Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

relevante/interessante Nachrichten II
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 120, 121, 122, 123, 124, 125  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18903

Beitrag(#2233039) Verfasst am: 04.12.2020, 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
"Spanien ist seit Jahren Weltmeister bei der Inhaftierung von kritischen Künstlern und übertrifft sogar noch Iran, Türkei, Myanmar, Ägypten und China."
(Ralf Streck bei heise.de)
Code:
https://www.heise.de/tp/features/Hochrangige-spanische-Militaers-traeumen-davon-26-Millionen-Hurensoehne-zu-erschiessen-4979549.html

Wie wäre es, wenn du mal den richtigen Artikel dazu verlinken würdest. Und dann wäre vllt noch interessant, ob da nicht eine 14-köpfige kriminelle Bande, die sich als Musikgruppe bezeichnet, inhaftiert ist, oder Menschen, die aus politischen Gründen oder wegen der Ausübung ihrer Kunstfreiheit inhaftiert sind. Darüber gibt nämlich weder der eine noch der andere Artikel Auskunft, so dass dein Beitrag ohne weitere Recherche erstmal nur Bullshit ist.
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 13173

Beitrag(#2233040) Verfasst am: 04.12.2020, 16:04    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
"Spanien ist seit Jahren Weltmeister bei der Inhaftierung von kritischen Künstlern und übertrifft sogar noch Iran, Türkei, Myanmar, Ägypten und China."
(Ralf Streck bei heise.de)
Code:
https://www.heise.de/tp/features/Hochrangige-spanische-Militaers-traeumen-davon-26-Millionen-Hurensoehne-zu-erschiessen-4979549.html

Wie wäre es, wenn du mal den richtigen Artikel dazu verlinken würdest.

Letzter Absatz...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14684
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2233042) Verfasst am: 04.12.2020, 17:10    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
"Spanien ist seit Jahren Weltmeister bei der Inhaftierung von kritischen Künstlern und übertrifft sogar noch Iran, Türkei, Myanmar, Ägypten und China."
(Ralf Streck bei heise.de)
Code:
https://www.heise.de/tp/features/Hochrangige-spanische-Militaers-traeumen-davon-26-Millionen-Hurensoehne-zu-erschiessen-4979549.html

Wie wäre es, wenn du mal den richtigen Artikel dazu verlinken würdest.

Letzter Absatz...


zum glück ist das hierzulande anders.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18903

Beitrag(#2233044) Verfasst am: 04.12.2020, 17:28    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
"Spanien ist seit Jahren Weltmeister bei der Inhaftierung von kritischen Künstlern und übertrifft sogar noch Iran, Türkei, Myanmar, Ägypten und China."
(Ralf Streck bei heise.de)
Code:
https://www.heise.de/tp/features/Hochrangige-spanische-Militaers-traeumen-davon-26-Millionen-Hurensoehne-zu-erschiessen-4979549.html

Wie wäre es, wenn du mal den richtigen Artikel dazu verlinken würdest.

Letzter Absatz...

Ich habe beide Artikel gelesen.

Und wenn du die Sache für so relevant hältst, wäre es zauberhaft, wenn du das hier recherchieren würdest:

jdf hat folgendes geschrieben:
Und dann wäre vllt noch interessant, ob da nicht eine 14-köpfige kriminelle Bande, die sich als Musikgruppe bezeichnet, inhaftiert ist, oder Menschen, die aus politischen Gründen oder wegen der Ausübung ihrer Kunstfreiheit inhaftiert sind. Darüber gibt nämlich weder der eine noch der andere Artikel Auskunft, so dass dein Beitrag ohne weitere Recherche erstmal nur Bullshit ist.

Ansonsten darf man wohl zurecht davon ausgehen, dass du die Sache als unwichtig und unsignifikant ansiehst. Schulterzucken
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14684
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2233046) Verfasst am: 04.12.2020, 17:54    Titel: Antworten mit Zitat

file:///C:/Users/PIA/Downloads/State-of-Artistic-Freedom-2020-1.pdf

freemuse nennt sich die organisation, die regelmäßig Berichte über verschiedene Aspekte der musikalischen Zensur herausgibt:
Zitat:
Freemuse ist eine internationale Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Kopenhagen, die sich für Kunstfreiheit in aller Welt einsetzt.
Freemuse wurde 1998 auf der World Conference on Music and Censorship in Kopenhagen gegründet, um weltweit gegen spezifische Menschenrechtsverletzungen an Musikern und Komponisten vorzugehen. Als Arbeitsgrundlage sieht die Organisation die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen und betrachtet die Möglichkeit, sich durch Musik frei auszudrücken, als fundamentales Menschenrecht. 2011 erweiterte die Organisation ihren ursprünglich auf Musik beschränkten Tätigkeitsbereich auf alle Formen des künstlerischen Ausdrucks.[1]
(...)
Auszeichnungen
2003 wurde Freemuse auf der Fachmesse World Music Expo für ihren Einsatz gegen die Zensur von Musik mit dem WOMEX Award ausgezeichnet.[9] 2009 verlieh der Internationale Musikrat der UNESCO Freemuse den IMC Musical Rights Award.[10]

