Freigeisterhaus Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Vor der eigenen Haustür kehren oder Was geht ab in D?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
narr
workingglass
Moderator



Anmeldungsdatum: 02.01.2009
Beiträge: 3610

Beitrag(#2274203) Verfasst am: 05.03.2022, 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

Einen Beitrag nach "Verbraucherschutz" verschoben.narr
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 17999
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2274278) Verfasst am: 06.03.2022, 16:35    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.deutschlandfunkkultur.de/missbrauchsaufklaerung-in-der-evangelischen-kirche-ganz-100.html

Missbrauchsaufklärung in der Evangelischen Kirche
„Ganz cool“ hinter den Katholiken versteckt
Detlev Zander im Gespräch mit Stephan Karkowsky · 08.11.2021


Zitat:
Dass es bei der Aufklärung nur schleppend vorangehe, liegt nach Auffassung Zanders unter anderem daran, „dass sich die evangelische Kirche bis jetzt ganz cool hinter der katholischen Kirche verstecken konnte“. Man habe nach dem Motto agiert „bei uns ist das gar nicht so schlimm, wir haben ja nur Einzelfälle“.
Dabei sei das Gegenteil der Fall, betont Zander: „Man muss der Öffentlichkeit sagen, dass es auch in der evangelischen Kirche Tausende von Fällen gibt.“
(..)
Psychotherapeut Jörg Fegert bleibt bei seiner Kritik. Er habe die Dimension des Missbrauchs im Dunkelfeld längst vorgerechnet. „Der wahre Wert ist vielleicht niedriger, also 80.000 oder halt 200.000 Maximum. Aber dazwischen liegt es irgendwo. Das Problem ist: Die erfassten Fälle sind ja nur die absolute Spitze des Eisberges.“
Großes Dunkelfeld sexualisierter Gewalt
Aus der EKD-Pressestelle heißt es: „Der EKD ist bewusst, dass es – wie von Herrn Prof. Fegert 2019 berichtet – in der Gesellschaft und auch in der evangelischen Kirche und der Diakonie ein großes Dunkelfeld sexualisierter Gewalt gibt.
(...)


-----

https://www.deutschlandfunk.de/missbrauchsskandal-in-der-ekd-versuch-einer-zwischenbilanz-100.html


"Missbrauchsskandal in der EKDVersuch einer Zwischenbilanz
Seit elf Jahren ist der Missbrauchsskandal auch in der Evangelischen Kirche in Deutschland Thema. Experten, die sich seit Jahrzehnten mit dem Thema sexualisierte Gewalt in Institutionen beschäftigen, äußern ihre ganz persönliche Sicht auf Erfahrungen mit der Institution Kirche."

Von Thomas Klatt | 03.11.2021
Zitat:

Kohn ist eines der in Ahrensburg missbrauchten Kinder. Er war Erster Vorsitzender des mittlerweile aufgelösten Vereins „Missbrauch in Ahrensburg“. Solange er „nur“ Opfer war, sei er in der Landeskirche wohl gelitten gewesen, erinnert er sich. Als er aber mit seiner Kritik wegen mangelhafter Aufarbeitung und Wiedergutmachung an die Presse ging, sei er von Bischöfin Fehrs und anderen Kirchenleitenden fallen gelassen worden, behauptet er.
Anselm Kohn: „Dass mein Auseinandersetzungsverfahren ins Stocken gekommen ist, dadurch dass ich meine freie Meinung geäußert haben soll. Ich bin ja zitiert worden. Daraufhin ist mir das Gespräch verweigert worden. Die Kirche scheint da sehr unversöhnlich zu sein. Das ist bitter, am langen Arm zu verrecken.“

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 17999
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2274286) Verfasst am: 06.03.2022, 16:55    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.deutschlandfunkkultur.de/missbrauchsaufklaerung-in-der-evangelischen-kirche-ganz-100.html

Missbrauchsaufklärung in der Evangelischen Kirche
„Ganz cool“ hinter den Katholiken versteckt
Detlev Zander im Gespräch mit Stephan Karkowsky · 08.11.2021


