Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Der Herr Erdogan mal wieder...
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 34, 35, 36
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43593
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2191909) Verfasst am: 10.10.2019, 02:15    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Das wäre doch mal ein Anlaß, US-Präsident Trump zu loben. Nicht nur, daß er, im Gegensatz zu eigentlich allen seinen Vorgängern, kein Freund von Militäreinsätzen ist. Er hat auch Erdogan ziemlich deutlich gedroht, die Kurden anzugreifen („keine Gute Idee“), und ihm die Drohung übermittelt, die türkische Wirtschaft „zu vernichten“. Die Wortwahl mag man zweifelhaft finden, kein Zweifel kann dagegen daran bestehen, daß Trump das ernst meint, und daß es ernst zu nehmen ist, weil er das schon einige Male unter Beweis gestellt hat. Und ein Wirtschaftskrieg ist das allerletzte, was Erdogan gebrauchen kann. Wahrscheinlich ein viel wirksamerer Schutz für die Kurden als jeder militärische Einsatz. Und das ist doch doppelt gut, oder?


Ich finde es geradezu rührend naiv von Dir anzunehmen, Trumps Drohung gegen die Tuerkei waere was anders als Verschleierungstaktik. Waere es dem Trump ernst damit die Türkei davon abzuschrecken die kurdischen Verbündeten anzugreifen, er haette die amerikanischen Soldaten nicht aus dem Invasionsgebiet abgezogen und dem Erdogan schon am Telefon gedroht, dass es sehr ernste Konsequenzen haette, wenn er seine Truppen das syrische Kurdengebiet überfallen liesse und so auch die amerikanischen Soldaten in Gefahr bringen wuerde. Erdogan haette es sich dann zweimal überlegt was er macht und seine Truppen wären mit Sicherheit heute nicht ueber die Grenze nach Syrien vorgedrungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43593
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2191997) Verfasst am: 11.10.2019, 00:06    Titel: Antworten mit Zitat

Eben war auf BBC-world zu sehen und zu hören wie Erdogan direkt damit drohte "3,6 Millionen Flüchtlinge nach Europa zu schicken".


Es ist erstens unverhohlener menschenfeindlicher Zynismus Menschen, die bereits alles verloren haben, als Chips im politischen Poker zu missbrauchen. Zweitens ist es schlicht eine Unverschaemtheit den eigenen NATO-Verbündeten mit sowas zu drohen und drittens richtet sich diese Drohung direkt gegen die Stabilität Europas.

Deshalb sollte man europaeischerseits folgendermassen auf die Erdogandrohung reagieren:

Erdogan ein Ultimatum stellen innerhalb von 24 Stunden seine Truppen wieder auf türkisches Staatsgebiet zurückzuholen und seine Drohung gegen Europa zurueckzunehmen. Sonst:

1. Weitgehender Wirtschaftsboykott gegen die Türkei

2. Die Tuerkei von der Teilnahme am internationalen Zahlungsverkehr ausschliessen.

3. Eine Reisewarnung fuer die Tuerkei aussprechen.

4. Die NATO-Mitgliedschaft der Tuerkei bis auf weiteres suspendieren und Festlegung über eine Aufhebung dieser Suspendierung erst nachzudenken, wenn Erdogan aus allen politischen Ämtern entfernt ist.

5. Unterstützung der angegriffenen kurdischen Kraefte, auch mit der Lieferung von Defensivwaffen, einschliesslich panzerbrechende Waffen und Boden-Luft-Raketen. Satellitenbilder des Kampfgebietes und des türkischen Aufmarschgebietes der kurdischen Führung zur Verfügung stellen.

6. Einleitung eines Strafverfahrens gegen Erdogan beim internationalen Gerichtshof in den Haag wegen Angriffskrieg und Voelkermord.

7. Beschlagnahmung türkischen Staatsvermögens, soweit greifbar, um es fuer die Flüchtlingshilfe innerhalb europäischer Laender verfügbar zu haben, falls es tatsächlich zu einer Flüchtlingswelle aus der Tuerkei kommt.

