Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

"Guerilla-Marketing" pro Atheismus und anderes soziales/politisches

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tobias Claren
registrierter User



Anmeldungsdatum: 25.08.2016
Beiträge: 5
Wohnort: Erftstadt

Beitrag(#2065880) Verfasst am: 27.08.2016, 17:37    Titel: "Guerilla-Marketing" pro Atheismus und anderes soziales/politisches Antworten mit Zitat

Hallo.

Ich las von der "Buskampagne".

Eine zeitlich begrenzte Kampagne die auch noch Geld kostet.
Gibt es keine alternativen Aktionen? Oder auch nur Material zum Ausdruck etc.?

Druckt sich eigentlich irgendjemand etwas aus, und klebt es z.B. hinter seine Autoscheibe?
Oder in die Fläche des Rohrdreieck eines Fahrrad. Oder man befestigt einen kleinen 2m-Alu-Mast seitlich am Fahrrad: Dann sieht es evtl. so aus, als stünde das Rad an einem offiziellen Schildmast.
Oder sogar provokant an einen Straßenschildmast. Ein einfacher Ausdruck, auf Pappe, und dann evtl. mit zwei Punkten doppelseitigem Klebeband schnell dran. Ist keine Sachbeschädigung, lässt sich schnell entfernen. Idealerweise pappt man es gerade so hoch, dass man nicht ohne Tritt etc. dran kommt.
Hier mal ein schnelles Beispiel in Optik eines "Zusatzschild" wie es auch für "Parkverbot 7-20h" etc. eingesetzt wird:
http://imgur.com/hPVQpz8.jpg

Wer will kann sich in die Nähe stellen, und die Reaktionen der Bürger beobachten (evtl. auch dokumentieren), und wenn man will auch so tun als hätte man nichts damit zu tun.
Fragen was daran die Person stört, evtl. sogar erst mal so tun als wäre man selbst "erstaunt".
"Wer macht denn sowas" zwinkern .

Unabhängig von religiösen Hintergründen würde Ich persönlich auch andere Texte einsetzen, die auf Obrigkeitshörigkeit und Law&Order-Radikalität, also "Weltanschauung" "Triggern".

Evtl. sind es gerade die Älteren Bürger, aber auch einige "Radfahrer" in jüngeren Jahren.
Ich hatte mal den Ausdruck "Die Polizei ist ein Sammelbecken für Asoziale und Kriminelle" (evtl. noch mit "Dr. Brosa" dahinter) hinter der Autoscheibe. Wie mir zu Ohren kam, hatte sich wohl ein Radfahrer (das kann man doppeldeutig verstehen) unglaublich darüber aufgeregt.
Evtl. glaubte er ja, "das MUSS verboten sein". Das ist so eine typisch Deutsche Unsitte, und evtl. der Grund für die evtl. weltweit einzigartige "Show der großen Rechtsirrtümer".
Deutschland hat zwar einige Probleme mit der Meinungsfreiheit (und als Wähler der Linken zähle ich trotzdem StGB 86 und 130 dazu, so wie auch H. Broder, ansonsten natürlich 166, 185-189, 192, 90, 90a, 90b, 103...), aber DAS ist legal.
Daher ein guter "Wesenstest" für Bürger. An Kampfhunden schiebt man einen Kinderwagen mit Geschrei vorbei, "Untertanen" triggert man z.B. mit so etwas.
Als Beispiele:
* http://i.imgur.com/Jf4lr72.jpg
* http://i.imgur.com/Plw0k42.jpg




Möglich sind auch T-Shirts, Sweat-Shirts etc...
Ohne dass es als Aktion auffällt, laufen z.B. eine Handvoll durch die Einkaufsstraße, durch einen Supermarkt etc.. Gerade so, dass es auffällt, aber nicht zu deutlich als geplante Aktion.
So können zig Personen in einer Stadt evtl. den Eindruck einer größeren Anzahl erzeugen.
Das Gleiche gilt für diese Ausdrucke hinter Autoscheiben. Fahren in einer Gegend nur ein paar damit rum, fällt es irgendwann auf, dass es nicht "nur ein Spinner" ist.


Und mit "GBeam" kann jeder ab der Dämmerung Nachrichten mit einer LED-Taschenlampe auf Fassaden projizieren:
https://gbeam.de/

Natürlich auch mit einem Videoprojektor:
https://de.indymedia.org/2007/05/179480.shtml
Dazu passend:
http://tobias-claren.lima-city.de/Polizei/Entschuldigung%20der%20Polizei%20Hamburg%20wegen%20Festnahme%20wegen%20Projektion%20auf%20Fernsehturm%20in%20Hamburg.pdf

Man stelle sich vor, eine atheistische Botschaft groß auf den Kölner Dom projiziert...
Der ist zwar nicht ideal was die Farbe und Struktur angeht, aber einfache große Schrift könnte erkennbar sein.
Technisch wäre mir das evtl. sogar möglich. Einen kleinen Generator mit rund 9Kg und 550W hätte Ich.


Auch möglich:
https://en.wikipedia.org/wiki/PirateBox
Entweder mit oder ohne Hinweisschild.
Auch kombinierbar mit einer der anderen Aktionen.
Beworben am Fahrzeug oder nahe des "Schildes", beworben per Projektion etc..
Mehrere Personen können verschiedene Gbeam-Projektionen nutzen.
Z.B. eine mit dem Spruch, die Andere mit Hinweis auf den Pirate-Box-Hot-Spot.
Was auch immer...



Ach ja, der Radfahrer meldete es, und der Bürgermeister Dr. Jur Rips schickte eine Frau vom Ordnungsamt vorbei, und ließ sich sogar noch ein Foto machen.
Er hielt seine Schergin scheinbar für zu dumm, als dass eine Durchsage am Telefon ausreicht.
Er hat doch wirklich geglaubt, er könne da evtl. etwas erkennen, dass es noch illegal macht.
Das offenbart den schlechten Charakter
Denn "Die Polizei..." ist genau so legal wie "Soldaten sind Mörder". Er hoffte wohl irgendwas zu sehen, dass z.B. eine Verbindung zur Polizei vor Ort herstellt.
"Die Polizei..." ist eine zu große Gruppe, daher ist sie nicht Beleidigungsfähig.
Evtl. wussten die es ja, trotzdem schickte die KP Kerpen noch eine "polizeiliche Vorladung. Die habe Ich ignoriert, und nichts mehr davon gehört. Allerdings kann man den Versuch einer Vorladung ohne Anfangsverdacht einer Straftat als Straftat betrachten. Polzeirechtlich illegale Ermittlung ohne Verdacht ("wir finden was"), und der Termin selbst (9 Uhr morgens am Montag) soll umständlich sein, einen Tag Urlaub kosten, Fahrtkosten... Dazu noch die sicher geplante Einschüchterung (den Eindruck erwecken es läge eine Straftat vor) als strafbare Nötigung im Amt.
Allerdings hatte Ich den Zettel auch entfernt. Nicht wegen dem Trara (darum geht es einem Dissidenten ja gerade), sondern nur, weil der Ausdruck mit Kondenswasser in Kontakt kam.
Im Nachhinein ein Glücksfall. Evtl. glaubt der Radfahrer und evtl. ein fieses altes Paar am Ende der Straße ja, es hatte Erfolg. So kann Ich es nun wiederholen. Aber diesmal mit Dashcam oder Actioncam etc., die bei Bewegung Reaktionen aufzeichnet.
Ach ja, Rips trat aus gesundheitlichen Gründen zurück. Das nennt man wohl "Karma" Lachen .


Zuletzt bearbeitet von Tobias Claren am 29.08.2016, 14:42, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 3788

Beitrag(#2065924) Verfasst am: 28.08.2016, 10:39    Titel: Re: "Alternativen zur Buskampagne" oder "Guerilla-Marketing" Antworten mit Zitat

Tobias Claren hat folgendes geschrieben:

Ich hatte mal den Ausdruck "Die Polizei ist ein Sammelbecken für Asoziale und Kriminelle" (evtl. noch mit "Dr. Brosa" dahinter) hinter der Autoscheibe.