Zitat:
Dass es bei der Aufklärung nur schleppend vorangehe, liegt nach Auffassung Zanders unter anderem daran, „dass sich die evangelische Kirche bis jetzt ganz cool hinter der katholischen Kirche verstecken konnte“. Man habe nach dem Motto agiert „bei uns ist das gar nicht so schlimm, wir haben ja nur Einzelfälle“.
Dabei sei das Gegenteil der Fall, betont Zander: „Man muss der Öffentlichkeit sagen, dass es auch in der evangelischen Kirche Tausende von Fällen gibt.“
(..)
Psychotherapeut Jörg Fegert bleibt bei seiner Kritik. Er habe die Dimension des Missbrauchs im Dunkelfeld längst vorgerechnet. „Der wahre Wert ist vielleicht niedriger, also 80.000 oder halt 200.000 Maximum. Aber dazwischen liegt es irgendwo. Das Problem ist: Die erfassten Fälle sind ja nur die absolute Spitze des Eisberges.“
Großes Dunkelfeld sexualisierter Gewalt
Aus der EKD-Pressestelle heißt es: „Der EKD ist bewusst, dass es – wie von Herrn Prof. Fegert 2019 berichtet – in der Gesellschaft und auch in der evangelischen Kirche und der Diakonie ein großes Dunkelfeld sexualisierter Gewalt gibt.
(...)


-----

https://www.deutschlandfunk.de/missbrauchsskandal-in-der-ekd-versuch-einer-zwischenbilanz-100.html


"Missbrauchsskandal in der EKDVersuch einer Zwischenbilanz
Seit elf Jahren ist der Missbrauchsskandal auch in der Evangelischen Kirche in Deutschland Thema. Experten, die sich seit Jahrzehnten mit dem Thema sexualisierte Gewalt in Institutionen beschäftigen, äußern ihre ganz persönliche Sicht auf Erfahrungen mit der Institution Kirche."

Von Thomas Klatt | 03.11.2021
Zitat:

Kohn ist eines der in Ahrensburg missbrauchten Kinder. Er war Erster Vorsitzender des mittlerweile aufgelösten Vereins „Missbrauch in Ahrensburg“. Solange er „nur“ Opfer war, sei er in der Landeskirche wohl gelitten gewesen, erinnert er sich. Als er aber mit seiner Kritik wegen mangelhafter Aufarbeitung und Wiedergutmachung an die Presse ging, sei er von Bischöfin Fehrs und anderen Kirchenleitenden fallen gelassen worden, behauptet er.
Anselm Kohn: „Dass mein Auseinandersetzungsverfahren ins Stocken gekommen ist, dadurch dass ich meine freie Meinung geäußert haben soll. Ich bin ja zitiert worden. Daraufhin ist mir das Gespräch verweigert worden. Die Kirche scheint da sehr unversöhnlich zu sein. Das ist bitter, am langen Arm zu verrecken.“


bist du eigentlich aus der kirche ausgetreten, tillich?
oder wo darf die frage gestellt werden? auch wenn sie unbeantwortet bleiben sollte....
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 17999
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2278251) Verfasst am: 13.04.2022, 15:22    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Große Einkommensunterschiede in Deutschland

ZDFheute
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/einkommen-unterschied-deutschland-heilbronn-100.html

Das ist ja was ganz neues!

Wie oft soll diese Meldung den nun noch aufgelegt werden ( ohne daß sich was tut, wieso auch..)

Bis starnberg endlich weggeflutet wird von einer vielzahl badender Arbeitslosen aus Gelsenkirchen?
Schlingensief reloaded
Ich liebe es...
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
VanHanegem
Weltmeister



Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beiträge: 2480

Beitrag(#2278382) Verfasst am: 16.04.2022, 10:29    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:

Missbrauchsaufklärung in der Evangelischen Kirche
„Ganz cool“ hinter den Katholiken versteckt
Detlev Zander im Gespräch mit Stephan Karkowsky · 08.11.2021

Ja selbst für die erklärten Kirchengegner sind die Evangelen immer noch so ein Stück weit "die Guten"
Man denke nur an Deschner und dessen Buch "mit Gott und den Faschisten", wo Hitler nur auf dem Einband ganz oben steht. Im Text werden jedoch Ustasha und Mussolini vorgeschoben um Hitlers "Deutsche Christen" dezent untern Tisch fallen zu lassen.
_________________
Hup Holland Hup, Oranje winnt de cup (2022)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 17999
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2281788) Verfasst am: 05.06.2022, 18:56    Titel: Antworten mit Zitat

https://mobile.twitter.com/TobiSchlegl/status/1533052318740103168
04.06.2022
Zitat:
An dieser Stelle geht meine volle Solidarität an alle streikenden Pflegekräfte da draußen. Macht weiter. Ihr kämpft für uns alle im Gesundheitssystem. (1/5)
(...)
Tobias Schlegl
Lasst Euch nicht entmutigen, wenn die Presse mal wieder nicht über Euch berichtet. Ihr werdet trotzdem gesehen. Ihr seid die Stimme von uns allen. Alle, die mal ins Krankenhaus oder ins Pflegeheim kommen & sich eine gute Versorgung wünschen. (4/5)
(...)