2014 erhielt Freemuse den Award of Distinction des Prix Ars Electronica.[11]


kennt halt niemand, woher denn auch.

hier gabs mal was, 2008:
https://www.fr.de/kultur/musik/welches-instrument-teufel-spielt-11605832.html
Zensur mit Hilfe von Marktmechanismen
Zitat:

(..)
Zum Beispiel kann Zensur einfach mit Hilfe von Marktmechanismen in die Welt kommen. "Wir können deine Sachen nicht mehr vermarkten", war ein Satz, den Kris Kristofferson seit Anfang der achtziger Jahre immer öfter zu hören bekam - ein Satz, mit dem eine Plattenfirma begründete, warum sie seine Alben nicht mehr produzieren wollte, mit dem eine Radiostation begründete, warum sie nichts mehr von ihm senden würde, mit dem Konzertveranstalter schulterzuckend reagierten, wenn er fragte, warum er nicht mehr auftreten könne. Der Markt wollte ihn nicht mehr - komischerweise, sagt Kristofferson, wollte der Markt ihn nicht mehr, nachdem er begonnen hatte, sich kritisch mit der Mittelamerikapolitik der US-Regierung auseinanderzusetzen und wenig später auch mit der Irak-Politik unter Präsident Bush dem Älteren.

Auch der geradezu historische Flop, zu dem sich Michael Ciminos Film "Heaven's Gate" (mit Kristoffersen in einer Hauptrolle) entwickelte, kommt ihm heute verdächtig vor. Er erzählt von Besuchen des Reagan-Beraters Alexander Haig bei einflussreichen Hollywood-Produzenten mit dem Ziel, mit Filmen nicht mehr die amerikanische Geschichte verächtlich zu machen. Kristofferson ist einer jener kernigen Folk- und Country-Sänger, geradlinig und freiheitsliebend, auch mit Anfang 70 repräsentiert er diese ur-amerikanische Art des aufrechten Gangs immer noch ungebrochen und mit einer tiefen, authentischen Menschenfreundlichkeit(...)
Und der Gegenwind des Marktes? Ach, sagt er, man gewöhne sich daran, wenn man genug Geld habe, um nicht darben zu müssen. Aber er befürchtet Schlimmes für Leute, die als Künstler in einer anderen Situation sind, etwa am Anfang ihrer Karriere. Er befürchtet vorbeugende Kapitulation vor Massengeschmack und Mainstream, er befürchtet politische Abstinenz und Stromlinienform. Die Dixie Chicks zum Beispiel, sagt er, seien mutig, aber wenn sie gewusst hätten, was ihnen blühe - stapelweise Morddrohungen, von religiösen Mehr- und Minderheiten initiierte und von Rundfunksendern unterstützte CD-Zertrampelungs-Aktionen und mehr -, hätten sie sich ihre Deutlichkeit verkniffen. Jeder Künstler wolle Öffentlichkeit, sagt der weise Kris Kristofferson, man solle also den Druck, der von solchen Ereignissen ausgehe und sich über den Markt vermittele, nicht unterschätzen, und man könne ihn auch nicht gegen die Zustimmung aus der Community der Gleichgesinnten aufrechnen. Es seien nicht unbedingt die Künstler, die zurückwichen. Eine große Rolle spielten im Prozess der Selbstzensur die Berater, Manager, Produzenten.


vorauseilender gehorsam bzw kapitulation, selbstzensur? ach.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18903

Beitrag(#2233052) Verfasst am: 04.12.2020, 19:00    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
kennt halt niemand, woher denn auch.

:heul.doch: Echt.
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14684
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2233053) Verfasst am: 04.12.2020, 19:05    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
kennt halt niemand, woher denn auch.

:heul.doch: Echt.


auch mal abschalten und es sich schön machen?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45500
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2233216) Verfasst am: 06.12.2020, 19:50    Titel: Antworten mit Zitat

Der legendäre Apple-Mitgruender, Steve Wozniak, hat mit Efforce eine neue Firma gegründet, die das Ziel verfolgt Unternehmen, die Geldmittel brauchen um ihre Produktion nachhaltiger zu gestalten, mit umweltbewussten Investoren zusammenzubringen.

https://www.cnbc.com/2020/12/04/apple-co-founder-steve-wozniak-is-starting-a-second-company-efforce.html?fbclid=IwAR1hF2qBLH9GEFaa29K2g6hoILzcHHjHord3A3MTWUYALRRfZjNR8vPaqk0


Interessantes Konzept. Und auch wenn ich den von Wozniak beschrittenen Weg ueber Blockchain-Technologie und Cryptocurrency nicht wirklich verstehe, denke ich doch, dass man das, angesichts der Vergangenheit Wozniaks als erfolgreicher Unternehmer und ausgewiesener Experte auf dem Feld der Informationstechnologie, enrstnehmen und genauer anschauen sollte. Hier koennte ein neues Grossunternehmen entstehen, das entscheidende Beiträge zur Bewältigung u.a. der Klimakrise leisten kann.

