Freigeisterhaus Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Gewalt in der Bibel - Zitatesammlung
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 13, 14, 15
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 19825

Beitrag(#2256175) Verfasst am: 16.07.2021, 12:26    Titel: Re: Als ob Antworten mit Zitat

Magyar hat folgendes geschrieben:
Kann es sein das du dir mit anrüchigen Unterstellungen leichter tust als mit logisch haltbarer Argumentation, denn es ist nämlich keineswegs eine Obsession auf die unfassbar verlogene Haltung der katholischen Kirche zur Homosexualität hinzuweisen.

Du hast aber nicht nur auf die verlogene Haltung der katholischen Kirche in diesem Zusammenhang hingewiesen, sondern einer ganz konkreten Person unterstellt, homosexuell zu sein. Dafüer hast du aber keinerlei Belege gebracht - das ist das eine. Das andere ist, dass es m.E. völlig irrelevant ist, ob diese oder jene Person selbst nun schwul ist oder nicht.

Und da du das nach exakt demselben Muster zum zweiten Mal innerhalb sehr kurzer Zeit, aber bezüglich gänzlich unterschiedlicher Organisationen machst, kann man da mMn schon berechtigt nachfragen, warum das so ist.

Magyar hat folgendes geschrieben:
[...] und zum anderen im Inneren der katholischen Kirche den weltgrößten organisierten Homosexuellen Verein darzustellen, die Schätzungen von Insidern gehen von 30 bis 70 Prozent Homosexuellen im Klerus aus, und von diesen wieder sind weit über die Hälfte homosexuelle Pädophile, über 100 000 dem katholischen Klerus bewiesene Kinderschändungen untermauern dies. Und unter Ratzinger, ganz offensichtlich ein Homosexueller, er lebt seit Jahrzehnten mit dem schönen Georg "Schurl" Gänswein zusammen, soll der Vatikan noch eine Steigerung erfahren haben, und einem Schwulenpuff geähnelt haben.

Die Sicherheit, die Genauigkeit und der Umfang deiner Behauptungen stehen in reziprokem Verhältnis zu Umfang und Qualität deiner Belege dafür.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 25945
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2256176) Verfasst am: 16.07.2021, 12:27    Titel: Re: Als ob Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Also ich würde zwischen 0 und 100 Prozent schätzen. Quelle ist dann nicht nötig. zwinkern

Eine Schätzung zwischen 30 und 70 (also über doppelt so hoch!!) Prozent klingt ohnehin wie das Ergebnis eines klarerweise methodisch absolut sauberen Vorgehens, latürnich. Schon anhand dessen kann man sich eigentlich geradezu bildlich vorstellen, aus welcher "Quelle" Magyar sich wohl diese Zahlen herausgezogen hat. Lachen


Also, ich finde Addis Schätzung recht plausibel! freakteach
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40976

Beitrag(#2256181) Verfasst am: 16.07.2021, 12:48    Titel: Re: Als ob Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Also, ich finde Addis Schätzung recht plausibel! freakteach

Auf jeden Fall plausibler als die von Magyar. zwinkern
_________________
Utility is not enough.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roter Ballon
Lifted



Anmeldungsdatum: 22.12.2006
Beiträge: 2585
Wohnort: München

Beitrag(#2258020) Verfasst am: 02.08.2021, 18:47    Titel: Re: Als ob Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Magyar hat folgendes geschrieben:
die Schätzungen von Insidern gehen von 30 bis 70 Prozent Homosexuellen im Klerus aus,

Quelle?


Also ich würde zwischen 0 und 100 Prozent schätzen. Quelle ist dann nicht nötig. zwinkern


Das lässt sich auch so schlecht mittels Umfragen feststellen. Lachen


Das ist so nicht ganz richtig.
Zitat:
Ungleichungvon Tschebyscheff
Mithilfe der Varianz die Wahrscheinlichkeit abschätzen, dass eine Zufallsvariable X um
mindestens den Wert c von ihrem Erwartungswert abweicht. (Ohne Kenntnis der Verteilung
von X.)



30 bis 70 ähnelt mir da zu sehr den Werten die man bei einer Normalverteilung annimmt, um zu sehen ob der Schätzwert innerhalb oder außerhalb der Normalverteilung liegt.
Wie oft von mir beobachtet wird dann die Arbeitshypothese, die getestet werden soll, mit dem Ergebnis verwechselt.

Aber Stochastik mal beiseite, die erzeugt wohl nicht nur bei mir immer wieder Hirnknoten.

Was wirklich stört ist diese lineare Behauptung von Homosexuell auf Pädophil zu schließen zu können.
Da kam mir jetzt doch zu wenig Empörung von den FGHlern.
Der Skandal liegt ja nicht in der sexuellen Orientierung, sondern in der Unfähigkeit der Kirche zu den eigenen Problemen zu stehen und auch in der totalen Blauäugigkeit der Justiz dem Klerus freie Hand bei der Aufklärung zu lassen.
Verbrechen aufklären muß man Kriminalbeamten überlassen und nicht Kaftanträgern.
_________________
____________________
ertrage die Clowns!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 3304

Beitrag(#2264602) Verfasst am: 13.11.2021, 22:25    Titel: Re: Als ob Antworten mit Zitat

Roter Ballon hat folgendes geschrieben:

Was wirklich stört ist diese lineare Behauptung von Homosexuell auf Pädophil zu schließen zu können.


https://www.die-tagespost.de/kirche-aktuell/weltkirche/missbrauch-in-frankreich-hatte-ein-erschreckendes-ausmass-art-222013 schrieb:
Zitat:
geschätzt 216 000 Minderjährige wurden Opfer sexueller Übergriffe durch etwa 2 900 bis 3 200 Priester und Ordensleute. Würden Laien in kirchlichen Einrichtungen dazu gerechnet, so schätzte man die Opferzahl auf 330 000

80% der Opfer Jungen im Alter von zehn bis 13 Jahren,
20% der Opfer waren Mädchen

Da ist die Dunkelziffer der Übergriffe noch nicht dabei, die sehr hoch sein dürfte aufgrund der Scham der Opfer, die in der Gesellschaft ein zweites Martyrium durchleben.