Zitat:

FrauvonHolle??
@frauvonholle
Antwort an
@TobiSchlegl
Danke für den Support! Eigentlich sollten mich nach 18 Jahren in der Pflege nix mehr erschrecken, aber dieses Nichtbeachten der Gesellschaft insb. der Medien macht mich anders traurig.



Tobias Schlegl?
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tobias_Schlegl

https://mobile.twitter.com/TobiSchlegl/status/1531272379271364610/photo/1
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 17999
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2282429) Verfasst am: 19.06.2022, 22:44    Titel: Antworten mit Zitat

ich surfe gerade auf dem twitterprofil von h.-g. maaßen.
https://twitter.com/HGMaassen

dass dieser Mann Präsident d. Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) hier war...

fällt der groschen denn nun wirklich nicht?
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jdf
MIM-104C Nikopol
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 24319
Wohnort: Nekropole E|B

Beitrag(#2282440) Verfasst am: 20.06.2022, 13:10    Titel: Antworten mit Zitat

Das Groteske an Maaßens Lebenslauf ist doch, dass er überhaupt so weit kommen konnte und sogar noch Staatssekretär werden sollte.
_________________

Dann doch lieber B. R. D.

Ceterum censeo Iulianem esse liberatum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 20713

Beitrag(#2282441) Verfasst am: 20.06.2022, 13:35    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
fällt der groschen denn nun wirklich nicht?

Welcher Groschen soll bei wem fallen?
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 25231

Beitrag(#2282442) Verfasst am: 20.06.2022, 14:01    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Das Groteske an Maaßens Lebenslauf ist doch, dass er überhaupt so weit kommen konnte und sogar noch Staatssekretär werden sollte.


Er wurde in der Hoffnung gepusht, den Rechten die Stimmen wegzunehmen.
Was man lernen konnte, es macht keinen großen Unterschied, in welcher Partei sie agieren.
_________________
Es gibt kein richtiges Leben im falschen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 17999
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2283134) Verfasst am: 01.07.2022, 10:22    Titel: Antworten mit Zitat

https://twitter.com/ClaudiusC/status/1542586286724317191?s=20&t=rXIxHmJSODuysfw-vCDv8w

Zitat:
Wenn Du demnächst in einer Notaufnahme trotz bedrohlichem Zustand nicht die notwendige Versorgung bekommst, nicht wundern ...
#NotrufNRW
@notruf_NRW



Auch interessant:

https://twitter.com/ClaudiusC/status/1541840765592150016?s=20&t=rXIxHmJSODuysfw-vCDv8w



Zitat:
Lust auf ein Gedankenexperiment?

Stellen Sie sich vor, Sie würden an Ihrem Arbeitsplatz immer wieder befristete Arbeitsverträge bekommen, und Sie müssten auch bei einer 50% Stelle oft 100% und mehr arbeiten und es würde erwartet,


Hier geht's um universitäre arbeitsbedingungen
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jdf
MIM-104C Nikopol
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 24319
Wohnort: Nekropole E|B

Beitrag(#2283137) Verfasst am: 01.07.2022, 11:07    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
https://twitter.com/ClaudiusC/status/1542586286724317191?s=20&t=rXIxHmJSODuysfw-vCDv8w

Zitat:
Wenn Du demnächst in einer Notaufnahme trotz bedrohlichem Zustand nicht die notwendige Versorgung bekommst, nicht wundern ...
#NotrufNRW
@notruf_NRW


Zitat:
Krankenversicherung in der Russischen Föderation

[...]

Heute bezeichnen viele Ökonomen den Zustand des russischen Gesundheitswesens als kritisch. Zur Zeit weist das Gesundheitswesen in Russland folgende Hauptprobleme auf: Die Verfassungsgarantien der kostenlosen medizinischen Hilfe haben nur einen deklarativen Charakter. Das Gesundheitswesen ist chronisch unterfinanziert und die technische Ausstattung der staatlichen Gesundheitseinrichtungen sowie die Wahrung der Patientenrechte sind unzureichend.

