vom 10-04 bis 16-04-2013


Homepage:

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=2&clang=0

Programm:

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=5&clang=0

als pdf:
http://www.filmfestival-goeast.de/files/goeast_ph_2013_web_mini.pdf

Ticketpreise und wichtig, es gibt wieder das Kulturticket zur Karte bei Besuch der Filme im Caligari - Kino!, also 5h + 5h umsonst im RMV herumfahren Smilie - und ist eine gute Möglichkeit, mal günstig nach Wiesbaden oder FFM (die kleine Spielstätte) einzufallen zwinkern

Zitat:
EINTRITTSPREISE
Einzelkarte 7 EUR / 6 EUR
Tageskarte 18 EUR / 15 EUR
5-er Karte (nicht übertragbar) 25 EUR / 20 EUR
Wochenendpass 35 EUR / 30 EUR
Dauerkarte 50 EUR / 45 EUR


Zitat:
KULTURTICKET
Eintrittskarten der Caligari FilmBühne und der Tourist Information zum goEast-Filmfestival, die einen entsprechenden Aufdruck aufweisen, gelten im gesamten RMV-Gebiet als Fahrausweis. Fahrtantritt frühestens 5 Stunden vor Beginn der Veranstaltung, Rückfahrt bis Betriebsschluss.


Edit: aus 2012 2013 gemacht.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1863838) Verfasst am: 02.09.2013, 23:49    Titel: 03.09 - 07.09.2013 Filmmusikfestival in Bad Ems Antworten mit Zitat

03.09 - 07.09.2013 Filmmusikfestival in Bad Ems

Link zur Homepage des Festivals:

http://www.matthias-frey.com/filmmusikfestival.html

Flyer als pdf:

http://www.matthias-frey.com/images/stories/fmf/programmheft_FMF.pdf

mein Foto:



Das Plakat in Voll:


_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1881764) Verfasst am: 15.11.2013, 07:13    Titel: Exground Filmfest in Wiesbaden vom 16-25.11.2013 Antworten mit Zitat

Exground Filmfest in Wiesbaden vom 16-25.11.2013

Link zur Homepage mit Festivalprogramm:

http://www.exground.com/2013/news.html

Festivalprogramm als pdf:

http://www.exground.com/2013/programm/programm.html

Wichtige Infos zu den Ticketpreisen - Sonderkonditionen für ALGII-Bezieher
(Dies hier erfahrt ihr nur, wenn ihr ins Programmheft blickt.)

Zitat:
Empfänger von Arbeitslosengeld II erhalten eine kostenlose Akkreditierung. Damit sind sie berechtigt, alle Programme von exground filmfest im Rahmen des für Akkreditierte zur Verfügung
gestellten Ticketkontingents kostenlos zu besuchen. Ausgenommen sind die Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung.
Die Akkreditierung wird am Info-Counter (Öffnungszeiten Fr 15.11. bis Sa 23.11.2013, jeweils
16.30–22.00 Uhr) gegen Vorlage eines aktuellen ALG-II-Bescheids und des Personalausweises
ausgestellt. Bitte ein Passbild mitbringen (kostet bei uns sonst 5,00 EUR)!


Zitat:
Alle Eintrittskarten zum exground filmfest 26, die den Aufdruck Kulturticket/Kombiticket aufweisen, berechtigen
zur Fahrt mit Bus und Bahn im gesamten RMV-Gebiet. Geltungsdauer: 5 Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis
Betriebsende des RMV


Frankfurtern kann ich von Mo-Fr Tickets mitbringen, einfach PN an mich.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1914568) Verfasst am: 07.04.2014, 23:46    Titel: goEast Filmfestival in Wiesbaden vom 09-04 bis 15-04-2013 Antworten mit Zitat

goEast Filmfestival in Wiesbaden vom 09-04 bis 15-04-2013

Homepage:

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=2&clang=0

Programm:

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=5&clang=0

als pdf:
http://www.filmfestival-goeast.de/files/goeast_ph_2014_web.pdf

Ticketpreise und wichtig, es gibt wieder das Kulturticket zur Karte bei Besuch der Filme im Caligari - Kino!, also 5h + 5h umsonst im RMV herumfahren Smilie - und ist eine gute Möglichkeit, mal günstig nach Wiesbaden einzufallen zwinkern

Zitat:
EINTRITTSPREISE
Einzelkarte 7 EUR / 6 EUR
Tageskarte 18 EUR / 15 EUR
5-er Karte (nicht übertragbar) 25 EUR / 20 EUR
Wochenendpass 35 EUR / 30 EUR
Dauerkarte 50 EUR / 45 EUR


Zitat:
KULTURTICKET
Eintrittskarten der Caligari FilmBühne und der Tourist Information zum goEast-Filmfestival, die einen entsprechenden Aufdruck aufweisen, gelten im gesamten RMV-Gebiet als Fahrausweis. Fahrtantritt frühestens 5 Stunden vor Beginn der Veranstaltung, Rückfahrt bis Betriebsschluss.


Die Daten sind in etwa gleich - ergo habe ich die Zitate vom letzten Jahr genommen

Schwerpunkt mit zahlreichen Filmen ist dieses Jahr der polnische Film, dazu gibt es noch ein feines mehrtägiges Symposium - wozu man sich vielleicht noch nachmelden kann.

Aus der Ukraine und Belarus gibt es brisante Dokus, produziert 2013 und 2014 - sowie die Möglichkeit - wie immer mit den Regisseuren über ihre Werke zu diskutieren.

Nich vergessen - es gibt auch immer feine Russen- und Balkanparties im Nachtprogramm.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1915411) Verfasst am: 12.04.2014, 12:15    Titel: Mein Programm am Samstag, den 12-04 Antworten mit Zitat

gestern 4 Filme,
genauer 3 Filme und 1ne Doku.
darunter der estnische Film Kertu, den ich hiermit mal empfehle.


um 14 Uhr startet mein Programm mit 5 Filmen Geschockt
aber zum Glück nur 2 Spielstätten Smilie

Beginnen wird es mit der Doku,
Tal der Tränen:
http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=966

Zitat:
1941 wurde Transnistrien, das damals zur Sowjetunion gehörende Territorium, von deutschen und rumänischen Truppen besetzt. Neben zahlreichen Juden wurden in den folgenden Jahren auch etwa 25.000 Roma aus Rumänien dorthin deportiert und in elenden Behausungen, meist ohne Nahrung und ohne Winterkleidung, gefangen gehalten – eine Vernichtung auf Zeit. Die Hälfte von ihnen verhungerte, erfror, starb an Typhus oder fiel willkürlichen Gewaltakten zum Opfer.
Der Dokumentarfilm VALEA PLÂNGERII / TAL DER TRÄNEN nähert sich diesem unfassbaren Grauen so behutsam wie eindringlich: in Interviews mit Überlebenden – damals noch Kinder – und Augenzeugen aus umliegenden Dörfern, in Armee- und Polizei-Berichten, die in sachlich-zynischem Ton von den „Fortschritten“ des Völkermords berichten, und in Bildern der heute idyllischen Orte und Landschaften, die die Schrecken der Vergangenheit kaum noch erahnen lassen. So entsteht ein vielschichtiges filmisches Denkmal für die Opfer einer Episode des Holocaust, über die in der Öffentlichkeit wenig bekannt und die in Rumänien noch immer tabuisiert ist.


