Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

MISSHANDELTE HEIMKINDER
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 51, 52, 53  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Necromancer
Kleingeist



Anmeldungsdatum: 22.10.2007
Beiträge: 565

Beitrag(#865223) Verfasst am: 21.11.2007, 13:37    Titel: Antworten mit Zitat

Mitchell du hast ja recht mit "hehehe"

Ich hab nun Stunden damit verbracht diese Beiträge zu lesen. Sie stimmen, das ist wahr. Den Links bin ich gefolgt und hab dort nochmal einige Stunden recherchiert. Die Thematik ist mir nun bewusst.
Gebe aber zu das mich die Menge der Info prompt überfordert hat. Gab doch mal so einen Spruch:" in der Kürze liegt die Würze".
Sicher wird niemand gezwungen die Zeitung A zu lesen. Liest sie aber jemand weil ihn die erste Seite mit dem Thema B interessiert und er stellt fest die ganze Zeitung A handelt vom selbigen Thema B und verweist auch noch auf Beilagen der Zeitung A mit Thema B dann flaut das Interesse wegen Reizüberflutung ab.
Und genau das wäre bei diesem wichtigen Thema schade.
_________________
Viele Gedenkminuten hätten durch Denkminuten verhindert werden können. (H.v.D.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
r'zr
dickes reh



Anmeldungsdatum: 23.01.2008
Beiträge: 2578
Wohnort: Vault 13

Beitrag(#997226) Verfasst am: 08.05.2008, 21:04    Titel: Antworten mit Zitat

gerade in kulturzeit, beitrag zu
kirche + zwangsarbeit von kindern in heimen
wird morgen früh 9/05 9:05 auf 3sat wiederholt
möglicherweise auch online verfügbar
http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/121729/index.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
satsche
registrierter User



Anmeldungsdatum: 30.07.2006
Beiträge: 2091
Wohnort: Südhessen

Beitrag(#997231) Verfasst am: 08.05.2008, 21:14    Titel: Antworten mit Zitat

Auch noch aktuell:

http://www.veh-ev.org/6.html

Man beachte (scroll) das Interview mit Prof. Manfred Kappeler
_________________
Keiner hat das Recht zu gehorchen. Hannah A.
Das, was lebt, ist etwas anderes als das, was denkt. G. Benn
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin Mitchell
„schwer (um)erziehbarer“ Senior anderer Kultur



Anmeldungsdatum: 25.09.2003
Beiträge: 1444
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Beitrag(#1015071) Verfasst am: 05.06.2008, 08:27    Titel: Missbrauchsopfer verklagt die Katholische Kirche in Deutschland ! Antworten mit Zitat

Date: Thu, 5 Jun 2008 14:00:56 +1000 (EST)
From: "Martin Mitchell" martinidegrossi@yahoo.com.au
Subject: "Missbrauchsopfer verklagt [die Katholische] Kirche [in Deutschland]"
To: "BUND DER KATHOLISCHEN JUGEND (BDJK)" info@bdkj.de
CC: "Sieglinde W. Alexander, Betreiberin der Webseite Emak.org (Erwachsene misshandelt als Kinder) in den USA" admin@aaacworld.org

I am talking here about "child abuse in institutional care perpetrated by the church".

With Compliments -
... an alle die sich hierfür interessieren und wirklich etwas bewegen wollen.

Date: Thu, 5 Jun 2008 10:25:01 +1000 (EST)
From: "Martin Mitchell" martinidegrossi@yahoo.com.au
Subject: Nochmaliger Kontakt aus Australien - Re: "Missbrauchsopfer verklagt Kirche".
To: "Humanistischer Pressedienst, hpd-Büro Hamburg, Dr. Carsten Frerk" frerk@hpd-online.de
CC: "Humanistischer Pressedienst, hpd-Büro Berlin, Gabriele Groschopp" groschopp@hpd-online.de, "Autor von SPIEGEL-Buch SCHLÄGE IM NAMEN DES HERRN und Betreiber von www.schlaege.com - SPIEGEL-Journalist Peter Wensierski" info@wensierski.info
[ und viele, viele blinde Kopien in alle Welt ]

Von:
Martin Mitchell
P O Box 112
LONSDALE SA 5160
AUSTRALIA

Adelaide, South Australia, Monday, 2 June 2008


An:
Dr. Carsten Frerk
Oderfelder Straße 42
20149 Hamburg
GERMANY
Email: frerk@hpd-online.de

Sehr geehrter Herr Frerk.

Ich habe auf Ihrer Webseite Humanistischer Pressedienst ( hpd ) in der Rubrik "Heimkinder" @ http://hpd.de/node/4658 gerade erst heute den Artikel ( vom 27 Mai 2008 – 09:09 Nr. 4658 ) "Missbrauchsopfer verklagt Kirche" endeckt, worauf ich mich sofort dazu entschieden habe Sie diesbetreffend anzuschreiben mit einigen Vorschlägen meinerseits dazu.

Ich bin ebenfalls ein "Ehemaliges Heimkind" und seit dem 17. Juni 2003 der Betreiber der unabhängigen nichtkommerziellen Webseite Heimkinder-Ueberlebende.org @ www.heimkinder-ueberlebende.org / www.care-leavers-survivors.org . Ich berichte, unter vielen anderen Dingen, auf meiner Webseite ebenfalls kurz über den Fall von Cornelia Hüttinger. Siehe diesbetreffende Veröffentlichungen meinerseits @ http://www.heimkinder-ueberlebende.org/Cornelia_H._-_Kirche_zahlt_Schweigegeld_-_Bild.T-Online_-_10.10.2004.html ( vom 09.11.2004 ) und @ http://www.heimkinder-ueberlebende.org/Stellungnahme_der_Kirche_ueber_Zahlung_von_Schweigegeld_-_12.10.2004.html ( vom 09.11.2004 ).

Ich schreibe Ihrem jetzigen Artikel "Missbrauchsopfer verklagt Kirche" @ http://hpd.de/node/4658 sowohl wie dem dort beigefügten Anwaltsschreiben von Dr. Christian Sailer eine so große Wichtigkeit zu, daß ich dringend empfehlen würde, daß die Kombination dieser beiden Veröffentlichungen umgehend von einem hochprofessionellen Dolmetscher ( der ich leider nicht bin ! ) ins Englische übersetzt wird.

Dies scheint mir um so wichtiger, da vom 15. bis 20. Juli 2008 der katholische Weltjugendtag in Sydney, Australia, stattfindet, wo Papst Benedikt XVI. anwesend sein wird. Protestaktionen seitens australischen Opfern der Katholischen Kirche von sexuellem Missbrauch, schweren physischen sowie psychischen Misshandlungen jeder Art und Arbeitsausbeutung über viele Jahrzehnte hinweg – in institutionellen Einrichtungen hier in Australien ( viele ebenso 30, 40, 50 und 60 Jahre zurückliegend ! ) – sind geplant und werden sehr gut von den Organisatoren umgesetzt werden.

Auch die australischen Opfer verlangen eine Entschuldigung von Papst Benedikt sowohl wie eine angemessene Entschädigung von der Katholischen Kirche.

Wenn ich eine professionelle Übersetzung dieses Ihres Artikels "Missbrauchsopfer verklagt Kirche" zusammen mit einer professionellen Übersetzung dieses Anwaltsschreibens hätte, würde ich die deutsche Version und die englische Version beider dieser, Seite bei Seite, ( in beiden Rubriken, der deutschen sowie der englischen ! ) auf meiner Webseite Heimkinder-Ueberlebende.org sofort veröffentlichen und weitgehend ( in Deutsch und in Englisch ! ) taggen und vielfach im Internet verlinken und querverweisen, sodaß nicht nur alle deutschsprechenden Leute aber auch die gesamte englisch-sprechende Welt davon erfährt, d.h. davon erfährt wie die Katholische Kirche in Deutschland mit ihren Opfern von sexuellem Missbrauch umgeht und versucht sie abzuwimmeln, einzuschüchtern und mundtot zu machen ( und von wegen "verjährt" und "Verjährung" – it’s absolutely outrageous ! ).

Bitte lassen Sie mich so bald wie möglich wissen ob es möglich ist die Übersetzung dieser Dokumente ins Englische zu verwirklichen und die Veröffentlichung dieser Dokumente im Englischen in Vorbereitung für den Weltjugendtag ( am besten schon einige Wochen zuvor ! ) in die Realität umzusetzen.

In my opinion a good way to keep up the pressure on the Catholic Church !

Mit freundlichen Grüßen aus Australien.

Martin Mitchell

_____________________________________

Desweiteren, siehe auch ganz besonders:

Betroffene, Mitstreiter, Freunde und Unterstützer und Interessierte !

ERSTENS:

Der Katholischen Kirche mal so richtig einheizen, damit sie sich vielleicht eines besseren besinnt !

Institutioneller Kindesmissbrauch und Kindesmisshandlung in katholischem Kinderheim -
sechs Jahre hindurch von einem Prister missbraucht - zehn Jahre lang misshandelt -

Katholische Kirche in Deutschland verklagt wegen Sexuellem Missbrauch -
Tatort: "Marienheim" in Würzburg in den Jahren 1964 bis 1974.


@ http://www.heimkinder-ueberlebende.org/KINDESMISSBRAUCH_-_Katholische-Kirche-in-Deutschland-verklagt-wegen-Sexuellem-Missbrauch_-_Catholic-Curch-in-Germany-sued-for-child-sexual-abuse-in-institutional-care.php

ZWEITENS, und desweiteren:

03.06.2008 Artikel im Schleswig-Holsteiner Zeitungsverlag - GmbH
Artikel von Christine Reimers : »"ZDF-Dokumentation über Fürsorgeheim"«
DIE HÖLLE VON GLÜCKSTADT - und andere, weitere solcher Fürsorgehöllen in der
Bundesrepublik Deutschland - das heißt im "Wirtschaftswunderland Westdeutschland".


@ http://www.heimkinder-ueberlebende.org/Schleswig-Holsteiner-Zeitungsverlag-GmbH_-_03-06-2008_-_ZDF-Dokumentation-ueber-Furesorgeheim_-_DIE_HOELLE-VON-GLUECKSTATT_-_und-andere-solcher-Fuersorgehoellen.php

Mit freundlichen Grüßen aus Australien.

Martin Mitchell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Martin Mitchell
„schwer (um)erziehbarer“ Senior anderer Kultur



Anmeldungsdatum: 25.09.2003
Beiträge: 1444
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Beitrag(#1033876) Verfasst am: 27.06.2008, 09:11    Titel: Wichtiger DER TAGESSPIEGEL-Bericht 26.06.2008 - „Das Schweigen ist durchbrochen“ Antworten mit Zitat

Hallo allesamt !