Auf gar keinen Fall darf ein solch ungeheuerlicher Erpressungsversuch folgenlos bleiben, sonst werden irgendwann weltweit immer wieder Diktatoren damit drohen Menschen nur aus dem Grund zu vertreiben um dadurch andere Länder zu destabilisieren und sich so Erpressungspotential verschaffen.

Ziel muss es sein Erdogans Herrschaft zeitnah zu beenden.

Und jetzt wollen wir mal sehen ob man in Brüssel Arsch in der Hose hat oder sich wirklich von einem depperten Pascha auf der Nase herumtanzen lässt.


Ach ja und Donald Trump laesst man bei der Sache am Besten ganz aussen vor. Es reicht voellig, wenn der am nächsten Morgen ueber Fox-News davon erfährt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebensnebel
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 2845

Beitrag(#2192018) Verfasst am: 11.10.2019, 11:33    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Eben war auf BBC-world zu sehen und zu hören wie Erdogan direkt damit drohte "3,6 Millionen Flüchtlinge nach Europa zu schicken".


Es ist erstens unverhohlener menschenfeindlicher Zynismus Menschen, die bereits alles verloren haben, als Chips im politischen Poker zu missbrauchen. Zweitens ist es schlicht eine Unverschaemtheit den eigenen NATO-Verbündeten mit sowas zu drohen und drittens richtet sich diese Drohung direkt gegen die Stabilität Europas.

Deshalb sollte man europaeischerseits folgendermassen auf die Erdogandrohung reagieren:

Erdogan ein Ultimatum stellen innerhalb von 24 Stunden seine Truppen wieder auf türkisches Staatsgebiet zurückzuholen und seine Drohung gegen Europa zurueckzunehmen. Sonst:

1. Weitgehender Wirtschaftsboykott gegen die Türkei

2. Die Tuerkei von der Teilnahme am internationalen Zahlungsverkehr ausschliessen.

3. Eine Reisewarnung fuer die Tuerkei aussprechen.

4. Die NATO-Mitgliedschaft der Tuerkei bis auf weiteres suspendieren und Festlegung über eine Aufhebung dieser Suspendierung erst nachzudenken, wenn Erdogan aus allen politischen Ämtern entfernt ist.

5. Unterstützung der angegriffenen kurdischen Kraefte, auch mit der Lieferung von Defensivwaffen, einschliesslich panzerbrechende Waffen und Boden-Luft-Raketen. Satellitenbilder des Kampfgebietes und des türkischen Aufmarschgebietes der kurdischen Führung zur Verfügung stellen.

6. Einleitung eines Strafverfahrens gegen Erdogan beim internationalen Gerichtshof in den Haag wegen Angriffskrieg und Voelkermord.

7. Beschlagnahmung türkischen Staatsvermögens, soweit greifbar, um es fuer die Flüchtlingshilfe innerhalb europäischer Laender verfügbar zu haben, falls es tatsächlich zu einer Flüchtlingswelle aus der Tuerkei kommt.

Auf gar keinen Fall darf ein solch ungeheuerlicher Erpressungsversuch folgenlos bleiben, sonst werden irgendwann weltweit immer wieder Diktatoren damit drohen Menschen nur aus dem Grund zu vertreiben um dadurch andere Länder zu destabilisieren und sich so Erpressungspotential verschaffen.

Ziel muss es sein Erdogans Herrschaft zeitnah zu beenden.

Und jetzt wollen wir mal sehen ob man in Brüssel Arsch in der Hose hat oder sich wirklich von einem depperten Pascha auf der Nase herumtanzen lässt.


Ach ja und Donald Trump laesst man bei der Sache am Besten ganz aussen vor. Es reicht voellig, wenn der am nächsten Morgen ueber Fox-News davon erfährt.