Ich werde das weiter beobachten.
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14684
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2233761) Verfasst am: 12.12.2020, 10:36    Titel: Antworten mit Zitat

WIRTSCHAFT
AUTO-START-UP PIËCH

https://www.welt.de/wirtschaft/article222282652/Auto-Start-up-Piech-Der-Diesel-ist-der-Elektromobilitaet-ueberlegen.html
„Der moderne Diesel ist der Elektromobilität überlegen“


Zitat:



Der Strukturwandel beschert der Autobranche eine neue Gründerzeit. Ihr prominentester Name ist Anton Piëch. Zusammen mit Ex-VW-Chef Matthias Müller und Vorstandschef Andreas Henke wird die Firma Elektro-Sportwagen bauen. Sie sollen die Besitzer mit dem Abschied vom Verbrenner versöhnen.
Nicht nur in der Autobranche sorgte der Auftritt auf dem Genfer Automobilsalon im vergangenen Jahr für Aufsehen. Anton Piëch, Sohn des legendären Ferdinand Piëch, stellte den Prototypen eines Elektro-Sportwagens vor, der seinen Namen trägt: Piëch.

(...)
Andreas Henke: Ich wollte eigentlich nicht zurück in die Automobilbranche. Bei Porsche hatte ich am 918 Spyder mitgearbeitet, das war kaum noch zu toppen. Hier schaffen wir aber wiederum etwas Neues, wir versuchen, das Automobil mit großer Leidenschaft, reinem Gewissen und einer philosophischen Andersartigkeit anzugehen.
(..)

WELT: Wenn Sie sich mit großen Elektropionieren vergleichen: Ist Piëch eher wie Tesla oder eher wie Polestar?
Henke: Beide Vergleiche hinken. Mit unseren anvisierten Modellen, dem Zweisitzer, dem Viersitzer und dem SUV, bewegen wir uns weit im Luxusbereich. Jedes der Fahrzeuge wird mindestens 150.000 Euro kosten. Wir unterscheiden uns auch durch unseren Fokus auf nachhaltige Mobilität, weil wir planen, die Batterieelektromotoren eines Tages durch Wasserstoffantriebe oder Verbrennungsmotoren zu ersetzen, die mit synthetischen Kraftstoffen betrieben werden. So erreichen wir die drei- bis vierfache Laufleistung. Das reduziert den CO2-Fußabdruck dramatisch.
(...)
Piëch: Unsere Ambition ist es, eine profitable Autofirma aufzubauen. Was uns mit Tesla verbindet, ist die Unabhängigkeit. Die können Marken in größeren Gebinden so nicht mehr bieten.

WELT: Wollen Sie Porsche Konkurrenz machen?

Müller: Ich würde nie für einen Porsche-Wettbewerber arbeiten – das sind wir auch nicht. Wir werden als Kleinstserienhersteller vielleicht einmal 10.000 Autos im Jahr produzieren.
(...)
WELT: Fällt Ihnen der Abschied vom Verbrennungsmotor persönlich schwer?

Müller: Ja, weil er so radikal stattfinden soll. Der moderne Diesel ist das sauberste Antriebskonzept und auch der Elektromobilität überlegen. Da frage ich mich, warum man vonseiten der Politik so rigide sein muss. Technologieoffenheit wäre meines Erachtens das Gebot der Stunde.

Piëch: Der Verbrenner steht ja nicht nur für CO2, sondern für die Faszination Automobil, diese brachiale Beziehung zwischen Mensch und Maschine. Das Geräusch und das Vibrieren haben etwas Sinnliches. Davon verabschieden wir uns gerade, weil das Auto zum Handy wird. Wir versuchen eine Brücke zu schlagen und hoffen, dass wir einige Tugenden der Verbrenner-Ära in unseren Autos am Leben erhalten können.
(...)
Henke: Aus meiner Sicht ist es kein endgültiger Abschied. Es werden noch viele Antriebsvarianten kommen, an die wir heute noch nicht denken. Künftig wird es unterschiedliche Konzepte geben, je nachdem, ob ich am Sonntagmorgen um fünf Uhr aufstehe, um alleine auf der Passstraße Spaß zu haben oder ob ich ins Büro pendele. Und wenn uns die Sehnsucht nach der Vergangenheit packt, dann haben wir immer noch unsere alten Autos in der Garage stehen.


na dann wird ja alles gut.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 13173

Beitrag(#2233778) Verfasst am: 12.12.2020, 15:48    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Piëch: Der Verbrenner steht ja nicht nur für CO2, sondern für die Faszination Automobil, diese brachiale Beziehung zwischen Mensch und Maschine. Das Geräusch und das Vibrieren haben etwas Sinnliches. Davon verabschieden wir uns gerade, weil das Auto zum Handy wird. Wir versuchen eine Brücke zu schlagen und hoffen, dass wir einige Tugenden der Verbrenner-Ära in unseren Autos am Leben erhalten können.

"brachiale Beziehung zwischen Mensch und Maschine"
"Tugenden der Verbrenner-Ära"

Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 6418

Beitrag(#2233782) Verfasst am: 12.12.2020, 16:08    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Piëch: Das Geräusch und das Vibrieren haben etwas Sinnliches.


