Schüler kennen fast keine Vögel mehr
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 18, 19, 20, 21  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft
Welche der häufigsten Vogelarten kennt ihr?
Amsel
6%
 6%  [ 6 ]
Buchfink
0%
 0%  [ 0 ]
Buntspecht
2%
 2%  [ 2 ]
Elster
2%
 2%  [ 2 ]
Gimpel
2%
 2%  [ 2 ]
Grünfink
0%
 0%  [ 0 ]
Spatz/Haussperling
5%
 5%  [ 5 ]
Kleiber
1%
 1%  [ 1 ]
Kohlmeise
2%
 2%  [ 2 ]
Rotkehlchen
2%
 2%  [ 2 ]
Star
1%
 1%  [ 1 ]
Zaunkönig
1%
 1%  [ 1 ]
Keine davon, aber wenigstens eine der weniger bekannten Vogelarten
7%
 7%  [ 7 ]
Ich kenne alle
67%
 67%  [ 65 ]
Stimmen insgesamt : 96


#541:  Autor: kerengWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 29.06.2019, 10:22
    —
kereng hat folgendes geschrieben:
Derselbe Vogel, zumindest höchstwahrscheinlich dieselbe Art, hat heute gesungen und sich dabei als Klappergrasmücke zu erkennen gegeben.
Ich kannte den Gesang natürlich nicht, aber habe einfach mal andere Grasmücken bei Youtube angehört

Die Klappergrasmücke ist wieder da. Sie (bzw. er) singt viel lieblicher, als ich das in Erinnerung hatte.
Die jungen Habichte fliegen (oder klettern) in der Nähe des Horsts umher und sind von den Alten nur noch durchs Verhalten zu unterscheiden, zumal die einjährigen Eltern selbst noch nicht die waagerechten Streifen haben ("gesperbert").
Auf Föhr sieht man im Watt halbzahme Störche, die sich von Menschen und Hunden kaum stören lassen.


#542:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 29.06.2019, 13:24
    —
Heute ein Bild von dem Elsternest gegenüber unseren Balkon gemacht.
Es war etwas kompliziert, gleichzeitig das Fernglas und das Smartphone zu halten, auszurichten, und den Auslöser zu betätigen. Letzteres hat meine Frau erledigt.
Dafür ist das Bild recht passabel geworden finde ich.



Mit Ausschnitsvergrößerung:



Wir beobachten, dass seit einige Tage wohl was dazu gebaut wurde. Oben drauf sieht es nach Holzwolle oder sowas aus.

#543:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 29.06.2019, 15:01
    —
Elstern "stehlen" tatsächlich kleine glänzende oder blinkende Gegenstände. Ich hatte vor etlichen Jahren mal Gelegenheit, einen gezähmten Vogel dieser Art kennenzulernen. Der war ganz versessen auf meine Manschettenknöpfe und bemühte sich sehr, sie abzumontieren.

#544:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 29.06.2019, 16:13
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Heute ein Bild von dem Elsternest gegenüber unseren Balkon gemacht.
Es war etwas kompliziert, gleichzeitig das Fernglas und das Smartphone zu halten, auszurichten, und den Auslöser zu betätigen. Letzteres hat meine Frau erledigt.
Dafür ist das Bild recht passabel geworden finde ich.

[img]Elsternestfotos[/img]


Wir beobachten, dass seit einige Tage wohl was dazu gebaut wurde. Oben drauf sieht es nach Holzwolle oder sowas aus.


Glatt vergessen zu erwähnen; das Nest wurde letztes Jahr gebaut, und wurde letztes Jahr auch benutzt. Dieses Jahr haben wir dort noch kein Vogel hineinfliegen sehen.

#545:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 03.07.2019, 09:31
    —
Seit einige Tage tiereliert ein kleines unscheinbares Vögelchen direkt vor unseren Balkon.
Heute habe ich direkt mal in Play-Store geschaut. Und ja, es gibt einen "Vogelstimmenerkennen-App". Von Nabu.
Funktioniert tadellos. Auf Anhieb wurde eine Mönchsgrasmücke erkannt.

