Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Volksentscheide könnten Kriege verhindern helfen

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Arno Gebauer
registrierter User



Anmeldungsdatum: 30.01.2005
Beiträge: 681

Beitrag(#2126774) Verfasst am: 04.03.2018, 16:19    Titel: Volksentscheide könnten Kriege verhindern helfen Antworten mit Zitat

Moin,

Mit und ohne Wählerstimme glauben seit Anbeginn der Zeit
alle Politiker Kriege, Kriegsbeteiligungen, Kriegsvorbereitungen, usw., usw.
durchführen zu dürfen.
Dabei wurden und werden die Politiker nur für die positive Gestaltung und nicht für die Zerstörung einer Gesellschaft gewählt und vereidigt.

Wegen des Eids auf die positive Gestaltung der Gesellschaft besitzen die Politiker ihr Mandat.
Auf eine gegen die Menschenrechte gerichteten Gestaltung von Kriegen, Kriegsbeteiligungen, Kriegsvorbereitungen, usw. wurden Politiker nicht gewählt und
nicht vereidigt .
In allen Staatsformen – auch in unserer - können immer noch die Politiker in Anbetracht
der die Biosphäre zerstörenden Waffen die größte Dummheit gegen den Volkswillen dem
Volk aufbürden, wodurch nicht nur die Existenz eines Volkes, sondern die aller Völker in
der Hand dümmster Politiker, Palarmente liegt.
Berücksichtigt werden muss, dass die Anzahl der die Regierungspolitiker gewählten Bürger immer nur einen kleinen Bevölkerungsanteil ausmacht.

Wenn die Existenz eines Volkes zur Disposition steht, darf nicht eine kleine Wählergruppe oder ein Parlament über die Existenz eines Volkes entscheiden dürfen.

Bei Entscheidungen über die Existenz eines Volkes muss jeder einzelne Bürger, also auch die Nichtwähler, per Volksentscheid (Selbstbestimmungsrecht) gefragt werden müssen.
Ich bin davon überzeugt, dass sich über einen solchen Volksentscheid blödsinnige Politiker- und Parlamentsentscheidungen Kriege, Kriegsbeteiligungen, Kriegsvorbereitungen, usw. verhindern lassen.

Gruß
Arno Gebauer
_________________
Trennung von Staat und Kirche !
Die geistigen Brandstifter des Holocausts waren die Kirchen! Sie haben viele Jahrhunderte lang gegen die Juden gehetzt!
Nie mehr Zeit und Geld für reiche Kirchen!!!!
Keine Kinder mehr in Kirchenhände!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ferrie 58
registrierter User



Anmeldungsdatum: 10.03.2018
Beiträge: 53

Beitrag(#2131513) Verfasst am: 18.04.2018, 10:38    Titel: Re: Volksentscheide könnten Kriege verhindern helfen Antworten mit Zitat

Arno Gebauer hat folgendes geschrieben:
Moin,

Mit und ohne Wählerstimme glauben seit Anbeginn der Zeit
alle Politiker Kriege, Kriegsbeteiligungen, Kriegsvorbereitungen, usw. durchführen zu dürfen.
Dabei wurden und werden die Politiker nur für die positive Gestaltung und nicht für die Zerstörung einer Gesellschaft gewählt und vereidigt.

Wegen des Eids auf die positive Gestaltung der Gesellschaft besitzen die Politiker ihr Mandat.
Auf eine gegen die Menschenrechte gerichteten Gestaltung von Kriegen, Kriegsbeteiligungen, Kriegsvorbereitungen, usw. wurden Politiker nicht gewählt und
nicht vereidigt .
In allen Staatsformen – auch in unserer - können immer noch die Politiker in Anbetracht der die Biosphäre zerstörenden Waffen die größte Dummheit gegen den Volkswillen dem
Volk aufbürden, wodurch nicht nur die Existenz eines Volkes, sondern die aller Völker in
der Hand dümmster Politiker, Palarmente liegt.
Berücksichtigt werden muss, dass die Anzahl der die Regierungspolitiker gewählten Bürger immer nur einen kleinen Bevölkerungsanteil ausmacht.

Wenn die Existenz eines Volkes zur Disposition steht, darf nicht eine kleine Wählergruppe oder ein Parlament über die Existenz eines Volkes entscheiden dürfen.

Bei Entscheidungen über die Existenz eines Volkes muss jeder einzelne Bürger, also auch die Nichtwähler, per Volksentscheid (Selbstbestimmungsrecht) gefragt werden müssen.
Ich bin davon überzeugt, dass sich über einen solchen Volksentscheid blödsinnige Politiker- und Parlamentsentscheidungen Kriege, Kriegsbeteiligungen, Kriegsvorbereitungen, usw. verhindern lassen.

