Bedingungsloses Grundeinkommen.....Kapitalismus war gestern....
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 27, 28, 29  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte

#1: Bedingungsloses Grundeinkommen.....Kapitalismus war gestern.... Autor: boule-de-neigeWohnort: hier ;o) BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 01:02
    —
.....was haltet ihr davon?

http://de.wikipedia.org/wiki/Bedingungsloses_Grundeinkommen

bei uns (schweiz) ist das grad momentan ein hema:

http://www.initiative-grundeinkommen.ch/

#2:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 10:11
    —
Bedingungsloses Grundeinkommen sollte auf jeden Fall eingeführt werden. Dabei kommen indes nur 2 Modelle in Betracht, nämlich das von Götz Werner, sowie das bedarfsorientierte der Linkspartei.
Inwieweit diese Modelle eine Chance auf Verwirklichung haben, steht auf einem anderen Blatt Papier geschrieben.
Nehmen wir mal an, eines der beiden Modelle würde sich durchsetzen. Als Folge davon, würden die miesen Niedriglöhne fast alle verschwinden, denn wer wollte dann noch für einen Apfel und einem Ei arbeiten. Fast niemand.
Die Arbeitslosen selbst haben Zeit darüber zu befinden, welche Arbeit sie annehmen und ob sie eine annehmen.
Man muss davon ausgehen, dass es nie wieder eine Vollbeschäftigung geben wird, daher hat das bedingungslose Grundeinkommen eine volle Berechtigung, ist eine Notwendigkeit.

#3:  Autor: Quetsche2000 BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 10:23
    —
Dem stimme ich voll zu.

Und weil bestimmt bald wieder einer um die Ecke hustet, mit so einem flotten Spruch: "Wer soll das Finanzieren?"
Sage ich, die wirklichen Faulenzer im Nadelstreifenanzug, die andere für sich arbeiten lassen.

Einkassieren der Gelder, welche in der Schweiz, Luxemburg, Lichtenstein, Bahamas usw. gebunkert werden.
Das Limitieren des Privateigentum auf erst einmal 10 Millionen Euro.
Alleine in Deutschland haben wir über 70 Milliardäre und über 100.000 Multimillionäre.
Vermutlich verfügt weniger als 1% unserer Bevölkerung über mehr als die Hälfte des Kapital.

Hier liegt doch der Hase im Pfeffer begraben.

Und richtig, als ehemaliger Fabrikarbeiter habe ich miterlebt, wie immer mehr Maschinen (Roboter) immer mehr Menschen ersetzt haben, und die Produktionen gesteigert wurden.
Hier brauchen wir eine Wertschöpfungsabgabe (Produktionssteuer).
Es darf sich für Unternehmer nicht lohnen, wenn sie Arbeiter gegen Maschinen eintauschen!

Aber wie gesagt, dazu bedarf es einer anderen Politik.

#4:  Autor: Agnost BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 10:24
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Bedingungsloses Grundeinkommen sollte auf jeden Fall eingeführt werden. Dabei kommen indes nur 2 Modelle in Betracht, nämlich das von Götz Werner, sowie das bedarfsorientierte der Linkspartei.


Ein Bedarfsorientiertes Grundeinkommen ist aber gerade kein bedingungsloses Grundeinkommen.

Agnost

#5:  Autor: HeizölrückstoßabdämpfungWohnort: Zell i.W. BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 10:26
    —
Passend zum Thema

#6:  Autor: r'zrWohnort: Vault 13 BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 10:28
    —
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
Passend zum Thema
Autsch

#7:  Autor: boule-de-neigeWohnort: hier ;o) BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 10:41
    —
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
Passend zum Thema


wenn du darauf anspielen willst, dass es dann viele leute gibt die einfach nichts mehr machen, dann "muss" ich dir wiedersprechen zwinkern

ich bin der ansicht, dass der mensch von sich aus immer was braucht, was er tun kann weil er sonst komplett unterfordert ist.
meiner meinung nach ist das was die leute in die "faulheit" treibt der druck der auf ihnen lastet, wenns darum geht den lebensunterhalt zu verdienen.
genau dieser druck wird mit einem grundeinkommen genommen.

und wenn man sich dann auch mal anschaut wieviele leute unentgeldlich was tun: zb. in vereinen, organisationen, nachbarschaftshilfen usw. sieht man eigentlich die arbeitsbereitschaft der menschen....vorallem wenn sie spass daran haben und auch einen sinn darin sehen (mit sinn mein ich nicht das geld das man für die arbeit verdient).