Dass die relative Anzahl (Quote) der homosexuellen Priester in der Kirche höher ist als im Durchschnitt der Gesellschaft ergibt sich durch die katholische Forderung des Zölibates, also des Verzichtes auf eine Heirat eines Priesters mit einer Frau, welcher Homosexuellen besonders leicht fallen dürfte.
Aus der Bibel ist die Forderung nach einem Zölibat nicht herleitbar.

Sehr wohl herleitbar -um wieder zum Thema des Threads zu kommen- ist die Forderung der Bibel nach der Todesstrafe für Homosexualität.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bibeltexte_zur_Homosexualit%C3%A4t schrieb:
Zitat:
Die Tora verbietet, „bei einem Mann [zu] liegen wie bei einer Frau“ (Lev 18,22) und bedroht die Beteiligten mit der Todesstrafe (Lev 20,13).


Entsprechend der Bibel müssen auch die Opfer, ggf. auch Kinder, getötet werden:
Zitat:
aber nach Lev 20,13 sei auch der penetrierte Sexualpartner todeswürdig.


Das ist christliche Sexualmoral, klassischer abendländischer Ethik-Kanon.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 3304

Beitrag(#2264605) Verfasst am: 13.11.2021, 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

Die Züricher Bibel hat nochmal einen anderen Charme als die möglicherweise etwas abgeschwächte Luther Version.
Luther hatte sich mit den Züricher Interpreten verkracht.

https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/suche?query=schwert&bibles=ZB&parallels=&content=posts,content_page,resources&sort=canonical&ts=1635008328508&view=bible schrieb:

Zitat:
Leviticus 26:7
Ihr aber werdet eure Feinde verfolgen, und sie werden vor euren Augen durch das Schwert fallen.

Zitat:
Leviticus 26:8
Und fünf von euch werden hundert verfolgen, und hundert von euch werden zehntausend verfolgen, und eure Feinde werden vor euren Augen durch das Schwert fallen.

Zitat:
Leviticus 26:25
Und ich werde ein Schwert über euch kommen lassen, das die Rache des Bundes vollstrecken wird. Und wenn ihr euch in eure Städte zurückzieht, werde ich die Pest unter euch senden, und ihr werdet in die Hand des Feindes gegeben werden.

Zitat:
Leviticus 26:33
Euch aber werde ich unter die Völker zerstreuen, und ich werde hinter euch das Schwert ziehen, und euer Land soll öde und eure Städte sollen Trümmerhaufen werden.

Zitat:
Leviticus 26:36
Denen aber, die von euch übrig bleiben, werde ich das Herz schreckhaft machen in den Ländern ihrer Feinde. Und schon das Rascheln eines verwehten Blattes wird sie aufscheuchen, und sie werden fliehen, wie man vor dem Schwert flieht, und fallen, ohne dass jemand sie verfolgt.

Zitat:
Leviticus 26:37
Und sie werden übereinander stürzen, wie auf der Flucht vor dem Schwert, ohne dass jemand sie verfolgt. Und ihr werdet nicht bestehen können vor euren Feinden.

Spätestens jetzt wird klar, woher die Redewendung kommen: "Ihm sollen die Leviten gelesen werden"
Zitat:
Numeri 14:3
Warum bringt uns der Herr in dieses Land, damit wir durch das Schwert fallen. Unsere Frauen und Kinder werden zur Beute werden. Ist es nicht besser für uns, nach Ägypten zurückzukehren?

Zitat:
Numeri 14:43
Denn dort stehen euch die Amalekiter und die Kanaaniter gegenüber, und ihr werdet durch das Schwert fallen. Weil ihr euch vom Herrn abgewandt habt, wird der Herr nicht mit euch sein.

Zitat:
Numeri 20:18
Edom aber sprach zu ihm: Du wirst bei mir nicht durchziehen, sonst trete ich dir mit dem Schwert entgegen.

Zitat:
Numeri 31:8
Auch die Könige von Midian töteten sie, neben den anderen, die sie erschlugen, Ewi und Rekem und Zur und Chur und Reba, die fünf Könige von Midian; und auch Bileam, den Sohn Beors, töteten sie mit dem Schwert.

Zitat:
Deuteronomium 32:25
Draussen rafft das Schwert dahin und drinnen der Schrecken, den Jüngling wie die Jungfrau, den Säugling samt dem ergrauten Mann.

Zitat:
Deuteronomium 32:41
Wenn ich mein blitzendes Schwert geschärft habe und wenn meine Hand zum Gericht greift, dann will ich Rache üben an meinen Gegnern und denen vergelten, die mich verachten.

Zitat:
Deuteronomium 32:42
Ich will meine Pfeile trunken machen von Blut, und mein Schwert soll Fleisch fressen, vom Blut Erschlagener und Gefangener, vom Haupt der Fürsten des Feindes.

Zitat:
Josua 10:11
Und als sie auf der Flucht vor Israel am Abhang von Bet-Choron waren, liess der Herr grosse Steine vom Himmel auf sie fallen bis nach Aseka, und sie starben. Durch die Hagelsteine starben mehr, als die Israeliten mit dem Schwert umbrachten.

Zitat:
Josua 11:10
Damals kehrte Josua zurück und nahm Chazor ein und schlug dessen König mit dem Schwert, denn Chazor war früher die wichtigste Stadt all dieser Königreiche.

Zitat:
Josua 13:22
Und die Israeliten erschlugen auch Bileam, den Sohn des Beor, den Wahrsager, mit dem Schwert, wie die anderen.

Zitat:
Josua 24:12
Und ich sandte die Hornissen vor euch her; und diese vertrieben sie vor euch, die beiden Könige der Amoriter - das geschah nicht durch dein Schwert und nicht durch deinen Bogen.

