Gedichte, Songtexte, Geschichten
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Spiel, Spaß und Unterhaltung

#61: Klaus Lage - Unterlage - Schublade Autor: Religionskritik-WiesbadenWohnort: Wiesbaden BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 12:35
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
(...)


(...)

Hört sich aber eindeutig an, dass er sein Leben nicht im griff hat. Die Frau soll ihm retten.


Das Gefühl nennt man Liebe. Ist eine eher neue Erfindung. Hat sich noch nicht rumgesprochen.


Soso. In den ganzen Text steht eine halbe Zeile, was er falsch gemacht hat.
Zitat:
du wolltest immer irgendwas unternehmen
doch ich weiß heute ich war zu bequem

Danach alles, was er so vermisst.
Keine Zeile, was er künftig für sie machen will. Letzteres nenne ich lieben.

Eine Beziehung ist kein Wunschkonzert, Schulterzucken

Und das man erst im nachhinein feststellt, finde ich durchaus normal und geradezu menschlich,
was uns von anderen Tieren wohl sehr stark unterscheidet. (Jetzt sind die Biologen gefragt und sollen mal entliebte Tierchen zeigen, die tieftraurig durch den Tag rennen, und ihrer / ihrem verflossenem Nachtrauern), zwinkern

An Dich, Paartherapeut Vrolijke jetzt eine Frage.
Wie viel soll denn die Person ändern, damit es für die Liebe des anderen ausreicht,
und wie viel ist man dann denn noch die Person selbst?

Man stelle sich vor, Klaus Lage hätte sich in jemanden verliebt, der Musik scheiße findet,
soll er dann das Mucke machen sein lassen - nur um der Liebe willen?

Ansonsten ist es durchaus normal in der Musik,
erstmal den Verlust und das Verlorensein zu besingen.
Und wenn man sich in dem Lied nicht wiederfindet - kann man zum nächsten Track auf der CD skippen. zwinkern

Alternativ dies:
Die Fantastischen Vier - Sie Ist Weg
https://www.youtube.com/watch?v=3vP2T9nTZtw

#62:  Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 12:36
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Meiner Frau und ich waren beide der Meinung, dass es für die angesungene Frau kaum einen Grund gäbe, zu dem in Selbstmitleid versinkenden Versager zurück zu kehren.


Ach ja. Stehen Männer über den Dingen, sind sie gefühlskalt und eben "typisch Mann". Und wenn nicht, dann versinken sie in Selbstmitleid.

Hört sich aber eindeutig an, dass er sein Leben nicht im griff hat. Die Frau soll ihm retten.


In dem Song geht es um einen Typen, der gerade verlassen wurde. Empathie ist nicht gerade Deine Stärke, oder?

#63: Re: Klaus Lage - Unterlage - Schublade Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 12:54
    —
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
(...)


(...)

Hört sich aber eindeutig an, dass er sein Leben nicht im griff hat. Die Frau soll ihm retten.


Das Gefühl nennt man Liebe. Ist eine eher neue Erfindung. Hat sich noch nicht rumgesprochen.


Soso. In den ganzen Text steht eine halbe Zeile, was er falsch gemacht hat.
Zitat:
du wolltest immer irgendwas unternehmen
doch ich weiß heute ich war zu bequem

Danach alles, was er so vermisst.
Keine Zeile, was er künftig für sie machen will. Letzteres nenne ich lieben.

Eine Beziehung ist kein Wunschkonzert, Schulterzucken

Und das man erst im nachhinein feststellt, finde ich durchaus normal und geradezu menschlich,
was uns von anderen Tieren wohl sehr stark unterscheidet. (Jetzt sind die Biologen gefragt und sollen mal entliebte Tierchen zeigen, die tieftraurig durch den Tag rennen, und ihrer / ihrem verflossenem Nachtrauern), zwinkern

An Dich, Paartherapeut Vrolijke jetzt eine Frage.
Wie viel soll denn die Person ändern, damit es für die Liebe des anderen ausreicht,
und wie viel ist man dann denn noch die Person selbst?