#546:  Autor: kerengWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 07.07.2019, 18:21
    —
Ein kleines unscheinbares Vögelchen pickte an einer toten Krähe im Hammer Park und benahm sich ansonsten ganz wie ein Rotkehlchen. Kurz gegoogelt: ja, junge Rotkehlchen haben noch nicht die rote Färbung.

#547:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 09.07.2019, 10:32
    —
Was haltet ihr eigentlich von das ganze Jahr füttern? Der Dehner sagt, man soll das ganze Jahr füttern, weil viele Vögel nicht mehr genug zum Fressen finden. Aber ist ja auch klar, der will das Zeug ja auch verkaufen. Im Tiergarten in Berlin hing ein Schild, dass man die Vögel (auch zu Hause) nicht das ganze Jahr füttern soll, weil sie sich sonst dran gewöhnen und quasi zu 'blöd' werden, selber nach Futter zu suchen.

Ich hab jetzt ein kleines Säckchen Sonnenblumenkerne da draußen hängen, das letzte, noch aus dem Winter, ist erst vor einem Monat leergeworden. Das jetzt hält bestimmt auch locker 3 Monate. Meisenknödel und Fettringe tu ich nur im Winter raus. DIe Meisenknödel sind sonst zu schnell leer und die Fettringe tropfen bei der Hitze. Ich denke so ein paar Sonnenblumenkerne, wo sie einmal am Tag rangehen, kann man schon verantworten. So als sinnvolle Ergänzung, denke ich. Oder was meint ihr?

#548:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 09.07.2019, 10:42
    —
swifty hat folgendes geschrieben:
Was haltet ihr eigentlich von das ganze Jahr füttern? Der Dehner sagt, man soll das ganze Jahr füttern, weil viele Vögel nicht mehr genug zum Fressen finden. Aber ist ja auch klar, der will das Zeug ja auch verkaufen. Im Tiergarten in Berlin hing ein Schild, dass man die Vögel (auch zu Hause) nicht das ganze Jahr füttern soll, weil sie sich sonst dran gewöhnen und quasi zu 'blöd' werden, selber nach Futter zu suchen.

Ich hab jetzt ein kleines Säckchen Sonnenblumenkerne da draußen hängen, das letzte, noch aus dem Winter, ist erst vor einem Monat leergeworden. Das jetzt hält bestimmt auch locker 3 Monate. Meisenknödel und Fettringe tu ich nur im Winter raus. DIe Meisenknödel sind sonst zu schnell leer und die Fettringe tropfen bei der Hitze. Ich denke so ein paar Sonnenblumenkerne, wo sie einmal am Tag rangehen, kann man schon verantworten. So als sinnvolle Ergänzung, denke ich. Oder was meint ihr?


Wir beobachten auch schon seit Jahre, dass die einen so, die anderen was anderes sagen.
Wir haben unser Futterhäuschen das ganze Jahr auf dem Balkon hängen.
Es ist einfach schön um anzuschauen. zwinkern


#549:  Autor: fwoWohnort: im Speckgürtel BeitragVerfasst am: 09.07.2019, 12:56
    —
swifty hat folgendes geschrieben:
Was haltet ihr eigentlich von das ganze Jahr füttern? Der Dehner sagt, man soll das ganze Jahr füttern, weil viele Vögel nicht mehr genug zum Fressen finden. Aber ist ja auch klar, der will das Zeug ja auch verkaufen. Im Tiergarten in Berlin hing ein Schild, dass man die Vögel (auch zu Hause) nicht das ganze Jahr füttern soll, weil sie sich sonst dran gewöhnen und quasi zu 'blöd' werden, selber nach Futter zu suchen.