Zitat:
Richter 3:21
Ehud aber griff mit der linken Hand nach dem Schwert an seiner rechten Hüfte, fasste es und stiess es ihm in den Bauch.

Zitat:
Richter 3:22
Und nach der Klinge fuhr auch noch der Griff hinein und das Fett schloss sich um die Klinge, denn er zog ihm das Schwert nicht aus dem Bauch, und er ging hinaus durch ein Schlupfloch .

Zitat:
Richter 7:14
Da antwortete der andere und sprach: Das ist nichts anderes als das Schwert Gideons, des Sohns von Joasch, des Mannes Israels. Gott hat Midian und das ganze Lager in seine Hand gegeben.

Zitat:
Richter 7:22
Sie aber bliesen die dreihundert Hörner, und der Herr richtete das Schwert eines jeden gegen den anderen, und dies im ganzen Lager. Und das Lager floh bis nach Bet-Schitta, gegen Zereda hin, bis an das Ufer des Abel-Mechola, bei Tabbat.

Zitat:
Richter 8:10
Sebach und Zalmunna aber waren in Karkor, ihre Heerlager waren bei ihnen, gegen fünfzehntausend, alle, die übrig geblieben waren vom ganzen Heerlager der Männer aus dem Osten. Hundertzwanzigtausend Mann, die das Schwert führten, waren gefallen.

Zitat:
Richter 9:54
Da rief er noch den Burschen, der seine Waffen trug, und sprach zu ihm: Zieh dein Schwert und töte mich, damit man nicht von mir sagt: Eine Frau hat ihn erschlagen. Da durchbohrte ihn sein Bursche, und er starb.

Zitat:
Richter 20:2
Und die Stützen des ganzen Volks, aller Stämme Israels, traten in die Versammlung des Gottesvolks, vierhunderttausend Mann, zu Fuss, die das Schwert führten.

Zitat:
Richter 20:15
Und an jenem Tag wurden die Benjaminiten aus den Städten gemustert: sechsundzwanzigtausend Mann, die das Schwert führten; sie wurden ohne die Bewohner von Gibea gemustert. Es gab siebenhundert ausgewählte Männer.

Zitat:
Richter 20:17
Auch die Männer Israels wurden gemustert, ohne Benjamin: vierhunderttausend Mann, die das Schwert führten, jeder einzelne von ihnen ein Krieger.

Zitat:
Richter 20:25
zog Benjamin ihnen auch am zweiten Tag aus Gibea entgegen und sie streckten noch achtzehntausend Mann von den Israeliten zu Boden, alle diese führten das Schwert.

Zitat:
Richter 20:35
Und der Herr schlug Benjamin vor den Israeliten, und die Israeliten machten an jenem Tag fünfundzwanzigtausend Mann von Benjamin nieder, alle jene hatten das Schwert geführt.

Zitat:
Richter 20:46
Und an jenem Tag war die Zahl der Gefallenen von Benjamin fünfundzwanzigtausend Mann, die das Schwert führten, alle diese waren Krieger.

Zitat:
1. Samuel 14:20
Und Saul und alles Volk, das bei ihm war, wurde aufgeboten, und sie kamen zur Schlacht, und sieh, da war das Schwert eines jeden gegen den anderen gerichtet, eine sehr grosse Verwirrung.

Zitat:
1. Samuel 15:33
Samuel aber sprach: Wie dein Schwert Frauen kinderlos gemacht hat, so soll deine Mutter kinderlos sein bei den Frauen. Dann schlug Samuel Agag in Stücke vor dem Herrn in Gilgal.

Zitat:
1. Samuel 17:47
und damit jeder in dieser Versammlung weiss, dass der Herr nicht durch Schwert und Speer rettet, denn der Krieg gehört dem Herrn , und er wird euch in unsere Hand geben.

Zitat:
1. Samuel 17:50
So war David mit Schleuder und Stein stärker als der Philister, und er erschlug den Philister und tötete ihn. David aber hatte kein Schwert in der Hand gehabt.

Zitat:
1. Samuel 17:51
Da lief David hin, trat zu dem Philister, nahm dessen Schwert, zog es aus der Scheide und gab ihm den Todesstoss und schlug ihm damit den Kopf ab. Und die Philister sahen, dass ihr Held tot war, und sie flohen.

Zitat:
1. Samuel 21:10
Und der Priester sagte: Das Schwert Goliats, des Philisters, den du in der Ebene Ela erschlagen hast, sieh, es liegt in ein Tuch gewickelt hinter dem Efod. Wenn du es an dich nehmen willst, nimm es, denn ausser diesem ist kein anderes da. Und David sagte: Es gibt nicht seinesgleichen. Gib es mir.

Zitat:
1. Samuel 22:10
Und dieser hat für ihn den Herrn befragt und hat ihm Wegzehrung gegeben, und auch das Schwert Goliats, des Philisters, hat er ihm gegeben.

Zitat:
1. Samuel 22:13
Und Saul sagte zu ihm: Warum habt ihr euch gegen mich verschworen, du und der Sohn Isais, dass du ihm Brot und ein Schwert gegeben und Gott für ihn befragt hast, so dass er sich gegen mich erhebt und mir auflauert, wie es heute der Fall ist?

Zitat:
1. Samuel 25:13
Da sagte David zu seinen Männern: Jeder gürte sein Schwert um! Und jeder gürtete sein Schwert um, und auch David gürtete sein Schwert um. Und etwa vierhundert Mann zogen hinauf hinter David her, und zweihundert blieben beim Gepäck.

Zitat:
1. Samuel 31:4
Da sagte Saul zu seinem Waffenträger: Zieh dein Schwert und durchbohre mich, damit nicht diese Unbeschnittenen kommen und mich durchbohren und ihren Mutwillen mit mir treiben. Sein Waffenträger aber weigerte sich, denn er fürchtete sich sehr. Da nahm Saul das Schwert und stürzte sich hinein.

