Rechtsradikalismus - Alltag in Deutschland
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 14, 15, 16 ... 48, 49, 50  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft

#421:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 19.11.2017, 08:10
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Despiteful hat folgendes geschrieben:
Mir persönlich ist es scheißegal, ob jemand wie ne Mülltonne rumrennt, wenn der Mensch dahinter in Ordnung ist. Das selbe gilt aber auch für eine SA-Uniform.

Genau! Denkt doch mal an die vielen anständigen SA-Leute! Mit den Augen rollen

Ja, und erst die vielen Burkaträgerinnen, die sie als Zeichen von Religionsfreiheit, Kulturvielfalt und Pluralismus tragen! Sehr glücklich


Aber auf sowas lass ich mich nicht ein. Nein, so geht das nicht! Wie gesagt, ich will wissen wer dahinter steckt, der Rest ist mir - gelinde gesagt - scheißegal.

#422:  Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 19.11.2017, 09:38
    —
Despiteful hat folgendes geschrieben:

Aber auf sowas lass ich mich nicht ein. Nein, so geht das nicht!

Natürlich nicht. Würde ja sonst auch auffallen, was du gerade für einen Käse erzählst

#423:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 19.11.2017, 09:45
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Despiteful hat folgendes geschrieben:

Aber auf sowas lass ich mich nicht ein. Nein, so geht das nicht!

Natürlich nicht. Würde ja sonst auch auffallen, was du gerade für einen Käse erzählst

Klar, weltfremden, falschen, an den Haaren herbeigezogenen, teilweise unmenschlichen, absurden, idiotischen, kommunistischen Blödsinn erzähle ich. Ich weiß. Fühl mich auch ganz schlecht dabei. Richtig furchtbar. Wäähhhh.... mir ekelt schon vor mir selbst. Lachen

#424:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 19.11.2017, 10:32
    —
Na, was ist? Auf gehts! Dürfts eich scha nu a weng ins Zeug legen, dasszn aufhalts, den bösen garstigen Natschionalsotschialismus! bravo

#425:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 19.11.2017, 10:56
    —
Pillepalle

#426:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 19.11.2017, 11:21
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Pillepalle

Aber Bernie! Hier werden Burkas mit SA-Uniformen gleichgesetzt! Das kann man doch nicht einfach so abtun! Die sind doch überhaupt nicht schwarz!!! Geschockt

#427:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 17.01.2018, 00:03
    —
Gerade lief auf MDR: Schatten auf der Völkerfreundschaft Rassistische Verbrechen in der DDR
Zitat:
Der Historiker Harry Waibel hat jahrelang geforscht und entsprechende Stasi-Akten ausgewertet. Demnach forderten rassistisch motivierte Gewalttaten mehrere tausend Verletzte und sogar Todesopfer: Raúl García Paret und Delfin Guerra aus Kuba, Manuel Antonio und Carlos Conceicao aus Mosambik. Sie wurden getötet, weil sie Ausländer waren, anders aussahen und sich anders benahmen.

Zitat:
Bis heute sind die genauen Umstände vieler Taten unklar. Selbst Todesfälle wurden nur halbherzig oder gar nicht aufgeklärt. Täter gingen straffrei aus. Die Autoren stoßen auf Unglaubliches: Angehörige wurden bis heute über die Verbrechen völlig im Unklaren gelassen und Ermittlungen damals auf Anweisung von ganz oben eingestellt.

Mich hat nicht nur schockiert, was damals passiert ist, sondern auch, wie jetzt noch damit verfahren wird.

#428:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 17.01.2018, 00:35
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Gerade lief auf MDR: Schatten auf der Völkerfreundschaft Rassistische Verbrechen in der DDR
Zitat:
Der Historiker Harry Waibel hat jahrelang geforscht und entsprechende Stasi-Akten ausgewertet. Demnach forderten rassistisch motivierte Gewalttaten mehrere tausend Verletzte und sogar Todesopfer: Raúl García Paret und Delfin Guerra aus Kuba, Manuel Antonio und Carlos Conceicao aus Mosambik. Sie wurden getötet, weil sie Ausländer waren, anders aussahen und sich anders benahmen.

