Freigeisterhaus Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Die Massenverdummungs-Maschine
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

Wie viel Zeit verbringst du pro Tag vor dem Fernseher?
Weniger als eine halbe Stunde
54%
 54%  [ 6 ]
Eine halbe Stunde bis zwei Stunden
18%
 18%  [ 2 ]
Mehr als zwei Stunden
27%
 27%  [ 3 ]
Stimmen insgesamt : 11

Autor Nachricht
Magyar
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.03.2013
Beiträge: 200
Wohnort: Wien

Beitrag(#2255979) Verfasst am: 14.07.2021, 14:23    Titel: Re: Die Massenverdummungs-Maschine Antworten mit Zitat

sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
narr hat folgendes geschrieben:

Ich frage mich sowieso, wie du wissen willst, dass die Glotze "der schlimmste Manipulator der Massen" wäre - wo du doch seit 30 Jahren gar nicht schaust?


Den Vorwurf an die Medien gibt es schon so lange, so lange es Medien gibt. Sie würden das "Volk verführen" und so zu "falschen Mehrheiten" führen. Um das zu verhindern, gönnen sich manche Staaten das Recht, Zensur auszuüben.

Der Vorwurf, die Medien würden die breite Masse verdummen und Lieschen Müller und Max Mustermann sowie den Kleinen Mann auf der Straße zur Falschwahl verleiten, ist nichts weiter als ein sicheres Indiz für die Hilflosigkeit derjenigen, die den Vorwurf erheben.

In Deutschland gibt es hilfweise, wenn nichts funktioniert, noch eine andere Form der Klage: Was sagt das Ausland, die Wall Street, was sagt man in Israel, was melden Radio Moskau. Schaut man dann mal genauer nach, stellt man fest: im Ausland, an der Wall Street und in Israel interessiert man sich gar nicht dafür. Bestenfalls gibt es den Hinweis, dass das eine interne Angelegenheit von Deutschland sei.


Hier die Worte von jemandem der es wissen musste John Swinton Chefredakteur der New York Times zur angeblichen Pressfreiheit:

So etwas wie eine unabhängige Presse gibt es in Amerika nicht, außer in abgelegenen Kleinstädten auf dem Land. Ihr seid alle Sklaven. Ihr wisst es und ich weiß es. Nicht ein einziger von euch wagt es, eine ehrliche Meinung auszudrücken. Wenn ihr sie zum Ausdruck brächtet, würdet ihr schon im Voraus wissen, dass sie niemals im Druck erscheinen würde. Ich bekomme 150 Dollar dafür bezahlt, dass ich ehrliche Meinungen aus der Zeitung heraushalte, mit der ich verbunden bin. Andere von euch bekommen ähnliche Gehälter um ähnliche Dinge zu tun. Wenn ich erlauben würde, dass in einer Ausgabe meiner Zeitung ehrliche Meinungen abgedruckt würden, wäre ich vor Ablauf von 24 Stunden wie Othello: Meine Anstellung wäre weg. Derjenige, der so verrückt wäre, ehrliche Meinungen zu schreiben, wäre auf der Straße um einen neuen Job zu suchen. Das Geschäft des Journalisten in New York ist es, die Wahrheit zu verdrehen, unverblümt zu lügen, sie zu pervertieren, zu schmähen, zu Füßen des Mammon zu katzbuckeln und das eigene Land und Volk für sein tägliches Brot zu verkaufen, oder, was dasselbe ist, für sein Gehalt. Ihr wisst es und ich weiß es; Was für ein Unsinn, einen Toast auf die ‚Unabhängigkeit der Presse‘ auszubringen! Wir sind Werkzeuge und Dienstleute reicher Männer hinter der Bühne. Wir sind Hampelmänner. Sie ziehen die Fäden und wir tanzen. Unsere Zeit, unsere Fähigkeiten, unser Leben, unsere Möglichkeiten sind alle das Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 15966
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2255981) Verfasst am: 14.07.2021, 14:30    Titel: Re: Die Massenverdummungs-Maschine Antworten mit Zitat

Magyar hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
narr hat folgendes geschrieben:

Ich frage mich sowieso, wie du wissen willst, dass die Glotze "der schlimmste Manipulator der Massen" wäre - wo du doch seit 30 Jahren gar nicht schaust?