Erstaunlich ist, dass diese Drohung für dich neu zu sein scheint. Erdogan droht schon seit mindestens einem halben Jahr mit Öffnung der Grenzen. Und das beantwortet auch die Frage ob "man in Brüssel Arsch in der Hose hat oder sich wirklich von einem depperten Pascha auf der Nase herumtanzen lässt": Ja, das tut man. Alternative wäre die tatsächliche Grenzöffnung, was keiner in Europa will.

Erstaunlich ist auch, dass du plötzlich gegen offene Grenzen bist. Bisher bist du immer mit Statements aufgefallen, die zum Inhalt hatten, dass jeder da hingehen sollen dürfe, wo er hinwill.

Zur Vertiefung:
https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-10/fluechtlinge-asylpolitik-syrien-tuerkei-recep-tayyip-erdogan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43593
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2192039) Verfasst am: 11.10.2019, 18:25    Titel: Antworten mit Zitat

Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Eben war auf BBC-world zu sehen und zu hören wie Erdogan direkt damit drohte "3,6 Millionen Flüchtlinge nach Europa zu schicken".


Es ist erstens unverhohlener menschenfeindlicher Zynismus Menschen, die bereits alles verloren haben, als Chips im politischen Poker zu missbrauchen. Zweitens ist es schlicht eine Unverschaemtheit den eigenen NATO-Verbündeten mit sowas zu drohen und drittens richtet sich diese Drohung direkt gegen die Stabilität Europas.

Deshalb sollte man europaeischerseits folgendermassen auf die Erdogandrohung reagieren:

Erdogan ein Ultimatum stellen innerhalb von 24 Stunden seine Truppen wieder auf türkisches Staatsgebiet zurückzuholen und seine Drohung gegen Europa zurueckzunehmen. Sonst:

1. Weitgehender Wirtschaftsboykott gegen die Türkei

2. Die Tuerkei von der Teilnahme am internationalen Zahlungsverkehr ausschliessen.

3. Eine Reisewarnung fuer die Tuerkei aussprechen.

4. Die NATO-Mitgliedschaft der Tuerkei bis auf weiteres suspendieren und Festlegung über eine Aufhebung dieser Suspendierung erst nachzudenken, wenn Erdogan aus allen politischen Ämtern entfernt ist.

5. Unterstützung der angegriffenen kurdischen Kraefte, auch mit der Lieferung von Defensivwaffen, einschliesslich panzerbrechende Waffen und Boden-Luft-Raketen. Satellitenbilder des Kampfgebietes und des türkischen Aufmarschgebietes der kurdischen Führung zur Verfügung stellen.

6. Einleitung eines Strafverfahrens gegen Erdogan beim internationalen Gerichtshof in den Haag wegen Angriffskrieg und Voelkermord.

7. Beschlagnahmung türkischen Staatsvermögens, soweit greifbar, um es fuer die Flüchtlingshilfe innerhalb europäischer Laender verfügbar zu haben, falls es tatsächlich zu einer Flüchtlingswelle aus der Tuerkei kommt.

Auf gar keinen Fall darf ein solch ungeheuerlicher Erpressungsversuch folgenlos bleiben, sonst werden irgendwann weltweit immer wieder Diktatoren damit drohen Menschen nur aus dem Grund zu vertreiben um dadurch andere Länder zu destabilisieren und sich so Erpressungspotential verschaffen.

Ziel muss es sein Erdogans Herrschaft zeitnah zu beenden.

Und jetzt wollen wir mal sehen ob man in Brüssel Arsch in der Hose hat oder sich wirklich von einem depperten Pascha auf der Nase herumtanzen lässt.


Ach ja und Donald Trump laesst man bei der Sache am Besten ganz aussen vor. Es reicht voellig, wenn der am nächsten Morgen ueber Fox-News davon erfährt.


Erstaunlich ist, dass diese Drohung für dich neu zu sein scheint. Erdogan droht schon seit mindestens einem halben Jahr mit Öffnung der Grenzen. Und das beantwortet auch die Frage ob "man in Brüssel Arsch in der Hose hat oder sich wirklich von einem depperten Pascha auf der Nase herumtanzen lässt": Ja, das tut man. Alternative wäre die tatsächliche Grenzöffnung, was keiner in Europa will.