Man stelle sich vor, Klaus Lage hätte sich in jemanden verliebt, der Musik scheiße findet,
soll er dann das Mucke machen sein lassen - nur um der Liebe willen?

Ansonsten ist es durchaus normal in der Musik,
erstmal den Verlust und das Verlorensein zu besingen.
Und wenn man sich in dem Lied nicht wiederfindet - kann man zum nächsten Track auf der CD skippen. zwinkern

Alternativ dies:
Die Fantastischen Vier - Sie Ist Weg
https://www.youtube.com/watch?v=3vP2T9nTZtw

Das von den Fantavier ist wesentlich besser. Der Typ ist fertig. Und das ist man nach eine kaputte Beziehung. Ich habe schon mehrere hinter mir. Ich weiß wie sich das anfühlt.
Bei Klaus Lage höre ich nur Gejammere. Der braucht eine Mutti, der seine Bude aufräumt.

Ich finde, man sollte durchaus sichselbst treu sein. Sich verstellen wegen eine Beziehung ist wohl eher der falscher Weg.

#64: Re: Klaus Lage - Unterlage - Schublade Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 12:59
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Und das ist man nach eine kaputte Beziehung. Ich habe schon mehrere hinter mir. Ich weiß wie sich das anfühlt.


Glaube ich Dir nicht.

#65: Re: Klaus Lage - Unterlage - Schublade Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 13:24
    —
Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Und das ist man nach eine kaputte Beziehung. Ich habe schon mehrere hinter mir. Ich weiß wie sich das anfühlt.


Glaube ich Dir nicht.

Ich kann Dich nicht daran hindern, mir nicht zu glauben. Schulterzucken
Als meine erste große Liebe, die auch meine erste Frau wurde, sich von mir trennte, bin ich monatelang regelmäßig nachts schweißgebadet aufgewacht, nach dem ich kaum hab einschlafen können.
Zu der Zeit hatte ich regelmäßig Traum in Traum in Traum. Ich träumte, dass sie zu mir zurückgekommen war. Dann wachte ich auf, und sie war da. Ich erzählte ihr von meinen Traum. (Der wiederum leider auch wieder einen Traum war). Dieses regelmäßig in drei-vier Stufen hintereinander. *heul*
Nach ca 4 Monate hatte es gaaanz langsam nachgelassen. Wenn die Frau nach zwei Jahr mit den Fingern geschnippst hätte, ich wäre sofort wieder hingegangen.
Um meinen Müll wegzuräumen, habe ich sie dennoch nicht gebraucht.

#66:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 14:26
    —
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Meiner Frau und ich waren beide der Meinung, dass es für die angesungene Frau kaum einen Grund gäbe, zu dem in Selbstmitleid versinkenden Versager zurück zu kehren.


Ach ja. Stehen Männer über den Dingen, sind sie gefühlskalt und eben "typisch Mann". Und wenn nicht, dann versinken sie in Selbstmitleid.

Hört sich aber eindeutig an, dass er sein Leben nicht im griff hat. Die Frau soll ihm retten.


Das Gefühl nennt man Liebe. Ist eine eher neue Erfindung. Hat sich noch nicht rumgesprochen.

Huch? Dass jemand anders dafür sorgen soll, dass man das Leben im Griff hat, soll Liebe sein?? Merkwürdige Auffassung.

--------------
Allerdings sehe ich in dem Text eher eine deprimierte Phase, wo sich einer hängen lässt. Und Reue, vielleicht nicht erkannt zu haben, was dem anderen wichtig ist. Aber ich sehe da noch nicht, dass der sein Leben gar nicht im Griff hätte, und geputzt und gekocht kriegen will.

