Freigeisterhaus Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Asyl für Julian Assange - Tagesschau hetzt gegen Ecuador
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 28, 29, 30
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 25924
Wohnort: im Speckgürtel

Beitrag(#2304269) Verfasst am: 18.03.2024, 12:14    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
...
Kein Wunder, dass man ihn bzw seine Arbeit stilllegen will, ne?

Natürlich ist das kein Wunder. Auf der anderen Seite sollte man aber auch sehen, dass er mit seinen weitgehende ungefilterten Veröffentlichungen aus den Unterlagen der westlichen Geheimdienste die Informanten von der anderen Seite extrem gefährdet. Und diese andere Seite ist regelmäßig noch schlimmer als unsere. D.h.damit macht er eine indirekte Unterstützung von Systemen wie dem russischen oder chinesischen, bei denen es halt noch schwieriger ist, Whistleblower zu finden.

Auch in die Richtung geht letzten Endes der Bericht über Geschäftsgebaren der Clintons während des Wahlkampfes gegen Trump ....
Was hältst Du von dem Gedanken, dass uns vielleicht Wikileaks die Präsidentschaft des Donald Trump besorgt hat?

Die Herren, die Du da zitiert hast, haben beide ihren Punkt gemacht.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel (wenn es sie überhaupt gab).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 20300
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2304271) Verfasst am: 18.03.2024, 14:22    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
...
Kein Wunder, dass man ihn bzw seine Arbeit stilllegen will, ne?

Natürlich ist das kein Wunder. Auf der anderen Seite sollte man aber auch sehen, dass er mit seinen weitgehende ungefilterten Veröffentlichungen aus den Unterlagen der westlichen Geheimdienste die Informanten von der anderen Seite extrem gefährdet. Und diese andere Seite ist regelmäßig noch schlimmer als unsere. D.h.damit macht er eine indirekte Unterstützung von Systemen wie dem russischen oder chinesischen, bei denen es halt noch schwieriger ist, Whistleblower zu finden.

Auch in die Richtung geht letzten Endes der Bericht über Geschäftsgebaren der Clintons während des Wahlkampfes gegen Trump ....
Was hältst Du von dem Gedanken, dass uns vielleicht Wikileaks die Präsidentschaft des Donald Trump besorgt hat?

Die Herren, die Du da zitiert hast, haben beide ihren Punkt gemacht.


Informier dich richtig, lies alle posts, bevor du hier längst widerlegte alte kamellen l( u.a. die mär von verantwortungslos gefährdeten Informanten) lancierst bzw wiederkäust.



Zitat:

In der Anklageschrift heißt es, Assange habe „die Namen menschlicher Quellen preisgegeben und eine erhebliche und unmittelbare Gefahr für Leib und Leben geschaffen“. Was ist an dem Vorwurf dran? Julian Assange hat alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um sicherzustellen, dass keine Namen von Personen genannt werden, die Gefahr laufen, willkürlich inhaftiert oder körperlich verletzt zu werden. Im Fall der afghanischen Kriegstagebücher wurden aus diesem Grund 15 000 Dokumente zurückgehalten. Bei den Irak-Kriegstagebüchern wurden Namen und identifizierende Informationen geschwärzt, sodass Wikileaks von den US-Medien für die übermäßige Schwärzung kritisiert wurde. Bei den Dokumenten machte Julian den Medienpartnern zur Bedingung, dass alles geschwärzt wird, um Menschen zu schützen.