Erstaunlich ist auch, dass du plötzlich gegen offene Grenzen bist. Bisher bist du immer mit Statements aufgefallen, die zum Inhalt hatten, dass jeder da hingehen sollen dürfe, wo er hinwill.

Zur Vertiefung:
https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-10/fluechtlinge-asylpolitik-syrien-tuerkei-recep-tayyip-erdogan


Was hat es eigentlich mit offenen Grenzen zu tun, wenn ein Despot damit droht anderen Ländern Menschen wie Müll vor die Tür zu kippen? :schulter;
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebensnebel
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 2845

Beitrag(#2192046) Verfasst am: 11.10.2019, 18:53    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Eben war auf BBC-world zu sehen und zu hören wie Erdogan direkt damit drohte "3,6 Millionen Flüchtlinge nach Europa zu schicken".


Es ist erstens unverhohlener menschenfeindlicher Zynismus Menschen, die bereits alles verloren haben, als Chips im politischen Poker zu missbrauchen. Zweitens ist es schlicht eine Unverschaemtheit den eigenen NATO-Verbündeten mit sowas zu drohen und drittens richtet sich diese Drohung direkt gegen die Stabilität Europas.

Deshalb sollte man europaeischerseits folgendermassen auf die Erdogandrohung reagieren:

Erdogan ein Ultimatum stellen innerhalb von 24 Stunden seine Truppen wieder auf türkisches Staatsgebiet zurückzuholen und seine Drohung gegen Europa zurueckzunehmen. Sonst:

1. Weitgehender Wirtschaftsboykott gegen die Türkei

2. Die Tuerkei von der Teilnahme am internationalen Zahlungsverkehr ausschliessen.

3. Eine Reisewarnung fuer die Tuerkei aussprechen.

4. Die NATO-Mitgliedschaft der Tuerkei bis auf weiteres suspendieren und Festlegung über eine Aufhebung dieser Suspendierung erst nachzudenken, wenn Erdogan aus allen politischen Ämtern entfernt ist.

5. Unterstützung der angegriffenen kurdischen Kraefte, auch mit der Lieferung von Defensivwaffen, einschliesslich panzerbrechende Waffen und Boden-Luft-Raketen. Satellitenbilder des Kampfgebietes und des türkischen Aufmarschgebietes der kurdischen Führung zur Verfügung stellen.

6. Einleitung eines Strafverfahrens gegen Erdogan beim internationalen Gerichtshof in den Haag wegen Angriffskrieg und Voelkermord.

7. Beschlagnahmung türkischen Staatsvermögens, soweit greifbar, um es fuer die Flüchtlingshilfe innerhalb europäischer Laender verfügbar zu haben, falls es tatsächlich zu einer Flüchtlingswelle aus der Tuerkei kommt.

Auf gar keinen Fall darf ein solch ungeheuerlicher Erpressungsversuch folgenlos bleiben, sonst werden irgendwann weltweit immer wieder Diktatoren damit drohen Menschen nur aus dem Grund zu vertreiben um dadurch andere Länder zu destabilisieren und sich so Erpressungspotential verschaffen.

Ziel muss es sein Erdogans Herrschaft zeitnah zu beenden.

Und jetzt wollen wir mal sehen ob man in Brüssel Arsch in der Hose hat oder sich wirklich von einem depperten Pascha auf der Nase herumtanzen lässt.


Ach ja und Donald Trump laesst man bei der Sache am Besten ganz aussen vor. Es reicht voellig, wenn der am nächsten Morgen ueber Fox-News davon erfährt.


Erstaunlich ist, dass diese Drohung für dich neu zu sein scheint. Erdogan droht schon seit mindestens einem halben Jahr mit Öffnung der Grenzen. Und das beantwortet auch die Frage ob "man in Brüssel Arsch in der Hose hat oder sich wirklich von einem depperten Pascha auf der Nase herumtanzen lässt": Ja, das tut man. Alternative wäre die tatsächliche Grenzöffnung, was keiner in Europa will.