Brilliant. Und dazu noch "Bullen sind Nullen" an der Heckscheibe.
Damit kannst Du ganz gelöst und entspannt der nächsten allgemeinen Verkehrskontrolle entgegensehen. noc
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 8371
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2065938) Verfasst am: 28.08.2016, 13:19    Titel: Re: "Alternativen zur Buskampagne" oder "Guerilla-Marketing" Antworten mit Zitat

Tobias Claren hat folgendes geschrieben:
(...)

Man stelle sich vor, eine atheistische Botschaft groß auf den Kölner Dom projiziert...
Der ist zwar nicht ideal was die Farbe und Struktur angeht, aber einfache große Schrift könnte erkennbar sein.
(...)


nun ja,

beim Kölner Dom bieten sich noch andere Formen einer 'atheistischen Tat' an,
schließlich kreuzen sich ihm nahe U-Bahnbereiche,
und so wie die in Köln bauen (siehe Archiv),
hier zur Inspiration mal etwas aus Bond:
https://youtu.be/T0Ib5h2KGQU?t=27

Selbstverständlich distanziere ich mich auch gleich wieder von dieser Idee,
und hoffe nur auf eine filmische Umsetzung von dem dann aus dem Ruhestand zurückgekehrten Uwe Boll,
oder vielleicht doch Emmerich,
wobei dann Köln so aussieht, wie im Mai 1945.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31518
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2065947) Verfasst am: 28.08.2016, 15:55    Titel: Antworten mit Zitat

Ich mach mal kurz aufmerksam auf den Text aus den Nutzungsbedingungen:
Zitat:
5. Nutzerbeiträge

Die Nutzer verpflichten sich, bei der Einstellung bei Beträgen das geltende Recht zu beachten.

_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tobias Claren
registrierter User



Anmeldungsdatum: 25.08.2016
Beiträge: 5
Wohnort: Erftstadt

Beitrag(#2065951) Verfasst am: 28.08.2016, 16:49    Titel: Antworten mit Zitat

Das eigene Fahrzeug sollte IMMER absolut ohne jeden Mangel sein Sehr glücklich .
Wenn man mit so etwas rumfahren will, motoviert einen das geradezu keinerlei Mängel am Fahrzeug zu haben.
Fürs Erste, und evtl. sogar auffälliger nehme Ich ein Fahrrade und mache es darauf. Das kann Ich mitten auf einem Marktplatz irgendwo anketten.
Samstang oder Mittwoch wenn der Platz voll mit Ständen und Pasanten ist.
Das Ganze dann beobachtet.
Notfalls macht man Personen unkenntlich, falls man filmt.
Nummernschilder muss man allerdings nicht unkenntlich machen.
Ein Gericht urteilte dass man die sogar auf einer Seite zu Verkehrsrowdys veröffentlichen dürfe.


Allerdings war das damals wo es drin klebte, ein Fahrzeug ohne TÜV-Pflicht, und wirklich sehen hätte man Mängel auch nicht können.
Dazu noch Vollaluminium-Fahrgestell und Kunststoff-Karosserie.
Da kann also auch nichts "durchrosten".



@ Religionskritik-Wiesbaden

Es gibt diese RTL-Produktion Geisterjäger John Sinclair, da explodiert der ganze Kölner Dom.
Auf die Schnelle fand ich davon leider kein Video.




@ vrolijke

Ich sehe keinen Rechtsverstoß im Beitrag von "Religionskritik-Wiesbaden".
Oder geht es um den Link zu einem Clip der an sich Urheberrechtlich geschützt sein könnte?
Oder geht es um einen "§ 111 StGB Öffentliche Aufforderung zu Straftaten" bezüglich der Beschädigung einer Kirche Geschockt ?
Ich fand es jetzt auch nicht sehr "lustig", aber nicht im "kritischen Sinn", sondern in der Qualität des Materials. Wenn jemand den explodierenden Dom als Videoschnipsel findet, das hätte was...
Wäre aber auch kaum ernst zu nehmen.


Meine Materialen die Ich verlinkt habe gehören mir, da habe Ich das Copyright, oder es sind Elemente enthalten die gemeinfrei etc. sind, und das Material ist gemeinfrei.
Und die Inhalte sind alle zu 100% legal in Deutschland.
Und alle Aktionen die Ich beschrieb sind auch zu 100% legal.
Sogar das bestrahlen des Kölner Dom mit Licht dass Bilder oder Nachrichten bildet.
Siehe das Entschuldigungsschreiben der Hamburger Polizei.
Das Recht um das es da geht, gilt für die ganze BRD.
Also bitte etwas konkreter werden.


Ich könnte auch das hier auf eine Fassade etc. projizieren, und es wäre nicht illegal:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wieder-einer-weniger-empoerung-ueber-plakat-mit-toten-bundeswehrsoldaten-a-576279.html
Sogar direkt vor einer Kaserne.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 8371
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2065962) Verfasst am: 28.08.2016, 19:39    Titel: Video - John Sinclair und explodierende Kölner Dom Antworten mit Zitat

Tobias Claren hat folgendes geschrieben:
(...)


@ Religionskritik-Wiesbaden

Es gibt diese RTL-Produktion Geisterjäger John Sinclair, da explodiert der ganze Kölner Dom.
Auf die Schnelle fand ich davon leider kein Video.

(...) Wenn jemand den explodierenden Dom als Videoschnipsel findet, das hätte was...
(...).


ich fand dank Deiner Beschreibung den ganzen Film auf Youtube,
hier die Stelle,
wo gleich dann der Kölner Dom explodiert:

https://www.youtube.com/watch?v=mKcnmDXnXMQ&feature=youtu.be&t=1087

Wenig später kommt aber heraus,
daß es nur eine Illusion gewesen sei - also nichts explodiert ist,
Traurig

Ich habe ein wenig durch alle 4 Parts durchgezappt - dürfte wohl eine der schlechtesten TV-Produktionen sein. Geschockt

Ein YouTube hat die Explosion des Kölner Domes aus dem Videomaterial anders zusammengestellt und ohne Illusionstrick hineingestellt:

https://www.youtube.com/watch?v=S1aAMG7WXIo
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8001

Beitrag(#2065978) Verfasst am: 28.08.2016, 21:44    Titel: Antworten mit Zitat

Tobias Claren hat folgendes geschrieben:
...
Fürs Erste, und evtl. sogar auffälliger nehme Ich ein Fahrrade und mache es darauf. Das kann Ich mitten auf einem Marktplatz irgendwo anketten.
Samstang oder Mittwoch wenn der Platz voll mit Ständen und Pasanten ist.
Das Ganze dann beobachtet.
...

Ist das, was du hier beschreibst, mit "Guerilla-Marketing" gemeint?
Was soll das denn bezwecken, außer deine voyeuristische Bedürfnisse zu befriedigen?
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 8371
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2065980) Verfasst am: 28.08.2016, 22:06    Titel: Geisterfahrräder Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
Tobias Claren hat folgendes geschrieben:
...
Fürs Erste, und evtl. sogar auffälliger nehme Ich ein Fahrrade und mache es darauf. Das kann Ich mitten auf einem Marktplatz irgendwo anketten.
Samstang oder Mittwoch wenn der Platz voll mit Ständen und Pasanten ist.
Das Ganze dann beobachtet.
...

Ist das, was du hier beschreibst, mit "Guerilla-Marketing" gemeint?
Was soll das denn bezwecken, außer deine voyeuristische Bedürfnisse zu befriedigen?


ich denke,
der Bezugspunkt von ihm ist eher das Vorbild der Geisterfahrräder,
die gab / gibt es auch bei uns in Wiesbaden.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/mahnmal-in-berlin-geisterraeder-erinnern-an-getoetete-radfahrer/9646478.html



Im Prinzip kann jeder ein vielleicht nicht mehr verkehrstüchtiges Fahrrad in die Innenstadt schleppen,
und dieses an einem Fahrradständer festmachen - und es zuvor mit der Propaganda schmücken.

