Freigeisterhaus Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Fortschritt
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wolf359
Sexsüchtige polyamore bisexuelle Nudistin



Anmeldungsdatum: 31.01.2013
Beiträge: 1421

Beitrag(#2284253) Verfasst am: 18.07.2022, 15:11    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Also geht's dir mit der Antwort nur darum, dass du meine absichtliche Übertreibung mit der Abstoßung nicht nachvollziehen kannst? Ja okay, fair enough. Die Frage war aber doch eigentlich, wie sexuelle Anziehung zustande kommt.

Die kann ich tatsächlich nicht nachvollziehen. Das hat für mich was von A-Sexuelles.

Ich nehme an, du meins jetzt die sexuelle Erregung vom bloßen Anblick eines Geschlechtsorgans in Nahaufnahme? Da bin ich ja froh, dass ich nicht der einzige bin, der das nicht nachvollziehen könnte.

Nein, er meint die

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
absichtliche Übertreibung mit der Abstoßung

beim Anblick von Sexualorganen in Nahaufnahme. Deine "absichtliche Übertreibung" stelle ich in Frage. Du hast deine Meinung erst angepasst, nachdem du feststellen musstest, dass deine Ursprungsmeinung hier keine Unterstützung findet.
_________________
Ein fiktionaler Vergleich des Jedi-Orden mit der RKK zum Thema Kindesmissbrauch (FGH-interner Link)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 42633

Beitrag(#2284255) Verfasst am: 18.07.2022, 15:19    Titel: Antworten mit Zitat

Wolf359 hat folgendes geschrieben:
Nein, er meint die

Ja, ich hatte vrolijkes Beitrag falsch gelesen.

Wolf359 hat folgendes geschrieben:
Deine "absichtliche Übertreibung" stelle ich in Frage.

Wayne interessierts.
_________________
Die Ströme sind ewig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 44756
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2284258) Verfasst am: 18.07.2022, 15:25    Titel: Antworten mit Zitat

Einen Beitrag abgetrennt, und in den Sandkasten verschoben.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3560

Beitrag(#2284650) Verfasst am: 27.07.2022, 23:37    Titel: Antworten mit Zitat

Um hier noch zu einem Ende zu kommen:

jdf hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Und das alte Predatoren-"Argument" ( Ungustiöses im Blickfeld ), immer wieder auch bei den TERFs zu bewundern:

Zitat:
Wir sehen Errungenschaften der Frauenbewegung bedroht, weil jeder Mann sich fortan durch eine Erklärung zur Frau deklarieren und in deren Schutzzonen eindringen kann.


Du kennst solche Meldungen?

    Männlicher Gefangener behauptet eine Frau zu sein, wird ins Frauengefängnis verlegt, vergewaltigt dort Frauen.

Wahr, erfunden, Hype, bedauerliche Einzelfälle?

Erzähl du es mir.

Ist wahr, ist bedauerlich, sind Einzelfälle auf die Gesamtzahl aller weiblichen Häftlinge bezogen.

Dein Beitrag hat bestritten, daß sowas überhaupt vorkommt.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
MIM-104C Nikopol
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 24521
Wohnort: Nekropole E|B

Beitrag(#2284651) Verfasst am: 27.07.2022, 23:44    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Dein Beitrag hat bestritten, daß sowas überhaupt vorkommt.

Nein.
_________________

RuZZen, die: Der Teil der russischen Bevölkerung, der den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Ukraine billigt bzw unterstützt bzw durchführt.

Ceterum censeo Iulianem esse liberatum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3560

Beitrag(#2284652) Verfasst am: 27.07.2022, 23:44    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
    Männlicher Gefangener behauptet eine Frau zu sein, wird ins Frauengefängnis verlegt, vergewaltigt dort Frauen.
Wahr, erfunden, Hype, bedauerliche Einzelfälle?

Erst einmal finde ich es ungewöhnlich, ein Gefängnis als "Schutzzone" für Frauen zu betrachten.

Die Schutzzone habe ich ignoriert, erstens weil ich Beispiele dafür hätte erfinden müssen. Etwa derart:

- Transfrau will an Treffen lesbischer Feministinnen teilnehmen, die wollen keine Transfrauen dabei haben.
- T-Girl will am Frauentag in die Sauna

Zweitens weil es nachrangig ist, ob Übergriffe innerhalb oder außerhalb der erkämpften Schutzzonen passieren.


tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Außerdem kommt wohl offensichtlich eine Gefängnisleitung ihren basalen Pflichten nicht nach, wenn es passieren kann, dass irgendjemand andere Personen (Plural!) vergewaltigen kann.
Drittens frage ich mich, wie es Transfrauen wohl in Männergefängnissen geht, und ob es daher nicht möglicherweise gute Gründe gibt, Transfrauen in Frauengefängnisse zu stecken.
Viertens frage ich mich, warum so ein Fall nicht benutzt wird, um bessere Gewaltprävention in Gefängnissen zu fordern (egal von wem gegen wen), sondern dafür, Transpersonen Rechte zu verweigern, egal ob sie irgendwie in Verdacht stehen, evtl. Gewalt auszuüben oder nicht.

Dem kann ich mich anschließen.

Mit einer Einschränkung: Es wird männliche Häftlingen geben, die eine Transnatur behaupten, um in ein Frauengefängnis verlegt zu werden. Ich weiß nicht, wie man damit umgehen soll, Gewissensprüfungen, ob jemand Trans ist, fände ich blöd.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3560

Beitrag(#2284654) Verfasst am: 28.07.2022, 00:03    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Insofern ist es verwegen, die biologische Basis der Geschlechtlichkeit zu bestreiten.

Das ist doch ohnehin ein Strohmann.

Langsam. Es war Judith Butler, die sagte das biologische Geschlecht sei kulturell hervorgebracht. Wenn es ein Strohmann sein soll, Aussagen von Judith Butler zu kritisieren ... dann hast du eine sehr eigenartige Auslegung davon, was ein Strohmann ist.


Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Keine trans-Person, die ich kenne, meint, dass es zwischen ihr und einer cis-Person keine Unterschiede gäbe.

Wenn das so ist, sind wir jetzt fertig.

Daß es Unterschiede gibt, behaupte ich seit einigen Beiträgen. narr hat vor mir dieselben Unterschiede behauptet. Bleibt nur noch die Frage, warum du nicht schon damals geschrieben hast: "narr hat Recht, meine Trans-Bekannten sagen auch, daß es Unterschiede gibt."
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 42633

Beitrag(#2284656) Verfasst am: 28.07.2022, 03:11    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Daß es Unterschiede gibt, behaupte ich seit einigen Beiträgen. narr hat vor mir dieselben Unterschiede behauptet. Bleibt nur noch die Frage, warum du nicht schon damals geschrieben hast: "narr hat Recht, meine Trans-Bekannten sagen auch, daß es Unterschiede gibt."


