Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Rechtsradikalismus - Alltag in Deutschland
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 48, 49, 50
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23358
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2214293) Verfasst am: 05.06.2020, 13:39    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
....
Für alle, die meinen Linksextremismus wäre dasselbe wie Rechts:
Ich warte immer noch auf die Aufdeckung von "linksextremen" Polizisten, die seinsible Polizeiinterna an linke Terrorgruppen oder antidemokratische Parteien weiterleiten....

fett von mir

Ich hoffe, das meint keiner.
Auch, weil der Extremismus der einen Seite mit einer als nichtextrem gekennzeichneten Einstellung der anderen Seite gleichgesetzt würde.

Ansonsten: Es ist so, dass sich in jedem Berufsfeld Menschen finden, die meinen, es passe zu ihnen bzw. ihrem Weltbild. Insofern ist es völlig normal, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich jemand mit Sympathien für den rechten Rand eher für einen Dienst bei der Polizei oder auch beim Militär bewirbt als für den Dienst in der Sozialbehörde. Es ist auch nicht unwahrscheinlich, dass da einige bei den Einstellungstests durchrutschen. Die Affinität von Menschen mit Sympathien für den linken Rand, von Linksextremen will ich in dem Zusammenhang gar nicht reden, für derartige Berufsfelder dürfte sehr viel geringer sein.

Das ist in der Tat ein besonderes Problem bei der Überwachung der Rechtsextremen bzw. bei der Verfolgung rechtsextremer Taten.

Wer allerdings meint, der Linksextremismus sei schon deshalb eine geringeres Problem für diesen Staat, weil man seine Sympathisanten seltener bei der Polizei findet, der hat auch gewisse Problem auf der logischen Seite, und wer sogar meint, Linksextreme seien per se weniger problematisch als nicht extrem eingestellte Rechte, der hat echte Maßstabsprobleme. ...


ja, das meine ich.
Wenn die Institution des Staates, die Recht und Gesetz durchsetzen soll, mit einer Seite des antidemokratischen Spektrums durchsetzt ist, ist diese Seite logischerweise das größere Problem für den Staat.

Aber genau das meine ich nicht.
Es gibt sowas, ich habe auch erklärt, warum man das so erwarten kann, aber, dass die Polizei von Rechtsextremisten durchsetzt sei, halte ich für eine starke Übertreibung. Diese Gefahr bestünde, wenn alle Polizisten "rechts" wären, sind sie aber nicht.
Ich kenne privat zwei etwas genauer, von denen der eine am oberen Ende des gehobenen Dienstes ist, der andere am Ende seiner Dienstzeit in leitender Funktion einer speziellen Arbeitsgruppe auf Landesebene war - beide waren mW beide ursprünglich SPD-Wähler und wählen heute wahrscheinlich CDU. Die haben aufgrund ihres täglichen Umgangs damit in einigen polizeilichen Themen eine Einstellung, die Du wahrscheinlich als rechts bezeichnen würdest, aber beide sind eines mit Sicherheit nicht: Antidemokratisch. Und beide würden es thematisieren, wenn sie etwas derartiges bei Kollegen bemerkten.

Meines Wissens haben SPD-Innenminister, die dieses Amt von einem vorherigen CDU-Minister übernommen haben, es auch noch nie für nötig befunden, die Polizei bei allen Problemen. die sie manchmal hat (s.o.), grundsätzlich auszumisten. Oder sind die als Innenpolitiker auch schon antidemokratisch oder einfach nur alle zu dumm?


Durchsetzt ist in der tat das falsche Wort und ja, eine Übertreibung.
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15205
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2214310) Verfasst am: 05.06.2020, 15:45    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
....
Für alle, die meinen Linksextremismus wäre dasselbe wie Rechts:
Ich warte immer noch auf die Aufdeckung von "linksextremen" Polizisten, die seinsible Polizeiinterna an linke Terrorgruppen oder antidemokratische Parteien weiterleiten....

fett von mir

Ich hoffe, das meint keiner.
Auch, weil der Extremismus der einen Seite mit einer als nichtextrem gekennzeichneten Einstellung der anderen Seite gleichgesetzt würde.

Ansonsten: Es ist so, dass sich in jedem Berufsfeld Menschen finden, die meinen, es passe zu ihnen bzw. ihrem Weltbild. Insofern ist es völlig normal, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich jemand mit Sympathien für den rechten Rand eher für einen Dienst bei der Polizei oder auch beim Militär bewirbt als für den Dienst in der Sozialbehörde. Es ist auch nicht unwahrscheinlich, dass da einige bei den Einstellungstests durchrutschen. Die Affinität von Menschen mit Sympathien für den linken Rand, von Linksextremen will ich in dem Zusammenhang gar nicht reden, für derartige Berufsfelder dürfte sehr viel geringer sein.

Das ist in der Tat ein besonderes Problem bei der Überwachung der Rechtsextremen bzw. bei der Verfolgung rechtsextremer Taten.