Ein batteriebetriebener Dildo in seinem Hintern wäre die ökologischere Lösung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 24471
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2234059) Verfasst am: 15.12.2020, 10:16    Titel: Antworten mit Zitat

Willkommen im Mittelalter:
https://www.spiegel.de/sport/fussball/serie-a-bryan-cristante-von-der-as-rom-wegen-gotteslaesterung-gesperrt-a-ed80131a-ff85-4e23-94ca-0af540f3c4a8

Zitat:
Bryan Cristante von AS Rom habe nach seinem Eigentor gegen Bologna eine blasphemische Äußerung von sich gegeben, teilte das Sportgericht mit.

_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45500
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2234104) Verfasst am: 15.12.2020, 18:38    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Willkommen im Mittelalter:
https://www.spiegel.de/sport/fussball/serie-a-bryan-cristante-von-der-as-rom-wegen-gotteslaesterung-gesperrt-a-ed80131a-ff85-4e23-94ca-0af540f3c4a8

Zitat:
Bryan Cristante von AS Rom habe nach seinem Eigentor gegen Bologna eine blasphemische Äußerung von sich gegeben, teilte das Sportgericht mit.


Das Eigentor koennte man ja noch verzeihen..... Sehr glücklich
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14684
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2234149) Verfasst am: 16.12.2020, 11:11    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article222597432/Hilfsorganisation-warnt-vor-weltweiten-Krisen.html

Hilfsorganisation warnt vor weltweiten Krisen
Wegen Kriegen oder der Corona-Pandemie erwarten Experten auch 2021 in vielen Ländern humanitäre Notlagen. Hilfsorganisationen stehen vor großen Herausforderungen. Auch, weil sich Konflikte verändert haben.

daraus:
Zitat:
Weitere Ergebnisse des Berichts sind etwa, dass Konflikte immer komplexer werden. «An einem Fünftel der Konflikte sind heute mehr als zehn Akteure und an zwei Dritteln mindestens drei Parteien beteiligt», heißt es. Das mache die Bereitstellung humanitärer Hilfe komplizierter.

Außerdem nehme der Einfluss nichtstaatlicher bewaffneter Gruppen zu. Dazu zählten etwa kriminelle Banden, lokale Milizen oder militante Gruppen. Auch der Einfluss ausländischer Akteure an Krisen werde stärker. «Die Konflikte haben sich zunehmend internationalisiert», heißt es.


wer da noch durchzublicken meint...
wobei die grundmuster natürlich stets die gleichen sind
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45500
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2234286) Verfasst am: 17.12.2020, 02:07    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
...Paris Mayor Anne Hidalgo said on Tuesday that she was "happy to be fined" for breaching a law designed to bring about gender parity in employment. Her office staff comprises 11 women and five men -- which means 69% of appointees are women.

A nationwide decree, in 2012, mandated that no more than 60% of appointments to public service management positions be held by one gender. Any large cities not complying with the decree, are subject to a penalty of 90,000 euros (roughly $109,690).

A recruitment drive by Hidalgo led to 69% of the jobs in her office going to women.

"The City of Paris was fined 90,000 euros because too many female directors were appointed," Hidalgo tweeted Wednesday.

Addressing a council meeting on Tuesday, the Socialist Party mayor called the fine "absurd," "unfair" and "dangerous," and quipped "the management of the City Hall has, all of a sudden, become far too feminist." Hidalgo will take a check paying the fine to the Minister of Public Service, at the start of 2021, surrounded by her deputies, her service directors and all the women of the general office of the town hall....


https://abcnews.go.com/International/city-fined-hiring-women/story?id=74757775&cid=clicksource_4380645_12_comic_strip_sq_image&fbclid=IwAR1P2FD0qN1PAmmhovzYTG1PRnOKOcXfU7H3NoY6aLX4LcekXc9Q23Yi1LI


"Wenn man ueber die eigenen Füße stolpert" oder "So war das doch alles nicht gemeint mit der Gleichberechtigung!"


Gröhl...
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 40874
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2234331) Verfasst am: 17.12.2020, 13:27    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Zitat:
...Paris Mayor Anne Hidalgo said on Tuesday that she was "happy to be fined" for breaching a law designed to bring about gender parity in employment. Her office staff comprises 11 women and five men -- which means 69% of appointees are women.

A nationwide decree, in 2012, mandated that no more than 60% of appointments to public service management positions be held by one gender. Any large cities not complying with the decree, are subject to a penalty of 90,000 euros (roughly $109,690).

A recruitment drive by Hidalgo led to 69% of the jobs in her office going to women.

"The City of Paris was fined 90,000 euros because too many female directors were appointed," Hidalgo tweeted Wednesday.

Addressing a council meeting on Tuesday, the Socialist Party mayor called the fine "absurd," "unfair" and "dangerous," and quipped "the management of the City Hall has, all of a sudden, become far too feminist." Hidalgo will take a check paying the fine to the Minister of Public Service, at the start of 2021, surrounded by her deputies, her service directors and all the women of the general office of the town hall....


https://abcnews.go.com/International/city-fined-hiring-women/story?id=74757775&cid=clicksource_4380645_12_comic_strip_sq_image&fbclid=IwAR1P2FD0qN1PAmmhovzYTG1PRnOKOcXfU7H3NoY6aLX4LcekXc9Q23Yi1LI


"Wenn man ueber die eigenen Füße stolpert" oder "So war das doch alles nicht gemeint mit der Gleichberechtigung!"