Den Vorwurf an die Medien gibt es schon so lange, so lange es Medien gibt. Sie würden das "Volk verführen" und so zu "falschen Mehrheiten" führen. Um das zu verhindern, gönnen sich manche Staaten das Recht, Zensur auszuüben.

Der Vorwurf, die Medien würden die breite Masse verdummen und Lieschen Müller und Max Mustermann sowie den Kleinen Mann auf der Straße zur Falschwahl verleiten, ist nichts weiter als ein sicheres Indiz für die Hilflosigkeit derjenigen, die den Vorwurf erheben.

In Deutschland gibt es hilfweise, wenn nichts funktioniert, noch eine andere Form der Klage: Was sagt das Ausland, die Wall Street, was sagt man in Israel, was melden Radio Moskau. Schaut man dann mal genauer nach, stellt man fest: im Ausland, an der Wall Street und in Israel interessiert man sich gar nicht dafür. Bestenfalls gibt es den Hinweis, dass das eine interne Angelegenheit von Deutschland sei.


Hier die Worte von jemandem der es wissen musste John Swinton Chefredakteur der New York Times zur angeblichen Pressfreiheit:

So etwas wie eine unabhängige Presse gibt es in Amerika nicht, außer in abgelegenen Kleinstädten auf dem Land. Ihr seid alle Sklaven. Ihr wisst es und ich weiß es. Nicht ein einziger von euch wagt es, eine ehrliche Meinung auszudrücken. Wenn ihr sie zum Ausdruck brächtet, würdet ihr schon im Voraus wissen, dass sie niemals im Druck erscheinen würde. Ich bekomme 150 Dollar dafür bezahlt, dass ich ehrliche Meinungen aus der Zeitung heraushalte, mit der ich verbunden bin. Andere von euch bekommen ähnliche Gehälter um ähnliche Dinge zu tun. Wenn ich erlauben würde, dass in einer Ausgabe meiner Zeitung ehrliche Meinungen abgedruckt würden, wäre ich vor Ablauf von 24 Stunden wie Othello: Meine Anstellung wäre weg. Derjenige, der so verrückt wäre, ehrliche Meinungen zu schreiben, wäre auf der Straße um einen neuen Job zu suchen. Das Geschäft des Journalisten in New York ist es, die Wahrheit zu verdrehen, unverblümt zu lügen, sie zu pervertieren, zu schmähen, zu Füßen des Mammon zu katzbuckeln und das eigene Land und Volk für sein tägliches Brot zu verkaufen, oder, was dasselbe ist, für sein Gehalt. Ihr wisst es und ich weiß es; Was für ein Unsinn, einen Toast auf die ‚Unabhängigkeit der Presse‘ auszubringen! Wir sind Werkzeuge und Dienstleute reicher Männer hinter der Bühne. Wir sind Hampelmänner. Sie ziehen die Fäden und wir tanzen. Unsere Zeit, unsere Fähigkeiten, unser Leben, unsere Möglichkeiten sind alle das Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte


hier noch eine quellenangabe und kontext, sonst glaubts keiner:
https://de.wikipedia.org/wiki/John_Swinton#Die_Rede_im_Twilight_Club_1883

Zitat:
Bekannt wurde besonders seine für das Jahr 1883 überlieferte Rede im Twilight Club, der am 12. April 1883 im D'Orville's Restaurant im Mills Building in New York zusammentraf. John Swinton, Mitbegründer des Clubs,[6] war als Ehrengast eingeladen, Teilnehmer waren Journalistenkollegen. Jedes Treffen des Clubs hatte ein intellektuelles Diskussionsthema, das nach dem Essen behandelt wurde. Redebeiträge sollten nicht länger als 5 Minuten dauern,[7] „mit dem ausdrücklichen Einverständnis, dass jeder Redner seine innerste Überzeugung ohne Zögern und Zurückhaltung ausspricht und mit der vollständigen Versicherung der Hochschätzung und des Wohlwollens aller Zuhörer.“ Thema war: „Einige Dinge, die ein Herausgeber nicht zu besprechen wagt.“[8] Swintons Beitrag war eine Stellungnahme zur „Unabhängigkeit der Presse“, nachdem angeblich jemand vor ihm diese erwähnt hatte.

