Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Feminismus
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 21, 22, 23, 24  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
abbahallo
Moderator
Moderator



Anmeldungsdatum: 10.12.2012
Beiträge: 1841

Beitrag(#2096810) Verfasst am: 29.05.2017, 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

In allen möglichen anderen Bereichen haben Frauen bereits die Transferleistung von Mann=Mensch zu Mensch zur Frau geschafft. Da werden sie auch in "Männergewalt gegen Frauen" was lernen. Männer können es ja auch mal probieren, vielleicht bringt ihnen die Metaebene ja auch außercurriculare Erkenntnisse.
Natürlich wäre ein Kurs "Gewalt in Beziehungen" besser.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebensnebel
Dachsdecker



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 944

Beitrag(#2099704) Verfasst am: 26.06.2017, 15:49    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.bild.de/politik/ausland/otto-warmbier/us-professorin-nach-hasstirade-gefeuert-52317216.bild.html
Zitat:
„Otto ist einer dieser jungen, weißen, reichen, ahnungslosen Männer. Die kommen in meinen Unterricht und heulen rum, weil sie nicht gedacht hätten, dass man im Studium Texte lesen muss, um eine gute Note zu bekommen. Seine Eltern müssen sich vorwerfen lassen, ihn so erzogen zu haben, dass er dachte, mit allem durchzukommen. Vielleicht in den USA, wo diese Männer daran gewöhnt sind, Frauen straflos vergewaltigen zu dürfen. Nicht so in Nordkorea.“
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31934
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2099706) Verfasst am: 26.06.2017, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://www.bild.de/politik/ausland/otto-warmbier/us-professorin-nach-hasstirade-gefeuert-52317216.bild.html
Zitat:
„Otto ist einer dieser jungen, weißen, reichen, ahnungslosen Männer. Die kommen in meinen Unterricht und heulen rum, weil sie nicht gedacht hätten, dass man im Studium Texte lesen muss, um eine gute Note zu bekommen. Seine Eltern müssen sich vorwerfen lassen, ihn so erzogen zu haben, dass er dachte, mit allem durchzukommen. Vielleicht in den USA, wo diese Männer daran gewöhnt sind, Frauen straflos vergewaltigen zu dürfen. Nicht so in Nordkorea.“

Und das hat jetzt genau was mit Feminismus zu tun? Am Kopf kratzen
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lebensnebel
Dachsdecker



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 944

Beitrag(#2099707) Verfasst am: 26.06.2017, 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://www.bild.de/politik/ausland/otto-warmbier/us-professorin-nach-hasstirade-gefeuert-52317216.bild.html
Zitat:
„Otto ist einer dieser jungen, weißen, reichen, ahnungslosen Männer. Die kommen in meinen Unterricht und heulen rum, weil sie nicht gedacht hätten, dass man im Studium Texte lesen muss, um eine gute Note zu bekommen. Seine Eltern müssen sich vorwerfen lassen, ihn so erzogen zu haben, dass er dachte, mit allem durchzukommen. Vielleicht in den USA, wo diese Männer daran gewöhnt sind, Frauen straflos vergewaltigen zu dürfen. Nicht so in Nordkorea.“

Und das hat jetzt genau was mit Feminismus zu tun? Am Kopf kratzen


Was haben Feministinnen mit dem Feminismus zu tun?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31934
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2099714) Verfasst am: 26.06.2017, 17:30    Titel: Antworten mit Zitat

Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://www.bild.de/politik/ausland/otto-warmbier/us-professorin-nach-hasstirade-gefeuert-52317216.bild.html
Zitat:
„Otto ist einer dieser jungen, weißen, reichen, ahnungslosen Männer. Die kommen in meinen Unterricht und heulen rum, weil sie nicht gedacht hätten, dass man im Studium Texte lesen muss, um eine gute Note zu bekommen. Seine Eltern müssen sich vorwerfen lassen, ihn so erzogen zu haben, dass er dachte, mit allem durchzukommen. Vielleicht in den USA, wo diese Männer daran gewöhnt sind, Frauen straflos vergewaltigen zu dürfen. Nicht so in Nordkorea.“

Und das hat jetzt genau was mit Feminismus zu tun? Am Kopf kratzen


Was haben Feministinnen mit dem Feminismus zu tun?


Steht das da irgendwo?
Oder reicht die Tatsache, dass sie Professorin ist? Oder dass sie grob über einen Mann herzieht?

Ich sehe nur einen Mensch mit schlechte Manieren der einen andern Mensch mit schlechte Manieren (wofür er unverhältnissmäßig gebüßt hat) herzieht.