Sollten aber mehr auf die Idee kommen - wirds eng in der Stadt - und man erreicht eher eine Zunahme an Frustrierten, die sich dann über zugestellten Fahrradhalter beschweren.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8001

Beitrag(#2065983) Verfasst am: 28.08.2016, 22:36    Titel: Re: Geisterfahrräder Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
...
ich denke,
der Bezugspunkt von ihm ist eher das Vorbild der Geisterfahrräder,
...

Nein. Der Bezugspunkt ist die "Buskampagne", siehe Titel des Trööts.
Das war (zu Schluss dann) ja immerhin eine gemeinschaftliche, grenzübergreifende Aktion, um den Atheismus zu fördern.
Also gesellschaftlich durchaus relevant. Was der Tröötstarter hier vermittelt, geht stark in Richtung Spontiaktion mit Befriedigungscharakter.
Von seinen verlinkten z.T. anal-infantilen Bildchen will ich gar nicht reden.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias Claren
registrierter User



Anmeldungsdatum: 25.08.2016
Beiträge: 5
Wohnort: Erftstadt

Beitrag(#2065984) Verfasst am: 28.08.2016, 22:43    Titel: Antworten mit Zitat

"Guerilla-Marketing" ist jede Form von Werbung für ein Produkt (oder auch Weltanschauung...), die im Gegensatz zu Radio, TV, Printmedien mit kreativen Methodenin der Öffentlichkeit erfolgt.
Z.B. könnte man auch einen Bildschirm, ein altes billiges China-Tablet etc., hinter die Autoscheibe fixieren, und darauf Material, eine Präsentation in Dauerschleife laufen lassen.
Egal wo man parkt, die Passanten sehen es. Lautstärke wäre möglich, aber gerade soviel, dass man es davor gerade noch hört. Soll ja niemand belästigen (gerade nachts).
Und gerade wen es dunkel wird, ist ein Bildschirm etwas ungewöhnliches, dass schon aus Hunderten Metern Entfernung in einem Auto auffällt.
Auch möglich: "Reverse-Grafitti".
Man reinigt mit der Bürste oder sogar mobilem Hochdruckreiniger Texte etc. in durch Stadtschmutz (Abgase...) gedunkelte Pflaster, Mauern etc..
Ist bisher auch rechtlich insofern problematisch gewesen, als dass die Gegner ein Problem hatten es verfolgen zu lassen. Schließlich wird nichts aufgebracht, sondern nur etwas Dreck entfernt.


Natürlich muss man den Sinn sozialkritischer politischer Aktionen/Kunst mitunter gleichgültigen "Drohnen" erklären.
Menschen deren Leben im Grunde aus tierischem Verhalten besteht.
Tagein taugaus das gleiche dumpfe Leben, meist in einer Arbeit die die Person NUR des Geldes wegen macht. Die evtl. (nicht jeder, aber das gibt es!) "Familie", "Kinder", "die Liebe" ohne Ausnahmen als "das Wichtigste im Leben" betrachten. FÜr sich selbst, von mir aus. Ich meine aber auch Radikalität in der Richtung dass das wie ein naturgesetz für ALLE gilt. Und wenn nicht, ist die Person pervers. Das sind Menschen die sich aus der eigenen Erfahrung heraus z.B. nicht vorste,len können dass für jemand seine Arbeit "das Wichtigste im Leben ist". Der "Lebt um zu arbeiten", und nicht "Arbeitet um zu leben". Diese Floskel wird ja gerne wie Selbstverständlich von solchen menschen eingesetzt, weil sie selbst einer meisen Arbeit nachgehen.

Auf Erwähnung des Themas sich selbst und der Öffentlichkeit gegenüber nicht zugibt "miese" Arbeit zu haben. Da gibt es auch kein "ja, aber".
Die einfachste Methode um festzustellen, ob die eigene arbeit mies ist, ist sich zu fragen, ob man die Arbeit noch machen würde, wenn man zu 50Mio Euro käme.
Einfach eine hohe Zehl, die dafür sorgt, dass die Person keinesfalls über das Geld nachdenkt, was sie noch verdienen würde, würde sie bis zur Rente weiter arbeiten.
Also genau das Gegenteil von "Geld macht glücklich", sondern die Verhinderung des Nachrechnens des Geldes für einen bestimmten Lebensstil.

Menschen die evtl. sogar von der "Arbeit mit den Menschen" schwurbeln, um es schö zu reden.

Beispiel:
http://www.derwesten.de/service/berufe_mit_zukunft/Fachfrau-fuer-Systemgastronomie-id3900077.html

Als Ich das las, dachte Ich schon bevor Sie davon sprach an die Floskel "Arbeit mit den Menschen"...
Und Zack, da war die Floskel. Echt unheimlich...
Aber hey, Ich sah auch mal eine übergewichtige Frau vor einem Plattenbau im Osten in einer Reportage. Dann kan noch ihr Macker dazu, Ich glaube sogar im Shirt mit Leopardenlook.
Und ich Dachtee "Dschakeline", und die hieß doch tatsächlich so 0_o.
Nein, keine Comedy..... Mit den Augen rollen



Ich erinnere auch an "Flüchtlinge Fressen".
Das war eine Aktion.
Ich glaube in Berlin haben Sie sogar in der Öffentlich keit einen echten Tiger in einem Mobilgehege auf einem öffentlichen Platz aufgestellt.
Mit der Ankündigung an Tag X steigt ein freiwilliger Flüchtling rein, und lässt sich fressen.
Die ganze Zeit lief ein Livestream bei YouTube.

Da sehe Ich z.B. keinen echten Unterschied zu meinem sozialkritischen/politischen Projekt mit einem Namen, den Ich gerne als kleines Rätsel nenne.
Die "Anonymität" ist übrigens nur vorgeblich, damit Gegner sich im GLauben bestärken es müsste nur der Betreiber enttarnt werden, damit es verschwindet und "bestraft" wird, dann ist der Fall und das Gefühl "der Staat macht nichts" um so größer, wenn es weiter besteht...

"Letzte-Entscheidung" auf Englisch (für "Letzte" gib es mehrere Wörter) mit com dahinter.
Hat man es gefunden, auch mal /forum oder /forums (experimentiere noch mit zwei Forenscripten) dahinter setzen.
Die Idee etc. ist älter als "Flüchtlinge Fressen".
Kurz zusammengefasst, eine "Suizidwebseite".
"Provokant" in Deutschland. Der Unterschied zu allen anderen, besonders den Deutschen "Selbstmord ist keine Lösung" Seiten ist, dort wird das ganze Thema provokant offen behandelt, und es ist nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht seinen Suizid anzukündigen.
Man soll dies möglichst zusammen mit einem öffentlichen Abschiedsbrief machen, der die Hintergründe anprangert.
Fakt ist, in Deutschland werden Suizidgründe nicht dokumentiert.
Dies bemängeln auch Soziologen, die gerne eine Statistik machen würden.
Dies wiederrum will aber der Staat nicht. Würde es doch Probleme offen legen.
Evtl. besonders viele "Hartz4" etc..
Man erinnere sich an das mediale Echo in Deutschland wegen der Suizide bei Foxconn (Apple) oder der France Telecom (wegen des harten französischen Kündigungsschutz gaben Manager die Anweisung Angestellte raus zu mobben).
Erst jetzt versucht man das Verhalten der Manager zu verfolgen:
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Ex-Chef-droht-nach-Suizidwelle-Anklage-article18139931.html



Übrigens, der Amokläufer von München rief diesem fiesen Seppel-Proll auf dem Balkon als Grund zu "Hartz4" und "Mobbing".
Statt dies politisch zu thematisieren wurden aus Richtung der Politiker wieder "Killerspiele" genannt.


Man wird dort auch einen Livestream ankündigen dürfen, andere zum gemeinsamen Suizid suchen können, Andere die den eigenen öffentlichen Suizid filmen, um den dann anprangernd für alle Zeiten ins Internet zu stellen.
Das ist alles in Deutschland asbolut legal.
Es gibt zwar immer wieder "schlichte Menschen" die faseln was von "Anstiftung zum Suizid", aber so etwas gibt es nicht. Da Suizid legal ist, ist auch "Anstiftung" legal.
Wobei Ich klarstellen muss, dass es zwar offensive Texte etc. geben kann, aber niemand, zumindest nicht Ich persönlich jemand etwas per Forum oder Chat "einflüstere". Nicht dass das illegal wäre (ist es grundsätzlich nicht, egal was RTL und Co. behaupten/inszenieren mögen), aber darum geht es nie.

