Ist Abtreibung Mord?
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4 ... 71, 72, 73  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft

#61:  Autor: TestirossiWohnort: jwd BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 10:42
    —
Wenn Abtreibung Mord ist, dann ist es auch Mord, nicht sofort jede empfangsbereite Frau zu schwängern?
Wo beginnt der Mord und wo hört die Geburtenregelung auf?
Der Gesetzgeber sagt meines Wissens (ohne jetzt nachzuschlagen), dass ein Mensch erst Mensch ist, wenn er den Geburtskanal verlassen hat.

#62: Re: Ist Abtreibung Mord? Autor: Zumsel BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 11:36
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Heiner hat folgendes geschrieben:
Ist Abtreibung aus eurer Sicht Mord?


Grundsaetzlich nein.

Abtreibung kann aber dennoch ein dem Mord durchaus vergleichbares Verbrechen sein, z.B. wenn eine Frau gewaltsam zur Abtreibung gezwungen wird.


Wenn eine Abtreibung kein Mord ist, kann eine erzwungene Abtreibung "nur" schwere Körperverletzung sein. Eventuell mit auch psychischen Folgeschäden. So viel Konequenz sollte schon sein.

#63:  Autor: Spartacus Leto BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 12:21
    —
MeineGitarreBrauchtStrom hat folgendes geschrieben:
Ist jedoch letzten Endes die Entscheidung der Mutter.


Warum?

#64:  Autor: Spartacus Leto BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 12:31
    —
Testirossi hat folgendes geschrieben:
Wenn Abtreibung Mord ist, dann ist es auch Mord, nicht sofort jede empfangsbereite Frau zu schwängern?
Wo beginnt der Mord und wo hört die Geburtenregelung auf?
Der Gesetzgeber sagt meines Wissens (ohne jetzt nachzuschlagen), dass ein Mensch erst Mensch ist, wenn er den Geburtskanal verlassen hat.


Mit der Befruchtung ist ein Prozess gestartet worden der, sofern er gut verläuft, zur Ausbildung eines Individuums führt. Der neue Mensch muss sich nur noch entwickeln.

Aus einfachen Körperzellen kann sich kein neues Individuum bilden. Ebensowenig aus haploiden Keimzellen. Es besteht noch kein Mensch der getötet werden kann.

#65: Re: Ist Abtreibung Mord? Autor: Dr. BenchmarkWohnort: Bayern BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 13:09
    —
Norm hat folgendes geschrieben:
Heiner hat folgendes geschrieben:
Ist Abtreibung aus eurer Sicht Mord?

Nein

Nikolaus hat folgendes geschrieben:
Heiner hat folgendes geschrieben:
Ist Abtreibung aus eurer Sicht Mord?


Es ist Ignoranz, Gedankenlosigkeit, das setzen falscher Prioritäten. Es ist ein nachgeben an Umstände.
Es ist ein Stachel im Fleisch.

Ja klar, wer abtreibt macht das im Normalfall völlig gedankenlos, im Beratungsgespräch kann frau ja auch mal gemütlich einen Runde pennen. Mit den Augen rollen


(Fett von mir)

Und selbst, wenn es so wäre: Nein.

#66:  Autor: Rasmus BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 13:11
    —
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Testirossi hat folgendes geschrieben:
Wenn Abtreibung Mord ist, dann ist es auch Mord, nicht sofort jede empfangsbereite Frau zu schwängern?
Wo beginnt der Mord und wo hört die Geburtenregelung auf?
Der Gesetzgeber sagt meines Wissens (ohne jetzt nachzuschlagen), dass ein Mensch erst Mensch ist, wenn er den Geburtskanal verlassen hat.


Mit der Befruchtung ist ein Prozess gestartet worden der, sofern er gut verläuft, zur Ausbildung eines Individuums führt. Der neue Mensch muss sich nur noch entwickeln.


Ein Ziegelstein ist kein Haus. Du greifst Dir hier willkürlich einen von vielen notwendigen Vorgängen heraus.

Zitat:
Aus einfachen Körperzellen kann sich kein neues Individuum bilden. Ebensowenig aus haploiden Keimzellen. Es besteht noch kein Mensch der getötet werden kann.


Eine befruchtete Zelle ist auch kein Mensch, der getötet werden kann. Wieso nimmst du nicht die erste Lungenzelle?

#67: Re: Ist Abtreibung Mord? Autor: astarte BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 13:17
    —
Dr. Benchmark hat folgendes geschrieben:
Norm hat folgendes geschrieben:
Heiner hat folgendes geschrieben:
Ist Abtreibung aus eurer Sicht Mord?

Nein

Nikolaus hat folgendes geschrieben:
Heiner hat folgendes geschrieben:
Ist Abtreibung aus eurer Sicht Mord?


Es ist Ignoranz, Gedankenlosigkeit, das setzen falscher Prioritäten. Es ist ein nachgeben an Umstände.
Es ist ein Stachel im Fleisch.

Ja klar, wer abtreibt macht das im Normalfall völlig gedankenlos, im Beratungsgespräch kann frau ja auch mal gemütlich einen Runde pennen. Mit den Augen rollen


(Fett von mir)

Und selbst, wenn es so wäre: Nein.