Zitat:
„Er ging – warum zum Teufel auch immer – nach Nordkorea und benahm sich dort wie ein verwöhnter, naiver, arroganter College-Student, der nie Konsequenzen für seine Taten fürchten musste.
Das habe ich übrigens auch gedacht, als ich davon hörte. Sagen würde ich sowas nie.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lebensnebel
Dachsdecker



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 944

Beitrag(#2099719) Verfasst am: 26.06.2017, 17:47    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://www.bild.de/politik/ausland/otto-warmbier/us-professorin-nach-hasstirade-gefeuert-52317216.bild.html
Zitat:
„Otto ist einer dieser jungen, weißen, reichen, ahnungslosen Männer. Die kommen in meinen Unterricht und heulen rum, weil sie nicht gedacht hätten, dass man im Studium Texte lesen muss, um eine gute Note zu bekommen. Seine Eltern müssen sich vorwerfen lassen, ihn so erzogen zu haben, dass er dachte, mit allem durchzukommen. Vielleicht in den USA, wo diese Männer daran gewöhnt sind, Frauen straflos vergewaltigen zu dürfen. Nicht so in Nordkorea.“

Und das hat jetzt genau was mit Feminismus zu tun? Am Kopf kratzen


Was haben Feministinnen mit dem Feminismus zu tun?


Steht das da irgendwo?
Oder reicht die Tatsache, dass sie Professorin ist? Oder dass sie grob über einen Mann herzieht?



Sie zieht grob über die jungen, weißen Männer her. Und sie unterstellt, dass diese ungestraft Frauen vergewaltigen dürfen. (Siehe: Rape culture) Das ist typischer nordamerikanischer Feminismus.

Zitat:
Ich sehe nur einen Mensch mit schlechte Manieren der einen andern Mensch mit schlechte Manieren (wofür er unverhältnissmäßig gebüßt hat) herzieht.

Zitat:
„Er ging – warum zum Teufel auch immer – nach Nordkorea und benahm sich dort wie ein verwöhnter, naiver, arroganter College-Student, der nie Konsequenzen für seine Taten fürchten musste.
Das habe ich übrigens auch gedacht, als ich davon hörte. Sagen würde ich sowas nie.


Wer sagt, dass die Anklage im Fall Otto Warmbier überhaupt richtig war?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31934
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2099724) Verfasst am: 26.06.2017, 18:17    Titel: Antworten mit Zitat

Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:

Steht das da irgendwo?
Oder reicht die Tatsache, dass sie Professorin ist? Oder dass sie grob über einen Mann herzieht?



Sie zieht grob über die jungen, weißen Männer her. Und sie unterstellt, dass diese ungestraft Frauen vergewaltigen dürfen. (Siehe: Rape culture) Das ist typischer nordamerikanischer Feminismus.

Was genau ist jetzt an Deine Verallgemeinerung korrekter als an ihre?

Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Ich sehe nur einen Mensch mit schlechte Manieren der einen andern Mensch mit schlechte Manieren (wofür er unverhältnissmäßig gebüßt hat) herzieht.

Zitat:
„Er ging – warum zum Teufel auch immer – nach Nordkorea und benahm sich dort wie ein verwöhnter, naiver, arroganter College-Student, der nie Konsequenzen für seine Taten fürchten musste.
Das habe ich übrigens auch gedacht, als ich davon hörte. Sagen würde ich sowas nie.


Wer sagt, dass die Anklage im Fall Otto Warmbier überhaupt richtig war?


Das, was ihn dort vorgeworfen wurde, reicht hier nicht mal für einen Anruf bei der Polizei.
Es war einfach rüpelhaftes Benehmen.
Wenn man schon nach Nordkorea geht, sollte man sich informieren, dass dort mit ganz andere Maßen gemessen wird.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lebensnebel
Dachsdecker



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 944

Beitrag(#2099727) Verfasst am: 26.06.2017, 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:

Steht das da irgendwo?
Oder reicht die Tatsache, dass sie Professorin ist? Oder dass sie grob über einen Mann herzieht?



Sie zieht grob über die jungen, weißen Männer her. Und sie unterstellt, dass diese ungestraft Frauen vergewaltigen dürfen. (Siehe: Rape culture) Das ist typischer nordamerikanischer Feminismus.

Was genau ist jetzt an Deine Verallgemeinerung korrekter als an ihre?



Ich habe gar nicht verallgemeinert.

Zitat:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Ich sehe nur einen Mensch mit schlechte Manieren der einen andern Mensch mit schlechte Manieren (wofür er unverhältnissmäßig gebüßt hat) herzieht.

Zitat:
„Er ging – warum zum Teufel auch immer – nach Nordkorea und benahm sich dort wie ein verwöhnter, naiver, arroganter College-Student, der nie Konsequenzen für seine Taten fürchten musste.
Das habe ich übrigens auch gedacht, als ich davon hörte. Sagen würde ich sowas nie.


Wer sagt, dass die Anklage im Fall Otto Warmbier überhaupt richtig war?


Das, was ihn dort vorgeworfen wurde, reicht hier nicht mal für einen Anruf bei der Polizei.
Es war einfach rüpelhaftes Benehmen.
Wenn man schon nach Nordkorea geht, sollte man sich informieren, dass dort mit ganz andere Maßen gemessen wird.