Auch hat die Polizei keine Handhabe (ist ja legal), und es gibt auch keine "Gefahr im Verzug".
Davon abgesehen, baue Ich vor, und speichere keine IPs.
Das ist laut Gesetz eh vollkommen verboten. Kann auch nicht in den AGB/Regeln als zulässig bezeichnet werden.
Ich halte es da wie die Telekom:
http://www.telespiegel.de/news/10/0103-telekom-selbstmord-forum.html

Genau so handele Ich dann auch.

Man kann übrigend eine Anordnung erhalten IPs rauszugeben.
Aber nur für IPs die man speicherte.
Und da man nicht speichern muss (darf), hat es keine Folgen, wenn man die Anordnung mit der Begründung ablehnt man speichere keine IPs.

Und Nein, es macht keinen Unterschied ob es ein Internetprovider oder Forenbetreiber ist.
Die SPeicherung von IPs darf nur zu Abrechnungszwecken, oder wenn technisch nicht anders möglich erfolgen.
Beim Internetzugang war es nicht mal zur Abrechnung bei Volumenflats oder Zeittarifen nötig, da dies schließlich übder die Telefonrechnung oder DSL-Zugangsdaten erfolgt(e).
In Foren ist es praktisch nie nötig.

Nachdem die Telekom eine Verfügung erhielt wegen eines Forenkommentars Name und Adresse von "Holger Voss" herauszugeben, verklagte dieser die Telekom zivilrechtlich, weil sie sie nicht hätte speichern dürfen.
Das wäre auch positiv für ihn entschieden worden, wenn die Daten zu einer strafrechtlichen Verurteilung geführt hätten.
Wenn hier ein Neonazi was volksverhetztendes reinsetzt, und es wird eine IP auf Beschluss übergeben, und der Neonazi wird verurteilt, kann er immer noch erfolgreich den Forenbetreiber wegen der Speicherung der IP verklagen.


Wenn die Polizei anruft oder gar vor der Türe steht sage Ich "Nein!", und lege auf oder schließe die Türe. Fertig.
In erster Linie habe Ich die Verantwortung gegenüber der Anonymität meiner Nutzer.
Und wenn Ich den Eindruck erwecke ich schütze die Anonymität (Hinweis dass keine IPs geloggt werden, und nicht aktiv mit der Polizei zusammen gearbeitet wird), dann sollten sich die Besucher auch darauf verlassen können.
Wenn trotzdem jemand glaubt das wäre Show, und hofft dass kurz nach der Ankündigung Retter vor der Türe stehen, dann ist das zwar "nicht ideal", aber nun wirklich in keinster Weise mein Problem.
Gerade auf einer Seite, die einen extra "Suizidanzeiger" (in Anlehnung an den "Bundesanzeiger") hat.
Wo sogar in kurzform erklärt wird, wie man "TOR-Browser" (aktuell bekannt geworden durch das "Darknet", dass man auch über diesen Browser erreicht) einsetzt um auch sicher nicht identifizierbar zu sein. Dazu wird es Einträge ohne Registrierung geben, und wenn man sich doch registrieren will, wird nach Möglichkeit ein Emailzwang deaktiviert. Notfalls einfach die EMail-Verifizierung deaktiviert, und darauf hingewiesen dass man irgendeine falsche EMail angeben kann.


Ich werde auch noch einen "Flyer" basteln.
Dieser ist an die gerichtet, die die Person finden.
Ja, normalerweise wollen Betreiber solcher Seiten ja nicht, das man sie bzw. ihre Seite damit in Verbindung bringt.
Das ist da anders. Die Polizei darf es gerne wissen woher die Person die Methode hatte ("Charcoal-Suizide" ist DIE empfohlene Seite, in Asien wurde sie nach dem Suizid nur einer Chemieingenieurin shr beliebt, googlebar mit "Kohle-Kill" bei "Vice").
Wenn sie sich bei mir meldet, bekommt der Suizid noch einen Hinweis dass er erfolgreich war, und falls bekannt auch Links zu Informationen dazu.
Dort erfährt man sogar, wie man sich den Kopf abreissen kann.
Sogar in der Öffentlichkeit (Seil um Hals, an Heizung, und aus dem Fenster bzw. von der Brücke springen, Kopf und Körper kommen getrennt unten an...).

Natürlich wirkt das "Provokant", aber das muss es auch.

Auch dafür habe Ich "Straßenschilder".
"Lebensmüde?": http://i.imgur.com/UkLdKht.jpg
"Amok?": http://i.imgur.com/8AhZDbR.jpg

Provokant, aber doch beides legal.
Ja, auch das Zweite. So ruft es ja nicht zum Amok auf, sondern bitte nur darum im Falle eines solchen geplanten wenigstens einen öffentlichen Abschiedsbrief zu hinterlassen, damit die Misstände nicht wieder untergehen.
Im Falle einer Amokankündigung wäre das der einzige Fall wo Ich der Polizei zumindest einen Hinweis gäbe.
Eine IP hätte Ich zwar nicht, aber Ich habe getan was Ich konnte.
Verhindern könnte Ich den Amok eh nicht, und ohne die Seite würde er auch passieren.
Man muss wissen, den langen Abschiedsbrief von Sebastian Bosse den er wohl an mehrere EMail-Empfänger sendete, ist nie in die Öffentlichkeit geraten.
Seltsam. ich las Gerüchte, dass die Polizei sich sofort Zugriff auf alle Empfängerkonten verschafte, und sie löschte. Oder den Empfängern drohte.
Eigentlich kann Ich das nicht glauben, denn beides wäre einfach nur kriminell.
Es gibt mindestens eine Webseite die ruft dazu auf, ihr den Abschiedsbrief zuzuschicken, wenn einer noch eine Kopie hat...



Und wechen Zweck hatte es, als "Monitor" mit versteckter Kamera im Sozial/Ausländer-Amt von Sömmerda den Sozialamtsleiter heimlich filmte, und diese Aufnahme ohne Gesichtsverfremdung und mit Originalton (nicht "nachgesprochen") veröffentlichte?




@ Religionskritik-Wiesbaden

Eigentlich ist das "Vorbild" eher "Werbefahrräder" allgemein.
Und wenn man es genau nimmt der Typ mit seinem Auto dass er mit Anti-Bank-Text bezüglich Betrug vor deren Filliale abstellte.
Auf einen kostenlosen öffentlichen Parkplatz, stand das Teil Jahre.
Die Bank hat sogar Bäumchen zwischen Auto und Bank gesetzt, so dass die Kunden es zumindest nicht mehr von innen sehen konnten (Text auf beiden Seiten).
Das war auch mal Thema bei "Genial daneben".

=> http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/banken-skurriler-kampf-mit-autos-gegen-die-deutsche-bank-1230307.html

Der Typ hat danach auch noch gut 100 Fahrräder (Spenden an ihn von Sympathisanten und anderen Geschädigten) mit einem Blech in der Mitte ausgerüstet, und dort den text angebracht.
Hat auch gefilmt bzw. fotografiert, wie eine Angestellte rauskam und Farbe drüber sprühte.
Also Sachbeschädigung durch e8ine kleine Bürodrohne.
Da hätte Ich kein Mitleid, und würde Strafanzeige erstatten.
"Ich habe nur Befehle befolgt" zählt bei mir nicht. Aber wenn sie das sagt, dann natürlich auch Anzeige gegen den Vorgesetzten.


"Fahruntüchtig" ist ein Problem.
Bei den Geisterrädern mögen sie "ein Auge zudrücken", aber wenn ihnen die Texte nicht gefallen, ist das ein Angriffspunkt.
Daher sollten sie Fahrtüchtig sein, und evtl. auch mal ein wenig umbewegt werden, damit es wenigstens so aussieht, als würden sie gefahren.
Hat man mehrere, stellt man sie einfach regelmäßig um. Das erhöht eh die Reichweite.