Möchte alle von Euch, die es interessiert, unbedingt auf die neusten Nachrichten aus DER TAGESSPIEGEL vom 26.06.2008 unterrichten.

@ http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Heimkinder;art122,2559052 kann sich es jeder selbst ansehen und runterladen: »PETER WENSIERSKI - „Das Schweigen ist durchbrochen“- Der Journalist und Buchautor Peter Wensierski spricht mit dem Tagesspiegel über Heimkinder der 50er und 60er«

Möchte Euch alle auch ganz speziell darauf aufmersam machen und darauf hinzuweisen: Jeder / jede von Euch, jung und alt - ob aus Ost oder West, Nord oder Süd - kann und darf auch dort beim DER TAGESSPIEGEL seinen / ihren eigenen kritischen oder komplimentarischen Kommentar zu diesem Artikel - d.h. über das Thema »PETER WENSIERSKI - „Das Schweigen ist durchbrochen“- Der Journalist und Buchautor Peter Wensierski spricht mit dem Tagesspiegel über Heimkinder der 50er und 60er« und das Vorankommen und die weiteren Erwartungen, Wünsche, Ziele und Hoffnungen "Ehemaliger Heimkinder der alten Bundesländer" - abgeben.

Mann muß sich natürlich erst einmal dort beim DER TAGESSPIEGEL registrieren und dann angemeldet sein um einen Kommentar dort abzugeben. Aber solange ein Kommentar, den man dort abgibt nicht einfach nur blöd, zänkerisch oder beleidigend ist oder wirken soll, und sachbezogen bleibt, wird er sicherlich auch dort freigeschaltet werden.

Um einen Kommentar zu diesem Artikel beim DER TAGESSPIEGEL @ http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Heimkinder;art122,2559052 abzugeben, muß man dort - nachdem man sich registriert hat und angemeldet ist -"Kommentar hinzufügen" oder "auf diesen Kommentar antworten" anklicken.

Mit freundlichen Grüßen aus Australien.

Martin

( hier in Adelaide, Süd Australien, ist es Freitag, 27. Juni 2008, 09:11 Uhr [ Eastern Standard Time (EST) ] )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Uriziel
Herpiderpi



Anmeldungsdatum: 22.12.2007
Beiträge: 1728

Beitrag(#1034390) Verfasst am: 27.06.2008, 22:45    Titel: Re: MISSHANDELTE HEIMKINDER Antworten mit Zitat

Sebastianboss hat folgendes geschrieben:
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,448152,00.html

Zitat:
MISSHANDELTE HEIMKINDER
Opfer bekommen Anhörung im Bundestag
Von Peter Wensierski

Hunderttausende Kinder und Jugendliche wurden zwischen 1945 und 1975 in Heimen unter kirchlicher Obhut gequält und misshandelt. Nun haben die Opfer eine Anhörung vor dem Bundestag erreicht. Dort sollen Details des Missbrauchs zur Sprache kommen...


Zitat:
Als positives Signal sieht Witti, "dass Caritas und Diakonie inzwischen für das Unrecht an Heimkindern in Deutschland sensibilisiert sind" und dass "es jetzt erste Besprechungen mit den Anwälten der katholischen Kirchen gegeben hat, die fortgesetzt werden sollen".







Waren das nicht die, die man "die Moorsoldaten der Nachkriegszeit" genannt hat?

Mit den Umständen, die man sonst nur Zwangsarbeit nennt?
Wo die Kinder in "christlichen Heimen und Instituten" dazu gezwungen wurden,
Schwerstarbeit unter schon fast Sklavenartigen Zuständen zu entrichten?

Ich sagte es schonmal woanders... ... wäre ich einer von denen, die so hart zum schuften gezwungen wurden,
das ich heute hinken würde oder so, weil ich mein Bein ruiniert hätte...

... und würde mich niemand entschädigen wollen, würde ich dafür irgendeinen christlichen Geistlichen umbringen... und zwar so langsam ich kann.
Achja und ich bin selber Papier-Christ zwinkern aber Gnade kenne ich mit dem trotzdem keine...

Soviel dazu...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Malone
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 02.09.2004
Beiträge: 5269

Beitrag(#1034498) Verfasst am: 28.06.2008, 00:16    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn's nur das Bein wäre, wird sich wohl so manches Opfer sagen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin Mitchell
„schwer (um)erziehbarer“ Senior anderer Kultur



Anmeldungsdatum: 25.09.2003
Beiträge: 1444
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Beitrag(#1036484) Verfasst am: 01.07.2008, 12:06    Titel: Alle damaligen Profiteure müssen zur Rechenschaft gezogen werden !!! Antworten mit Zitat

Hat jeder von Euch schon seinen LESER-KOMMENTAR zu diesem Artikel beim online TAGESSPIEGEL eingereicht?

Leider sind LESER-KOMMENTARE zu Artikeln im online TAGESSPIEGEL auf 1000 Zeichen ( eingeschlossen Lehrzeichen ) beschränkt, was es für jemanden dessen tägliche Sprache Englisch ist, und der Stunden braucht einen Beitrag in Deutsch zu verfassen, nicht einfacher macht.

Wenn mir 5000 bis 10000 Zeichen für einen LESER-KOMMENTAR beim online TAGESSPIEGEL zur Verfügung stünden, würde ich den folgenden LESER-KOMMENTAR zum Artikel »PETER WENSIERSKI - „Das Schweigen ist durchbrochen“- Der Journalist und Buchautor Peter Wensierski spricht mit dem Tagesspiegel über Heimkinder der 50er und 60er«, vom 26.06.2008, dort abgeben:

„Das Schweigen ist durchbrochen“. Dank sei zuerst einmal dem schottischen Regisseur Peter Mullen für seinen hervorragenden auf Tatsachen basierenden Spielfilm "The Magdalene Sisters" / "Sister of Mercy" / "Die Barmherzigen Schwestern" / "Die Unbarmherzigen Schwestern" ( siehe, zum Beispiel, @ http://www.glaubeaktuell.net/portal/journal/journal.php?IDD=1046080194 , @ http://www.tagblatt.de/kino/index.php?artikel_id=124 und @ http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2002/09/10/a0159 ).

Dank sei, als nächstes, unserer seither ( 25.12.2005 ) verstorbenen Gisela Nurthen, der Initiatorin der "Heimkindersache" in Deutschland ( selbst als Teenager ein Arbeitssklave in der dem Dortmunder Vincenzheim - von den Nonnen betriebenen - angeschlossenen Großwäscherei ! ), die den SPIEGEL-Journalist Peter Wensierski auf diese höllischen jahrzehntelang andauernden Ereignisse in der nachkriegsdeutschen Heimerziehung, genauso wie sie in den gefängnisähnlichen Großwäschereien dieses katholischen Orden in Irland, bei den "Magdalene Sisters", herrschten, aufmerksam machte ( siehe, zum Beispiel, @ [url=http://www.heimkinder-ueberlebende.org/SPIEGEL-Artikel_-_19.05.2003_-_KIRCHE_-_Unbarmherzige_Schwestern_No1.html )
]Link[/url]
Peter Wensierki, nach langem und gründlichen Recherchieren dieser Ereignisse in Deutschland, mit seinem Sachbuch "Schläge im Namen des Herrn - Die verdrängte Geschichte der Heimkinder in der Bundesrepublik", hat es dann daraufhin erst einmal wieder in das Bewustsein der deutschen Gesellschaft und der deutschen Politik gerückt und damit dafür gesorgt, daß "Das Schweigen" jetzt endlich und endgültig "durchbrochen" worden "ist". Und alle Betroffenen sind ihm sehr dankbar dafür !!! - und so auch ich, der ich, u.a., in den 60er Jahren in Freistatt im Wietingsmoor geknechtet wurde, d.h. im Akkord im Moor unentlohnte "Zwangsarbeit" verrichten mußte, bevor es mir gelang mit 17¾ Jahren nach Australien zu entfliehen ( legitime Auswanderung ! ).

Worauf ich auch schon vieler anderer orts im Internet auf die gleiche oder ähnliche Weise hingewiesen und aufmerksam gemacht habe, ist ( siehe, zum Beispiel, auch die vierzehnte Seite in dem Thread "Ehemalige Heimkinder und ihr heutiges Trauma überwältigen helfen" in dem gerade erst wieder eröffneten DIAKONIE-FORUM @ Link . Über hunderzwanzig weitere Beiträge in diesem Thread, auf elf weiteren Seiten, sind seit dem 23.06.2008 spurlos verschwunden – vom Betreiber auf nimmer Wiedersehen gelöscht worden !!! Wer dafür verantwortlich zeichnet, kann im dortigen IMPRESSUM nachgeschaut werden. ):

Alle Verantwortlichen und Mitverantwortlichen, die von dem Leiden und der Ausbeutung "Ehemaliger Heimkinder" profitiert haben, und die Rechtsnachfolger dieser Einzeltäter und Täterorganisationen und Profiteure müssen in die Pflicht genommen werden zu einer angemessenen nach internationalem Standard zufriedenstellender Entschädigung aller von ihnen Geschädigten beizutragen.

Die westdeutschen Heime und Anstalten in denen misshandelt und ausgebeutet wurde, waren damals zu 42% in den Händen der Katholischen Kirche / katholischer Orden / Caritas, zu 38% in den Händen der Evangelischen Kirche / Diakonie / Innere Mission / Bethel, und zu 20% in den Händen des Staates ( Länder und Kommunen ) selbst.

Also müssen sie, meines Erachtens, alle, nach dem Maße nach dem sie misshandelt, ausgebeutet und profitiert haben, zu der Entschädigung der von ihnen Geschädigten beitragen, und die seither ( erstmals am 24./25. April 2007 ) von den GRÜNEN vorgeschlagene Stiftung / Entschädigungsfond, wäre, auch meines Erachtens, die einzige wirkliche Resolution dieser Angelegenheiten ( siehe, zum Beispiel, @ Link , @ http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/180/180456.html und @
http://www.gruene-bundestag.de/cms/beschluesse/dokbin/180/180420.beschluss_heimkinder.pdf ).

Aber auch das KAPITAL, d.h. die vielen großen und kleinen Geschäftsunternehmen, die sich damals im "Wirtschaftswunderland Westdeutschland" die "Kinderzwangsarbeit" der in Fürsorgeeinrichtungen, Kinderheimen und Anstalten internierten Kinder und Jugendlichen zum Nutzen gemacht haben, und davon profitiert haben, müssen vom heutigen Bundesgesetzgeber gesetzlich dazu herangezogen werden in diese Stiftung / in diesen Entschädigungsfond einzuzahlen !!!