Aber weshalb gehst Du davon aus, dass er das was ihm zur Last gelegt wurde, wirklich getan hat?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35990
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2099734) Verfasst am: 26.06.2017, 19:10    Titel: Antworten mit Zitat

Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://www.bild.de/politik/ausland/otto-warmbier/us-professorin-nach-hasstirade-gefeuert-52317216.bild.html
Zitat:
„Otto ist einer dieser jungen, weißen, reichen, ahnungslosen Männer. Die kommen in meinen Unterricht und heulen rum, weil sie nicht gedacht hätten, dass man im Studium Texte lesen muss, um eine gute Note zu bekommen. Seine Eltern müssen sich vorwerfen lassen, ihn so erzogen zu haben, dass er dachte, mit allem durchzukommen. Vielleicht in den USA, wo diese Männer daran gewöhnt sind, Frauen straflos vergewaltigen zu dürfen. Nicht so in Nordkorea.“



Das erinnert mich an eine aehnliche Tirade eines bekennenden Trump-Fans unter den Kommentaren zu einem Artikel ueber Warmbier auf Buzz-feed. Jenes Arschloch dort meinte auch, der Otto waere selber an seinem schuld, was bricht er auch Gesetze! Ich glaube die Vokabel "Verhaeltnismaessigkeit" besitzt fuer manche Leute keinerlei Bedeutung. Mit den Augen rollen

Ich glaube Feminisexisten und Trump-Nazis koennen sich manchmal verdammt aehneln. Sehr glücklich
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35990
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2099735) Verfasst am: 26.06.2017, 19:11    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://www.bild.de/politik/ausland/otto-warmbier/us-professorin-nach-hasstirade-gefeuert-52317216.bild.html
Zitat:
„Otto ist einer dieser jungen, weißen, reichen, ahnungslosen Männer. Die kommen in meinen Unterricht und heulen rum, weil sie nicht gedacht hätten, dass man im Studium Texte lesen muss, um eine gute Note zu bekommen. Seine Eltern müssen sich vorwerfen lassen, ihn so erzogen zu haben, dass er dachte, mit allem durchzukommen. Vielleicht in den USA, wo diese Männer daran gewöhnt sind, Frauen straflos vergewaltigen zu dürfen. Nicht so in Nordkorea.“

Und das hat jetzt genau was mit Feminismus zu tun? Am Kopf kratzen



Hier werden typisch feministische Stereotypen reproduziert.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35990
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2099740) Verfasst am: 26.06.2017, 19:35    Titel: Antworten mit Zitat

Positiv ist die Reaktion des Arbeitgebers der Hasspredigerin zu werten: Sofortige Distanzierung und Rausschmiss!

Dabei sollte es allerdings nicht bleiben. Was die Frau abgelassen hat, ist "hatespeech" in Reinkultur und ein erheblich schlimmeres Vergehen als das, was dem ungluecklichen Otto Warmbier in Nordkorea vorgeworfen wurde. Eigentlich sollte das auch ein juristisches Nachspiel haben.

Otto Warmbiers Eltern haetten jedenfalls Anlass selbst juristisch aktiv zu werden:

Katherine Dettwyler hat folgendes geschrieben:
....“His parents ultimately are to blame for his growing up thinking he could get away with whatever he wanted,” she continued, according to the Philly Inquirer. “Maybe in the US, where young, white, rich, clueless white males routinely get away with raping women. Not so much in North Korea. And of course, it’s Otto’s parents who will pay the price for the rest of their lives.”...



Selbst wenn es stimmt, dass Warmbiers Eltern Trump-Anhaenger sind, wie ich gehoert habe, ist dieses verbale Nachtreten gegen Eltern, die gerade ihren Sohn unter sehr ueblen Umstaenden verloren haben, allerunterste Kiste. Sowas gehoert unbedingt bestraft!
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31934
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2099744) Verfasst am: 26.06.2017, 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://www.bild.de/politik/ausland/otto-warmbier/us-professorin-nach-hasstirade-gefeuert-52317216.bild.html
Zitat:
„Otto ist einer dieser jungen, weißen, reichen, ahnungslosen Männer. Die kommen in meinen Unterricht und heulen rum, weil sie nicht gedacht hätten, dass man im Studium Texte lesen muss, um eine gute Note zu bekommen. Seine Eltern müssen sich vorwerfen lassen, ihn so erzogen zu haben, dass er dachte, mit allem durchzukommen. Vielleicht in den USA, wo diese Männer daran gewöhnt sind, Frauen straflos vergewaltigen zu dürfen. Nicht so in Nordkorea.“

Und das hat jetzt genau was mit Feminismus zu tun? Am Kopf kratzen



Hier werden typisch feministische Stereotypen reproduziert.


Und sobald eine Frau was unangenehmes gegen einen Mann von Stapel läßt, schreist Du sofort: "Feminismus!"
Das ist wohl typisches Machogehabe. Lachen
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35990
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2099748) Verfasst am: 26.06.2017, 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://www.bild.de/politik/ausland/otto-warmbier/us-professorin-nach-hasstirade-gefeuert-52317216.bild.html
Zitat:
„Otto ist einer dieser jungen, weißen, reichen, ahnungslosen Männer. Die kommen in meinen Unterricht und heulen rum, weil sie nicht gedacht hätten, dass man im Studium Texte lesen muss, um eine gute Note zu bekommen. Seine Eltern müssen sich vorwerfen lassen, ihn so erzogen zu haben, dass er dachte, mit allem durchzukommen. Vielleicht in den USA, wo diese Männer daran gewöhnt sind, Frauen straflos vergewaltigen zu dürfen. Nicht so in Nordkorea.“

Und das hat jetzt genau was mit Feminismus zu tun? Am Kopf kratzen



Hier werden typisch feministische Stereotypen reproduziert.