P.S.:
Es gibt auch Guerilla-Photovoltaik:
http://www.pv-magazine.de/archiv/artikel-pvd/beitrag/der-guerilla-faktor_100014285/720/?tx_ttnews%5BbackCat%5D=303&cHash=261d7b47949b1d596f848e1acc50dcfb

http://www.top50-solar.de/experten-forum-energiewende/2498/guerilla-solar-einfach-solarmodule-an-die-steckdose-anschlie%C3%9Fen

Ist etwas ganz anderes, aber "FYI".
Wenn man einen alten Zähler hat, und man gerade mehr Strom erzeugt, als verbraucht, und den Strom auch in der eigenen kleinen Wohnung "Illegal" in irgendeine Steckdose leitet, dreht der Zähler sogar Rückwärts.
Man bekommt seinen Strom zwar nicht offziell vergütet, aber das was man illegal einspeist, wird der Nachbar (physikalisch verbraucht es der Nächstgelegene Verbraucher) verbrauchen.
Und weil der Zähler auch mal rückwärts läuft, erhält man faktisch indirekt die rund 23 Cent pro kWh.
Oder anders gedacht, man erhält den Strom zurück, den man selbst nicht brauchte (zuviel hatte).

Wenn man einige Monate im Sommer weg war, und auch sonbst nur wenig vebraucht hat, könnte es bei einer Ablösung zur Frage kommen wieso der Stand weniger aufweist.
Oder sie sagen man muss extrem viel verbraucht haben, und er hat eine Runde gedreht Lachen .







schtonk hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
...
ich denke,
der Bezugspunkt von ihm ist eher das Vorbild der Geisterfahrräder,
...

Nein. Der Bezugspunkt ist die "Buskampagne", siehe Titel des Trööts.
Das war (zu Schluss dann) ja immerhin eine gemeinschaftliche, grenzübergreifende Aktion, um den Atheismus zu fördern.
Also gesellschaftlich durchaus relevant. Was der Tröötstarter hier vermittelt, geht stark in Richtung Spontiaktion mit Befriedigungscharakter.
Von seinen verlinkten z.T. anal-infantilen Bildchen will ich gar nicht reden.



Das kann Ich zurück geben.
Schon die Verwendung von "Anal infantilen Bildchen" für Textschilder lässt doch "Rückschlüsse" zu.
Die Idee mit dem kackenden Hund stammt auch nicht von mir.
Im Original ist es ein älterer "zackigerer" Hund. Meiner ist ein junger Labrador, ein echter Umriss übrigens...
Und es ist auch nicht einfach ohne Grund so.
Das ist das Symbol der Kampagne "Du bist Deutschland", und dass es mit einem "Kackhaufen" Ähnlichkeit hat, war der Grund für solche Bilder.

Hier ein Wikieintrag:
http://de.allbuch.online/wiki/Du_bist_Deutschland
Hinweis: Könnte eine rechtsnationale Seite sein, habe das jetzt nicht weiter geprüft.
Ist ja schön, wenn man deren Inhalte auch entgegen deren Interessen einsetzen kann.
Ich finde echt keine andere Quelle. Ist aber zumindest nichts "Illegales".
Ich wäre auch nicht sauer, wenn das entfernt würde. Oder nicht-klickbar umgewandelt wird.


Bekannt wurde das Bild wo jemand "Geruchslinien" darüber, und eine Fliege daneben setzte.
"A.N.N.A. Nürnberg 05" war es.
Hier hat es jemand eingesetzt:
http://torsun.myblog.de/torsun/art/2031058

Ach ja, das war wohl die offizielle Domain der Kampagne:
http://www.du-bist-deutschland.de/
Jetzt finden sich da Matratzenlinks etc..


Ist natürlich einfacher die Augen vor den Problemem und Misständen zuzumachen, und einfach nur zu "konsumieren".


Ist Ai-Wei-Wei ein guter Mensch? Ist das was er macht "Gut"?
Er hat auch mal seinen ausgestreckten Arm vor dem Eifelturm fotografiert.
Hier zu sehen:
http://www.kultur-online.net/?q=node/16138
Mit erhobenen Mittelfinger.

"Chinesischer Dissident" gut (würden sich viele mit fotografieren lassen), Deutscher Dissident "Querulatorischer Spinner" ("Pfui", "Vaterlandsveräter"...)?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mat-in
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.12.2011
Beiträge: 780
Wohnort: Heidelberg

Beitrag(#2066008) Verfasst am: 29.08.2016, 09:30    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe an der Wohnungstür einen "Religionsfreie Zone" Aufkleber...

Wie wärs denn mit den 7 Thesen die Luther zur "Lösung des Judenproblems" hatte als A3 Ausdruck und einfach mal an evangelischen Kirchen anbringen? A3 kann jeder im Copyshop ausrucken und wenn man es nur mit Tesa anbringt entsteht auch kein Sachschaden Sehr glücklich
_________________
Holz ist ein nachwachsender Rohstoff - auch in den Köpfen der Leute.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8001

Beitrag(#2066026) Verfasst am: 29.08.2016, 11:53    Titel: Antworten mit Zitat

Tobias Claren hat folgendes geschrieben:
[...]
Kurz zusammengefasst, eine "Suizidwebseite".
"Provokant" in Deutschland. Der Unterschied zu allen anderen, besonders den Deutschen "Selbstmord ist keine Lösung" Seiten ist, dort wird das ganze Thema provokant offen behandelt, und es ist nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht seinen Suizid anzukündigen.
Man soll dies möglichst zusammen mit einem öffentlichen Abschiedsbrief machen, der die Hintergründe anprangert.
(...)
Man wird dort auch einen Livestream ankündigen dürfen, andere zum gemeinsamen Suizid suchen können, Andere die den eigenen öffentlichen Suizid filmen, um den dann anprangernd für alle Zeiten ins Internet zu stellen.
Das ist alles in Deutschland asbolut legal.
...
Ich werde auch noch einen "Flyer" basteln.
Dieser ist an die gerichtet, die die Person finden.
Ja, normalerweise wollen Betreiber solcher Seiten ja nicht, das man sie bzw. ihre Seite damit in Verbindung bringt.
Das ist da anders. Die Polizei darf es gerne wissen woher die Person die Methode hatte ("Charcoal-Suizide" ist DIE empfohlene Seite, in Asien wurde sie nach dem Suizid nur einer Chemieingenieurin shr beliebt, googlebar mit "Kohle-Kill" bei "Vice").
Wenn sie sich bei mir meldet, bekommt der Suizid noch einen Hinweis dass er erfolgreich war, und falls bekannt auch Links zu Informationen dazu.
Dort erfährt man sogar, wie man sich den Kopf abreissen kann.
Sogar in der Öffentlichkeit (Seil um Hals, an Heizung, und aus dem Fenster bzw. von der Brücke springen, Kopf und Körper kommen getrennt unten an...).
[...]


Du kommst recht schnell vom Thema "Buskampagne/Guerilla-Marketing" auf dein anscheinend eigentliches Thema, zu dem du aber sicher schon in den Regeln gelesen hast:

Regeln für die Benutzer hat folgendes geschrieben:


Mit Deiner Registrierung in diesem Forum akzeptierst Du neben den Nutzungsbedingungen auch diese Regeln. Außerdem akzeptierst Du, dass der Betreiber es nicht tolerieren wird, wenn Du das Forum dazu missbrauchst, um ihm Schaden zu zufügen.
...
Unterlasse Suizidankündigungen! Die Ankündigung von geplantem Suizid stellt eine gravierende Belastung der anderen Benutzer sowie des Teams dar, für die eine solche Ankündigung erhebliche juristische Konsequenzen haben kann. Wir müssen Ankündigungen dieser Art daher stets ernst nehmen, und weisen darauf hin, dass wir in solchen Fällen gezwungen sind, diese bei den zuständigen Behörden zu melden und die relevanten Daten zur Verfügung zu stellen.