Aber ist Interpretationssache. Was vrolijke da raus liest, dass jemand meint, der andere müsse dafür sorgen, dass man sich nicht gehen lässt, und sozusagen verantwortlich für das gelingen des Lebens macht, gibts aber schon. Allerdings bei beiden Geschlechtern.
edit: ich hab aber auch nur den Text gelesen, nicht das Lied gehört. Klaus Lage is nicht so mein Fall.... Vielleicht jammert er ja im Tonfall. Bei Xavier Naidoo hab ich auch immer gedacht: was jammert er denn schon wieder - bevor ich abschaltete.

#67:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 14:59
    —
Wenn Männer sich in Selbstmitleid ergießen, ist männliche Solidarität nicht weit. Wenn Frauen sich über Belästigung beklagen, heißt es, sie sollen sich nicht als Opfer hinstellen, stark sein und drüberstehen. Zweierlei Maß, man findet es immer wieder. Mit den Augen rollen

#68:  Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 15:13
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Wenn Männer sich in Selbstmitleid ergießen, ist männliche Solidarität nicht weit. Wenn Frauen sich über Belästigung beklagen, heißt es, sie sollen sich nicht als Opfer hinstellen, stark sein und drüberstehen. Zweierlei Maß, man findet es immer wieder. Mit den Augen rollen


...sagte der Mann mit dem Hackebeil.

#69: Re: Klaus Lage - Unterlage - Schublade Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 15:16
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Und das ist man nach eine kaputte Beziehung. Ich habe schon mehrere hinter mir. Ich weiß wie sich das anfühlt.


Glaube ich Dir nicht.

Ich kann Dich nicht daran hindern, mir nicht zu glauben. Schulterzucken


Das kommt bei Dir halt selbstwidersprüchlich und nicht authentisch rüber. Es wirkt wie aus fremden Poesiebüchern abgeschrieben.

#70:  Autor: Lebensnebel BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 15:17
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Zweierlei Maß, man findet es immer wieder. Mit den Augen rollen


http://www.sueddeutsche.de/leben/erster-kuss-mit-katy-perry-niedergeknutscht-statt-wachgekuesst-1.3907617
Zitat:
Man könnte aber auch fragen: Durfte Katy Perry das? Und wenn ja, warum ging sie davon aus, dass es für einen jungen Mann das Größte ist, was ihm passieren kann? Weil Perry eine Frau ist, weiß und prominent? Was, wenn Lionel Richie oder Luke Bryan sich das herausgenommen hätten, womöglich bei einer Frau - #aufschrei!!! #metoo!!!

#71: Re: Klaus Lage - Unterlage - Schublade Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 16:02
    —
Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Und das ist man nach eine kaputte Beziehung. Ich habe schon mehrere hinter mir. Ich weiß wie sich das anfühlt.


Glaube ich Dir nicht.

Ich kann Dich nicht daran hindern, mir nicht zu glauben. Schulterzucken


Das kommt bei Dir halt selbstwidersprüchlich und nicht authentisch rüber. Es wirkt wie aus fremden Poesiebüchern abgeschrieben.

Das tut mir jetzt doch ein bisschen Weh, das jetzt so von Dir zu hören. skeptisch
Es hat sich aber genauso zugetragen wie ich es beschrieben habe.

#72: Re: Klaus Lage - Unterlage - Schublade Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 16:11
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:

Es hat sich aber genauso zugetragen wie ich es beschrieben habe.


Wer das einmal selber erlebt hat, spricht dann nicht später abfällig von Selbstmitleid, wenn er andere Menschen in einer ähnlichen Situation erlebt. Und wer weiss, wie schwer man aus so einem Tief wieder heraus findet, der stellt keine Verhaltensregeln für andere auf oder knüpft an sein Mitgefühl an Erwartungen, die andere gefälligst einzuhalten haben.

Bei Dir schwingt oft so eine selbstgefällige Komponente mit, die ich äusserst unsympathisch finde: "Ich habe das auch erlebt, aber ich habe mich nicht so blöde angestellt."