Und sobald eine Frau was unangenehmes gegen einen Mann von Stapel läßt, schreist Du sofort: "Feminismus!"
Das ist wohl typisches Machogehabe. Lachen



Hier geht's doch nicht darum, dass irgendwer "irgendwas gegen irgend 'nen Mann vom Stapel laesst", sondern darum, dass hier mit Motiven direkt aus dem "feminist bullshit Bingo" um sich geworfen wird.

So von wegen "rape culture" oder "privilegierter weisser Mann". Diese hohlen Sprechblasen sind so typisch fuer Feministen wie das "Hallelujah" oder das "Amen" fuer Christen.

Ausserdem koenntest Du so langsam auch mal was zu der unglaublichen Tirade der EX-Professorin sagen. Sonst koennte wer auf die Idee kommen, Du wolltest deren primitive Hetze als blosses "was Unangenehmes gegen einen Mann vom Stapel lassen" verharmlosen. zwinkern
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8333

Beitrag(#2099753) Verfasst am: 27.06.2017, 00:17    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://www.bild.de/politik/ausland/otto-warmbier/us-professorin-nach-hasstirade-gefeuert-52317216.bild.html
Zitat:
„Otto ist einer dieser jungen, weißen, reichen, ahnungslosen Männer. Die kommen in meinen Unterricht und heulen rum, weil sie nicht gedacht hätten, dass man im Studium Texte lesen muss, um eine gute Note zu bekommen. Seine Eltern müssen sich vorwerfen lassen, ihn so erzogen zu haben, dass er dachte, mit allem durchzukommen. Vielleicht in den USA, wo diese Männer daran gewöhnt sind, Frauen straflos vergewaltigen zu dürfen. Nicht so in Nordkorea.“

Und das hat jetzt genau was mit Feminismus zu tun? Am Kopf kratzen



Hier werden typisch feministische Stereotypen reproduziert.


Und sobald eine Frau was unangenehmes gegen einen Mann von Stapel läßt, schreist Du sofort: "Feminismus!"
Das ist wohl typisches Machogehabe. Lachen

Ihr wollt echt darüber streiten, ob die BLÖD-Zeitung irgendwas mit Feminismus am Hut hat? Mit den Augen rollen
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
abbahallo
Moderator
Moderator



Anmeldungsdatum: 10.12.2012
Beiträge: 1841

Beitrag(#2099754) Verfasst am: 27.06.2017, 00:55    Titel: Antworten mit Zitat

Seit Beauvoir und Schwarzer, jedenfalls bevor sie sich an die Bildzeitung verkauft hat, brauchte man Frauen nicht für die besseren Menschen zu halten, lediglich für Menschen mit dem ungerechten Mangel an Gelegenheiten. Deshalb kann auch eine Feministin Blödsinn und Opferbeschimpfung betreiben und sich dafür Sanktionen einhandeln.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35990
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2099755) Verfasst am: 27.06.2017, 03:22    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://www.bild.de/politik/ausland/otto-warmbier/us-professorin-nach-hasstirade-gefeuert-52317216.bild.html
Zitat:
„Otto ist einer dieser jungen, weißen, reichen, ahnungslosen Männer. Die kommen in meinen Unterricht und heulen rum, weil sie nicht gedacht hätten, dass man im Studium Texte lesen muss, um eine gute Note zu bekommen. Seine Eltern müssen sich vorwerfen lassen, ihn so erzogen zu haben, dass er dachte, mit allem durchzukommen. Vielleicht in den USA, wo diese Männer daran gewöhnt sind, Frauen straflos vergewaltigen zu dürfen. Nicht so in Nordkorea.“

Und das hat jetzt genau was mit Feminismus zu tun? Am Kopf kratzen



Hier werden typisch feministische Stereotypen reproduziert.


Und sobald eine Frau was unangenehmes gegen einen Mann von Stapel läßt, schreist Du sofort: "Feminismus!"
Das ist wohl typisches Machogehabe. Lachen

Ihr wollt echt darüber streiten, ob die BLÖD-Zeitung irgendwas mit Feminismus am Hut hat? Mit den Augen rollen


Es geht hier nicht um die Bildzeitung, sondern um die schlimme Entgleisung einer inzwischen ehemaligen Professorin, ueber die nicht nur die BLOEDzeitung berichtet hat:

https://uk.news.yahoo.com/professor-fired-saying-otto-warmbier-161009091.html

https://uk.news.yahoo.com/otto-warmbier-death-apos-young-160218192.html

http://www.cbsnews.com/news/katherine-dettwyler-university-of-delaware-professor-fired-otto-warmbier/


Man stelle sich mal vor, was los waere, wenn ein Professor, nachdem eine junge Frau, die wegen eines kleinen Ladendiebstahles verhaftet worden und daraufhin im Gefaengnis vergewaltigt worden und umgekommen ist, oeffentlich gepostet haette "Die verdient es nicht anders, was macht die auch lange Finger!"
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 22338