Daraus sollte klar ersichtlich sein, dass dieses Forum kein Interesse an Werbung für eine "Suizidwebseite" hat. Auch wenn du "nur" dafür eintrittst, seinen Suizid ankündingen und filmen lassen zu dürfen etc. Deine Privatmeinung zu diesem Thema sei dir unbenommen, aber hier in diesem Forum gelten klare Grundsätze, mit denen du dich mit deiner Anmeldung als User einverstanden erklärt hast. Falls du nicht gekommen bist, dich an den hiesigen Diskussionen zu beteiligen, ist dies das falsche Forum für dich.

_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias Claren
registrierter User



Anmeldungsdatum: 25.08.2016
Beiträge: 5
Wohnort: Erftstadt

Beitrag(#2066042) Verfasst am: 29.08.2016, 14:48    Titel: "Guerilla-Marketing" pro Atheismus und anderes soziales/politisches Antworten mit Zitat

Nein, es ist nicht "das "eigentliche" Thema.

Wenn Ich das hätte thematisieren wollen, hätte Ich das extra gemacht.
Ist ja ein in Deutschland absolut legales Thema.
Und es verstößt auch gegen keine der Regeln hier.


Es ging um das "warum", dass hier gefragt wurde.

Wenn da Konsumbürger-artig einfach "Voyeurismus" (dann sind Monitor, Panorama etc. auch nur "Voyeuristen") unterstellt wird (wiel die Person keine höhere Ziele kennt, nur wie ein Tier damit beschäftigt ist sich am Leben zu halten, auf Kopulationspartnersuche zu gehen, sich fort zu pflanzen [Ich habe Ich noch Meinungen zur gemeinnützigen freiwilligen positiven Eugenik im transhumanistischen Sinne], etc..), erklärt man es.
Erst waren es die Wesenstests der Bürger mit der Polizei oder der Verunglimpfung des Deutschen Staates bzw. einer Kampagne (hat die hier jemand damals wirklich gut gefunden?!?).
Was das angeht, Ich warte jetzt noch auf ein paar Sachen, dann mache Ich den Test mit so einem Schild auf einem Marktplatz.
Dann sieht man die mitunter evtl. bösartigen Kommentare von "guten" Bürgern selbst. Ja, das IST Kunst. Ich überlegte das letzte Wort in Anführungszeichen zu setzen, aber das wäre missverständlich. Das ist echte Kunst. "Im Auge des Betrachters", aber echte Kunst.
Genau so wie eine Gesamtaktion eines sehr provokanten Suizidforums.
Genau so wie die Aktion "Flüchtlinge Fressen".
Ich werde Werbeschilder für das Suizidforum auch for Altenheimen, Gefängnissen, Psychiatrien, evtl. sogar Schulen etc. zeigen.
Ich erinnere mich noch an einen Radiobericht. Das Grundthema war, dass Skandale etwas gutes sind, das sie die Macht haben Veränderungen einzuleiten.


Zur Erweiterung des Feldes dessen was man in der Öffentlichkeit machen kann, führte Ich weiter mit der Thematik der unterdrückten Suizidgründe.
Publikmachung der Gründe, damit evtl. mal etwas daran geändert wird.
Die wenigstens glauben doch wohl, dass sich Menschen in Hartz4 häufiger oder "relevant häufiger" umbringen. Dabei müssen die z.B. nicht mal "Hartz4" benennen. Es reicht, wenn sie sich in Hart4 befinden. Das kann trotzdem die Ursache sein.
Und auf der Webseite würde ein Abschiedsbrief auch nicht zensiert, wenn da einer mit Amt und Klarname seinen Jobcenter-Sachbearbeiter erwähnt...
Wer will schon als Mitgrund in einem Abschiedsbrief erwähnt werden.
Ja, hier geht es um Abschreckung (sich nicht asozial bis kriminell zu verhalten).


Ein weiteres Thema wäre die Möglichkeit einer Webseite, die schon von der Domain her einen Titel der Art "Deutschland stinkt", aber auf Englisch hat.
Dort bietet man gesammelte Videos der öffentlich Rechtlichen an. Aber mit Deutschen Untertiteln.
Quasi als Anti-Deutsche-Welle. Die DW ist dafür da Deutschland in der Welt gut aussehen zu lassen.
Propaganda zu machen. Die Seite würde dazu dienen (nur) die schlechten Seiten einem internationalen Publikum zu zeigen.
Nichts für solche Typen wie Putin, Erdogan, Kim etc., aber wenn eines Tages einer von denen der Deutschen Regierung einen Vorurf macht, und dabei auf die Webseite verweist, das wäre schon sehr erheiternd.
Als man Putin wegen der Angriffe auf Demonstranten rügte, erwähnte der Stuttgart 21.

Die "Hartz-Maschine", die diversen Magazine in der Polizeigewalt thematisiert wurde, die Magazine, Dokus etc. zum Thema Rechtsbeugung etc..
Da habe Ich evtl. 150GB oder mehr an TV-Aufnahmen.
Und die ÖR sind da sehr locker, was die Veröffentlichung bei YouTube angeht.
Sie hätten auch einen Ruf zu verlieren, wenn sie aufgrund so einer Seite auf einmal dagegen vorgingen. Evtl. auch nur gegen die eine Seite.
Ein Sprecher der ÖR deutete damals als es um die 7-Tage-Regel ging unverblühmt an, man hätte kein Problem damit, wenn die Bürger das Material länger als 7 Tage bereit stellen (weil sie sauer waren dass die Verlage etc. erfolgreich verlangten dass es max. 7 Tage sind)...
Das schöne, wenn die Webseite hauptsächlich diese Videos mit seriösem Hintergrund anbietet, kann man der Webseite auch schlecht den Stempel "ein Spinner" aufdrücken. Zumindest nicht für die Inhalte, die ja für sich sprechen.


Zu der Thematik findet man auch ein Foto. Dazu bitte nach Bundesdienstflagge Toilette googlen.
Auch das könnte Ich mal ausdrucken und in der Öffentlichkeit präsentieren, und die Reaktionen dokumentieren.
Die dort zu sehende Flagge kann Ich auch neben einem Volksfest etc. auf den Boden legen, mit Gewichten an den Ecken beschweren, und ein Schild "Hundeklo" daneben stellen.
Und ähnlich den Münzen die Toilettenbetreiber vorab inb die Schale legen, suche Ich mir einen Hundehaufen und legen ihn darauf. Das soll zum einen zeigen dass es ernst gemeint ist, UND dass sich (angeblich) schon jemand getraut hat seinen Hund drauf machen zu lassen.
Falls mal wieder eine Festivität zum Dritten Oktober in Düsseldorf (wechselt zwischen den 16 Hauptstädten) stattfindet, dann werde ch das evtl. dort machen.




Die Regel mit der "Suizidankündigung" wurde nicht verletzt.
Habe Ich meinen oder irgendeinen Anderen Suizid hier angekündigt?
Nein, die Regel habe Ich nicht mal entfernt berührt.

Auch die Betreiber eines Forums sollten sich an ihre eigenen Regeln halten.
Und sie sollten nicht völlig zusammenhangslose Regeln zitieren, die keinerlei Bezug haben.
Nur weil das Wort "Suizid" darin vorkommt (einfach nur ohne es zu lesen kopiert?), hat es noch keinen Bezug.

Das wirkt so, als würde man verzweifelt nach "etwas suchen".
Außerdem fügt es dem Forum keinen "Schaden" zu.


Es wäre auch nicht sehr "elegant", wenn man jetzt einfach neue Regeln hinzufügt, die solche Themen verbieten.

Niemand kann das Forum bzw. Betreiber dafür anzeigen.
Ja, es kann nicht mal jemand den Betreiber des anderen Forums anzeigen.
Auch nicht, wenn sich da drei 17-Jährige zum gemeinsamen Suizid verabreden.