Zitat:
Bis heute sind die genauen Umstände vieler Taten unklar. Selbst Todesfälle wurden nur halbherzig oder gar nicht aufgeklärt. Täter gingen straffrei aus. Die Autoren stoßen auf Unglaubliches: Angehörige wurden bis heute über die Verbrechen völlig im Unklaren gelassen und Ermittlungen damals auf Anweisung von ganz oben eingestellt.

Mich hat nicht nur schockiert, was damals passiert ist, sondern auch, wie jetzt noch damit verfahren wird.

Es ist kein Zufall, sondern historisch gewachsen, dass der "Thüringer Heimatschutz" und all die anderen regionalen und überregionalen Nazi-Banden in der Ex-DDR so ungestört ihr Unwesen trieben und treiben.

#429:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 17.01.2018, 00:37
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Gerade lief auf MDR: Schatten auf der Völkerfreundschaft Rassistische Verbrechen in der DDR
Zitat:
Der Historiker Harry Waibel hat jahrelang geforscht und entsprechende Stasi-Akten ausgewertet. Demnach forderten rassistisch motivierte Gewalttaten mehrere tausend Verletzte und sogar Todesopfer: Raúl García Paret und Delfin Guerra aus Kuba, Manuel Antonio und Carlos Conceicao aus Mosambik. Sie wurden getötet, weil sie Ausländer waren, anders aussahen und sich anders benahmen.

Zitat:
Bis heute sind die genauen Umstände vieler Taten unklar. Selbst Todesfälle wurden nur halbherzig oder gar nicht aufgeklärt. Täter gingen straffrei aus. Die Autoren stoßen auf Unglaubliches: Angehörige wurden bis heute über die Verbrechen völlig im Unklaren gelassen und Ermittlungen damals auf Anweisung von ganz oben eingestellt.

Mich hat nicht nur schockiert, was damals passiert ist, sondern auch, wie jetzt noch damit verfahren wird.

Es ist kein Zufall, sondern historisch gewachsen, dass der "Thüringer Heimatschutz" und all die anderen regionalen und überregionalen Nazi-Banden in der Ex-DDR so ungestört ihr Unwesen trieben und treiben.

Daran mußte ich auch gleich denken. Deprimiert

#430:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 17.01.2018, 15:51
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Gerade lief auf MDR: Schatten auf der Völkerfreundschaft Rassistische Verbrechen in der DDR
Zitat:
Der Historiker Harry Waibel hat jahrelang geforscht und entsprechende Stasi-Akten ausgewertet. Demnach forderten rassistisch motivierte Gewalttaten mehrere tausend Verletzte und sogar Todesopfer: Raúl García Paret und Delfin Guerra aus Kuba, Manuel Antonio und Carlos Conceicao aus Mosambik. Sie wurden getötet, weil sie Ausländer waren, anders aussahen und sich anders benahmen.

Zitat:
Bis heute sind die genauen Umstände vieler Taten unklar. Selbst Todesfälle wurden nur halbherzig oder gar nicht aufgeklärt. Täter gingen straffrei aus. Die Autoren stoßen auf Unglaubliches: Angehörige wurden bis heute über die Verbrechen völlig im Unklaren gelassen und Ermittlungen damals auf Anweisung von ganz oben eingestellt.

Mich hat nicht nur schockiert, was damals passiert ist, sondern auch, wie jetzt noch damit verfahren wird.

Es ist kein Zufall, sondern historisch gewachsen, dass der "Thüringer Heimatschutz" und all die anderen regionalen und überregionalen Nazi-Banden in der Ex-DDR so ungestört ihr Unwesen trieben und treiben.