_________________
Die Ströme sind ewig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
MIM-104C Nikopol
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 24521
Wohnort: Nekropole E|B

Beitrag(#2284663) Verfasst am: 28.07.2022, 09:34    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Um hier noch zu einem Ende zu kommen:

jdf hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Und das alte Predatoren-"Argument" ( Ungustiöses im Blickfeld ), immer wieder auch bei den TERFs zu bewundern:

Zitat:
Wir sehen Errungenschaften der Frauenbewegung bedroht, weil jeder Mann sich fortan durch eine Erklärung zur Frau deklarieren und in deren Schutzzonen eindringen kann.


Du kennst solche Meldungen?

    Männlicher Gefangener behauptet eine Frau zu sein, wird ins Frauengefängnis verlegt, vergewaltigt dort Frauen.

Wahr, erfunden, Hype, bedauerliche Einzelfälle?

Erzähl du es mir.

Ist wahr, ist bedauerlich, sind Einzelfälle auf die Gesamtzahl aller weiblichen Häftlinge bezogen.

Es soll übrigens schon einmal vorgekommen sein, dass ein Vater eines seiner Kinder sexuell missbraucht hat. Um die Schutzzone Familie aufrecht zu erhalten, bin ich dafür Männern grundsätzlich jeglichen Umgang mit ihren Kindern zu verbieten. Komplett von der Rolle
_________________

RuZZen, die: Der Teil der russischen Bevölkerung, der den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Ukraine billigt bzw unterstützt bzw durchführt.

Ceterum censeo Iulianem esse liberatum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 20778

Beitrag(#2284705) Verfasst am: 28.07.2022, 16:41    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Mit einer Einschränkung: Es wird männliche Häftlingen geben, die eine Transnatur behaupten, um in ein Frauengefängnis verlegt zu werden. Ich weiß nicht, wie man damit umgehen soll, Gewissensprüfungen, ob jemand Trans ist, fände ich blöd.

EIn leider nicht mehr postender Mitforist hat die Möglichkeit solcher Fälle auch mal als Argument gegen Selbstidentifikation gebracht. Da ging es zwar nicht um Unterbringung in Strafanstalten, sondern die Leibesvisitation durch weibliches Personal im Polizeigewahrsam, aber die Lösungsmöglichkeit ist dieselbe: Bei Unglaubwürdigkeit bzw. bei Wahrscheinlichkeit einer missbräuchlichen Intention der Selbstidentifikation kann diese abgelehnt werden. Das läuft dann zwar in der Tat auf eine Gewissensprüfung hinaus, aber ich glaube, dass das eh nur in ganz extremen Ausnahmefällen relevant wird.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
hat Spaß



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 20778

Beitrag(#2284706) Verfasst am: 28.07.2022, 16:44    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Es soll übrigens schon einmal vorgekommen sein, dass ein Vater eines seiner Kinder sexuell missbraucht hat. Um die Schutzzone Familie aufrecht zu erhalten, bin ich dafür Männern grundsätzlich jeglichen Umgang mit ihren Kindern zu verbieten. Komplett von der Rolle

Der biologistischen Argumentation der Antitrans-Aktivisten folgend, könnten die diese Schlussfolgerung zum Absurden allerdings damit abwenden, dass das aber nun mal zur Natur der Familie gehöre.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 42633

Beitrag(#2284724) Verfasst am: 28.07.2022, 21:09    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Es soll übrigens schon einmal vorgekommen sein, dass ein Vater eines seiner Kinder sexuell missbraucht hat. Um die Schutzzone Familie aufrecht zu erhalten, bin ich dafür Männern grundsätzlich jeglichen Umgang mit ihren Kindern zu verbieten. Komplett von der Rolle

Der biologistischen Argumentation der Antitrans-Aktivisten folgend, könnten die diese Schlussfolgerung zum Absurden allerdings damit abwenden, dass das aber nun mal zur Natur der Familie gehöre.

Don't give them ideas!! Bitte nicht!
_________________
Die Ströme sind ewig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 18068
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2284792) Verfasst am: 29.07.2022, 20:11    Titel: Antworten mit Zitat

Eben auf dem Twitter-Profil von Blake lemoine, übrigens ein diskordianer, sehr sympathisch insgesamt, gelesen:

Zitat:


Blake Lemoine
@cajundiscordian
·
20. Juni
Das erinnert mich an die Zeit, als Pinker zu Google kam und darüber sprach, dass rationaler Liberalismus das ultimative Werkzeug für den Fortschritt ist. Er sagte wörtlich, wenn die afroamerikanischen Sklaven einfach bereit gewesen wären, noch ein paar Jahrzehnte zu warten, wäre der Bürgerkrieg nicht nötig gewesen.

https://twitter.com/cajundiscordian/status/1538877420622815232?s=20&t=B8GGfvLQ3XLfExSQEO2Ugw
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3560

Beitrag(#2284926) Verfasst am: 01.08.2022, 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Dein Beitrag hat bestritten, daß sowas überhaupt vorkommt.

Nein.

Gut, dann ziehe ich mich auf das zurück, was wörtlich dasteht: du findest das alte Predatoren-"Argument" zum kotzen.

jdf hat folgendes geschrieben:
Und das alte Predatoren-"Argument" ( Ungustiöses im Blickfeld ), immer wieder auch bei den TERFs zu bewundern:
Zitat:
Wir sehen Errungenschaften der Frauenbewegung bedroht, weil jeder Mann sich fortan durch eine Erklärung zur Frau deklarieren und in deren Schutzzonen eindringen kann.


Das blaue Zitat nennt leider Roß und Reiter nicht. Du liest Predatoren hinein, ich kann unverfängliches hineinlesen. Zwei Beispiele hatte ich schon genannt. Ein drittes wären Transfrauen im Leistungssport. Ein Sportverband hat das kürzlich reguliert.


jdf hat folgendes geschrieben:
Es soll übrigens schon einmal vorgekommen sein, dass ein Vater eines seiner Kinder sexuell missbraucht hat. Um die Schutzzone Familie aufrecht zu erhalten, bin ich dafür Männern grundsätzlich jeglichen Umgang mit ihren Kindern zu verbieten. Komplett von der Rolle

In meiner Version geht die Geschichte etwas nuancierter.

Niemand unterstellt Priestern generell Pädophilie. Es gab aber einige Fälle, in denen Priester auffällig geworden sind - häufiger als Väter, Lehrer, Betreuer, die vergleichbar viel mit Kindern zu tun haben. Erst diese Häufung machen Übergriffe zu einem Thema und (einige) Priester zu Predatoren.