Siehe, zum Beispiel, auch @ http://www.heimkinderopfer.blogspot.com/ : "Alle damaligen Profiteure müssen zur Rechenschaft gezogen werden"

Kommentar abgegeben von Martin Mitchell aus Australien, Betreiber seit dem 17. Juni 2003 der nichtkommerziellen Webseite Heimkinder-Ueberlebende.org @ www.heimkinder-ueberlebende.org / www.care-leavers-survivors.org

Links gekürzt - astarte


Zuletzt bearbeitet von Martin Mitchell am 01.07.2008, 12:47, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Peter H.
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 24.06.2007
Beiträge: 9751

Beitrag(#1036487) Verfasst am: 01.07.2008, 12:09    Titel: Antworten mit Zitat

Gibt`s so was wie ne Sammelklage gegen diese Menschenschinder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grymner
Morgenmuffel



Anmeldungsdatum: 21.02.2008
Beiträge: 429
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitrag(#1036894) Verfasst am: 02.07.2008, 01:22    Titel: ZDF-Dokumentation über Fürsorgeheime Antworten mit Zitat

Hier der Link zum Film.
Die Dokumentation ist sehenswert!

In den Fängen der Fürsorge
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/511520?inPopup=true
_________________
“There’s class warfare, all right, but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re winning”.
Warren Buffet
Published: November 26, 2006/New York Times
------
Friede den Hütten! Krieg den Palästen!
Georg Büchner im Frühjahr 1834
Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grymner
Morgenmuffel



Anmeldungsdatum: 21.02.2008
Beiträge: 429
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitrag(#1036902) Verfasst am: 02.07.2008, 01:44    Titel: Antworten mit Zitat

r'zr hat folgendes geschrieben:
gerade in kulturzeit, beitrag zu
kirche + zwangsarbeit von kindern in heimen
wird morgen früh 9/05 9:05 auf 3sat wiederholt
möglicherweise auch online verfügbar
http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/121729/index.html



Schuften im Namen des Herrn
Heimkinder fordern Entschädigung für ihre Kindheit

Link zum Film


http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/481452?inPopup=true
_________________
“There’s class warfare, all right, but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re winning”.
Warren Buffet
Published: November 26, 2006/New York Times
------
Friede den Hütten! Krieg den Palästen!
Georg Büchner im Frühjahr 1834
Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin Mitchell
„schwer (um)erziehbarer“ Senior anderer Kultur



Anmeldungsdatum: 25.09.2003
Beiträge: 1444
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Beitrag(#1038394) Verfasst am: 04.07.2008, 11:38    Titel: MISSHANDELTE HEIMKINDER zu ihrem Recht verhelfen Antworten mit Zitat

Peter H. hat folgendes geschrieben:
Gibt`s so was wie ne Sammelklage gegen diese Menschenschinder?

Sammelklagen sind in Deutschland leider nicht möglich - per Gesetz nicht erlaubt !

Und weil zu viele verschiedene Täterorganisationen involviert sind / waren, würde es auch im Auslande - in dem New York District Court, zum Beispiel - ebenfalls sehr schwierig sein. Einen deutschen Anwalt der / Anwältin die sich solch einer Sache annehmen würde und, in einer Sammelklage, erst einmal ehrenamtlich tätig werden würde ( bis Entschädigungszahlungen vom Gericht angeordnet worden sind ). wäre das nächste Problem.

Erklärung von "Sammelklagen":

@ http://de.wikipedia.org/wiki/Sammelklage

@ http://www.e-juristen.de/Sammelklage-Massenklage.htm

@ http://www.dr-schulte.de/sammelklagen_musterklagen_nicht_vorgesehen_in_deutschland.htm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Martin Mitchell
„schwer (um)erziehbarer“ Senior anderer Kultur



Anmeldungsdatum: 25.09.2003
Beiträge: 1444
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Beitrag(#1038407) Verfasst am: 04.07.2008, 11:51    Titel: MISSHANDELTE HEIMKINDER - überall - zu ihrem Recht verhelfen Antworten mit Zitat

World Youth Day protests not welcome - 'annoyances' verboten !!!

Nichts darüber in den deutschen Medien !

Warum die deutsche Presse bisher nicht darüber berichtet hat, ist mir völlig unverständlich !!!

I cannot understand why the German print- radio and TV media has so far not reportet about these matters !!!

BBC-NEWS - Australia row over police powers @ http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/asia-pacific/7482696.stm

The Australian - World Youth Day organisers deny calling for extra police powers @ http://www.theaustralian.news.com.au/story/0,,23957173-2702,00.html

Sydneyanglicans.net-FORUMS - Police powers - World Youth Day
@ http://www.sydneyanglicans.net/forums/viewthread/3425/#86019

PRISON PLANET FORUM - Thou shalt not annoy on Youth Day @ http://forum.prisonplanet.com/index.php?topic=47273.new

RICHARD DAWKINS.NET-Forum : A CLEAR THINKING OASIS - Australia: Don't get caught annoying the pope worshippers @ http://richarddawkins.net/forum/viewtopic.php?f=17&p=1055858

ABC : The World Today - World Youth Day security deemed excessive @ http://www.abc.net.au/worldtoday/content/2008/s2290949.htm
____________________________________

With compliments

Martin Mitchell ( "Ehemaliges Heimkind" )
( Betreiber seit dem 17. Juni 2003 der Webseite Heimkinder-Ueberlebende.org @ www.heimkinder-ueberlebende.org / www.care-leavers-survivors.org )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Martin Mitchell
„schwer (um)erziehbarer“ Senior anderer Kultur



Anmeldungsdatum: 25.09.2003
Beiträge: 1444
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Beitrag(#1038419) Verfasst am: 04.07.2008, 12:08    Titel: MISSHANDELTE HEIMKINDER - überall - zu ihrem Recht verhelfen Antworten mit Zitat

Re: Protest banners, placards and t-shirts at the WORLD YOUTH DAY event in Sydney ( 15.-20. July 2008 ).

This is about taking the Catholic Church to task over long-lasting child abuse in its midst and about the victims being allowed to speak unhindered and unrestricted about these dastardly things done to them, including to speak about it at the World Youth Day event in Sydney.

Hello my friends !

Good day good folks !

Please pass this communication on to all members of the "No to Pope Coalition", to all other protest groups und to all other interested parties ( so I don’t have to write to everyone individually ).

I am 63 years of age and both fluent in English and German. I live in Adelaide, South Australia since 1964.

I myself am a victim of church child abuse - although, in my case, not of the Catholic Church, but in evangelical-lutheran institutions - a victim of all kinds of physical and psychological abuse and heavy child slave labour: unpaid "forced labour" in post war West Germany in the 1960s.

Hundreds of thousands of boys and girls, if not indeed millions ( between the ages of 8 and 21 ) were being physically and psychologically abused and slave laboured in institutions in West Germany ( during "West-Germany's economic wonder" ) for three to four decades. Approximately 3600 institutions did exist during that time in West-Germany. To this day the churches in particular maintain that there was no "forced labour" in Germany after the war, that they were simply offering "work therapy" and "charity", and that there were "only isolated cases of abuse". Although all he evidence is to the contrary !

Approximately 42% of these West-German children's and youth's "forced labour camps" / "work therapy centres" / "reeducation institutions" were in ( "Katholische Kirche in Deutschland" ) Catholic Curch / Caritas / catholic nuns / catholic priests hands, 38% were in ( "Evangelische Kirche in Deutschland" ) Evangelical-Lutheran Church / Diakonie / Innere Mission [ = Internal Mission ] hands, and 20% in government hands, i.e. in the hands of the various West-German states and communities.

A good example of how these West-German children's and youth's "forced labour camps" / "work therapy centres" / "reeducation institutions" were being run between ca 1945 and 1985 are the "Magdalene Sisters" homes in Ireland !!!

See, too, the many photos of boys and girls at "forced labour" in West-Germany, I have been able to gather together, on my website, a website on this topic I have been operating now for over five years from 'the relative safety' of Australia: www.heimkinder-ueberlebende.org / www.care-leavers-survivors.org.

Individual pages on my website that may be of particular interest to you - in substantiation of my case - include

1) the photos assembled ( at the right and left-hand margins ) right at the top on my Web-Links-page @
Link Link

2) Link

3) Link

Street demonstrations and protests against both major churches in Germany itself about these matters are not feasible; they would not be tolerated; such protests there could start a riot or you could get yourself lynched by fanatic supporters of these churches.

However, since I heard a few days ago about the special powers given to New South Wales Police for the duration of World Youth Day - which I find appalling - I have been wracking my brain, how an effective protest could - nevertheless - be mounted against Catholic Church child abuse ( wherever it may have taken place in the world ! - including in Germany ! ) at this World Youth Day event.

At the World Youth Day ordinary citizens are forbidden by special regulations to "annoy" or "inconvenience", whatever that is supposed to means, since it is not defined.

It has occurred to me that hardly anyone in the New South Wales police force would be able to understand German. However, the Pope - Herr Josef Ratzinger - understands German only too well and the German news media that will undoubtedly be present will film everything that takes place. Whatever does take place will be seen all around the world, including in Germany, Austria and Switzerland, and all German-speaking folks will be able to see it and understand it without any problem. That is the one and only way to get the message out, to get the message across loud and clear and without hinderance and interference by anyone !!!

In close cooperation with people in Germany - whose German is even better than mine - I have put together a list of hard-hitting ( but non-offensive ! ) Slogans in the GERMAN language that could be used on banners, placards and T-shirts for consideration by protest organisations and T-shirt makers alike. Here is the list.

AUCH DIE FREIE MEINUNGSÄUSSEERUNG IST HEILIG !

NICHT NUR KIRCHENMEINUNG DARF GELTEN !

NIEDER MIT DEM VERBOT DER FREIEN MEINUNGSÄUSSERUNG !

KEIN MAULKORB FÜR DIE OPFER DER KATHOLISCHEN KIRCHE !

VERBOT DER FREIEN MEINUNGSÄUSSERUNG AUCH FÜR DEN PAPST – ALLE MENSCHEN SIND GLEICH !

GOTT WILL ALLE MEINUNGEN HÖREN !

DIE WAHRHEIT GEHÖRT NICHT EINEM !

DAS AUSSPRECHEN VON WAHRHEIT KOSTET DICH 5500 DOLLAR !

O HERR, SCHENKE UNS 5500 DOLLAR FÜR DAS AUSSPRECHEN DER WAHRHEIT !