Gruß
Arno Gebauer


- Ich gebe Dir zum Großteil Recht. Es wäre ein Versuch wert ..

- Habe jahrelang in einer vlt. nicht mal so schlechten Menschenrechts-Organ. gearbeitet (diese hat zumindest bei der UNO Sonderbericht.-Status -- aber hat eine christl. Hintergrund).

- Warum ziehst Du aber - in deinem Untertitel- über Anders-Denkende her. Das ist schon fast Hetze ! Predigst aber Frieden ? (und vlt. noch Toleranz ?) Dazu sind die Aussagen sehr verzerrt u. äuuserts polemisch. . Die Kirchen haben ganz sicher !! nicht die Schuld an den Übeln der Welt.
Aber es ist ja heute fast Mode in dem von Dir gewählten Stil, die Welt "verbessern" zu wollen ? Mindestens ist das sehr paradox. Die Angriffe gleichen genau dem, was Du (angeblich) verabscheust und verurteilst !!!
-
Ich selbst allerdings unterscheide ziemlich zwischen den GroßKirchen und der Botschaft od. Ideologie, die der Gründer einmal im Auge hatte.
_________________
Feste Ansichten sind oft hinderlich..
.. Veränderst Du DICH, so veränderst Du die Welt. ..W.M.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 5738

Beitrag(#2131514) Verfasst am: 18.04.2018, 10:48    Titel: Antworten mit Zitat

Was für ein romantischer Unsinn. Die (auch jüngere) Geschichte ist voll von Beispielen, daß Regierungen gerade für Kriege die größte Zustimmung bekommen haben.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 32884
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2131515) Verfasst am: 18.04.2018, 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Was für ein romantischer Unsinn. Die (auch jüngere) Geschichte ist voll von Beispielen, daß Regierungen gerade für Kriege die größte Zustimmung bekommen haben.


So ist es!
Weilen Maggie Thatcher ist nur ein Beispiel von vielen.
Zitat:
Der Sieg des britischen Militärs im Falklandkrieg (1982) zementierte ihren Ruf als „Eiserne Lady“ und war eine entscheidende Basis für nachfolgende Wahlsiege der Konservativen.


Zitat:
Der siegreiche Falklandkrieg 1982 gegen Argentinien brachte Thatcher, der noch ein Jahr zuvor kaum Chancen auf eine Wiederwahl eingeräumt worden waren, einen großen Popularitätsschub ein.

_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 1356
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2131518) Verfasst am: 18.04.2018, 11:32    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Was für ein romantischer Unsinn. Die (auch jüngere) Geschichte ist voll von Beispielen, daß Regierungen gerade für Kriege die größte Zustimmung bekommen haben.


So ist es!
Weilen Maggie Thatcher ist nur ein Beispiel von vielen.
Zitat:
Der Sieg des britischen Militärs im Falklandkrieg (1982) zementierte ihren Ruf als „Eiserne Lady“ und war eine entscheidende Basis für nachfolgende Wahlsiege der Konservativen.


Zitat:
Der siegreiche Falklandkrieg 1982 gegen Argentinien brachte Thatcher, der noch ein Jahr zuvor kaum Chancen auf eine Wiederwahl eingeräumt worden waren, einen großen Popularitätsschub ein.


Mit der kleinen Nuance, dass Argentinien mit ihrer perversen Junta damals der Angreifer war.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 1356
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2131519) Verfasst am: 18.04.2018, 11:36    Titel: Antworten mit Zitat

Abgesehen davon finde ich Volksentscheide sehr problematisch. Nach einem besonders grausamen Mord könnte man das Volk befragen und prompt würde die Mehrheit für die Todesstrafe sein.
Ich finde representative Demokratie ist eine Leidplanke gegen solche Auswüchse. Dem Volk traue ich nicht über den Weg.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 5738

Beitrag(#2131520) Verfasst am: 18.04.2018, 11:45    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
Abgesehen davon finde ich Volksentscheide sehr problematisch. Nach einem besonders grausamen Mord könnte man das Volk befragen und prompt würde die Mehrheit für die Todesstrafe sein.
Ich finde representative Demokratie ist eine Leidplanke gegen solche Auswüchse. Dem Volk traue ich nicht über den Weg.

Das heißt nun wieder, das Kind mit dem Bade auszuschütten. „Das Volk“ als bewußtes Subjekt gibt es nicht. Es gibt nur verschiedene Verfahren, zu einer Entscheidung zu kommen, die von möglichst allen als legitim akzeptiert wird, auch dann, wenn sie sie nicht teilen. Das ist immer ein Balanceakt.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 1356
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2131521) Verfasst am: 18.04.2018, 11:59    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
„Das Volk“ als bewußtes Subjekt gibt es nicht.


