Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Ewiges Leben!?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 36177
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2165677) Verfasst am: 03.02.2019, 21:37    Titel: Ewiges Leben!? Antworten mit Zitat

Ahriman bracht mir auf die Idee, einen Thread über "ewiges Leben" zu starten.

Ahriman hat folgendes geschrieben:
Bei alledem solltet ihr doch mal bedenken: Die Lebensjahre, die ihr durch gesundes Verhalten (sprich Verzichten auf jeden Spaß)auf euer Leben dazu bekommt, sind ausgerechnet solche, in denen nix mehr richtig geht, laufen, schlafen, essen, bumsen, kacken...
Hunde, wollt ihr ewig leben?


Das schönste Leben geht einmal zu ende.
Man kann sich auch erfreuen, an das was noch geht, anstatt hinterher zu trauern, was nicht mehr geht.
Vieles konnte ich noch nie.

Der Tod gehört dazu. Ohne Tod kein Leben. Der Tod sortiert die Atomen neu zusammen.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 6773

Beitrag(#2165678) Verfasst am: 03.02.2019, 21:41    Titel: Re: Ewiges Leben!? Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
Bei alledem solltet ihr doch mal bedenken: Die Lebensjahre, die ihr durch gesundes Verhalten (sprich Verzichten auf jeden Spaß)auf euer Leben dazu bekommt, sind ausgerechnet solche, in denen nix mehr richtig geht, laufen, schlafen, essen, bumsen, kacken...
Hunde, wollt ihr ewig leben?

Ahriman, du bist der Härteste! Sehr glücklich
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 40426
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2165680) Verfasst am: 03.02.2019, 21:52    Titel: Antworten mit Zitat

Das "ewige Leben" waere hoechstens dann ueberlegenswert, wenn man dabei ueber seinen jugendlichen oder zumindest noch halbwegs im Saft stehenden Körper verfügen koennte.

Eine ewige Existenz als klappriger Tattergreis stelle ich mir höllisch vor.
_________________
Achtung Triggerwarnung: Bei Halbzeitpausenrevoluzzern kann dieses posting möglicherweise Schnappatmung und Pickel auslösen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9859
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2165682) Verfasst am: 03.02.2019, 21:53    Titel: Re: Ewiges Leben!? Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
(...) Ohne Tod kein Leben. Der Tod sortiert die Atomen neu zusammen.


Nö,
ohne Leben kein Tod,
und der Tod kann nix - nichts sortieren oder zusammensetzen.

Tod ist nichts anderes als Nicht-Leben,
und zwar von ehedem lebenden Organismen.

Im Idealfall gibt es keinen Tod.

https://de.wikipedia.org/wiki/Turritopsis_dohrnii

Der Mensch ist aber kein Idealfall, zwinkern
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 36177
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2165685) Verfasst am: 03.02.2019, 22:02    Titel: Antworten mit Zitat

Was soll eine Fortpflanzung, wenn man ewig lebt? Das gibt überhaupt keinen Sinn.
(Mit Tod gibt Fortpflanzung zwar auch keinen Sinn, aber wenigstens einen Kreislauf). zwinkern
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9859
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2165686) Verfasst am: 03.02.2019, 22:08    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Was soll eine Fortpflanzung, wenn man ewig lebt? Das gibt überhaupt keinen Sinn.
(Mit Tod gibt Fortpflanzung zwar auch keinen Sinn, aber wenigstens einen Kreislauf). zwinkern


dann beschreib mal schön den Kreislauf,
ich bin gespannt.


und nein,
viele Menschen haben schon erkannt,
das man Spass haben kann - ohne der biologischen Dogmatik von Fortpflanzung zu folgen.

In manchen Zivilisationen steht es dem Mensch frei zu wählen, so zum Beispiel in der unsrigen.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
step
registriert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 21467
Wohnort: Germering

Beitrag(#2165750) Verfasst am: 04.02.2019, 16:06    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Das "ewige Leben" waere hoechstens dann ueberlegenswert, wenn man dabei ueber seinen jugendlichen oder zumindest noch halbwegs im Saft stehenden Körper verfügen koennte.