Wer allerdings meint, der Linksextremismus sei schon deshalb eine geringeres Problem für diesen Staat, weil man seine Sympathisanten seltener bei der Polizei findet, der hat auch gewisse Problem auf der logischen Seite, und wer sogar meint, Linksextreme seien per se weniger problematisch als nicht extrem eingestellte Rechte, der hat echte Maßstabsprobleme.

Wer rechts ist, ist noch nicht rechtsextrem, und stellt insofern in erster Ansicht eine ähnliche Gefahr für diesen Staat dar, wie jemand der links ist, nämlich eine sehr geringe.


Genau genommen gibt es gar keine Linksextremisten. Denn Linke können vielleicht radikal denken, wenn sie in Theorie fitt sind, also den Dingen auf den Grund, d.h. an die Wurzel (radix, radikal) gehen. Aber extrem sind sie nicht, eher sehr vernünftig.

Leute, die "extrem" oder - wenn man die Steigerungsform nimmt - "extremistisch" sind, sind entweder rechts oder mittig, gehören parteimäßig also zum Spektrum irgendwo zwischen NPD, AfD, CDU, FDP und dem Seeheimer Kreis der SPD.

Siehe auch: Extremismus der Mitte

sowie:
https://www.zeit.de/2020/10/links-rechts-extremismus-verharmlosung-gleichsetzung/komplettansicht

Extrem ist eigentlich ein Synonym für die Identifikation mit einer Politik der extremen unsozialen, unökologischen und unfriedlichen Politik, die weltweit so gemacht wird.

Antiextrem, also links, ist dagegen ein Synonym für die Identifiktion mit einer vernünftigen sozialen, ökologischen, friedlichen und international kooperativen Politik.

Nur mal so zur Begriffsklärung.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 24747
Wohnort: im Speckgürtel

Beitrag(#2214312) Verfasst am: 05.06.2020, 16:08    Titel: Antworten mit Zitat

@Skeptiker:

Herzlichen Glückwunsch.

Du bist jemand, der es regelmäßig schafft, sich selbst ohne Distanz zu persiflieren.

Aber hätte nicht eigentlich Folgendes gereicht?:

Links = gut und wahr und schön, also irgendwie göttlich

Und alles andere ist als extremistisch zu verdammen und gehört deshalb genau genommen verboten.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15205
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2214313) Verfasst am: 05.06.2020, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
@Skeptiker:

Herzlichen Glückwunsch.

Du bist jemand, der es regelmäßig schafft, sich selbst ohne Distanz zu persiflieren.

Aber hätte nicht eigentlich Folgendes gereicht?:

Links = gut und wahr und schön, also irgendwie göttlich

Und alles andere ist als extremistisch zu verdammen und gehört deshalb genau genommen verboten.


Die politischen Inhalte habe ich nicht als "gut und wahr" gekennzeichnet, sondern als sozial, ökologisch und internationalistisch.

Also schon ein bisschen spezifischer.

Aber da du ja immer gerne die politischen Inhalte heraus halten möchtest aus sämtlichen Diskussionen, ist dein Beitrag auch nicht so ungewöhnlich für dich. Smilie
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15205
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2214314) Verfasst am: 05.06.2020, 16:30    Titel: Antworten mit Zitat

Des weiteren ist bezüglich dieser politischen Nomenklatur anzumerken, dass Faschismus nie radikal ist, sondern eben nur extrem.

Insofern ist auch der Threadtitel nicht ganz stimmig.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 6200

Beitrag(#2214315) Verfasst am: 05.06.2020, 17:04    Titel: Antworten mit Zitat

Gibt doch reichlich Erfahrung mit linksextremer Staatsmacht:
Tscheka, GPU, NKWD, KGB, Stasi, ...
Bekanntlich alles Gutmenschen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 17752

Beitrag(#2214328) Verfasst am: 05.06.2020, 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
[...] Begriffsklärung.

Lachen

Deine "Wahre Schotten"-Links-Beschreibung ist vieles, aber garantiert keine Begriffs-"Klärung".
Und nein, das heißt nicht, dass ich Freund irgendwelcher Hufeisen wäre.
Aber so ein plumpes "Links ist gut, und wer nicht gut ist, ist nicht links" "klärt" überhaupt gar nichts, sondern ist einfach nur peinlich.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43790
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2214330) Verfasst am: 05.06.2020, 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Des weiteren ist bezüglich dieser politischen Nomenklatur anzumerken, dass Faschismus nie radikal ist, sondern eben nur extrem.

Insofern ist auch der Threadtitel nicht ganz stimmig.


Jo, weil radikal irgendwo was Linkes, Gutes ist und Faschismus was Schlechtes, Rechtes. Und gut und schlecht im selben Satz geht schon mal gleich gar nicht. zwinkern


Ich glaube die Welt ist um Einiges differenzierter wie Dein Bild von ihr.