Danach geht es weiter mit der Doku:
hochaktuell, wer an die Wahlergebnisse der Rechten und Nationalen in Ungarn zurückdenkt:
Urteil in Ungarn

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=968

Zitat:
2008 und 2009 überfielen rechte Extremisten in Ungarn mehrere Roma-Dörfer. Sechs Menschen starben, darunter ein fünfjähriges Kind. Gegen vier Verdächtige wurde Anklage erhoben. Der Film dokumentiert den Prozess, der zweieinhalb Jahre dauerte. Nur selten verlässt die Kamera den kleinen Gerichtssaal, in dem sich die Angeklagten und die Angehörigen der Opfer auf engstem Raum gegenüberstehen. Es entspinnt sich ein hochintensives Kammerspiel, (...)


Es folgen der Film rumänische Film
Metabolismus
http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=956

Der polnische Film Ilumincja von Zanussi,
und Zanussi wird auch dort sein Cool
http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=1028

und zum Schluß der letzte Film des russischen Regisseurs Balabonov

Me Too

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=1040
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1915511) Verfasst am: 13.04.2014, 11:02    Titel: Re: Mein Programm am Samstag, den 12-04 Antworten mit Zitat

Kurze Bewertung gestern,
übernahme der Links vom Vortag:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
(...)

Beginnen wird es mit der Doku,
Tal der Tränen:
http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=966
sehenswert (ich kam 2min nach Beginn, aber dürfte nicht so viel verpasst haben),
Dokumente und Zeitzeugen,
diesmal eine Doku, die ohne 'missbrauchte' Historiker auskommt - um sich Autorität zu verschaffen.

Einen sich gemeinsam entschuldigenden BuPrä mit dem Prä der Rumänen werden die einst nach Transnistrien deportierten Rom wohl nie sehen

Urteil in Ungarn

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=968

ebenfalls sehenswert,

seltsam ist das ungarische Justizsystem. Ein Angeklagter (Nazi) darf bis auf 2 m (vielleicht auch 1m) an den Zeugenstand herantreten und die Schwester einer von ihm ermordeten Rom befragen. Die war natürlich konstaniert.
Man stelle sich dies beim NSA Prozess vor, während ein Opferangehöriger aussagt und plötzlich dann ein Uwe Mundlos (der sich dann halt selbst das Leben genommen hätte) an diese herantreten darf, ganz nahe, um diese zu befragen.

Der Prozess warf natürlich auch einen Blick auf die schlampigen Polizeiarbeiten - vergleichbar auch mit der bei uns passierten NSA Mordserie.

Aber auch,
die Schwierigkeit von Roms, sich in einer Prozesssprache auszudrücken. So variierten die Geschichten der Roms zum Tathergang - wo lediglich der Kern - der Mord an den Angehörigen manchmal erhalten blieb - Dies dürfte auch einer der Gründe dafür gewesen sein, warum dieser Prozess solange dauerte.

Die gesellschaftliche Etablierung des Antiziganismus im ungarischen White Trash wurde mehr als deutlich, auch dass dieser weit über den White Trash hinausgeht.

Metabolismus
http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=956

na ja,
durchschnittlich - ein Film übers Filmmachen - so selten nun nicht,
einige gute Einfälle, aber das wars. Wenn mir Filme auf Goest nicht so gefallen, könnte es sein,
das sie wieder den Wettbewerb gewinnen - also für Buchmacher wäre das ein Tipp.

Der polnische Film Ilumincja von Zanussi,
und Zanussi wird auch dort sein Cool
http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=1028

Meine Empfehlung,
kein Wettbewerbsfilm -
ein alter Film, aber funktioniert noch heute,
radikale Schnitte,
einiges zwar zwar nur aus der Zeit heraus zu verstehen - aber vieles auch auf Heute zu übertragen.

Ein Mann,
gefangen zwischen Selbstverwirklichungsmöglichkeiten,
den Zwängen der Zeit,
der Liebe,
und der Endlichkeit seiner Jugend.

und zum Schluß der letzte Film des russischen Regisseurs Balabonov

Me Too

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=1040

Der einizige Film bisher,
aus dem ich gehen wollte - lediglich mein Bier und die einsetzende Trägheit hielt mich.

mmh,
sehenswert - nein,
empfehlenswert - ja - für alle die, die bisher nur ein negatives Bild von Balabonov (Brat1 und 2) haben.

Zum Ende hin wird dieser Film dann vielleicht interessant - kann man das Ende seines Helden etwa auch als ein Scheitern seiner Homophobie, seiner Tod und Moral predigenden Helden sehen. Vielleicht.
Nun ja, da Balabonov 2013 verstarb - bleibt dies offen.

_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1915513) Verfasst am: 13.04.2014, 11:23    Titel: goeast am 13-04 Antworten mit Zitat

So,
Programm für Heute,



16:00 Uhr Caligari:

Zitat:
http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=938

Zitat:
QUOD ERAT DEMONSTRANDUM / QUOD ERAT DEMONSTRANDUM
QUOD ERAT DEMONSTRANDUM ist ein Drama, das – wie der Titel anzeigt – eine Nähe zum Akademischen und zur Höheren Mathematik aufweist und damit eher quer zum Kino der Rumänischen Welle steht. Die Patina vermeintlicher Antiquiertheit wird zudem vom schlichten Schwarz-Weiß unterstrichen, das nicht Kontraste, sondern Grautöne produziert. Zonen der (politischen wie ethischen) Unentscheidbarkeit. Das Grau der realsozialistischen Achtzigerjahre. Schließlich handelt der Film auch von einer (im aktuellen Alltag zwischen Neokapitalismus und EU-Lifestyle in Vergessenheit geratenen) alten Institution: der Securitate, jener omnipräsenten Macht, die unter dem Vorwand der Sicherung des Staats die existentielle Verunsicherung seiner Bürger betrieb. Dass sie das berufliche wie private Leben im Ceauşescu-Reich dominierte, ist nicht neu. Doch Gruzsniczki interessiert sich nicht nur für die ausweglosen moralischen Zwänge der Opfer (kompromisslos – Sorin, emigrationswillig – Elena), sondern auch für die Biografien der Täter (Lucian – IM, Florin – Stasi-Karrierist), deren labile und fragile Stellen. Zwischen grau(sam)em Satisfaktionsersatz und verdrängter Paranoia öffnet sich so der Spielraum für einen Psycho-Krimi, der DAS LEBEN DER ANDEREN erzählerisch und intellektuell in den Schatten stellt.


um 18 und 20 Uhr zwei alte polnische Filme:

18 Uhr Rejs
http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=1030

kann ich aber auch zur Not ausfallen lassen, weil auf DVD habend.