Heute blätterten wir in alte Fotoalben.
Wir stießen auf Bilder von besuche in der DDR Anfang der 70er Jahre.
Meine Frau erzählte, dass ihr Sohn mal weinend herein kam. Auf Nachfrage erzählte er dass die Nachbarskinder "nicht mit Neger" spielten.
Sie waren davor in Urlaub in Spanien. Der Junge war ziemlich braun gebrannt und hatte Locken. Die "Negerschwelle" war wohl ziemlich niedrig.
Wenn sein Großvater, der Ortsgruppenleiter bei den Nazis war, das gehört hätte, der hätte sich im Grabe umgedreht. Geschockt

#431:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 17.01.2018, 16:11
    —
worse hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Despiteful hat folgendes geschrieben:

Aber auf sowas lass ich mich nicht ein. Nein, so geht das nicht!

Natürlich nicht. Würde ja sonst auch auffallen, was du gerade für einen Käse erzählst

Klar, weltfremden, falschen, an den Haaren herbeigezogenen, teilweise unmenschlichen, absurden, idiotischen, kommunistischen Blödsinn erzähle ich. Ich weiß. Fühl mich auch ganz schlecht dabei. Richtig furchtbar. Wäähhhh.... mir ekelt schon vor mir selbst. Lachen

Zwei oder drei der obigen Adjektive könnte man streichen.

#432:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 16:43
    —
willkommen in Deutschland:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hessen-fussballer-sollen-mit-auslaender-raus-rufen-verjagt-worden-sein-a-1220097.html

Weinen

#433:  Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 20:24
    —
worse hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Pillepalle

Aber Bernie! Hier werden Burkas mit SA-Uniformen gleichgesetzt! Das kann man doch nicht einfach so abtun!

Pillepalle

#434:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 26.07.2018, 18:07
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
worse hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Pillepalle

Aber Bernie! Hier werden Burkas mit SA-Uniformen gleichgesetzt! Das kann man doch nicht einfach so abtun!

Pillepalle
Lachen

#435:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 26.07.2018, 20:04
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
willkommen in Deutschland:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hessen-fussballer-sollen-mit-auslaender-raus-rufen-verjagt-worden-sein-a-1220097.html

Weinen


Ja, ekelhaft. Und es nicht Sachsen, sondern der Raum um Frankfurt am Main.

#436: Chemnitz Autor: zelig BeitragVerfasst am: 30.08.2018, 10:32
    —
Aus einem Interview mit einem ortsansäßigen Buchhändler.
Zitat:
Wenn man jetzt die Leute hier sagen hört, sie seien keine Nazis, aber dann laufen sie bei Nazi-Aufmärschen mit, dann ist das in meinen Augen Augenwischerei, das ist Begriffsklauberei. Wer sich davon nicht distanziert, gehört für mich dazu. Wer demokratische Werte im Herzen trägt, sollte sich dazu bekennen. In der Mitte der Gesellschaft meint man ja fast so etwas wie einen nahtlosen Übergang zum rechten Gedankengut zu erkennen. Die AfD hatte in Chemnitz bei der vergangenen Bundestagswahl 24 Prozent der Stimmen. 76 Prozent haben hier demnach nicht AfD gewählt. Und diese Mehrheit existiert.

Aber wie macht sie sich bemerkbar – nur mit Kopfschütteln in Ihrer Buchhandlung?

Ja, das gehört dazu, weil sie ratlos sind, sprachlos. Natürlich, es werden Gegendemonstrationen organisiert, aber Sie sehen ja selbst anhand der Zahlen, dass da längst nicht so viele Leute mobilisiert werden können wie auf der anderen Seite.

Warum nicht, wenn sie doch in der Mehrheit sind?

Es herrscht Angst, blanke Angst. Und die ist begründet. Einige Kunden sagten mir, dass sie sich wegen der geringen Anzahl von Polizeikräften nicht mehr sicher fühlten, um sich offen zu positionieren. In ihrer Wahrnehmung hat der Schutz der Polizei bei den Gegendemonstrationen gefehlt. Wer will schon einem Mob von siebentausend Menschen gegenüberzutreten? Und der wiederum hat von der Duldungspolitik profitiert.

[...]

Und Sie: Haben Sie Angst?