Ein britisches Gericht hat diese Häufung in Frauengefängnissen festgestellt:

Guardian hat folgendes geschrieben:
Lawful to imprison trans women sex offenders in female jails, judge rules
Fri 2 Jul 2021

"Ich kann akzeptieren, jedenfalls für den gegenwärtigen Zweck, dass die bedingungslose Einführung einer Transgender-Frau in die allgemeine Bevölkerung eines Frauengefängnisses ein statistisch größeres Risiko sexueller Übergriffe auf nicht-transgender Gefangene birgt, als dies der Fall wäre, wenn eine nicht-transgender Frau eingeführt würde. ..."

“I can accept, at any rate for present purposes, that the unconditional introduction of a transgender woman into the general population of a women’s prison carries a statistically greater risk of sexual assault upon non-transgender prisoners than would be the case if a non-transgender woman were introduced. ..."

https://www.theguardian.com/society/2021/jul/02/trans-women-with-sex-offence-convictions-in-female-jails-lawful-rules-judge


In Zahlen sieht das so aus:

Guardian hat folgendes geschrieben:
The court heard that in 2019 there were 163 transgender prisoners in England and Wales, 81 of whom had been convicted of one or more sexual offences. Of the 163, 34 were held in women’s prisons.

Between 2016 and 2019, a total of 97 sexual assaults were recorded in women’s prisons, of which seven appeared to be committed by transgender prisoners without a GRC. [gender recogntion certificate] It is not known whether any were committed by transgender women with a GRC but the number of transgender prisoners with a GRC across all jails is thought to be in single figures.


Grob überschlagen, und die fehlenden Insassen nach Jahren ignorierend, gehen 7 Übergriffe auf 34 Transgender-Gefangene zurück, 90 Übergriffe auf 3800 weibliche Gefangene. Deshalb ist es gerechtfertigt, hier von Predatoren zu sprechen. Niemandem ist geholfen, wenn man das ignoriert, den weiblichen Gefangenen nicht, der Trans-Sache nicht. Allenfalls die Gegenseite freut sich, wenn man es ihr überläßt, das Thema zu besetzen.


Übrigens, damit niemand auf dumme Gedanken kommt: die Zahlen betreffen 160 Transgefangene. Wer daraus eine Aussage über die, weiß nicht, geschätzt, 250 000 Transpersonen in GB stricken will, möge sich bitte seine eigenen Argumente suchen.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3560

Beitrag(#2284928) Verfasst am: 01.08.2022, 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
Zitat:

20. Juni
Das erinnert mich an die Zeit, als Pinker zu Google kam und darüber sprach, dass rationaler Liberalismus das ultimative Werkzeug für den Fortschritt ist. Er sagte wörtlich, wenn die afroamerikanischen Sklaven einfach bereit gewesen wären, noch ein paar Jahrzehnte zu warten, wäre der Bürgerkrieg nicht nötig gewesen.

https://twitter.com/cajundiscordian/status/1538877420622815232?s=20&t=B8GGfvLQ3XLfExSQEO2Ugw

Ich bezweifle, daß der Bürgerkrieg begonnen wurde, weil die Sklaven nicht mehr warten wollten.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 42633

Beitrag(#2284934) Verfasst am: 01.08.2022, 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
Zitat:

20. Juni
Das erinnert mich an die Zeit, als Pinker zu Google kam und darüber sprach, dass rationaler Liberalismus das ultimative Werkzeug für den Fortschritt ist. Er sagte wörtlich, wenn die afroamerikanischen Sklaven einfach bereit gewesen wären, noch ein paar Jahrzehnte zu warten, wäre der Bürgerkrieg nicht nötig gewesen.

https://twitter.com/cajundiscordian/status/1538877420622815232?s=20&t=B8GGfvLQ3XLfExSQEO2Ugw

Ich bezweifle, daß der Bürgerkrieg begonnen wurde, weil die Sklaven nicht mehr warten wollten.

Natürlich nicht. Aber Rassisten sind sich halt wie immer für keinen Bullshit zu schade. Was willste machen? Schulterzucken
_________________
Die Ströme sind ewig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3560

Beitrag(#2285192) Verfasst am: 08.08.2022, 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

Erratum.

smallie hat folgendes geschrieben:
Es gab aber einige Fälle, in denen Priester auffällig geworden sind - häufiger als Väter, Lehrer, Betreuer, die vergleichbar viel mit Kindern zu tun haben. Erst diese Häufung machen Übergriffe zu einem Thema und (einige) Priester zu Predatoren.

Das hat mir keine Ruhe gelassen. Wie groß ist diese Häufung in konkreten Zahlen?

Forum Sexualaufklärung hat folgendes geschrieben:
Sexueller Missbrauch in Fallzahlen der Kriminalstatistik
2010 (?)

Risikofaktor Zölibat?

In der Öffentlichkeit ist in den letzten Monaten ferner der Eindruck entstanden, dass katholische Kinder, die in ihren Kirchengemeinden beispielsweise als Ministranten tätig sind, ein besonders hohes Risiko haben könnten, Opfer sexuellen Missbrauchs durch Priester zu werden. Verschiedentlich wurde die These aufgestellt, der Zölibat sei mitverantwortlich für einen sexuellen Missbrauch von Kindern durch katholische Priester und Ordensangehörige.

Die bisher bekannt gewordenen Fakten scheinen allerdings nicht dafür zu sprechen, dass diese Einschätzungen zutreffen. So hat der Spiegel Anfang Februar bei allen 27 Diözesen Deutschlands nachgefragt, wie viele Priester oder kirchlich angestellte Laien in ihrem jeweiligen Amtsgebiet seit 1995 als Tatverdächtige oder Verurteilte dieses Deliktes registriert worden sind. 24 Diözesen haben geantwortet. Stellt man die dort ermittelten Zahlen den polizeilich ermittelten Tatverdächtigen des sexuellen Kindesmissbrauchs für die Jahre 1995–2009 gegenüber, so entfiele auf die katholischen Priester ein Anteil von 0,1%.

https://forum.sexualaufklaerung.de/ausgaben-ab-2010/2010/ausgabe-3/sexueller-missbrauch-in-fallzahlen-der-kriminalstatistik/

Was ich als selbstverständlich angenommen habe - ist womöglich falsch. Tja, ähemm ...
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lord Snow
I am the one who knocks



Anmeldungsdatum: 05.09.2006
Beiträge: 6237
Wohnort: Würzburg

Beitrag(#2285194) Verfasst am: 08.08.2022, 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

Naja bei der Kirche selbst anfragen generiert glaube ich keine seriösen Zahlen!
_________________
Ich irre mich nie! Einmal dachte ich, ich hätte mich geirrt, aber da hatte ich mich getäuscht

"Der Gott, der Gott sterben läßt, um Gott zu besänftigen"...Hundert Folianten, die für oder wider das Christentum geschrieben worden sind, ergeben eine geringere Evidenz als der Spott dieser zwei Zeilen.
Denis Diderot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
MIM-104C Nikopol
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 24521
Wohnort: Nekropole E|B

Beitrag(#2285222) Verfasst am: 09.08.2022, 11:01    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Die Schutzzone habe ich ignoriert, erstens weil ich Beispiele dafür hätte erfinden müssen. Etwa derart:

- Transfrau will an Treffen lesbischer Feministinnen teilnehmen, die wollen keine Transfrauen dabei haben.