#73:  Autor: BravopunkWohnort: Edo BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 17:25
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Wenn Männer sich in Selbstmitleid ergießen, ist männliche Solidarität nicht weit. Wenn Frauen sich über Belästigung beklagen, heißt es, sie sollen sich nicht als Opfer hinstellen, stark sein und drüberstehen. Zweierlei Maß, man findet es immer wieder. Mit den Augen rollen


Ja. Zum Beispiel in deinem Vergleich, der zwei unterschiedliche Ausgangslagen mit unterschiedlichem Maß gleich behandelt sehen will.

Machen wir doch zwei gleiche Ausgangslagen draus: Was sagt man zu Männern, wenn die sich über Belästigung beklagen?

#74:  Autor: BravopunkWohnort: Edo BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 17:30
    —
astarte hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Meiner Frau und ich waren beide der Meinung, dass es für die angesungene Frau kaum einen Grund gäbe, zu dem in Selbstmitleid versinkenden Versager zurück zu kehren.


Ach ja. Stehen Männer über den Dingen, sind sie gefühlskalt und eben "typisch Mann". Und wenn nicht, dann versinken sie in Selbstmitleid.

Hört sich aber eindeutig an, dass er sein Leben nicht im griff hat. Die Frau soll ihm retten.


Das Gefühl nennt man Liebe. Ist eine eher neue Erfindung. Hat sich noch nicht rumgesprochen.

Huch? Dass jemand anders dafür sorgen soll, dass man das Leben im Griff hat, soll Liebe sein?? Merkwürdige Auffassung.


Haha. Sehr glücklich Du bist ja lustig.

Schreibst selber noch drunter:

astarte hat folgendes geschrieben:


Aber ist Interpretationssache.


Und interpretierst meine Aussage auf die negativst mögliche Weise. Lachen Is schon ein spaßiger Haufen hier unterwegs, sobald man einen aus ihrer Clique angreift. Smilie

Hab heute aber meinen Moralischen. Deshalb kann ich ja gerne erklären, dass ich das Gefühl sein Leben nicht mehr im Griff zu haben und den anderen zu brauchen, um einen zu retten, mit meiner Äußerung meinte. Das ist Liebe.

Einfach mal die Perspektive ändern. Täte hier vielen nicht schlecht. zwinkern

#75:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 17:42
    —
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Meiner Frau und ich waren beide der Meinung, dass es für die angesungene Frau kaum einen Grund gäbe, zu dem in Selbstmitleid versinkenden Versager zurück zu kehren.


Ach ja. Stehen Männer über den Dingen, sind sie gefühlskalt und eben "typisch Mann". Und wenn nicht, dann versinken sie in Selbstmitleid.

Hört sich aber eindeutig an, dass er sein Leben nicht im griff hat. Die Frau soll ihm retten.


Das Gefühl nennt man Liebe. Ist eine eher neue Erfindung. Hat sich noch nicht rumgesprochen.

Huch? Dass jemand anders dafür sorgen soll, dass man das Leben im Griff hat, soll Liebe sein?? Merkwürdige Auffassung.


Haha. Sehr glücklich Du bist ja lustig.

Schreibst selber noch drunter:

astarte hat folgendes geschrieben:


Aber ist Interpretationssache.


Und interpretierst meine Aussage auf die negativst mögliche Weise. Lachen Is schon ein spaßiger Haufen hier unterwegs, sobald man einen aus ihrer Clique angreift. Smilie

Hab heute aber meinen Moralischen. Deshalb kann ich ja gerne erklären, dass ich das Gefühl sein Leben nicht mehr im Griff zu haben und den anderen zu brauchen, um einen zu retten, mit meiner Äußerung meinte. Das ist Liebe.

Einfach mal die Perspektive ändern. Täte hier vielen nicht schlecht. zwinkern

Quatsch. Lies mal richtig. Interpretationssache ist, wie man den Text verstehen will, und da bin ich mit vrolijke nicht ganz einig

Aber du hast ja auf vrolijkes Interpretation geantwortet, dass das Liebe sei. Und wiederholst es.

#76:  Autor: BravopunkWohnort: Edo BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 17:49
    —
astarte hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Meiner Frau und ich waren beide der Meinung, dass es für die angesungene Frau kaum einen Grund gäbe, zu dem in Selbstmitleid versinkenden Versager zurück zu kehren.


