Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Monarchie im Deutschen Reich wiedereinführen?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

Sollen wir die Monarchie in Deutschland wiedereinführen?
Ja, bestimmt!
18%
 18%  [ 9 ]
Nein, warum?
44%
 44%  [ 22 ]
Nein, Deutschland soll eher ein sozialistischer/kommunistischer Staat werden.
36%
 36%  [ 18 ]
Stimmen insgesamt : 49

Autor Nachricht
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21132
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#302454) Verfasst am: 08.06.2005, 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

bismarckfan hat folgendes geschrieben:
max hat folgendes geschrieben:
bismarkfan hat folgendes geschrieben:
Unser König und Kaiser:

Dein König und Kaiser? Interessant. Wo kommst du denn her? Viele Staaten, die noch unter adeligen Tyrannen leiden müssen, gibt es ja nicht mehr und bisher hätte ich diese eher am Golf gesucht.


Länder wie Großbritannien, Dänemark, Schweden, Norwegen, Belgien, Holland, Luxemburg, Liechtenstein und Spanien sind Monarchien. Ich lebe selbst in eine Monarchie.


Worin liegen denn für dich die Vorteile oder die positiven Seiten einer solchen Monarchie?
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sanne
gives peas a chance.



Anmeldungsdatum: 05.08.2003
Beiträge: 12088
Wohnort: Nordschland

Beitrag(#302463) Verfasst am: 08.06.2005, 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

Wie redet man einen Fürsten an:

a. durchmöhrt
b. durcherbst
c. durchbohnt
d. durchlaucht

?
(aus einer Kinderquiz-Sendung. Die Kinder wußten es nicht...)
_________________
Ich will das Internet doch nicht mit meinen Problemen belästigen! (Marge Simpson)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kadaj
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 30.04.2005
Beiträge: 674

Beitrag(#302466) Verfasst am: 08.06.2005, 14:00    Titel: Antworten mit Zitat

NOCQUAE hat folgendes geschrieben:
lupus hat folgendes geschrieben:
Nicht wahr? Schön ist doch vor allem, dass dabei das (mangels Organen handlungsunfähige) Deutsche Reich mit der Bundesrepublik Deutschland so identisch ist wie Noseman und Evilbert.
Also sagt das Verfassungsorgan "Bundesverfassungsgericht", dass die Bundesrepublik Deutschland mangels Organen handlungsunfähig ist.
Übrigens, diese Richter werden Gerüchten zufolge ganz gut bezahlt...
In der tat ergeben sich durch dieses Urteil doch eine ganze Reihe erstaunlich paradoxer Konsequenzen ...


Es kursieren auch Fälle durchs Netz, in denen Bürger z.B. Strafen fürs Falschparken nicht bezahlt haben, mit dem Hinweis, sie erkennen die BRD nicht an, sondern wären weiterhin Bürger des dt. Reichs.

Finde leider gerade keinen Link.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shadaik
evolviert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 26309
Wohnort: MG

Beitrag(#302474) Verfasst am: 08.06.2005, 14:18    Titel: Antworten mit Zitat

Kadaj hat folgendes geschrieben:
NOCQUAE hat folgendes geschrieben:
lupus hat folgendes geschrieben:
Nicht wahr? Schön ist doch vor allem, dass dabei das (mangels Organen handlungsunfähige) Deutsche Reich mit der Bundesrepublik Deutschland so identisch ist wie Noseman und Evilbert.
Also sagt das Verfassungsorgan "Bundesverfassungsgericht", dass die Bundesrepublik Deutschland mangels Organen handlungsunfähig ist.
Übrigens, diese Richter werden Gerüchten zufolge ganz gut bezahlt...
In der tat ergeben sich durch dieses Urteil doch eine ganze Reihe erstaunlich paradoxer Konsequenzen ...


Es kursieren auch Fälle durchs Netz, in denen Bürger z.B. Strafen fürs Falschparken nicht bezahlt haben, mit dem Hinweis, sie erkennen die BRD nicht an, sondern wären weiterhin Bürger des dt. Reichs.