Zitat:
1. Samuel 31:5
Und sein Waffenträger sah, dass Saul tot war, und da stürzte auch er sich ins Schwert, und er starb mit ihm.

Zitat:
2. Samuel 1:22
Blut von Gefallenen, Fett von Helden. Nie wich Jehonatans Bogen zurück, und Sauls Schwert kehrte nicht erfolglos heim.

Zitat:
2. Samuel 2:16
Und ein jeder hielt sein Gegenüber am Kopf fest und stiess sein Schwert in die Seite seines Gegenübers, und sie fielen miteinander. Und man nannte jenen Ort Chelkat-Hazzurim ; er liegt in Gibeon.

Zitat:
2. Samuel 18:8
Und der Kampf breitete sich dort über das ganze Land aus, und der Wald frass mehr vom Volk, als das Schwert an jenem Tag frass.

Zitat:
2. Samuel 20:10
Amasa aber war nicht auf der Hut vor dem Schwert, das in Joabs Hand war. Da stiess dieser es ihm in den Bauch. Und seine Eingeweide ergossen sich auf die Erde, er aber gab ihm keinen zweiten Stoss, und er starb. Joab aber und Abischai, sein Bruder, verfolgten Scheba, den Sohn des Bichri.

Zitat:
2. Samuel 23:10
da stand er aufrecht und schlug die Philister, bis seine Hand erlahmte und bis seine Hand am Schwert kleben blieb. Und so brachte der Herr an jenem Tag einen grossen Sieg. Das Volk aber kehrte zurück, hinter ihm her, um zu plündern.

Zitat:
2. Samuel 24:9
Und Joab übergab dem König die Zahlen der Musterung des Volks: Israel zählte achthunderttausend tüchtige Männer, die das Schwert führten, und die Männer Judas waren fünfhunderttausend Mann.

Zitat:
1. Könige 2:32
Der Herr aber wird sein Blut über sein Haupt bringen, denn er hat zwei Männer niedergestossen, die gerechter und besser waren als er, er hat sie mit dem Schwert umgebracht, mein Vater David aber wusste nichts davon: Abner, den Sohn des Ner, den Heerführer Israels, und Amasa, den Sohn des Jeter, den Heerführer Judas.

Zitat:
1. Könige 3:24
Und der König sprach: Holt mir ein Schwert! Und man brachte das Schwert vor den König.

Zitat:
1. Könige 19:1
Und Achab berichtete Isebel alles, was Elija getan hatte und wie er alle Propheten mit dem Schwert umgebracht hatte.

Zitat:
1. Könige 19:10
Und er sprach: Ich habe wahrlich geeifert für den Herrn , den Gott der Heerscharen! Denn die Israeliten haben deinen Bund verlassen, deine Altäre haben sie niedergerissen und deine Propheten haben sie mit dem Schwert umgebracht. Und ich allein bin übrig geblieben, sie aber haben danach getrachtet, mir das Leben zu nehmen.

Zitat:
1. Könige 19:14
Und er antwortete: Ich habe wahrlich geeifert für den Herrn , den Gott der Heerscharen! Denn die Israeliten haben deinen Bund verlassen, deine Altäre haben sie niedergerissen, und deine Propheten haben sie mit dem Schwert umgebracht. Und ich allein bin übrig geblieben, sie aber haben danach getrachtet, mir das Leben zu nehmen.

Zitat:
1. Könige 19:17
Und wer sich vor dem Schwert Chasaels retten kann, den wird Jehu töten, und wer sich vor dem Schwert Jehus retten kann, den wird Elischa töten.

Zitat:
2. Könige 3:26
Und der König von Moab sah, dass ihm die Schlacht zu heftig wurde, und er nahm siebenhundert Mann mit sich, die das Schwert führten, um sich zum König von Edom durchzuschlagen, aber es gelang ihnen nicht.

Zitat:
2. Könige 8:12
Da sagte Chasael: Warum weint mein Herr? Und er sagte: Weil ich weiss, welch Unheil du den Israeliten antun wirst: Ihre befestigten Städte wirst du in Brand stecken, ihre jungen Männer wirst du mit dem Schwert umbringen, ihre Kinder wirst du zerschmettern, und ihre Schwangeren wirst du aufschlitzen.

Zitat:
2. Könige 11:15
Jehojada, der Priester, aber befahl den Anführern der Hundertschaften, den Befehlshabern des Heeres, und sprach zu ihnen: Führt sie hinaus durch die Reihen , und wer ihr folgt, den tötet mit dem Schwert. Denn der Priester hatte gesagt: Sie soll nicht im Haus des Herrn getötet werden.

Zitat:
2. Könige 11:20
Und alles Volk des Landes freute sich, und die Stadt blieb ruhig. Ataljahu aber hatte man im Haus des Königs mit dem Schwert getötet.

Zitat:
2. Könige 19:7
Sieh, ich gebe ihm einen Geist ein, dann wird er eine Nachricht hören und in sein Land zurückkehren, und in seinem Land werde ich ihn durch das Schwert zu Fall bringen.

Zitat:
1. Chronik 10:4
Da sagte Saul zu seinem Waffenträger: Zieh dein Schwert und durchbohre mich, damit nicht diese Unbeschnittenen kommen und ihren Mutwillen mit mir treiben. Sein Waffenträger aber weigerte sich, denn er fürchtete sich sehr. Da nahm Saul das Schwert und stürzte sich hinein.

Zitat:
1. Chronik 10:5
Als aber sein Waffenträger sah, dass Saul tot war, stürzte auch er sich ins Schwert und starb.

Zitat:
2. Chronik 32:21
Und der Herr sandte einen Boten, und der vernichtete alle tüchtigen Krieger, Fürsten und Obersten im Lager des Königs von Assur, und mit Schande bedeckt kehrte er zurück in sein Land. Und er kam in das Haus seines Gottes, und dort brachten ihn einige seiner leiblichen Söhne durch das Schwert zu Fall.