Das funktionierte neun Monate lang, doch leider veröffentlichte der „Guardian“ ein Buch, das gegen die Vereinbarung mit Wikileaks verstieß, unter anderem durch die Offenlegung eines Verschlüsselungspassworts, das jedermann Zugang zu den unverschlüsselten Daten verschaffte – mit Hilfe des Passworts aus dem Buch. Ungeachtet dessen haben die USA sowohl vor dem Manning-Kriegsgericht als auch bei der Auslieferungsanhörung von Julian unter Eid zugegeben, dass sie keine Beweise dafür haben, dass auch nur eine einzige Person infolge der Veröffentlichungen zu Schaden gekommen ist. Dennoch verbreiten sie diese Behauptung absichtlich so, als wäre sie eine Tatsache.


https://www.fr.de/kultur/gesellschaft/julian-assange-stella-usa-grossbritannien-london-high-court-auslieferung-pressefreiheit-interview-92839501.html


Edith rechtschreibung
_________________
"als ob"


Zuletzt bearbeitet von Wilson am 18.03.2024, 16:15, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 25924
Wohnort: im Speckgürtel

Beitrag(#2304273) Verfasst am: 18.03.2024, 15:23    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
...

Zitat:

In der Anklageschrift heißt es, Assange habe „die Namen menschlicher Quellen preisgegeben und eine erhebliche und unmittelbare Gefahr für Leib und Leben geschaffen“. Was ist an dem Vorwurf dran? Julian Assange hat alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um sicherzustellen, dass keine Namen von Personen genannt werden, die Gefahr laufen, willkürlich inhaftiert oder körperlich verletzt zu werden. Im Fall der afghanischen Kriegstagebücher wurden aus diesem Grund 15 000 Dokumente zurückgehalten. Bei den Irak-Kriegstagebüchern wurden Namen und identifizierende Informationen geschwärzt, sodass Wikileaks von den US-Medien für die übermäßige Schwärzung kritisiert wurde. Bei den Dokumenten machte Julian den Medienpartnern zur Bedingung, dass alles geschwärzt wird, um Menschen zu schützen.

Das funktionierte neun Monate lang, doch leider veröffentlichte der „Guardian“ ein Buch, das gegen die Vereinbarung mit Wikileaks verstieß, unter anderem durch die Offenlegung eines Verschlüsselungspassworts, das jedermann Zugang zu den unverschlüsselten Daten verschaffte – mit Hilfe des Passworts aus dem Buch. Ungeachtet dessen haben die USA sowohl vor dem Manning-Kriegsgericht als auch bei der Auslieferungsanhörung von Julian unter Eid zugegeben, dass sie keine Beweise dafür haben, dass auch nur eine einzige Person infolge der Veröffentlichungen zu Schaden gekommen ist. Dennoch verbreiten sie diese Behauptung absichtlich so, als wäre sie eine Tatsache.


https://www.fr.de/kultur/gesellschaft/julian-assange-stella-usa-grossbritannien-london-high-court-auslieferung-pressefreiheit-interview-92839501.html


Witzig.
Die Geschichte erzählt doch gerade, dass Assange nicht dafür gesorgt hat, dass die Quellen geschützt wurden, indem er das Material +- offen an alle Redaktionen gegeben hat, den er meinte vertrauen zu können. Sogar den Schlüssel für die anscheinend offen erreichbaren Komplettdateien hat er weitergegeben. Auch wenn dabei dadurch kein Informant persönlich zu Schaden gekommen sein sollte (glaub ich nicht dran) heißt das, dass er feindlichen Mächten damit die gesamte Struktur der Geheimdienste eröffnet hat. Und das ziemlich einseitig für die westliche Seite, auf der er eher an Whistleblower kam.

Und ja. Die USA sind in einem echten Dilemma. Auf der einen Seite müssen sie die Schuld und damit die in Aussicht gestellte Strafe als möglichst hoch darstellen, um Abschreckung zu erzielen, auf der anderen Seite können sie nicht zugeben, dass Whistleblower bei Ihnen in einer Weise an die Daten kommen, dass Informanten von der anderen Seite gefährdet werden - sonst kriegen sie nämlich keine mehr.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel (wenn es sie überhaupt gab).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 20300
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2304334) Verfasst am: 23.03.2024, 00:44    Titel: Antworten mit Zitat

FREE ASSANGE!