Erinnert mich an mein fallen gelassenes Vorhaben, einen Steuerbescheid abzulehnen wiel ich niemals aus eigenem Antrieb der BRD beigetreten bin, sondern durch Höhere Gewalt hierher verschlagen wurde. Lachen
_________________
Fische schwimmen nur in zwei Situationen mit dem Strom: Auf der Flucht und im Tode
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger ICQ-Nummer
Ralf Rudolfy
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674

Beitrag(#302482) Verfasst am: 08.06.2005, 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

Kadaj hat folgendes geschrieben:
Es kursieren auch Fälle durchs Netz, in denen Bürger z.B. Strafen fürs Falschparken nicht bezahlt haben, mit dem Hinweis, sie erkennen die BRD nicht an, sondern wären weiterhin Bürger des dt. Reichs.

Finde leider gerade keinen Link.

Hier in der Nähe gabs mal Ärger, weil Leute mit Baugenehmigungen bauten, die ihnen die "Reichsregierung" ausgestellt hatte.
_________________
Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk. (Carl Schmitt)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gottesdienst
Gast






Beitrag(#302501) Verfasst am: 08.06.2005, 15:49    Titel: Re: Monarchie im Deutschen Reich wiedereinführen? Antworten mit Zitat

bismarckfan hat folgendes geschrieben:
http://www.pro-monarchie.de/

Ich bin sehr dafür. Was ist eure Meinung?


Warum nicht? Ich bin unbedingt auch dafür Prost
Nach oben
Wolf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.08.2004
Beiträge: 16610
Wohnort: Zuhause

Beitrag(#302502) Verfasst am: 08.06.2005, 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

Kossuth dein Zwilling? Oder schizophren?
_________________
Trish:(
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hannibal
Freiheitskämpfer



Anmeldungsdatum: 07.11.2003
Beiträge: 5062
Wohnort: Wien

Beitrag(#302504) Verfasst am: 08.06.2005, 15:56    Titel: Antworten mit Zitat

modorok hat folgendes geschrieben:
Kossuth dein Zwilling? Oder schizophren?


Keine Ahnung... Schulterzucken
_________________
Meinungsfreiheit ausnahmslos für alle! Auch für Nazis!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ-Nummer
Ralf Rudolfy
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674

Beitrag(#302506) Verfasst am: 08.06.2005, 16:01    Titel: Re: Monarchie im Deutschen Reich wiedereinführen? Antworten mit Zitat

Gottesdienst hat folgendes geschrieben:
bismarckfan hat folgendes geschrieben:
http://www.pro-monarchie.de/

Ich bin sehr dafür. Was ist eure Meinung?


Warum nicht? Ich bin unbedingt auch dafür Prost

Ich nehme an, du schließt dich dem Threaderöffner an und sagst auch nicht, warum?

Du fragst, warum nicht? Da wüßte ich einiges. Zum Beispiel:
    -- Die Vererbbarkeit eines Amtes ist mit dem Grundgedanken des demokratischen Staates nicht vereinbar.
    -- Die Abstammung ist eine denkbar ungeeignete Qualifikation für ein Amt.
    -- Adel ist überflüssig und erfüllt keine gesellschaftlich Funktion (abgesehen von Futter für die Klatschpresse).
    -- Das Zufallen eines Amtes via Geburt macht die noch selbstherrlicher, als sie ohnehin schon sind.

_________________
Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk. (Carl Schmitt)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Raphael
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 01.02.2004
Beiträge: 8362

Beitrag(#302609) Verfasst am: 08.06.2005, 20:54    Titel: Antworten mit Zitat

Ohne Monarchist zu sein, habe ich schon ein paar Male in anderen Threads darauf hingewiesen, dass ein erbliches Staatsoberhaupt ohne politische Macht besser ist als eines, das vom Chef der gerade stärksten Partei ernannt oder von drei Parteichefs beim gemeinsamen Essen ausgekungelt wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18183

Beitrag(#302611) Verfasst am: 08.06.2005, 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

Shadaik hat folgendes geschrieben:
Erinnert mich an mein fallen gelassenes Vorhaben, einen Steuerbescheid abzulehnen wiel ich niemals aus eigenem Antrieb der BRD beigetreten bin, sondern durch Höhere Gewalt hierher verschlagen wurde. Lachen
Ja, damit können sie sich ja auch auf das BVerfG berufen. Cool
_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Ralf Rudolfy
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674

Beitrag(#302618) Verfasst am: 08.06.2005, 21:27    Titel: Antworten mit Zitat

Raphael hat folgendes geschrieben:
Ohne Monarchist zu sein, habe ich schon ein paar Male in anderen Threads darauf hingewiesen, dass ein erbliches Staatsoberhaupt ohne politische Macht besser ist als eines, das vom Chef der gerade stärksten Partei ernannt oder von drei Parteichefs beim gemeinsamen Essen ausgekungelt wird.