Zitat:
2. Chronik 36:17
Da liess er den König der Kasdäer gegen sie hinaufziehen, und der tötete ihre jungen Männer durch das Schwert im Haus ihres Heiligtums; er schonte weder Jüngling noch Jungfrau, weder Alte noch Hochbetagte; alles gab er in seine Hand.

Zitat:
2. Chronik 36:20
Und den Rest, der dem Schwert entrann, führte er in die Verbannung nach Babel, und sie wurden ihm und seinen Söhnen dienstbar, bis das Königreich der Perser zur Herrschaft kam -

Zitat:
Esra 9:7
Seit den Tagen unserer Vorfahren bis auf diesen heutigen Tag sind wir in grosser Schuld, und unserer Verschuldungen wegen sind wir, unsere Könige, unsere Priester, in die Hand der Könige der Länder gegeben worden durch das Schwert, die Gefangenschaft und die Plünderung und durch öffentliche Schande, wie es heute der Fall ist.

Zitat:
Ester 9:5
Und die Juden schlugen zu bei allen ihren Feinden: Sie erschlugen sie mit dem Schwert, brachten sie um und merzten sie aus, und mit denen, von denen sie gehasst wurden, verfuhren sie, wie es ihnen beliebte.

Zitat:
Hiob 19:29
so fürchtet euch vor dem Schwert! Denn Zorn wird mit dem Schwert bestraft, damit ihr wisst: Es gibt ein Gericht.

Zitat:
Jesaja 1:20
Wenn ihr euch aber weigert und widerspenstig seid, werdet ihr vom Schwert gefressen. Der Mund des Herrn hat gesprochen!

Zitat:
Jesaja 13:15
Jeder, der gefunden wird, wird durchbohrt, und jeder, der aufgegriffen wird, fällt durch das Schwert.

Zitat:
Jesaja 14:19
du aber liegst hingeworfen, fern von deinem Grab wie ein Spross, den niemand will, bedeckt mit Erschlagenen, vom Schwert Durchbohrten, die hinabsteigen zu den Steinen der Gruft, wie ein zertretener Leichnam.

Zitat:
Jesaja 31:8
Und Assur fällt durch ein Schwert, doch nicht durch das eines Menschen. Und das Schwert - nicht das eines Menschen - wird ihn fressen, und er wird fliehen vor dem Schwert, und seine jungen Männer werden Fronknechte.

Zitat:
Jesaja 34:5
Denn trunken ist im Himmel mein Schwert, sieh, auf Edom fährt es nieder, auf das Volk, das ich der Vernichtung geweiht habe, zum Gericht;

Zitat:
Jesaja 34:6
ein Schwert des Herrn , blutverschmiert, triefend vom Fett, vom Blut der Lämmer und der Böcke, vom Nierenfett der Widder, denn ein Schlachtopfer veranstaltet der Herr in Bozra, ein grosses Schlachtfest im Land Edom.

Zitat:
Jesaja 37:7
Sieh, ich gebe ihm einen Geist ein, dann wird er eine Nachricht hören und in sein Land zurückkehren, und in seinem Land werde ich ihn durch das Schwert zu Fall bringen.

Zitat:
Jesaja 41:2
Wer hat ihn vom Aufgang der Sonne her erweckt? Gerechtigkeit begegnet ihm auf Schritt und Tritt, Nationen wirft er vor sich nieder, und Könige unterwirft er. Sein Schwert macht sie wie Staub, wie verwehte Stoppeln sein Bogen.

_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 19825

Beitrag(#2264607) Verfasst am: 13.11.2021, 23:04    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
Das ist christliche Sexualmoral, klassischer abendländischer Ethik-Kanon.

Ist das so?
Wer vertritt denn eine solche Ethik?

wolle hat folgendes geschrieben:
Die Züricher Bibel hat nochmal einen anderen Charme als die möglicherweise etwas abgeschwächte Luther Version.
Luther hatte sich mit den Züricher Interpreten verkracht.

Wie zeigt sich die These einer "abgeschwächten" Version Luthers und inhaltlicher Differenzen zur Zürcher Bibel in deinem Zitatesammelsurium?

wolle hat folgendes geschrieben:
https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/suche?query=schwert&bibles=ZB&parallels=&content=posts,content_page,resources&sort=canonical&ts=1635008328508&view=bible

Hm, schön, du konntest in einer Onlinebibel das Wort "Schwert" eingeben. Welchen Erkenntnisgewinn bringt uns das?

wolle hat folgendes geschrieben:
Spätestens jetzt wird klar, woher die Redewendung kommen: "Ihm sollen die Leviten gelesen werden"

Inwiefern wird das klar? Kannst du diese Zitate mit der Bedeutung der Redewendung in einen sinnvollen Zusammenhang bringen?
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 3304

Beitrag(#2265410) Verfasst am: 24.11.2021, 14:44    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Das ist christliche Sexualmoral, klassischer abendländischer Ethik-Kanon.

Ist das so?
Wer vertritt denn eine solche Ethik?

Unsere christlichen Kirchen vertreten die Bibel, also auch die genannten Zitate, da diese nicht aus der Bibel gestrichen werden oder diesen Zitaten nicht explizit widersprochen wird.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 19825

Beitrag(#2265413) Verfasst am: 24.11.2021, 14:52    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Das ist christliche Sexualmoral, klassischer abendländischer Ethik-Kanon.

Ist das so?
Wer vertritt denn eine solche Ethik?

Unsere christlichen Kirchen vertreten die Bibel, also auch die genannten Zitate, da diese nicht aus der Bibel gestrichen werden oder diesen Zitaten nicht explizit widersprochen wird.

Das ist ein argumentativer Kurzschluss, der auf einem falschen Verständnis des Umgangs der Kirchen mit der Bibel beruht und darüber hinwegtäuschen soll, dass du keinerlei tatsächliche Aussagen der Kirchen zum Thema hast.