und unbedingt:

um 20 Uhr:

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=1032

Zitat:
NA WYLOT / DURCH UND DURCH

Ein sozial benachteiligtes Ehepaar ermordet in einem impulsiven Akt ein Rentnerpaar. Ausweglose Existenz, Verachtung der Außenwelt und Perspektivlosigkeit wecken in den beiden ein unstillbares Verlangen nach einem Verbrechen, das an die determinierte Verzweiflung der Helden Dostojewskis erinnert. Auch wenn die Handlung des Spielfilmdebüts von Królikiewicz in der Vorkriegszeit angesiedelt ist, sind die Analogien zur Gierek-Ära kaum zu übersehen. Anklänge an den deutschen Expressionismus, Direct Cinema und Nouvelle Vague werden deutlich.


und abließend dann wieder im Caligari um 22 Uhr die slowakischen Kurzfime
http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=768&clang=0

Da ich morgen wohl nicht zum Posten komme,
hier schon mal ein Tipp, einer meiner lieblingsfilme wird dort auf große Leinwand präsentiert:

Am Montag um 22 Uhr im Caligari:

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=1034

Zitat:
DIABEŁ / TEUFEL

Januar 1793. Die preußische Armee marschiert in Großpolen ein. Nach einem Massaker in einem Kloster führt ein Unbekannter den verhinderten Königsmörder Jakub und eine junge Nonne hinaus. Jakub wird Zeuge und Akteur des Zusammenbruchs aller sozialen Zusammenhänge in einer dem Untergang geweihten Gesellschaft, die sich dem Exzess, Mord und Verrat hingibt. Er unterwirft sich dem Unbekannten – dem Teufel in persona – und wird zum Mörder. Eine drastische Horrorgeschichte mit Reminiszenzen an das ekstatische Kino Ken Russells, die als ketzerische Kampfansage aufgefasst wurde und nie in den Vertrieb kam.

Ich liebe es...
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1915905) Verfasst am: 15.04.2014, 15:52    Titel: Re: goeast am 13-04 und 14.04 Antworten mit Zitat

Kurze Zusammenfassung vorgestern,
quotes auch von vorgestern, dort dann Links:
16:00
Zitat:
QUOD ERAT DEMONSTRANDUM / QUOD ERAT DEMONSTRANDUM
QUOD ERAT DEMONSTRANDUM


und

18 Uhr Rejs


habe ich ausfallen lassen müssen, ersterer könnte heute den Preis abräumen, no ja, irgendwann werde ich ihn sehen

um 20 Uhr:

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=1032

Zitat:
NA WYLOT / DURCH UND DURCH


Eine Dozentin aus Canada hat in den Film eingeführt und gesagt,
es gäbe Menschen, die den Film ablehnen, und es gebe welche, die ihn lieben.

Ich gehöre zu denen, bei allen Respekt für die darstellerische Leistung, die den Film 'ablehnen',
niemals möchte ich den Film im Ganzen noch einmal sehen. Bereits die Vorfilme waren Warnung,
aber ich blieb Sitzen, danach, Geschreie, Lärmen, lautest mögliches Lärmen, Schreie. 70 min Tortur über eine Tortur.
Der Film ist auch auf YouTube, eine zentrale Stelle ist die Mordszene an einem älteren Ehepaar,
hier ab der 9 min.
http://www.youtube.com/watch?v=Gj3es7Ivux4

und abließend dann wieder im Caligari um 22 Uhr die slowakischen Kurzfime
http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=768&clang=0

diese waren längere Kurzfilme,
die, die Kurzfilme und Zeichentrick (auch am Computer gemalt zwinkern) mögen, werden sicherlich auch auf anderen Festivals auf den dort gezeigten Film Pandy stoßen,
Evolutionär,
ein muss für einige hier.
hier ein Stückchen daraus, es gibt auch zum Film eine Facebookseite:

http://vimeo.com/64105657

Am Montag um 22 Uhr im Caligari:

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=1034

Zitat:
DIABEŁ / TEUFEL


Ich liebe es...

sehr schön diesen Film wieder auf großer Leinwand zu sehen.

Vorher hatte die recht gute, nun ja unterhaltsame Doku
http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=992
Zitat:
ZAMATOVĪ TERORISTI / VELVET TERRORISTS
Der eine plante einen Sprengstoffanschlag auf eine Tribüne der kommunistischen Partei, der zweite ein Attentat auf den Staatspräsidenten, der dritte jagte Plakatwände in die Luft und verteilte flächendeckend Protestflyer. Die Doku-Fiktion ZAMATOVĪ TERORISTI / VELVET TERRORISTS porträtiert drei Rebellen, die in den 1980er-Jahren in der Tschechoslowakei als Terroristen verurteilt wurden und mehrere Jahre im Gefängnis saßen. Was ist aus ihnen geworden? Vermengt mit Reenactments ihrer Taten, geben die drei Regisseure einen oft humorvollen Einblick in das heutige Leben der romantischen Idealisten, das noch immer von ihrer Vergangenheit geprägt ist.

einigen war der Film den Äußerungen nach zu ideologisch,
mmh,
fand ich nicht - klar schwingt auch eine antikommunistische Grundhaltung der Protagonisten immer durch, aber sie werden ja doch eher schrullig gezeigt, als Individualisten, die wohl in jedem System nach Ausbruch suchen.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1915910) Verfasst am: 15.04.2014, 16:08    Titel: Goeast am 15-04 Antworten mit Zitat

Vorhin dann noch auf Empfehlung der Ticketinfodame - was für ein Wort,
den estnischen Film Free Range gesehen,

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=943

Nicht ein Film über das Erwachsen werden, sondern ein Film über die vermeintliche Orientierunglosigkeit junger Erwachsener heute.
Ein junger Mann wird durch die Schwangerschaft seiner Freundin aus seiner Freiheit 'geworfen' - sich Orientierung suchend, eben noch keinen festen Platz in der Gesellschaft habend noch unmittelbar anstrebend tiger er unentschlossen durch die Stadt.
Am Ende entscheiden sie sich dann wohl beide für das Kind.

Angemerkt: Filme die Abtreibungen verhindern - also positiv sich für die Entstehung neuen Lebens entscheiden, boomen die letzten Jahre - ob das mit dem Geburtenrückgang in der EU und an ihren Rändern zu tun hat?

Ich kann mich an keinen Film erinnern, wo eine Frau, oder ein Paar gemeinsam ja zur Abtreibung sagt, und es dann positiv für diese weiter geht, sei es mit der Karriere, oder mit der Selbstverwirklichung und der späteren dann geplanten Kind-Elternzeit.