Erstaunlich ist auch, dass du plötzlich gegen offene Grenzen bist. Bisher bist du immer mit Statements aufgefallen, die zum Inhalt hatten, dass jeder da hingehen sollen dürfe, wo er hinwill.

Zur Vertiefung:
https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-10/fluechtlinge-asylpolitik-syrien-tuerkei-recep-tayyip-erdogan


Was hat es eigentlich mit offenen Grenzen zu tun, wenn ein Despot damit droht anderen Ländern Menschen wie Müll vor die Tür zu kippen? :schulter;

Du fragst jetzt ernsthaft, was die Drohung die Grenzen zu öffnen mit offenen Grenzen zu tun hat? Suspekt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 2872

Beitrag(#2208801) Verfasst am: 12.04.2020, 18:40    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.sueddeutsche.de/politik/tuerkei-coronavirus-erdogan-istanbul-1.4874734 schrieb:

Zitat:
Engin Özkoç, Politiker der sozialdemokratisch orientierten CHP, veröffentlichte auf Twitter Bilder von Menschenmassen vor Supermärkten und warf der Regierung von Präsident Erdo?an vor, mit dem überraschenden Lockdown größeren Schaden angerichtet zu haben als das Coronavirus selbst.


Die Leute hatten dicht gedrängt von Supermärkten gestanden, um noch schnell Lebensmittel zu kaufen, weil die Ausgangssperre nur mit Frist von drei Stunden verkündet wurde.
Und das, obwohl die Entscheidung bereits am Vortag getroffen wurden.
So verantwortet Erdogan also die Beschleunigung der Pandemie, und gleichzeitig den Kollaps der Ökonomie.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 2872

Beitrag(#2213124) Verfasst am: 23.05.2020, 22:01    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.n-tv.de/politik/Tuerkische-Truppen-besetzen-griechische-Insel-article21798434.html schrieb:
Zitat:
Türkische Truppen besetzen griechische Insel

Also der Nato-Partner Türkei greift einen Nato Partner Griechenland an.
Wer schickt den Staatsterroristen Erdogan eigentlich nach Guantanamo?

Derweil werden in überfüllten türkischen Gefängnissen 90'000 gewöhnliche Verbrecher, Mörder, Mafiabosse, vorzeitig wegen Corona entlassen, während unliebsame Journalisten und Oppositions-Politiker weiterhin einsitzen.
https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-05/tuerkei-amnestie-gefaengnis-coronavirus-oppositionelle schrieb:
Zitat:
Als das Coronavirus in türkischen Gefängnissen ausbrach, ließ der Präsident Zigtausende frei – doch Selahattin Demirtas, Osman Kavala und Mevlüt Öztas bleiben in Haft.


Mehrfachposts gelöscht. vrolijke
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 12273

Beitrag(#2213137) Verfasst am: 23.05.2020, 22:47    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
https://www.n-tv.de/politik/Tuerkische-Truppen-besetzen-griechische-Insel-article21798434.html schrieb:
Zitat:
Türkische Truppen besetzen griechische Insel

Titel "griechische Insel" besetzt.
Im Artikel dann eine Insel (ohne Name) im Grenzfluss Evros.
Oben ein Bild des Grenzflusses wo man sich fragt wie so eine "Insel" aussehen mag.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43593
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2213149) Verfasst am: 24.05.2020, 01:00    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
https://www.n-tv.de/politik/Tuerkische-Truppen-besetzen-griechische-Insel-article21798434.html schrieb:
Zitat:
Türkische Truppen besetzen griechische Insel

Also der Nato-Partner Türkei greift einen Nato Partner Griechenland an.
Wer schickt den Staatsterroristen Erdogan eigentlich nach Guantanamo?