Jo, die Definition von TERF. Kann frau machen. Schulterzucken


smallie hat folgendes geschrieben:
- T-Girl will am Frauentag in die Sauna

Und?

Wer hat welche Intention? Wer hat welche Gründe? Wer wird wie reagieren?

Ein Sieben-Worte-Szenario ist vllt etwas dünn?
_________________

RuZZen, die: Der Teil der russischen Bevölkerung, der den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Ukraine billigt bzw unterstützt bzw durchführt.

Ceterum censeo Iulianem esse liberatum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
MIM-104C Nikopol
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 24521
Wohnort: Nekropole E|B

Beitrag(#2285224) Verfasst am: 09.08.2022, 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Dein Beitrag hat bestritten, daß sowas überhaupt vorkommt.

Nein.

Gut, dann ziehe ich mich auf das zurück, was wörtlich dasteht: du findest das alte Predatoren-"Argument" zum kotzen.

jdf hat folgendes geschrieben:
Und das alte Predatoren-"Argument" ( Ungustiöses im Blickfeld ), immer wieder auch bei den TERFs zu bewundern:
Zitat:
Wir sehen Errungenschaften der Frauenbewegung bedroht, weil jeder Mann sich fortan durch eine Erklärung zur Frau deklarieren und in deren Schutzzonen eindringen kann.


Das blaue Zitat nennt leider Roß und Reiter nicht. Du liest Predatoren hinein, ich kann unverfängliches hineinlesen. Zwei Beispiele hatte ich schon genannt. Ein drittes wären Transfrauen im Leistungssport. Ein Sportverband hat das kürzlich reguliert.


jdf hat folgendes geschrieben:
Es soll übrigens schon einmal vorgekommen sein, dass ein Vater eines seiner Kinder sexuell missbraucht hat. Um die Schutzzone Familie aufrecht zu erhalten, bin ich dafür Männern grundsätzlich jeglichen Umgang mit ihren Kindern zu verbieten. Komplett von der Rolle

In meiner Version geht die Geschichte etwas nuancierter.

Niemand unterstellt Priestern generell Pädophilie. Es gab aber einige Fälle, in denen Priester auffällig geworden sind - häufiger als Väter, Lehrer, Betreuer, die vergleichbar viel mit Kindern zu tun haben. Erst diese Häufung machen Übergriffe zu einem Thema und (einige) Priester zu Predatoren.

Ein britisches Gericht hat diese Häufung in Frauengefängnissen festgestellt:

Guardian hat folgendes geschrieben:
Lawful to imprison trans women sex offenders in female jails, judge rules
Fri 2 Jul 2021

"Ich kann akzeptieren, jedenfalls für den gegenwärtigen Zweck, dass die bedingungslose Einführung einer Transgender-Frau in die allgemeine Bevölkerung eines Frauengefängnisses ein statistisch größeres Risiko sexueller Übergriffe auf nicht-transgender Gefangene birgt, als dies der Fall wäre, wenn eine nicht-transgender Frau eingeführt würde. ..."

“I can accept, at any rate for present purposes, that the unconditional introduction of a transgender woman into the general population of a women’s prison carries a statistically greater risk of sexual assault upon non-transgender prisoners than would be the case if a non-transgender woman were introduced. ..."

https://www.theguardian.com/society/2021/jul/02/trans-women-with-sex-offence-convictions-in-female-jails-lawful-rules-judge


In Zahlen sieht das so aus:

Guardian hat folgendes geschrieben:
The court heard that in 2019 there were 163 transgender prisoners in England and Wales, 81 of whom had been convicted of one or more sexual offences. Of the 163, 34 were held in women’s prisons.

Between 2016 and 2019, a total of 97 sexual assaults were recorded in women’s prisons, of which seven appeared to be committed by transgender prisoners without a GRC. [gender recogntion certificate] It is not known whether any were committed by transgender women with a GRC but the number of transgender prisoners with a GRC across all jails is thought to be in single figures.


Grob überschlagen, und die fehlenden Insassen nach Jahren ignorierend, gehen 7 Übergriffe auf 34 Transgender-Gefangene zurück, 90 Übergriffe auf 3800 weibliche Gefangene. Deshalb ist es gerechtfertigt, hier von Predatoren zu sprechen. Niemandem ist geholfen, wenn man das ignoriert, den weiblichen Gefangenen nicht, der Trans-Sache nicht. Allenfalls die Gegenseite freut sich, wenn man es ihr überläßt, das Thema zu besetzen.


Übrigens, damit niemand auf dumme Gedanken kommt: die Zahlen betreffen 160 Transgefangene. Wer daraus eine Aussage über die, weiß nicht, geschätzt, 250 000 Transpersonen in GB stricken will, möge sich bitte seine eigenen Argumente suchen.

Ich finde es schon ein bisschen merkwürdig, dass du für dein Beispiel einen Raum (Gefängnis) wählst, in dem die Personen eine durchaus überdurchschnittliche kriminelle Prädisposition haben. Es dürfte niemanden wundern, dass es in Gefängnissen überdurchschnittlich viele Menschen gibt, die etwas zum Schein behaupten. Falls du das auf die Gesamtheit von Transpersonen übertragen willst, darfst du dich gern fragen, ob du überhaupt irgendwelche Argumente hast und wie du es eigentlich so mit der Menschenwürde hältst.

Ach so... Und dann frage ich dich mal, wieso überhaupt Afromaerikaner:innen in US-Gefängnissen überrepräsentiert sind? Hmm? - (Du brauchst das nicht zu beantworten. Ich will dir nur aufzeigen, in welchem argumentativen Fahrwasser du dich gerade bewegst.)


smallie hat folgendes geschrieben:
Ein drittes wären Transfrauen im Leistungssport. Ein Sportverband hat das kürzlich reguliert.

Ach. Wirklich? Kürzlich? Hast du überhaut mal damit befasst?

Fang mal hier an: https://de.wikipedia.org/wiki/Transmenschen_im_Sport

Zitat:
Im Jahr 2003 entwarf ein Ausschuss des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) neue Richtlinien für die Teilnahme von Athleten, an denen geschlechtsangleichende Maßnahmen durchgeführt worden waren.

[...]

Im Jahr 2015...

[...]

Im Jahr 2021 stellte das IOC einen neuen Rahmen zur Regelung der Teilnahme von Transathleten vor. In diesem aktuellen Regelwerk sieht das IOC selbst keine Restriktionen mehr vor. Es steht aber nun jedem einzelnen Sportverband frei, im Sinne eines fairen Wettbewerbs die Teilnahme von Transathleten einzuschränken.[13]

[...]