Nein. Wir beziehen Stellung, aber wir haben keine Berührungsängste. Und wir haben auch keine Angst, unsere Meinung zu sagen. Und eines muss man vielleicht noch einmal klarstellen: Hier ziehen nicht tagtäglich marodierende Gruppen durch die Stadt. Und trotz der Größe der Menschenansammlung und der geringen Zahl an Polizeikräften ist es Gottseidank nicht zu Randalen gekommen, es gab keine zerschlagenen Geschäfte, keine Brände. Unerträglich und nicht zu akzeptieren ist die Hetzjagd, auf Ausländer, auf Linke, auf Journalisten. Das hat es gegeben, das hat System, und das darf nicht sein.



http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/krawalle-in-chemnitz-wie-ein-buchhaendler-die-stadt-wahrnimmt-15761886.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

#437:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 30.08.2018, 11:27
    —
Ja, widerlich. Und das Ausmaß ist durchaus schon gruselig. Mag feige sein, aber in einer solchen Stadt, in der schon eine Art SA-Pöbel die Straßen beherrscht, angeheizt von Nadelstreifennazis und unter Duldung der Polizei, würde ich nicht mehr freiwillig Zeit verbringen.

#438:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 30.08.2018, 11:33
    —
Mir fallen leider die Bilder ein, wie der damalige deutsche Staat mit massivem Aufgebot AKW-Gegner niedergeknüppelt hat. Und jetzt traut er sich nicht, die Nazi-Szene aufzuräumen?

#439:  Autor: Samson83 BeitragVerfasst am: 30.08.2018, 11:36
    —
Ich kann die echten Nazis auch nicht leiden.

Aber die Logik "Wer mitläuft und sich nicht distanziert gehört dazu" wurde doch gerade in linken Blättern bei den Ausschreitungen in Hamburg massiv zurückgewiesen?

Man vergleiche übrigens mal z.B. die Anzahl demolierter Geschäfte und verletzter Polizisten hier und dort.

#440:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 30.08.2018, 11:41
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Mir fallen leider die Bilder ein, wie der damalige deutsche Staat mit massivem Aufgebot AKW-Gegner niedergeknüppelt hat. Und jetzt traut er sich nicht, die Nazi-Szene aufzuräumen?

Das geht nicht, wenn die Polizisten heimliche Nazis sind.

Obwohl ich schon so lang da weg bin, irgendwie tut mir das weh: In Chemnitz verbrachte ich meine Kindheit vom Vierjährigen an bis zum Schulabschluß.

#441:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 30.08.2018, 11:47
    —
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich kann die echten Nazis auch nicht leiden.

Aber die Logik "Wer mitläuft und sich nicht distanziert gehört dazu" wurde doch gerade in linken Blättern bei den Ausschreitungen in Hamburg massiv zurückgewiesen?


Die Botschaft, daß es nicht nur eine Kleinigkeit ist, wenn man als Mitläufer Nazis unterstützt ist allerdings schon wichtig. Wissentlich die Masse stellen, in der der Nazi-Block schwimmen kann, und dann den harmlosen Bürger markieren, das geht nicht.

#442:  Autor: Samson83 BeitragVerfasst am: 30.08.2018, 11:58
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich kann die echten Nazis auch nicht leiden.

Aber die Logik "Wer mitläuft und sich nicht distanziert gehört dazu" wurde doch gerade in linken Blättern bei den Ausschreitungen in Hamburg massiv zurückgewiesen?


Die Botschaft, daß es nicht nur eine Kleinigkeit ist, wenn man als Mitläufer Nazis unterstützt ist allerdings schon wichtig. Wissentlich die Masse stellen, in der der Nazi-Block schwimmen kann, und dann den harmlosen Bürger markieren, das geht nicht.
Moment bitte. Davon dass die Mitläufer die Nazis unterstützt haben, könnte m.E. nur gesprochen werden, wenn die Nazis (also die echten), die überwigende Mehrheit gebildet hätten. Das war aber erkennbar nicht der Fall. Was hätte der einzelne Demoteilnehmer denn machen sollen? Nach Hause gehen ist keine Option, wenn ihm das Anliegen wichtig ist.

#443:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 30.08.2018, 12:06
    —
Samson83 hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich kann die echten Nazis auch nicht leiden.