Im Zweifel gilt bei den Amis: "Yes! He's a son of a bitch, but he's our son of a bitch!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 2872

Beitrag(#2213227) Verfasst am: 25.05.2020, 00:08    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
https://www.n-tv.de/politik/Tuerkische-Truppen-besetzen-griechische-Insel-article21798434.html schrieb:
Zitat:
Türkische Truppen besetzen griechische Insel

Titel "griechische Insel" besetzt.
Im Artikel dann eine Insel (ohne Name) im Grenzfluss Evros.
Oben ein Bild des Grenzflusses wo man sich fragt wie so eine "Insel" aussehen mag.


Wahrscheinlich um die 20 m2 groß, mit zwei lieblings-Ziegen von Erdogan drauf, die einen Grenzkonflikt wert sind.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 6147

Beitrag(#2213228) Verfasst am: 25.05.2020, 00:25    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
https://www.n-tv.de/politik/Tuerkische-Truppen-besetzen-griechische-Insel-article21798434.html schrieb:
Zitat:
Türkische Truppen besetzen griechische Insel

Titel "griechische Insel" besetzt.
Im Artikel dann eine Insel (ohne Name) im Grenzfluss Evros.
Oben ein Bild des Grenzflusses wo man sich fragt wie so eine "Insel" aussehen mag.


Wahrscheinlich um die 20 m2 groß, mit zwei lieblings-Ziegen von Erdogan drauf, die einen Grenzkonflikt wert sind.

Die Griechen vermissen keine ihrer Inseln:
https://www.n-tv.de/politik/Griechen-dementieren-tuerkische-Annexion-article21800503.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 2872

Beitrag(#2216814) Verfasst am: 04.07.2020, 00:18    Titel: Antworten mit Zitat

Erdogan liefert verbotener Weise Waffen nach Libyen, die Franzosen werden mehrfach von dem "Bündnispartner" Türkei an der Kontrolle eines Frachters -unter der Flagge Tansanias- gehindert und von den Türken bedroht.
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/tuerkei-frankreich-und-nato-konflikt-im-mittelmeer-16843219.html?premium schrieb:
Zitat:
Ein Zwischenfall auf See zwischen der Türkei und Frankreich belastet die Nato.


Eine zusätzliche Frechheit der Türkei ist noch die Forderung, Frankreich solle sich entschuldigen.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-fordert-entschuldigung-von-frankreich-zwischenfall-mit-fregatte-courbet-a-ecba110f-287f-4cc1-bd65-45087e8f4d29 schrieb:
Zitat:
Auch die Nato und die EU werden nun in den Konflikt hineingezogen.

_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 39057
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2217426) Verfasst am: 11.07.2020, 16:34    Titel: Antworten mit Zitat

Bereits Ende Juli soll die Hagia Sophia nach ihrer Umwandlung in eine Moschee mit dem Freitagsgebet eröffnet werden.

Zitat:
Die vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan forcierte Entscheidung sei ohne vorherige Abstimmung mit der Unesco getroffen worden, hieß es.

_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43593
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2217437) Verfasst am: 11.07.2020, 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Bereits Ende Juli soll die Hagia Sophia nach ihrer Umwandlung in eine Moschee mit dem Freitagsgebet eröffnet werden.

Zitat:
Die vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan forcierte Entscheidung sei ohne vorherige Abstimmung mit der Unesco getroffen worden, hieß es.



Die sollten das Ding abreissen. Dann ist endlich Ruhe! Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23272
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2217443) Verfasst am: 11.07.2020, 19:04    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Bereits Ende Juli soll die Hagia Sophia nach ihrer Umwandlung in eine Moschee mit dem Freitagsgebet eröffnet werden.

Zitat:
Die vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan forcierte Entscheidung sei ohne vorherige Abstimmung mit der Unesco getroffen worden, hieß es.


Ähm... ja und?
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 3946

Beitrag(#2217454) Verfasst am: 11.07.2020, 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Bereits Ende Juli soll die Hagia Sophia nach ihrer Umwandlung in eine Moschee mit dem Freitagsgebet eröffnet werden.

Zitat:
Die vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan forcierte Entscheidung sei ohne vorherige Abstimmung mit der Unesco getroffen worden, hieß es.