Das bedeutet in der Praxis, dass sozial schwache Bürger die notwendige medizinische Betreuung oft nicht erhalten. Sie wird immer teurer für die Patienten, da inoffizielle bzw. informelle Zahlungen der Patienten an das medizinisches Personal nach wie vor eine große Rolle spielen. Dazu kommt das Problem der schwachen Anreize für die Ärzte, qualitativ hohe medizinische Hilfe zu leisten.

[...]

Die Angst die medizinische Hilfe nicht zu bekommen, ist leider begründet. Von den Bürgern welche medizinische Hilfe suchten, konnten 62 % diese aus monetären Gründen im Jahre 2006 nicht bekommen. Wiederum 35 % von denen, die medizinische Hilfe gebraucht haben, konnten benötigte Arzneimittel nicht kaufen und 18 % konnten keine stationäre Hilfe bekommen. Kennzeichnend ist, dass sogar in der Altersgruppe der unter Dreißigjährigen, also der jungen Leute im arbeitsfähigen Alter, 55 % notwendige medizinische Hilfe aus Geldmangel nicht bekommen oder sich benötigte Arzneimittel nicht kaufen konnten.

https://www.grin.com/document/130847

Dann doch lieber B. R. D. Schulterzucken
_________________

Dann doch lieber B. R. D.

Ceterum censeo Iulianem esse liberatum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 17999
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2283140) Verfasst am: 01.07.2022, 11:14    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://twitter.com/ClaudiusC/status/1542586286724317191?s=20&t=rXIxHmJSODuysfw-vCDv8w

Zitat:
Wenn Du demnächst in einer Notaufnahme trotz bedrohlichem Zustand nicht die notwendige Versorgung bekommst, nicht wundern ...
#NotrufNRW
@notruf_NRW


Zitat:
Krankenversicherung in der Russischen Föderation

[...]

Heute bezeichnen viele Ökonomen den Zustand des russischen Gesundheitswesens als kritisch. Zur Zeit weist das Gesundheitswesen in Russland folgende Hauptprobleme auf: Die Verfassungsgarantien der kostenlosen medizinischen Hilfe haben nur einen deklarativen Charakter. Das Gesundheitswesen ist chronisch unterfinanziert und die technische Ausstattung der staatlichen Gesundheitseinrichtungen sowie die Wahrung der Patientenrechte sind unzureichend.

Das bedeutet in der Praxis, dass sozial schwache Bürger die notwendige medizinische Betreuung oft nicht erhalten. Sie wird immer teurer für die Patienten, da inoffizielle bzw. informelle Zahlungen der Patienten an das medizinisches Personal nach wie vor eine große Rolle spielen. Dazu kommt das Problem der schwachen Anreize für die Ärzte, qualitativ hohe medizinische Hilfe zu leisten.

[...]

Die Angst die medizinische Hilfe nicht zu bekommen, ist leider begründet. Von den Bürgern welche medizinische Hilfe suchten, konnten 62 % diese aus monetären Gründen im Jahre 2006 nicht bekommen. Wiederum 35 % von denen, die medizinische Hilfe gebraucht haben, konnten benötigte Arzneimittel nicht kaufen und 18 % konnten keine stationäre Hilfe bekommen. Kennzeichnend ist, dass sogar in der Altersgruppe der unter Dreißigjährigen, also der jungen Leute im arbeitsfähigen Alter, 55 % notwendige medizinische Hilfe aus Geldmangel nicht bekommen oder sich benötigte Arzneimittel nicht kaufen konnten.

https://www.grin.com/document/130847

Schulterzucken



Wie? Whataboutism von dir?
Lehnst du doch ab?
Mal davon ab, wer behauptet denn und belegt das noch mit Zahlen und entspr. Erhebungen, dass es hier diesbezüglich kaum was zu meckern gäbe. Hätte man auch weiterhin, wenn Corona nicht dazu gezwungen hätte, misstaende zugzugeben.
Dass es seit Jahrzehnten Pflegenotstand und damit mangelhafte versorgung gibt, war doch schei*** egal bzw wurde mit Lippenbekenntnisse quittiert. So geht's ja auch weiter.

Wo behauptet denn Russland, weltfuehrerEnd in der Gesundheitsversorgung zu sein?