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40697

Beitrag(#2255987) Verfasst am: 14.07.2021, 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

"Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein Gewerbe zu sein." - Karl Marx
_________________
Probier's mal ohne Gemütlichkeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 16235
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2255988) Verfasst am: 14.07.2021, 14:53    Titel: Re: Die Massenverdummungs-Maschine Antworten mit Zitat

Solange die Medien ein Business sind, sind sie nicht unabhängig.

Es sind nicht nur wahrhaftige Journalisten, die ihren Job verlieren würden; die Existenz des abhängigen Mediums selbst ist durch das Veröffentlichen gut recherchierter, umfassender Wahrhaftigkeiten in seiner ökonomischen Existenz gefährdet.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Magyar
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.03.2013
Beiträge: 200
Wohnort: Wien

Beitrag(#2255990) Verfasst am: 14.07.2021, 14:59    Titel: Re: Die Massenverdummungs-Maschine Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Magyar hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
narr hat folgendes geschrieben:

Ich frage mich sowieso, wie du wissen willst, dass die Glotze "der schlimmste Manipulator der Massen" wäre - wo du doch seit 30 Jahren gar nicht schaust?


Den Vorwurf an die Medien gibt es schon so lange, so lange es Medien gibt. Sie würden das "Volk verführen" und so zu "falschen Mehrheiten" führen. Um das zu verhindern, gönnen sich manche Staaten das Recht, Zensur auszuüben.

Der Vorwurf, die Medien würden die breite Masse verdummen und Lieschen Müller und Max Mustermann sowie den Kleinen Mann auf der Straße zur Falschwahl verleiten, ist nichts weiter als ein sicheres Indiz für die Hilflosigkeit derjenigen, die den Vorwurf erheben.

In Deutschland gibt es hilfweise, wenn nichts funktioniert, noch eine andere Form der Klage: Was sagt das Ausland, die Wall Street, was sagt man in Israel, was melden Radio Moskau. Schaut man dann mal genauer nach, stellt man fest: im Ausland, an der Wall Street und in Israel interessiert man sich gar nicht dafür. Bestenfalls gibt es den Hinweis, dass das eine interne Angelegenheit von Deutschland sei.


Hier die Worte von jemandem der es wissen musste John Swinton Chefredakteur der New York Times zur angeblichen Pressfreiheit:

So etwas wie eine unabhängige Presse gibt es in Amerika nicht, außer in abgelegenen Kleinstädten auf dem Land. Ihr seid alle Sklaven. Ihr wisst es und ich weiß es. Nicht ein einziger von euch wagt es, eine ehrliche Meinung auszudrücken. Wenn ihr sie zum Ausdruck brächtet, würdet ihr schon im Voraus wissen, dass sie niemals im Druck erscheinen würde. Ich bekomme 150 Dollar dafür bezahlt, dass ich ehrliche Meinungen aus der Zeitung heraushalte, mit der ich verbunden bin. Andere von euch bekommen ähnliche Gehälter um ähnliche Dinge zu tun. Wenn ich erlauben würde, dass in einer Ausgabe meiner Zeitung ehrliche Meinungen abgedruckt würden, wäre ich vor Ablauf von 24 Stunden wie Othello: Meine Anstellung wäre weg. Derjenige, der so verrückt wäre, ehrliche Meinungen zu schreiben, wäre auf der Straße um einen neuen Job zu suchen. Das Geschäft des Journalisten in New York ist es, die Wahrheit zu verdrehen, unverblümt zu lügen, sie zu pervertieren, zu schmähen, zu Füßen des Mammon zu katzbuckeln und das eigene Land und Volk für sein tägliches Brot zu verkaufen, oder, was dasselbe ist, für sein Gehalt. Ihr wisst es und ich weiß es; Was für ein Unsinn, einen Toast auf die ‚Unabhängigkeit der Presse‘ auszubringen! Wir sind Werkzeuge und Dienstleute reicher Männer hinter der Bühne. Wir sind Hampelmänner. Sie ziehen die Fäden und wir tanzen. Unsere Zeit, unsere Fähigkeiten, unser Leben, unsere Möglichkeiten sind alle das Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte


hier noch eine quellenangabe und kontext, sonst glaubts keiner:
https://de.wikipedia.org/wiki/John_Swinton#Die_Rede_im_Twilight_Club_1883