Beitrag(#2099757) Verfasst am: 27.06.2017, 06:32    Titel: Antworten mit Zitat

Katherine Dettwylers Entgleisung scheint ein willkommener Anlass zu sein, den Feminismus zu diskreditieren. Und das mit den unsinnigsten Argumenten. Die gnadenlose Härte der Aussage ist in Ländern wie den USA common sense. Womit ich ausdrücklich nicht behaupte, daß das von allen US-Bürgern befürwortet wird.
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8333

Beitrag(#2099765) Verfasst am: 27.06.2017, 07:48    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://www.bild.de/politik/ausland/otto-warmbier/us-professorin-nach-hasstirade-gefeuert-52317216.bild.html
Zitat:
„Otto ist einer dieser jungen, weißen, reichen, ahnungslosen Männer. Die kommen in meinen Unterricht und heulen rum, weil sie nicht gedacht hätten, dass man im Studium Texte lesen muss, um eine gute Note zu bekommen. Seine Eltern müssen sich vorwerfen lassen, ihn so erzogen zu haben, dass er dachte, mit allem durchzukommen. Vielleicht in den USA, wo diese Männer daran gewöhnt sind, Frauen straflos vergewaltigen zu dürfen. Nicht so in Nordkorea.“

Und das hat jetzt genau was mit Feminismus zu tun? Am Kopf kratzen



Hier werden typisch feministische Stereotypen reproduziert.


Und sobald eine Frau was unangenehmes gegen einen Mann von Stapel läßt, schreist Du sofort: "Feminismus!"
Das ist wohl typisches Machogehabe. Lachen

Ihr wollt echt darüber streiten, ob die BLÖD-Zeitung irgendwas mit Feminismus am Hut hat? Mit den Augen rollen


Es geht hier nicht um die Bildzeitung, sondern um die schlimme Entgleisung einer inzwischen ehemaligen Professorin, ueber die nicht nur die BLOEDzeitung berichtet hat:

https://uk.news.yahoo.com/professor-fired-saying-otto-warmbier-161009091.html

https://uk.news.yahoo.com/otto-warmbier-death-apos-young-160218192.html

http://www.cbsnews.com/news/katherine-dettwyler-university-of-delaware-professor-fired-otto-warmbier/

Für die BLÖD deaktiviere ich nicht meinen Ad-Blocker, deshalb danke für deine Links. Dem Dritten davon habe ich http://philadelphia.cbslocal.com/2017/06/26/katherine-dettwyler-otto-warmbier/ entnommen und weiß nun, worum es geht: Um eine tumb-aggressive Person, in diesem Falle eine Frau mit akademischem Hintergrund. Mit Feminismus hat das m.E. nichts zu tun, auch wenn sie von (Zitat) “young, white, rich, clueless males”(...)who “cry about their grades, because they didn’t think they’d really have to read and study the material to get a good grade.” (Zitat Ende) spricht. Mit Stereotypen hat das jedoch schon zu tun, in dem Punkt gebe ich dir Recht.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Man stelle sich mal vor, was los waere, wenn ein Professor, nachdem eine junge Frau, die wegen eines kleinen Ladendiebstahles verhaftet worden und daraufhin im Gefaengnis vergewaltigt worden und umgekommen ist, oeffentlich gepostet haette "Die verdient es nicht anders, was macht die auch lange Finger!"

Das ist mMn zu konstruiert.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31934
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2099771) Verfasst am: 27.06.2017, 08:46    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:


Ausserdem koenntest Du so langsam auch mal was zu der unglaublichen Tirade der EX-Professorin sagen. Sonst koennte wer auf die Idee kommen, Du wolltest deren primitive Hetze als blosses "was Unangenehmes gegen einen Mann vom Stapel lassen" verharmlosen. zwinkern


Das habe ich bereits.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
astarte
anderweitig
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 37513

Beitrag(#2099773) Verfasst am: 27.06.2017, 10:25    Titel: Antworten mit Zitat

Die Professorin Katherine Dettwyler darf sich gerne gegen über manche Studenten aufregen, die meinen mit Papas Geld und Einfluss im Rücken kann man sich manches erlauben, was bei anderen schon strafbar wäre. Mag es durchaus geben. Wobei die Frage ist, ob es nicht ebenso viele reiche, weiße Studentinnen mit der Einstellung gibt, wenn sie den entsprechenden Hintergrund haben.

Auch verstehe ich, wenn man sich deutlich gegen ungerechte Urteile wie dieses ausspricht:
http://www.vol.at/nach-skandalurteil-weisser-vergewaltiger-kommt-nach-nur-drei-monaten-frei/4889873

Der Fall des Otto Warmbier hat aber mW nichts damit zu tun, ebenso wenig wie berechtigte feministische Anliegen mit einer groben Entgleisung einer Professorin zu tun haben.
_________________

Die einen kennen mich, die anderen können mich.
Ein Vorsicht, ein Vorsicht vor Gemütlichkeit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebensnebel
Dachsdecker



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 944

Beitrag(#2099779) Verfasst am: 27.06.2017, 11:58    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:

Auch verstehe ich, wenn man sich deutlich gegen ungerechte Urteile wie dieses ausspricht:
http://www.vol.at/nach-skandalurteil-weisser-vergewaltiger-kommt-nach-nur-drei-monaten-frei/4889873


Um zu beurteilen wie ungerecht ein Urteil ist, müsste man sich in den Fall einlesen.
Auf wiki gibt es ausführliche Darstellungen:
https://en.wikipedia.org/wiki/People_v._Turner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
anderweitig
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 37513