Es gäbe noch weitere problematische Aspekte:

- man müßte lernfähig / neugierig / offen/ anpassungsfähig bleiben; das geht ja typischerweise nicht erst im hohen Alter verloren;

- damit zusammenhängend würde die Kultur evtl. sehr statisch werden, Machtstrukturen sich extrem verfestigen; ein junger Erwachsener hätte quasi null Chance, etwas vom Kuchen abzubekommen

Außer natürlich man fordert weitere radikale Dinge, z.B. kleine Bevölkerung, Verjüngung der Gehirne / Löschung von Vorurteilen usw., Rollenwechsel / Neuanfang nach x Jahren oder Ähnliches.
_________________
Was ist der Sinn des Lebens? - Keiner, aber Leere ist Fülle für den, der sie sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23576

Beitrag(#2165755) Verfasst am: 04.02.2019, 17:58    Titel: Antworten mit Zitat

Stellt euch vor, Zeitlichkeit selber ist aufgehoben. Stellt euch vor, ihr wacht nach einem langen, langen, sehr langen Schlaf auf. Die erste bewußte Sekunde folgt unmittelbar der letzten bevor ihr vor 13 Milliarden Jahren verstorben ward. Oder stellt euch vor, wie ihr über die Minkowsky-Welt segelt, jede Zeitscheibe aus der Vogelperspektive. Warum so fantasielos? Es gibt so viele spannendere Vorstellungen. : )
_________________
Man sieht nur, was man weiß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 29657

Beitrag(#2165758) Verfasst am: 04.02.2019, 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Warum so fantasielos?


Weil diese Fantasien so klingen wie 1000 Jahre lang Avatar schauen.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23576

Beitrag(#2165760) Verfasst am: 04.02.2019, 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Warum so fantasielos?


Weil diese Fantasien so klingen wie 1000 Jahre lang Avatar schauen.


Kommt nicht bald ein Sequel in die Kinos?
_________________
Man sieht nur, was man weiß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 36177
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2165761) Verfasst am: 04.02.2019, 18:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte es hier im Forum schon mal erwähnt; eine nette Lektüre zu "ewiges Leben" ist Esther Vilars Buch: "Die Schrecken des Paradieses". Hier eine Leseprobe.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Louseign
selbsternannter Ernenner



Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 5493

Beitrag(#2165786) Verfasst am: 04.02.2019, 21:56    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Stellt euch vor, Zeitlichkeit selber ist aufgehoben.

Das kann ich nicht. Wie soll denn Wahrnehmung unter solch einer Bedingung funktionieren? Ist dann immer alles gleichzeitig da? Wie schützt man sich dann vor der katastrophalen Reizüberflutung?

zelig hat folgendes geschrieben:
Stellt euch vor, ihr wacht nach einem langen, langen, sehr langen Schlaf auf. Die erste bewußte Sekunde folgt unmittelbar der letzten bevor ihr vor 13 Milliarden Jahren verstorben ward.

Vor der Vorstellung solch eines uferlosen Daseins graut es mir. Wirklich. Geschockt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 3658

Beitrag(#2165955) Verfasst am: 06.02.2019, 16:36    Titel: Re: Ewiges Leben!? Antworten mit Zitat

