Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Schwuler Wandel in Deutschland

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

Ist 'das' schwule Leben hierzulande noch Avantgarde oder bereits Mainstream ?
Avantgarde
16%
 16%  [ 1 ]
Mainstream
66%
 66%  [ 4 ]
Das ist eine abzulehnende Luxus-Diskussion
16%
 16%  [ 1 ]
Stimmen insgesamt : 6

Autor Nachricht
Parvenü
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.07.2018
Beiträge: 1
Wohnort: Paris

Beitrag(#2147745) Verfasst am: 21.08.2018, 12:31    Titel: Schwuler Wandel in Deutschland Antworten mit Zitat

Radio-Feature auf der Basis eines Essays von 2005 ... schon überholt ?

https://youtu.be/R3SHBzYBfFk



Zu Wort kommen u.a. der Soziologe Michael Bochow und der Filmemacher Jochen Hick.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
leider wieder manchmal da



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 21683
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2147751) Verfasst am: 21.08.2018, 13:21    Titel: Antworten mit Zitat

Das schwule Leben kann nie Mainstream werden, weil wegen der Mechanismen der Entstehung der Homosexualität im Mutterleib zwangsläufig immer nur eine Minderheit schwul sein wird.

Der Titel sollte also eher heißen "Ist die Normalität des Schwulseins hierzulande noch Avantgarde oder bereits Mainstream ?"

Die Frage könnte man dann wahrscheinlich mit "Mainstream" beantworten.

Man und wahrscheinlich, weil das eine Frage wäre, die man mit soziologischen Methoden untersuchen müsste und nicht als Umfrage starten könnte.

Ansonsten fand ich die Beiträge in diesem Radio-Feature, soweit ich reingehört habe, alle gut.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 1564
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2147763) Verfasst am: 21.08.2018, 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

Was heißt hier Mainstream? Die Homosexuellen machen etwa 10% der Bevölkerung aus. Die Heteros 90% Ok ... die Asexuellen, die doch zahlreich sind, tauchen nicht in der Rechnung auf. Egal....Die Homosexuellen wollen nicht Mainstream sein und auch niemanden bekehren sondern möchten nicht diskriminiert werden. Das ist alles und das ist vielen Ewiggestrigen immer noch zuviel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Combie



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 34858
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2147765) Verfasst am: 21.08.2018, 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

Der relevante Unterschied hier ist nicht der zwischen "Avantgarde" und "Mainstream", sondern zwischen marginalisiert und nicht marginalisiert. Und die Antwort darauf, ob Homo- und Bisexuelle immer noch marginalisiert sind, lautet: Teilweise. Die Situation hat sich zwar schon sehr gebessert und tut dies auch weiterhin, aber auch mir wurde hier im Freigeisterhaus schon auf meine Äußerung, ich sei bisexuell, entgegengehalten, ich sei einfach nur verwirrt und solle mich doch bitte "entscheiden".

[edit] Nachtrag: Kann auch in einem anderen Forum gewesen sein. Hier im FGH finde ich die entsprechende Diskussion leider gerade nicht wieder.
_________________
There is always a lever. You just have to find it.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 28697

Beitrag(#2147771) Verfasst am: 21.08.2018, 15:13    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Der relevante Unterschied hier ist nicht der zwischen "Avantgarde" und "Mainstream", sondern zwischen marginalisiert und nicht marginalisiert. Und die Antwort darauf, ob Homo- und Bisexuelle immer noch marginalisiert sind, lautet: Teilweise. Die Situation hat sich zwar schon sehr gebessert und tut dies auch weiterhin, aber auch mir wurde hier im Freigeisterhaus schon auf meine Äußerung, ich sei bisexuell, entgegengehalten, ich sei einfach nur verwirrt und solle mich doch bitte "entscheiden".

[edit] Nachtrag: Kann auch in einem anderen Forum gewesen sein. Hier im FGH finde ich die entsprechende Diskussion leider gerade nicht wieder.