Ich hab jetzt ein kleines Säckchen Sonnenblumenkerne da draußen hängen, das letzte, noch aus dem Winter, ist erst vor einem Monat leergeworden. Das jetzt hält bestimmt auch locker 3 Monate. Meisenknödel und Fettringe tu ich nur im Winter raus. DIe Meisenknödel sind sonst zu schnell leer und die Fettringe tropfen bei der Hitze. Ich denke so ein paar Sonnenblumenkerne, wo sie einmal am Tag rangehen, kann man schon verantworten. So als sinnvolle Ergänzung, denke ich. Oder was meint ihr?

Du verlagerst das Sterben damit nur auf andere Individuen. Vögel legen soviel Eier, wie sie zu fressen haben, und führen dabei nicht Buch über die Qualität dieses Futters - brauchten sie auch nie, weil die sich in der Evolution immer aus der Jahreszeit ergab. Das Winterfutter, mit dem wir uns unsere ergötzliche Balkonunterhaltung erhalten, taugt aber nicht zur Jungenaufzucht und Insekten gibt es kaum noch .....

Das ist übrigens auch die momentane Sicht von Nabu und Konsorten, die aber wirklich über die Jahre mehrmals wechselte. Aber ein ökologischer Schaden entsteht durch Deine Fütterei nicht.

#550:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 09.07.2019, 13:08
    —
Es gäbe auch Insektenknödel...

#551:  Autor: kerengWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 09.07.2019, 17:48
    —
swifty hat folgendes geschrieben:
Es gäbe auch Insektenknödel...

Ich habe erstmal gegoogelt, ob das Knödel für Insekten oder aus Insekten sind.

Seit ich gegoogelt habe, ob jungen Rotkehlchen die rote Färbung fehlt, sehe ich täglich ein halbes Dutzend davon.

#552:  Autor: Mia More BeitragVerfasst am: 11.08.2019, 11:01
    —
swifty hat folgendes geschrieben:
Was haltet ihr eigentlich von das ganze Jahr füttern? Der Dehner sagt, man soll das ganze Jahr füttern, weil viele Vögel nicht mehr genug zum Fressen finden. Aber ist ja auch klar, der will das Zeug ja auch verkaufen. Im Tiergarten in Berlin hing ein Schild, dass man die Vögel (auch zu Hause) nicht das ganze Jahr füttern soll, weil sie sich sonst dran gewöhnen und quasi zu 'blöd' werden, selber nach Futter zu suchen.

Ich hab jetzt ein kleines Säckchen Sonnenblumenkerne da draußen hängen, das letzte, noch aus dem Winter, ist erst vor einem Monat leergeworden. Das jetzt hält bestimmt auch locker 3 Monate. Meisenknödel und Fettringe tu ich nur im Winter raus. DIe Meisenknödel sind sonst zu schnell leer und die Fettringe tropfen bei der Hitze. Ich denke so ein paar Sonnenblumenkerne, wo sie einmal am Tag rangehen, kann man schon verantworten. So als sinnvolle Ergänzung, denke ich. Oder was meint ihr?


Ich bin davon überzeugt, dass es richtig ist, die Vögel das ganze Jahr über zu füttern. Gerade in der arbeitsaufwendigen Brutzeit benötigen sie das zusätzliche Futter, um sich genug Fettreserven für den Winter anfressen zu können. Da wir die Vögel schon mehrere Jahre ganzjährig füttern und genug Brutplätze vorhanden sind, vermehren sie sich hier sehr gut und bringen auch ihre Jungen mit zur Futterstelle und der Wasserschale. Es macht zwar viel Arbeit, das Ganze immer sauber zu halten und kostet natürlich auch Geld, aber sie beim Fressen, Trinken und Baden zu beobachten, belohnt für die Mühen und Kosten und die Vögel scheinen es wirklich zu brauchen.

#553:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 11.08.2019, 16:08
    —
Ein Nachbar hatte eine große flache Schüssel mit Wasser in das Gras gesetzt und laufend von seinem Balkon her nachgefüllt. Da war dann sogar ein Entenpärchen dauernd da. Inzwischen ist der Mann weggezogen - und die Enten auch.
Keine Ente, ich schwör!