Das beliebte Argument, das Leben würde doch irgendwann langweilig werden, weshalb es gut sei, dass es irgendwann ende, finde ich nicht sonderlich überzeugend. Unter den Bedingungen der zeitlichen Begrenztheit heißt Leben ja eigentlich, permanent unbefriedigende Kompromisse zu finden. Welche Wissenschaft soll ich studieren? Welchen Beruf soll ich erlenen? In welchen handwerklichen oder künstlerischen Fertigkeiten übe ich mich? Welche Sprachen erlerne ich? Welchen Sport treibe ich? In welchem Land/welcher Kultur lebe ich? Mit welcher Frau verbringe ich mein Leben? Welche Romane lese ich? Usw. In der begrenzten Lebenszeitspanne von durchschnittlich rund 80 Jahren muss man da immer Entscheidungen gegen einen Großteil der Möglichkeiten treffen, weshalb ich wenig Probleme sehe, dauerhaft ein interessantes und abwechslungsreiches ewiges Leben zu führen, vorausgesetzt natürlich, man ist dabei körperlich und geistig gesund und lebt in einer intakten und stabilen Umwelt und einer Gesellschaft, die persönliche Freiheit und ökonomische Sicherheit garantiert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11062
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2165959) Verfasst am: 06.02.2019, 16:50    Titel: Re: Ewiges Leben!? Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Das beliebte Argument, das Leben würde doch irgendwann langweilig werden, weshalb es gut sei, dass es irgendwann ende, finde ich nicht sonderlich überzeugend. Unter den Bedingungen der zeitlichen Begrenztheit heißt Leben ja eigentlich, permanent unbefriedigende Kompromisse zu finden. Welche Wissenschaft soll ich studieren? Welchen Beruf soll ich erlenen? In welchen handwerklichen oder künstlerischen Fertigkeiten übe ich mich? Welche Sprachen erlerne ich? Welchen Sport treibe ich? In welchem Land/welcher Kultur lebe ich? Mit welcher Frau verbringe ich mein Leben? Welche Romane lese ich? Usw. In der begrenzten Lebenszeitspanne von durchschnittlich rund 80 Jahren muss man da immer Entscheidungen gegen einen Großteil der Möglichkeiten treffen, weshalb ich wenig Probleme sehe, dauerhaft ein interessantes und abwechslungsreiches ewiges Leben zu führen, vorausgesetzt natürlich, man ist dabei körperlich und geistig gesund und lebt in einer intakten und stabilen Umwelt und einer Gesellschaft, die persönliche Freiheit und ökonomische Sicherheit garantiert.


Ganz genau.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 1677
Wohnort: Raccoon City

Beitrag(#2165961) Verfasst am: 06.02.2019, 17:04    Titel: Antworten mit Zitat

HRQ-Verbrechensopfer hat folgendes geschrieben:
...
Wer nicht sterben will, hat erkannt, auf welch atemberaubendem Zivilisationslevel wir längst frisch und gesund unbegrenzt lang leben könnten.
Den Menschen ist ihr Leben viel zu kurz, weswegen Jenseitlerei erfunden wurde, was uralte Relikte belegen und später auch den Pharaonenkult begründete.
Mit Religionen wurde sie dann totalitär als göttliche und irdische Herrenunterwerfung zugewiesen, was unsere Entwicklung massiv strangulierte.

Kryokonservierung Toter ist immerhin realistischer als Jenseitserfindungen. Es könnte auch als Untoter kurz vor dem unvermeidbaren Tod kommen. Eine Ausflucht als sehr vage Hoffnung.

Sterben wäre längst vermeidbar, wenn es wenigstens keine Religionen gegeben hätte.
Menschen sollten als Gottesknechte sterben, dem weltliche Ersatzherrscher hinzugefügt wurden, ohne die Religionsgefolgschaftszwang unmöglich gewesen wäre.
Auf Verknechtung und Beherrschung Programmierte wollen vermutlich sowieso nicht alt werden und oft lieber mit Waffen aufeinander losgehen.
Die glauben meist immer noch, aus ihrem Jammertal als Belohnung in ein Jenseitsparadies erlöst zu werden.