Zum näheren Verständnis eine Frage:

Die roten Khmer wollten den Problemen, wie sie sie sahen, an die Wurzel gehen, waren also im Wortsinn radikal, z.B. machten sie die bücherlesenden Intellektuellen fuer die Uebel dieser Welt verantwortlich. Folgerichtig sperrten sie Intellektuelle in Arbeitslager, wenn sie sie nicht gleich totschlugen, nachdem sie denen ihre Brillen weggenommen und zerstört hatten.

Meinst Du nicht, dass diese Radikalität nicht zumindest etwas extrem war?

Waren die deutschen Nazis nicht aehnlich radikal, wenn sie das "Finanzjudentum", das sie fuer die Uebel dieser Welt verantwortlich machten, bei der Wurzel packen wollten indem sie begannen alle Juden auszurotten?

Ich glaube Du solltest an Deinem revolutionär verklärtem Verstaendnis der Vokabel "radikal" arbeiten. Auch Rechte koennen sehr radikale Ideen entwickeln und umsetzen. Das macht sie erst richtig gefährlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15205
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2214336) Verfasst am: 05.06.2020, 19:13    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Des weiteren ist bezüglich dieser politischen Nomenklatur anzumerken, dass Faschismus nie radikal ist, sondern eben nur extrem.

Insofern ist auch der Threadtitel nicht ganz stimmig.


Jo, weil radikal irgendwo was Linkes, Gutes ist und Faschismus was Schlechtes, Rechtes. Und gut und schlecht im selben Satz geht schon mal gleich gar nicht. zwinkern


Ich glaube die Welt ist um Einiges differenzierter wie Dein Bild von ihr.



Zum näheren Verständnis eine Frage:

Die roten Khmer wollten den Problemen, wie sie sie sahen, an die Wurzel gehen, waren also im Wortsinn radikal, z.B. machten sie die bücherlesenden Intellektuellen fuer die Uebel dieser Welt verantwortlich. Folgerichtig sperrten sie Intellektuelle in Arbeitslager, wenn sie sie nicht gleich totschlugen, nachdem sie denen ihre Brillen weggenommen und zerstört hatten.

Meinst Du nicht, dass diese Radikalität nicht zumindest etwas extrem war?

Waren die deutschen Nazis nicht aehnlich radikal, wenn sie das "Finanzjudentum", das sie fuer die Uebel dieser Welt verantwortlich machten, bei der Wurzel packen wollten indem sie begannen alle Juden auszurotten?

Ich glaube Du solltest an Deinem revolutionär verklärtem Verstaendnis der Vokabel "radikal" arbeiten. Auch Rechte koennen sehr radikale Ideen entwickeln und umsetzen. Das macht sie erst richtig gefährlich.


Was ist denn der Unterschied zwischen radikaler Kunst und extremer Kunst?

Oder zwischen einem extremen Verkehrsstau und einem radikal Verkehrsstau?

Oder anders gefragt: Was könnte denn an einem Verkehrsstau radikal sein?

Oder am Faschismus?

Erklär mir das doch mal.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15205
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2214338) Verfasst am: 05.06.2020, 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
[...] Begriffsklärung.

Lachen

Deine "Wahre Schotten"-Links-Beschreibung ist vieles, aber garantiert keine Begriffs-"Klärung".
Und nein, das heißt nicht, dass ich Freund irgendwelcher Hufeisen wäre.
Aber so ein plumpes "Links ist gut, und wer nicht gut ist, ist nicht links" "klärt" überhaupt gar nichts, sondern ist einfach nur peinlich.


Nenn dich doch fwo2. Der schreibt haargenau das selbe wie du.

Als wenn ich hier keine Spezifika angegeben hätte, sondern von "gut" und "nicht gut" gesprochen hätte.

Vielleicht setzt du dich noch mal mit meinem Text als solchen auseinander anstatt mir hier dein am Bibelstudium geschärftes "Diskussionsverständnis" zu demonstrieren. Cool
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 17752

Beitrag(#2214346) Verfasst am: 05.06.2020, 19:56    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
[...] Begriffsklärung.

Lachen

Deine "Wahre Schotten"-Links-Beschreibung ist vieles, aber garantiert keine Begriffs-"Klärung".
Und nein, das heißt nicht, dass ich Freund irgendwelcher Hufeisen wäre.
Aber so ein plumpes "Links ist gut, und wer nicht gut ist, ist nicht links" "klärt" überhaupt gar nichts, sondern ist einfach nur peinlich.


Nenn dich doch fwo2. Der schreibt haargenau das selbe wie du.

Als wenn ich hier keine Spezifika angegeben hätte, sondern von "gut" und "nicht gut" gesprochen hätte.

Vielleicht setzt du dich noch mal mit meinem Text als solchen auseinander anstatt mir hier dein am Bibelstudium geschärftes "Diskussionsverständnis" zu demonstrieren. Cool

Dass deine wahren Schotten ein bisschen spezifischer sind, macht sie nicht weniger schottisch.

