Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Für wie gefährlich haltet ihr Cannabiskonsum (auch verglichen mit Alkohol)?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12, 13, 14  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12273

Beitrag(#2087677) Verfasst am: 04.03.2017, 21:26    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
Ich glaube nicht, dass Cannabis aggressiv macht. Man lacht viel, man wird vielleicht geil, man schwebt weit weg, man wird passiv, man schläft, man kann auch kotzen, wenn es zu viel wird aber aggressiv? Nein.... das habe ich nie gehört. Eine ganz andere Wirkung als Alkohol.

Fakten, Argumente, sind bei diesem Gesetz eher irrelevant. Mit jemandem darüber reden der das viele Jahre durchgesetzt hat und eine entsprechende Wertung intus hat mit dem lässt sich wohl kaum anders reden wie mit einem der von Frauen erwartet das sie ein Kopftuch zu tragen haben.

Da muss evtl erst eine andere Generation kommen die dieser Reefer-Madness-Propaganda nicht so ausgesetzt war.

Krass finde ich an diesem Gesetz das es zeigt wie einfach es doch ist ein System der Verfolgung lange zu erhalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#2087681) Verfasst am: 04.03.2017, 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Alkohol macht viele Menschen mutiger

"Durch die enthemmende Wirkung des Alkohols fühlen sich viele Menschen mutiger und furchtloser, sind aber gleichzeitig auch leichter reizbar", weiß der Kriminologe. "Die Folge sind eine geringere Selbstkontrolle sowie eine erhöhte Aggressionsneigung, sogar bei ansonsten friedfertigen Personen."

Sieht nicht nach einer seriösen Quelle aus. Siehe den Link von Astarte! Wenn "Alkohol mutiger macht", dann heißt das doch, dass der Typ sich nur eher traut, das zu tun, wozu er von Natur oder seiner -Veranlagung aus neigt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572

Beitrag(#2087682) Verfasst am: 04.03.2017, 22:08    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
Ich glaube nicht, dass Cannabis aggressiv macht. Man lacht viel, man wird vielleicht geil, man schwebt weit weg, man wird passiv, man schläft, man kann auch kotzen, wenn es zu viel wird aber aggressiv? Nein.... das habe ich nie gehört. Eine ganz andere Wirkung als Alkohol.

Alkohol macht doch nicht alle aggressiv! Die meisten werden müde und schläfrig, viele lustig und ein Teil auch angriffslustig.
Warum muss man eigentlich beides gegeneinander ausspielen? Können wir uns nicht darauf einigen, dass wir beides wollen: Saufen und kiffen? zynisches Grinsen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 2243
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2087686) Verfasst am: 04.03.2017, 22:40    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Ich glaube nicht, dass Cannabis aggressiv macht. Man lacht viel, man wird vielleicht geil, man schwebt weit weg, man wird passiv, man schläft, man kann auch kotzen, wenn es zu viel wird aber aggressiv? Nein.... das habe ich nie gehört. Eine ganz andere Wirkung als Alkohol.

Alkohol macht doch nicht alle aggressiv! Die meisten werden müde und schläfrig, viele lustig und ein Teil auch angriffslustig.
Warum muss man eigentlich beides gegeneinander ausspielen? Können wir uns nicht darauf einigen, dass wir beides wollen: Saufen und kiffen? zynisches Grinsen


Claro... aber im Maße wäre es noch besser.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 24176

Beitrag(#2087687) Verfasst am: 04.03.2017, 22:48    Titel: Antworten mit Zitat

Canabis würde ich für den Fall der Legalisierung für Jugendliche gesperrt sehen wollen. Gehirn im Umbau, und dann in einen Horrortrip mit Flashbacks reinrutschen, in das Risiko möchte ich bitte niemanden laufen lassen. Das auch wirklich in Abgrenzung zum Schluck Wein, den man ihm erlauben darf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 24176

Beitrag(#2087688) Verfasst am: 04.03.2017, 22:50    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Ich glaube nicht, dass Cannabis aggressiv macht. Man lacht viel, man wird vielleicht geil, man schwebt weit weg, man wird passiv, man schläft, man kann auch kotzen, wenn es zu viel wird aber aggressiv? Nein.... das habe ich nie gehört. Eine ganz andere Wirkung als Alkohol.