VATER UNSER, SCHENKE UNS 5500 DOLLAR FÜR DAS AUSSPRECHEN DER WAHRHEIT !

WIR WOLLEN ÜBER DIE VERBRECHEN DER KIRCHE REDEN – O HERR, SCHENKE UNS 5.500 DOLLAR !

KEINE UNTERDRÜCKUNG DER OPFER DER KIRCHE !

DEUTSCHE HEIMKINDEROPFER - KEINE UNTERDRÜCKUNG DER OPFER DER KIRCHE !
DIE OPFER GEISTLICHER TÄTER HABEN DIE PFLICHT ZU STÖREN !

DIE OPFER DER KIRCHE HABEN DAS RECHT ZU STÖREN !

JESUS SPRACH NICHT: ICH BIN DER MAULKORB UND DAS LEBEN !

JESUS SPRACH NICHT: FREIE MEINUNGSÄUSSERUNG KOSTET 5500 DOLLAR !

Further slogans in GERMAN are still being formulated.

I hope that we the German victims of the Catholic Church have been able to contribute at least in some small measure to a protest that must never end or be curtailed.

With kind regards and in solidarity

Martin

Martin Mitchell
( Operator since 17 June 2003 of the website Care-Leavers-Survivors.org @ www.care-leavers-survivors.org / www.heimkinder-ueberlebende.org )

PS. I have so far also posted a copy of this email on the German-language site imheim.eu @ Link

Linkbastelstunde verbracht - astarte


Zuletzt bearbeitet von Martin Mitchell am 04.07.2008, 12:12, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Malone
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 02.09.2004
Beiträge: 5269

Beitrag(#1038423) Verfasst am: 04.07.2008, 12:11    Titel: Antworten mit Zitat

Kannst Du mal kurz schildern worum es da genau geht?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin Mitchell
„schwer (um)erziehbarer“ Senior anderer Kultur



Anmeldungsdatum: 25.09.2003
Beiträge: 1444
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Beitrag(#1038857) Verfasst am: 05.07.2008, 03:48    Titel: MISSHANDELTE HEIMKINDER - überall - zu ihrem Recht verhelfen !!! Antworten mit Zitat

World Youth Day protests not welcome - 'annoyances' verboten !!!

Nichts darüber in den deutschen Medien !

Warum die deutsche Presse bisher nicht darüber berichtet hat, ist mir völlig unverständlich !!!

I cannot understand why the German print- radio and TV media has so far not reportet about these matters !!!

Malone hat folgendes geschrieben:
Kannst Du mal kurz schildern worum es da genau geht?
________________________

Was für ein Glück für die Regierenden, dass die Menschen nicht denken. (Adolf Hitler)


An alle denkenden Menschen - an alle die mitwirken wollen !

Der einzige zeitnahe Bericht in Deutsch as the news broke ist hier - in einem Blog - zu finden: @ http://www.australien-panorama.de/news/archives/430-Weltjugendtag-WJT-2008-Sydney-AErger-ueber-Sondervollmachten.html

Meine deutsche Korrespondentin, Sancta Nongrata - in ihrem Blog WIDER-DIE-FOLTER @ www.wider-die-folter.blogspot.com , jedoch, hat es gerade gestern eingehend für alle erklärt - in Deutsch:

WIDER-DIE-FOLTER: Additum 470 – Kriminalisierter Protest am Weltjugendtag 2008 in Sydney

Freitag, 4. Juli 2008

Sancta Nongrata an Selige Spam und Heilige Würmer

CC: Benedikt XVI., Dr. Ralph Bergold - Katholisch-Soziales Institut, Kardinal Paul Josef Cordes - Präsident des Päpstlichen Rates “Cor Unum”, Bernhard Docke - Anwalt von Murat Kurnaz, Prof. Benjamin B. Ferencz - Völkerrechtler u. ehemaliger US-Ankläger bei den Nürnberger Prozessen, Manfred Gnjidic - Anwalt von Khaled El-Masri, Prof. Theodor W. Hänsch - Physik-Nobelpreisträger u. Papstberater, Prof. August Heuser - Dommuseum Frankfurt am Main, Dr. Karl-Joseph Hummel - Kommission für Zeitgeschichte e.V. (KfZG), Prof. Fotis Kafatos - Molekularbiologe - Biotechnologe u. Papstberater, Wolfgang Kaleck - Anwalt für Menschenrechte, Prof. Jörg Kinzig - Strafrechtler, Prof. Thomas Macho -Kulturwissenschafter, Renato Kardinal Martino - Präsident des Päpstlichen Rates für Justiz und Frieden, Dr. Maria Meesters - Katholische Rundfunkarbeit am SWR, Dr. Vehlow & Wilmans - Rechtsanwälte, Benedikt Widmaier - Akademie für politische und soziale Bildung der Diözese Mainz, Michael Witti - Anwalt für Menschenrechte, Apostolische Nuntiatur in Berlin, Deutsche Bischofskonferenz, Kontemplative
Schwestern vom Guten Hirten, Päpstliches Komitee für Geschichtswissenschaften, Radio Vatikan, Radio X

Liebe Selige Spam, liebe Heilige Würmer,

der katholische Weltjugendtag (WJT), Mitte dieses Monats in Sydney, wird als bisher größtes Live-Event in die Geschichte dieses Kontinents eingehen. Man wendet viel Geld auf, um die Gefühlswelt von Jugendlichen nachhaltig an die „einzig wahre“ Kirche zu binden. Die internationale Fernsehübertragung des „größten Jugendereignisses der Welt“ wird mit einem Konzert von Judy Bayley und ihrer 10-köpfigen Band beginnen, direkt vor der Virgil-Feier mit dem Papst.

Protest am Weltjugendtag ist verboten. Sydney soll eine von Demonstranten gesäuberte Oase sein. Dafür will die australische Polizei sorgen. Also wurden für den WJT neue Regelungen erarbeitet, die aber viele freiheitsliebende Australier empören: Die Polizei bekam die Macht, Leute „for causing annoyance and inconveniance“ – also Leute, die ärgern, stören, lästig sind – zu verhaften und mit einer Geldstrafe von A$5500 (umgerechnet etwas mehr als Euro 3000) zu belegen.

Die Vorschriften gelten nicht nur für den Veranstaltungsplatz, wo der Papst auftritt – sie gelten auch für 40 Standorte in Sydney, eingeschlossen Parks und Bahnhöfe.

Die öffentliche Empörung über die Unterminierung der freien Meinungsäußerung hat zu einem regen Verkauf von T-shirts mit Aufdrucken geführt - dabei Texte wie „$5500, a small price to pay for annoying catholics“ and „I survived a Christian Brothers education“.

( Annoying' World Youth Day shirts for sale http://news.ninemsn.com.au/article.aspx?id=590776 ).

Die Polizei hat auch nicht ausgeschlossen, „annoying T-shirts“ (ärgerliche, lästige, störende T-shirts) zu verbieten.

Der Protest wird also kriminalisiert. So sagte auch Anna Katzmann, Präsidentin der New Wales Bar Association (eines Anwaltsverbandes) in ihrer Stellungnahme:

„Etwas, das Leuten Unannehmlichkeiten macht, zur Basis eines kriminellen Vergehens zu machen, ist sowohl unnötig als auch widerwärtig. Unter diesen Regelungen kann die Weigerung, ein T-shirt mit dem Aufdruck „Der Weltjugendtag ist eine Verschwendung öffentlicher Mittel“ auszuziehen, als kriminelle Handlung betrachtet werden.“
( Australia row over police powers http://news.bbc.co.uk/2/hi/asia-pacific/7482696.stm )

Offensichtlich wird ein heftiger Protest erwartet, der unterdrückt werden soll.

Papst Benedikt XVI., bisweilen gepriesen als Mann des Dialogs, sollte gegen die neuen Regelungen in Sydney protestieren und sich der Kritik an der katholischen Kirche stellen. Auch in Australien haben Kirchenleute viele Opfer zu verantworten. Tausende Australier wurden als Kinder von katholischen Gottesmännern missbraucht und erwarten vom Papst eine akzeptable Entschuldigung.

“With the Pope visiting Australia in mid-July 2008 for World Youth Day in Sydney, it is time for the Australian public to learn how the Catholic Church has covered up child-abuse. And Broken Rites Australia insists that the Pope should offer a proper apology (not just a "motherhood" statement within a homily) personally to a group of victims of church sexual abuse. This event would be very appropriate for World Youth Day.”
( "Broken Rites Australia": http://brokenrites.alphalink.com.au/ )

Für Interessierte noch den Hinweis auf eine wichtige australische Internetseite zum Thema Kindesmissbrauch:
http://www.abc.net.au/rn/religionreport/stories/2008/2225470.htm
http://www.abc.net.au/rn/religionreport/stories/2008/2225470.htm#transcript

Generationen von Waisenkindern, Kindern armer Eltern, Kindern von Migranten, Kindern unverheirateter Mütter wurden missbraucht. In kirchlichen Einrichtungen, in die sie vertrauensvoll und nichtsahnend zur Obhut gegeben worden waren, wurden sie ausgebeutet und grausam behandelt. Einige von ihnen arbeiteten wie Sklaven in Wäschereien von Klöstern. Insgesamt herrschten wohl ähnliche Zustände, wie sie der SPIEGEL-Autor Peter Wensierski in seinem Buch „Schläge im Namen des Herrn“ für das Deutschland der Nachkriegszeit dokumentiert hat. Siehe hierzu http://www.schlaege.com .

Folglich muss sich der Papst in Australien beim Weltjugendtag bei den in kirchlicher Obhut in ihrer Jugend gequälten, australischen Menschen entschuldigen. Die Selbstmordrate von Missbrauchsopfern pädophiler Geistlicher ist in Australien 20 mal so hoch wie im nationalen Durchschnitt. Große Verbrechen an jungen Menschen sind also geschehen.

Aber dann wieder zurück in Europa, steht für den Papst die nächste Entschuldigung an – bei den in seiner deutschen Heimat als Kinder und Jugendliche in katholischen Einrichtungen missbrauchten Menschen. Es kann ja nicht sein, dass er eine Entschuldigung in Amerika leistet und die Verbrechen in seiner Heimat einfach vergisst.

Abschließend noch Folgendes: Schwitzende, drängende Körper nottriebiger Geistlicher können für junge Menschen psychische und physische Folter bedeuten und sie für ihr ganzes Leben ruinieren. Also muss der Papst das Zölibat aufheben. Entsagung gehört nun mal nicht zum Schöpfungsauftrag der Natur. Ebenso sollte er homosexuelle Verbindungen in irgendeiner Weise absegnen. Denn sie sind einfach Realität – auch in katholischen Kirchenkreisen. Nur dann wären nicht mehr so viele Gottesmänner hungrig auf Kinder.