Aber die Logik "Wer mitläuft und sich nicht distanziert gehört dazu" wurde doch gerade in linken Blättern bei den Ausschreitungen in Hamburg massiv zurückgewiesen?


Die Botschaft, daß es nicht nur eine Kleinigkeit ist, wenn man als Mitläufer Nazis unterstützt ist allerdings schon wichtig. Wissentlich die Masse stellen, in der der Nazi-Block schwimmen kann, und dann den harmlosen Bürger markieren, das geht nicht.
Moment bitte. Davon dass die Mitläufer die Nazis unterstützt haben, könnte m.E. nur gesprochen werden, wenn die Nazis (also die echten), die überwigende Mehrheit gebildet hätten. Das war aber erkennbar nicht der Fall. Was hätte der einzelne Demoteilnehmer denn machen sollen? Nach Hause gehen ist keine Option, wenn ihm das Anliegen wichtig ist.


Ich habe eine Zahl von ungefähr ca. 1000 Gesinnungsnazis im Kopf. Da ist mir die Relation zur Anzahl der Gesamtteilnehmer wurscht. Die Veranstalter selber werden übrigens auch als rechtsextrem eingestuft.

#444:  Autor: Samson83 BeitragVerfasst am: 30.08.2018, 12:12
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich kann die echten Nazis auch nicht leiden.

Aber die Logik "Wer mitläuft und sich nicht distanziert gehört dazu" wurde doch gerade in linken Blättern bei den Ausschreitungen in Hamburg massiv zurückgewiesen?


Die Botschaft, daß es nicht nur eine Kleinigkeit ist, wenn man als Mitläufer Nazis unterstützt ist allerdings schon wichtig. Wissentlich die Masse stellen, in der der Nazi-Block schwimmen kann, und dann den harmlosen Bürger markieren, das geht nicht.
Moment bitte. Davon dass die Mitläufer die Nazis unterstützt haben, könnte m.E. nur gesprochen werden, wenn die Nazis (also die echten), die überwigende Mehrheit gebildet hätten. Das war aber erkennbar nicht der Fall. Was hätte der einzelne Demoteilnehmer denn machen sollen? Nach Hause gehen ist keine Option, wenn ihm das Anliegen wichtig ist.
Ich habe eine Zahl von ungefähr ca. 1000 Gesinnungsnazis im Kopf. Da ist mir die Relation zur Anzahl der Gesamtteilnehmer wurscht. Die Veranstalter selber werden übrigens auch als rechtsextrem eingestuft.

Ehrlich gesagt, angesichts der oberflächlichen Geschichts- und Politkbetrachtung, die in allen Lagern momentan herrschend ist (einer der wenigen Leute, die da in die Tiefe dringen, bin z.B. ich) ist mir ziemlich egal, wer wen wie bezeichnet oder einstuft.

Ausnahmsweise eine von Samson83 vermurkste quote gerichtet. vrolijke

#445:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 30.08.2018, 12:16
    —
Nur fürs Protokoll, det hab ick nich geschrieben, Meister der Zitate. ; )

#446:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 30.08.2018, 14:48
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Nur fürs Protokoll, det hab ick nich geschrieben, Meister der Zitate. ; )

Ich nehme an, dass es jetzt korrekt ist.

#447:  Autor: Gödelchen BeitragVerfasst am: 30.08.2018, 15:08
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich kann die echten Nazis auch nicht leiden.

Aber die Logik "Wer mitläuft und sich nicht distanziert gehört dazu" wurde doch gerade in linken Blättern bei den Ausschreitungen in Hamburg massiv zurückgewiesen?


Die Botschaft, daß es nicht nur eine Kleinigkeit ist, wenn man als Mitläufer Nazis unterstützt ist allerdings schon wichtig. Wissentlich die Masse stellen, in der der Nazi-Block schwimmen kann, und dann den harmlosen Bürger markieren, das geht nicht.
Moment bitte. Davon dass die Mitläufer die Nazis unterstützt haben, könnte m.E. nur gesprochen werden, wenn die Nazis (also die echten), die überwigende Mehrheit gebildet hätten. Das war aber erkennbar nicht der Fall. Was hätte der einzelne Demoteilnehmer denn machen sollen? Nach Hause gehen ist keine Option, wenn ihm das Anliegen wichtig ist.