#554:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 11.08.2019, 17:32
    —
Mia More hat folgendes geschrieben:
swifty hat folgendes geschrieben:
Was haltet ihr eigentlich von das ganze Jahr füttern? Der Dehner sagt, man soll das ganze Jahr füttern, weil viele Vögel nicht mehr genug zum Fressen finden. Aber ist ja auch klar, der will das Zeug ja auch verkaufen. Im Tiergarten in Berlin hing ein Schild, dass man die Vögel (auch zu Hause) nicht das ganze Jahr füttern soll, weil sie sich sonst dran gewöhnen und quasi zu 'blöd' werden, selber nach Futter zu suchen.

Ich hab jetzt ein kleines Säckchen Sonnenblumenkerne da draußen hängen, das letzte, noch aus dem Winter, ist erst vor einem Monat leergeworden. Das jetzt hält bestimmt auch locker 3 Monate. Meisenknödel und Fettringe tu ich nur im Winter raus. DIe Meisenknödel sind sonst zu schnell leer und die Fettringe tropfen bei der Hitze. Ich denke so ein paar Sonnenblumenkerne, wo sie einmal am Tag rangehen, kann man schon verantworten. So als sinnvolle Ergänzung, denke ich. Oder was meint ihr?


Ich bin davon überzeugt, dass es richtig ist, die Vögel das ganze Jahr über zu füttern. Gerade in der arbeitsaufwendigen Brutzeit benötigen sie das zusätzliche Futter, um sich genug Fettreserven für den Winter anfressen zu können. Da wir die Vögel schon mehrere Jahre ganzjährig füttern und genug Brutplätze vorhanden sind, vermehren sie sich hier sehr gut und bringen auch ihre Jungen mit zur Futterstelle und der Wasserschale. Es macht zwar viel Arbeit, das Ganze immer sauber zu halten und kostet natürlich auch Geld, aber sie beim Fressen, Trinken und Baden zu beobachten, belohnt für die Mühen und Kosten und die Vögel scheinen es wirklich zu brauchen.

Kennst Dich gut aus mit Vögeln, wa? Auf den Arm nehmen

#555:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 11.08.2019, 17:45
    —
swifty hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:
swifty hat folgendes geschrieben:
Was haltet ihr eigentlich von das ganze Jahr füttern? Der Dehner sagt, man soll das ganze Jahr füttern, weil viele Vögel nicht mehr genug zum Fressen finden. Aber ist ja auch klar, der will das Zeug ja auch verkaufen. Im Tiergarten in Berlin hing ein Schild, dass man die Vögel (auch zu Hause) nicht das ganze Jahr füttern soll, weil sie sich sonst dran gewöhnen und quasi zu 'blöd' werden, selber nach Futter zu suchen.

Ich hab jetzt ein kleines Säckchen Sonnenblumenkerne da draußen hängen, das letzte, noch aus dem Winter, ist erst vor einem Monat leergeworden. Das jetzt hält bestimmt auch locker 3 Monate. Meisenknödel und Fettringe tu ich nur im Winter raus. DIe Meisenknödel sind sonst zu schnell leer und die Fettringe tropfen bei der Hitze. Ich denke so ein paar Sonnenblumenkerne, wo sie einmal am Tag rangehen, kann man schon verantworten. So als sinnvolle Ergänzung, denke ich. Oder was meint ihr?


Ich bin davon überzeugt, dass es richtig ist, die Vögel das ganze Jahr über zu füttern. Gerade in der arbeitsaufwendigen Brutzeit benötigen sie das zusätzliche Futter, um sich genug Fettreserven für den Winter anfressen zu können. Da wir die Vögel schon mehrere Jahre ganzjährig füttern und genug Brutplätze vorhanden sind, vermehren sie sich hier sehr gut und bringen auch ihre Jungen mit zur Futterstelle und der Wasserschale. Es macht zwar viel Arbeit, das Ganze immer sauber zu halten und kostet natürlich auch Geld, aber sie beim Fressen, Trinken und Baden zu beobachten, belohnt für die Mühen und Kosten und die Vögel scheinen es wirklich zu brauchen.