#8:  Autor: Baldur BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 10:42
    —
Derzeit der einzig vernünftige Ansatz reformistischer Gesellschaftsveränderung.

http://www.grundeinkommen-osnabrueck.de/

#9:  Autor: HeizölrückstoßabdämpfungWohnort: Zell i.W. BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 11:28
    —
boulle-de-neige hat folgendes geschrieben:
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
Passend zum Thema


wenn du darauf anspielen willst, dass es dann viele leute gibt die einfach nichts mehr machen, dann "muss" ich dir wiedersprechen zwinkern


Es heißt widersprechen (scnr).

Zitat:
ich bin der ansicht, dass der mensch von sich aus immer was braucht, was er tun kann weil er sonst komplett unterfordert ist.


Etwas tun ≠ arbeiten gehen.

#10:  Autor: boule-de-neigeWohnort: hier ;o) BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 11:32
    —
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
Etwas tun ≠ arbeiten gehen.


was verstehst du unter "arbeiten gehen"?


Zuletzt bearbeitet von boule-de-neige am 05.06.2008, 12:00, insgesamt einmal bearbeitet

#11:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 11:47
    —
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
Passend zum Thema


Kommt so rüber, als ob es schon eine Unverschämtheit ist, dass man als Arbeitsloser auch mal was genießt. Ja nee, da muss man deprimiert im Eckchen sitzen und jegliche Lebenslust beim Amt abgeben Böse .

Zitat:
An einer nahe gelegenen Universität gibt es eine halbe Stelle, auf die ich mich bewerben könnte. Doch warum sollte ich? Wenn ich die halbe Stelle annehmen würde, müsste ich – wie an fast allen Instituten üblich – den ganzen Tag arbeiten


Tja, wo ist da wohl die Ungerechtigkeit, dass ein Arbeitsloser mal nen Kaffee trinken kann, oder dass eine Halbtagskraft voll arbeitet aber halb bezahlt wird?

#12:  Autor: Malone BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 11:49
    —
boulle-de-neige hat folgendes geschrieben:
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
boulle-de-neige hat folgendes geschrieben:
ich bin der ansicht, dass der mensch von sich aus immer was braucht, was er tun kann weil er sonst komplett unterfordert ist.


Etwas tun ≠ arbeiten gehen.


was verstehst du unter "arbeiten gehen"?



Sich ausbeuten lassen, vermute ich mal.

Zitate repariert, Heizöl.

#13:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 12:14
    —
Agnost hat folgendes geschrieben:


Ein Bedarfsorientiertes Grundeinkommen ist aber gerade kein bedingungsloses Grundeinkommen.

Agnost


Das bedarfsorientierte ist insofern bedingungslos, als dass es nicht als bloßer Ersatz für momentan fehlendem Arbeitsangebot gewährleistet wird. Auch vorhandene Ersparnisse werden nicht herangezogen oder aber eine Abstrafung vorgenommen, nur weil man z.B. in einer Wohngemeinschaft wohnt und nun deren Mitglieder zu blechen haben.
Bedarfsorientierung bedeutet z.B. Einbeziehung der Miethöhe und ob Kinder im Haushalt sind oder nicht. Entsprechend erfolgen Abstufungen.
Ich will mich nun nicht unbedingt für dieses Modell stark machen, sondern lediglich aufzeigen.

#14:  Autor: SanneWohnort: Nordschland BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 12:53
    —
astarte hat folgendes geschrieben:
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
Passend zum Thema


Kommt so rüber, als ob es schon eine Unverschämtheit ist, dass man als Arbeitsloser auch mal was genießt. Ja nee, da muss man deprimiert im Eckchen sitzen und jegliche Lebenslust beim Amt abgeben Böse .