Um 18 Uhr sehe ich dann noch diesen hier:

http://www.filmfestival-goeast.de/index.php?article_id=92&clang=0&mode=event&event_id=948
Zitat:
KOMBINAT NADEZHDA / FABRIK DER HOFFNUNG

In der weit im Norden Russlands gelegenen industriellen Hochburg Norilsk weht ein gnadenloser arktischer Wind. Die graue Luft ist von Chemikalien verpestet, die junge Generation perspektivlos. Und so flieht die Jugend immer wieder in die verbliebene Natur, um sich mit Drogen zu betäuben und die bedrückende Tristesse in jeder Menge Vodka zu ertränken. Mittendrin zwei junge rivalisierende Frauen: die depressive Sveta, deren Freund die Stadt verlassen hat und den sie herbeisehnt, und die gerissene Nadja, die in der Stadt den Ruf eines leichten Mädchens pflegt. Unterschiedlich wie Tag und Nacht, hegen sie dennoch einen gemeinsamen Traum: Schnellstmöglich die Flucht zu ergreifen. Doch der Weg in die erhoffte Freiheit ist alles andere als leicht.


mal sehen wer die Preise abräumt,
einige Filme, die ich am Mi, Do und Fr gesehen habe, hatte ich ja noch gar nicht vorgestellt. Wird es vielleicht IDA,
und welche Doku gewinnt?
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1961140) Verfasst am: 30.10.2014, 13:21    Titel: 30.10. - 02.11.2014 Trickfilmfestival in Wiesbaden Antworten mit Zitat

30.10. - 02.11.2014 Trickfilmfestival in Wiesbaden
Quelle:
http://www.filme-im-schloss.de/content/trickfilm.php

ausführliches Programm als pdf hier:
http://www.filme-im-schloss.de/download/tfwe_2014_programm.pdf

Programm:
Zitat:
Donnerstag, 30. Oktober 2014
18.00 Uhr Best of International Animation 2013/14 (1)
(Wiederholung am Sonntag, 16.00 Uhr)
20.15 Uhr McLaren Now: 100 Jahre Norman McLaren
In Kooperation mit der Botschaft von Kanada

Freitag, 31. Oktober 2014
17.30 Uhr Best of International Animation 2013/14 (2)
(Wiederholung am Samstag, 19.45 Uhr)
19.45 Uhr Fokus Japan (1):
"Kaguya-hime no Monogatari"
(Die Legende der Prinzessin Kaguya), OmU
22.15 Uhr "Cheatin'", USA

Samstag, 1. November 2014
17.30 Uhr Young Animation
19.45 Uhr Best of International Animation 2013/2014 (2)
(Wiederholung vom Freitag, 17:30 Uhr)
22.00 Uhr Best of International Animation 2013/2014 (3)

Sonntag, 2. November 2014
11.15 Uhr Tricks für Kids: Kurzfilme
16.00 Uhr Best of International Animation 2013/14 (1)
(Wiederholung vom Donnerstag, 18.00 Uhr)
18.15 Uhr Fokus Japan (2):
Werkschau Koji Yamamura, Tokio, OmU
Mit Verleihung des Preises des Kulturamtes Wiesbaden
20.30 Uhr Best of International Animation 2013/2014 (4)
Mit Bekanntgabe der Publikumspreise

_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1964324) Verfasst am: 12.11.2014, 16:34    Titel: Re: Exground Filmfest in Wiesbaden vom 14-23.11.2014 Antworten mit Zitat

Exground Filmfest in Wiesbaden vom 14-23.11.2014

Link zur Homepage mit Festivalprogramm:

http://www.exground.com/

Festivalprogramm als pdf:

http://www.exground.com/2014/programm_epaper/index.html

Info allgemein:
http://www.exground.com/2014/presse.html
Zitat:
Die Festivalreihen im Überblick
Der Länderfokus liegt dieses Jahr auf Mexiko. Seit Beginn der 1990er-Jahre hat sich ein neues mexikanisches Kino entwickelt, das durch Alejandro González Iñárritu oder Guillermo del Toro an frühe Erfolge aus den 1950er-Jahren anknüpfen kann. In Kooperation mit dem Mexikanischen Filminstitut (IMCINE) und dem Guanajuato Inter­­natio­nal Film Festival richtet exground filmfest einen Blick auf das aktuelle Filmschaffen vielversprechender mexikanischer Regisseure.

Einen Schwerpunkt der American Independents bilden Filme mit politisch und sozial brisanten Fragen: Mit CAMP X-RAY beleuchtet Regiedebütant Peter Sattler die Haftbedingungen im US-Gefangenenlager Guantanamo. Landflucht, sexuelle Unterdrückung, Homophobie und gesellschaftliche Krisen sind die Hauptthemen der Produktionen aus der Reihe International: Im äthiopischen Film DIFRET – koproduziert von Angelina Jolie – droht einem 14-jährigen Mädchen die Todesstrafe, weil sie ihren Vergewaltiger erschossen hat.

Die Plattform für den aktuellen deutschen Film hat einen neuen Namen: Made in Germany. Unter diesem Titel präsentiert exground filmfest 11 Produktionen, die sich insbesondere mit dem Thema Familie aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln auseinandersetzen. BE MY BABY eröffnet die Reihe. Das Erstlingswerk von Christina Schiewe handelt von einer jungen Frau mit Downsyndrom, die sich trotz aller Widerstände sehnlichst wünscht, Ehefrau und Mutter zu werden. Regisseurin und Hauptdarstellerin Carina Kühne für Publikumsfragen zur Verfügung stehen.

Die youth days sind ein speziell für Jugendliche zusammengestelltes Programm mit Geschichten, in denen sich Jugendliche wiederfinden können und neugierig werden auf andere Kulturen und Welten. Mit dabei: Das in Cannes ausgezeichnete Drama MOMMY von Xavier Dolan.


Wichtige Infos zu den Ticketpreisen -

Zitat:
Kulturticket/Kombiticket
Alle Eintrittskarten zum exground filmfest 27, die den Aufdruck Kulturticket/Kombiticket aufweisen, berechtigen zur Fahrt mit Bus und Bahn im gesamten RMV-Gebiet. Geltungsdauer: 5 Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis Betriebsende des RMV

_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1997256) Verfasst am: 21.04.2015, 19:40    Titel: goEast Filmfestival in Wiesbaden vom 22-04 bis 28-04-2015 Antworten mit Zitat

goEast Filmfestival in Wiesbaden vom 22-04 bis 28-04-2015

Homepage:

http://www.filmfestival-goeast.de/?article_id=2&clang=0

Programm:

http://filme.filmfestival-goeast.de/de/

Ticketpreise:
http://www.filmfestival-goeast.de/service/

Ticketpreise und wichtig, es gibt wieder das Kulturticket zur Karte bei Besuch der Filme im Caligari - Kino!, also 5h + 5h umsonst im RMV zielgerichtet herumfahren Smilie - und ist eine gute Möglichkeit, mal günstig nach Wiesbaden einzufallen zwinkern

Zitat:
EINTRITTSPREISE
Einzelkarte: 7 EUR / 6 EUR
Tageskarte: 18 EUR / 15 EUR
5-er Karte: 25 EUR / 20 EUR
Wochenendpass: 35 EUR / 30 EUR
Dauerkarte: 50 EUR / 45 EUR


Zitat:
KULTURTICKET
Eintrittskarten der Caligari FilmBühne und der Tourist Information zum goEast-Filmfestival, die einen entsprechenden Aufdruck aufweisen, gelten im gesamten RMV-Gebiet als Fahrausweis. Fahrtantritt frühestens 5 Stunden vor Beginn der Veranstaltung, Rückfahrt bis Betriebsschluss.