Kennst Dich gut aus mit Vögeln, wa? Auf den Arm nehmen

Leise surrt die Bartwickelmaschine im Keller...

#556:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 11.08.2019, 18:02
    —
Gröhl... Gröhl... Gröhl...

#557:  Autor: Mia More BeitragVerfasst am: 12.08.2019, 10:57
    —
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Ein Nachbar hatte eine große flache Schüssel mit Wasser in das Gras gesetzt und laufend von seinem Balkon her nachgefüllt. Da war dann sogar ein Entenpärchen dauernd da. Inzwischen ist der Mann weggezogen - und die Enten auch.
Keine Ente, ich schwör!


Hihi, die Enten in der Wasserschale für Vögel sahen bestimmt witzig aus und haben wohl das laufende Nachfüllen vom Balkon aus mit einem Bach verwechselt. Smilie

#558:  Autor: Mia More BeitragVerfasst am: 12.08.2019, 11:02
    —
swifty hat folgendes geschrieben:
Mia More hat folgendes geschrieben:
swifty hat folgendes geschrieben:
Was haltet ihr eigentlich von das ganze Jahr füttern? Der Dehner sagt, man soll das ganze Jahr füttern, weil viele Vögel nicht mehr genug zum Fressen finden. Aber ist ja auch klar, der will das Zeug ja auch verkaufen. Im Tiergarten in Berlin hing ein Schild, dass man die Vögel (auch zu Hause) nicht das ganze Jahr füttern soll, weil sie sich sonst dran gewöhnen und quasi zu 'blöd' werden, selber nach Futter zu suchen.

Ich hab jetzt ein kleines Säckchen Sonnenblumenkerne da draußen hängen, das letzte, noch aus dem Winter, ist erst vor einem Monat leergeworden. Das jetzt hält bestimmt auch locker 3 Monate. Meisenknödel und Fettringe tu ich nur im Winter raus. DIe Meisenknödel sind sonst zu schnell leer und die Fettringe tropfen bei der Hitze. Ich denke so ein paar Sonnenblumenkerne, wo sie einmal am Tag rangehen, kann man schon verantworten. So als sinnvolle Ergänzung, denke ich. Oder was meint ihr?


Ich bin davon überzeugt, dass es richtig ist, die Vögel das ganze Jahr über zu füttern. Gerade in der arbeitsaufwendigen Brutzeit benötigen sie das zusätzliche Futter, um sich genug Fettreserven für den Winter anfressen zu können. Da wir die Vögel schon mehrere Jahre ganzjährig füttern und genug Brutplätze vorhanden sind, vermehren sie sich hier sehr gut und bringen auch ihre Jungen mit zur Futterstelle und der Wasserschale. Es macht zwar viel Arbeit, das Ganze immer sauber zu halten und kostet natürlich auch Geld, aber sie beim Fressen, Trinken und Baden zu beobachten, belohnt für die Mühen und Kosten und die Vögel scheinen es wirklich zu brauchen.

Kennst Dich gut aus mit Vögeln, wa? Auf den Arm nehmen


Ja, so ist es wohl. Smilie

#559:  Autor: Religionskritik-WiesbadenWohnort: Wiesbaden BeitragVerfasst am: 12.08.2019, 15:48
    —
Mia More hat folgendes geschrieben:
(...)



Mia More, habt Ihr auch Haustiere?

#560:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 04.09.2019, 22:02
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
Seit knapp 2 Wochen balzt ein Baumfalke-Pärchen oben in unserem Nadelholz.

(...)

[img]Bild[/img]

... Werde mich auf die Lauer legen für bessere Aufnahmen.


Endlich war mir das Fotografenglück hold.
Heute bekam ich beide vor die Linse.


#561:  Autor: Mia More BeitragVerfasst am: 05.09.2019, 10:42
    —
Ja, da hast du wirklich Glück gehabt und sogar beide "erwischt". Coole Sache, das...