Bzw. dass du trotz Kenntnis realer Positionen einfach rumlügst, denn die Tatsache, dass keine einzige, auch noch so konservative Kirche in Europa eine derartige Sexualmoral vertritt, während einige ganz im Gegenteil Schwule und Lesben völlig inzwischen gleichbehandeln bis hin zur kirchlichen Trauung, kann dir ja nicht unbekannt sein.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 3304

Beitrag(#2265414) Verfasst am: 24.11.2021, 14:57    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

wolle hat folgendes geschrieben:
Die Züricher Bibel hat nochmal einen anderen Charme als die möglicherweise etwas abgeschwächte Luther Version.
Luther hatte sich mit den Züricher Interpreten verkracht.

Wie zeigt sich die These einer "abgeschwächten" Version Luthers und inhaltlicher Differenzen zur Zürcher Bibel in deinem Zitatesammelsurium?


https://www.hr-lavater.ch/wp-content/uploads/2017/08/2011_lavater_zuercher_bibel_1531.pdf schrieb auf Seite 80:
Zitat:
An einigen Stellen schwingt mit der anderen Wortwahl indessen bereits eine theologische Umwertung mit.

_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 3304

Beitrag(#2265415) Verfasst am: 24.11.2021, 14:59    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

Hm, schön, du konntest in einer Onlinebibel das Wort "Schwert" eingeben. Welchen Erkenntnisgewinn bringt uns das?

Es zeigt, dass im Alten Testament ein Kriegsgott verehrt wird, der bis Heute noch in der Bibel Bestand hat.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 19825

Beitrag(#2265417) Verfasst am: 24.11.2021, 15:03    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

wolle hat folgendes geschrieben:
Die Züricher Bibel hat nochmal einen anderen Charme als die möglicherweise etwas abgeschwächte Luther Version.
Luther hatte sich mit den Züricher Interpreten verkracht.

Wie zeigt sich die These einer "abgeschwächten" Version Luthers und inhaltlicher Differenzen zur Zürcher Bibel in deinem Zitatesammelsurium?


https://www.hr-lavater.ch/wp-content/uploads/2017/08/2011_lavater_zuercher_bibel_1531.pdf schrieb auf Seite 80:
Zitat:
An einigen Stellen schwingt mit der anderen Wortwahl indessen bereits eine theologische Umwertung mit.

Ich habe das Wesentiche meiner Frage noch mal gefettet. An der zitierten Stelle geht es ja auch nciht annähernd um dein Thema (wenn man die Suche nach einem Stichwort "Thema" nennen will).
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 3304

Beitrag(#2265418) Verfasst am: 24.11.2021, 15:09    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Das ist christliche Sexualmoral, klassischer abendländischer Ethik-Kanon.

Ist das so?
Wer vertritt denn eine solche Ethik?

Unsere christlichen Kirchen vertreten die Bibel, also auch die genannten Zitate, da diese nicht aus der Bibel gestrichen werden oder diesen Zitaten nicht explizit widersprochen wird.

Das ist ein argumentativer Kurzschluss, der auf einem falschen Verständnis des Umgangs der Kirchen mit der Bibel beruht und darüber hinwegtäuschen soll, dass du keinerlei tatsächliche Aussagen der Kirchen zum Thema hast.

Bzw. dass du trotz Kenntnis realer Positionen einfach rumlügst, denn die Tatsache, dass keine einzige, auch noch so konservative Kirche in Europa eine derartige Sexualmoral vertritt, während einige ganz im Gegenteil Schwule und Lesben völlig inzwischen gleichbehandeln bis hin zur kirchlichen Trauung, kann dir ja nicht unbekannt sein.


Der Umgang der Kirche mit der Bibel besteht darin, dass die Hälfte der Bibel Inhalte totgeschwiegen werden, während einige kirchliche Interpretation die Bibel Inhalte teilweise grotesk verdrehen.
Also lüge nicht ich, sondern die Kirche, nämlich in Bezug auf die Bibel.
Dabei gibt es viele Varianten der Auslegung in verschiedenen Ländern.
In vielen Ländern - auch und besonders in Ost-Europa - werden Schwule verfolgt, teilweise wird dies mit der Bibel gerechtfertigt.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 19825

Beitrag(#2265419) Verfasst am: 24.11.2021, 15:11    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

Hm, schön, du konntest in einer Onlinebibel das Wort "Schwert" eingeben. Welchen Erkenntnisgewinn bringt uns das?

Es zeigt, dass im Alten Testament ein Kriegsgott verehrt wird, der bis Heute noch in der Bibel Bestand hat.

Das glaubst du wirklich? Dass das reine Anhäufen von Zitaten mit einem bestimmten Stichwort solche weitreichenden Schlüsse erlauben würde? Ohne zu untersuchen, in welchen Kontexten das Wort zu welchen Aussagen verwendet wird?

Damit will ich nicht sagen, dass Gott in der Bibel nicht an bestimmten Stellen vielleicht auch Züge eines Kriegsgottes haben könnte. Aber deine, naja, "Methode" ist ungefähr so angemessen, wie in einem beliebigen Text das Wort "Wein" zu zählen und aus einem häufigen Vorkommen auf eine Propagierung des Alkoholismus zu schließen.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 3304

Beitrag(#2265420) Verfasst am: 24.11.2021, 15:13    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

wolle hat folgendes geschrieben:
Die Züricher Bibel hat nochmal einen anderen Charme als die möglicherweise etwas abgeschwächte Luther Version.
Luther hatte sich mit den Züricher Interpreten verkracht.

Wie zeigt sich die These einer "abgeschwächten" Version Luthers und inhaltlicher Differenzen zur Zürcher Bibel in deinem Zitatesammelsurium?


https://www.hr-lavater.ch/wp-content/uploads/2017/08/2011_lavater_zuercher_bibel_1531.pdf schrieb auf Seite 80:
Zitat:
An einigen Stellen schwingt mit der anderen Wortwahl indessen bereits eine theologische Umwertung mit.