Deine Autorin oben ist Diplom-Kauffrau Mit den Augen rollen und das Ding ist von 2008
Von mir aus
Hab aber nicht gründlich geschaut, ehrlich gesagt.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 17999
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2283144) Verfasst am: 01.07.2022, 11:27    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Zitat:

Das Gesundheitswesen ist ein wichtiger Teil der Sozialpolitik in industriell entwickelten Ländern. Es wirkt sich auf Bildung und effektive Verwendung des Humankapitals eines Landes aus und kann als Voraussetzung für Wirtschaftswachstum auftreten.


Ist der erste Satz in der grinportal- arbeit deines Link

"effektive Verwendung des Humankapitals"

Ah, einfach großartig!
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jdf
MIM-104C Nikopol
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 24319
Wohnort: Nekropole E|B

Beitrag(#2283146) Verfasst am: 01.07.2022, 11:34    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://twitter.com/ClaudiusC/status/1542586286724317191?s=20&t=rXIxHmJSODuysfw-vCDv8w

Zitat:
Wenn Du demnächst in einer Notaufnahme trotz bedrohlichem Zustand nicht die notwendige Versorgung bekommst, nicht wundern ...
#NotrufNRW
@notruf_NRW


Zitat:
Krankenversicherung in der Russischen Föderation

[...]

Heute bezeichnen viele Ökonomen den Zustand des russischen Gesundheitswesens als kritisch. Zur Zeit weist das Gesundheitswesen in Russland folgende Hauptprobleme auf: Die Verfassungsgarantien der kostenlosen medizinischen Hilfe haben nur einen deklarativen Charakter. Das Gesundheitswesen ist chronisch unterfinanziert und die technische Ausstattung der staatlichen Gesundheitseinrichtungen sowie die Wahrung der Patientenrechte sind unzureichend.

Das bedeutet in der Praxis, dass sozial schwache Bürger die notwendige medizinische Betreuung oft nicht erhalten. Sie wird immer teurer für die Patienten, da inoffizielle bzw. informelle Zahlungen der Patienten an das medizinisches Personal nach wie vor eine große Rolle spielen. Dazu kommt das Problem der schwachen Anreize für die Ärzte, qualitativ hohe medizinische Hilfe zu leisten.

[...]

Die Angst die medizinische Hilfe nicht zu bekommen, ist leider begründet. Von den Bürgern welche medizinische Hilfe suchten, konnten 62 % diese aus monetären Gründen im Jahre 2006 nicht bekommen. Wiederum 35 % von denen, die medizinische Hilfe gebraucht haben, konnten benötigte Arzneimittel nicht kaufen und 18 % konnten keine stationäre Hilfe bekommen. Kennzeichnend ist, dass sogar in der Altersgruppe der unter Dreißigjährigen, also der jungen Leute im arbeitsfähigen Alter, 55 % notwendige medizinische Hilfe aus Geldmangel nicht bekommen oder sich benötigte Arzneimittel nicht kaufen konnten.

https://www.grin.com/document/130847

Dann doch lieber B. R. D. Schulterzucken



Wie? Whataboutism von dir?
Lehnst du doch ab?
Mal davon ab, wer behauptet denn und belegt das noch mit Zahlen und entspr. Erhebungen, dass es hier diesbezüglich kaum was zu meckern gäbe. Hätte man auch weiterhin, wenn Corona nicht dazu gezwungen hätte, misstaende zugzugeben.
Dass es seit Jahrzehnten Pflegenotstand und damit mangelhafte versorgung gibt, war doch schei*** egal bzw wurde mit Lippenbekenntnisse quittiert. So geht's ja auch weiter.

Wo behauptet denn Russland, weltfuehrerEnd in der Gesundheitsversorgung zu sein?

Deine Autorin oben ist Diplom-Kauffrau Mit den Augen rollen und das Ding ist von 2008
Von mir aus
Hab aber nicht gründlich geschaut, ehrlich gesagt.

Von Fabio De Masi lernen, heißt siegen lernen, meine liebe Heuchlerin und Zensursula. Schulterzucken
_________________

Dann doch lieber B. R. D.