Jepp.

#68:  Autor: Spartacus Leto BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 13:32
    —
Rasmus hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Testirossi hat folgendes geschrieben:
Wenn Abtreibung Mord ist, dann ist es auch Mord, nicht sofort jede empfangsbereite Frau zu schwängern?
Wo beginnt der Mord und wo hört die Geburtenregelung auf?
Der Gesetzgeber sagt meines Wissens (ohne jetzt nachzuschlagen), dass ein Mensch erst Mensch ist, wenn er den Geburtskanal verlassen hat.


Mit der Befruchtung ist ein Prozess gestartet worden der, sofern er gut verläuft, zur Ausbildung eines Individuums führt. Der neue Mensch muss sich nur noch entwickeln.


Ein Ziegelstein ist kein Haus. Du greifst Dir hier willkürlich einen von vielen notwendigen Vorgängen heraus.

Zitat:
Aus einfachen Körperzellen kann sich kein neues Individuum bilden. Ebensowenig aus haploiden Keimzellen. Es besteht noch kein Mensch der getötet werden kann.


Eine befruchtete Zelle ist auch kein Mensch, der getötet werden kann. Wieso nimmst du nicht die erste Lungenzelle?


Kann sich aus einer Lungenzelle unter natürlichen Umständen ein Individuum herausbilden? Nein.

Bildet sich aus einer Zygote in einer Frau ein Individuum wenn man den Prozess nicht künstlich unterbricht? Ja.

Indessen ist ein Haus kein Mensch und der Versuch eines Gleichnisses scheitert.

#69:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 13:45
    —
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
.....
Bildet sich aus einer Zygote in einer Frau ein Individuum wenn man den Prozess nicht künstlich unterbricht? Ja.....

bei unseren Lebensbedingungen zu ca 50 %.
Und man muss was dafür tun. Wenn die Frau z.B. nicht genug isst bzw. zu essen hat oder wenn die Frau körperlich zuviel arbeitet (z.B. Dauerleistungssport) erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines Abortes gewaltig. Das heißt, der Körper der Frau muss bilanzmäßig in der Lage sein, diese Investition zu tätigen.

Trotzdem bedeutet die Tatsache, dass sich aus A mit x% Wahrscheinlichkeit B entwickelt, nicht dass A = B. Weder aus moralischer noch aus juristischer Sicht. Ein Embryo ist keine Person.

fwo


Zuletzt bearbeitet von fwo am 07.04.2010, 13:48, insgesamt einmal bearbeitet

#70:  Autor: Rasmus BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 13:48
    —
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Testirossi hat folgendes geschrieben:
Wenn Abtreibung Mord ist, dann ist es auch Mord, nicht sofort jede empfangsbereite Frau zu schwängern?
Wo beginnt der Mord und wo hört die Geburtenregelung auf?
Der Gesetzgeber sagt meines Wissens (ohne jetzt nachzuschlagen), dass ein Mensch erst Mensch ist, wenn er den Geburtskanal verlassen hat.


Mit der Befruchtung ist ein Prozess gestartet worden der, sofern er gut verläuft, zur Ausbildung eines Individuums führt. Der neue Mensch muss sich nur noch entwickeln.


Ein Ziegelstein ist kein Haus. Du greifst Dir hier willkürlich einen von vielen notwendigen Vorgängen heraus.

Zitat:
Aus einfachen Körperzellen kann sich kein neues Individuum bilden. Ebensowenig aus haploiden Keimzellen. Es besteht noch kein Mensch der getötet werden kann.


Eine befruchtete Zelle ist auch kein Mensch, der getötet werden kann. Wieso nimmst du nicht die erste Lungenzelle?


Kann sich aus einer Lungenzelle unter natürlichen Umständen ein Individuum herausbilden? Nein.


Andersrum: Wenn nicht der Fötus eine Lungezelle entwickelt, wird kein Mensch mehr draus - also ist das ein ebensoguter Punkt wie die Befruchtung.


Bildet sich aus einer Zygote in einer Frau ein Individuum wenn man den Prozess nicht künstlich unterbricht? Ja.

Zitat:
Indessen ist ein Haus kein Mensch und der Versuch eines Gleichnisses scheitert.


Versuch'S noichmal ...

#71: Re: Ist Abtreibung Mord? Autor: Ilmor BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 14:19
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Abtreibung kann aber dennoch ein dem Mord durchaus vergleichbares Verbrechen sein, z.B. wenn eine Frau gewaltsam zur Abtreibung gezwungen wird.


Inwiefern?

#72:  Autor: Spartacus Leto BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 14:21
    —
Rasmus hat folgendes geschrieben:


Andersrum: Wenn nicht der Fötus eine Lungezelle entwickelt, wird kein Mensch mehr draus - also ist das ein ebensoguter Punkt wie die Befruchtung.


Wenn sich keine Lungenzelle bildet haben wir es mit einer tödlichen Fehlentwicklung zutun.