Was hat der Bundespräsi schon groß für Macht ...
_________________
Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk. (Carl Schmitt)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Spass Force



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 22168
Wohnort: München

Beitrag(#302639) Verfasst am: 08.06.2005, 22:04    Titel: Antworten mit Zitat

Raphael hat folgendes geschrieben:
Ohne Monarchist zu sein, habe ich schon ein paar Male in anderen Threads darauf hingewiesen, dass ein erbliches Staatsoberhaupt ohne politische Macht besser ist als eines, das vom Chef der gerade stärksten Partei ernannt oder von drei Parteichefs beim gemeinsamen Essen ausgekungelt wird.


Der Buprä hat auch keine politische Macht. Warum sollte ein Amt vererbbar sein? Was ist das für ein vordemokratisches Politikverständnis? Nicht, dass du noch ein Königsgen für existent hältst... NeinNein
_________________
Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.

"Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite" Deniz Y.

"Gott vergisst, Addi nie."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Raphael
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 01.02.2004
Beiträge: 8362

Beitrag(#302649) Verfasst am: 08.06.2005, 22:15    Titel: Antworten mit Zitat

Vordemokratisch ist für mich die Art, wie Frau Merkel mit Zustimmung der Herren Stoiber und Westerwelle, zuvor Herr Schröder und noch vorher Herr Kohl nach Gutsherrenart den Präsidenten berufen hat. Dann schon lieber erblich. Da weiß ich wenigstens schon 30 Jahre im Voraus, wer's wird, und derjenige kann 30 Jahre lang darauf vorbereitet werden. Außerhalb von Großbritannien funktioniert das in Europa ganz passabel. Mein Ding wäre aber ein vom Volk frei gewähltes Staatsoberhaupt. Das kann dann ja Meier, Schulze oder Hohenzollern heißen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kadaj
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 30.04.2005
Beiträge: 674

Beitrag(#302899) Verfasst am: 09.06.2005, 16:02    Titel: Re: Monarchie im Deutschen Reich wiedereinführen? Antworten mit Zitat

Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
Gottesdienst hat folgendes geschrieben:
bismarckfan hat folgendes geschrieben:
http://www.pro-monarchie.de/

Ich bin sehr dafür. Was ist eure Meinung?


Warum nicht? Ich bin unbedingt auch dafür Prost

Ich nehme an, du schließt dich dem Threaderöffner an und sagst auch nicht, warum?

Du fragst, warum nicht? Da wüßte ich einiges. Zum Beispiel:
    -- Die Vererbbarkeit eines Amtes ist mit dem Grundgedanken des demokratischen Staates nicht vereinbar.
    -- Die Abstammung ist eine denkbar ungeeignete Qualifikation für ein Amt.
    -- Adel ist überflüssig und erfüllt keine gesellschaftlich Funktion (abgesehen von Futter für die Klatschpresse).
    -- Das Zufallen eines Amtes via Geburt macht die noch selbstherrlicher, als sie ohnehin schon sind.


In dem Zusammenhang der Verweis auf den Anarchokapitalismus-Thread und das Buch von Hoppe, der den Erbadel gegenüber der Demokratie zivilisatorisch höher einschätzt:
http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=7940
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18183

Beitrag(#1737768) Verfasst am: 17.03.2012, 13:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hurra, es gibt mal wieder Neues von der Wichtelfront:
Philip von Preußen fordert Rückkehr zur Monarchie
_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
MeineGitarreBrauchtStrom
Sexiest