Und dein ad hominem hilft argumentativ auch nicht weiter.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15205
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2214362) Verfasst am: 05.06.2020, 21:49    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
[...] Begriffsklärung.

Lachen

Deine "Wahre Schotten"-Links-Beschreibung ist vieles, aber garantiert keine Begriffs-"Klärung".
Und nein, das heißt nicht, dass ich Freund irgendwelcher Hufeisen wäre.
Aber so ein plumpes "Links ist gut, und wer nicht gut ist, ist nicht links" "klärt" überhaupt gar nichts, sondern ist einfach nur peinlich.


Nenn dich doch fwo2. Der schreibt haargenau das selbe wie du.

Als wenn ich hier keine Spezifika angegeben hätte, sondern von "gut" und "nicht gut" gesprochen hätte.

Vielleicht setzt du dich noch mal mit meinem Text als solchen auseinander anstatt mir hier dein am Bibelstudium geschärftes "Diskussionsverständnis" zu demonstrieren. Cool

Dass deine wahren Schotten ein bisschen spezifischer sind, macht sie nicht weniger schottisch.

Und dein ad hominem hilft argumentativ auch nicht weiter.


Die linken Forderungen sind spezifischer, ja, hatte ich so geschrieben.

Und? Hast du dazu nix zu sagen außer dich als persönlich angegriffen aufzuspielen?

Lies meinen Beitrag und antworte darauf, indem du darauf eingehst, oder schreibe halt nix dazu.

Das ist ganz einfach, ok?
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23358
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2214923) Verfasst am: 11.06.2020, 17:46    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.spiegel.de/panorama/dresden-mutmasslich-rassistischer-angriff-auf-dreijaehrigen-a-a930f69d-adb9-4adc-82e0-467daf37891b

Das sind ja echt Helden, nen Dreijährigen angehen:

Zitat:
Eine Gruppe von Männern hat mutmaßlich ein Kleinkind auf einem Spielplatz in Sachsen rassistisch beleidigt und weggeschubst, sodass es verletzt wurde. Der Staatsschutz ermittelt.

_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43790
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2214933) Verfasst am: 11.06.2020, 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
https://www.spiegel.de/panorama/dresden-mutmasslich-rassistischer-angriff-auf-dreijaehrigen-a-a930f69d-adb9-4adc-82e0-467daf37891b

Das sind ja echt Helden, nen Dreijährigen angehen:

Zitat:
Eine Gruppe von Männern hat mutmaßlich ein Kleinkind auf einem Spielplatz in Sachsen rassistisch beleidigt und weggeschubst, sodass es verletzt wurde. Der Staatsschutz ermittelt.


Da sieht man amerikanische Polizisten einen alten Mann umrempeln und denkt schon tiefer geht's nicht mehr.

Da kommen aus heiterem Himmel 3 germanische Helden daher.


Huch. Das reimt sich sogar irgendwie.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 17752

Beitrag(#2214965) Verfasst am: 11.06.2020, 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
[...] Begriffsklärung.

Lachen

Deine "Wahre Schotten"-Links-Beschreibung ist vieles, aber garantiert keine Begriffs-"Klärung".
Und nein, das heißt nicht, dass ich Freund irgendwelcher Hufeisen wäre.
Aber so ein plumpes "Links ist gut, und wer nicht gut ist, ist nicht links" "klärt" überhaupt gar nichts, sondern ist einfach nur peinlich.


Nenn dich doch fwo2. Der schreibt haargenau das selbe wie du.

Als wenn ich hier keine Spezifika angegeben hätte, sondern von "gut" und "nicht gut" gesprochen hätte.

Vielleicht setzt du dich noch mal mit meinem Text als solchen auseinander anstatt mir hier dein am Bibelstudium geschärftes "Diskussionsverständnis" zu demonstrieren. Cool

Dass deine wahren Schotten ein bisschen spezifischer sind, macht sie nicht weniger schottisch.

Und dein ad hominem hilft argumentativ auch nicht weiter.


Die linken Forderungen sind spezifischer, ja, hatte ich so geschrieben.

Und? Hast du dazu nix zu sagen außer dich als persönlich angegriffen aufzuspielen?

Lies meinen Beitrag und antworte darauf, indem du darauf eingehst, oder schreibe halt nix dazu.

Das ist ganz einfach, ok?

Nein. mehr als einen wahren Schotten einen wahren Schotten zu nennen, habe ich hier nicht zu sagen, weil es nicht lohnt.

Und wenn du in einer Diskussion Dinge aus meinem Leben heranziehst, die mit dem Gegenstand nichts zu tun haben, ist es völlig egal, ob ich mich persönlich angegriffen fühle (das tue ich nicht und habe es auch nicht gesagt) - aber es ist einfach ein Ad-hominem-Argument.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15205
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2215016) Verfasst am: 12.06.2020, 07:56    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
[...] Begriffsklärung.