Zitat:
An einer nahe gelegenen Universität gibt es eine halbe Stelle, auf die ich mich bewerben könnte. Doch warum sollte ich? Wenn ich die halbe Stelle annehmen würde, müsste ich – wie an fast allen Instituten üblich – den ganzen Tag arbeiten


Tja, wo ist da wohl die Ungerechtigkeit, dass ein Arbeitsloser mal nen Kaffee trinken kann, oder dass eine Halbtagskraft voll arbeitet aber halb bezahlt wird?


Da sind noch mehr Ungereimtheiten in dem Artikel: Die Überschrift heißt "schöner leben mit Hartz4", der Mann bezieht aber ALG 1, welches sich nach dem letzten Gehalt bemißt, und sofern man nicht einen Niedriglohn-Job hatte, ein vielfaches vom Hartz4-Satz beträgt.

#15:  Autor: HeizölrückstoßabdämpfungWohnort: Zell i.W. BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 13:09
    —
boulle-de-neige hat folgendes geschrieben:
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
Etwas tun ≠ arbeiten gehen.


was verstehst du unter "arbeiten gehen"?


Lohn- oder gemeinnützige Arbeit.

astarte hat folgendes geschrieben:
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
Passend zum Thema


Kommt so rüber, als ob es schon eine Unverschämtheit ist, dass man als Arbeitsloser auch mal was genießt. Ja nee, da muss man deprimiert im Eckchen sitzen und jegliche Lebenslust beim Amt abgeben Böse .


Jup, hast recht. Der Artikel ist schon ziemlich komisch.

Zitat:
Zitat:
An einer nahe gelegenen Universität gibt es eine halbe Stelle, auf die ich mich bewerben könnte. Doch warum sollte ich? Wenn ich die halbe Stelle annehmen würde, müsste ich – wie an fast allen Instituten üblich – den ganzen Tag arbeiten


Tja, wo ist da wohl die Ungerechtigkeit, dass ein Arbeitsloser mal nen Kaffee trinken kann, oder dass eine Halbtagskraft voll arbeitet aber halb bezahlt wird?


Das ist der gleiche Mist wie mit den Praktikas Böse

#16:  Autor: boule-de-neigeWohnort: hier ;o) BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 13:14
    —
@heizöl

nehmen wir an das grundeinkommen wird eingeführt und jemand, ein arbeitsloser, benutzt dieses geld um seine wohnun komplett zu renovieren. durch den kauf der materialien und durch die arbeit die er da leistet kurbelt er automatisch die wirtschaft an zwinkern

dazu kommt noch, dass wir mütter, die sich entschieden haben für die kinder zuhause zu bleiben, endlich mal eine anerkennung vom staat bekommen.....denn auch der job als mutter ist arbeit, auch wenns kein lohnjob ist.....klingt unglaublich, ist aber so zwinkern

#17:  Autor: HeizölrückstoßabdämpfungWohnort: Zell i.W. BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 13:16
    —
Malone hat folgendes geschrieben:
boulle-de-neige hat folgendes geschrieben:
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
boulle-de-neige hat folgendes geschrieben:
ich bin der ansicht, dass der mensch von sich aus immer was braucht, was er tun kann weil er sonst komplett unterfordert ist.


Etwas tun ≠ arbeiten gehen.


was verstehst du unter "arbeiten gehen"?



Sich ausbeuten lassen, vermute ich mal.


Nicht jede Lohnarbeit ist Ausbeutung.

#18:  Autor: HeizölrückstoßabdämpfungWohnort: Zell i.W. BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 13:17
    —
boulle-de-neige hat folgendes geschrieben:
@heizöl

nehmen wir an das grundeinkommen wird eingeführt und jemand, ein arbeitsloser, benutzt dieses geld um seine wohnun komplett zu renovieren. durch den kauf der materialien und durch die arbeit die er da leistet kurbelt er automatisch die wirtschaft an zwinkern

dazu kommt noch, dass wir mütter, die sich entschieden haben für die kinder zuhause zu bleiben, endlich mal eine anerkennung vom staat bekommen.....denn auch der job als mutter ist arbeit, auch wenns kein lohnjob ist.....klingt unglaublich, ist aber so zwinkern


Das mag ja alles sein, bestehen bleibt jedoch die Frage, wie das finanziert werden soll.