Alkohol macht doch nicht alle aggressiv! Die meisten werden müde und schläfrig, viele lustig und ein Teil auch angriffslustig.
Warum muss man eigentlich beides gegeneinander ausspielen? Können wir uns nicht darauf einigen, dass wir beides wollen: Saufen und kiffen? :twisted:


Claro... aber im Maße wäre es noch besser.


Jep.

Überhaupt gehört dazu, daß die Handhabe der jeweiligen kulturabhängig akzeptierten Droge von Ritualen begleitet wird. Ob es in Bayern die gepflegte Maß ist, in Mexiko ein Magic Mushroom, oder in Tunis ein Joint. Deswegen ist es nicht unbedingt zielführend, auf den Gebrauch von Drogen in anderen Kulturen zu verweisen. Der Kulturexport von Alkohol hat schon ganze Gesellschaften zerstört, deren Mitglieder keine Erfahrung mit dem richtigen Umgang hatten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 24712
Wohnort: im Speckgürtel

Beitrag(#2087689) Verfasst am: 04.03.2017, 22:51    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Ich glaube nicht, dass Cannabis aggressiv macht. Man lacht viel, man wird vielleicht geil, man schwebt weit weg, man wird passiv, man schläft, man kann auch kotzen, wenn es zu viel wird aber aggressiv? Nein.... das habe ich nie gehört. Eine ganz andere Wirkung als Alkohol.

Alkohol macht doch nicht alle aggressiv! Die meisten werden müde und schläfrig, viele lustig und ein Teil auch angriffslustig.
Warum muss man eigentlich beides gegeneinander ausspielen? Können wir uns nicht darauf einigen, dass wir beides wollen: Saufen und kiffen? zynisches Grinsen


Claro... aber im Maße wäre es noch besser.

Meinst Du sowas? :


Das sind alles Maße.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 39056
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2087690) Verfasst am: 04.03.2017, 22:59    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Canabis würde ich für den Fall der Legalisierung für Jugendliche gesperrt sehen wollen. Gehirn im Umbau, und dann in einen Horrortrip mit Flashbacks reinrutschen, in das Risiko möchte ich bitte niemanden laufen lassen. Das auch wirklich in Abgrenzung zum Schluck Wein, den man ihm erlauben darf.


Nach meine Begriffe, wird Alkohol massiv verharmlost.
Wieso sollte man ein "Gehirn im Umbau" gegen Cannabis schützen; wenn Du in einem Atemzug explizit "ein Schluck Wein" erlauben willst?
Alkohol wird konsumiert, alsob es wirklich nicht ohne gehen würde.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 24176

Beitrag(#2087693) Verfasst am: 04.03.2017, 23:07    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Canabis würde ich für den Fall der Legalisierung für Jugendliche gesperrt sehen wollen. Gehirn im Umbau, und dann in einen Horrortrip mit Flashbacks reinrutschen, in das Risiko möchte ich bitte niemanden laufen lassen. Das auch wirklich in Abgrenzung zum Schluck Wein, den man ihm erlauben darf.


Nach meine Begriffe, wird Alkohol massiv verharmlost.


Von wem?

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Wieso sollte man ein "Gehirn im Umbau" gegen Cannabis schützen; wenn Du in einem Atemzug explizit "ein Schluck Wein" erlauben willst?


Weil Du Dir von einem Glas Wein niemals die Erfahrung eines stundenlangen Horrortrips oder Panikattacken einhandelst. Das kann ein langfristig prägendes Erlebnis werden. Und das erst Recht für das Gehirn eines Jugendlichen, das altersbedingt einem störanfälligen Modifikationsprozess unterliegt. Damit will ich nicht die Gefahren des Jugendalkoholismus relativieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 24712
Wohnort: im Speckgürtel

Beitrag(#2087695) Verfasst am: 04.03.2017, 23:21    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Canabis würde ich für den Fall der Legalisierung für Jugendliche gesperrt sehen wollen. Gehirn im Umbau, und dann in einen Horrortrip mit Flashbacks reinrutschen, in das Risiko möchte ich bitte niemanden laufen lassen. Das auch wirklich in Abgrenzung zum Schluck Wein, den man ihm erlauben darf.


Nach meine Begriffe, wird Alkohol massiv verharmlost.


Von wem?

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Wieso sollte man ein "Gehirn im Umbau" gegen Cannabis schützen; wenn Du in einem Atemzug explizit "ein Schluck Wein" erlauben willst?