Ach ja. Stehen Männer über den Dingen, sind sie gefühlskalt und eben "typisch Mann". Und wenn nicht, dann versinken sie in Selbstmitleid.

Hört sich aber eindeutig an, dass er sein Leben nicht im griff hat. Die Frau soll ihm retten.


Das Gefühl nennt man Liebe. Ist eine eher neue Erfindung. Hat sich noch nicht rumgesprochen.

Huch? Dass jemand anders dafür sorgen soll, dass man das Leben im Griff hat, soll Liebe sein?? Merkwürdige Auffassung.


Haha. Sehr glücklich Du bist ja lustig.

Schreibst selber noch drunter:

astarte hat folgendes geschrieben:


Aber ist Interpretationssache.


Und interpretierst meine Aussage auf die negativst mögliche Weise. Lachen Is schon ein spaßiger Haufen hier unterwegs, sobald man einen aus ihrer Clique angreift. Smilie

Hab heute aber meinen Moralischen. Deshalb kann ich ja gerne erklären, dass ich das Gefühl sein Leben nicht mehr im Griff zu haben und den anderen zu brauchen, um einen zu retten, mit meiner Äußerung meinte. Das ist Liebe.

Einfach mal die Perspektive ändern. Täte hier vielen nicht schlecht. zwinkern

Quatsch. Lies mal richtig. Interpretationssache ist, wie man den Text verstehen will, und da bin ich mit vrolijke nicht ganz einig

Aber du hast ja auf vrolijkes Interpretation geantwortet, dass das Liebe sei. Und wiederholst es.


Und du meinst nur deswegen brauchst du selbst meine Aussage nicht mehr zu interpretieren?

#77: Raushau 1 Autor: Gödelchen BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 18:08
    —
Passt scho....
Zitat:

Ich darf alles sagen ihr dürft mich nicht schlagen
....

[Refrain:][2x]
Würd ich expliziter werden, würd ich sterben
Und diese Kacke geht mir mächtig auf die Nerven
Ich will alles sagen dürfen über jeden
Doch wenn's um Glauben geht, geht's auch um mein Leben
.....



https://www.youtube.com/watch?v=AGm-drLdZOk

Smilie

Vollzitat gekürzt. astarte

#78: Herr von Grau - Klebeband - und der Abendlandboogy von Lemur Autor: Religionskritik-WiesbadenWohnort: Wiesbaden BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 18:51
    —
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Passt scho....
Zitat:

Ich darf alles sagen ihr dürft mich nicht schlagen
....

[Refrain:][2x]
Würd ich expliziter werden, würd ich sterben
Und diese Kacke geht mir mächtig auf die Nerven
Ich will alles sagen dürfen über jeden
Doch wenn's um Glauben geht, geht's auch um mein Leben
.....



https://www.youtube.com/watch?v=AGm-drLdZOk

Smilie

Vollzitat gekürzt. astarte

Ja,
nett und hier im FGH nicht unbekannt,
dennoch solltest Du auch Künstler und Titel nennen: Herr von Grau mit dem Lied Klebeband

Benjamin macht jetzt seit mehr als 2 Jahren Solo weiter als Lemur.

Die Frage ist, ob Dir Highlander genauso zusagt,
oder der schöne Abendlandboogy:

Lemur - Abendlandboogie

https://www.youtube.com/watch?v=44B1InIYPqo

Zitat:
Ich treff ihn leider immer wieder, diesen Patriotismus
Der Typ hängt echt überall rum fast so wie Christus
................
[Hook]
Das ist der Abendlandboogie
Hol mal die Fahne ran, Schnuckie
Für das Land von Vati und Mutti, Hand auf das Herz
Die Gedanken sind frei, denn die Gedanken sind leer
Das ist der Abendlandboogie
Hol mal die Fahne ran, Schnuckie
Zeig mal die germanischen Muckis und dein Gewehr
...............
Mit dem richtigen Land liegst du niemals verkehrt

Die Gedanken sind leer
Die Gedanken sind leer
Die Gedanken sind leer
Die Gedanken sind leer


Zitiert ohne Intro und Outro.