#19:  Autor: r'zrWohnort: Vault 13 BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 13:17
    —
aufstehn+kaffeekochen, essenmachen+kaufen ...am leben bleiben = arbeit

#20:  Autor: Spartacus Leto BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 13:19
    —
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
Passend zum Thema


Von wem stammt der Quatsch? Natürlich von der Springerpresse.

#21:  Autor: r'zrWohnort: Vault 13 BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 13:19
    —
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
boulle-de-neige hat folgendes geschrieben:
@heizöl

nehmen wir an das grundeinkommen wird eingeführt und jemand, ein arbeitsloser, benutzt dieses geld um seine wohnun komplett zu renovieren. durch den kauf der materialien und durch die arbeit die er da leistet kurbelt er automatisch die wirtschaft an zwinkern

dazu kommt noch, dass wir mütter, die sich entschieden haben für die kinder zuhause zu bleiben, endlich mal eine anerkennung vom staat bekommen.....denn auch der job als mutter ist arbeit, auch wenns kein lohnjob ist.....klingt unglaublich, ist aber so zwinkern


Das mag ja alles sein, bestehen bleibt jedoch die Frage, wie das finanziert werden soll.


google hilft. gibt da wohl ein paar volkswirtschafter und mathematiker dies als machbar ansehen.
falls nicht werden die dann überflüssigen verwaltungsbeamten landverschickt (spargelstechen) Zustimmung

#22:  Autor: boule-de-neigeWohnort: hier ;o) BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 13:22
    —
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
boulle-de-neige hat folgendes geschrieben:
@heizöl

nehmen wir an das grundeinkommen wird eingeführt und jemand, ein arbeitsloser, benutzt dieses geld um seine wohnun komplett zu renovieren. durch den kauf der materialien und durch die arbeit die er da leistet kurbelt er automatisch die wirtschaft an zwinkern

dazu kommt noch, dass wir mütter, die sich entschieden haben für die kinder zuhause zu bleiben, endlich mal eine anerkennung vom staat bekommen.....denn auch der job als mutter ist arbeit, auch wenns kein lohnjob ist.....klingt unglaublich, ist aber so zwinkern


Das mag ja alles sein, bestehen bleibt jedoch die Frage, wie das finanziert werden soll.


hier wird das sehr genau beschrieben: http://dasmagazin.ch/index.php/geld-und-gluck-fur-alle/

druch das grundeinkommen fallen ja dann so sachen wie "arbeitsamt" "arbeitslosengeld" usw. weg....durch die einsparungen in den sozialleistungen könnte man das grundeinkommen abdecken.

#23:  Autor: HeizölrückstoßabdämpfungWohnort: Zell i.W. BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 13:22
    —
r'zr hat folgendes geschrieben:

google hilft. gibt da wohl ein paar volkswirtschafter und mathematiker dies als machbar ansehen.
falls nicht werden die dann überflüssigen verwaltungsbeamten landverschickt (spargelstechen) Zustimmung


Beamte beim Spargelstechen Lachen , ich denke die Spargelbauern würden sich mit Händen und Füßen dagegen wehren Cool

#24:  Autor: boule-de-neigeWohnort: hier ;o) BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 13:25
    —
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
r'zr hat folgendes geschrieben:

google hilft. gibt da wohl ein paar volkswirtschafter und mathematiker dies als machbar ansehen.
falls nicht werden die dann überflüssigen verwaltungsbeamten landverschickt (spargelstechen) Zustimmung


Beamte beim Spargelstechen Lachen , ich denke die Spargelbauern würden sich mit Händen und Füßen dagegen wehren Cool


hehehe....das war auch mein gedanke....wenn die mit einer reihe fertig sind können sie vorne gleich wieder anfangen, weil in der zeit der spargel schon wieder nachgewachsen ist zwinkern

#25:  Autor: r'zrWohnort: Vault 13 BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 13:26
    —
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
r'zr hat folgendes geschrieben:

google hilft. gibt da wohl ein paar volkswirtschafter und mathematiker dies als machbar ansehen.
falls nicht werden die dann überflüssigen verwaltungsbeamten landverschickt (spargelstechen) Zustimmung


Beamte beim Spargelstechen Lachen , ich denke die Spargelbauern würden sich mit Händen und Füßen dagegen wehren Cool


die masse machts. ein beamter pro stängel. ich hab da volles vertrauen.