Zitat:
Bekannt wurde besonders seine für das Jahr 1883 überlieferte Rede im Twilight Club, der am 12. April 1883 im D'Orville's Restaurant im Mills Building in New York zusammentraf. John Swinton, Mitbegründer des Clubs,[6] war als Ehrengast eingeladen, Teilnehmer waren Journalistenkollegen. Jedes Treffen des Clubs hatte ein intellektuelles Diskussionsthema, das nach dem Essen behandelt wurde. Redebeiträge sollten nicht länger als 5 Minuten dauern,[7] „mit dem ausdrücklichen Einverständnis, dass jeder Redner seine innerste Überzeugung ohne Zögern und Zurückhaltung ausspricht und mit der vollständigen Versicherung der Hochschätzung und des Wohlwollens aller Zuhörer.“ Thema war: „Einige Dinge, die ein Herausgeber nicht zu besprechen wagt.“[8] Swintons Beitrag war eine Stellungnahme zur „Unabhängigkeit der Presse“, nachdem angeblich jemand vor ihm diese erwähnt hatte.


Danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narr
workingglass
Moderator



Anmeldungsdatum: 02.01.2009
Beiträge: 2190

Beitrag(#2255999) Verfasst am: 14.07.2021, 16:24    Titel: Re: Die Massenverdummungs-Maschine Antworten mit Zitat

Magyar hat folgendes geschrieben:

Hier die Worte von jemandem der es wissen musste John Swinton Chefredakteur der New York Times zur angeblichen Pressfreiheit:
...
Zitat:
Bekannt wurde besonders seine für das Jahr 1883 ...


Hmm, vielleicht wusste er das 1883, aber was weiß er über heute? Ach ja, gar nichts ist ja tot.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Magyar
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.03.2013
Beiträge: 200
Wohnort: Wien

Beitrag(#2256001) Verfasst am: 14.07.2021, 16:39    Titel: Re: Die Massenverdummungs-Maschine Antworten mit Zitat

narr hat folgendes geschrieben:
Magyar hat folgendes geschrieben:

Hier die Worte von jemandem der es wissen musste John Swinton Chefredakteur der New York Times zur angeblichen Pressfreiheit:
...
Zitat:
Bekannt wurde besonders seine für das Jahr 1883 ...


Hmm, vielleicht wusste er das 1883, aber was weiß er über heute? Ach ja, gar nichts ist ja tot.


Bedenke, der Spruch "Wes Brot ich ess, des Lied singe ich" ist an die 800 Jahre alt, und er stimmt überwiegend immer noch zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 15966
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2256011) Verfasst am: 14.07.2021, 19:09    Titel: Re: Die Massenverdummungs-Maschine Antworten mit Zitat

Magyar hat folgendes geschrieben:
narr hat folgendes geschrieben:
Magyar hat folgendes geschrieben:

Hier die Worte von jemandem der es wissen musste John Swinton Chefredakteur der New York Times zur angeblichen Pressfreiheit:
...
Zitat:
Bekannt wurde besonders seine für das Jahr 1883 ...


Hmm, vielleicht wusste er das 1883, aber was weiß er über heute? Ach ja, gar nichts ist ja tot.


Bedenke, der Spruch "Wes Brot ich ess, des Lied singe ich" ist an die 800 Jahre alt, und er stimmt überwiegend immer noch zwinkern


Allerdings!

Hier scheinen alle wahnsinnig integer.
Ist ja auch kein Problem, wenn man gruen weaehlt bzw so tickt. Lol
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum & Datenschutz


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group