Ceterum censeo Iulianem esse liberatum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
MIM-104C Nikopol
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 24319
Wohnort: Nekropole E|B

Beitrag(#2283149) Verfasst am: 01.07.2022, 11:57    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Zitat:

Zitat:

Das Gesundheitswesen ist ein wichtiger Teil der Sozialpolitik in industriell entwickelten Ländern. Es wirkt sich auf Bildung und effektive Verwendung des Humankapitals eines Landes aus und kann als Voraussetzung für Wirtschaftswachstum auftreten.


Ist der erste Satz in der grinportal- arbeit deines Link

"effektive Verwendung des Humankapitals"

Ah, einfach großartig!

"If you don't like the message, shoot the messenger."

Ach, einfach herrlich! noc
_________________

Dann doch lieber B. R. D.

Ceterum censeo Iulianem esse liberatum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 17999
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2283150) Verfasst am: 01.07.2022, 12:09    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
Zitat:

Zitat:

Das Gesundheitswesen ist ein wichtiger Teil der Sozialpolitik in industriell entwickelten Ländern. Es wirkt sich auf Bildung und effektive Verwendung des Humankapitals eines Landes aus und kann als Voraussetzung für Wirtschaftswachstum auftreten.


Ist der erste Satz in der grinportal- arbeit deines Link

"effektive Verwendung des Humankapitals"

Ah, einfach großartig!

"If you don't like the message, shoot the messenger."

Ach, einfach herrlich! noc


Vergiss es
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 27143
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2283162) Verfasst am: 01.07.2022, 13:46    Titel: Antworten mit Zitat

Heute morgen im Radio wieder mal gehört, dass Fachkräftemangel herrscht, vor allem aktuell an Flughäfen.
Und im Nachsatz sagte die Stimme dann, dass während der akuten Coronakrise, viele dieser Leute gekündigt wurden oder haben und nun besser bezahlte Jobs haben! Lachen Lachen

Es herrscht also keineswegs ein "Fachkräftemangel"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 20713

Beitrag(#2283182) Verfasst am: 01.07.2022, 15:29    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Heute morgen im Radio wieder mal gehört, dass Fachkräftemangel herrscht, vor allem aktuell an Flughäfen.
Und im Nachsatz sagte die Stimme dann, dass während der akuten Coronakrise, viele dieser Leute gekündigt wurden oder haben und nun besser bezahlte Jobs haben! Lachen Lachen

Es herrscht also keineswegs ein "Fachkräftemangel"

Ich denke, es handelt sich um eine gute Demonstration der Effektivität von Privatisierungen.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 14672

Beitrag(#2283206) Verfasst am: 01.07.2022, 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Heute morgen im Radio wieder mal gehört, dass Fachkräftemangel herrscht, vor allem aktuell an Flughäfen.
Und im Nachsatz sagte die Stimme dann, dass während der akuten Coronakrise, viele dieser Leute gekündigt wurden oder haben und nun besser bezahlte Jobs haben! Lachen Lachen

Es herrscht also keineswegs ein "Fachkräftemangel"

Naja, wenn eine Fluggesellschaft Personal für 100 Flüge am Tag hat, aber 120 Flüge in ihrem Buchungssystem freischaltet(da die Nachfrage da ist), dann kann das 'in die Hose gehen'.
Gilt auch bei Servicepersonal im Flughafen (beladen,tanken,..), wenn die mehr Flugzeuge abfertigen sollen wie sie Personal dafür haben dann kann das eben zB statt 45 Minuten 2 Stunden dauern, Chaos, Verspätungen.

Für Flughäfen gilt eine Betriebspflicht, Sicherheitsauflagen müssen erfüllt werden, Betriebszeiten eingehalten etc. Wenn das Personal dafür nicht da ist muß der schliessen. Da die Flughäfen geöffnet haben kann es demnach an diesem verpflichtendem Grundpersonal kein Mangel geben.

Man muß diesem ganzem Flugsystem aber zugutehalten das es sowas einschränkendes wie den Coronazirkus, der auch noch so lange dauerte, bisher nicht gab. Und ein Orakel haben die auch nicht das die wüssten was 3 Monate später abgeht, und Flüge können üblicherweise auch schon Monate vorher gebucht werden. Die wissen auch nicht ob der Coronazirkus nach dem Sommer wieder freidreht.
Allerdings würde ich schon von einer Fluggesellschaft erwarten das die wenigstens prognostizieren ob die auch das Personal für Flüge in Monaten haben die sie zur Buchung freischalten(ob die das gemacht hatten, realistisch, weiß ich nicht).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum & Datenschutz


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group