Gröhl...

Wenn man allerdings mal rückblickend schaut, gibt es nicht viel Grund zum lachen.
Ich weiß. Damals gab es dazu noch kein Gesetz.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 24471
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2234336) Verfasst am: 17.12.2020, 13:38    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Zitat:
...Paris Mayor Anne Hidalgo said on Tuesday that she was "happy to be fined" for breaching a law designed to bring about gender parity in employment. Her office staff comprises 11 women and five men -- which means 69% of appointees are women.

A nationwide decree, in 2012, mandated that no more than 60% of appointments to public service management positions be held by one gender. Any large cities not complying with the decree, are subject to a penalty of 90,000 euros (roughly $109,690).

A recruitment drive by Hidalgo led to 69% of the jobs in her office going to women.

"The City of Paris was fined 90,000 euros because too many female directors were appointed," Hidalgo tweeted Wednesday.

Addressing a council meeting on Tuesday, the Socialist Party mayor called the fine "absurd," "unfair" and "dangerous," and quipped "the management of the City Hall has, all of a sudden, become far too feminist." Hidalgo will take a check paying the fine to the Minister of Public Service, at the start of 2021, surrounded by her deputies, her service directors and all the women of the general office of the town hall....


https://abcnews.go.com/International/city-fined-hiring-women/story?id=74757775&cid=clicksource_4380645_12_comic_strip_sq_image&fbclid=IwAR1P2FD0qN1PAmmhovzYTG1PRnOKOcXfU7H3NoY6aLX4LcekXc9Q23Yi1LI


"Wenn man ueber die eigenen Füße stolpert" oder "So war das doch alles nicht gemeint mit der Gleichberechtigung!"


Gröhl...

Wenn man allerdings mal rückblickend schaut, gibt es nicht viel Grund zum lachen.
Ich weiß. Damals gab es dazu noch kein Gesetz.


Ich weiß auch nicht, was daran lustig sein soll
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 45500
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2234375) Verfasst am: 17.12.2020, 19:09    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Zitat:
...Paris Mayor Anne Hidalgo said on Tuesday that she was "happy to be fined" for breaching a law designed to bring about gender parity in employment. Her office staff comprises 11 women and five men -- which means 69% of appointees are women.

A nationwide decree, in 2012, mandated that no more than 60% of appointments to public service management positions be held by one gender. Any large cities not complying with the decree, are subject to a penalty of 90,000 euros (roughly $109,690).

A recruitment drive by Hidalgo led to 69% of the jobs in her office going to women.

"The City of Paris was fined 90,000 euros because too many female directors were appointed," Hidalgo tweeted Wednesday.

Addressing a council meeting on Tuesday, the Socialist Party mayor called the fine "absurd," "unfair" and "dangerous," and quipped "the management of the City Hall has, all of a sudden, become far too feminist." Hidalgo will take a check paying the fine to the Minister of Public Service, at the start of 2021, surrounded by her deputies, her service directors and all the women of the general office of the town hall....


https://abcnews.go.com/International/city-fined-hiring-women/story?id=74757775&cid=clicksource_4380645_12_comic_strip_sq_image&fbclid=IwAR1P2FD0qN1PAmmhovzYTG1PRnOKOcXfU7H3NoY6aLX4LcekXc9Q23Yi1LI


"Wenn man ueber die eigenen Füße stolpert" oder "So war das doch alles nicht gemeint mit der Gleichberechtigung!"


Gröhl...

Wenn man allerdings mal rückblickend schaut, gibt es nicht viel Grund zum lachen.
Ich weiß. Damals gab es dazu noch kein Gesetz.


Ich weiß auch nicht, was daran lustig sein soll



Weil die Reaktion der Frau so demaskierend ist und sie es selber nicht bemerkt.


Geht es denn um Gleichberechtigung der Geschlechter? Oder geht es darum moeglichst viele Maenner in Verwaltungspositionen durch Frauen zu ersetzen?

Solange praktisch ueberall Maenner deutlich in der Überzahl waren, war dieser Unterschied ohne praktische Konsequenzen. Jetzt, da es immer öfter vorkommt, dass auch mal Frauen in der grossen Mehrheit sind, muss Farbe bekannt werden: Gleichberechtigung oder Lobbyismus fuer Frauen ueber die Gleichberechtigung hinaus?