#26: Re: bedingungsloses grundeinkommen.....kapitalismus war gestern.... Autor: Mario HahnaWohnort: München BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 13:27
    —
boulle-de-neige hat folgendes geschrieben:
.....was haltet ihr davon?

http://de.wikipedia.org/wiki/Bedingungsloses_Grundeinkommen


Das Thema lässt sich so nicht seriös diskutieren, da dort völlig unterschiedliche Modelle vorgestellt werden.
Such ein Modell raus, dann schreibe ich gerne etwas dazu.

#27:  Autor: HeizölrückstoßabdämpfungWohnort: Zell i.W. BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 13:31
    —
boulle-de-neige hat folgendes geschrieben:
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
boulle-de-neige hat folgendes geschrieben:
@heizöl

nehmen wir an das grundeinkommen wird eingeführt und jemand, ein arbeitsloser, benutzt dieses geld um seine wohnun komplett zu renovieren. durch den kauf der materialien und durch die arbeit die er da leistet kurbelt er automatisch die wirtschaft an zwinkern

dazu kommt noch, dass wir mütter, die sich entschieden haben für die kinder zuhause zu bleiben, endlich mal eine anerkennung vom staat bekommen.....denn auch der job als mutter ist arbeit, auch wenns kein lohnjob ist.....klingt unglaublich, ist aber so zwinkern


Das mag ja alles sein, bestehen bleibt jedoch die Frage, wie das finanziert werden soll.


hier wird das sehr genau beschrieben: http://dasmagazin.ch/index.php/geld-und-gluck-fur-alle/

druch das grundeinkommen fallen ja dann so sachen wie "arbeitsamt" "arbeitslosengeld" usw. weg....durch die einsparungen in den sozialleistungen könnte man das grundeinkommen abdecken.


Danke für den Link, ich werds mir heute Abend mal genauer durchlesen. Da habe ich Zeit.

#28:  Autor: Mario HahnaWohnort: München BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 13:40
    —
Vielleicht kann sich Heizöl ja mit dem FDP-"Bürgergeld" anfreunden. Damit würden wir sogar Geld sparen.

#29: Re: bedingungsloses grundeinkommen.....kapitalismus war gestern.... Autor: boule-de-neigeWohnort: hier ;o) BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 13:45
    —
Mario Hahna hat folgendes geschrieben:
boulle-de-neige hat folgendes geschrieben:
.....was haltet ihr davon?

http://de.wikipedia.org/wiki/Bedingungsloses_Grundeinkommen


Das Thema lässt sich so nicht seriös diskutieren, da dort völlig unterschiedliche Modelle vorgestellt werden.
Such ein Modell raus, dann schreibe ich gerne etwas dazu.


ich muss zugeben, dass ich mich bis jetzt noch nie mit den einzelnen modellen auseinander gesetzt hab, nur mit dem grundgedanken.
ich denke auch nicht, dass ein land ein modell aufgreifen kann, sondern eins für die eigenen "bedürfnisse" erstellen muss.
in der schweiz arbeiten leute an einer grundeinkommens-initiative.....mal schauen was für ideen da raus kommen.

#30:  Autor: Spartacus Leto BeitragVerfasst am: 05.06.2008, 13:49
    —
Eine allen Menschen zustehende Grundversorgung ist eine einfache Notwendigkeit.

Solange der Kapitalismus aber nicht angetastet wird wird dies über Geld laufen müssen.

Götz Werners Ansatz ist empfehlenswert.



Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 27, 28, 29  Weiter  :| |:
Seite 1 von 29

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group