Dabei ist es schon schwer, einen von ihnen zu fotografieren, denn Vögel sind sehr Kamerascheu und meistens schneller weg, als man den Auslöseknopf betätigen kann. zwinkern

#562:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 05.09.2019, 10:46
    —
Die sind vorn zu schnell und hinten zu kurz.

#563:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 02.10.2019, 14:12
    —
Die fressen momentan als gäb es kein Morgen mehr. skeptisch

#564:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 03.10.2019, 14:05
    —
Und das was sie fressen scheißen sie auch. skeptisch

#565:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 04.10.2019, 18:04
    —
Manche Leute scheißen ohne es gefressen zu haben.

#566:  Autor: kerengWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 04.10.2019, 20:15
    —
Heute war ein Zwergtaucher im Ententeich im Hammer Park.
Leider ziemlich scheu, so dass ich kein brauchbares Foto machen konnte.

#567:  Autor: fwoWohnort: im Speckgürtel BeitragVerfasst am: 04.10.2019, 21:58
    —
kereng hat folgendes geschrieben:
Heute war ein Zwergtaucher im Ententeich im Hammer Park.
Leider ziemlich scheu, so dass ich kein brauchbares Foto machen konnte.

So ändern sich die Zeiten. Früher hatten ernsthafte Ornithologen immer ein Luftgewehr dabei, damit sie ihre seltenen Beobachtungen wirklich belegen konnten.

#568:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 04.10.2019, 22:24
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:
Heute war ein Zwergtaucher im Ententeich im Hammer Park.
Leider ziemlich scheu, so dass ich kein brauchbares Foto machen konnte.

So ändern sich die Zeiten. Früher hatten ernsthafte Ornithologen immer ein Luftgewehr dabei, damit sie ihre seltenen Beobachtungen wirklich belegen konnten.


Suspekt

#569:  Autor: kerengWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 14.10.2019, 11:01
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:
Heute war ein Zwergtaucher im Ententeich im Hammer Park.
Leider ziemlich scheu, so dass ich kein brauchbares Foto machen konnte.

So ändern sich die Zeiten. Früher hatten ernsthafte Ornithologen immer ein Luftgewehr dabei, damit sie ihre seltenen Beobachtungen wirklich belegen konnten.

Deswegen ist er ja so scheu. Er hat sich etwa vier Tage dort aufgehalten.
Es ist ja wieder Balkonwetter, und ich kann zusehen, wie ein Eichelhäher die Balkone der Nachbarschaft inspiziert. Das erklärt, warum ich manchmal Eicheln in den Blumentöpfen habe.
Außerdem sind Möwen in der Luft, als würden die Ameisen schwärmen.

#570:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 14.10.2019, 12:28
    —
kereng hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:
Heute war ein Zwergtaucher im Ententeich im Hammer Park.
Leider ziemlich scheu, so dass ich kein brauchbares Foto machen konnte.

So ändern sich die Zeiten. Früher hatten ernsthafte Ornithologen immer ein Luftgewehr dabei, damit sie ihre seltenen Beobachtungen wirklich belegen konnten.

Deswegen ist er ja so scheu. Er hat sich etwa vier Tage dort aufgehalten.
Es ist ja wieder Balkonwetter, und ich kann zusehen, wie ein Eichelhäher die Balkone der Nachbarschaft inspiziert. Das erklärt, warum ich manchmal Eicheln in den Blumentöpfen habe.
Außerdem sind Möwen in der Luft, als würden die Ameisen schwärmen.

Ist zwar kein Vogel, aber kann es sein, dass ich gestern spaet abends noch eine Fledermaus herumflattern gesehen habe?
Das Tier war leider zu schnell, um es eindeutig zu identifizieren.
Ich dachte, das warme Wetter motiviert sie vielleicht nochmal auf Insektenjagd zu gehen.
Gibt es Voegel, die um diese Tages/Jahreszeit noch derart unterwegs sind? Schwalben/Mauersegler?



Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 18, 19, 20, 21  Weiter  :| |:
Seite 19 von 21

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group