Anmeldungsdatum: 19.06.2009
Beiträge: 1696
Wohnort: Aldi-Nord

Beitrag(#1737774) Verfasst am: 17.03.2012, 14:55    Titel: Antworten mit Zitat

nocquae hat folgendes geschrieben:
Hurra, es gibt mal wieder Neues von der Wichtelfront:
Philip von Preußen fordert Rückkehr zur Monarchie
Zitat:
Philip von Preußen ist als evangelischer Pfarrer im havelländischen Zehdenick nördlich von Berlin tätig. Bei seiner Berufswahl habe er sich gefragt, "was mein himmlischer Vater will, und erst in zweiter Linie, was meine Herkunft von mir erwartet", sagte er.
[...]
Eine Königsfamilie könne mehr Veränderungen bewirken als ein Bundespräsident, weil sie die Herzen der Menschen erreiche, argumentierte der Preußen-Prinz. So könnten Monarchen durch ihr öffentliches Familienleben wirkungsvoller gegen die "demografische Zeitbombe" des Geburtenrückgangs angehen, die alle Lebensbereiche vom Fachkräftemangel und der Binnennachfrage bis zur Rente bedrohe: "Die Herzensebene hat einen viel intensiveren Einfluss als ein Appell der Familienministerin für bessere Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf", sagte Philip Kiril.

Tja, diesem Fakt haben die Antimonarchisten im fgh natürlich nichts entgegenzusetzen, höchstens doofe Zoten. Philip X. zeigt hiermit nicht nur Sachverstand, nein, sondern auch Herz.
_________________
Beten ist die höflichste Art, jemandem nicht zu helfen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18183

Beitrag(#1737775) Verfasst am: 17.03.2012, 15:02    Titel: Antworten mit Zitat

MeineGitarreBrauchtStrom hat folgendes geschrieben:
nocquae hat folgendes geschrieben:
Hurra, es gibt mal wieder Neues von der Wichtelfront:
Philip von Preußen fordert Rückkehr zur Monarchie
Zitat:
Philip von Preußen ist als evangelischer Pfarrer im havelländischen Zehdenick nördlich von Berlin tätig. Bei seiner Berufswahl habe er sich gefragt, "was mein himmlischer Vater will, und erst in zweiter Linie, was meine Herkunft von mir erwartet", sagte er.
[...]
Eine Königsfamilie könne mehr Veränderungen bewirken als ein Bundespräsident, weil sie die Herzen der Menschen erreiche, argumentierte der Preußen-Prinz. So könnten Monarchen durch ihr öffentliches Familienleben wirkungsvoller gegen die "demografische Zeitbombe" des Geburtenrückgangs angehen, die alle Lebensbereiche vom Fachkräftemangel und der Binnennachfrage bis zur Rente bedrohe: "Die Herzensebene hat einen viel intensiveren Einfluss als ein Appell der Familienministerin für bessere Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf", sagte Philip Kiril.

Tja, diesem Fakt haben die Antimonarchisten im fgh natürlich nichts entgegenzusetzen, höchstens doofe Zoten. Philip X. zeigt hiermit nicht nur Sachverstand, nein, sondern auch Herz.

Ich wollte mich ja auch nicht über ihn lustig machen. Er kann ja nichts für die jahrhundertelange Inzucht unter seinen Vorfahren.
_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
alae
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.03.2006
Beiträge: 7039

Beitrag(#1737776) Verfasst am: 17.03.2012, 15:14    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
"Sie werden nicht per Misstrauensvotum oder durch Aufhebung der Immunität aus dem Amt gefegt. Das tut einem Land gut", sagte der Ururenkel des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II. der ZEIT-Beilage "Christ & Welt".

Was ich am Bundespräsidentenamt gut finde ist, dass man Präsidenten, die nichts taugen, aus dem Amt fegen kann. Versuch das mal mit einem Kaiser, der nichts taugt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#1737842) Verfasst am: 17.03.2012, 20:03    Titel: Antworten mit Zitat