Weil Du Dir von einem Glas Wein niemals die Erfahrung eines stundenlangen Horrortrips oder Panikattacken einhandelst. Das kann ein langfristig prägendes Erlebnis werden. Und das erst Recht für das Gehirn eines Jugendlichen, das altersbedingt einem störanfälligen Modifikationsprozess unterliegt. Damit will ich nicht die Gefahren des Jugendalkoholismus relativieren.

Die werden eigentliche von niemandem mehr relativiert.
So gibt es in den Schulen regelmäßig Informationstage, bei denen Suchtbeauftragte indie Klassen gehen, es gibt ausführliche Informationen und auch Gespräche mit Süchtigen und Sozialarbeitern.

Ich glaube auch nicht, dass es noch Standard ist, dass Konfirmanden mit der Konfirmation ihren ersten Vollrausch erleben - das war früher hier auf dem Land fast üblich. Auch dass man beim Einkauf alkoholischer Getränke grundsätzlich den Pass zeigen muss, dürfte die Verfügbarkeit von Alkohol für minderjährige verringert haben.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 39056
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2087697) Verfasst am: 04.03.2017, 23:49    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Canabis würde ich für den Fall der Legalisierung für Jugendliche gesperrt sehen wollen. Gehirn im Umbau, und dann in einen Horrortrip mit Flashbacks reinrutschen, in das Risiko möchte ich bitte niemanden laufen lassen. Das auch wirklich in Abgrenzung zum Schluck Wein, den man ihm erlauben darf.


Nach meine Begriffe, wird Alkohol massiv verharmlost.


Von wem?

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Wieso sollte man ein "Gehirn im Umbau" gegen Cannabis schützen; wenn Du in einem Atemzug explizit "ein Schluck Wein" erlauben willst?


Weil Du Dir von einem Glas Wein niemals die Erfahrung eines stundenlangen Horrortrips oder Panikattacken einhandelst. Das kann ein langfristig prägendes Erlebnis werden. Und das erst Recht für das Gehirn eines Jugendlichen, das altersbedingt einem störanfälligen Modifikationsprozess unterliegt. Damit will ich nicht die Gefahren des Jugendalkoholismus relativieren.

Klar! Ein Glas Wein im Vergleich zu einen "stundenlangen Horrortrip". Mit den Augen rollen
Wieviel Leute kennst Du, oder hast zumindest einen Nachweis davon, dass sie einen stundenlangen horrortripp hatten?
Die Alkohol-verunglückten, -Opfer, -Vergifteten stehen jeden Tag in der Zeitung.
Nicht wenige Alkoholverbraucher sind genetisch vorprogrammierte Alkoholiker, das darf man auch nicht vergessen.
Und "wie gut" jugendlichen mit Alkohol umgehen können, sehe ich jedes Jahr in der S-Bahn, während des Frühlingsfest und den "Cannstatter Wasen". Bitte nicht!
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Samson83
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 6833

Beitrag(#2087698) Verfasst am: 04.03.2017, 23:50    Titel: Antworten mit Zitat

Besteht Einigkeit dass Jugendschutz und Verbote für Erwachsene zwei verschiedene Ebenen sind? Ich sehe keine Grundlage, mündige vor Selbstschädigung zu schützen.

Wenn ich damit nicht mit einem Bein meine Existenz gefährden würde, tät ich vielleicht schreiben ich wäre ein Freund eines kolumbianischen Pulvers, das noch eine Ecke härter ist als Cannabis. Jedoch: da ich mir über Konsequenzen medizinisch wie rechtlich völlig im klaren bin - wen geht dies was an? Welche legitimitationsgrundlage hat der Staat dies zu bestrafen?

In einem Grundrechtskehrbuch für Erstsemester habe ich gelesen dass es unhaltbar ist, mündigen eine selbstbestimmte Selbstschädigung zu versagen. Unser brmg ist hiergegen ein einziger Widerspruch
_________________
An alle: Lasst Euch dadurch nicht in die Irre führen. Dieser braune Burschi muss bearbeitet werden - immer hart an der Sache. Macht ihn mürbe! (Kramer)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 24176

Beitrag(#2087699) Verfasst am: 05.03.2017, 00:08    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Besteht Einigkeit dass Jugendschutz und Verbote für Erwachsene zwei verschiedene Ebenen sind?

Ja, klar. Von meiner Seite aus schon.