Wer erkennt, was es bedeutet, nicht mehr sterben zu müssen, sieht die Welt mit völlig anderen Augen. Die Spezies agiert steinzeitlich und bringt sich um Götterleben.
Es geht nur mehr darum, davon weg auf ein weit höheres Zivilisationslevel zu gelangen. Jeder kann begreifen, das geben die Naturgesetze grenzenlos her.
Das Universum und seine Naturgesetze sind ein einziges Angebot, von intelligenten Zivilisationen genutzt zu werden.
Dem gegenüber vertrödeln wir unser Dasein mit Unsinn bis hin zu Weltkriegen und Elendsregionen, alles auf Verknechtung basierend.
Es bringt nichts, sich auf irgendwelche Bücher bzw. Autoren zu beziehen. Einfach erkennen, wir sind neuronal vor allem auf Knechtschaft und Gefolgschaftskriecherei programmierbar.
Damit wird sich oben, unten, links, rechts und sonstwas zurecht gesponnen. Weil diese Erkenntnis möglich ist, können wir durch Denken das Gehirn verändern.
Nahezu jeder kann u.a. MINT studieren. Das bildet Basiswissen für unsere Weiterentwicklung, woran jeder Mensch jederzeit von überall her mitwirken kann.
Es ist nur nirgendwo von den Herrschaftsstrukturen gewollt, weil es sie abstellt.

Man kann so weit gehen: verbrecherische Herrschaftsstrukturen morden, indem sie Unsterblichkeit verzögern und Menschen in Gossen ziehen.
Sie morden zudem, weil sie Menschen mit abscheulichen Methoden das Leben verkürzen und zerstören, was auch zu den Fluchtgründen gehört.
Aus beliebigen Regionen 'entnommene' Säuglinge, die in optimaler Entwicklungsumgebung aufwachsen, können promovieren.
Das wäre ein Horror für die Herrschaftsverbrecher, weil es Herrenmenschenunwesen abstellt.


HRQ-Verbrechensopfer hat folgendes geschrieben:
...
Es verändert die Welt, indem wir damit Molekularrobotik und Digitalisierung unserer DNA für 'ewiges' Leben und 'Götterlifestyle' einschirren.
'Es ist 5 vor 12' - 'möge der Code mit uns sein': mögen wir nicht mehr krepieren und unser Zivilisationslevel laufend erhöhen.
...


Sehr glücklich
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
step
registriert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 21467
Wohnort: Germering

Beitrag(#2165964) Verfasst am: 06.02.2019, 17:16    Titel: Re: Ewiges Leben!? Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Welche Wissenschaft soll ich studieren?

Du würdest doch in Deinem Alter das Mensaessen gar nicht mehr vertragen zwinkern
_________________
Was ist der Sinn des Lebens? - Keiner, aber Leere ist Fülle für den, der sie sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 6833

Beitrag(#2165965) Verfasst am: 06.02.2019, 17:23    Titel: Re: Ewiges Leben!? Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Das beliebte Argument, das Leben würde doch irgendwann langweilig werden, weshalb es gut sei, dass es irgendwann ende, finde ich nicht sonderlich überzeugend. Unter den Bedingungen der zeitlichen Begrenztheit heißt Leben ja eigentlich, permanent unbefriedigende Kompromisse zu finden. Welche Wissenschaft soll ich studieren? Welchen Beruf soll ich erlenen? In welchen handwerklichen oder künstlerischen Fertigkeiten übe ich mich? Welche Sprachen erlerne ich? Welchen Sport treibe ich? In welchem Land/welcher Kultur lebe ich? Mit welcher Frau verbringe ich mein Leben? Welche Romane lese ich? Usw. In der begrenzten Lebenszeitspanne von durchschnittlich rund 80 Jahren muss man da immer Entscheidungen gegen einen Großteil der Möglichkeiten treffen, weshalb ich wenig Probleme sehe, dauerhaft ein interessantes und abwechslungsreiches ewiges Leben zu führen, vorausgesetzt natürlich, man ist dabei körperlich und geistig gesund und lebt in einer intakten und stabilen Umwelt und einer Gesellschaft, die persönliche Freiheit und ökonomische Sicherheit garantiert.