Es entbehrt auch nicht einer gewissen Komik, wenn eine Feministin sich darueber freut ein Gesetz gebrochen zu haben, das genau deshalb eingeführt wurde um zu erreichen, dass Frauen nicht gegenueber Männern benachteiligt werden. Sehr glücklich
_________________
Defund the gender police!! Let's Rock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lord Snow
I am the one who knocks



Anmeldungsdatum: 05.09.2006
Beiträge: 4731
Wohnort: Würzburg

Beitrag(#2234404) Verfasst am: 17.12.2020, 21:21    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.spiegel.de/geschichte/lesbische-beziehungen-im-kz-zu-intim-fuer-die-forschung-a-74df1056-ec60-44f9-a2b4-5697493d7a3f

Krass, die Klägerin, Nachfahrin einer Holocaust-Überlebenden, muss ein durch und durch homophobes Weltbild haben, anders ist dieses Gehabe nicht zu erklären... Geschockt

Und dass ihr auch noch teilweise recht gegeben wird, ist vollkommen unverständlich... Mit den Augen rollen
_________________
Ich irre mich nie! Einmal dachte ich, ich hätte mich geirrt, aber da hatte ich mich getäuscht

"Der Gott, der Gott sterben läßt, um Gott zu besänftigen"...Hundert Folianten, die für oder wider das Christentum geschrieben worden sind, ergeben eine geringere Evidenz als der Spott dieser zwei Zeilen.
Denis Diderot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18903

Beitrag(#2234421) Verfasst am: 17.12.2020, 23:46    Titel: Antworten mit Zitat

Lord Snow hat folgendes geschrieben:
Und dass ihr auch noch teilweise recht gegeben wird, ist vollkommen unverständlich... Mit den Augen rollen

Lehnst du das postmortale Persönlichkeitsrecht ab?
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lord Snow
I am the one who knocks



Anmeldungsdatum: 05.09.2006
Beiträge: 4731
Wohnort: Würzburg

Beitrag(#2234435) Verfasst am: 18.12.2020, 08:40    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, es sollte aber seine Grenzen haben, finde ich! Vor allem geht es m.E. weniger um das postmortale Recht der eigenen Mutter, auf das sich die Klägerin beruft, sondern um deren Ansichten. Da müsste doch erstmal bewiesen werden, dass es gegen die postmortalen "Interessen" der Frau verstößt. Zugegeben, es ist wohl kompliziert, da Nachfahren in vielerlei Hinsicht völlig legitim als Stellvertreter für die Wahrung der Rechte Verstorbener eintreten, in Sachen Beerdigung zum Beispiel.
_________________
Ich irre mich nie! Einmal dachte ich, ich hätte mich geirrt, aber da hatte ich mich getäuscht

"Der Gott, der Gott sterben läßt, um Gott zu besänftigen"...Hundert Folianten, die für oder wider das Christentum geschrieben worden sind, ergeben eine geringere Evidenz als der Spott dieser zwei Zeilen.
Denis Diderot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 39374

Beitrag(#2234452) Verfasst am: 18.12.2020, 12:17    Titel: Antworten mit Zitat

Also so wie ich das sehe, kommt es sehr darauf an, unter welchem Vorzeichen hier geforscht wird. Es handelt sich ja bei dem hier zu verhandelnden Sachverhalt um eine Reihe von an einer Überlebenden begangenen Vergewaltigungen. Wenn das auch unter genau dem Gesichtspunkt aufgearbeitet wird, sehe ich nicht, wie das ihr Persönlichkeitsrecht verletzen würde. Wenn ich Opfer von sowas geworden wäre, würde ich jedenfalls wollen, dass man das aufklärt und für die Nachwelt festhält. Was mich hingegen etwas misstrauisch macht, ist, dass diese Forschung unter dem Stichwort der Erforschung von Homosexualität und homosexueller Beziehungen im Konzentrationslager läuft. Erstmal handelt es sich bei dem, um was es hier geht, überhaupt nicht um eine Liebesbeziehung. Zweitens ist es unmöglich, allein anhand der Vorkommnisse im Lager klar zu bestimmen, ob das Opfer tatsächlich homosexuell war. Von der Täterin kann man das (womöglich) wissen. Vom Opfer hingegen so ohne weiteres nicht. Aus der Tatsache einer Vergewaltigung auf die sexuelle Orientierung des Opfers zu schließen wäre gelinde gesagt... abenteuerlich. Ich weiß nicht, ob das hier vorgefallen ist. Aber auf jeden Fall muss man so ein Thema mit viel Fingerspitzengefühl anfassen.
_________________
Ne change rien pour que tout soit différent.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 18585

Beitrag(#2234466) Verfasst am: 18.12.2020, 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Erstmal handelt es sich bei dem, um was es hier geht, überhaupt nicht um eine Liebesbeziehung. Zweitens ist es unmöglich, allein anhand der Vorkommnisse im Lager klar zu bestimmen, ob das Opfer tatsächlich homosexuell war. Von der Täterin kann man das (womöglich) wissen. Vom Opfer hingegen so ohne weiteres nicht. Aus der Tatsache einer Vergewaltigung auf die sexuelle Orientierung des Opfers zu schließen wäre gelinde gesagt... abenteuerlich.