Beitrag(#2099781) Verfasst am: 27.06.2017, 12:20    Titel: Antworten mit Zitat

Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:

Auch verstehe ich, wenn man sich deutlich gegen ungerechte Urteile wie dieses ausspricht:
http://www.vol.at/nach-skandalurteil-weisser-vergewaltiger-kommt-nach-nur-drei-monaten-frei/4889873


Um zu beurteilen wie ungerecht ein Urteil ist, müsste man sich in den Fall einlesen.
Auf wiki gibt es ausführliche Darstellungen:
https://en.wikipedia.org/wiki/People_v._Turner

Um den Feminismus beurteilen zu können, gibts auch viel zu lesen. : )
_________________

Die einen kennen mich, die anderen können mich.
Ein Vorsicht, ein Vorsicht vor Gemütlichkeit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebensnebel
Dachsdecker



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 944

Beitrag(#2099782) Verfasst am: 27.06.2017, 12:24    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:

Auch verstehe ich, wenn man sich deutlich gegen ungerechte Urteile wie dieses ausspricht:
http://www.vol.at/nach-skandalurteil-weisser-vergewaltiger-kommt-nach-nur-drei-monaten-frei/4889873


Um zu beurteilen wie ungerecht ein Urteil ist, müsste man sich in den Fall einlesen.
Auf wiki gibt es ausführliche Darstellungen:
https://en.wikipedia.org/wiki/People_v._Turner

Um den Feminismus beurteilen zu können, gibts auch viel zu lesen. : )


Da habe ich schon viel gelesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 12778
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2099825) Verfasst am: 27.06.2017, 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Hier gibts welche, die schreien immer gleich: "Feminismus!" wenn irgendwo auf der Welt eine Frau Mistbock gegen einen Mann macht.
Wenn aber einer: "Moslem!" schreit, wenn irgend ein Musleme scheisse baut, springen sie gleich in der Bresche, um das Individuum zu verteidigen.

Ich wehre mich gegen das eine, wie gegen das andere.


Aber die Frau nannte sich doch selber Feministin, oder?

Nicht das ich wüßte. In den Artikel steht jedenfalls davon nichts drinn.


Aber wenn es stimmt, was in dem folgenden Artikel steht, schrieb auch ein feministisches Magazin namens "Salon" einen ähnlichen Hetzartikel:

Zitat:
Vor einigen Tagen berichtete Genderama über einen Artikel der Huffington Post, dessen Autorin sich sehr zufrieden darüber äußerte, dass der US-amerikanische Student Otto Warmbier wegen dem Mopsen eines Propgandabanners in Nordkorea zu 15 Jahren Zwangsarbeit verurteilt wurde. (Inzwischen kam Warmbier dort zu Tode.) In einem inzwischen entfernten Artikel frohlockte auch das feministische Magazin "Salon", Warmbier habe die Behandlung erhalten, die er absolut verdient hätte.


http://genderama.blogspot.co.uk/2017/06/was-man-heutzutage-gefahrlos-sagen-darf.html


Der Feminismus hat im Gegensatz zur früher teilweise sehr frischen und progressiven Frauenbewegung seinen positiven Schwung anscheinend verloren und scheint sich teilweise dem rechten Zeitgeist anzupassen, wenn man so was liest.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31934
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2099829) Verfasst am: 27.06.2017, 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Hier gibts welche, die schreien immer gleich: "Feminismus!" wenn irgendwo auf der Welt eine Frau Mistbock gegen einen Mann macht.
Wenn aber einer: "Moslem!" schreit, wenn irgend ein Musleme scheisse baut, springen sie gleich in der Bresche, um das Individuum zu verteidigen.

Ich wehre mich gegen das eine, wie gegen das andere.


Aber die Frau nannte sich doch selber Feministin, oder?

Nicht das ich wüßte. In den Artikel steht jedenfalls davon nichts drinn.


Aber wenn es stimmt, was in dem folgenden Artikel steht, schrieb auch ein feministisches Magazin namens "Salon" einen ähnlichen Hetzartikel:

Zitat:
Vor einigen Tagen berichtete Genderama über einen Artikel der Huffington Post, dessen Autorin sich sehr zufrieden darüber äußerte, dass der US-amerikanische Student Otto Warmbier wegen dem Mopsen eines Propgandabanners in Nordkorea zu 15 Jahren Zwangsarbeit verurteilt wurde. (Inzwischen kam Warmbier dort zu Tode.) In einem inzwischen entfernten Artikel frohlockte auch das feministische Magazin "Salon", Warmbier habe die Behandlung erhalten, die er absolut verdient hätte.


http://genderama.blogspot.co.uk/2017/06/was-man-heutzutage-gefahrlos-sagen-darf.html


Der Feminismus hat im Gegensatz zur früher teilweise sehr frischen und progressiven Frauenbewegung seinen positiven Schwung anscheinend verloren und scheint sich teilweise dem rechten Zeitgeist anzupassen, wenn man so was liest.