@Marcellinus

Das Volk als träge, denkfaule und manipulierbare Masse gibt es aber schon. Der Populismus lebt davon. Das hört sich arrogant an aber..... ich bin eher ein Realist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 5738

Beitrag(#2131522) Verfasst am: 18.04.2018, 12:10    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
Zitat:
„Das Volk“ als bewußtes Subjekt gibt es nicht.


@Marcellinus

Das Volk als träge, denkfaule und manipulierbare Masse gibt es aber schon. Der Populismus lebt davon. Das hört sich arrogant an aber..... ich bin eher ein Realist.


Das hängt von deiner Perspektive ab. Die allermeisten können es sich gar nicht erlauben, träge zu sein, sind nur mit ihrem persönlichen Leben beschäftigt. Außerdem solltest du nicht vergessen, daß du Teil dieser „manipulierbaren Masse“ bist. Oder anders formuliert: daß diese „Masse“ aus nichts anderem besteht als aus vielen, einzelnen Menschen.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 1356
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2131542) Verfasst am: 18.04.2018, 14:54    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Zitat:
„Das Volk“ als bewußtes Subjekt gibt es nicht.


@Marcellinus

Das Volk als träge, denkfaule und manipulierbare Masse gibt es aber schon. Der Populismus lebt davon. Das hört sich arrogant an aber..... ich bin eher ein Realist.


Das hängt von deiner Perspektive ab. Die allermeisten können es sich gar nicht erlauben, träge zu sein, sind nur mit ihrem persönlichen Leben beschäftigt. Außerdem solltest du nicht vergessen, daß du Teil dieser „manipulierbaren Masse“ bist. Oder anders formuliert: daß diese „Masse“ aus nichts anderem besteht als aus vielen, einzelnen Menschen.


Ein Referendum kann nur funktionieren, wenn die Bevölkerung sehr gut informiert ist, über die Konsequenzen ihrer Wahl im Klaren ist, hohe moralische Ansprüche hat. Ich glaube nicht, dass diese Voraussetzungen erfüllt sind. In der Schweiz scheint es einigermaßen, ich sage nur einigermaßen, zu klappen, weil das Land überschaubar ist, weil die Schweizer im allgemeinen ein gutes Schulsystem und eine gute Ausbildung haben, weil das Land reich ist und keine enormen sozialen Probleme hat aber für Deutschland sehe ich das nicht so.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 5738

Beitrag(#2131568) Verfasst am: 18.04.2018, 17:08    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Zitat:
„Das Volk“ als bewußtes Subjekt gibt es nicht.


@Marcellinus

Das Volk als träge, denkfaule und manipulierbare Masse gibt es aber schon. Der Populismus lebt davon. Das hört sich arrogant an aber..... ich bin eher ein Realist.


Das hängt von deiner Perspektive ab. Die allermeisten können es sich gar nicht erlauben, träge zu sein, sind nur mit ihrem persönlichen Leben beschäftigt. Außerdem solltest du nicht vergessen, daß du Teil dieser „manipulierbaren Masse“ bist. Oder anders formuliert: daß diese „Masse“ aus nichts anderem besteht als aus vielen, einzelnen Menschen.


Ein Referendum kann nur funktionieren, wenn die Bevölkerung sehr gut informiert ist, über die Konsequenzen ihrer Wahl im Klaren ist, hohe moralische Ansprüche hat. Ich glaube nicht, dass diese Voraussetzungen erfüllt sind. In der Schweiz scheint es einigermaßen, ich sage nur einigermaßen, zu klappen, weil das Land überschaubar ist, weil die Schweizer im allgemeinen ein gutes Schulsystem und eine gute Ausbildung haben, weil das Land reich ist und keine enormen sozialen Probleme hat aber für Deutschland sehe ich das nicht so.

Ja, du hast schon recht. Mich hatte nur diese pauschale Abwertung der „Masse Mensch“ gestört. Aber es ist schon richtig, nicht nur die meisten, sondern eigentlich alle Menschen schalten ihren Verstand aus, wenn es um ihre Wunschträume geht - und jeder von uns hier ist einer dieser Menschen. Und wenn die Menschen nur innerlich genügend aus dem Gleichgewicht sind, und jemand sich traut, ihnen ihre Wunschträume nur lebhaft genug vorzulügen, dann bekommt man Mehrheiten für die eigentümlichsten Dinge, ob das Brexit, Trump, Putin, Erdogan oder irgendein Krieg ist. Wenn dann noch etwas sozialer Druck gegen die Abweichler dazukommt, geht es noch besser. Der größte Selbstbetrug ist vermutlich die Gattungsbezeichnung „Homo sapiens“.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group