Ist Antifaschismus zu einer (Ersatz) Religion geworden?
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  :| |:
Freigeisterhaus -> Weltanschauungen und Religionen
Ist Antifaschismus zu einer (Ersatz) Religion geworden?
Ja
11%
 11%  [ 5 ]
Ja, leider
9%
 9%  [ 4 ]
Nur bei manchen
21%
 21%  [ 9 ]
Eher nicht
4%
 4%  [ 2 ]
Nein
47%
 47%  [ 20 ]
Schwer zu sagen
4%
 4%  [ 2 ]
Stimmen insgesamt : 42


#61:  Autor: Ralf Rudolfy BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 15:12
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Mindestens latenten Faschismus kennt jeder.

Nein, kenne ich nicht. Erklär mal, was ist das?


Ach Du kennst nicht die Leute, die meinen, dass im 3. Reich alles doch auch nicht so verkehrt gewesen ist? Du kennst auch keine auslaenderfeindlichen Sprüche, die genau darauf abzielen. Ab wann hat der Fachismus deiner Meinung nach in Deutschland denn aufgehört zu sein?

Ich kenne Leute, die ausländerfeindliche Sprüche machen, die autoritär strukturiert oder einfach nur doof sind usw, alles Eigenschaften, die sich der Faschismus zunutze macht. Ich kann aber nicht sagen, daß es schon latenter Faschismus ist, wenn einer einzelne dieser Eigenschaften hat.

#62:  Autor: Spartacus Leto BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 15:38
    —
Gegen Faschisten vorzugehen ist zwar wichtig, aber bei weitem nicht alles.

#63:  Autor: Evilbert BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 15:40
    —
Leto hat folgendes geschrieben:
Gegen Faschisten vorzugehen ist zwar wichtig, aber bei weitem nicht alles.


Stimmt. Vor Faschisten davonzulaufen muss auch manchmal sein, leider.

#64:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 16:31
    —
Effô Tisetti hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
Ab wann hat der Fachismus deiner Meinung nach in Deutschland denn aufgehört zu sein?


Der Äußerlichkeit (Staatsform) nach: 1945
Der inneren gesellschaftlichen Verfasstheit (Begreifen, was FDGO eigentlich heißt) nach: ca. 1968


Und auch nach 68 waren Nazis in der damaligen BRD in Amt und Würden. Mit der 68 ziger Bewegung begann allerdings ein Umdenken. Nur wann haben Altnazis mal aufgehört faschistisch zu sein? Bei manchen wurde das erst mit ihrem Tod beendet.

#65:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 16:33
    —
@Ralf Rudolfy
Ab wann hat der Fachismus deiner Meinung nach in Deutschland denn aufgehört zu sein?

#66:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 16:35
    —
Noseman hat folgendes geschrieben:
Leto hat folgendes geschrieben:
Gegen Faschisten vorzugehen ist zwar wichtig, aber bei weitem nicht alles.


Stimmt. Vor Faschisten davonzulaufen muss auch manchmal sein, leider.


Die meisten Morde werden heute im Namen der freiheitlich, demokratischen Welt begangen.

#67:  Autor: Ralf Rudolfy BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 17:28
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
@Ralf Rudolfy
Ab wann hat der Fachismus deiner Meinung nach in Deutschland denn aufgehört zu sein?

Effo Tisetti hat die Frage zu meiner Zufriedenheit beantwortet.

#68:  Autor: Gergon BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 17:30
    —
Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
@Ralf Rudolfy
Ab wann hat der Fachismus deiner Meinung nach in Deutschland denn aufgehört zu sein?

Effo Tisetti hat die Frage zu meiner Zufriedenheit beantwortet.


So etwas gilt nicht.

#69:  Autor: Ralf Rudolfy BeitragVerfasst am: 29.12.2008, 17:32
    —
Gergon hat folgendes geschrieben:
Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
Gergon hat folgendes geschrieben:
@Ralf Rudolfy
Ab wann hat der Fachismus deiner Meinung nach in Deutschland denn aufgehört zu sein?

Effo Tisetti hat die Frage zu meiner Zufriedenheit beantwortet.


So etwas gilt nicht.


Das mußt du Meisterkopist gerade sagen.

Mit den Augen rollen

#70:  Autor: Uriziel BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 04:47
    —
Noseman hat folgendes geschrieben:

Stimmt. Vor Faschisten davonzulaufen muss auch manchmal sein, leider.


Manchmal hilft man Faschisten entgegen der Demokratie auch in die höchsten Regierungsämter und lässt sie dann Veto's brechen, um Völkerrechtlich Privatkriege anzuzetteln.


Also, ich weis nicht. Entweder man stellt sich "allen" Faschisten entgegen, oder gar keinen. Jede Zwischenstufe kommt mir heuchlerisch vor.

(Ohne jetzt irgendwem irgendwas vorzuwerfen)

#71:  Autor: Evilbert BeitragVerfasst am: 04.01.2009, 11:36
    —
Uriziel hat folgendes geschrieben:
Noseman hat folgendes geschrieben:

Stimmt. Vor Faschisten davonzulaufen muss auch manchmal sein, leider.


Manchmal hilft man Faschisten entgegen der Demokratie auch in die höchsten Regierungsämter und lässt sie dann Veto's brechen, um Völkerrechtlich Privatkriege anzuzetteln.


Also, ich weis nicht. Entweder man stellt sich "allen" Faschisten entgegen, oder gar keinen. Jede Zwischenstufe kommt mir heuchlerisch vor.

(Ohne jetzt irgendwem irgendwas vorzuwerfen)


Mein Beitrag bezog sich darauf, dass es manchmal sinnvoller ist, Streit aus dem Wege zu gehen.

#72:  Autor: MobienneWohnort: Allgäu BeitragVerfasst am: 13.07.2019, 14:22
    —
Die Diskussion über den Umgang mit Nazis/Antifaschismus wurde abgetrennt und in einen neuen Thread umgelagert:
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=37099&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=

Letzter Beitrag davor:
https://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2183448#2183448



Freigeisterhaus -> Weltanschauungen und Religionen


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  :| |:
Seite 3 von 3

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group