Sportverbände haben auf verschiedene Weisen versucht, im Sinne der Fairnesstests das Geschlecht von Athleten festzustellen. Seit den 1940er Jahren gab es ärztlich ausgestellte "Weiblichkeitszertifikate". In den 1960er Jahren wurde neben der visuellen Untersuchung der Genitalien auch eine genetische Analyse verwendet, um Y-Chromosomen zu erkennen.[14] Dadurch wurden hauptsächlich intersexuelle Athleten ausgeschlossen.[15]

Heutzutage konzentriert sich die Debatte eher auf den Testosteronspiegel, und es werden Regelungen gesucht, die Athleten nach einer Geschlechtsangleichung die Teilnahme zu ermöglichen.

Das Thema, dass es ganz offensichtlich nicht nur zwei biologische Geschlechter gibt, beschäftigt den Leistungssport also schon seit den 1940er Jahren.

Wie wäre es denn mal, wenn du von deinen Beispielen wegkommst und einfach mal schreibst, wie du Transmenschen in unserer Gesellschaft siehst und welche Rechte sie haben sollten?
_________________

RuZZen, die: Der Teil der russischen Bevölkerung, der den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Ukraine billigt bzw unterstützt bzw durchführt.

Ceterum censeo Iulianem esse liberatum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlexJ
Supermarktoverlord



Anmeldungsdatum: 11.04.2008
Beiträge: 2270
Wohnort: Köln

Beitrag(#2285226) Verfasst am: 09.08.2022, 11:59    Titel: Antworten mit Zitat

Lord Snow hat folgendes geschrieben:
Naja bei der Kirche selbst anfragen generiert glaube ich keine seriösen Zahlen!


Insbesondere nicht, da Teil der Skandale ja war, dass die Kirchen, man kann schon sagen, systemisch dafür gesorgt haben, dass es möglichst wenige Anzeigen und damit Tatverdächtige bei der Polizei gab.
Wenn man die Kirchen, nur nach den bei der Polizei angezeigten Priestern fragt, ist das dummerweise praktisch Belohnung und Bestätigung, dass ihre Strategie aufgegangen ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lord Snow
I am the one who knocks



Anmeldungsdatum: 05.09.2006
Beiträge: 6237
Wohnort: Würzburg

Beitrag(#2285236) Verfasst am: 09.08.2022, 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Ja es gibt auf jeden Fall eine Dunkelziffer!
_________________
Ich irre mich nie! Einmal dachte ich, ich hätte mich geirrt, aber da hatte ich mich getäuscht

"Der Gott, der Gott sterben läßt, um Gott zu besänftigen"...Hundert Folianten, die für oder wider das Christentum geschrieben worden sind, ergeben eine geringere Evidenz als der Spott dieser zwei Zeilen.
Denis Diderot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3560

Beitrag(#2285267) Verfasst am: 10.08.2022, 22:01    Titel: Antworten mit Zitat

Lord Snow hat folgendes geschrieben:
Naja bei der Kirche selbst anfragen generiert glaube ich keine seriösen Zahlen!

Das mag sein. Aber schau dir mal die Größenordnung an. Wenn auf jeden bekannten Fall neun unbekannte Fälle kommen, dann sind es insgesamt trotzdem nur 1% aller Fälle. Ich hätte mehr erwartet.

PS: Es gibt noch ein andere Lesart: ab den 1990er Jahren haben Mißbrauchsfälle stark abgenommen. Relevant wären Zahlen aus den Jahrzehnten davor. Das habe ich übersehen, daß mein Zitat dazu nichts sagt. Verlegen


AlexJ hat folgendes geschrieben:
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
Naja bei der Kirche selbst anfragen generiert glaube ich keine seriösen Zahlen!


Insbesondere nicht, da Teil der Skandale ja war, dass die Kirchen, man kann schon sagen, systemisch dafür gesorgt haben, dass es möglichst wenige Anzeigen und damit Tatverdächtige bei der Polizei gab.
Wenn man die Kirchen, nur nach den bei der Polizei angezeigten Priestern fragt, ist das dummerweise praktisch Belohnung und Bestätigung, dass ihre Strategie aufgegangen ist.

Mir ist nicht wohl beim Gedanken, mich an einer nicht näher bestimmten Dunkelziffer aufzuhängen.

Was jdf geschrieben hat, ist als erstbeste Meßlatte nicht verkehrt:

jdf hat folgendes geschrieben:
Es soll übrigens schon einmal vorgekommen sein, dass ein Vater eines seiner Kinder sexuell missbraucht hat. Um die Schutzzone Familie aufrecht zu erhalten, bin ich dafür Männern grundsätzlich jeglichen Umgang mit ihren Kindern zu verbieten. Komplett von der Rolle

Der Gedanke behauptet eine Art Grundrauschen, ein base level von Mißbrauch, das zum normalen Lebensrisiko gehört.

Könnte es sein - daß Priester mit den genannten 0,1% Übergriffen oder meinetwegen auch 1 oder 2% mit Dunkelziffer, weniger übergriffig sind als Väter und Verwandte? Ich weiß es nicht. Solange ich keine Vorstellung von Fallzahlen und Größenordnungen habe, möchte ich vorsichtig sein mit meinem Urteil, um keine Klischees zu reproduzieren.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lord Snow
I am the one who knocks



Anmeldungsdatum: 05.09.2006
Beiträge: 6237
Wohnort: Würzburg

Beitrag(#2285269) Verfasst am: 10.08.2022, 23:32    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
Naja bei der Kirche selbst anfragen generiert glaube ich keine seriösen Zahlen!

Das mag sein. Aber schau dir mal die Größenordnung an. Wenn auf jeden bekannten Fall neun unbekannte Fälle kommen, dann sind es insgesamt trotzdem nur 1% aller Fälle. Ich hätte mehr erwartet.

PS: Es gibt noch ein andere Lesart: ab den 1990er Jahren haben Mißbrauchsfälle stark abgenommen. Relevant wären Zahlen aus den Jahrzehnten davor. Das habe ich übersehen, daß mein Zitat dazu nichts sagt. Verlegen


Aber die kirchliche Umgebung, in welcher der Mißbrauch geschieht, stellen nicht 1% der Gesamtgesellschaft dar, also wären 1% aller Fälle enorm!
_________________
Ich irre mich nie! Einmal dachte ich, ich hätte mich geirrt, aber da hatte ich mich getäuscht

"Der Gott, der Gott sterben läßt, um Gott zu besänftigen"...Hundert Folianten, die für oder wider das Christentum geschrieben worden sind, ergeben eine geringere Evidenz als der Spott dieser zwei Zeilen.
Denis Diderot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3560

Beitrag(#2285370) Verfasst am: 13.08.2022, 14:58    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Ich finde es schon ein bisschen merkwürdig, dass du für dein Beispiel einen Raum (Gefängnis) wählst, in dem die Personen eine durchaus überdurchschnittliche kriminelle Prädisposition haben.