Ähm... ja und?


Das Teil ist Weltkulturerbe, d.h. für Betrieb und Instandhaltung gibt es gegen bestimmte Auflagen entsprechende finanzielle Zuwendungen von der UNESCO.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bravopunk
Unvollender



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 27910
Wohnort: Edo

Beitrag(#2217464) Verfasst am: 11.07.2020, 22:14    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Bereits Ende Juli soll die Hagia Sophia nach ihrer Umwandlung in eine Moschee mit dem Freitagsgebet eröffnet werden.

Zitat:
Die vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan forcierte Entscheidung sei ohne vorherige Abstimmung mit der Unesco getroffen worden, hieß es.


Ähm... ja und?


Das Teil ist Weltkulturerbe, d.h. für Betrieb und Instandhaltung gibt es gegen bestimmte Auflagen entsprechende finanzielle Zuwendungen von der UNESCO.


Na die gehen dann jawohl hoffentlich flöten.

Das Ding war ein Museum und genau so hätte es, nach dem Zeitalter der Menschen, auch irgendwann von Ranken überwuchert werden sollen. War erst eine Kirche, dann eine Moschee, dann ein Museum. Der natürliche Lauf der Dinge halt. Smilie

Na ja. Hat nicht sollen sein. Erdogan wollte halt unbedingt in die Geschichte eingehen.
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime

"Los! Los! Los!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43593
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2217466) Verfasst am: 11.07.2020, 22:39    Titel: Antworten mit Zitat

Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Bereits Ende Juli soll die Hagia Sophia nach ihrer Umwandlung in eine Moschee mit dem Freitagsgebet eröffnet werden.

Zitat:
Die vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan forcierte Entscheidung sei ohne vorherige Abstimmung mit der Unesco getroffen worden, hieß es.


Ähm... ja und?


Das Teil ist Weltkulturerbe, d.h. für Betrieb und Instandhaltung gibt es gegen bestimmte Auflagen entsprechende finanzielle Zuwendungen von der UNESCO.


Na die gehen dann jawohl hoffentlich flöten.

Das Ding war ein Museum und genau so hätte es, nach dem Zeitalter der Menschen, auch irgendwann von Ranken überwuchert werden sollen. War erst eine Kirche, dann eine Moschee, dann ein Museum. Der natürliche Lauf der Dinge halt. Smilie

Na ja. Hat nicht sollen sein. Erdogan wollte halt unbedingt in die Geschichte eingehen.


Aus dem Ding ein Museum zu machen war auch ein Kompromiss um den Streit zwischen Moslems und Christen um diesen Zankapfel zu entschärfen, mit dem beide Seiten gut leben konnten.

Erdogans Entscheidung ist zu nichts gut ausser alte Gräben wieder neu aufzureissen und Unfrieden zu stiften. Alleine schon deshalb wuerde ich auch dafuer plädieren alle UN-Gelder fuer dieses Kulturdenkmal zu streichen bis der neue Kulturkampf beendet ist, schon um ein Zeichen gegen das bewusste Schüren religiöser Konflikte durch populistische Politiker zu setzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 15101
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#2217479) Verfasst am: 12.07.2020, 01:13    Titel: Antworten mit Zitat

Einerseits könnte man denken: So what, Notre Dame de Paris ist ja z.B. auch eine christliche Kirche in einem sich als laizistisch verstehenden Staat. Andererseits ist das eben auch der Knackpunkt: Das war ja eine Entscheidung, die seinerzeit Atatürk durchgesetzt hatte, und die war auch symbolhaft für das Staatsverständnis und für die Rolle des Islam in diesem Staat.

Insofern ist das wohl aus innertürkischer Sicht eher ein Ausdruck des Konfliktes zwischen Säkularen (oder sagen wir, Anhängern des Staats, den Atatürk errichtet hatte) und Religiösen in der Türkei - ein Symbol dafür, daß Erdogan ja schon seit Jahren versucht, einen neuen Staat aufzubauen und schrittweise die Gegebenheiten zu revidieren, die in der Gründungsphase gesetzt wurden.