Lachen

Deine "Wahre Schotten"-Links-Beschreibung ist vieles, aber garantiert keine Begriffs-"Klärung".
Und nein, das heißt nicht, dass ich Freund irgendwelcher Hufeisen wäre.
Aber so ein plumpes "Links ist gut, und wer nicht gut ist, ist nicht links" "klärt" überhaupt gar nichts, sondern ist einfach nur peinlich.


Nenn dich doch fwo2. Der schreibt haargenau das selbe wie du.

Als wenn ich hier keine Spezifika angegeben hätte, sondern von "gut" und "nicht gut" gesprochen hätte.

Vielleicht setzt du dich noch mal mit meinem Text als solchen auseinander anstatt mir hier dein am Bibelstudium geschärftes "Diskussionsverständnis" zu demonstrieren. Cool

Dass deine wahren Schotten ein bisschen spezifischer sind, macht sie nicht weniger schottisch.

Und dein ad hominem hilft argumentativ auch nicht weiter.


Die linken Forderungen sind spezifischer, ja, hatte ich so geschrieben.

Und? Hast du dazu nix zu sagen außer dich als persönlich angegriffen aufzuspielen?

Lies meinen Beitrag und antworte darauf, indem du darauf eingehst, oder schreibe halt nix dazu.

Das ist ganz einfach, ok?

Nein. mehr als einen wahren Schotten einen wahren Schotten zu nennen, habe ich hier nicht zu sagen, weil es nicht lohnt.


Spezifische Begriffe und Aussagen bezeichnest du als wahre Schotten und setzt dem Spezifischen deine verwaschenen und verwischenden Globalaussagen und Schlussfolgerungen entgegen.

Das ist schlicht eine Methode, um auf spezifische Aussagen nicht eingehen und antworten zu müssen. Eine Methode der Diskussionsvermeidung. Diskussion ist halt auch nicht dein Ding.

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Und wenn du in einer Diskussion Dinge aus meinem Leben heranziehst, die mit dem Gegenstand nichts zu tun haben, ist es völlig egal, ob ich mich persönlich angegriffen fühle (das tue ich nicht und habe es auch nicht gesagt) - aber es ist einfach ein Ad-hominem-Argument.


Ad hominem ist, wenn ich sage, du seist blöde und bescheuert oder so. Ich sage nur, was du ohnehin hier an persönlichen Dingen mitteilst und bringe das in Zusammenhang mit deinen Aussage- und Denkmustern.

Ich selbst habe auch nichts dagegen, wenn jemand sagt: "Aha! Ein marxistisches Argumentationsmuster!"

Das bin nicht ich, sondern das ist mein Denken und Tun.

Dass du schon immer Schwierigkeiten hattest, zwischen Kritik und Hetze zu unterscheiden, auch auf anderen Themengebieten, sehe ich schon seit Längerem.

Das ist ingesamt einfach zu wenig, was du hier bringst.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
Oh Deer...



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 38232
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2215017) Verfasst am: 12.06.2020, 08:03    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Ad hominem ist, wenn ich sage, du seist blöde und bescheuert oder so.

Mit den Augen rollen Nein, das ist einfach nur eine Beleidigung. Ein Ad hominem ist, wenn ich sage, dass du Unrecht hast, weil du blöde und bescheuert oder so (oder religiös, oder Marxist, oder arbeitslos, oder Aktionär, oder Schweizer Käse, etc.) bist.

Warum bringen so viele Leute das durcheinander?

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Ich sage nur, was du ohnehin hier an persönlichen Dingen mitteilst und bringe das in Zusammenhang mit deinen Aussage- und Denkmustern.

Wenn das zur Widerlegung des Gesagten oder Gedachten dienen soll, dann entspricht das genau der Definition von Ad hominem. Und ja, das ist ein Fehlschluss.

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Ich selbst habe auch nichts dagegen, wenn jemand sagt: "Aha! Ein marxistisches Argumentationsmuster!"

Aber ob du gegen irgendwas "was dagegen hast", ist völlig irrelevant. Wenn jemand sagt: "Aha, der Typ ist Marxist, also muss das falsch sein, was er erzählt!", dann ist das einfach ein Fehlschluss. Ganz simpel.
_________________
From what I've tasted of desire, I hold with those who favor fire.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 7389

Beitrag(#2215021) Verfasst am: 12.06.2020, 09:31    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Wenn jemand sagt: "Aha, der Typ ist Marxist, also muss das falsch sein, was er erzählt!", dann ist das einfach ein Fehlschluss. Ganz simpel.

Ja, aber es spricht viel dafür! Sehr glücklich
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Oh Deer...