Papperlapap. Mir gings nur darum, dass sich hier jemand kräftig daneben benommen hat, und daraufhin fingen alle an zu keifen: "Feminismus, Feminismus.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 12778
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2099834) Verfasst am: 27.06.2017, 18:55    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Aber wenn es stimmt, was in dem folgenden Artikel steht, schrieb auch ein feministisches Magazin namens "Salon" einen ähnlichen Hetzartikel:

Zitat:
Vor einigen Tagen berichtete Genderama über einen Artikel der Huffington Post, dessen Autorin sich sehr zufrieden darüber äußerte, dass der US-amerikanische Student Otto Warmbier wegen dem Mopsen eines Propgandabanners in Nordkorea zu 15 Jahren Zwangsarbeit verurteilt wurde. (Inzwischen kam Warmbier dort zu Tode.) In einem inzwischen entfernten Artikel frohlockte auch das feministische Magazin "Salon", Warmbier habe die Behandlung erhalten, die er absolut verdient hätte.


http://genderama.blogspot.co.uk/2017/06/was-man-heutzutage-gefahrlos-sagen-darf.html


Der Feminismus hat im Gegensatz zur früher teilweise sehr frischen und progressiven Frauenbewegung seinen positiven Schwung anscheinend verloren und scheint sich teilweise dem rechten Zeitgeist anzupassen, wenn man so was liest.

Papperlapap. Mir gings nur darum, dass sich hier jemand kräftig daneben benommen hat, und daraufhin fingen alle an zu keifen: "Feminismus, Feminismus.


Aber warum erschien dann zusätzlich so ein Artikel in der feministischen Zeitung?
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31934
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2099837) Verfasst am: 27.06.2017, 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Aber wenn es stimmt, was in dem folgenden Artikel steht, schrieb auch ein feministisches Magazin namens "Salon" einen ähnlichen Hetzartikel:

Zitat:
Vor einigen Tagen berichtete Genderama über einen Artikel der Huffington Post, dessen Autorin sich sehr zufrieden darüber äußerte, dass der US-amerikanische Student Otto Warmbier wegen dem Mopsen eines Propgandabanners in Nordkorea zu 15 Jahren Zwangsarbeit verurteilt wurde. (Inzwischen kam Warmbier dort zu Tode.) In einem inzwischen entfernten Artikel frohlockte auch das feministische Magazin "Salon", Warmbier habe die Behandlung erhalten, die er absolut verdient hätte.


http://genderama.blogspot.co.uk/2017/06/was-man-heutzutage-gefahrlos-sagen-darf.html


Der Feminismus hat im Gegensatz zur früher teilweise sehr frischen und progressiven Frauenbewegung seinen positiven Schwung anscheinend verloren und scheint sich teilweise dem rechten Zeitgeist anzupassen, wenn man so was liest.

Papperlapap. Mir gings nur darum, dass sich hier jemand kräftig daneben benommen hat, und daraufhin fingen alle an zu keifen: "Feminismus, Feminismus.


Aber warum erschien dann zusätzlich so ein Artikel in der feministischen Zeitung?


Das war meine Reaktion auf den Artikel:

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://www.bild.de/politik/ausland/otto-warmbier/us-professorin-nach-hasstirade-gefeuert-52317216.bild.html
Zitat:
„Otto ist einer dieser jungen, weißen, reichen, ahnungslosen Männer. Die kommen in meinen Unterricht und heulen rum, weil sie nicht gedacht hätten, dass man im Studium Texte lesen muss, um eine gute Note zu bekommen. Seine Eltern müssen sich vorwerfen lassen, ihn so erzogen zu haben, dass er dachte, mit allem durchzukommen. Vielleicht in den USA, wo diese Männer daran gewöhnt sind, Frauen straflos vergewaltigen zu dürfen. Nicht so in Nordkorea.“

Und das hat jetzt genau was mit Feminismus zu tun? Am Kopf kratzen


Da wurde eine Professorin entlassen weil sie sich rüpelhaft benommen hat. Nicht mehr und nicht weniger.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 12778
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2099839) Verfasst am: 27.06.2017, 19:28    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Aber wenn es stimmt, was in dem folgenden Artikel steht, schrieb auch ein feministisches Magazin namens "Salon" einen ähnlichen Hetzartikel:

Zitat:
Vor einigen Tagen berichtete Genderama über einen Artikel der Huffington Post, dessen Autorin sich sehr zufrieden darüber äußerte, dass der US-amerikanische Student Otto Warmbier wegen dem Mopsen eines Propgandabanners in Nordkorea zu 15 Jahren Zwangsarbeit verurteilt wurde. (Inzwischen kam Warmbier dort zu Tode.) In einem inzwischen entfernten Artikel frohlockte auch das feministische Magazin "Salon", Warmbier habe die Behandlung erhalten, die er absolut verdient hätte.


http://genderama.blogspot.co.uk/2017/06/was-man-heutzutage-gefahrlos-sagen-darf.html


Der Feminismus hat im Gegensatz zur früher teilweise sehr frischen und progressiven Frauenbewegung seinen positiven Schwung anscheinend verloren und scheint sich teilweise dem rechten Zeitgeist anzupassen, wenn man so was liest.

Papperlapap. Mir gings nur darum, dass sich hier jemand kräftig daneben benommen hat, und daraufhin fingen alle an zu keifen: "Feminismus, Feminismus.