Ganz genau.
Nix ganz genau. Die Motivation neues zu erlernen, bleibt vielleicht ein paar hundert Jahre erhalten, aber bestimmt nicht ewig. Ich halte es für höchst wahrscheinlich, dass eine ewige Existenz letztlich zu ewiger Langeweile und Passivität führt. Gerade die Begrenztheit macht den Reiz der Lebenszeit aus.
_________________
An alle: Lasst Euch dadurch nicht in die Irre führen. Dieser braune Burschi muss bearbeitet werden - immer hart an der Sache. Macht ihn mürbe! (Kramer)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worse
Freizeit-Schizo



Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 4048
Wohnort: Stoapfalz

Beitrag(#2165968) Verfasst am: 06.02.2019, 17:37    Titel: Antworten mit Zitat

Das alles zeigt doch nur, dass ihr den Begriff der Ewigkeit nicht mal ansatzweise verstanden habt... Mit den Augen rollen
_________________
"Die Philosophen haben den Nihilismus immer nur überwunden, es kömmt darauf an, ihn zu vollenden."

- Ludger Lütkehaus


Murphy was here Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 6833

Beitrag(#2165969) Verfasst am: 06.02.2019, 17:43    Titel: Antworten mit Zitat

worse hat folgendes geschrieben:
Das alles zeigt doch nur, dass ihr den Begriff der Ewigkeit nicht mal ansatzweise verstanden habt... Mit den Augen rollen
wa?
_________________
An alle: Lasst Euch dadurch nicht in die Irre führen. Dieser braune Burschi muss bearbeitet werden - immer hart an der Sache. Macht ihn mürbe! (Kramer)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worse
Freizeit-Schizo



Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 4048
Wohnort: Stoapfalz

Beitrag(#2165970) Verfasst am: 06.02.2019, 17:46    Titel: Antworten mit Zitat

Du vielleicht ausgenommen. Auf den Arm nehmen
_________________
"Die Philosophen haben den Nihilismus immer nur überwunden, es kömmt darauf an, ihn zu vollenden."

- Ludger Lütkehaus


Murphy was here Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 11329

Beitrag(#2165973) Verfasst am: 06.02.2019, 17:52    Titel: Re: Ewiges Leben!? Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Das beliebte Argument, das Leben würde doch irgendwann langweilig werden, weshalb es gut sei, dass es irgendwann ende, finde ich nicht sonderlich überzeugend. Unter den Bedingungen der zeitlichen Begrenztheit heißt Leben ja eigentlich, permanent unbefriedigende Kompromisse zu finden. Welche Wissenschaft soll ich studieren? Welchen Beruf soll ich erlenen? In welchen handwerklichen oder künstlerischen Fertigkeiten übe ich mich? Welche Sprachen erlerne ich? Welchen Sport treibe ich? In welchem Land/welcher Kultur lebe ich? Mit welcher Frau verbringe ich mein Leben? Welche Romane lese ich?

Ist Leben etwas äusserliches, etwas was mich von Aussen bewegt oder animiert? Oder geht es nicht darum einen inneren Antrieb zu suchen der einen von Innen 'brennen' lässt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 3658

Beitrag(#2165979) Verfasst am: 06.02.2019, 18:23    Titel: Antworten mit Zitat

step hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Welche Wissenschaft soll ich studieren?

Du würdest doch in Deinem Alter das Mensaessen gar nicht mehr vertragen zwinkern


Kommt vermutlich stark auf die Mensa an, bei der der HU-Süd war das auch vor 12 Jahren schon schwierig für mich. Lachen

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Nix ganz genau. Die Motivation neues zu erlernen, bleibt vielleicht ein paar hundert Jahre erhalten, aber bestimmt nicht ewig. Ich halte es für höchst wahrscheinlich, dass eine ewige Existenz letztlich zu ewiger Langeweile und Passivität führt.


Glaub ich eher nicht, denn man vergisst ja kontinuierlich. Simpson-Episoden der ersten Staffeln kann ich schon jetzt gucken, als wären sie neu, dabei habe ich die garantiert alle schon mal gesehen. Mein Ich in 500 Jahren könnte sich an mein jetziges Dasein vermutlich nicht mal mehr rudimentär erinnern.