Fakt ist, In DEM Forum ist/wird das nicht verboten (sein), da es der Zweck des Forums sein wird.
Und auch das verstößt gegen kein Gesetz.
Und wenn man mal freien Geistes darüber nachdenkt, ist es eine gute Sache, wenn jeder die Möglichkeit hat auch noch eine Alternative zu den Deutschen "Kumbaya-Foren" zu haben.
Suizide gibt es täglich, ca. 27, ca. 10.000 Stück pro Jahr.
Da ist es gut, wenn die Menschen eine Alternative haben, wo ihr Abschiedsbrief der die Missstände anprangert (Hartz4, Mobbing...) nicht gleich gelöscht wird.
Sterben tun sie eh, da kann man ihnen auch noch eine Stimme für ihre Belangge geben.
Und nein, auch wenn sich rein theoretisch wirklich nur wegen dieser Webseite die Anzahl der Suizide erhöhen würde (sofern eine statistisch relevante Abweichung), wäre das keine "schreckliche Sache", und Grund aufzuhören.
Der Suizid ist ein Recht, ein Menschenrecht der ganz fundamentalen Art.
Teil der Thematik um "Sterbehilfe".


Nichts für Joyce... aber das was Ich hier schrieb, ging und geht sogar bei einem großen Deutschen Verlag mit 5 Buchstaben im Forum x-mal durch.
Und sicher mit Wissen der Moderatoren.
Es sollte doch nicht der Eindruck entstehen "Joyce..." hätte Gründe für ihren Feldzug... Ihr noch Munition geben, die sie verlinken, zitieren und Screenshots davon erstellen kann.


Ich habe die Regeln noch einmal gelesen.
Da ist nichts zu finden.
Auch nicht "Aufforderungen zu Straftaten" oder etwas anderes.



Wir können gerne zur eigentlichen Thematik der Guerilla-Aktionen an sich zurück kehren.
Der Hinweis auf die Buskampagne war nur als schon bekanntes Beispiel von "Guerilla-Propaganda" gedacht.
Auch die Buskampagnen sind "Guerilla-Aktionen". OK, sie sind näher an normalen Werbeformen als die von mir beschriebenen Einzelaktionen durch Bürger oder Gruppen im öffentlichen Raum, aber da sie zeitlich begrenzt waren, und scheinbar sogar auf extra gemieteten Bussen (deren Kosten evtl. mit Sight-seeing etwas minimiert werden), zählt es schon zu "Guerilla".


Noch mal zu den Regeln ein Hinweis, auch Bombenbau-Anleitungen sind nicht illegal. Kein gutes Beispiel.
"Burks" hat mit seiner Webseite "Kabooom" (oder ähnlicher Titel) mit Rezepten für Sprengstoff kein Gesetz verletzt.
Es gab zwar Anzeigen, aber die Prozesse hat er gewonnen.
Ein fiktives Rechtes Beispiel wäre evtl. passender.
Wobei Ich erwähnen muss, dass Ich als Linker und Linkswähler natürlich für die Abschaffung von StGB 86 und 130 bin. Genau so wie Henryk M. Broder, dem man wohl kaum vorwerfen will (jüdischer) Neo-Nazi zu sein. Er hat sogar mal dafür gesorgt dass eine Radiomoderatorin für "Arbeit macht frei" ihre Stelle verlor.
Aber privat durch "Trommeln", nicht durch ein Gesetz. Das lehnt er ab...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8001

Beitrag(#2066044) Verfasst am: 29.08.2016, 15:05    Titel: Re: "Guerilla-Marketing" pro Atheismus und anderes soziales/politische Antworten mit Zitat

Tobias Claren hat folgendes geschrieben:
Nein, es ist nicht "das "eigentliche" Thema.

[...]


Halte dich an die Regeln:

Regeln für das Forum hat folgendes geschrieben:

2.3 Verbotenes Verhalten
Diskussionen über Einzelfallentscheidungen der Administration oder der Moderation stören die themenbezogenen Diskussionen und sind daher innerhalb dieser Diskussionen verboten. Fragen oder Kritik sollten per privater Nachricht (PN) an die betreffenden Teammitglieder gerichtet werden oder in einem speziell dafür eingerichteten Thread im Bereich "Fragen, Anregungen, Kritik" geäußert werden.


Du bist ermahnt.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31518
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2066053) Verfasst am: 29.08.2016, 15:38    Titel: Antworten mit Zitat

Bitte hier keine Diskussionen über Einzelmaßnahmen des Teams.
Diskussion über Einzelmaßnahme zu der entsprechende Stelle verschoben.

_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1637

Beitrag(#2066072) Verfasst am: 29.08.2016, 18:39    Titel: Antworten mit Zitat

mat-in hat folgendes geschrieben:
Ich habe an der Wohnungstür einen "Religionsfreie Zone" Aufkleber...

Wie wärs denn mit den 7 Thesen die Luther zur "Lösung des Judenproblems" hatte als A3 Ausdruck und einfach mal an evangelischen Kirchen anbringen? A3 kann jeder im Copyshop ausrucken und wenn man es nur mit Tesa anbringt entsteht auch kein Sachschaden Sehr glücklich


Du meinst Luthers "sieben Schritte als „scharfe Barmherzigkeit“ ".
https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Luther_und_die_Juden#Von_den_Juden_und_ihren_L.C3.BCgen_.28Januar_1543.29

Es gibt tausende Beispiele dafür, wie sich Religionslehrer gegenseitig verteufeln, sei es interkonfessionell oder intern, weil irgendwelche Ansichten nicht toleriert werden.
Jeder Religiot sieht seine Interpretation als die allein selig machende, und die jeweils abweichende als derart verdammungswürdig, so dass derjenige von den Menschen oder spätestens von Gott seiner gerechten Bestrafung zugeführt werden müsse.

Es kann mal Spaß machen, Religioten auf ihre hirnrissigen Widersprüche oder Zirkelschlüsse hinzuweisen.
Da aber Religioten definitionsgemäß darauf verzichten, ihre Aussagen zu reflektieren, zeugt die Mühe letztlich wenig Erfolg.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mat-in
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.12.2011
Beiträge: 780
Wohnort: Heidelberg

Beitrag(#2066091) Verfasst am: 29.08.2016, 20:22    Titel: Antworten mit Zitat

Mich stört im Moment vor allem das ungebremst positive Luther hochjubeln mit Playmobilfigur und kein Lutherjahr, nein eine Lutherdekade... bäh. Man kann dem man ja positiv anrechnen, das er den Mief übersetzt hat und sich jetzt theoretisch jeder ein eigenes Bild machen könnte davon, was drinsteht. Aber alles andere rund um den Mann? Bäh. Einfach Bäh. Da kann sowas doch eine gute Idee sein, den Rest von Luther mal in Erinnerung zu rufen?
_________________
Holz ist ein nachwachsender Rohstoff - auch in den Köpfen der Leute.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 19924
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2066102) Verfasst am: 29.08.2016, 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

mat-in hat folgendes geschrieben:
... Man kann dem man ja positiv anrechnen, das er den Mief übersetzt hat und sich jetzt theoretisch jeder ein eigenes Bild machen könnte davon, was drinsteht. ...

Er hat damit gleichzeitig etwas viel Wesentlicheres gemacht, dessen Wert für das Zusammenwachsen der vielen Kleinstaaten nur schwer abzuschätzen ist: Er hat einen deutschen Sprachstandard gesetzt, durch den die Verständigung zwischen allen Deutschen erleichtert wurde. Dass heute alle Hochdeutsch sprechen, verdanken wir den überregionalen Radio- und Fernsehsendern. Dass wir aber alle vorher schon ein gemeinsames Schriftdeutsch hatten, verdanken wir Luther. Bei dem Unsinn, den er auch gemacht hat, wird er damit zwar auch keine Lichtgestalt, aber man sollte es erwähnen (passiert in den Festschriften wahrscheinlich auch und Du hattest es nur vergessen).
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 5451

Beitrag(#2066111) Verfasst am: 29.08.2016, 23:05    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
mat-in hat folgendes geschrieben:
... Man kann dem man ja positiv anrechnen, das er den Mief übersetzt hat und sich jetzt theoretisch jeder ein eigenes Bild machen könnte davon, was drinsteht. ...