Jetzt entscheide Dich mal, welches Forum das gewesen soll. Ungeduldiges Händetrommeln...
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Combie



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 34858
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2147772) Verfasst am: 21.08.2018, 15:14    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Jetzt entscheide Dich mal, welches Forum das gewesen soll. Ungeduldiges Händetrommeln...

Lachen
_________________
There is always a lever. You just have to find it.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
MadMagic
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.06.2017
Beiträge: 134

Beitrag(#2147818) Verfasst am: 22.08.2018, 00:02    Titel: Re: Schwuler Wandel in Deutschland Antworten mit Zitat

Parvenü hat folgendes geschrieben:
Radio-Feature auf der Basis eines Essays von 2005 ... schon überholt ?

https://youtu.be/R3SHBzYBfFk



Zu Wort kommen u.a. der Soziologe Michael Bochow und der Filmemacher Jochen Hick.


Die Umfrageformulierung im Zusammenhang mit den Antwortmöglichkeiten ergeben für mich keinen Sinn. Schwachsinn Schulterzucken
_________________
Wieder da zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38098
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2147825) Verfasst am: 22.08.2018, 01:45    Titel: Antworten mit Zitat

Nicht das "schwule Leben" ist inzwischen "mainstream" geworden, sondern die weitestgehende Akzeptanz offener gleichgeschlechtlicher Partnerschaften.

Offene Homophobie war mal "mainstream", ist es aber zum Glück in unseren Gesellschaften nicht mehr.


Genausowenig ist "schwules Leben" "Avantgarde", weil dies wuerde beinhalten, dass wir irgendwann alle "schwul leben" wuerden. Geschockt

Was zeitweise "Avantgarde" war, ist offen in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften zu leben, waehrend andere noch im "Klosett" verharrten und sich erst spaeter dort raus trauten. Diese "Avantgarde" hatte m.E. ganz entscheidenden Einfluss darauf, dass der "mainstream" nach einem gewissen Lernprozess "schwules Leben" akzeptieren lernte.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 14425
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#2147827) Verfasst am: 22.08.2018, 02:37    Titel: Antworten mit Zitat

Trendscouts sind ja besondere Leute, die insbesondere bei was man teilweise so "Subkulturen" nennt, nach Entwicklungen suchen, die dann Jahre später gesellschaftlich zumindest weiter verbreitet sind.

Als Beispiel wird da die schwule Szene genannt: Nicht nur Piercings - oder gibt es irgendeinen Musikgeschmack oder Kleidungsstil, der zuerst in der Szene gepflegt wurde, und dann gesellschaftlich weit verbreitet war? Es gibt da auch den Begriff der "Metrosexualität", womit transportiert werden sollte, daß es auch für einen heterosexuellen Mann nicht weiter ehrenrührig sei, auch Verhaltensweisen anzunehmen, die gemeinhin mit Frauen oder mit Homosexuellen assoziiert würden.

Oder ob es andere Haltungen gibt, die zuerst von Schwulen "gedacht" wurden und für die die Gesellschaft erstmal "bereit gemacht" werden mußte, die heute aber gesellschaftlich akzeptabel sind. (Mir fällt natürlich die Vorstellung ein, daß es akzeptabel sein sollte, gleichgeschlechtlichen Sex zu haben: Wenn man da vor 60 Jahren nachgefragt hätte, hätte das mutmaßlich eine bei weitem geringere Akzeptanz gehabt.) Also kann es schon sein, daß auch Inhalte "schwuler Lebenskultur" irgendwann "mainstreamig" werden.



Aber was den Begriff "Subkultur" betrifft: Das können eben auch Klischees sein, bzw. werden vielleicht die Mitglieder einer solcherart irgendwie behaupteten Gruppe von sich weisen, "weitgehend andere Normen" zu haben als "die Gesellschaft".