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich sehe keine Grundlage, mündige vor Selbstschädigung zu schützen.
Ich denke, man kann Fälle konstruieren, die dem widersprechen. Aber Du bist der Jurist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
Foren-Admin
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 41384

Beitrag(#2087700) Verfasst am: 05.03.2017, 00:12    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Canabis würde ich für den Fall der Legalisierung für Jugendliche gesperrt sehen wollen. Gehirn im Umbau, und dann in einen Horrortrip mit Flashbacks reinrutschen, in das Risiko möchte ich bitte niemanden laufen lassen. Das auch wirklich in Abgrenzung zum Schluck Wein, den man ihm erlauben darf.


Nach meine Begriffe, wird Alkohol massiv verharmlost.


Von wem?

nach meiner Erfahrung: Eltern, andere ältere Jugendliche und Erwachsene, die mAn damit ihren eigenen überhöhten Konsum rechtfertigen und verharmlosen.
_________________
http://www.omasgegenrechts.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12273

Beitrag(#2087701) Verfasst am: 05.03.2017, 00:16    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Welche legitimitationsgrundlage hat der Staat dies zu bestrafen?

Dazu müsste das erst mal hinterfragt werden.
Wenn ich mir anschaue welche Staatmänner/frauen ausscheren (sich dies trauen) zB der Ex-Präsident Uruguays(in Bezug auf Hanf), der stach aus der Menge hervor.

Abgefahren finde ich, das in so vielen Ländern weltweit die Bereitschaft da ist wegen sowas die eigene Bevölkerung zu verfolgen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
Foren-Admin
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 41384

Beitrag(#2087702) Verfasst am: 05.03.2017, 00:18    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:

Die werden eigentliche von niemandem mehr relativiert.
So gibt es in den Schulen regelmäßig Informationstage, bei denen Suchtbeauftragte indie Klassen gehen, es gibt ausführliche Informationen und auch Gespräche mit Süchtigen und Sozialarbeitern.

Ich glaube auch nicht, dass es noch Standard ist, dass Konfirmanden mit der Konfirmation ihren ersten Vollrausch erleben - das war früher hier auf dem Land fast üblich. Auch dass man beim Einkauf alkoholischer Getränke grundsätzlich den Pass zeigen muss, dürfte die Verfügbarkeit von Alkohol für minderjährige verringert haben.

Sehe ich hier in der Gegend nicht. Infos interessieren nicht, Vereine geben fröhlich ihre Sauf"kultur" an die Jungen weiter, es wird vor Versnstaltungen vorgeglüht und statt in Gaststätten in privaten Hütten gezecht, wo die älteren billig im Supermarkt einkaufen und die jüngeren mit saufen.
_________________
http://www.omasgegenrechts.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 24176

Beitrag(#2087703) Verfasst am: 05.03.2017, 00:19    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Canabis würde ich für den Fall der Legalisierung für Jugendliche gesperrt sehen wollen. Gehirn im Umbau, und dann in einen Horrortrip mit Flashbacks reinrutschen, in das Risiko möchte ich bitte niemanden laufen lassen. Das auch wirklich in Abgrenzung zum Schluck Wein, den man ihm erlauben darf.


Nach meine Begriffe, wird Alkohol massiv verharmlost.


Von wem?

nach meiner Erfahrung: Eltern, andere ältere Jugendliche und Erwachsene, die mAn damit ihren eigenen überhöhten Konsum rechtfertigen und verharmlosen.


Ja, klar, das gibt es alles. Ich hatte den Einwurf vrolijkes als auf die Diskussion bezogen verstanden. Hab ich mich darin vielleicht geirrt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 6833

Beitrag(#2087705) Verfasst am: 05.03.2017, 00:46    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Besteht Einigkeit dass Jugendschutz und Verbote für Erwachsene zwei verschiedene Ebenen sind?

Ja, klar. Von meiner Seite aus schon.

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich sehe keine Grundlage, mündige vor Selbstschädigung zu schützen.
Ich denke, man kann Fälle konstruieren, die dem widersprechen. Aber Du bist der Jurist.
die verteidigungsansätze zum btmg erscheinen mir rechtsdogmatisch verkrüppelt und ergebnisorientiert
_________________
An alle: Lasst Euch dadurch nicht in die Irre führen. Dieser braune Burschi muss bearbeitet werden - immer hart an der Sache. Macht ihn mürbe! (Kramer)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11578

Beitrag(#2087783) Verfasst am: 05.03.2017, 22:12    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:

[...]
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Wieso sollte man ein "Gehirn im Umbau" gegen Cannabis schützen; wenn Du in einem Atemzug explizit "ein Schluck Wein" erlauben willst?