Danke, dass du das soklar benennst.
Dazu kommt noch, dass das Opfer aufgrund der Missbrauchsbeziehung von anderen negativ bewertet werden könnte (traurig, aber ist ja so, gibt ja derartiges im Artikel). Vor diesem Hintergrund so penetrant auf der Nennung des echten Namens zu bestehen, finde ich merkwürdig.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 14684
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2235067) Verfasst am: 22.12.2020, 17:30    Titel: Antworten mit Zitat

google news aufgerufen:


Drosten zu Coronavirus-Mutation: Kein "größeres Problem" für das Land
Nach der Entdeckung einer neuen Coronavirus-Variante verdichten sich die Hinweise, dass die Mutation deutlich ansteckender ist. Virologe Drosten rechnet ...
tagesschau.de vor 1 stunde

Großbritannien: Coronavirus-Mutation befällt Kinder besonders häufig
Die neue Variante des Virus ist britischen Wissenschaftlern zufolge möglicherweise für Kinder ansteckender als bisherige.
BILD
Vor 17 Stunden

Virologe Drosten über neue Corona-Variante: »Das sieht leider nicht gut aus«
Experten haben neue Informationen über eine möglicherweise besonders ansteckende Coronavirus-Linie bekannt gegeben, die bislang vor allem in England ...
DER SPIEGEL
Vor 7 Stunden

Person der Woche:Drosten schwankt bei Virus-Mutation
Die Entdeckung einer britischen Coronavirus-Mutation löst neue Ängste aus. Dabei könnte es auch den Anfang vom Ende der Pandemie signalisieren.
n-tv NACHRICHTEN
Vor 2 Stunden

Meinung tagesschau gestern
Virologe über Corona-Mutation: "Diese Variante hat eine besondere Fitness"
Noch ist über die neue Corona-Variante aus Großbritannien wenig bekannt. Grund für Beunruhigung gebe es vorerst nicht, sagt Virologe Hengel im ...


aha
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18903

Beitrag(#2235105) Verfasst am: 22.12.2020, 21:53    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
google news aufgerufen:


Drosten zu Coronavirus-Mutation: Kein "größeres Problem" für das Land
Nach der Entdeckung einer neuen Coronavirus-Variante verdichten sich die Hinweise, dass die Mutation deutlich ansteckender ist. Virologe Drosten rechnet ...
tagesschau.de vor 1 stunde

Großbritannien: Coronavirus-Mutation befällt Kinder besonders häufig
Die neue Variante des Virus ist britischen Wissenschaftlern zufolge möglicherweise für Kinder ansteckender als bisherige.
BILD
Vor 17 Stunden

Virologe Drosten über neue Corona-Variante: »Das sieht leider nicht gut aus«
Experten haben neue Informationen über eine möglicherweise besonders ansteckende Coronavirus-Linie bekannt gegeben, die bislang vor allem in England ...
DER SPIEGEL
Vor 7 Stunden

Person der Woche:Drosten schwankt bei Virus-Mutation
Die Entdeckung einer britischen Coronavirus-Mutation löst neue Ängste aus. Dabei könnte es auch den Anfang vom Ende der Pandemie signalisieren.
n-tv NACHRICHTEN
Vor 2 Stunden

Meinung tagesschau gestern
Virologe über Corona-Mutation: "Diese Variante hat eine besondere Fitness"
Noch ist über die neue Corona-Variante aus Großbritannien wenig bekannt. Grund für Beunruhigung gebe es vorerst nicht, sagt Virologe Hengel im ...


aha

Das Problem dabei ist, dass die Informationen zu schnell kommen. Bei einem anderem nicht so dringlichen Thema würde zB Drostens erste Äußerung in zwei Wochen kommen, wenn zB eine Virusmutation bereits von einigen Teams untersucht worden wäre und eine brauchbare Einschätzung möglich wäre.

In der jetzigen Situation erleben wir aber "Wissenschaft in Echtzeit". Und ehrlich gesagt überrascht es mich nicht im geringsten, dass gerade widersprüchliche Nachrichten kommen. Mein Vorwurf geht hier klar an die Medienvertreter, die nicht in der Lage (oder Willens(!!!)) sind, solche Äußerungen in der Frühphase des Erkenntnisprozesses richtig einzuordnen und vor allem richtig weiterzugeben.

Dein Beitrag würde also genauso gut hierher passen.
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 6418

Beitrag(#2235154) Verfasst am: 23.12.2020, 01:44    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:

In der jetzigen Situation erleben wir aber "Wissenschaft in Echtzeit". Und ehrlich gesagt überrascht es mich nicht im geringsten, dass gerade widersprüchliche Nachrichten kommen. Mein Vorwurf geht hier klar an die Medienvertreter, die nicht in der Lage (oder Willens(!!!)) sind, solche Äußerungen in der Frühphase des Erkenntnisprozesses richtig einzuordnen und vor allem richtig weiterzugeben.