https://orf.at/stories/3352249/

Zitat:
DEAL MIT USA?
Hoffnungsschimmer für Assange
Hoffnung auf baldige Freilassung aus seiner Gefangenschaft in London kann sich möglicherweise der WikiLeaks-Gründer Julian Assange machen. Laut einem „Wall Street Journal“-Bericht arbeitet das US-Justizministerium an einem Deal, der den jahrelangen Rechtsstreit über Assanges Auslieferung beenden könnte


Na hoffentlich!
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jdf
MIM-104C Nikopol
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 25579
Wohnort: Nekropole E|B

Beitrag(#2304431) Verfasst am: 26.03.2024, 13:53    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Julian Assange darf Berufung gegen Urteil einlegen

175 Jahre Haft würden WikiLeaks-Gründer Julian Assange in den USA drohen. Nun entschied ein Londoner Gericht: Der Whistleblower darf vorerst nicht ausgeliefert werden und kann gegen die Auslieferung in Berufung gehen.

https://www.spiegel.de/ausland/wikileaks-gruender-julian-assange-darf-berufung-gegen-urteil-einlegen-a-3b66cf5f-6963-4b67-b7de-1bdfe20ed840

Das ist alles so widerlich - besonders seine Haftbedingungen, aber auch diese ewige Hängepartie.
_________________

RuZZen, die: Der Teil der russischen Bevölkerung, der den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Ukraine billigt bzw unterstützt bzw durchführt.

Ceterum censeo Iulianem esse liberatum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 20300
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2304558) Verfasst am: 04.04.2024, 09:46    Titel: Antworten mit Zitat

26. März 2024
Piraten: Julian Assange wird auf Raten ausgeliefert

Zitat:
Der britische High Court hat Assange’s Auslieferung aufgeschoben und fordert Zusicherungen der US-Regierung, dass sich Assange in den USA auf das Grundrecht auf Meinungsfreiheit berufen dürfe und keine Todesstrafe verhängt werde. Gleichzeitig lehnte er Assanges Berufungsantrag in den meisten Punkten ab.

Der Europaabgeordnete der Piratenpartei Dr. Patrick Breyer kritisiert: „Die heutige Entscheidung liest sich wie ein Auslieferungsurteil auf Raten, auch wenn die abschließende Entscheidung noch einmal aufgeschoben wurde. Die US-Spionagegesetze, die hier mit Wikileaks-Herausgeber Julian Assange erstmals gegen die freie Presse in Stellung gebracht werden, schützen Veröffentlichungen im öffentlichen Interesse mit keinem Wort. Das ist ein Anschlag auf Pressefreiheit, Informationsfreiheit, Meinungsfreiheit. Assange dennoch auszuliefern und ihn darauf zu verweisen, er soll die Meinungsfreiheit doch in den USA verteidigen, ist geradezu verachtend und Europas Werten unwürdig.


https://www.patrick-breyer.de/piraten-julian-assange-wird-auf-raten-ausgeliefert/

Wenn das keine (psychische) Folter ist, was sie ihn mit dem immer wieder verzögern der Entscheidung seines Falles antun....
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
AdvocatusDiaboli
Öffentlicher Mobber



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 26380
Wohnort: München

Beitrag(#2304563) Verfasst am: 05.04.2024, 03:19    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Julian Assange darf Berufung gegen Urteil einlegen

175 Jahre Haft würden WikiLeaks-Gründer Julian Assange in den USA drohen. Nun entschied ein Londoner Gericht: Der Whistleblower darf vorerst nicht ausgeliefert werden und kann gegen die Auslieferung in Berufung gehen.

https://www.spiegel.de/ausland/wikileaks-gruender-julian-assange-darf-berufung-gegen-urteil-einlegen-a-3b66cf5f-6963-4b67-b7de-1bdfe20ed840

Das ist alles so widerlich - besonders seine Haftbedingungen, aber auch diese ewige Hängepartie.