Die Daten sind in etwa gleich - ergo habe ich die Zitate vom letzten Jahr genommen

Schwerpunkte gibt es diesmal einige,
werde diese daher nicht alle auflisten - sondern nennen nur den Freitag zu den begleitenden Symposium sowie den die Podiumsdiskussion zum Ukrainethema:

Freitag, 24. April
10:00 Uhr - Festivalzentrum
ERÖFFNUNG SYMPOSIUM ARTUR BRAUNER: DER PRODUZENT ALS GRENZGÄNGER UND BRÜCKENBAUER
Begrüßung durch Claudia Dillmann, Direktorin Deutsches Filminstitut, Frankfurt
Einführung durch Olaf Möller, Symposiumsleiter, Köln
(in englischer Sprache)
10:00 Uhr - Museum Wiesbaden
Wichtiger Bestandteil des East-West Talent Labs ist der von der BHF-BANK -Stiftung ausgelobte Open Frame Award – Wettbewerb für Experimentalfilm und Videokunst, der mit 5.000 Euro dotiert ist. Die zwölf Beiträge zeichnen sich durch vielfältige Bezüge auf die Film- und Kunstgeschichte aus – von der Formsprache des klassischen Experimentalfilms über Figuren der literarischen Avantgarde des 20. Jahrhunderts bis hin zu Klassikern der jüngeren Architekturgeschichte. Öffnungszeiten: 10 – 17 h
11:00 Uhr - Festivalzentrum
SYMPOSIUMSVORTRAG "CCC & DEFA"
Dr. Ralf Schenk, Filmpublizist, Vorstand der DEFA-Stiftung, Berlin
(in deutscher Sprache mit Übersetzung ins Englische)
14:00 Uhr - Festivalzentrum
SYMPOSIUMSVORTRAG "TITANEN UNTER SICH: BRAUNER UND GOLAN"
Christoph Huber, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Österreichisches Filmmuseum, Wien
16:00 Uhr - Festivalzentrum
SYMPOSIUMSVORTRAG Etwas besseres als die Nation. Die (inter-)nationalen Abenteuer der 1960er
Prof. Dr. Jan Distelmeyer, Medienwissenschaftler, Berlin/Potsdam
(in deutscher Sprache mit Übersetzung ins Englische)



Aus der Ukraine gibt es brisante Dokus und Filme, produziert 2014 - sowie die Möglichkeit - wie immer mit den Regisseuren über ihre Werke zu diskutieren.

Montag, 27. April
20:00 Uhr - Festivalzentrum
PODIUMSDISKUSSION "ALLTAG IN DER UKRAINE, ALLTAG IN RUSSLAND? WIE WEITER, WAS TUN?"
Teilnehmer/innen: Marina Razhbezhkina (Filmemacherin, Moskau), Dr. Anna Veronika Wendland (Historikerin, Herder-Institut Marburg) Marina Zhukovskaya (Journalistin, Filmemacherin, Odessa), Irene Langemann (Filmemacherin, Köln) und weitere Gäste.
Moderation: Eberhard Nembach (Redakteur, hr-iNFO)
In Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen e.V.
(In russischer Sprache mit Übersetzung ins Englische)


Nich vergessen - es gibt auch immer feine Russen- und Balkanparties im Nachtprogramm.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1998659) Verfasst am: 28.04.2015, 19:38    Titel: GoEast Preise 2015 Antworten mit Zitat

Hier frisch die Ergebnisse der Preise:

Quelle:
https://www.facebook.com/goEastFF?fref=nf

DRUM ROLL and HURRAY – these are our goEast-winners:

Award for Best Film: NIČIJE DETE / NIEMANDSKIND / NO ONE’S CHILD, Vuk Ršumović

Award of the City of Wiesbaden for Best Director: KOZA, Ivan Ostrochovský

Award of the Federal Foreign Office for Cultural Diversity: DESTINACIJA_SERBISTAN / DESTINATION_SERBISTAN / LOGBOOK_SERBISTAN, Želimir Žilnik

Honourable Mentions: DRIFTER, Regie: Gábor Hörcher, JÁMA / ZUHAUSE, Jiří Stejskal

International Film Critic's Award (FIPRESCI-Prize): KOZA, Ivan Ostrochovský

Open Frame Award of BHF-BANK-Stiftung: ESSEN VOM BODEN DER GESCHICHTE / EATING FROM THE FLOOR OF HISTORY, Sita Scherer

goEast Development Award: SOL / MESSENGER, Anda Puşcaş aus Rumänien

Mehr zu den Filmen bzw. zu Filmen die ich aus dem Festival empfehlen kann, schreibe ich dann am Freitag oder WE.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2025650) Verfasst am: 14.10.2015, 10:28    Titel: 22.10. - 25.10.2015 Internationales Trickfilm-Wochenende in Wiesbaden Antworten mit Zitat

22.10. - 25.10.2015 Internationales Trickfilm-Wochenende in Wiesbaden

Quelle:
http://www.filme-im-schloss.de/content/trickfilm.php

ausführliches Programm als pdf hier:
http://www.filme-im-schloss.de/download/tfw2015_programm.pdf

Programm:
Zitat:
Donnerstag, 22. Oktober 2015

18.00 Uhr Best of International Animation 2014/2015 (1)
(Wiederholung am Samstag, 19.45)

20.15 Uhr Best of International Animation 2014/2015 (2)
(Wiederholung am Freitag, 17.30)
Freitag, 23. Oktober 2015

17.30 Uhr Best of International Animation 2014/2015 (2)
(Wiederholung vom Donnerstag, 20.15)

19.45 Uhr "Tout en haut du monde" (Long Way North), FR/DK, OmeU

22.00 Uhr Best of International Animation 2014/2015 (3)
Samstag, 24. Oktober 2015

17.30 Uhr Best of International Animation 2014/2015 (4)
(Wiederholung am Sonntag, 20.30)

19.45 Uhr Best of International Animation 2014/2015 (1)
(Wiederholung vom Donnerstag, 18.00)

22.00 Uhr Young Animation
Sonntag, 25. Oktober 2015

11.15 Uhr Tricks für Kids

16.00 Uhr Fokus Skandinavien

18.15 Uhr Scratch, Crackle and Pop!
Steven Woloshen, Montreal
Mit der Verleihung des Preises des Kulturamtes Wiesbaden

20.30 Uhr Best of International Animation 2014/2015 (4)
(Wiederholung vom Samstag, 17.30)
Mit der Bekanntgabe der Publikumspreise