Ceterum censeo, bellum et tormentum esse interdicenda.

Herzlichst

Nongrata

WIDER DIE FOLTER ! ( www.wider-die-folter.blogspot.com )

Die Hinweise auf die Artikel aus Australien erhielt ich von meinem australischen Korrespondenten – einst Heimkind in Deutschland – der die sehr informative Internetseite http://www.heimkinder-ueberlebende.org/ betreibt. Der Wirbel um die skandalöse Einschränkung der Meinungsäußerung am Weltjugendtag in Sydney und auch der Skandal des Missbrauchs australischer Kinder durch katholische Geistliche sind in Deutschland bislang kein Thema.
______________________________________________________

Und hier jetzt noch der Entwurf, meinerseits, eines Banners, den wir hoffentlich während den Protesten am Weltjugendtag in Sydney, Australien ( vom 15.-20. Juli 2008 ) ebenfalls sehen werden:

Herr Josef Ratzinger’s Papst-Fest „WELTJUGENDTAG 2008, Sydney, Australien ( 15.-20. Juli 2008 )

Weiß die gesamte heutige deutsche Jugend eigentlich davon ?

Systematische Zwangsarbeit und jede Art von Misshandlung

nicht nur in evangelisch-lutherischen aber auch in katholischen Fürsorgehöllen

im „Wirtschaftswunderland Westdeutschland“.

Entschuldigung und Entschädigung für die Opfer, jedoch, bleibt weiterhin aus
!

Hier kann sich jeder darüber informieren:

www.heimkinder-ueberlebende.org / www.care-leavers-survivors.org und www.schlaege.com
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Malone
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 02.09.2004
Beiträge: 5269

Beitrag(#1038880) Verfasst am: 05.07.2008, 10:17    Titel: Antworten mit Zitat

Unglaublich... Böse Geschockt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin Mitchell
„schwer (um)erziehbarer“ Senior anderer Kultur



Anmeldungsdatum: 25.09.2003
Beiträge: 1444
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Beitrag(#1040739) Verfasst am: 08.07.2008, 12:35    Titel: Papst konfrontiert mit sexuellem Missbrauch in Katholischen Kirche in Australien Antworten mit Zitat

Papst Benedikt XVI. in SYDNEY, Weltjugendtag ( 15.-20. Juli 2008 )

Pope Benedict XVI in Sydney, World Youth Day ( 15-20 July 2008 )

Dieser und viele andere ARTIKEL: "Mehr Skandale von sexuellem Missbrauch in der Katholischen Kirche erwarten den Papst in Australien" [ in Englisch ] auf der Webseite von BROKEN RITES

This ARTICLE and many more: "More sex-abuse scandals await the Pope in Australia" [ in English ] on the website of BROKEN RITES

including "Thou shalt not annoy the Catholic Church re its sexual abuse" and "Sprechen Sie deutsch, Herr Ratzinger?"

eingeschlossen dem Gebot "Du sollst die Katholische Kirche nicht wegen Sexuellem Missbrauch in ihrer Mitte belästigen." und die Frage "Don't you also speak German, Mr Ratzinger?"

Eine australische Selbsthilfe Gruppe / Gruppe von Unterstützern der Opfer von sexuellem Missbrauch seitens der Katholischen Kirche ( aber auch anderen Kirchen ) : BROKEN RITES @ http://brokenrites.alphalink.com.au/nletter/page40-world-youth-day.html berichtet eingehend über diese Verbrechen und über die Forderungen der Opfer an die KIRCHEn, und auch darüber, wie immer wieder Versuche gemacht werden ( seitens derer die diese Verbrechen leugnen oder verharmlosen wollen ) die Opfer einzuschüchtern und mundtot zu machen.

An Australian self-help-group / a group of supporters of victims of sexual abuse perpetrated by the Catholic Church ( but also by other churches ) : BROKEN RITES @ http://brokenrites.alphalink.com.au/nletter/page40-world-youth-day.html reports in great detail about these crimes and about the specific demands being made by the victims upon the CHURCHes, as well as about the attempts being made ( by those who would want to deny these crimes or to trivialise them ) to intimidate and silence the victims.

Siehe auch den online-Artikel [ "Proteste sollen jetzt auch in Deutsch stattfinden" ] @ http://news.sbs.com.au/worldnewsaustralia/pope_protest_goes_german_551433 in SBS : [ "WELT NACHRICHTEN AUSTRALIEN" ]

See, too, the online-article "Protest goes German" @ http://news.sbs.com.au/worldnewsaustralia/pope_protest_goes_german_551433 in SBS : "WORLD NEWS AUSTRALIA"
_________________________________________

"Keiner hat DAS RECHT zu gehorchen!" Hannah Arendt ( *1906 - †1975 )
"Nobody has THE RIGHT to obey!" Hannah Arendt ( *1906 - †1975 )


Zuletzt bearbeitet von Martin Mitchell am 15.07.2008, 02:34, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Martin Mitchell
„schwer (um)erziehbarer“ Senior anderer Kultur



Anmeldungsdatum: 25.09.2003
Beiträge: 1444
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Beitrag(#1042728) Verfasst am: 11.07.2008, 10:12    Titel: MISSHANDELTE HEIMKINDER - Das RECHT der Betroffenen ! Antworten mit Zitat

Ein Beispiel eines Protest-Banners am WELTJUGENDTAG in Sydney, Neu Süd Wales, Australien:

2008 WELTJUGENDTAG – Sydney – Neu Süd Wales – AUSTRALIEN

2008 WORLD YOUTH DAY – Sydney – New South Wales – AUSTRALIA

Protestfreie Zone: “Du sollst die Katholische Kirche nicht ärgern oder belästigen

Belästigende Proteste am WJT in NSW polizeilich verboten !

Ehemalige Heimkinder, die in Einrichtungen
der Katholischen Kirche überall in der Welt,
misshandelt, missbraucht und
als Arbeitssklaven ausgebeutet worden sind,
haben JEDES RECHT zu protestieren
“to annoy and inconvenience”
haben JEDES RECHT gehört und gesehen zu werden
ohne jegliche Einschränkung !!!

power to the people !

An example of a protest-banner at the WORLD YOUTH DAY in Sydney, New South Wales, Australia:

2008 WORLD YOUTH DAY – Sydney – New South Wales – AUSTRALIA

Protest Free Zone: “Thou shalt not annoy or inconvenience the Catholic Church

Annoying protests at the WYD event in NSW are prohibited !
( NSW-Police shall strictly enforce the law )

Former wards of the state, who in institutions
of the Catholic Church everywhere in the world,
were mistreated, sexually abused and
put to forced labour under slave-like conditions,
have EVERY RIGHT to mount protest
“to annoy and inconvenience”
have EVERY RIGHT to be heard and to be seen,
without any restriction !!!

power to the people !

_________________________________________

"Keiner hat DAS RECHT zu gehorchen!" Hannah Arendt ( *1906 - †1975 )
"Nobody has THE RIGHT to obey!" Hannah Arendt ( *1906 - †1975 )


Zuletzt bearbeitet von Martin Mitchell am 15.07.2008, 02:32, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Martin Mitchell
„schwer (um)erziehbarer“ Senior anderer Kultur



Anmeldungsdatum: 25.09.2003
Beiträge: 1444
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Beitrag(#1043693) Verfasst am: 13.07.2008, 07:10    Titel: MISSHANDELTE HEIMKINDER - Das RECHT der Betroffenen ! Antworten mit Zitat

"Worum geht es hier eigentlich", könnte manch einer fragen.

Hier geht es ganz deutlich um "Grundrechte" / "Menschenrechte" / "Kinderrechte" / "Meinungsfreiheit" / "Human Rights" / "Freedom of Speech" / "Freedom of Assembly" / "keine Gesetze oder ‘Sondervollmachten’ die diese Rechte einschränken, nicht in Deutschland und auch nicht in Australien !!! - und auch nicht in New South Wales ( ein Teil Australiens ) !!!"

Ich habe dies erst in den letzten paar Stunden recherchiert und für Euch alle zusamengetragen - und auch das Formatieren solch eines Beitrages braucht auch immer so einige Zeit:

GOOGLE.de-Suche mit »»»"Sydney"+"Papst"+"entschuldigen"«««

AUSTRALIEN - Papst will sich für Missbrauchsfälle entschuldigen !!!

... aber noch ist nicht hundertprozentig sicher ob er es - was Australien betrifft - auch nun wirklich tun wird ...

... und - noch aber scheint Papst Benedikt XVI. nicht bereit zu sein sich auch für die vielen, vielen, vielen Fälle von systematischen körperlichen Misshandlungen, psychologischen Misshandlungen und folterähnlichen Handlungen, und die massive Arbeitsausbeuting "forced labour on a grand scale", begangen von katholischen Geistlichen / "Würdenträgern" ( Priestern, Nonnen und Katholichen Schulbrüdern ! ) über ein ganzes Jahrhundert ( das letzte Jahrhundert ! ) hinweg, an Kleinkindern, Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen, sowohl wie auch an Erwachsenen in aller Welt ( eingeschlossen in seinem Heimatland Deutschland, "Wirtschaftswunderland Westdeutschland" ! ) zu entschuldigen - oder, zumindest, hat er - der Papst Benedikt XVI., das Oberhaupt der Katholischen Kirche, der "Weltkirche" - es bisher nicht mit einem einzigen Wort angedeutet, daß er bereit ist auch dies zu tun !!!