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Gerade die Begrenztheit macht den Reiz der Lebenszeit aus.


Der Einwand ist allerdings bedenkenswert, auch gute Geschichten (in Literatur und Film) sind ohne das Motiv "Tod" eher schwer vorstellbar und Heile-Welt-Stories ja auch nicht ohne Grund sterbenslangweilig (sic). Ich bin aber recht optimistisch, dass der Menschheit die dramatischen Stoffe trotzdem nicht ausgingen.

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Ist Leben etwas äusserliches, etwas was mich von Aussen bewegt oder animiert? Oder geht es nicht darum einen inneren Antrieb zu suchen der einen von Innen 'brennen' lässt?


Beides, glaube nicht, dass man das wirklich trennen kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worse
Freizeit-Schizo



Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 4048
Wohnort: Stoapfalz

Beitrag(#2165981) Verfasst am: 06.02.2019, 18:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, halten wir fest: Wir weigern uns anzuerkennen was Ewigkeit bedeutet und empfehlen stattdessen Alzheimer. noc
_________________
"Die Philosophen haben den Nihilismus immer nur überwunden, es kömmt darauf an, ihn zu vollenden."

- Ludger Lütkehaus


Murphy was here Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 3658

Beitrag(#2165982) Verfasst am: 06.02.2019, 18:39    Titel: Antworten mit Zitat

worse hat folgendes geschrieben:
Ok, halten wir fest: Wir weigern uns anzuerkennen was Ewigkeit bedeutet und empfehlen stattdessen Alzheimer. noc


Vergessen ist doch auch unter den jetzigen Umständen schon eine unabdingbare Voraussetzung des guten Lebens...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Querfrontrelativierer



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23325
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2165984) Verfasst am: 06.02.2019, 19:04    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
worse hat folgendes geschrieben:
Ok, halten wir fest: Wir weigern uns anzuerkennen was Ewigkeit bedeutet und empfehlen stattdessen Alzheimer. noc


Vergessen ist doch auch unter den jetzigen Umständen schon eine unabdingbare Voraussetzung des guten Lebens...

Was wir also brauchen, ist nicht die Möglichkeit, unendlich zu leben, sondern die, früher Alzheimer zu bekommen.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 3658

Beitrag(#2165985) Verfasst am: 06.02.2019, 19:12    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
worse hat folgendes geschrieben:
Ok, halten wir fest: Wir weigern uns anzuerkennen was Ewigkeit bedeutet und empfehlen stattdessen Alzheimer. noc


Vergessen ist doch auch unter den jetzigen Umständen schon eine unabdingbare Voraussetzung des guten Lebens...

Was wir also brauchen, ist nicht die Möglichkeit, unendlich zu leben, sondern die, früher Alzheimer zu bekommen.


Genau, so wie auch aus der Erkenntnis, dass Völlerei bis zum Platzen dem guten Leben abträglich ist klarerweise folgt, dass Verhungern die Lösung ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Querfrontrelativierer



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 23325
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2165990) Verfasst am: 06.02.2019, 19:32    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
worse hat folgendes geschrieben:
Ok, halten wir fest: Wir weigern uns anzuerkennen was Ewigkeit bedeutet und empfehlen stattdessen Alzheimer. noc


Vergessen ist doch auch unter den jetzigen Umständen schon eine unabdingbare Voraussetzung des guten Lebens...

Was wir also brauchen, ist nicht die Möglichkeit, unendlich zu leben, sondern die, früher Alzheimer zu bekommen.


Genau, so wie auch aus der Erkenntnis, dass Völlerei bis zum Platzen dem guten Leben abträglich ist klarerweise folgt, dass Verhungern die Lösung ist.

Mit Alzheimer ist das alles kein Problem: Du hast diese komische Erkenntnis nicht und wirst Dich am Platzen erfreuen.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 3658

Beitrag(#2165991) Verfasst am: 06.02.2019, 19:38    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
worse hat folgendes geschrieben:
Ok, halten wir fest: Wir weigern uns anzuerkennen was Ewigkeit bedeutet und empfehlen stattdessen Alzheimer. noc


Vergessen ist doch auch unter den jetzigen Umständen schon eine unabdingbare Voraussetzung des guten Lebens...