Weil Du Dir von einem Glas Wein niemals die Erfahrung eines stundenlangen Horrortrips oder Panikattacken einhandelst. Das kann ein langfristig prägendes Erlebnis werden. Und das erst Recht für das Gehirn eines Jugendlichen, das altersbedingt einem störanfälligen Modifikationsprozess unterliegt. Damit will ich nicht die Gefahren des Jugendalkoholismus relativieren.


Das mit dem Horrortrip verstehe ich nicht. Hier wird doch nicht über LSD gesprochen, oder?
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 24176

Beitrag(#2087785) Verfasst am: 05.03.2017, 22:19    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:

[...]
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Wieso sollte man ein "Gehirn im Umbau" gegen Cannabis schützen; wenn Du in einem Atemzug explizit "ein Schluck Wein" erlauben willst?


Weil Du Dir von einem Glas Wein niemals die Erfahrung eines stundenlangen Horrortrips oder Panikattacken einhandelst. Das kann ein langfristig prägendes Erlebnis werden. Und das erst Recht für das Gehirn eines Jugendlichen, das altersbedingt einem störanfälligen Modifikationsprozess unterliegt. Damit will ich nicht die Gefahren des Jugendalkoholismus relativieren.


Das mit dem Horrortrip verstehe ich nicht. Hier wird doch nicht über LSD gesprochen, oder?


OK, Du willst sagen, Shit verursacht keine Horrortrips. Das ist eine Mär, an die ich auch mal geglaubt habe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 39056
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2087786) Verfasst am: 05.03.2017, 22:20    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:

[...]
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Wieso sollte man ein "Gehirn im Umbau" gegen Cannabis schützen; wenn Du in einem Atemzug explizit "ein Schluck Wein" erlauben willst?


Weil Du Dir von einem Glas Wein niemals die Erfahrung eines stundenlangen Horrortrips oder Panikattacken einhandelst. Das kann ein langfristig prägendes Erlebnis werden. Und das erst Recht für das Gehirn eines Jugendlichen, das altersbedingt einem störanfälligen Modifikationsprozess unterliegt. Damit will ich nicht die Gefahren des Jugendalkoholismus relativieren.


Das mit dem Horrortrip verstehe ich nicht. Hier wird doch nicht über LSD gesprochen, oder?


Daran hatte ich auch gedacht. Deshalb meine Frage:

vrolijke hat folgendes geschrieben:

Wieviel Leute kennst Du, oder hast zumindest einen Nachweis davon, dass sie einen stundenlangen horrortripp hatten?

_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 10329
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2087796) Verfasst am: 05.03.2017, 23:36    Titel: Antworten mit Zitat

Weiß jemand,
ob es medizinische Vortests zum Beispiel gibt,
in wie weit ein Mensch bei der Einnahme von Cannabis oder anderen psychoaktiven Substanzen dazu neigt,
auf einen Horrortrip geschickt zu werden.

Es wäre ziemlich fragwürdig,
wegen der Anfälligkeit einiger oder weniger - den Konsum für alle zu verbieten.

Bei Alkohol und seinen bekannten krassen Nebenerscheinungen bei einer viel größeren Zahl von Betroffenen (harte Abhängigkeit, Korsakow Syndrom, etc.) verbietet man ja auch nicht gleich für alle den 'Stoff'.
Viel schlimmer,
er ist gesellschaftlich etabliert, trotz seiner schlimmen Wirkungen.

Bezüglich der Hirnschädigung bzw. Veränderung bei Jugendlichen - hat da jemand vielleicht einen Link parat - und vielleicht auch einen, der dies bei Alkohol ebenfalls untersucht.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12273

Beitrag(#2087797) Verfasst am: 05.03.2017, 23:42    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
Das mit dem Horrortrip verstehe ich nicht. Hier wird doch nicht über LSD gesprochen, oder?

Es gibt einen etwas älteren Selbstversuch einer Britin, die früher im College Cannabis geraucht hatte.
Die fliegt nach Amsterdam und testet einiges durch was es dort von der Hanfpflanze gibt.
Mit einem was sie zu rauchen bekommt kommt sie überhaupt nicht klar(für sie ein Horrortrip), mit einem anderen kann sie ihr Wohlgefühl nicht unterdrücken.