IN DEUTSCH:

FAZ.NET - Frankfurter Allgemeine - "AUSTRALIEN - Papst will sich für Missbrauchsfälle entschuldigen" ( 12.07.2008 )
@ Link
[ der erste, sehr eingehende Bericht dazu, in Deutsch ! ]

RADIO VATIKAN - Die Stimme des Papstes und der Weltkirche ( 12/07/2008 12.43.33 ) "Papst wird um Verzeihung bitten" @ http://www.oecumene.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=218086
[ nicht so umfangreich und aufschlußreich wie der FAZ-Artikel ! ]

YAHOO DEUTSCHLAND NACHRICHTEN ( AFP - Samstag, 12. Juli, 13:46 Uhr ) "Papst will sich für Missbrauchsfälle entschuldigen" @ Link
[ kurz, und ähnlich dem Text von RADIO VATIKAN ]

ZUSÄTZLICH - IN DEUTSCH:

[ 30.06.2008 ] KURZER BERICHT IM TAGESSPIEGEL re DEMONSTRATIONEN AM WELTJUGENDTAG IN SYDNEY und MEIN KOMMENTAR DAZU ( beschränkt auf 999 Zeichen, eingeschlossen Leerzeichen ):

TAGESSPIEGEL [ 30.06.2008 ] - "PROTEST - Homosexuelle Gläubige gegen den Papst" @
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/Papst;art1117,2562402
Kommentar von MartinMitchell - verfasst 12.07.2008 10:44:06 Uhr (MEZ)

Titel: Sydney - Papstbesuch Proteste seitens Opfergruppen

» WELTJUGENDTAG SYDNEY - Auch andere Demonstranten werden beim Papstbesuch in Sydney demonstrieren und protestieren, nicht nur in Englisch, aber auch in Deutsch - namentlich, die vielen australischen Misshandlungsopfer, Missbrauchsopfer und die in damaligen katholischen Einrichtungen in aller Welt ausgebeuteten Kindersklaven, obwohl man versucht diese Proteste mit Anwendung spezieller 'polizeilicher Sondervollmachten' einzuschränken: Siehe dazu die Medienberichte auf dem multikulturellen Sender SBS WORLD NEWS AUSTRALIA @ http://news.sbs.com.au/worldnewsaustralia/youth_day_laws_under_the_microscope_551534 und
@ http://news.sbs.com.au/worldnewsaustralia/pope_protest_goes_german_551433
Wie dieser Protest australischer und ausländischer Opfergruppen (Opfern der Katholischen Kirche) in Sydney in Englisch sowie auch in Deutsch effektiv gestaltet werden kann, kann man an vielen Stellen im Internet nachlesen, zum Beispiel, auch hier @ http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=1040739#1040739 «

GOOGLE.com-Suche mit »»»"Sydney"+"Pope"+"apologise"«««

IN ENGLISCH:

ABC [ Australian Broadcasting Commission ] Sydney - [ Sunday, 13 July 2008, ca 09:00 hours (AEST) ] »The Broken Rites support group has called on Pope Benedict XVI to make a "meaningful" apology to victims of sexual abuse by Catholic priests.« @ http://www.abc.net.au/news/stories/2008/07/13/2302184.htm?site=sydney

BBC [ British Broadcasting Commission ] NEWS [ London ] ( Saturday, 12 July 2008 15:06 UK ) - "Pope to apologise for sex scandal" @ http://news.bbc.co.uk/2/hi/asia-pacific/7503246.stm

ZUSÄTZLICH - IN ENGLISCH:
Weltjugendtag 'Polizei Sondervollmachten' vor Gericht
World Youth Day police special powers before the court.
SBS : WORLD NEWS AUSTRALIA ( Friday, 11 July, 2008 ) - "Youth Day laws under the microscope" @ http://news.sbs.com.au/worldnewsaustralia/youth_day_laws_under_the_microscope_551534
"The NSW solicitor-general has agreed a World Youth Day (WYD) protester could be fined for tying a shoelace, under sweeping police powers for the six-day event."

REUTERS - Reuters Blog - FaithWorld - Religion, faith and ethics ( July 2nd, 2008 ) - "Sydneysiders refuse to turn the other cheek for Pope Benedict" @ http://blogs.reuters.com/faithworld/tag/world-youth-day/
_________________________________________
"Keiner hat DAS RECHT zu gehorchen!" Hannah Arendt ( *1906 - †1975 )
"Nobody has THE RIGHT to obey!" Hannah Arendt ( *1906 - †1975 )

Links umgewndelt. Kannst du bitte lange Links mit url Tags kürzen, es ist ziemlich schwierig das in deinen bunten Beiträgen nachträglich rauszuklamüsern - astarte


Zuletzt bearbeitet von Martin Mitchell am 15.07.2008, 02:31, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Martin Mitchell
„schwer (um)erziehbarer“ Senior anderer Kultur



Anmeldungsdatum: 25.09.2003
Beiträge: 1444
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Beitrag(#1044210) Verfasst am: 14.07.2008, 12:08    Titel: Im DIAKONIE-FORUM wird - wieder - gelöscht, zensiert und blockiert !!! Antworten mit Zitat

Im DIAKONIE-FORUM wird - wieder - gelöscht, zensiert und blockiert : also wird die Welt jetzt über das FREIGEISTERHAUS-Forum darüber, und über alle anderen wichtigen Dinge, die MISSHANDELTE HEIMKINDER betreffen, informiert.
____________________________

Ich habe zehnfach versucht heute, Montag, 14. Juli 2008, als "Ehemaliges Heimkind" den folgenden Beitrag im DIAKONIE-FORUM zu posten. Es ist mir nicht gelungen.

Das Thema ist: "Ehemalige Heimkinder und ihr heutiges Trauma überwältigen helfen" - UND ALLES WAS VOM STANDPUNKT DER EHEMALIGEN HEIMKINDER DAZU GEHÖRT UND DAZU BEITRÄGT !!!

ZITAT eines Beitrages aus dem DIAKONIE-FORUM, worin ich persönlich und mein unermüdliches Engagement angegriffen werden.

Diakonie-Forum, jetzige Seite 19, jetziger Beitrag 188

verfasst von "Arwin" 13.07.2008, 11:39

Das nervende Ehemalige Heimkind

Hallo Admin, es wäre gut, wenn die Seiten, die dem Thema "Ehemalige Heimkinder" nicht gerecht werden, zumindestens verschoben werden.
Jeden Tag erscheinen Meldungen über den Weltjugendtag in Sydney hier in der Bundesrepublik in den Medien.
Diese Woche wurde die unerläßliche Studie von Bertelsmann veröffenlicht.
Keine Sorge, ich stelle sie nicht hier rein, denn sie gehört hier ebensowenig hin, wie die Hinweise über Fundamentalisten jenseits des Atlantiks.
Auch lasse ich mir nicht den Faden der Diskussion vorschreiben, denn es ist ein Unterschied, wer, ob und wann Sexuell mißbraucht wurde und von wem.
Und da Mitchell seine Intoleranz zu erkennen gibt und seine Doktrin hier veröffentlichen will und auch jede Diskussion, er hat eine Meinung und da bringt ihn keiner von ab, sowieso unmöglich macht, weg damit.
Ich würde dann auch diesen Artikel löschen und wir hätten den Faden wieder aufgenommen.
Und das Thema "Heimerziehung in den 50er bis 70 er Jahren" findet die Würdigung und hält die Erinnerung wach und schärft die Sinne für das, was richtig und was falsch ist.
Allen eine schönen Sonntag wünscht Arwin


ENDE DES ZITATS.

Erst einmal: Ein schönes Hallo allesamt and all around!

Dann möchte ich aber auch sogleich jetzt um die besondere Aufmerksamkeit aller sich hier in diesem Diakonie-Forum aufhaltenden damaligen, sowohl wie auch heutigen "Führern", "Präsidenten", "Oberoffizieren", "Unteroffizieren", "Oberhäuptern", "Anstaltsleitern", "Diktatoren", "Theokraten", "Evangeleisten", "Fundamentalisten", "Hausvätern", "Diakonieschülern", "Diakonen", "Erziehern", "Hilfserziehern", "Kapos", "Gruppenältesten", "Tischältesten", "Weißbinden", "Vertrauensburschen" und sonstigen "Besserwissern" und "Besserwisserinnen" und bekannten und unbekannten "Wölfen in Schafspelzen", die immer und überall auftauchen und meinen dafür Sorge tragen zu müssen, daß "Recht und Ordnung und Sauberkeit und Fleiß" herrscht, bitten.

1.) Fakt ist: Der Thread "Heimerziehung in den 50er bis 70er Jahren", bzw. "Heimkinder in den 50er und 60er Jahren in Deutschland" im Diakonie-Forum war Samstag, 30. September 2006, 12:47 Uhr (MEZ) vom "Admin", Stephan Röger "SRoeger", eröffnet worden ( hier zu finden @ Link ( Gut versteckt ! Denn wenn man nicht weiß daß dieser Thread jemals existierte und nicht weiß was die damalige Themenüberschrift war, kann man diesen Thread überhaupt nicht finden ! – auch nicht über den GOOGLE oder YAHOO Suchindex ! ) ), und am Montag, 4. Februar 2008, 11:24 Uhr (MEZ) vom "Admin", Stephan Röger "SRoeger", mit einem derzeitig numerierten Beitrag 166 grundlos geschlossen worden ( hier zu finden @ Link ( Gut versteckt ! Denn wenn man nicht weiß daß dieser Thread jemals existierte und nicht weiß was die damalige Themenüberschrift war, kann man diesen Thread überhaupt nicht finden ! – auch nicht über den GOOGLE oder YAHOO Suchindex ! ) )

2.) Fakt ist: Ein alternativer Thread war glücklicherweise Samstag, 24. November 2007, 06:48 Uhr (MEZ) im Diakonie-Forum von "Sieglinde" begonnen worden, betitelt "Ehemalige Heimkinder und ihr heutiges Trauma überwältigen helfen."

3.) Fakt ist: Weder der vorhergehende Themen-Thread, noch der jetztige Themen-Thread verlangt, dass ein Nutzer sich einzig und allein auf "Heimerfahrungen" beschränkt, sich auf "Heimerfahrungen in evangelischen Heimen" beschränkt, oder sich auf "Heimerfahrungen", die er oder sie "zwischen 1950 und 1970" gehabt hat, beschränkt.

4.) Fakt ist, meines Erachtens: Bei dieser ganzen Diskussion, geht es darum allen damals MISSHANDELTEN HEIMKINDERN zu ihrem Recht zu verhelfen und auf jede mögliche Weise ihr damaliges und heute weiter anhaltendes Trauma zu lindern. Alles was zu diesem Ziel beiträgt ist erlaubt ! Nichts was zu diesem Ziel beiträgt ist verboten ! Und dies ist, meines Erachtens, genau der richtige Thread dafür beide deutschen Amtskirchen und ihre Oberhäupter sowohl wie auch den deutschen Staat immer wieder anzuprangern und zum Sühne tun aufzufordern - ob dies nun von Deutschland aus geschieht oder von Australien aus geschieht, ist, meines Erachtens, dabei völlig unwichtig - Hauptsache ist es geschieht !!!

5.) Die Welt ließt mit hier; nicht nur meine Beiträge aber auch Deine Beiträge; und die Aussagekraft eines jeglichen Beitrages, hier im Diakonie-Forum, sowohl wie im gesamten Internet, stehen für sich selbst - oder auch nicht ( das bleibt jedem einzelnen Internetuser selbst überlassen ! ).