Ich habe eine Zahl von ungefähr ca. 1000 Gesinnungsnazis im Kopf. Da ist mir die Relation zur Anzahl der Gesamtteilnehmer wurscht. Die Veranstalter selber werden übrigens auch als rechtsextrem eingestuft.


Mit dieser Sicht haben Leute, die den Untaten Fakten abgewinnen wollen , immer ein Problem. Wenn da 1000 Nazis im wahrsten Sinne des Wortes Krawall gemacht haben, ihre Abartigkeit zur Schau gestellt gaben, dann sind das zu einem Bevölkerungsanteil Großraum Chemnitz ( da 1.5 Mio ) doch eine überschaubare Größe. Jetzt muss die Sympatisantensvhar dort höher angesetzt werden, weil doch mehr Mitläufer dort erschienen, als dies in anderen Bundesländern wahrscheinlich wäre.

Also gibt es drei Folgerungen aus dem Tatbestand ausufernde Demo

- die Nazi- Affen erreichst du nie

- die Sympatisantenschar ist differenziert zu betrachten ( meine Ansicht dazu ist, dass die Menschen in den neuen Bundesländer dem culture disruption sensibler - also nicht abartiger - gegenüberstehen..völlig legitim )

- das bashing der Sachsen einerseits blöde ist und die moralische Überhöhung derer, die da die Dinge weltoffener sehen, andererseits albern ist. Dies nur weil die sich moralisch, intellektuell und politisch korrekt besser aufgestellt sehende Journalistenschar das aus ihrem Weltbild heraus hofieren.

#448:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 30.08.2018, 15:20
    —
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:

Ich habe eine Zahl von ungefähr ca. 1000 Gesinnungsnazis im Kopf. Da ist mir die Relation zur Anzahl der Gesamtteilnehmer wurscht. Die Veranstalter selber werden übrigens auch als rechtsextrem eingestuft.


Mit dieser Sicht haben Leute, die den Untaten Fakten abgewinnen wollen , immer ein Problem. Wenn da 1000 Nazis im wahrsten Sinne des Wortes Krawall gemacht haben, ihre Abartigkeit zur Schau gestellt gaben, dann sind das zu einem Bevölkerungsanteil Großraum Chemnitz ( da 1.5 Mio ) doch eine überschaubare Größe.


Der Fokus liegt auf dem Teilnehmerkreis. Von 1.5 Mio ist keine Rede.

#449:  Autor: Gödelchen BeitragVerfasst am: 30.08.2018, 15:24
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:

Ich habe eine Zahl von ungefähr ca. 1000 Gesinnungsnazis im Kopf. Da ist mir die Relation zur Anzahl der Gesamtteilnehmer wurscht. Die Veranstalter selber werden übrigens auch als rechtsextrem eingestuft.


Mit dieser Sicht haben Leute, die den Untaten Fakten abgewinnen wollen , immer ein Problem. Wenn da 1000 Nazis im wahrsten Sinne des Wortes Krawall gemacht haben, ihre Abartigkeit zur Schau gestellt gaben, dann sind das zu einem Bevölkerungsanteil Großraum Chemnitz ( da 1.5 Mio ) doch eine überschaubare Größe.


Der Fokus liegt auf dem Teilnehmerkreis. Von 1.5 Mio ist keine Rede.


Das ist falsch. Politisch muss der Fokus auf dem Personenkreis liegen, der politisch agieren kann. Dann verstehst du auch das Wählerpotential von bis zu 25 % für die legitime Partei da rechts draußen.....

#450:  Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 30.08.2018, 15:50
    —
Samson83 hat folgendes geschrieben:
(einer der wenigen Leute, die da in die Tiefe dringen, bin z.B. ich)


Ganz ehrlich: Ich kann mich nicht erinnern, von Dir jemals etwas gelesen zu haben, das "Tiefe" hatte.



Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 14, 15, 16 ... 48, 49, 50  Weiter  :| |:
Seite 15 von 50

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group