Du hast von Predatoren-Argumenten gesprochen, was ich als unpassend empfand, deshalb habe ich mit einem Beispiel dagegengehalten, in dem Predator passt. Ein anderes Beispiel für Predatoren habe ich nicht.

Dein Einwand mit der überdurchschnittlichen kriminellen Prädisposition stellt mein Argument falsch dar. Meine Zahlen vergleichen zwei Durchschnitte: den in Gefängnissen insgesamt und den unter Transpersonen in Gefängnissen:

smallie hat folgendes geschrieben:
[es] gehen 7 Übergriffe auf 34 Transgender-Gefangene zurück, 90 Übergriffe auf 3800 weibliche Gefangene.

Das sind 20% Übergriffe von Transfrauen und 2% Übergriffe von bei der Geburt als Frauen identifizierten Frauen.

(In Wirklichkeit ist die Diskrepanz noch größer, weil ich Transmänner nicht aus den Transpersonen herausgerechnet habe.)

Eine weitere Zahl: Durchschnittlich sitzen in britischen Gefängnissen 20% Sexualstraftäter ein. Unter Transpersonen (hauptsächlich Männer) sind es 40% oder mehr, die wegen Sexualstraftaten einsitzen. Die Zahl ist umstritten, egal, soll nur ein Beispiel warum es nicht reicht, nur den Durchschnitt in Gefängnissen zu betrachten.


jdf hat folgendes geschrieben:
Es dürfte niemanden wundern, dass es in Gefängnissen überdurchschnittlich viele Menschen gibt, die etwas zum Schein behaupten.

Scheinbehauptungen hatte ich in der Antwort an tillich schon angesprochen.

Vielleicht ist es so, daß Übergriffe größtenteils auf "unaufrichtige Scheinbehauptungs-Transfrauen" zurückgehen, während die echten, aufrichtigen Transen harmlos sind. Ohne die entsprechenden Zahlen und Statistiken bleibt das spekulativ. Nicht spekulativ, sondern konsequent ist diese Forderung:

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Bei Unglaubwürdigkeit bzw. bei Wahrscheinlichkeit einer missbräuchlichen Intention der Selbstidentifikation kann diese abgelehnt werden.



jdf hat folgendes geschrieben:
Falls du das auf die Gesamtheit von Transpersonen übertragen willst, darfst du dich gern fragen, ob du überhaupt irgendwelche Argumente hast ...

Daß ein solcher Einwand kommen könnte, habe ich vorausgesehen:
smallie hat folgendes geschrieben:
Übrigens, damit niemand auf dumme Gedanken kommt: die Zahlen betreffen 160 Transgefangene. Wer daraus eine Aussage über die, weiß nicht, geschätzt, 250 000 Transpersonen in GB stricken will, möge sich bitte seine eigenen Argumente suchen.

Was ich nicht vorausgesehen habe war, daß der Einwand dann trotz meines Blockers kommt. Geschockt


jdf hat folgendes geschrieben:
und wie du es eigentlich so mit der Menschenwürde hältst.

Ich halte es so, daß man auch an die Würde der sieben Opfer denken und überlegen sollte, wie man das zukünftig vermeidet.

Wenn man die Rechte einer Gruppe durchsetzt, sollte das nicht zum Nachteil für andere werden.


jdf hat folgendes geschrieben:
Ach so... Und dann frage ich dich mal, wieso überhaupt Afromaerikaner:innen in US-Gefängnissen überrepräsentiert sind? Hmm? - (Du brauchst das nicht zu beantworten.

Vollumfänglich kann ich das nicht beantworten. Nur zwei Punkte angesprochen: verdachtsunabhängiges stop-and-frisk ist vermutlich nicht wirklich verdachtsunabhängig. Legalisert Drogen, dann landen weniger Schwarze im Knast.


jdf hat folgendes geschrieben:
Ich will dir nur aufzeigen, in welchem argumentativen Fahrwasser du dich gerade bewegst.)

Du hast nichts gezeigt, nur behauptet, ich sei in dubiosem Fahrwasser unterwegs. Welchen Zusammenhang du hier siehst, weiß ich nicht.

Was hat Überrepräsentation von Schwarzen in Gefängnissen mit Transmenschen in Gefängnissen zu tun? Anteil von Transmenschen in der Bevölkerung: 0,5 %. Anteil Transmenschen im Gefängnis: 0,2 %. (Aus dem Gedächtnis, wo ich das her habe, müßte ich erst suchen.)

Übrigens: 97% der Insassen in britischen Gefängnissen sind hetero und damit überrepräsentiert gegenüber den 90% Heteros in der Gesamtbevölkerung. Bin gespannt, in welches Fahrwasser du mich wegen dieser Tatsachenbehauptung stellst.


jdf hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Ein drittes wären Transfrauen im Leistungssport. Ein Sportverband hat das kürzlich reguliert.

Ach. Wirklich? Kürzlich? Hast du überhaut mal damit befasst?

Ich versuche mich kurz zu fassen, das muß reichen. Ich werde keinen Roman schreiben, nur um dem Eindruck vorzubeugen, ich hätte mich mit einer Sache nicht befasst. Vor allem dann nicht, wenn es die Diskussion nicht weiter bringt.


jdf hat folgendes geschrieben:
Wie wäre es denn mal, wenn du von deinen Beispielen wegkommst und einfach mal schreibst, wie du Transmenschen in unserer Gesellschaft siehst und welche Rechte sie haben sollten?

Über die Jahre habe ich in vielen Varianten immer wieder diesen Satz geschrieben:

    Bestimme über niemanden, außer in Abwehr von Fremdbestimmung.


Anstatt meine Zahlen zu widerlegen, sorgst du dich um mein Verhältnis zu Menschen- und Transrechten. Wie du von meinen Tatsachenbehauptungen zu dieser Sorge kommst, hast du nicht erzählt. An dieser Stelle hast du eine Erklärlücke.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3560

Beitrag(#2285379) Verfasst am: 13.08.2022, 16:58    Titel: Antworten mit Zitat

Lord Snow hat folgendes geschrieben:
Aber die kirchliche Umgebung, in welcher der Mißbrauch geschieht, stellen nicht 1% der Gesamtgesellschaft dar, also wären 1% aller Fälle enorm!

Kommt drauf an, wie man zählt.

- Zahl der Priester auf die Gesamtbevölkerung gerechnet. Dann schaut es schlecht aus.
- Zahl der Kontakte mit Kindern im passenden, mißbrauchsfähigen Alter
- Dauer der Kontakte mit Kindern im passenden, mißbrauchsfähigen Alter

Ich habe keine Vorstellung von kirchlichem Leben. Wie viele Kinder sind Ministranten, wie viele davon gehen mit dem Priester auf Freizeitfahrten? Wie viele Kinder waren früher und sind heute in kirchlichen Internaten und Heimen untergebracht?