nocquae hat folgendes geschrieben:
MeineGitarreBrauchtStrom hat folgendes geschrieben:
nocquae hat folgendes geschrieben:
Hurra, es gibt mal wieder Neues von der Wichtelfront:
Philip von Preußen fordert Rückkehr zur Monarchie
Zitat:
Philip von Preußen ist als evangelischer Pfarrer im havelländischen Zehdenick nördlich von Berlin tätig. Bei seiner Berufswahl habe er sich gefragt, "was mein himmlischer Vater will, und erst in zweiter Linie, was meine Herkunft von mir erwartet", sagte er.
[...]
Eine Königsfamilie könne mehr Veränderungen bewirken als ein Bundespräsident, weil sie die Herzen der Menschen erreiche, argumentierte der Preußen-Prinz. So könnten Monarchen durch ihr öffentliches Familienleben wirkungsvoller gegen die "demografische Zeitbombe" des Geburtenrückgangs angehen, die alle Lebensbereiche vom Fachkräftemangel und der Binnennachfrage bis zur Rente bedrohe: "Die Herzensebene hat einen viel intensiveren Einfluss als ein Appell der Familienministerin für bessere Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf", sagte Philip Kiril.

Tja, diesem Fakt haben die Antimonarchisten im fgh natürlich nichts entgegenzusetzen, höchstens doofe Zoten. Philip X. zeigt hiermit nicht nur Sachverstand, nein, sondern auch Herz.

Ich wollte mich ja auch nicht über ihn lustig machen. Er kann ja nichts für die jahrhundertelange Inzucht unter seinen Vorfahren.
Komisch, dass es rassistisch ist, wenn Sarrazin über Inzucht spricht, du damit aber kein Problem hast.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#1737852) Verfasst am: 17.03.2012, 20:20    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht unterscheiden sich die Gruppen ein wenig? Am Kopf kratzen
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Desperadox
Nischenprodukt



Anmeldungsdatum: 18.01.2012
Beiträge: 2246
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#1737859) Verfasst am: 17.03.2012, 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

Adelige sind keine Rasse. zwinkern
_________________
SUUM CUIQUE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Toasti
allseitig mit Möbiusbutter bestrichen



Anmeldungsdatum: 15.05.2006
Beiträge: 996

Beitrag(#1737862) Verfasst am: 17.03.2012, 20:48    Titel: Antworten mit Zitat

Desperadox hat folgendes geschrieben:
Adelige sind keine Rasse. zwinkern


so oft wie die untereinander schnackseln könnt irgendwann eine eigene Rasse draus werden Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18183

Beitrag(#1737897) Verfasst am: 17.03.2012, 22:50    Titel: Antworten mit Zitat

narziss hat folgendes geschrieben:
Komisch, dass es rassistisch ist, wenn Sarrazin über Inzucht spricht, du damit aber kein Problem hast.

Ich glaube dir ehrlich, dass du das nicht verstehst.
_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#1737900) Verfasst am: 17.03.2012, 22:55    Titel: Antworten mit Zitat

nocquae hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Komisch, dass es rassistisch ist, wenn Sarrazin über Inzucht spricht, du damit aber kein Problem hast.

Ich glaube dir ehrlich, dass du das nicht verstehst.
Und ich glaube, dass du kein Argument hast.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18183

Beitrag(#1737901) Verfasst am: 17.03.2012, 23:00    Titel: Antworten mit Zitat

narziss hat folgendes geschrieben:
nocquae hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Komisch, dass es rassistisch ist, wenn Sarrazin über Inzucht spricht, du damit aber kein Problem hast.

Ich glaube dir ehrlich, dass du das nicht verstehst.
Und ich glaube, dass du kein Argument hast.

Ich hätt's nochmal gebracht, aber ich dachte du hättest es hingekriegt, das Argument aus den letzten drei Postings vor meinem zu entnehmen. Da erschien es mir redundant. Ich habe mich aber geirrt, ich habe dich doch einmal mehr überschätzt.
_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#1737903) Verfasst am: 17.03.2012, 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

nocquae hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
nocquae hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Komisch, dass es rassistisch ist, wenn Sarrazin über Inzucht spricht, du damit aber kein Problem hast.

Ich glaube dir ehrlich, dass du das nicht verstehst.
Und ich glaube, dass du kein Argument hast.

Ich hätt's nochmal gebracht, aber ich dachte du hättest es hingekriegt, das Argument aus den letzten drei Postings vor meinem zu entnehmen. Da erschien es mir redundant. Ich habe mich aber geirrt, ich habe dich doch einmal mehr überschätzt.
Inzest führt also nur bei Adeligen zu Erbschädigungen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 37276
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1737912) Verfasst am: 17.03.2012, 23:44    Titel: Antworten mit Zitat

narziss hat folgendes geschrieben:
nocquae hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
nocquae hat folgendes geschrieben:
narziss hat folgendes geschrieben:
Komisch, dass es rassistisch ist, wenn Sarrazin über Inzucht spricht, du damit aber kein Problem hast.