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 38232
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2215026) Verfasst am: 12.06.2020, 11:01    Titel: Antworten mit Zitat

Du darfst gerne deine Fehlschlüsse kultivieren, so sehr du magst und lustig bist, aber sie bleiben Fehlschlüsse. zwinkern
_________________
From what I've tasted of desire, I hold with those who favor fire.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23358
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2215028) Verfasst am: 12.06.2020, 11:41    Titel: Antworten mit Zitat

https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2020/Mordfall-Luebcke-Panne-beim-Verfassungsschutz,luebcke174.html

Wieder mal eine Sternstunde dieser Behörde:
Zitat:
Der Verfassungsschutz hat wichtige Erkenntnisse zum mutmaßlichen Mordhelfer im Fall Lübcke nicht an die Waffenbehörde weitergeleitet. In der Folge konnte Markus H. legal Waffen besitzen. Das haben Recherchen von Panorama ergeben. Im Interview räumt der Präsident des hessischen Verfassungsschutzes ein, dass sein Amt die Informationen nicht übermittelt hat.

_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15205
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2215085) Verfasst am: 12.06.2020, 21:09    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Des weiteren ist bezüglich dieser politischen Nomenklatur anzumerken, dass Faschismus nie radikal ist, sondern eben nur extrem.

Insofern ist auch der Threadtitel nicht ganz stimmig.


Jo, weil radikal irgendwo was Linkes, Gutes ist und Faschismus was Schlechtes, Rechtes. Und gut und schlecht im selben Satz geht schon mal gleich gar nicht. zwinkern


Radikal ist was Gutes, stimmt. Jede Innovation, die jemals das Licht der Welt erblickte, ist das Ergebnis radikalen Nachdenkens und Experimentierens.

Die Entdeckung neuer fundamentaler Gesetzmäßigkeiten, aus denen sich verschiedene Phänomene ableiten wie aus einer Wurzel schließlich die wachsende Pflanze, bedeutet die wissenschaftlich korrekte Zurückführung der Erscheinungen auf ihnen zugrunde liegende Prinzipien.

Die Vokabel "extrem" dagegen bedeutet einfach nur so viel wie "übermäßig viel von Etwas oder ähnliches. Und allzuviel ist ungesund, weiß nicht nur jeder gute Arzt. Deswegen ist "extrem" schlecht.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich glaube die Welt ist um Einiges differenzierter wie Dein Bild von ihr.


Sie ist differenziert in Gesetzmäßigkeiten und Erscheinungen, die durchaus auch mal in meinem Bild auftauchen.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Zum näheren Verständnis eine Frage:

Die roten Khmer wollten den Problemen, wie sie sie sahen, an die Wurzel gehen, waren also im Wortsinn radikal, z.B. machten sie die bücherlesenden Intellektuellen fuer die Uebel dieser Welt verantwortlich. Folgerichtig sperrten sie Intellektuelle in Arbeitslager, wenn sie sie nicht gleich totschlugen, nachdem sie denen ihre Brillen weggenommen und zerstört hatten.

Meinst Du nicht, dass diese Radikalität nicht zumindest etwas extrem war?


Pol Pot war katholisch sozialisiert und ein Kleinbürger wie aus dem Bilderbuch. Er hasste nicht nur alles Intellektuelle / die Intellektuellen und die Theorie. Er hasste auch die Stadt, die städtische Kultur und ordnete an, dass die Städte zu verlassen seien. Pol Pot war also die Verkörperung des Antimodernen. Seine ganze Kultur war rückwärtsgwandt im Hinblick auf vergangene Zeiten als die Menschheit noch aus Bauern bestand (und natürlich aus den Ausbeutern der Bauern).

Pol Pot machte u.a. die Intellektuellen verantwortlich, das stimmt. Aber wo ist die radikale Theorie, welche die Existenz und Bedeutung der intellektuellen Schichten analysiert? Und seit wann ist eine Rückkehr zum Mittelalter radikal? So etwas hat zu tun mit einer extremen Rückständigkeit in Bezug auf die Fragen gesellschaftlicher Weiterentwicklung.

Mit anderen Worten: die buchstäblich reaktionären Fantasien der Roten Khmer beruhten auf dem irrationalen Wunsch, frühere vermeintlich idylllische Gemeinschaften wieder herzustellen. Marx hat sich mit dieser Art von reaktionärem Sozialismus auseinander gesetzt und bezeichnete ihn als "kleinbürgerlichen Sozialismus" oder auch "kleinbäuerlichen Sozialismus". (Siehe Manifest der Kommunistischen Partei).

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Waren die deutschen Nazis nicht aehnlich radikal, wenn sie das "Finanzjudentum", das sie fuer die Uebel dieser Welt verantwortlich machten, bei der Wurzel packen wollten indem sie begannen alle Juden auszurotten?