Was wir also brauchen, ist nicht die Möglichkeit, unendlich zu leben, sondern die, früher Alzheimer zu bekommen.


Genau, so wie auch aus der Erkenntnis, dass Völlerei bis zum Platzen dem guten Leben abträglich ist klarerweise folgt, dass Verhungern die Lösung ist.

Mit Alzheimer ist das alles kein Problem: Du hast diese komische Erkenntnis nicht und wirst Dich am Platzen erfreuen.


Mir fällt grad auch auf, dass der Vergleich mit "Durchfall" als Alternative zur "Verstopfung" viel passender wäre.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 11062
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2165993) Verfasst am: 06.02.2019, 19:44    Titel: Re: Ewiges Leben!? Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Das beliebte Argument, das Leben würde doch irgendwann langweilig werden, weshalb es gut sei, dass es irgendwann ende, finde ich nicht sonderlich überzeugend. Unter den Bedingungen der zeitlichen Begrenztheit heißt Leben ja eigentlich, permanent unbefriedigende Kompromisse zu finden. Welche Wissenschaft soll ich studieren? Welchen Beruf soll ich erlenen? In welchen handwerklichen oder künstlerischen Fertigkeiten übe ich mich? Welche Sprachen erlerne ich? Welchen Sport treibe ich? In welchem Land/welcher Kultur lebe ich? Mit welcher Frau verbringe ich mein Leben? Welche Romane lese ich? Usw. In der begrenzten Lebenszeitspanne von durchschnittlich rund 80 Jahren muss man da immer Entscheidungen gegen einen Großteil der Möglichkeiten treffen, weshalb ich wenig Probleme sehe, dauerhaft ein interessantes und abwechslungsreiches ewiges Leben zu führen, vorausgesetzt natürlich, man ist dabei körperlich und geistig gesund und lebt in einer intakten und stabilen Umwelt und einer Gesellschaft, die persönliche Freiheit und ökonomische Sicherheit garantiert.


Ganz genau.
Nix ganz genau. Die Motivation neues zu erlernen, bleibt vielleicht ein paar hundert Jahre erhalten, aber bestimmt nicht ewig. Ich halte es für höchst wahrscheinlich, dass eine ewige Existenz letztlich zu ewiger Langeweile und Passivität führt. Gerade die Begrenztheit macht den Reiz der Lebenszeit aus.


mich selbst bedrückt die sterblichkeit, präziser, die durchschnittlich 80 jahre lebenszeit, in denen man nicht mal voll aktiv sein kann. interessen bilden sich ja erst später aus.
allerdings möchte ich meine aussage tatsächlich so einschränken, dass ich selbst den todeszeitpunkt bestimmen möchte. und der wäre ganz sicher weit weit in der zukunft. alleine schon sehen zu können, wie sich die welt verändert...oder wann sie endlich untergeht. Cool
ich frage oft leute, ob sie ewig bzw wie lange sie leben wollen. die meisten sagen, sie möchten nicht länger als bislang gelebt wird leben und oft mit der begründung bzw frage: was soll ich denn die ganze zeit machen?
spannend bleibt die frage: wann hab ich genug?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Louseign
selbsternannter Ernenner



Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 5493

Beitrag(#2165996) Verfasst am: 06.02.2019, 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Was wir also brauchen, ist nicht die Möglichkeit, unendlich zu leben, sondern die, früher Alzheimer zu bekommen.

Auch auf die Gefahr, dir jetzt den Spaß zu verderben: vor einiger Zeit habe ich einen Dokumentation über einen Alzheimer-Patienten und eine Angehörige gesehen. Beide haben über lange Phasen der Doku ziemlich übel gelitten.

Die Krankheit willst du nicht wirklich haben. Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group