Mann kann nämlich gegen die relgiösen Faschisten genauso entschieden sein,
genauso entschieden für Meinungsfreiheit eintreten,
wie man auf der anderen Seite eine Haltung gegen rechten Populismus einfordern kann.
Geht beides für Benjamin -,
aber nicht unbedingt für jeden, der nur am Klebeband kleben geblieben ist.


überlange Zitate gekürzt. astarte

#79:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 20:15
    —
Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Meiner Frau und ich waren beide der Meinung, dass es für die angesungene Frau kaum einen Grund gäbe, zu dem in Selbstmitleid versinkenden Versager zurück zu kehren.


Ach ja. Stehen Männer über den Dingen, sind sie gefühlskalt und eben "typisch Mann". Und wenn nicht, dann versinken sie in Selbstmitleid.

Hört sich aber eindeutig an, dass er sein Leben nicht im griff hat. Die Frau soll ihm retten.


In dem Song geht es um einen Typen, der gerade verlassen wurde. Empathie ist nicht gerade Deine Stärke, oder?


Sagt der Kramer, der Fahrstuhlfahrer. Ich lach mir einen.

#80:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 20:27
    —
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Zweierlei Maß, man findet es immer wieder. Mit den Augen rollen


http://www.sueddeutsche.de/leben/erster-kuss-mit-katy-perry-niedergeknutscht-statt-wachgekuesst-1.3907617
Zitat:
Man könnte aber auch fragen: Durfte Katy Perry das? Und wenn ja, warum ging sie davon aus, dass es für einen jungen Mann das Größte ist, was ihm passieren kann? Weil Perry eine Frau ist, weiß und prominent? Was, wenn Lionel Richie oder Luke Bryan sich das herausgenommen hätten, womöglich bei einer Frau - #aufschrei!!! #metoo!!!


Es ist jedem Manne frei, sich darüber zu beschweren und eine Aufschrei zu starten. Was für Männer gilt, gilt genauso für Frauen. Schulterzucken

#81:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 20:29
    —
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Wenn Männer sich in Selbstmitleid ergießen, ist männliche Solidarität nicht weit. Wenn Frauen sich über Belästigung beklagen, heißt es, sie sollen sich nicht als Opfer hinstellen, stark sein und drüberstehen. Zweierlei Maß, man findet es immer wieder. Mit den Augen rollen


Ja. Zum Beispiel in deinem Vergleich, der zwei unterschiedliche Ausgangslagen mit unterschiedlichem Maß gleich behandelt sehen will.

Machen wir doch zwei gleiche Ausgangslagen draus: Was sagt man zu Männern, wenn die sich über Belästigung beklagen?


Ich höre zu, was machst Du?

#82:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 20:41
    —
Bravopunk hat folgendes geschrieben:


Hab heute aber meinen Moralischen. Deshalb kann ich ja gerne erklären, dass ich das Gefühl sein Leben nicht mehr im Griff zu haben und den anderen zu brauchen, um einen zu retten, mit meiner Äußerung meinte. Das ist Liebe.

Das habe ich so von Dir verstanden. Die Unfähigkeit alleine zu leben soll Liebe sein.

#83:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 20:45
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Wenn Männer sich in Selbstmitleid ergießen, ist männliche Solidarität nicht weit. Wenn Frauen sich über Belästigung beklagen, heißt es, sie sollen sich nicht als Opfer hinstellen, stark sein und drüberstehen. Zweierlei Maß, man findet es immer wieder. Mit den Augen rollen



Jo. Und Deine maennliche Solidarität mit Maennern, die ohne jeden Beweis als Täter hingestellt werden, ist geradezu legendär. Smilie

#84:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 20:46
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Wenn Männer sich in Selbstmitleid ergießen, ist männliche Solidarität nicht weit. Wenn Frauen sich über Belästigung beklagen, heißt es, sie sollen sich nicht als Opfer hinstellen, stark sein und drüberstehen. Zweierlei Maß, man findet es immer wieder. Mit den Augen rollen



Jo. Und Deine maennliche Solidarität mit Maennern, die ohne jeden Beweis als Täter hingestellt werden, ist geradezu legendär. Smilie

Darum gehts hier aber gerade nicht.