Absolut! Aber dass Gerichte Jahre brauchen, um ein endgültiges Urteil zu fällen, wenn jemand hinter Gittern sitzt, erscheint mir nicht gerade vertrauenserweckend für den Rechtsstaat. Zumal er ja keine Straftat gegen Leib und Leben begangen hat.
_________________
Triggerwarnung: Der toxische Addi hat gepostet. Oh, zu spät, Sie haben das schon gelesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 20300
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2304565) Verfasst am: 05.04.2024, 11:30    Titel: Antworten mit Zitat

Nochmal was zu fwo's angeblichen Kenntnissen:

Zitat:
Bei den Irak War Logs hat Wikileaks sogar noch strengere Vorkehrungen getroffen, um die Namen von Informanten zu schützen. John Sloboda von Iraq Body Count sagte während der ursprünglichen Auslieferungsanhörung aus, wie seine Organisation ein Computerprogramm für WikiLeaks entwickelte, um die Namen der Informanten in den 400.000 Seiten umfassenden Dokumenten unkenntlich zu machen. Wikileaks war diese Schwärzung demnach sehr wichtig und sie wurde so gewissenhaft vorgenommen, dass sich diverse Partner in den Mainstream-Medien verärgert darüber zeigten, dass die Veröffentlichungen dadurch verzögert wurden. Eine andere Medienpartnerin von Wikileaks, die italienische Enthüllungsjournalistin Stefania Maurizi, sagte ebenfalls aus, die Vorsichtsmaßnahmen seien die strengsten gewesen, die sie als Journalistin jemals erlebt habe. Sie betonte weiter, nicht einmal ihre Kolleginnen und Kollegen, die an Artikeln über die italienische Mafia arbeiten, hätten derart strenge Sicherheitsprotokolle einhalten müssen.

Zum historischen Vergleich: Die Kopien der Pentagon Papers, die Daniel Ellsberg 1971 an die Medien weitergab, enthielten ungeschwärzte Namen von Geheimdienstquellen und sogar eines CIA-Offiziers. Ellsberg glaubte – zu Recht – dass das öffentliche Interesse an der Veröffentlichung der Pentagon Papers die Privatsphäre-Bedenken überwiegt.

Wenn es bei Wikileaks zu einer Sicherheitslücke kam, war dies nicht die Schuld von Wikileaks selbst, sondern von einem der Medienpartner. Bei den State Department-Dokumenten setzte Wikileaks seine Politik der strikten Schwärzung zum Schutz von Informanten und der strengen Informationssicherheit beispielsweise fort. Ein Reporter des Guardian veröffentlichte aber das Passwort zu den verschlüsselten Dateien als Kapitelüberschrift in seinem Buch. Dies löste eine Serie unübersichtlicher Ereignisse aus, wobei Einzelpersonen in der Lage waren, online auf den gesamten Dokumentensatz zuzugreifen. Assange und Wikileaks benachrichtigten das US-amerikanische Außenministerium über den Vorfall, doch dessen Beamte zeigten kein Interesse an einer Zusammenarbeit mit Assange


100% Sicherheit gibt's so wie so nicht, trivial. Deshalb gibt's ja auch zu wenig Whistleblower und Informanten, obgleich es sicherlich so viel mehr zu wistleblowen gaebe, ne? Es ist niemandem zu verdenken, wenn er so ein Risiko nicht eingeht, beispielhaft eindrucksvoll abgeschreckt vom fall assange in old europa.