Ich glaube dir ehrlich, dass du das nicht verstehst.
Und ich glaube, dass du kein Argument hast.

Ich hätt's nochmal gebracht, aber ich dachte du hättest es hingekriegt, das Argument aus den letzten drei Postings vor meinem zu entnehmen. Da erschien es mir redundant. Ich habe mich aber geirrt, ich habe dich doch einmal mehr überschätzt.
Inzest führt also nur bei Adeligen zu Erbschädigungen?


Inzest fuehrt immer zu einer erhoehten Wahrscheinlichkeit von Erbkrankheiten.


Innerhalb des europaeischen Hochadels war Inzest jahrhundertelang eher die Regel als die Ausnahme, was daran liegt, dass die Gruppe der prinzipiell in Frage kommenden Fortpflanzungspartner so klein war, dass es quasi unvermeidlich war, dass mehr oder weniger eng Verwandte heirateten.

Dies ist ein wesentlicher Unterschied zu den von Sarrazin thematisierten Inzuchtsfaellen. Die Gruppe der Moslems ist riesengross und Inzucht keinesfalls ein moslemisches Problem, sondern lediglich das Problem einiger kleinerer Gruppen innerhalb dieser Grossgruppe.

Wenn jetzt wer versucht das Problem der Inzucht so zu verkuerzen, als ob es mehr oder weniger typisch fuer den Islam waere, der verschweigt, dass Moslems in ihrer weit ueberwiegenden Mehrheit keine Inzucht betreiben, was man vom europaeischen Hochadel in frueheren Jahrhunderten keinesfalls behaupten kann.

Bei Licht betrachtet betrifft das Problem vor allem die Angehoerigen kleinerer Bergvoelker, unabhaengig von deren Religion. Genauso wie es gehaeufte Faelle von Inzucht z.B. in einigen anatolischen Berggegenden in der Tuerkei gibt, genauso war bis vor historisch sehr kurzer Zeit Inzucht im mitteleuropaeischen Alpenraum recht weit verbreitet. Wer angesichts solcher Faktenlage so tut als ob Inzucht ein Problem bestimmter Religionen waere, der betreibt schlechterdings Hetze.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I.R
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.10.2006
Beiträge: 9142

Beitrag(#1737919) Verfasst am: 18.03.2012, 00:26    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Innerhalb des europaeischen Hochadels war Inzest jahrhundertelang eher die Regel als die Ausnahme, was daran liegt, dass die Gruppe der prinzipiell in Frage kommenden Fortpflanzungspartner so klein war, dass es quasi unvermeidlich war, dass mehr oder weniger eng Verwandte heirateten.

Heirat und Fortpflanzung sind aber zwei verschiedene Paar Schuhe. Und wenn Du all die Gärtner, Pferdeknechte und Reitlehrer mit einbeziehst, ist die Gruppe der Fortpflanzungspartner schon nicht mehr so klein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 37276
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1737921) Verfasst am: 18.03.2012, 00:50    Titel: Antworten mit Zitat

I.R hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Innerhalb des europaeischen Hochadels war Inzest jahrhundertelang eher die Regel als die Ausnahme, was daran liegt, dass die Gruppe der prinzipiell in Frage kommenden Fortpflanzungspartner so klein war, dass es quasi unvermeidlich war, dass mehr oder weniger eng Verwandte heirateten.

Heirat und Fortpflanzung sind aber zwei verschiedene Paar Schuhe. Und wenn Du all die Gärtner, Pferdeknechte und Reitlehrer mit einbeziehst, ist die Gruppe der Fortpflanzungspartner schon nicht mehr so klein.



"Bankerte" waren von der Erbfolge im Adel ausgeschlossen. Insofern ist es fuer die Problematik unerheblich mit wievielen Maegden und Pferdeknechten sich ihre Majestaeten fortgepflanzt hatten. Die landeten nicht im exklusiven Genpool des europaeischen Hochadels, hoechstens in den Faellen, in denen ihre wahre Herkunft geheim blieb.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group