#85:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 20:56
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Wenn Männer sich in Selbstmitleid ergießen, ist männliche Solidarität nicht weit. Wenn Frauen sich über Belästigung beklagen, heißt es, sie sollen sich nicht als Opfer hinstellen, stark sein und drüberstehen. Zweierlei Maß, man findet es immer wieder. Mit den Augen rollen



Jo. Und Deine maennliche Solidarität mit Maennern, die ohne jeden Beweis als Täter hingestellt werden, ist geradezu legendär. Smilie

Darum gehts hier aber gerade nicht.



Nur ein kleiner Nebenstrang ueber ADs zweierlei Mass.


Aber mal zum Thema. Ich denke in einer Situation, in der man gerade "gedumpt" wurde, ist es durchaus verständlich und legitim sich erst mal 'ne Weile unreflektiert in Selbstmitleid zu ergehen. Schlimm wird's erst, wenn man in der Phase stecken bleibt. Die Zeit fuer kritische Selbstreflexion kommt normalerweise erst, wenn der erste grosse Trennungsschmerz vorüber ist.

Deshalb halte ich Dein vorschnelles Urteil aus Deiner stabilen Beziehung heraus in der Tat fuer unangemessen und überheblich. Ein bisschen unkritische Empathie fuer Menschen in einer solchen Situation, ist oft exakt das, was die zunaechst mal brauchen um das lädierte Selbstwertgefühl wieder herzustellen und ueberhaupt erst wieder in die Lage zu kommen nüchtern ueber die eigene Situation und die eventuellen eigenen Defizite, die dafuer mitverantwortlich waren, nachzudenken.

#86:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 21:11
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Wenn Männer sich in Selbstmitleid ergießen, ist männliche Solidarität nicht weit. Wenn Frauen sich über Belästigung beklagen, heißt es, sie sollen sich nicht als Opfer hinstellen, stark sein und drüberstehen. Zweierlei Maß, man findet es immer wieder. Mit den Augen rollen



Jo. Und Deine maennliche Solidarität mit Maennern, die ohne jeden Beweis als Täter hingestellt werden, ist geradezu legendär. Smilie

Darum gehts hier aber gerade nicht.



Nur ein kleiner Nebenstrang ueber ADs zweierlei Mass.


Aber mal zum Thema. Ich denke in einer Situation, in der man gerade "gedumpt" wurde, ist es durchaus verständlich und legitim sich erst mal 'ne Weile unreflektiert in Selbstmitleid zu ergehen. Schlimm wird's erst, wenn man in der Phase stecken bleibt. Die Zeit fuer kritische Selbstreflexion kommt normalerweise erst, wenn der erste grosse Trennungsschmerz vorüber ist.

Deshalb halte ich Dein vorschnelles Urteil aus Deiner stabilen Beziehung heraus in der Tat fuer unangemessen und überheblich. Ein bisschen unkritische Empathie fuer Menschen in einer solchen Situation, ist oft exakt das, was die zunaechst mal brauchen um das lädierte Selbstwertgefühl wieder herzustellen und ueberhaupt erst wieder in die Lage zu kommen nüchtern ueber die eigene Situation und die eventuellen eigenen Defizite, die dafuer mitverantwortlich waren, nachzudenken.