Nach fast einem Jahr Corona-Show könnten es die Herren Professoren aber auch mal behirnen,
dass, wenn ihnen ein Mikro unter die Nase gehalten wird, sie nicht im Hörsaal stehen sondern Teil des Medienzirkus sind.
Insbesondere die Plaudertasche Drosten könnte schonmal die Klappe halten, wenn er schon nix weiss.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 24489

Beitrag(#2235175) Verfasst am: 23.12.2020, 12:36    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Zum Ende der zweijährigen deutschen Mitgliedschaft im UN-Sicherheitsrat ist Botschafter Christoph Heusgen von China und Russland kritisiert worden. Heusgen hatte zuvor von China die Freilassung von zwei inhaftierten Kanadiern gefordert. "Dieser Rat wird seine Legitimation verlieren, wenn er aufhört, sich um das Schicksal von Individuen zu sorgen", sagte Heusgen. Russland konfrontierte er mit Berichten zur mutmaßlichen Vergiftung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny durch die Regierung.

Chinas Botschafter Yao Shaojun bezeichnete Heusgens Beitrag als "böswillig". China sei sicher, dass der Sicherheitsrat ohne Deutschland besser arbeiten werde. "Gut, dass wir Sie los sind!", sagte Shaojun.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-12/china-russland-un-sicherheitsrat-christoph-heusgen-botschafter

Da muss der deutsche Botschafter etwas richtig gemacht haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narr
workingglass



Anmeldungsdatum: 02.01.2009
Beiträge: 1580

Beitrag(#2235195) Verfasst am: 23.12.2020, 16:08    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:

In der jetzigen Situation erleben wir aber "Wissenschaft in Echtzeit". Und ehrlich gesagt überrascht es mich nicht im geringsten, dass gerade widersprüchliche Nachrichten kommen. Mein Vorwurf geht hier klar an die Medienvertreter, die nicht in der Lage (oder Willens(!!!)) sind, solche Äußerungen in der Frühphase des Erkenntnisprozesses richtig einzuordnen und vor allem richtig weiterzugeben.

Nach fast einem Jahr Corona-Show könnten es die Herren Professoren aber auch mal behirnen,
dass, wenn ihnen ein Mikro unter die Nase gehalten wird, sie nicht im Hörsaal stehen sondern Teil des Medienzirkus sind.
Insbesondere die Plaudertasche Drosten könnte schonmal die Klappe halten, wenn er schon nix weiss.

Und die "Plaudertasche DonMartin" ist der absolute, behirnte Experte? skeptisch
Hier sind nicht die Wissenschaftler in der Pflicht sondern wie jdf schrieb die Presse. Da sind viele nur nach Schlagzeilen aus, der Rest kümmert sie nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
Skyscrapers are winking
Moderator



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 18903

Beitrag(#2235199) Verfasst am: 23.12.2020, 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:

In der jetzigen Situation erleben wir aber "Wissenschaft in Echtzeit". Und ehrlich gesagt überrascht es mich nicht im geringsten, dass gerade widersprüchliche Nachrichten kommen. Mein Vorwurf geht hier klar an die Medienvertreter, die nicht in der Lage (oder Willens(!!!)) sind, solche Äußerungen in der Frühphase des Erkenntnisprozesses richtig einzuordnen und vor allem richtig weiterzugeben.

Nach fast einem Jahr Corona-Show könnten es die Herren Professoren aber auch mal behirnen,
dass, wenn ihnen ein Mikro unter die Nase gehalten wird, sie nicht im Hörsaal stehen sondern Teil des Medienzirkus sind.
Insbesondere die Plaudertasche Drosten könnte schonmal die Klappe halten, wenn er schon nix weiss.

Wo hat er denn überhaut was gesagt? Ich bitte um Dokumentation, falls du ihm Plauderei unterstellen willst. Denn natürlich solltest du das, so hochinformiert, wie ich dich einschätze, schnell mal bringen können.
_________________
Die Geschichte soll mich als jemanden in Erinnerung behalten, der sich zu hundert Prozent für den kleinen Mann eingesetzt hat.
(HC Strache)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 6418

Beitrag(#2235210) Verfasst am: 23.12.2020, 17:40    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:

In der jetzigen Situation erleben wir aber "Wissenschaft in Echtzeit". Und ehrlich gesagt überrascht es mich nicht im geringsten, dass gerade widersprüchliche Nachrichten kommen. Mein Vorwurf geht hier klar an die Medienvertreter, die nicht in der Lage (oder Willens(!!!)) sind, solche Äußerungen in der Frühphase des Erkenntnisprozesses richtig einzuordnen und vor allem richtig weiterzugeben.

Nach fast einem Jahr Corona-Show könnten es die Herren Professoren aber auch mal behirnen,
dass, wenn ihnen ein Mikro unter die Nase gehalten wird, sie nicht im Hörsaal stehen sondern Teil des Medienzirkus sind.
Insbesondere die Plaudertasche Drosten könnte schonmal die Klappe halten, wenn er schon nix weiss.

Wo hat er denn überhaut was gesagt? Ich bitte um Dokumentation, falls du ihm Plauderei unterstellen willst. Denn natürlich solltest du das, so hochinformiert, wie ich dich einschätze, schnell mal bringen können.

Hat wilson doch aufgezählt. Oder gib halt selber im Suchfeld auf n-tv.de "Drosten" ein.
allein am 22.12. 3 verschiedene Meinungen innert 10 Stunden.

Wann lehrt und forscht der Herr Professor eigentlich?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 120, 121, 122, 123, 124, 125  Weiter
Seite 121 von 125

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group