Insofern stellt sich bei allem die Frage, was "normal" ist. Oder auch, ob es ein "typisches" "schwules Leben" gibt, ob es also etwas gibt, das Homosexuelle "eint", abgesehen von der Homosexualität.
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
grass_thierse_kasparek
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.08.2006
Beiträge: 77
Wohnort: Altona

Beitrag(#2147903) Verfasst am: 22.08.2018, 21:35    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Genausowenig ist "schwules Leben" "Avantgarde", weil dies wuerde beinhalten, dass wir irgendwann alle "schwul leben" wuerden. Geschockt


Solche Sachen wie 'tinder' hatten ca. 10 Jahre vor ihrem Erscheinen in der heterosexuellen Welt ihre Vorläufer bei den Schwulen. Ob man sich über die Nachahmung des den Schwulen zugeschriebenen promiskuitiven Lebensstils, freuen soll, steht auf einem anderen Blatt.

Aber auch bei 'den' Schwulen gibt es bürgerliche Gegenbewegungen, wie z.B. die 'Homo'-Ehe und nicht eben wenige bekennende schwule AfD-Wähler.
_________________
http://www.wahlabsage.de - mehr Demokratie, weniger Politik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 1564
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2147907) Verfasst am: 22.08.2018, 21:46    Titel: Antworten mit Zitat

@ Critic

Ob die Homos besonders promisk leben ist auch nicht bewiesen. Man sagt vieles.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
Foren-Admin
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 38672

Beitrag(#2147908) Verfasst am: 22.08.2018, 21:50    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
@ Critic

Ob die Homos besonders promisk leben ist auch nicht bewiesen. Man sagt vieles.

Critic spricht nicht davon, das war grass_thierse_kasparek
_________________

"Gibt's denn niemand anderen, dem du auf die Nerven gehen kannst, Freunde, Familie, giftige Reptilien?"
"Wer nicht genießt, wird ungenießbar"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 1564
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2147926) Verfasst am: 22.08.2018, 23:16    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
@ Critic

Ob die Homos besonders promisk leben ist auch nicht bewiesen. Man sagt vieles.

Critic spricht nicht davon, das war grass_thierse_kasparek


Ja, das stimmt. Entschuldigung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worse
Freizeit-Schizo



Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 2759
Wohnort: Stoapfalz

Beitrag(#2147927) Verfasst am: 22.08.2018, 23:19    Titel: Antworten mit Zitat

Die Frage ist auch, wenn das so sein sollte , ob das von Ihnen kommt, oder ob sie durch die Umstände dazu gedrängt werden.
_________________
"Die Philosophen haben den Nihilismus immer nur überwunden, es kömmt darauf an, ihn zu vollenden."

- Ludger Lütkehaus


Murphy was here Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 1564
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2147930) Verfasst am: 23.08.2018, 00:29    Titel: Antworten mit Zitat

worse hat folgendes geschrieben:
Die Frage ist auch, wenn das so sein sollte , ob das von Ihnen kommt, oder ob sie durch die Umstände dazu gedrängt werden.
Interessanter Gedanke , den man vertiefen müsste. Welche Bedingungen, welche Umstände könnten Promiskuität verursachen? Nicht nur bei Homos.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Formulierschwein



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 22669
Wohnort: München

Beitrag(#2147931) Verfasst am: 23.08.2018, 01:19    Titel: Antworten mit Zitat

worse hat folgendes geschrieben:
Die Frage ist auch, wenn das so sein sollte , ob das von Ihnen kommt, oder ob sie durch die Umstände dazu gedrängt werden.


Dann bleibt noch die Frage, ob das überhaupt eine Frage sein muss.
_________________
Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.

"Wir kriegen auch den letzten Schniedel-Ötzi!" (Addis feministischer Wahlspruch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 38098
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2147932) Verfasst am: 23.08.2018, 01:41    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
@ Critic

Ob die Homos besonders promisk leben ist auch nicht bewiesen. Man sagt vieles.


Manche ja, andere nicht.

Ich glaube nicht, dass Promiskuität sonderlich viel mit der sexuellen Orientierung zu tun hat.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group