Ich habe das Wesentiche meiner Frage noch mal gefettet. An der zitierten Stelle geht es ja auch nciht annähernd um dein Thema (wenn man die Suche nach einem Stichwort "Thema" nennen will).


Es heißt weiter im Text:
Zitat:
So ersetzt und verschärft man
Luthers «geprechen» (gr. paráptôma) in Zürich mit gepræsten, womit
Zwingli stets die mit der Menschennatur gegebene Sündenkrankheit
intendierte, die über das leibliche Sterben hinaus zum geistlichen Tod
führt.


Die Züricher übersetzen also schärfer, Luther hingegen gelinder.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 19825

Beitrag(#2265421) Verfasst am: 24.11.2021, 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Das ist christliche Sexualmoral, klassischer abendländischer Ethik-Kanon.

Ist das so?
Wer vertritt denn eine solche Ethik?

Unsere christlichen Kirchen vertreten die Bibel, also auch die genannten Zitate, da diese nicht aus der Bibel gestrichen werden oder diesen Zitaten nicht explizit widersprochen wird.

Das ist ein argumentativer Kurzschluss, der auf einem falschen Verständnis des Umgangs der Kirchen mit der Bibel beruht und darüber hinwegtäuschen soll, dass du keinerlei tatsächliche Aussagen der Kirchen zum Thema hast.

Bzw. dass du trotz Kenntnis realer Positionen einfach rumlügst, denn die Tatsache, dass keine einzige, auch noch so konservative Kirche in Europa eine derartige Sexualmoral vertritt, während einige ganz im Gegenteil Schwule und Lesben völlig inzwischen gleichbehandeln bis hin zur kirchlichen Trauung, kann dir ja nicht unbekannt sein.


Der Umgang der Kirche mit der Bibel besteht darin, dass die Hälfte der Bibel Inhalte totgeschwiegen werden, während einige kirchliche Interpretation die Bibel Inhalte teilweise grotesk verdrehen.
Also lüge nicht ich, sondern die Kirche, nämlich in Bezug auf die Bibel.

Nein. Selbst wenn es sich in allen Fällen nur um ein "Totschweigen" handeln würde (was falsch ist, es gibt diverse Aussagen zum Thema in einer völlig anderen Richtung, die diese Bibelstellen eben nicht totschweigen), wäre es eine offensichtliche Lüge, zu behaupten, das (angeblich) "Totgeschwiegene" wäre die Sexualethik der Kirche. (Dass etwas gleichzeitig von der Kirche totgeschwiegen werde und die Position der Kirche sei, ist ja schon in sich völlig widersinnig.)
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)


Zuletzt bearbeitet von tillich (epigonal) am 24.11.2021, 15:21, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 19825

Beitrag(#2265422) Verfasst am: 24.11.2021, 15:19    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

wolle hat folgendes geschrieben:
Die Züricher Bibel hat nochmal einen anderen Charme als die möglicherweise etwas abgeschwächte Luther Version.
Luther hatte sich mit den Züricher Interpreten verkracht.

Wie zeigt sich die These einer "abgeschwächten" Version Luthers und inhaltlicher Differenzen zur Zürcher Bibel in deinem Zitatesammelsurium?


https://www.hr-lavater.ch/wp-content/uploads/2017/08/2011_lavater_zuercher_bibel_1531.pdf schrieb auf Seite 80:
Zitat:
An einigen Stellen schwingt mit der anderen Wortwahl indessen bereits eine theologische Umwertung mit.

Ich habe das Wesentiche meiner Frage noch mal gefettet. An der zitierten Stelle geht es ja auch nciht annähernd um dein Thema (wenn man die Suche nach einem Stichwort "Thema" nennen will).


Es heißt weiter im Text:
Zitat:
So ersetzt und verschärft man
Luthers «geprechen» (gr. paráptôma) in Zürich mit gepræsten, womit
Zwingli stets die mit der Menschennatur gegebene Sündenkrankheit
intendierte, die über das leibliche Sterben hinaus zum geistlichen Tod
führt.


Die Züricher übersetzen also schärfer, Luther hingegen gelinder.

Ich habe wiederum das Wesentliche gefettet. Wo geht es denn da um den angeblichen "Kriegsgott", den du postulierst?
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 3304

Beitrag(#2265424) Verfasst am: 24.11.2021, 15:24    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

Hm, schön, du konntest in einer Onlinebibel das Wort "Schwert" eingeben. Welchen Erkenntnisgewinn bringt uns das?

Es zeigt, dass im Alten Testament ein Kriegsgott verehrt wird, der bis Heute noch in der Bibel Bestand hat.

Das glaubst du wirklich? Dass das reine Anhäufen von Zitaten mit einem bestimmten Stichwort solche weitreichenden Schlüsse erlauben würde? Ohne zu untersuchen, in welchen Kontexten das Wort zu welchen Aussagen verwendet wird?

Damit will ich nicht sagen, dass Gott in der Bibel nicht an bestimmten Stellen vielleicht auch Züge eines Kriegsgottes haben könnte. Aber deine, naja, "Methode" ist ungefähr so angemessen, wie in einem beliebigen Text das Wort "Wein" zu zählen und aus einem häufigen Vorkommen auf eine Propagierung des Alkoholismus zu schließen.


Es ist eben eine empirische Methodik.
Aus der Häufigkeit von Vorkommnissen, wie ein Gott Gewalt verherrlicht, kann man wohl darauf schließen, dass es ein gewalttätiger Kriegsgott ist, der angebetet wird.
Man nennt die Methodik auch Induktion.

https://de.wikipedia.org/wiki/Induktion_(Philosophie) schrieb:
Zitat:
Induktion (lateinisch inducere ‚herbeiführen‘, ‚veranlassen‘, ‚einführen‘) bedeutet seit Aristoteles den abstrahierenden Schluss aus beobachteten Phänomenen auf eine allgemeinere Erkenntnis, etwa einen allgemeinen Begriff oder ein Naturgesetz.