Wie ich gelegentlich mal erläutert habe, entspringt der christliche Antisemitismus nicht zuletzt dem christlichen Teufelsbild, der sozusagen das Urbild des Sündenbocks für alles, was schief geht, abgibt. Sündenböcke zu suchen - dort die Intellelektuellen, hier die Juden - das ist die extreme Übersteigerung jenes christlichen Sündenbockwahns, jedoch ebenfalls bar jeglicher radikalen theoretischen Analyse oder der methodischen Suche nach materiellen Gesetzmäßigkeiten wie es für die Wissenschaft und den Marxismus charakteristisch ist.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ich glaube Du solltest an Deinem revolutionär verklärtem Verstaendnis der Vokabel "radikal" arbeiten. Auch Rechte koennen sehr radikale Ideen entwickeln und umsetzen. Das macht sie erst richtig gefährlich.


Falsch. Es gibt kein Radikalität der Rechten. Sie beten die Erscheinungsebene, die Oberflächlichkeit, die bloße Faktizität des Bestehenden an und affirmieren es gegenüber jeglicher radikalen Analyse und Kritik.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43790
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2215110) Verfasst am: 12.06.2020, 23:49    Titel: Antworten mit Zitat

@ Skeptiker.

Du verwendest halt eine andere Definition von Radikalität als ich. Ich gehe demgegenueber vom Wortsinn aus und in dem ist praktisch jeder, der irgendetwas an der Wurzel packen will um es zu veraendern, radikal. Bei mir beinhaltet der Begriff "radikal" kein Werturteil, radikale Ideen und auch Handlungen koennen sowohl gut als auch schlecht sein, wobei man lediglich sagen kann, dass wenn diese gut sind, dann meist sehr gut und wenn sie schlecht sind, dann meist sehr schlecht, sonst waeren sie nicht radikal.

Deiner Definition liegt ganz offensichtlich das drängende Bedürfnis zugrunde Radikalität generell als etwas sehr Gutes und Erstrebenswertes darzustellen, was Du dadurch erreichst, dass Du alles radikal Schlechte von vornherein als nicht radikal, sondern irgendwie anders, einfach wegdefinierst.

Ich sehe das als nur ein Beispiel von vielen an, wie Du versuchst durch Begrifflichkeiten von vornherein Diskussionen so zu manipulieren, dass am Ende Dein Standpunkt als der einzig logische bzw. "wissenschaftliche" erscheint. Dies ist mir schon öfters bei Dir aufgefallen und ich glaube nicht, dass Du das bewusst machst, sondern diese "marxistische" Diskussionsweise, die ich auch von anderen Marxisten kenne, ist Dir bereits in Fleisch und Blut übergegangen.

Marxisten bevorzugen naemlich ganz allgemein eher radikale Problemlösungen, deshalb nimmt die Revolution als Mittel zum Machtwechsel eine so zentrale Stellung in dieser Ideologie ein und deshalb reagiert man allerdings auch so feindselig auf Abweichler in den eigenen Reihen, weil Radikalität und Kompromiss vertragen sich nun mal eher schlecht.

Ich hingegen begegne insbesondere allen radikalen Positionen zunaechst mal mit einer gewissen Skepsis, weil radikale Handlungen oft den Nachteil haben spaeter nicht mehr rückgängig gemacht werden zu koennen und ich deshalb einen evolutionären Prozess einer Revolution allemal vorziehe.

Deshalb teile ich dieses Bedürfnis dem Begriff "radikal" von vornherein eine positive Bedeutung zuzuschieben absolut nicht. Fuer mich hat der Begriff vor allem auch was potentiell Bedrohliches und ich kann radikalen Ideen und Handlungen erst dann zustimmen, wenn sich andere Lösungsmöglichkeiten erschöpft haben und wenn man mit hinreichender Sicherheit sagen kann, dass die radikale Loesung das Problem nicht verschärft und das ist eher selten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 15205
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2215140) Verfasst am: 13.06.2020, 14:20    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
...


@Bernie: Ich schreibe etwas zum Inhalt von Radikalität, wie etwa Analyse & Kritik von Dingen oder Verhältnissen und benenne den Gegensatz von Radikalität zu lediglich phänomenologischen, oberflächlichen und damit letzten Endes falschen Herangehensweisen an Dinge und Verhältnisse.

Anstatt darauf einzugehen, erzählst du nur davon, was Marxisten angeblich so sind und was sie angeblich alles so tun.

Richtig ist, dass Marxisten einen radikalen theoretischen Ansatz haben, der eben nicht nur die politische Sphäre betrachtet, also Staat und "Wer regiert gerade?", sondern den Blick unter die Haube wagen und sich die ökonomischen Zustände angucken. Das machen oberflächliche = antiradikale Betrachter nicht, erst recht nicht die so genannten *Rechtsradikalen*.

Was die Handlungsebene betrifft, so hütet sich der Marxismus vor simplen naturalistischen Fehl- und Schnellschüssen. Denn aus einer Analyse folgt zunächst einmal nicht unbedingt etwas Konkretes und Eindeutiges. Aber umgekehrt sollte aus einer fehlenden oder fehlerhaften Analyse ebenfalls erst mal nichts Praktisches folgen. Das wäre sicherlich noch fataler.