Sorry, aber der Typ erinnert mich zu sehr an den aus der Wick MediNait - Werbung



https://www.youtube.com/watch?v=wdV7oUgzaqE

#87:  Autor: Lebensnebel BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 21:29
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Wenn Männer sich in Selbstmitleid ergießen, ist männliche Solidarität nicht weit. Wenn Frauen sich über Belästigung beklagen, heißt es, sie sollen sich nicht als Opfer hinstellen, stark sein und drüberstehen. Zweierlei Maß, man findet es immer wieder. Mit den Augen rollen



Jo. Und Deine maennliche Solidarität mit Maennern, die ohne jeden Beweis als Täter hingestellt werden, ist geradezu legendär. Smilie

Darum gehts hier aber gerade nicht.



Nur ein kleiner Nebenstrang ueber ADs zweierlei Mass.


Aber mal zum Thema. Ich denke in einer Situation, in der man gerade "gedumpt" wurde, ist es durchaus verständlich und legitim sich erst mal 'ne Weile unreflektiert in Selbstmitleid zu ergehen. Schlimm wird's erst, wenn man in der Phase stecken bleibt. Die Zeit fuer kritische Selbstreflexion kommt normalerweise erst, wenn der erste grosse Trennungsschmerz vorüber ist.

Deshalb halte ich Dein vorschnelles Urteil aus Deiner stabilen Beziehung heraus in der Tat fuer unangemessen und überheblich. Ein bisschen unkritische Empathie fuer Menschen in einer solchen Situation, ist oft exakt das, was die zunaechst mal brauchen um das lädierte Selbstwertgefühl wieder herzustellen und ueberhaupt erst wieder in die Lage zu kommen nüchtern ueber die eigene Situation und die eventuellen eigenen Defizite, die dafuer mitverantwortlich waren, nachzudenken.

Sorry, aber der Typ erinnert mich zu sehr an den aus der Wick MediNait - Werbung



https://www.youtube.com/watch?v=wdV7oUgzaqE


Wenn dich das Lied an einen sexistischen Werbespot erinnert, dann laufen vielleicht zu viel sexistische Werbespots.

#88:  Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 21:57
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Deshalb halte ich Dein vorschnelles Urteil aus Deiner stabilen Beziehung heraus in der Tat fuer unangemessen und überheblich. Ein bisschen unkritische Empathie fuer Menschen in einer solchen Situation, ist oft exakt das, was die zunaechst mal brauchen um das lädierte Selbstwertgefühl wieder herzustellen und ueberhaupt erst wieder in die Lage zu kommen nüchtern ueber die eigene Situation und die eventuellen eigenen Defizite, die dafuer mitverantwortlich waren, nachzudenken.

Sorry, aber der Typ erinnert mich zu sehr an den aus der Wick MediNait - Werbung


Vrolijke ist wohl noch nicht so weit, sich seinen Defiziten zu stellen.

#89:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 22:51
    —
Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Deshalb halte ich Dein vorschnelles Urteil aus Deiner stabilen Beziehung heraus in der Tat fuer unangemessen und überheblich. Ein bisschen unkritische Empathie fuer Menschen in einer solchen Situation, ist oft exakt das, was die zunaechst mal brauchen um das lädierte Selbstwertgefühl wieder herzustellen und ueberhaupt erst wieder in die Lage zu kommen nüchtern ueber die eigene Situation und die eventuellen eigenen Defizite, die dafuer mitverantwortlich waren, nachzudenken.

Sorry, aber der Typ erinnert mich zu sehr an den aus der Wick MediNait - Werbung


Vrolijke ist wohl noch nicht so weit, sich seinen Defiziten zu stellen.

Was für Defiziten; das mir in Selbstmitleid zerfließende Menschen nicht so sympathisch sind?

#90:  Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 23:38
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:

Was für Defiziten; das mir in Selbstmitleid zerfließende Menschen nicht so sympathisch sind?


Ja. Das macht Dich richtig unsympathisch. Ausserdem ist "vor Selbstmitleid zerfliessen" keine Charaktereigenschaft, sondern ein Zustand. Das kann jeden mal treffen. Ja gut - Dich nicht, aber Du bist ja sowieso der Überflieger. Nein



Freigeisterhaus -> Spiel, Spaß und Unterhaltung


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  :| |:
Seite 3 von 6

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group