_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 43175
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2265427) Verfasst am: 24.11.2021, 15:36    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:

Es ist eben eine empirische Methodik.
Aus der Häufigkeit von Vorkommnissen, wie ein Gott Gewalt verherrlicht, kann man wohl darauf schließen, dass es ein gewalttätiger Kriegsgott ist, der angebetet wird.
Man nennt die Methodik auch Induktion.


Das sehe ich auch so.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 19825

Beitrag(#2265428) Verfasst am: 24.11.2021, 15:37    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
Es ist eben eine empirische Methodik.
Aus der Häufigkeit von Vorkommnissen, wie ein Gott Gewalt verherrlicht, kann man wohl darauf schließen, dass es ein gewalttätiger Kriegsgott ist, der angebetet wird.

Einfach nur Graf Zahl spielen ist keine empirische Methodik. Du machst dir ja noch mal die Mühe, diese durch Stichwortsuche herausgefundenen Stellen daraufhin zu untersuchen, ob dort "Gewalt verherrlicht" wird, wie du behauptest. Vielleicht wird an den Stellen ja auch Gewalt beschrieben, als etwas Negatives gewertet, als zukünftiges Ereignis prophezeit, als negative Folge angedroht? Sorry, aber eine derartige Stichwortsuche ist für gar nichts gut, wenn sie nicht mit einer Fragestellung und einer Untersuchung der gefundenen Stelle auf diese Fragestellung hin untersucht wird. Und selbst dann wäre es eine dumme Methode für alles außer der Fragestellung, was das Wort bedeutet.

Sorry, aber was du hier machst, hat die Religionskritik nicht verdient. Das geht wirklich besser.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
"I can't breathe!"



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 16352
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2265431) Verfasst am: 24.11.2021, 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

Zur Bibel würde ich anmerken:

Man kann aus einem Scheißhaufen keinen Rosengarten machen. Schulterzucken
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 3304

Beitrag(#2265432) Verfasst am: 24.11.2021, 15:47    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann aber auch die Umkehrprobe mit der Deduktion zeigen.

Wir erinnern uns:
https://de.wikipedia.org/wiki/Deduktion schrieb:
Zitat:
Die Deduktion (lateinisch deductio ‚Abführen, Fortführen, Ableitung‘), auch deduktive Methode oder deduktiver Schluss, ist in der Philosophie und der Logik eine Schlussfolgerung gegebener Prämissen auf logisch zwingende Konsequenzen.


Zitat:
Josua 10:11
Und als sie auf der Flucht vor Israel am Abhang von Bet-Choron waren, liess der Herr grosse Steine vom Himmel auf sie fallen bis nach Aseka, und sie starben. Durch die Hagelsteine starben mehr, als die Israeliten mit dem Schwert umbrachten.


Zitat:
Richter 7:22
Sie aber bliesen die dreihundert Hörner, und der Herr richtete das Schwert eines jeden gegen den anderen, und dies im ganzen Lager. Und das Lager floh bis nach Bet-Schitta, gegen Zereda hin, bis an das Ufer des Abel-Mechola, bei Tabbat.


Zitat:
Richter 20:35
Und der Herr schlug Benjamin vor den Israeliten, und die Israeliten machten an jenem Tag fünfundzwanzigtausend Mann von Benjamin nieder, alle jene hatten das Schwert geführt.


Zitat:
1. Samuel 17:47
und damit jeder in dieser Versammlung weiss, dass der Herr nicht durch Schwert und Speer rettet, denn der Krieg gehört dem Herrn , und er wird euch in unsere Hand geben.


Zitat:
2. Samuel 23:10
da stand er aufrecht und schlug die Philister, bis seine Hand erlahmte und bis seine Hand am Schwert kleben blieb. Und so brachte der Herr an jenem Tag einen grossen Sieg. Das Volk aber kehrte zurück, hinter ihm her, um zu plündern.


Zitat:
1. Könige 2:32
Der Herr aber wird sein Blut über sein Haupt bringen, denn er hat zwei Männer niedergestossen, die gerechter und besser waren als er, er hat sie mit dem Schwert umgebracht, mein Vater David aber wusste nichts davon: Abner, den Sohn des Ner, den Heerführer Israels, und Amasa, den Sohn des Jeter, den Heerführer Judas.


Zitat:
2. Chronik 32:21
Und der Herr sandte einen Boten, und der vernichtete alle tüchtigen Krieger, Fürsten und Obersten im Lager des Königs von Assur, und mit Schande bedeckt kehrte er zurück in sein Land. Und er kam in das Haus seines Gottes, und dort brachten ihn einige seiner leiblichen Söhne durch das Schwert zu Fall.


Zitat:
Jesaja 1:20
Wenn ihr euch aber weigert und widerspenstig seid, werdet ihr vom Schwert gefressen. Der Mund des Herrn hat gesprochen!


Der Begriff "Herr", den ich zur Verdeutlichung der obigen Zitate gefettet habe, ist kein anderer als der Gott der Bibel, nämlich der Gott des Krieges.
Da hier der Zusammenhang eindeutig und direkt hergestellt ist, kann man den Beweis ableiten, dass es sich in der Bibel um einen Kriegsgott handelt.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 24898

Beitrag(#2265434) Verfasst am: 24.11.2021, 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
Ich kann aber auch die Umkehrprobe mit der Deduktion zeigen.[...]
Nein, eine Deduktion ist keine Umkehrprobe einer Induktion. : )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 19825

Beitrag(#2265830) Verfasst am: 28.11.2021, 21:07    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
Ich kann aber auch die Umkehrprobe mit der Deduktion zeigen.

Und du glaubst, mit einer genauso kontextlosen Liste von einzelnen Versen aus der automatischen Suche nach einem anderen Wort wäre irgendwas besser?

Hoffnungslos.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 13, 14, 15
Seite 15 von 15

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum & Datenschutz


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group