_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2053174) Verfasst am: 20.04.2016, 18:58    Titel: Re: goEast Filmfestival in Wiesbaden vom 20-04 bis 26-04-2015 Antworten mit Zitat

goEast Filmfestival in Wiesbaden vom 20-04 bis 26-04-2016

Homepage:

http://www.filmfestival-goeast.de/de/programm/index.php

Programm:

http://www.filmfestival-goeast.de/de/programm/index.php

Ticketpreise:
http://www.filmfestival-goeast.de/de/service/tickets.php

Ticketpreise und wichtig, es gibt wieder das Kulturticket zur Karte bei Besuch der Filme im Caligari - Kino!, also 5h + 5h umsonst im RMV zielgerichtet herumfahren Smilie - und ist eine gute Möglichkeit, mal günstig nach Wiesbaden einzufallen zwinkern

Zitat:
EINTRITTSPREISE
Einzelkarte: 7 EUR / 6 EUR
Tageskarte: 18 EUR / 15 EUR
5-er Karte: 25 EUR / 20 EUR
Wochenendpass: 35 EUR / 30 EUR
Dauerkarte: 50 EUR / 45 EUR


Zitat:
KULTURTICKET
Eintrittskarten der Caligari FilmBühne und der Tourist Information zum goEast-Filmfestival, die einen entsprechenden Aufdruck aufweisen, gelten im gesamten RMV-Gebiet als Fahrausweis. Fahrtantritt frühestens 5 Stunden vor Beginn der Veranstaltung, Rückfahrt bis Betriebsschluss.


Die Daten sind in etwa gleich - ergo habe ich die Zitate vom letzten Jahr genommen

Heute, Start mit dem Film, um 21:30 - Kino Caligari:

SMRT U SARAJEVU
TOD IN SARAJEVO


http://www.filmfestival-goeast.de/de/film/3238/TOD%20IN%20SARAJEVO

Zitat:
Sarajevo, 28. Juni 2014. Das Attentat auf den österreich-ungarischen Thronfolger Franz Ferdinand, das zum Ersten Weltkrieg führte, jährt sich zum 100. Mal. Im Hotel Europa laufen die Vorbereitungen zu einer Gedenkfeier mit diplomatischen Ehrengästen auf Hochtouren – mehr oder weniger erfolgreich. Während eine TV-Crew auf der sonnigen Dachterrasse Interviews mit Experten und Historikern anlässlich der anstehenden Feierlichkeiten aufzeichnet, planen die streikwilligen Hotelangestellten in den labyrinthischen Kellerräumen den Aufstand. Und auch in der Führungsetage brodelt es. Der noch immer den Olympischen Spielen von 1984 nachtrauernde Hotelmanager sucht Hilfe bei einem skrupellosen Gangsterboss, während ein drogenabhängiger Polizist einen selbstverliebten Festakts-Redner überwacht statt beschützt. Leichthändig, mit pointierten Dialogen, einer Fülle an Figuren und Lebensgeschichten und einem ausgeprägten Gespür für groteske Momente überträgt Danis Tanović die bosnische Gegenwart in den Mikrokosmos Hotel. Ein satirisches Gleichnis auf politische Träume und Albträume in einem Hotel Europa, das Bühne ist für Hoffnung, Gewalt und Absurditäten und in dem die Vergangenheit und Gegenwart Bosnien-Herzegowinas in all ihrer Zerrissenheit aufeinandertreffen.

_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2053496) Verfasst am: 23.04.2016, 11:33    Titel: Festivall auch in FFM und Darmstadt Antworten mit Zitat

Nicht vergessen,

das Festival findet auch im Kino des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt,

und im Rex Kino in Darmstadt statt.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2053687) Verfasst am: 25.04.2016, 12:16    Titel: Insait (Insight Antworten mit Zitat

Und hier meine Favoriten für die goEast Filmpreise (Teil I),
nun ja, unter der Einschränkung, dass ich ja heute und morgen noch 3 Spielfilme sehen werde – diese bleiben dann halt erst mal außen vor, ebenso wie eine Gewichtung der Dokumentarfilme (da fehlen mir noch einige)

Der für mich der beste Film - die wählbar sind !!! - 'bisher' - war der russische Film Insait (Insight) von Alexandr Kott.
Die Geschichte einer Notliebe zwischen einem Behinderten und seiner Pflegerin / Betreuerin / Krankenschwester war ja schon häufig Thema. Gerne nimmt man dann auch einen Blinden, der attraktiv ist, und setzt diesem dann ein hässliches Entlein oder besser, eine angewelkte Blume als Kontrast gegenüber – die dann ob jahrelang erfahrener Zurückweisung nun durch die erfahrene Liebe aufblüht und an Selbstständigkeit gewinnt. Unter diesem Vorurteil sah ich den Film – und zunächst schien er doch all dies zu bedienen. Dann bekommt der Film aber nach einer halben Stunden den Dreh – und im Focus stehen nicht mehr der blindgewordene und seine Kämpfe um eine Normalität – sondern vielmehr eben die Krankenschwester die ein Doppelleben mit Doppelehe zu führen beginnt.
Und im letzten Drittel tritt dann auch noch der ‚gehörnte‘ eigentliche Ehemann mehr und mehr in den Focus und mehr und mehr sieht man nun die Ursache im Auseinanderleben nicht mehr in ihm oder der Angewelktheit seiner Frau, sondern auch in dem ‚gar nicht so netten Charakter seiner Frau‘ – denn hach, wünschten uns nicht alle das Klischee – der Topf (die Angewelkte) möchte doch den Deckel finden, der zu ihrem Innern passt – denn innerlich wünschten wir sie uns doch schön, rein. Der Blinde hatte nur einen Zweck zu erfüllen.
Dem Film gelinkt es, alles zu drehen.
Und wer möchte – kann auch viel Kritik an am Umgang mit Blinden in Russland sehen – die mit stupider Arbeit gefüttert werden – dem Zusammenbauen von Wäscheklammern.


Ein mutiger Film war das Regiedebut von Agnieszka Smoczynska, Córki Dancingu – dt. Titel Sirenengesang. Ein Horrormusikal das alles mischt und in dem es der Regiesseurin gelingt – die Spannung unter den Schauspielern aufrechtzuerhalten. Kinga Preis spielt auffallend zurückhaltend und überlässt den beiden Sirenen das Feld. Der Film ist vom polnischen Staatsfernsehen TVP gesponsert worden – bevor die Kaczkaregierung an der Macht war und bevor ein Großteil der relevanten Verantwortlichen / Kreativen gekündigt wurden.
Polnische Fernseh-Filme, in der sich zwei Frauen küssen – wird es wohl von staatlicher Seite die nächsten 4 Jahre nicht mehr geben – es sei denn – sie bereuen im Film und werden stramme Kirchengänger.
Insgesamt ein gutgemachter – anarchischer Film !!! – ein schwarzes, überdrehtes Horrormärchen – in dem am Ende von der Liebe nicht mehr bleibt als Schaum.
Smoczynska versteht ihren Film auch – soweit fasse ich sie jetzt mal zusammen – als einen Antikieslowski Film – denn Kieslowski hat den polnischen Film verengt.
Er hätte einen der Preise verdient. (Ein Freund von Musikalfilmen bin ich aber deswegen nicht)