Er hat damit gleichzeitig etwas viel Wesentlicheres gemacht, dessen Wert für das Zusammenwachsen der vielen Kleinstaaten nur schwer abzuschätzen ist: Er hat einen deutschen Sprachstandard gesetzt, durch den die Verständigung zwischen allen Deutschen erleichtert wurde. Dass heute alle Hochdeutsch sprechen, verdanken wir den überregionalen Radio- und Fernsehsendern. Dass wir aber alle vorher schon ein gemeinsames Schriftdeutsch hatten, verdanken wir Luther. Bei dem Unsinn, den er auch gemacht hat, wird er damit zwar auch keine Lichtgestalt, aber man sollte es erwähnen (passiert in den Festschriften wahrscheinlich auch und Du hattest es nur vergessen).


Luther war ein neurotischer Religiot. Aber das mußte man wohl auch sein, wenn man sich in der damaligen Zeit mit dem Papst anlegen wollte. Die Ansichten, die er geäußert hat, waren damals sicherlich Mainstream, nicht Ausnahme, und seine Stellung zu den Bauernaufständen war Voraussetzung für die Unterstützung durch Landesfürsten, ohne die seine Reformation nicht die Spur einer Chance gehabt hätte.

Die Protestanten in seiner Tradition waren weder aufgeklärter noch menschenfreundlicher als die Katholiken, und doch gibt es zwei Punkte, die mich Luther mit etwas mehr Milde sehen lassen: Die Vorstellung vom Priestertum aller Gläubigen, und damit die Ablehnung aller sakraler Bedeutung von Amtsträgern, vom Papst angefangen bis zum kleinen Priester, und die Ablehnung der Heiligenverehrung.

Dies führte in der Praxis dazu, daß keine monolithische protestantische Kirche entstand, sondern viele unabhängige, was schon für sich etwas Gutes ist, mochte es Luther beabsichtigt haben oder nicht. Oder wie Voltaire so schön sagte: Eine Religion bedeutet Despotismus, zwei bedeuten Bürgerkrieg, aber mit 30 Konfessionen kann man ruhig und in Frieden leben. Mit der Aufklärung machte sich dann die "Freiheit eines Christenmenschen", die Prinzipien von Freiwilligkeit und persönlicher Überzeugung positiv bemerkbar, zuerst und vor allem durch Bibelkritik, zu der auch Luther mit der Ablehnung des "vierfachen Schriftsinns" nicht wenig beigetragen hatte. Gleiches gilt für die Trennung von Weltlichem und Geistlichem bei Luther, eine Voraussetzung für Menschenrechte.

Die Ablehnung der Heiligenverehrung war mindestens genauso wirkungsvoll, ist damit doch bei den Katholiken ein hohes Maß an Esoterik verbunden. In dem sich das Luthertum ganz auf die Bibel und die einzelnen Gläubigen konzentrierte, braucht es nur noch die kritischen Bibelwissenschaft, um vielen Menschen einen schmerzfreien Abschied von der Religion ihrer Vorväter zu ermöglichen. Kurz: das Luthertum hat im Verbindung mit den modernen Wissenschaften ein weit geringeres Verdummungspotential als zB die kath. Kirche. Vieles davon hat Luther angestoßen, obwohl er andererseits unbestritten ein Arsch war.

Der Ehrlichkeit halber muß man auch erwähnen, daß diese "Freiheit eines Christenmenschen" zB von Pietisten und Evangelikalen als Freiheit zu vollkommener Religiotie mißbraucht wird, während die größere ideologische Geschlossenheit des Katholizismus ein relativer Schutz gegen den extremen Nationalismus der Nazis bedeutete. Man blieb halt beim traditionellen Antijudaismus, während manche Protestanten schon früh eine Neigung zum "moderneren" Antisemitismus entwickelten. An der Kohabitation beider Kirchen mit dem Nazi-Regime änderte das allerdings nix, und an der blinden Gefolgschafttreue der Mehrzahl ihrer Schäfchen zum Gröfaz leider auch nicht.

Noch ein kleiner Nachtrag zu Luther. Vielleicht ist es bei ihm wie bei vielen "Neuerern". Seine Bedeutung liegt nicht so sehr in dem, was er als Antworten gab, als in den Fragen, die er gestellt hat, in dem, was er in Frage gestellt hat.

Seine Außerungen zu Bauern, Juden, Hexen, usw. waren nicht nur nicht seiner Zeit voraus, sondern ihr oftmals hinterher. Zu seiner Ablehnung des Papsttums, der sakralen Rolle von Priestern, des vierfachen Schriftsinns, der Verehrung von Heiligen und Reliquien sowie seine Forderung nach einer Freiwilligkeit des Glaubens hat sich dagegen, mit Ausnahme des letzteren, die RKK bis heute nicht durchringen können.

Insofern hat sich Luther um die Entmystifizierung des Christentums, in gewisser Weise sogar, wenn auch unabsichtlich, um die Säkularisierung verdient gemacht.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 26091

Beitrag(#2066112) Verfasst am: 29.08.2016, 23:06    Titel: Re: "Guerilla-Marketing" pro Atheismus und anderes soziales/politische Antworten mit Zitat

Tobias Claren hat folgendes geschrieben:
Fakt ist, In DEM Forum ist/wird das nicht verboten (sein), da es der Zweck des Forums sein wird.
Und auch das verstößt gegen kein Gesetz.
Und wenn man mal freien Geistes darüber nachdenkt, ist es eine gute Sache, wenn jeder die Möglichkeit hat auch noch eine Alternative zu den Deutschen "Kumbaya-Foren" zu haben.
Suizide gibt es täglich, ca. 27, ca. 10.000 Stück pro Jahr.
Da ist es gut, wenn die Menschen eine Alternative haben, wo ihr Abschiedsbrief der die Missstände anprangert (Hartz4, Mobbing...) nicht gleich gelöscht wird.
Sterben tun sie eh, da kann man ihnen auch noch eine Stimme für ihre Belangge geben.


So ein Bullshit. Anstatt den Menschen zu helfen, willst Du ihnen noch einen Anreiz geben, sich nicht helfen zu lassen, damit Du deren Schicksal für Deine Agenda ausschlachten kannst. Das ist asozial.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8001

Beitrag(#2066114) Verfasst am: 29.08.2016, 23:10    Titel: Antworten mit Zitat

Jup.

............................

Für die 4 Vorposter:


_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mat-in
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.12.2011
Beiträge: 780
Wohnort: Heidelberg

Beitrag(#2066211) Verfasst am: 31.08.2016, 06:45    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Die Ansichten, die er geäußert hat, waren damals sicherlich Mainstream, nicht Ausnahme, ...
Nein, ihm ist damals von Zeitgenossen - auch aus der Kirche - heftig widersprochen worden was seine Hetzschriften gegen die Juden anging... aber - siehe Post über mir - hier gehts (vielleicht?) um Marketing, nicht um Luther.

In dem Zusammenhang auch interessant: Die Sachbeschädigung an den Alpenkreuzen. Habe durch den SPON Artikel gestern in einem Nebensatz erfahren, daß immer noch neue Gipfelkreuze aufgestellt werden? Das eine, welches umgehackt wurde hat man 2003 "so wie Jesus es getragen hat" auf den Gipfel geschleppt und da aufgestellt?
_________________
Holz ist ein nachwachsender Rohstoff - auch in den Köpfen der Leute.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 5451

Beitrag(#2066216) Verfasst am: 31.08.2016, 08:50    Titel: Antworten mit Zitat

mat-in hat folgendes geschrieben:
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Die Ansichten, die er geäußert hat, waren damals sicherlich Mainstream, nicht Ausnahme, ...
Nein, ihm ist damals von Zeitgenossen - auch aus der Kirche - heftig widersprochen worden was seine Hetzschriften gegen die Juden anging...


Deshalb habe ich auch geschrieben...

Marcellinus hat folgendes geschrieben:

Seine Außerungen zu Bauern, Juden, Hexen, usw. waren nicht nur nicht seiner Zeit voraus, sondern ihr oftmals hinterher.


... im Zusammenhang mit Antijudaismus und Antisemitismus gerne etwas pingelig seien ...

_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group