Dieser Beitrag, jetzig numerierter Beitrag 186, und alle meine vorhergehenden Beiträge, hier, in diesem Thread "Ehemalige Heimkinder und ihr heutiges Trauma überwältigen helfen." in diesem Diakonie-Forum, und auch anderswo im Internet, sind nur für die Leute gedacht, die sie verstehen können, und auch verstehen wollen, und die auch genau wissen etwas damit anzufangen.

Ein Nicht-Laterales-Denken und ein Kopf-in-den-Sand-Stecken machen ein solches Verstehen natürlich völlig ausgeschlosssen.

Wer meine Beiträge nicht mag, braucht sie nicht zu lesen, geschweige denn zu kommentieren; so einfach ist das.

Eine bekannte deutsche Künstlerin und Autorin, jetzt in ihren 60er Jahren - Sancta Nongarata ( und übrigens ein damals gequältes "Ehemaliges Heimkind" in katholischen Einrichtungen ! ) - wußte sofort etwas damit - mit meinem lezten Beitrag, jetzig numerierten Beitrag 186, im Thread Thread "Ehemalige Heimkinder und ihr heutiges Trauma überwältigen helfen.", hier in diesem Diakonie-Forum, vom Sonntag, 13. Juli 2008, um 08:42 Uhr (MEZ) anzufangen ...

... denn sie schrieb sofort - und unaufgefordert - in ihrem Blog AGAINST TORTURE = WIDER DIE FOLTER @ www.wider-die-folter.blogspot.com

»Papst Benedikt XVI. ist in Australien eingetroffen und will sich für die Missbrauchsfälle in Australien entschuldigen, wie inzwischen zu erfahren ist.

Doch wie Martin Mitchell aus Australien, Betreiber der Internetseite http://www.heimkinder-ueberlebende.org/, schreibt,

„scheint Papst Benedikt XVI. noch nicht bereit zu sein, sich auch für die vielen, vielen, vielen Fälle von systematischen körperlichen Misshandlungen, psychologischen Misshandlungen und folterähnlichen Handlungen, und die massive Arbeitsausbeutung "forced labour on a grand scale", begangen von katholischen Geistlichen / "Würdenträgern" ( Priestern, Nonnen und Katholischen Schulbrüdern ! ) über ein ganzes Jahrhundert ( das letzte Jahrhundert ! ) hinweg, an Kleinkindern, Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen, sowohl wie auch an Erwachsenen in aller Welt ( eingeschlossen in seinem Heimatland Deutschland, "Wirtschaftswunderland Westdeutschland" ! ) zu entschuldigen - oder, zumindest, hat er - der Papst Benedikt XVI., das Oberhaupt der Katholischen Kirche, der "Weltkirche" - es bisher nicht mit einem einzigen Wort angedeutet, daß er bereit ist, auch dies zu tun !!!“

Es gilt nun, die Entschuldigung des Papstes in Australien aufmerksam zu verfolgen und darauf zu drängen, dass er – wieder zurück in Europa – sich demnächst bei den ehemaligen deutschen Heimkindern für die komplexen verbrecherischen Taten von Vertretern der katholischen Kirche entschuldigt.

Mit herzlichen Grüßen
Nongrata«

Und jetzt möchte ich selbst noch alle die, die es interessiert, alle die, die informiert seien möchten und bereit sind lateral zu denken und nicht den Kopf in den Sand zu stecken - also alle die, die wirklich etwas damit anfangen können und wollen, auf einen umfangreichen Artikel in Deutsch in WELT-ONLINE betitelt "Papst Besuch - Wütende Australier attackieren Benedikt XVI." aufmerksam machen

"In Australien droht Benedikt ein frostiger Empfang" @ Link

Mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen und in Solidarität mit all denen, die auch in Deutschland etwas bewegen wollen

Eurer engagiertes Ehemaliges Heimkind

Links gekürzt - astarte
_________________________________________
"Keiner hat DAS RECHT zu gehorchen!" Hannah Arendt ( *1906 - †1975 )
"Nobody has THE RIGHT to obey!" Hannah Arendt ( *1906 - †1975 )


Zuletzt bearbeitet von Martin Mitchell am 17.07.2008, 06:46, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Malone
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 02.09.2004
Beiträge: 5269

Beitrag(#1044234) Verfasst am: 14.07.2008, 13:14    Titel: Antworten mit Zitat

Könnte bitte ein Mod die seiten-sprengenden Links umbrechen? Danke Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uriziel
Herpiderpi



Anmeldungsdatum: 22.12.2007
Beiträge: 1728

Beitrag(#1047357) Verfasst am: 19.07.2008, 08:23    Titel: Antworten mit Zitat

Pixelhexe hat folgendes geschrieben:

Sonst noch Fragen, hehehe?


Ja ^.^

Haben sich die ehrbaren Bischöfe auch sexuell an den arme Knaben missgangen, die die schweren Eisenkugeln tragen mussten? zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
evohum
Pendler



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 464
Wohnort: Rheingau

Beitrag(#1047758) Verfasst am: 20.07.2008, 01:45    Titel: Re: MISSHANDELTE HEIMKINDER - Das RECHT der Betroffenen ! Antworten mit Zitat

Martin Mitchell hat folgendes geschrieben:

GOOGLE.de-Suche mit »»»"Sydney"+"Papst"+"entschuldigen"«««

AUSTRALIEN - Papst will sich für Missbrauchsfälle entschuldigen !!!

... aber noch ist nicht hundertprozentig sicher ob er es - was Australien betrifft - auch nun wirklich tun wird ...


Hat er sich nun entschuldigt oder nicht?

Die hiesige Berichterstattung vom 19.7.08 ist widersprüchlich:

Sexueller Missbrauch
Papst bedauert, aber entschuldigt sich nicht
(Quelle Frankfurter Rundschau: http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/?em_cnt=1370148&sid=ad103520534638d131a8f5ea2c6745ef)

Sexuelle Übergriffe durch Kleriker
Papst entschuldigt sich erstmals für Missbrauch
(Quelle Süddeutsche Zeitung: http://www.sueddeutsche.de/panorama/artikel/334/186744/)

evohum grüßt!
_________________
"Jesus ist gekommen, um uns zu sagen, dass er uns alle im Paradies haben will und dass die Hölle, von der man in unserer Zeit so wenig spricht, existiert und ewig ist für jene, die ihre Augen vor seiner Liebe verschließen." Papst Benedikt XVI, 26.03.2007

Das Grundgesetz verbürgt die Religionsfreiheit, das 1. Gebot verurteilt sie.

Glaubst Du noch oder denkst Du schon?

...und sie bewegt sich doch!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin Mitchell
„schwer (um)erziehbarer“ Senior anderer Kultur



Anmeldungsdatum: 25.09.2003
Beiträge: 1444
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Beitrag(#1048300) Verfasst am: 21.07.2008, 07:26    Titel: Re: MISSHANDELTE HEIMKINDER - Das RECHT der Betroffenen ! Antworten mit Zitat

evohum hat folgendes geschrieben:
Martin Mitchell hat folgendes geschrieben:

GOOGLE.de-Suche mit »»»"Sydney"+"Papst"+"entschuldigen"«««

AUSTRALIEN - Papst will sich für Missbrauchsfälle entschuldigen !!!

... aber noch ist nicht hundertprozentig sicher ob er es - was Australien betrifft - auch nun wirklich tun wird ...


Hat er [ das 'Oberhaupt der Weltkirche' ] sich nun entschuldigt oder nicht?

Die hiesige Berichterstattung vom 19.7.08 ist widersprüchlich:

Sexueller Missbrauch
Papst bedauert, aber entschuldigt sich nicht
(Quelle Frankfurter Rundschau: http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/?em_cnt=1370148&sid=ad103520534638d131a8f5ea2c6745ef)

Sexuelle Übergriffe durch Kleriker
Papst entschuldigt sich erstmals für Missbrauch
(Quelle Süddeutsche Zeitung: http://www.sueddeutsche.de/panorama/artikel/334/186744/)

evohum grüßt!


Ja, es stimmt, das Wort "Entschuldigung" oder "Ich entschuldige mich" ist, wie berichtet, nicht über die Lippen des Papstes, Papst Benedikt XVI. gekommen. Die Worte "es tut mir leid" und "ich bedauere" sind nicht das Gleiche wie eine eindeutige "Entschuldigung": "Als Oberhaupt der Katholischen Kirche entschuldige ich mich für die Vergehen katholischer Priester und Kirchendiener, die sich an Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen vergangen haben." "Ich bitte die Opfer, die Opfer der Katholischen Kirche geworden sind, uns zu vergeben." "Ich verspreche, daß wir in Zukunft unser alles tun werden, daß solche Verbrechen nie wieder in der Katholischen Kirche geschehen werden." "Ebenso verspreche ich dafür zu sorgen, daß die Katholische Kirche alle Opfer angemessen entschädigt und hilft dazu beizutragen ihr weitergehendes Trauma zu lindern." So ungefähr könnte ich mir eine angebrachte "Entschuldigung" seitens des Papstes gegenüber den Opfern vorstellen. Nicht nur gegenüber den australischen Opfern der Katholischen Kirche, aber auch gegenüber den Opfer der Katholischen Kirche in aller Welt, eingeschlossen gegenüber den Opfern der Katholischen Kirche in Deutschland, des Papstes Heimatland !!!

Und hier kann der Papst, sowohl wie Würdenträger der Evangelischen Kirche in Deutschland, und anderswo, [ sowohl wie der Diakoniepräsident der Diakonischen Werke der Evangelischen Kirche in Deutschland, Pfarrer Klaus-Dieter Kottnik ], sowohl wie Staatsoberhäupter aller Länder, eingeschlossen die der Bundesrepublik Deutschland, ebenfalls noch etwas hinzulernen: A.) http://web.archive.org/web/20031228080720/http://www.lcc.gc.ca/en/themes/mr/ica/2000/html/apology.asp
B.) http://web.archive.org/web/20061010040553/www.lcc.gc.ca/research_project/ica/report/ICA_restoring_en.pdf

Und jetzt noch zu den neusten australischen Nachrichten, von gestern Abend und heute Morgen zum Thema "Entschuldigung und Entschädigung":

1.) Victims of Catholic Church abuse make their demands known - Forderungen an die Katholische Kirche festgeschrieben seitens der australischen Opfer. @ http://www.smh.com.au/news/world-youth-day/victims-hope-for-papal-audience/2008/07/20/1216492255408.html?page=fullpage#contentSwap1

2.) Am 21.07.2008 um ungefähr 08:00 Uhr - "Pope Benedict XVI meets with Australian victims of church child abuse" @ http://www.abc.net.au/news/stories/2008/07/21/2309164.htm

In Solidarität mit allen Opfern der Katholischen Kirche sowie auch mit allen Opfern der Evangelischen Kirche, in aller Welt, [ sowie auch mit den Opfern des Staates, besonders den Opfern des damaliges Staates "Westdeutschland" - ( Opfer der DDR, aber, bitte fühlt Euch jetzt nicht ausgelassen, denn so meine ich es nicht ! ) ] !