Czerwony Pajak – die Rote Spinne
Dieser polnische Film reiste mit viel Vorschusslorbeeren an. Die Kulisse der PRL der 60er wurde hier besser getroffen als im Film IDA – mmh – aber Kulisse ist nicht alles. Der Film IDA überzeugte auch durch Darstellung und Drehbuch. Hier kann Czerwony Pajak nicht mithalten.
Der Film ist zwar gut – aber nicht außergewöhnlich. Die Geschichte eines jungen Mannes, der die Taten eines Serienmörders von Frauen und Kindern auf sich nimmt, um aus der Bedeutungslosigkeit herauszubrechen – als Sportler (er ist Turmspringer) – ist dieser Weg für ihn zu beschwerlich – als Arzt (er studiert Medizin) zu langwierig – schafft er es so schneller.
Nebenbei bricht er so aus seiner ‚kaputten‘ Familie aus – wobei der endgültige Ausbruch erst seine Hinrichtung ist (die PRL hatte wie die DDR noch die Todesstrafe).
Wen es interessiert, in Deutschland gab es in den 60er Jahren gab es tatsächlich einen jugendlichen Serienmörder – Jürgen Bartsch – dessen Geschichte auch mit dem Rheingau verbunden ist.
https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Bartsch

Ein sehr guter Film ist auch der bosnisch - kanadische Film – The Waiting Room von Drljaca,
wählen würde ich ihn nicht – gut ist er trotzdem – erinnert an Wim Wenders Filme, irgendwie. Was erzählt, hat man so schon häufig gesehen, Jasmin Geljo spielt überzeugend auch sich selbst. Ein Schauspielerleben – immer weit von der Familie entfernt – ein Leben in Hotelzimmern – sich selbst entfremdet.

Pesn Pesney - Lied der Lieder – ein ukrainischer Film der im 19. Jh / beginnenden 20. Jh. angesiedelt ist. Die Regisseurin Eva Neymann erzählt märchenhaft eine Geschichte in einem jüdischen Schtetl. Es ist aber kein Historienfilm – die Welt des Schtetls wird hier eher als Kulisse für eben das Märchen benutzt. Die sonst einbrechenden Ereignisse in die jüdische Welt wie die Pogrome und die durch Akademisierung der jugendlichen Eliten eingeleitete Säkularisierung werden nur angedeutet.
Ähnlich aus der ‚Zeit‘ gefallen wie der polnische Sirenenfilm.
Insgesamt doch etwas zu einfach – mmh, aber die Bilder als Märchenfilm funktionieren. Wenn man die Umstände der Ukraine berücksichtigt – dann ist ein Film dieser Art heute extrem mutig. Ein bisschen wie ein großer Puppenfilm wirkt dieser.
Mmh – aber wie beurteilt man nun das Spiel der Darsteller – wenn es ein Märchen ist – Insgesamt fand ich die Nebenfiguren zu schwach.

Gestern habe ich noch den rumänischen Film Orizont gesehen. Dieser Film funktioniert. Ein guter Film mit kleineren Schwächen.
Schön finde ich – wenn man Ehebruch über Kopfkino erreichen kann – die zwei Weingläser hätte es da nicht mehr eigentlich gebraucht – aber gut. Insgesamt sehenswert.

Gleich gehts nochmal in 4 Filme
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2053788) Verfasst am: 26.04.2016, 12:20    Titel: Eva Nova, Anthill, Insait, Schwadron, Aferim!, Nowe Swiat Antworten mit Zitat

also heute mal etwas kürzer - da gleich wieder Filme kommen:

Gestern war ich in 4 Filmen, davon drei aus dem Wettbewerb und lediglich ein Kandidat für einen Preis:

Außerhalb des Wettbewerbs in der Machulski - Reihe:
Der Schwadron
nun ja - die antirussische Note trägt diesen Film von 1993 -
wer den Film trägt - erhält einen Einblick, wie die Polen die Russen sehen. Der Film transportiert aber nur einen Teil der Geschichte,
Polen war jedoch dreigeteilt - und der Aufstand von 1863/64 fand nur im russischen Teil statt. Alle schlechten Karten liegen bei Russland in diesem Film.
Der Antisemitismus der russischen Truppen wird Eingangs breit behandelt.

mmh,
wie würden junge Regisseure von heute wohl diese Zeit verfilmen.


In dem Dokumentarfilm Anthill - Der Ameisenhügel erhält man wieder Einblicke in uns (Westler) fremde Lebenswirklichkeiten. Diesbezüglich sehenswert - auch wenn die Umsetzung nur additiv ist, Garage an Garage halt.

Es geht um einen Gebäudekomplex in Tallinn (Estland) in dem unterschiedliche Menschen - meist russpr. Senioren eine Garage unterhalten - ähnlich dem Bastelkeller bei uns.
Es gibt auch die Putinistengarage mit Putinikone - wenn man so sagen will und einem kuriosen Plakatschmuck an der Seitenwand mit einem 'zu großen Lukaszenka'. Der Garagenbesitzer erzählt, das man ihm aus Russland einen viel zu großen Lukaszenka geschickt hat - die er jetzt austauschen möchte (wenn ich mich recht erinner, gegen einen Putin in passender größe.)



Bild Quelle ist aus dem Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=pJYeWiG57tY

Das war es dann auch schon fast leider - wie gesagt interessant vom Thema - aber in der Umsetzung hat mir noch einiges gefehlt.
Nur das abfilmen schrulliger Typen ist es halt eigentlich nicht.

[b]EVA NOVÁ[/b]
sehr guter Film - bester Film meines Montages.
über Alkoholismus und gescheiterter Familie einer gealterten slowakischen Schauspielerin.

hat man zwar so schon irgendwie gesehen - aber die familiären Entfremdung sind nicht nur Alkohol bedingt,
oder auch im Schauspielerberuf zu sehen.
Die Frau des arbeitslosen Sohnes arbeitet als Pflegekraft in Österreich - um die Euros für ihre Familie zu finanzieren. Sie verlässt den Sohn und nimmt ihre beiden Kinder mit zu ihrem neuen Mann nach Österreich - dieser bietet ihr Sicherheit.

Das Zweiklassen, ja Dreiklassen Europa dividiert immer mehr Menschen und Beziehungen auseinander. Eine Wirklichkeit - für die es auch den Begriff der Eurowaisen gibt, Kinder, die ohne Eltern aufwachsen, weil diese Eltern in der BRD, UK oder in Österreich arbeiten.
Das spielt mit rein -
wenn man ein Auge dafür hat.

Dieser Film läuft nochmal nach dem Wettbewerb am Mittwoch in FFM.

Zitat:
Mittwoch, 27.04.2016, 20:30 Uhr - Kino des Deutschen


Ein polnischer Dokumentarisch angelegter Film von drei Regisseuren (es hätten nur zwei sein dürfen) wurde aus dem Wettbewerb genommen. Ein Film,
wie er so wohl ähnlich wie die Sirenengesänge nicht mehr vom polnischen Fernsehen produziert wird:

http://www.filmfestival-goeast.de/de/film/3277/NEUE%20WELT

Migrationsgeschichten in Warschau - und alles um die Symbolpalme herum.
Ich fand ihn Ok.