Weiter hier:
https://jacobin.de/artikel/julien-assange-pressefreiheit-repression
05. APRIL 2024

Julian Assanges Grundrechte sind nach wie vor in Gefahr
Laengerer Artikel
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 20300
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2304649) Verfasst am: 10.04.2024, 21:41    Titel: Antworten mit Zitat

topaktuell:

Zitat:
Die USA verzichten möglicherweise auf eine Strafverfolgung des Wikileaks-Gründers Julian Assange wegen Geheimnisverrats. US-Präsident Joe Biden sagte am Mittwoch auf die Frage eines Reporters zur australischen Forderung nach einem Ende der Fahndung:
Wir ziehen es in Erwägung.


https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ausland/biden-assange-verzicht-verfolgung-100.html
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 20300
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2304849) Verfasst am: 17.04.2024, 08:54    Titel: Antworten mit Zitat

ein längerer artikel darüber was von den zusicherungen der usa bezüglich garantien bei einer auslieferung zu halten ist:

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/julian-assange-was-es-mit-den-us-garantien-fuer-eine-auslieferung-auf-sich-hat

Zitat:
Julian Assange: Was es mit den „Zusicherungen“ der USA für eine Auslieferung auf sich hat
(...)

Diplomatische Zusicherungen oder auch „Garantien“ sind mündliche oder schriftliche Zusagen eines Staates, in der Regel des Staatsoberhauptes oder zumindest hochrangiger Beamter, an einen anderen Staat in Bezug auf die Überstellung und Behandlung einer Person von Interesse. Sie werden in der Regel im Zusammenhang mit Ausweisungs-, Abschiebungs- oder Auslieferungsverfahren angeboten, bei denen der „Empfangsstaat“ oder „ersuchende Staat“ den „Entsendestaat“ davon überzeugen will, dass die zu überstellende Person nicht der Gefahr eines unfairen Verfahrens, von Misshandlung, Folter oder der Todesstrafe ausgesetzt ist.
(....)

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 20300
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2305049) Verfasst am: 26.04.2024, 19:40    Titel: Antworten mit Zitat

6 Mythen über Julian Assange
02.04.24

nochmal zsammengefasst, weil falsches nach wie vor kolportiert wird, (auch)von den medien:

https://www.pressenza.com/de/2024/04/6-mythen-ueber-julian-assange/
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 20300
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2305351) Verfasst am: 17.05.2024, 07:29    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
»Am Montag haben wir die entscheidende Anhörung. Julian ist nur noch eine Entscheidung davon entfernt, ausgeliefert zu werden«, sagte Stella Assange am Mittwoch in der britischen Hauptstadt.


.https://www.jungewelt.de/artikel/475748.ehefrau-%C3%BCberleben-von-julian-assange-steht-auf-dem-spiel.html


FREE. ASSANGE!
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 20300
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2305428) Verfasst am: 20.05.2024, 18:08    Titel: Antworten mit Zitat

neue runde. immerhin:

Zitat:
Aufatmen im Lager von Julian Assange: Der Wikileaks-Gründer darf gegen seine drohende Auslieferung an die USA in die Berufung gehen. Der Londoner High Court gab einem entsprechenden Antrag des gebürtigen Australiers am Montag nach einer rund zweistündigen Anhörung teilweise statt. Assange wird damit zunächst nicht unmittelbar an die Vereinigten Staaten überstellt, was andernfalls vermutlich binnen 24 Stunden erfolgt wäre. Der 52-Jährige kann seine Argumente rund um die Pressefreiheit nun in einem vollständigen Berufungsverfahren darlegen. Das heißt aber auch: Assange bleibt unter verschärften Bedingungen in Großbritannien in Haft, es erfolgt nach zahlreichen Runden vor Gerichten ein erneuter Austausch längst bekannter Gründe für beziehungsweise gegen eine Auslieferung.
https://www.heise.de/news/Britisches-Gericht-Assange-darf-gegen-Auslieferung-an-die-USA-Berufung-einlegen-9724290.html
(...)


ob er das auch der feministischen außenpolitik zu verdanken hat? *scherzchen

neulich, bekleidet mit meinem free- assange- shirt, hat mich schon wieder eine grünen- kandidatin für ihre sache begeistern wollen. das shirt hatte ich etwas verdeckt unter der jacke, da hab ich natürlich die jacke gelüftet.
ich hab ihr empfohlen, die partei zu verlassen. Cool
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 28, 29, 30
Seite 30 von 30

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum & Datenschutz


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group