(Das Interessante dabei: Das vermeintlich "säkulare Regime" wurde ja damals auch autoritär durchgesetzt. Insofern mögen die Religiösen das sogar mit einer gewissen Legitimation als Korrektur einer ungerechten Entscheidung ansehen.)
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 3946

Beitrag(#2217495) Verfasst am: 12.07.2020, 11:05    Titel: Antworten mit Zitat

Critic hat folgendes geschrieben:
Einerseits könnte man denken: So what, Notre Dame de Paris ist ja z.B. auch eine christliche Kirche in einem sich als laizistisch verstehenden Staat...


Der Vergleich ist insofern nicht ganz treffend als dass Notre Dame halt nie etwas anderes war als eine Kirche. In dieser Hinsicht wäre die Hagia Sophia eher hiermit vergleichbar:

https://de.wikipedia.org/wiki/Mezquita-Catedral_de_C%C3%B3rdoba

Allerdings sind weder die Kathedrale noch die Stadt Córdoba in ihrer geschichtlichen Bedeutung mit der Hagia Sophia und der Stadt Istanbul/Konstantinopel vergleichbar. Insofern denke ich nicht, dass es dabei nur um den Kampf gegen die Säkularen im eigenen Land geht. Der internationale Protest ist einkalkuliert und Teil der Strategie, sich innenpolitisch als eine Art Vorkämpfer der muslimischen Welt zu inszenieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 39057
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2217501) Verfasst am: 12.07.2020, 12:22    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Der internationale Protest ist einkalkuliert und Teil der Strategie, sich innenpolitisch als eine Art Vorkämpfer der muslimischen Welt zu inszenieren.


Der einzige Sinn des ganzen.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23272
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2217505) Verfasst am: 12.07.2020, 12:57    Titel: Antworten mit Zitat

Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Bereits Ende Juli soll die Hagia Sophia nach ihrer Umwandlung in eine Moschee mit dem Freitagsgebet eröffnet werden.

Zitat:
Die vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan forcierte Entscheidung sei ohne vorherige Abstimmung mit der Unesco getroffen worden, hieß es.


Ähm... ja und?


Das Teil ist Weltkulturerbe, d.h. für Betrieb und Instandhaltung gibt es gegen bestimmte Auflagen entsprechende finanzielle Zuwendungen von der UNESCO.


Na die gehen dann jawohl hoffentlich flöten.

Das Ding war ein Museum und genau so hätte es, nach dem Zeitalter der Menschen, auch irgendwann von Ranken überwuchert werden sollen. War erst eine Kirche, dann eine Moschee, dann ein Museum. Der natürliche Lauf der Dinge halt. Smilie

Na ja. Hat nicht sollen sein. Erdogan wollte halt unbedingt in die Geschichte eingehen.



Eben. Und das Teil ist nun mal im Besitz des türkischen Staates. Schulterzucken

Die heuchlerische Empörung bezüglich dieses Vorgangs, besonders aus der christlichen Welt, ist da eher bemerkenswert:

Menschenrechtsverletzungen, Einmarsch in Syrien etc..
Da hält man die Klappe...aber ein Gebäude zur Moschee wandeln, das provoziert dann? Pillepalle
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23272
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2217506) Verfasst am: 12.07.2020, 13:00    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:

Erdogans Entscheidung ist zu nichts gut ausser alte Gräben wieder neu aufzureissen und Unfrieden zu stiften. Alleine schon deshalb wuerde ich auch dafuer plädieren alle UN-Gelder fuer dieses Kulturdenkmal zu streichen bis der neue Kulturkampf beendet ist, schon um ein Zeichen gegen das bewusste Schüren religiöser Konflikte durch populistische Politiker zu setzen.


Das auch, ja.
Ich wäre erstmal dafür, der Türkei keine Waffen mehr zu liefern.
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 34, 35, 36
Seite 36 von 36

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group