Aber warum erschien dann zusätzlich so ein Artikel in der feministischen Zeitung?


Das war meine Reaktion auf den Artikel:

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://www.bild.de/politik/ausland/otto-warmbier/us-professorin-nach-hasstirade-gefeuert-52317216.bild.html
Zitat:
„Otto ist einer dieser jungen, weißen, reichen, ahnungslosen Männer. Die kommen in meinen Unterricht und heulen rum, weil sie nicht gedacht hätten, dass man im Studium Texte lesen muss, um eine gute Note zu bekommen. Seine Eltern müssen sich vorwerfen lassen, ihn so erzogen zu haben, dass er dachte, mit allem durchzukommen. Vielleicht in den USA, wo diese Männer daran gewöhnt sind, Frauen straflos vergewaltigen zu dürfen. Nicht so in Nordkorea.“

Und das hat jetzt genau was mit Feminismus zu tun? Am Kopf kratzen


Da wurde eine Professorin entlassen weil sie sich rüpelhaft benommen hat. Nicht mehr und nicht weniger.


Nicht rüpelhaft, sondern eiskalt und unmenschlich wie eine KZ-Aufseherin.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20281
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2099842) Verfasst am: 27.06.2017, 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
....
Nicht rüpelhaft, sondern eiskalt und unmenschlich wie eine KZ-Aufseherin.

Yupp. Oder wie eine aus den Gulags.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35990
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2099848) Verfasst am: 28.06.2017, 00:07    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Aber wenn es stimmt, was in dem folgenden Artikel steht, schrieb auch ein feministisches Magazin namens "Salon" einen ähnlichen Hetzartikel:

Zitat:
Vor einigen Tagen berichtete Genderama über einen Artikel der Huffington Post, dessen Autorin sich sehr zufrieden darüber äußerte, dass der US-amerikanische Student Otto Warmbier wegen dem Mopsen eines Propgandabanners in Nordkorea zu 15 Jahren Zwangsarbeit verurteilt wurde. (Inzwischen kam Warmbier dort zu Tode.) In einem inzwischen entfernten Artikel frohlockte auch das feministische Magazin "Salon", Warmbier habe die Behandlung erhalten, die er absolut verdient hätte.


http://genderama.blogspot.co.uk/2017/06/was-man-heutzutage-gefahrlos-sagen-darf.html


Der Feminismus hat im Gegensatz zur früher teilweise sehr frischen und progressiven Frauenbewegung seinen positiven Schwung anscheinend verloren und scheint sich teilweise dem rechten Zeitgeist anzupassen, wenn man so was liest.

Papperlapap. Mir gings nur darum, dass sich hier jemand kräftig daneben benommen hat, und daraufhin fingen alle an zu keifen: "Feminismus, Feminismus.


Aber warum erschien dann zusätzlich so ein Artikel in der feministischen Zeitung?


Das war meine Reaktion auf den Artikel:

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
http://www.bild.de/politik/ausland/otto-warmbier/us-professorin-nach-hasstirade-gefeuert-52317216.bild.html
Zitat:
„Otto ist einer dieser jungen, weißen, reichen, ahnungslosen Männer. Die kommen in meinen Unterricht und heulen rum, weil sie nicht gedacht hätten, dass man im Studium Texte lesen muss, um eine gute Note zu bekommen. Seine Eltern müssen sich vorwerfen lassen, ihn so erzogen zu haben, dass er dachte, mit allem durchzukommen. Vielleicht in den USA, wo diese Männer daran gewöhnt sind, Frauen straflos vergewaltigen zu dürfen. Nicht so in Nordkorea.“

Und das hat jetzt genau was mit Feminismus zu tun? Am Kopf kratzen


Da wurde eine Professorin entlassen weil sie sich rüpelhaft benommen hat. Nicht mehr und nicht weniger.



Dabei hat sie Begriffe verwandt wie sie eigentlich nur bei Feministen Verwendung finden. Deshalb gehe ich stark davon aus, dass sie, wenn es eine Collegestudentin getroffen haette anstatt eines Collegestudenten, diese Tirade nicht abgelassen haette. Mithin ist ihr Feminismus fuer ihren verbalen Griff ins Klo zumindest mit ursaechlich.

Das ist so aehnlich wie ein Terrorist, der bei der Ausfuehrung eines Terrorangriffes "Allah Akbar" ruft, mit ziemlicher Sicherheit ein radikaler Moslem ist und man kann nicht sagen, dass Dschihadismus als Motiv keine Rolle gespielt hat.


Bestimmte Vokabeln oder Ausdrucksweisen verraten nun mal, was in so mancher hohlen Birne drinsteckt.

Was glaubst Du eigentlich wie oft man mir schon diesen unsaeglichen verbalen Schwachsinn von wegen "priviligierter weisser Mann" um die Ohren gehauen hat, wenn man sich feministischerseits argumentativ in der Defensive wiederfand? Sogar unsere foreneigenen Feministen kamen schon mit dieser Nummer.

Bloss sollte man sich klar darueber sein, dass nicht alle Frauen Feministinnen und nicht alle Moslems Dschihadisten sind.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 21, 22, 23, 24  Weiter
Seite 22 von 24

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group