Martin Mitchell ( "Ehemaliges Heimkind" )
Betreiber seit dem 17. Juni 2003 der Webseite Heimkinder-Ueberlebende.org @ www.heimkinder-ueberlebende.org / www.care-leavers-survivors.org


Zuletzt bearbeitet von Martin Mitchell am 07.08.2008, 09:36, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Peter H.
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 24.06.2007
Beiträge: 9751

Beitrag(#1048403) Verfasst am: 21.07.2008, 12:17    Titel: Antworten mit Zitat

Wer da meint, dass nur die kirchlichen Heime Orte des Schreckens waren, der irrt. Staatliche entsprechende Einrichtungen zogen allemal gleich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin Mitchell
„schwer (um)erziehbarer“ Senior anderer Kultur



Anmeldungsdatum: 25.09.2003
Beiträge: 1444
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Beitrag(#1059277) Verfasst am: 07.08.2008, 09:35    Titel: Warum wurden damalige „Heimkinder-Zwangsarbeiter“ nicht für ihre Arbeit bezahlt? Antworten mit Zitat

Was war eigentlich die nachkriegsdeutsche postfaschistische Kategorisierung verschiedener Bevölkerungsgruppen in der Bundesrepublik Deutschland ( vor der Wiedervereinigung Deutschlands ) ?

Der Hauptgrund warum „Heimkinder-Zwangsarbeiter“ / „Fürsorgezöglinge“ / „Mädchen und Jungen, die in ‚Westdeutschland’ der ‚Freiwilligen Erziehungshilfe’ unterstanden“ für die schwere manuelle Arbeit, die sie überall in den alten Bundesländern ( im „Wirtschaftswunderland Westdeutschland“ ) verrichten mußten – unter schweren Strafen gezwungen wurden zu verrichten ! – nicht entlohnt wurden, war, daß sie wie „körperlich behinderte“ und „geistig behinderte“ Personen auch, von ihren „Erziehern“ und „Aufsehern“ ( von denen über die „Untermenschen“ „Verfügenden“ ) als „minderwertige“, „schwächere Bewohner“ / „Anstaltsbewohner“ / „Heimbewohner“ ‚angesehen’, ‚begutachtet’, ‚kategorisiert’ und ‚klassifiziert’ wurden – „diese ‚schwererziebaren’, ‚minderwertigen’, ,sündhaften’ Wesen, denen mit allen Mitteln Fleiß, Zucht und Ordnung beizubringen war“ – die man einer „Sonderbehandlung“ unterziehen durfte und die man gemäß speziell für sie formulierten „Sonderregelungen“ mit ein paar Pfennigen oder Groschen „Taschengeld“ / „Dollenmoos“ abfertigen durfte; da es ja sonst, wenn man ihnen gemäß den bestehenden Arbeitsmarktrichtlinien eine anständige Entlohnung hätte zahlen müssen, dies „tiefgreifende Einschnitte in die lukrativen Einnahmequellen der Unternehmen und Betriebe verursacht hätte“.

Die „Mächtigen“ und „Übermächtigen“ hatten es damals als „Ausnahmezustand“ anhand „innerstaaatlichen Sonderbestimmungen“ zu ihrem eigenen Vorteil einfach so bestimmt und eingerichtet, um die „Schwächeren“ ausnutzen und sich an ihnen zu bereichern können; und es wird in vielen Fällen auch heute noch in der Bundesrepublik Deutschland ( im jetzigen vereinigten Deutschland ) weiterhin so fortgesetzt.

In der Formuliering meinerseits dieser Schuldvorwürfe an Gesellschaft, Kirche, Staat und Kapital stütze ich mich, unter anderem, auf die folgenden Quellen:

1.) Zum Thema RECHT UND GERECHTIGKEIT, UND RECHTSSTAATLICHKEIT – 2008 Vortrag von Prof. Dr. Manfred Kappeler ( Erziehungswissenschaftler im Ruhestand ): »Überlegungen zum Umgang mit Vergangenheitsschuld in der Kinder- und Jugendhilfe« betreffend den „Ehemaligen Heimkindern der alten Bundesländer“. @
zum Vortrag von Prof. Dr. Manfred Kappeler

2.) Augenöffnende Textauszüge, unter anderem, von »Bethel und das Geld: die ökonomische Entwicklung der v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel; 1867-1998 / Bethel« herausgegeben Wolfram Korn - Bielefeld: Bethel-Verlag, 1998 - ISBN 3-922463-89-4 ( 146 Seiten ) mit Beiträgen von Bärbel Bitter, Karl-Heinz Hongsmeier, Rainer Norden und Walter Schroeder: »Bethel nach 1945 - Wiederaufbau und Fortsetzung der Arbeit im Geiste der Väter« @ »Bethel und das Geld« und weitere Text-Beweise

3.) Absolutes Verbot aller Formen von Zwangsarbeit (Pflichtarbeit) !, oder nicht ? War "Zwangsarbeit" / "Pflichtarbeit" / "Arbeitstherapie" / "Arbeitserziehung" / "Arbeitszucht" / "Arbeitszwang" / "Arbeiterverdingung" / "unentlohnte erzwungene Arbeit" damals legal in der Bundesrepublik Deutschland, oder nicht? War so etwas legal in den 1950er, 1960er, 1970er und 1980er Jahren? Ist es heute legal in der Bundesrepublik Deutschland? Sind nicht die Nutzung und Nutznießung von Zwangsarbeit völkerrechtliche Verbrechen und stellen diese nicht schwere Menschenrechtsverletzungen und Einschränkung der menschlichen Freiheit dar? @ Völkerrechtliches Übereinkommen: Absolutes Verbot aller Zwangsarbeit

4.) Angemerkt von Peter Braun, am 14.02.2006 – Unselige Anstaltstraditionen in Deutschland endlich beenden! @ Der Vorsitzende des "Allgemeiner Behindertenverband in Mecklenburg-Vorpommern e. V." meldet sich zu Wort

Martin Mitchell ( "Ehemaliges Heimkind" )
Betreiber seit dem 17. Juni 2003 der Webseite Heimkinder-Ueberlebende.org @ www.heimkinder-ueberlebende.org /
www.care-leavers-survivors.org


Zuletzt bearbeitet von Martin Mitchell am 07.08.2008, 10:39, insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
astarte
Foren-Admin
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 38730

Beitrag(#1059279) Verfasst am: 07.08.2008, 09:43    Titel: Antworten mit Zitat

@Martin Mitchell

Du hast Post!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin Mitchell
„schwer (um)erziehbarer“ Senior anderer Kultur



Anmeldungsdatum: 25.09.2003
Beiträge: 1444
Wohnort: Adelaide, Süd Australien

Beitrag(#1080724) Verfasst am: 05.09.2008, 08:30    Titel: MISSHANDELTE HEIMKINDER - Das Recht der Betroffenen. Antworten mit Zitat

Kurze Bestätigung von Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Manfred Kappeler persönlich betreffend seines oben, unter Punkt 1, von mir erwähnten Vortrages ( die ich gerade erst heute - 05.09.2008 - erhalten habe )

"Liebe Frau Eppert [ * ]

mir geht es gut - Ihnen hoffentlich auch?

Der Vortrag [ »Überlegungen zum Umgang mit Vergangenheitsschuld in der Kinder- und Jugendhilfe« betreffend den „Ehemaligen Heimkindern der alten Bundesländer“ ] war mein Beitrag auf einer Veranstaltung der Universität Koblenz zur Geschichte der Heimerziehung in der Bundesrepublik Deutschland am 5. März 2008. Offensichtlich hat die Uni Koblenz ( Prof. Dr. Christian Schrapper ) den Vortrag ins Internet gestellt. Herr Mitchell kann ihn auf seiner Webseite veröffentlichen und ihn auch ohne Einschränkungen weiter veröffentlichen.

[ * Frau Regina Eppert ist 2. Vorsitzende im Verein ehemaliger Heimkinder e. V. ( VEH ) ( www.veh-ev.org ) ]"

Dieser Vortrag von Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Manfred Kappeler »Überlegungen zum Umgang mit Vergangenheitsschuld in der Kinder- und Jugendhilfe« betreffend den „Ehemaligen Heimkindern der alten Bundesländer“ vom 15.03.2008 @ Ein Vortrag von Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Manfred Kapeller ( 2008 ) wird ohne Gebühr jedem / jeder zur Verfügung gestellt der / die davon Nutzen machen möchte.

Zur Verfügung gestellt und hier zur Diskussion gestellt - zum prüfen und überprüfen für jede Frau, jeden Mann, jedes Kind und jeden Jugendlichen, von Martin Mitchell in Australien

Hoffe Euch allen hiermit gedient zu haben.

Mit freundlichen Grüßen aus Australien.

Martin

Martin Mitchell, "Ehemaliges Heimkind" / "ex-Freistätter Fürsorgezögling",
beschäftigt sich eingehend mit der "Heimkindersache" schon seit Januar 2003.

Martin Mitchell, "Ehemaliges Heimkind" in einem evangelisch-lutherischen Zwangsarbeitslager im Moor - FREISTATT - im "Wirtschaftswunderland Westdeutschland" in den 1960er Jahren ( *28.07.1946 in West-Berlin und seit 1964 ansässig in Australien ).
Martin Mitchell, "Ehemaliges Heimkind", Betreiber seit dem 17. Juni 2003 der nichtkommerziellen, selbstfinazierten, und ehrenamtlich betriebenen Webseite Heimkinder-Uberlebende.org @ www.heimkinder-ueberlebende.org / www.care-leavers-survivors.org
____________________________________________________
Polite Communications Promotes Positive Outcomes.
Höfliche Kommunikation fördert positive Ergebnise.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
satsche
registrierter User



Anmeldungsdatum: 30.07.2006
Beiträge: 2091
Wohnort: Südhessen

Beitrag(#1087100) Verfasst am: 15.09.2008, 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

Endlich „Butter bei die Fische“ von wegen Einzelfälle:

http://www1.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/missbrauch100.html

Studie im Auftrag der Kirche.
_________________
Keiner hat das Recht zu gehorchen. Hannah A.
Das, was lebt, ist etwas anderes als das, was denkt. G. Benn
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 51, 52, 53  Weiter
Seite 5 von 53

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group