Wie oben schon gesagt - bleibt es bisher bei Insait als besten Film in der Spielfilmreihe.
Lieblingsfilm auf dem Festivall ist Aferim!

DEN MUSS MAN GESEHEN HABEN Ausrufezeichen
http://www.filmfestival-goeast.de/de/film/3276/AFERIM!
Nur soviel - sollten Kritiken zu diesem Film erscheinen - es geht nicht nur um das Jahr 1835,
sondern auch auch um den Aufstand in der Walachei von 1821 - die hier mit hineinwirkt.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2053841) Verfasst am: 26.04.2016, 21:33    Titel: Insait (Insight) bester Film auf goEast 2016 Antworten mit Zitat

Der russische Film Insait (Insight), wie von mir weiter Oben bereits positiv hervorgehoben,
hat abgeräumt:

Zitat:
Congratulations! The Award for Best Film goes to the producer of Aleksandr Kott's INSIGHT, Katia Filippova!


https://www.facebook.com/goEastFF/

Ich liebe es... Let's Rock Ich liebe es...

Die hier im FGH versammelten Fernsehgucker können sich also freuen - dass dieser Film demnächst bestimmt auf 3-Sat oder eventuell Arte läuft (auch wenn ich kaum glaube, das hier alle ohne umzuschalten, dranbleiben - was ja auch immer der Vorteil von Kino ist zwinkern )
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2054337) Verfasst am: 03.05.2016, 11:38    Titel: goEast-Filme im Krokodil - Kino in Berlin: Insight und Dawn Antworten mit Zitat

Die Berliner hier im FGH haben heute, am 03-05, die Möglichkeit zwei Filme vom goEast-Festival zu sehen, darunter den Siegerfilm Insight.

Veranstaltungsort: Kino Krokodil - Filme aus Russland und Osteuropa

http://www.kino-krokodil.de/programm/download/Krokodil%20-%20Mai%2016.pdf

aus einer E-Mail an mich:

Zitat:
Der lettische Beitrag von Laila Pakalnina AUSMA spielt mit Motiven
des Films DIE BESHINWIESE von Sergej Eisenstein, den wir im Rahmen
einer Retrospektive ebenfalls noch im Mai vorführen werden.

Der russische Spielfilm INSAIT des vielfach ausgezeichneten
Autorenfilmers Alexandr Kott, produziert von Katia Fillipova, gewann
gestern den Preis für den Besten Film, dotiert mit 10.000 Euro. In
wunderschönen Bildern erzählt er die Geschichte eines Hoffnungslosen,
der durch die Liebe neuen Lebensmut fasst. "Mit seinem mutigen
Einsatz von Humor erzählt Kott eine berührende Geschichte und zeigt,
dass er die filmische Form beherrscht", begründete die fünfköpfige
internationale Jury ihre Entscheidung.

(http://www.filmfestival-goeast.de/de/presse/2016/160426_PM_XII_Gewinner.php)

Vorbestellung empfohlen!
Tel. 030-44049298 (ab 19 Uhr) - Email: kinokrokodil@email.de

VERANSTALTUNGSORT:
KINO KROKODIL - Filme aus Russland und Osteuropa
Greifenhagener Str. 32
10437 Berlin-Prenzlauer Berg
S+U Schönhauser Allee

Di, 03.05. um 19:00 Uhr
AUSMA (DAWN / MORGENRÖTE) Spielfilm, Lettland/ Polen/ Estland
2015, 96 min, DCP, s/w, lett. OmeU
Regie: Laila Pakalnina
Trailer: http://www.filmfestival-goeast.de/de/film/3247/MORGENRÖTE

Di, 03.05. um 20:45 Uhr

INSAIT (INSIGHT)
RUS 2015, 92 min, DCP, Farbe, rus OmeU
Regie: Aleksandr Kott
Trailer: http://www.filmfestival-goeast.de/de/film/3244/INSAIT

außerdem am Fr, 20.05. um 20.30 Uhr -
DIE BESHINWIESE stumm mit Livemusikbegleitung!
live begleitet von Cordula Heth und Grit Blaßkiewitz (Geige), Ulrich
Miller (Schlagzeug/ Akkordeon)
DIE BESHINWIESE SU 1935/1936, 35mm Regie: Sergej Eisenstein

_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2074060) Verfasst am: 28.10.2016, 10:32    Titel: 27.10. - 30.10.2016 Internationales Trickfilm-Wochenende in Wiesbaden Antworten mit Zitat

27.10. - 30.10.2016 18. Internationales Trickfilm-Wochenende in Wiesbaden

Quelle:
http://www.filme-im-schloss.de/content/trickfilm.php

ausführliches Programm als pdf hier:
http://www.filme-im-schloss.de/download/tfw2016_programm.pdf

Programm:
Zitat:
Donnerstag, 27. Oktober 2016

18.00 Uhr Best of International Animation 2015/2016 (1)
(Wiederholung am Samstag, 19.45 Uhr)

20.15 Uhr Best of International Animation 2015/2016 (2)


Fr 28 Okt 17.30 Uhr Young Animation: Diplom- und Studentenfilme
19.45 Uhr Best of International Animation 2015/16 (3)
(Wiederholung am Samstag, 17.30)
22.00 Uhr “Extraordinary Tales” (Langfilm)

Sa 29 Okt 16.00 Uhr Tricks für Kids
(Wiederholung am Sonntag, 11.15)
17.30 Uhr Best of International Animation 2015/16 (3)
(Wiederholung vom Donnerstag, 18.00)
19.45 Uhr Best of International Animation 2015/16 (1)
(Wiederholung vom Donnerstag, 18.00)
22.00 Uhr “Belladonna of Sadness” (Langfilm)

So 30 Okt 11.15 Uhr Tricks für Kids
(Wiederholung vom Samstag, 16.00)
16.00 Uhr Filmuniversität Babelsberg
Kurzfilme, vorgestellt von Prof. Gil Alkabetz
18.15 Uhr Werkschau Gil Alkabetz
Zu Gast: Prof. Gil Alkabetz
Mit der Verleihung des Preises des
Kulturamts der Landeshauptstadt Wiesbaden
20.30 Uhr Best of International Animation 2015/16 (4)
Mit der Bekanntgabe der Publikumspreise


Heute Abend geht es für mich in diesen Film:
Extraordinary Tales
https://vimeo.com/111102556

Zitat:
An anthology of five animated tales based on classic Edgar A. Poe stories presented in a feature film format. Through his encounters with the Raven, Poe is given one last chance to divert his destiny in a series of macabre adventures. Using sophisticated 3D rendering and lighting techniques, each segment will visually express the graphic universe of illustration masters, thus visually matching the expressionist genius of Poe’s writing.
Directed by: Raul Garcia
Produced by: Melusine Productions

_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Aktionen - Termine - Neuerscheinungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group