Sie macht dann auch im Labor einen Test, reines THC(Trip), THC+CBD(kriegt sich kaum ein vor lachen).

https://www.youtube.com/watch?v=Del86aofU00
(englisch)

Problem ist, das bei diversen heutigen Sorten das CBD (zugunsten des THC) weggezüchtet wurde.

Tja, in einem legalen Markt würde der Gesetzgeber wie bei anderen Produkten Inhaltsstoffe vorschreiben(min,max), so aber ist es wie wenn in einem Getränkemarkt auf den Etiketten der alkoholischen Getränke nichts mehr über die Inhaltsstoffe stehen würde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12273

Beitrag(#2087842) Verfasst am: 06.03.2017, 12:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ist interessant in welchem Unterforum Cannabis-Themen stehen, dieser steht in "Wissenschaft und Technik".

Für mich gehört diese Thematik eher unter
"Weltanschauungen und Religionen" (Anslinger)
xor
"Politik und Geschichte" (Nixon)

Ansonsten finde ich dieses Gesetz(BtMG in Bezug auf Hanf) vorzüglich um Menschen zu zeigen wie Verfolgung (der eigenen Leute) geschehen kann, aber auch wie eine Religion entsteht und sich etabliert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23269
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2087854) Verfasst am: 06.03.2017, 14:01    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Ist interessant in welchem Unterforum Cannabis-Themen stehen, dieser steht in "Wissenschaft und Technik".

Für mich gehört diese Thematik eher unter
"Weltanschauungen und Religionen" (Anslinger)
xor
"Politik und Geschichte" (Nixon)

Ansonsten finde ich dieses Gesetz(BtMG in Bezug auf Hanf) vorzüglich um Menschen zu zeigen wie Verfolgung (der eigenen Leute) geschehen kann, aber auch wie eine Religion entsteht und sich etabliert.


Auch in tausendster Wiederholung wird dein Vergleich zu einer Religion nicht wahrer....
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 6146

Beitrag(#2090465) Verfasst am: 04.04.2017, 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

Irgendwie war mir das schon zur Schulzeit klar:
http://www.n-tv.de/wissen/Schlaue-Schueler-kiffen-haeufiger-article19779479.html
zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Malone
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 02.09.2004
Beiträge: 5269

Beitrag(#2090613) Verfasst am: 06.04.2017, 00:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin für eine Legalisierung ab achtzehn Jahre, bei schwerer Bestrafung für die Weitergabe an Minderjährige.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 39056
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2090627) Verfasst am: 06.04.2017, 09:44    Titel: Antworten mit Zitat

Malone hat folgendes geschrieben:
Ich bin für eine Legalisierung ab achtzehn Jahre, bei schwerer Bestrafung für die Weitergabe an Minderjährige.


Ich würde es eher handhaben wie beim Alkohol.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Easy Flamingo
findet Störche farblos



Anmeldungsdatum: 30.11.2016
Beiträge: 67
Wohnort: zwischen gestern und morgen

Beitrag(#2090641) Verfasst am: 06.04.2017, 14:24    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt leider immer Leute, die mit Dingen nicht richtig umgehen können und sich (und der Gesellschaft) dadurch Schaden zufügen. Ob Alkohol oder Cannabis oder auch nur Süßigkeiten.
Deshalb werden Gesetze erlassen, die dann diejenigen bestrafen, die mit dem Zeugs verantwortungsvoll umgehen.
Ich finde Cannabis genauso gefährlich und genauso ungefährlich wie Alkohol. Die Dosis machts.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 17220
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2090655) Verfasst am: 06.04.2017, 16:27    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab grade mal ein bißchen bei Wiki gestöbert. Da ist absolut nichts zu finden, ob und welche gesundheitlichen Schäden Cannabis/Haschisch bewirken kann. Wie schädlich Tabak und Alkohol sind, das wird überall breitgetreten, wir wissen es.
Auch fand ich kein Wort darüber, wie hoch das Suchtpotential - auch wieder im Vergleich mit Tabak und Alkohol ist.
Wie hoch das Suchtpotential bei Tabak ist weiß ich aus eigener Erfahrung, da hätte ich einen Maßstab zur Beurteilung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12, 13, 14  Weiter
Seite 10 von 14

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group