Politik wie wir sie kennen, schert sich aber nicht um fehlende wissenschaftliche Grundlagen ihres Handelns und so wird z.B. die Umwelt weiter zerstört und erneut Kriege geplant. Ist denen doch egal. Die aktuellen Probleme und Krisen können Folgen haben, von denen sich die menschliche Zivilisation velleicht nicht mehr erholen kann und trotzdem heißt es unbeirrt: Weiter so!

Komischer Weise hast du vor der Abwesenheit radikaler Analyse als Grundlage der landläufigen Politik aber keine Angst. Vor radikalen Analysen dagegen schon. Wie kommt das eigentlich? zwinkern
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 13469
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2218418) Verfasst am: 22.07.2020, 09:54    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.fr.de/rhein-main/frankfurt-jutta-ditfurth-nsu-20-rechter-terror-gewalt-drohmail-hessen-13838614.html

Frankfurt - Jutta Ditfurth, die profilierte linke Politikerin, Ökolinx-Stadtverordnete, Journalistin und Autorin aus Frankfurt, erhält widerliche rechtsextreme Drohschreiben.

Zitat:
Frau Ditfurth, Sie werden erneut rechtsextremistisch bedroht. Was ist passiert?

Ich habe heute Nacht aus dem Nichts eine Mail bekommen, die von jemandem abgeschickt wurde, der gerne Heinrich Himmler (Chef der nationalsozialistischen SS, Red.) wäre. Das Schreiben ist unterschrieben mit „Heil Hitler wünscht Dir der Nationalsozialistische Untergrund 2.0 NSU“. Das erinnert mich an die Schreiben, die andere Frauen vom „NSU 2.0“ bekommen haben. Mir wird vorgeworfen, ich sei eine Schande für meine arische Familie. Ich sei eine „Judensau“. Man beschreibt, auf welche Weise man mich umbringen möchte. Ich solle endlich lernen, ohne Überweisungen der Familie Rothschild auszukommen. Die antisemitischen Angriffe sind unheimlich deutlich.
(...)
Diese Mail hat im Gegensatz zu anderen einen sehr kühlen Ton, bis auf die Schimpfworte wie „Judensau“. Das ist auffällig. Die anderen sind aufgeregter. Da wird mir gesagt, unter welchen Umständen ich in welchen Keller gelockt werde, um mich umzubringen, oder welche Körperteile mir alle abgetrennt werden, und wie ich im Gestapo-Keller vor mich hin sterben werde als Rumpf ohne Kopf

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 2903

Beitrag(#2218464) Verfasst am: 22.07.2020, 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.fr.de/rhein-main/frankfurt-jutta-ditfurth-nsu-20-rechter-terror-gewalt-drohmail-hessen-13838614.html

Frankfurt - Jutta Ditfurth, die profilierte linke Politikerin, Ökolinx-Stadtverordnete, Journalistin und Autorin aus Frankfurt, erhält widerliche rechtsextreme Drohschreiben.

Zitat:
Frau Ditfurth, Sie werden erneut rechtsextremistisch bedroht. Was ist passiert?

Ich habe heute Nacht aus dem Nichts eine Mail bekommen, die von jemandem abgeschickt wurde, der gerne Heinrich Himmler (Chef der nationalsozialistischen SS, Red.) wäre. Das Schreiben ist unterschrieben mit „Heil Hitler wünscht Dir der Nationalsozialistische Untergrund 2.0 NSU“. Das erinnert mich an die Schreiben, die andere Frauen vom „NSU 2.0“ bekommen haben. Mir wird vorgeworfen, ich sei eine Schande für meine arische Familie. Ich sei eine „Judensau“. Man beschreibt, auf welche Weise man mich umbringen möchte. Ich solle endlich lernen, ohne Überweisungen der Familie Rothschild auszukommen. Die antisemitischen Angriffe sind unheimlich deutlich.
(...)
Diese Mail hat im Gegensatz zu anderen einen sehr kühlen Ton, bis auf die Schimpfworte wie „Judensau“. Das ist auffällig. Die anderen sind aufgeregter. Da wird mir gesagt, unter welchen Umständen ich in welchen Keller gelockt werde, um mich umzubringen, oder welche Körperteile mir alle abgetrennt werden, und wie ich im Gestapo-Keller vor mich hin sterben werde als Rumpf ohne Kopf


Da tun sich einige Fragen auf:

1) Wer in der Polizei hat die Daten weiter gegeben?
2) Warum wurde die Sache nicht früher verfolgt?
3) Kann man die Absender identifizieren?
4) Werden Betroffene geschützt?
5) Bleibt die Politik am Thema?
6) Reichen die Strafmaße?

https://de.wikipedia.org/wiki/Bedrohung
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 48, 49, 50
Seite 50 von 50

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group