An dieser Stelle hätte ich nicht mehr weiter gewußt, zufällig gibt es im aktuellen Spiegel eine Reportage über einen Mißbrauchsfall. Darin heißt es:

Spiegel 32 hat folgendes geschrieben:
Niemand weiß, wie viele Kinder in Deutschland von Pfarrern missbraucht worden sind. Eine Studie von 2018, die Personalakten und Handakten der Bistümer von 1946 bis 2014 ausgewertet hat, ermittelte 3677 Betroffene. Die Studie betont, dass das Dunkelfeld erheblich größer ist.

Also 3677 Fälle / 68 Jahre = 54 Fälle pro Jahr.

Das läßt dazu in Beziehung setzen:

Wikipedia hat folgendes geschrieben:
Sexueller Missbrauch von Kindern (Deutschland)

Die Anzahl der Strafanzeigen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern pro Jahr pro 100.000 Einwohner lag zwischen 1955 und 1965 jährlich über 30, zwischen 1995 und 2008 unter 20, 2009 unter 15, 2012 bei nur 16.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sexueller_Missbrauch_von_Kindern_(Deutschland)


Die Zahlen für 1966 - 1994 fehlen. Um's mir einfach zu machen, nehme ich 20 Fälle bezogen auf die BRD-Bevölkerung - womit ich die tatsächlichen Zahlen unterschätze.

20 Fälle / 100 000 Einwohner * 60 Mio. BRD-Einwohner = 12 000 Fälle pro Jahr.


54 kirchliche Fälle zu 12 000 Fällen insgesamt pro Jahr. Das ist in der Größenordnung, die das Forum Sexualaufklärung gennant hat. Mit ganz massiven Unwägbarkeiten wie:

Wikipedia hat folgendes geschrieben:
Die geschätzte Dunkelziffer liegt zwischen 1:15 (Bundeskriminalamt) und 1:20 (Kavemann und Lohstöter), also nur jeder 15. bis 20. Missbrauch wird angezeigt.

Solange die Dunkelziffer in allen Bevölkerungsgruppen gleich ist, braucht man sie nicht zu berücksichtigen. Ob die Dunkelziffer wirklich gleich ist, weiß ich nicht, nehme es aber vorläufig an.

Fazit: Mein Erratum war berechtigt. Ganz so einfach, wie ich es dargestellt habe, nämlich "Priester häufiger Täter als Väter, Lehrer, Betreuer" ist es nicht. Ich bin einem Klischee aufgesessen.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 42633

Beitrag(#2285380) Verfasst am: 13.08.2022, 17:46    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Eine weitere Zahl: Durchschnittlich sitzen in britischen Gefängnissen 20% Sexualstraftäter ein. Unter Transpersonen (hauptsächlich Männer) sind es 40% oder mehr, die wegen Sexualstraftaten einsitzen. Die Zahl ist umstritten, egal, soll nur ein Beispiel warum es nicht reicht, nur den Durchschnitt in Gefängnissen zu betrachten.

Du weißt aber schon, dass die Diskriminierung von Trans-Personen in Großbritannien nicht nur bis in die Institutionen, sondern regelrecht bis in die Gesetzgebung hineinreicht und es dort gerade im Sexualstrafrecht Gesetze gibt, die so geschrieben sind, dass sie überhaupt nur von Trans-Personen übertreten werden können? (Z. B. mit jemandem sexuellen Kontakt initiieren, ohne ihn darüber zu informieren, dass man trans ist. Ja, das ist auf der Insel strafbar. Für cis gilt das selbe hingegen nicht.)

smallie hat folgendes geschrieben:
Was ich nicht vorausgesehen habe war, daß der Einwand dann trotz meines Blockers kommt. Geschockt

Womöglich weil mit solchen Blockern überhaupt nicht mehr klar ist, worauf du eigentlich hinauswillst.

smallie hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Ach so... Und dann frage ich dich mal, wieso überhaupt Afromaerikaner:innen in US-Gefängnissen überrepräsentiert sind? Hmm? - (Du brauchst das nicht zu beantworten.

Vollumfänglich kann ich das nicht beantworten. Nur zwei Punkte angesprochen: verdachtsunabhängiges stop-and-frisk ist vermutlich nicht wirklich verdachtsunabhängig. Legalisert Drogen, dann landen weniger Schwarze im Knast.

Das ist witzig, wurden doch in den USA viele Drogen u. A. überhaupt erst zu dem Zweck verboten, damit mehr Schwarze im Knast landen.

smallie hat folgendes geschrieben:
Wie du von meinen Tatsachenbehauptungen zu dieser Sorge kommst, hast du nicht erzählt. An dieser Stelle hast du eine Erklärlücke.

Welchen argumentativen Zweck oder Beweisziel du mit deinen Behauptungen verfolgst, hast du auch nicht erzählt. Vielleicht hast du da ja auch eine Erklärungslücke. Schulterzucken
_________________
Die Ströme sind ewig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
resistent!?



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 3560

Beitrag(#2285467) Verfasst am: 16.08.2022, 20:39    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Eine weitere Zahl: Durchschnittlich sitzen in britischen Gefängnissen 20% Sexualstraftäter ein. Unter Transpersonen (hauptsächlich Männer) sind es 40% oder mehr, die wegen Sexualstraftaten einsitzen. Die Zahl ist umstritten, egal, soll nur ein Beispiel warum es nicht reicht, nur den Durchschnitt in Gefängnissen zu betrachten.

Du weißt aber schon, dass die Diskriminierung von Trans-Personen in Großbritannien nicht nur bis in die Institutionen, sondern regelrecht bis in die Gesetzgebung hineinreicht und es dort gerade im Sexualstrafrecht Gesetze gibt, die so geschrieben sind, dass sie überhaupt nur von Trans-Personen übertreten werden können? (Z. B. mit jemandem sexuellen Kontakt initiieren, ohne ihn darüber zu informieren, dass man trans ist. Ja, das ist auf der Insel strafbar. Für cis gilt das selbe hingegen nicht.)

Nein, wußte ich nicht. Hab's mir angeschaut. Es gibt "mindestens sechs solcher Fälle". Für die Statistik ändert sich wenig. Einwand abgelehnt.

Was ich darüberhinaus davon halte: das sind Fälle von criminally naive. Fallbeispiel: 13 und 14-jährige Mädchen lernen sich im Internet kennen, eine gibt sich als Typ aus. Sie sprechen darüber, was sie alles im Bett machen werden. Mit 16 bzw. 17 treffen sie sich und machen rum. Die Brüste und das strap-on-Dildo des angeblichen Mannes bemerkt das Mädchen nicht.

Das ist schräg. Bei solch schrägen Umständen denke ich nicht, das Gesetz sei eine strukturelle Benachteiligung von Transmenschen. Das geforderte (und in Berufung aufgehobene) Strafmaß von drei Jahren hat mich allerdings schockiert.


Nachzulesen hier:

Gerichtsorteil JUSTINE McNALLY
How An Online Love Affair Ended With A Trans Man Convicted Of Sexual Assault


Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Für cis gilt das selbe hingegen nicht

Was meinst du mit das selbe? Lügen? Hmm. Ist eine Lüge übers Geschlecht das selbe wie eine Lüge über den Vermögensstatus? Hab' mich noch nicht entschieden.

a) "Ich steck dir mein Ding rein" - und dann ist es nur ein strap-on
b) "Ich hab' ne Million." - und dann sind es eine Million Schulden.

Vorspiegelung falscher Tatsachen ist mies. Wie man das rechtlich regelt - dafür habe ich kein Rezept. Oder vielleicht doch, Sexschwindel analog zu Heiratsschwindel, sowas in die Richtung?


Tarvoc hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Was ich nicht vorausgesehen habe war, daß der Einwand dann trotz meines Blockers kommt. Geschockt

Womöglich weil mit solchen Blockern überhaupt nicht mehr klar ist, worauf du eigentlich hinauswillst.

Wie hätte ich folgendes klarer formulieren sollen?

smallie hat folgendes geschrieben:
Übrigens, damit niemand auf dumme Gedanken kommt: die Zahlen betreffen 160 Transgefangene. Wer daraus eine Aussage über die, weiß nicht, geschätzt, 250 000 Transpersonen in GB stricken will, möge sich bitte seine eigenen Argumente suchen.



Tarvoc hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
Ach so... Und dann frage ich dich mal, wieso überhaupt Afromaerikaner:innen in US-Gefängnissen überrepräsentiert sind? Hmm? - (Du brauchst das nicht zu beantworten.

Vollumfänglich kann ich das nicht beantworten. Nur zwei Punkte angesprochen: verdachtsunabhängiges stop-and-frisk ist vermutlich nicht wirklich verdachtsunabhängig. Legalisert Drogen, dann landen weniger Schwarze im Knast.

Das ist witzig, wurden doch in den USA viele Drogen u. A. überhaupt erst zu dem Zweck verboten, damit mehr Schwarze im Knast landen.

sehr gut. Mr. Green


Tarvoc hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Wie du von meinen Tatsachenbehauptungen zu dieser Sorge kommst, hast du nicht erzählt. An dieser Stelle hast du eine Erklärlücke.

Welchen argumentativen Zweck oder Beweisziel du mit deinen Behauptungen verfolgst, hast du auch nicht erzählt. Vielleicht hast du da ja auch eine Erklärungslücke. Schulterzucken

Gilt das als erzählt?

smallie hat folgendes geschrieben:
Niemandem ist geholfen, wenn man das ignoriert, den weiblichen Gefangenen nicht, der Trans-Sache nicht. Allenfalls die Gegenseite freut sich, wenn man es ihr überläßt, das Thema zu besetzen.


Ich habe mit Sicherheit Erklärungslücken, weil es verdammt schwierig ist, das, was einem selbstverständlich erscheint, ausdrücklich hinzuschreiben. Das hier ist eine Binse, bei der ich gar nicht auf den Gedanken komme, sie aufzuschreiben, ohne gefragt zu werden.

smallie hat folgendes geschrieben:
Wenn man die Rechte einer Gruppe durchsetzt, sollte das nicht zum Nachteil für andere werden.

_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 42633

Beitrag(#2285476) Verfasst am: 17.08.2022, 02:33    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:
Was meinst du mit das selbe? Lügen? Hmm. Ist eine Lüge übers Geschlecht das selbe wie eine Lüge über den Vermögensstatus? Hab' mich noch nicht entschieden.

a) "Ich steck dir mein Ding rein" - und dann ist es nur ein strap-on
b) "Ich hab' ne Million." - und dann sind es eine Million Schulden.

Vorspiegelung falscher Tatsachen ist mies. Wie man das rechtlich regelt - dafür habe ich kein Rezept. Oder vielleicht doch, Sexschwindel analog zu Heiratsschwindel, sowas in die Richtung?

Dafür, eine Million Schulden zu haben und das gegenüber einem potenziellen Sexualpartner offen zuzugeben, wird man allerdings normalerweise nicht umgebracht, und schon gar nicht straflos.

Nicht nur verkennst du die Realität, sondern dein Vergleich ist insgesamt fragwürdig. Im einen Falle (nicht sagen, dass man trans ist) handelt es sich um eine Auslassung, im anderen Falle (der erfundenen Million) um eine Falschbehauptung bzw. Lüge. Wie kommst du darauf, dass das äquivalent wäre? Wenn Auslassungen auch Lügen sind, wo hat das denn dann seine Grenze? Muss ich jedem potenziellen Sexualpartner mein gesamtes Leben in seiner Gänze vollständig und richtig darlegen? Schriftlich in dreifacher Ausführung? Geht's noch? Suspekt Der korrekte Vergleich wäre: "Was, wenn ich der anderen Person gar nicht erst irgendwas darüber sage, wieviel Geld ich auf dem Konto habe, also weder richtige noch falsche Angaben dazu mache?" Für dich ist das anscheinend eine Lüge über imaginäre Millionen. Auf so eine Idee muss man erstmal kommen. Das ergäbe allenfalls dann einen Sinn, wenn man davon ausginge, dass es für eine Trans-Frau bereits eine Lüge bzw. Vorspiegelung falscher Tatsachen ist, überhaupt als Frau aufzutreten. Ist das das, was du sagen willst?

smallie hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Welchen argumentativen Zweck oder Beweisziel du mit deinen Behauptungen verfolgst, hast du auch nicht erzählt. Vielleicht hast du da ja auch eine Erklärungslücke. Schulterzucken

Gilt das als erzählt?
smallie hat folgendes geschrieben:
Niemandem ist geholfen, wenn man das ignoriert, den weiblichen Gefangenen nicht, der Trans-Sache nicht. Allenfalls die Gegenseite freut sich, wenn man es ihr überläßt, das Thema zu besetzen.

Wie man's nimmt. Wurden denn die TäterInnen in diesen Fällen nicht für ihre Taten bestraft? Inwiefern steht denn in diesen Fällen Gerechtigkeit überhaupt noch aus? Was genau ist deine Forderung hier?
_________________
Die Ströme sind ewig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 27351
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2285480) Verfasst am: 17.08.2022, 09:12    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Dafür, eine Million Schulden zu haben und das gegenüber einem potenziellen Sexualpartner offen zuzugeben, wird man allerdings normalerweise nicht umgebracht, und schon gar nicht straflos.


krass, habe ich noch nie von gehört. Erschreckend. Geschockt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 5 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum & Datenschutz


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group