Der Unterschied jedoch ist: Mit einer einzelnen Lungenzelle kann keine Ontogenese mehr stattfinden. Bei der Zygote oder später abgetrennten Stammzellen hingegen ist dies noch möglich.

#73:  Autor: Rasmus BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 14:29
    —
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:


Andersrum: Wenn nicht der Fötus eine Lungezelle entwickelt, wird kein Mensch mehr draus - also ist das ein ebensoguter Punkt wie die Befruchtung.


Wenn sich keine Lungenzelle bildet haben wir es mit einer tödlichen Fehlentwicklung zutun.


Der Unterschied jedoch ist: Mit einer einzelnen Lungenzelle kann keine Ontogenese mehr stattfinden. Bei der Zygote oder später abgetrennten Stammzellen hingegen ist dies noch möglich.


Ja. Und?

Wen kümmert es, was alles sein kann?

Wie gesagt: Wenn ich einen Haufen Ziegelstine habe, dann kann man aus denen ein Haus bauen - aber ich habe noch lange kein Haus.

#74:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 15:24
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Bildet sich aus einer Zygote in einer Frau ein Individuum wenn man den Prozess nicht künstlich unterbricht? Ja.....
bei unseren Lebensbedingungen zu ca 50 %.

Ich dachte sogar, es sei noch weniger.

fwo hat folgendes geschrieben:
Und man muss was dafür tun. Wenn die Frau z.B. nicht genug isst bzw. zu essen hat oder wenn die Frau körperlich zuviel arbeitet (z.B. Dauerleistungssport) erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines Abortes gewaltig. Das heißt, der Körper der Frau muss bilanzmäßig in der Lage sein, diese Investition zu tätigen.

Zudem: was heißt schon "künstlich"? Das suggeriert, eine Abtreibung sei künstlicher als etwa ein Mastschwein, ein Fahrrad, Schminke oder Kommunismus, und appelliert zudem an eine falsche Intuition: ein Naturrechtsargument.

fwo hat folgendes geschrieben:
Trotzdem bedeutet die Tatsache, dass sich aus A mit x% Wahrscheinlichkeit B entwickelt, nicht dass A = B. Weder aus moralischer noch aus juristischer Sicht.

Ja, das Potenzialitätsargument (Forensuche) konnte bisher noch nie stichhaltig begründet werden.

fwo hat folgendes geschrieben:
Ein Embryo ist keine Person.

... und noch mehr: es leidet deutlich weniger als etwa ein Mastschwein.

#75:  Autor: Spartacus Leto BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 15:36
    —
Rasmus hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:


Andersrum: Wenn nicht der Fötus eine Lungezelle entwickelt, wird kein Mensch mehr draus - also ist das ein ebensoguter Punkt wie die Befruchtung.


Wenn sich keine Lungenzelle bildet haben wir es mit einer tödlichen Fehlentwicklung zutun.


Der Unterschied jedoch ist: Mit einer einzelnen Lungenzelle kann keine Ontogenese mehr stattfinden. Bei der Zygote oder später abgetrennten Stammzellen hingegen ist dies noch möglich.


Ja. Und?

Wen kümmert es, was alles sein kann?

Wie gesagt: Wenn ich einen Haufen Ziegelstine habe, dann kann man aus denen ein Haus bauen - aber ich habe noch lange kein Haus.


Du baust doch keinen Mensch, er entwickelt sich.

#76:  Autor: Spartacus Leto BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 15:45
    —
step hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Bildet sich aus einer Zygote in einer Frau ein Individuum wenn man den Prozess nicht künstlich unterbricht? Ja.....
bei unseren Lebensbedingungen zu ca 50 %.

Ich dachte sogar, es sei noch weniger.

fwo hat folgendes geschrieben:
Und man muss was dafür tun. Wenn die Frau z.B. nicht genug isst bzw. zu essen hat oder wenn die Frau körperlich zuviel arbeitet (z.B. Dauerleistungssport) erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines Abortes gewaltig. Das heißt, der Körper der Frau muss bilanzmäßig in der Lage sein, diese Investition zu tätigen.

Zudem: was heißt schon "künstlich"? Das suggeriert, eine Abtreibung sei künstlicher als etwa ein Mastschwein, ein Fahrrad, Schminke oder Kommunismus, und appelliert zudem an eine falsche Intuition: ein Naturrechtsargument.

fwo hat folgendes geschrieben:
Trotzdem bedeutet die Tatsache, dass sich aus A mit x% Wahrscheinlichkeit B entwickelt, nicht dass A = B. Weder aus moralischer noch aus juristischer Sicht.

Ja, das Potenzialitätsargument (Forensuche) konnte bisher noch nie stichhaltig begründet werden.

fwo hat folgendes geschrieben:
Ein Embryo ist keine Person.

... und noch mehr: es leidet deutlich weniger als etwa ein Mastschwein.


Ja, es kann im Leben zu tödlichen Unfällen kommen. Dies ist noch Lange kein Grund deswegen jeden umzubringen, den man will.

Es läuft darauf hinaus: Ab wann sprichst du dem Wesen die Menschlichkeit zu. Ist diese Gegeben ist Abtreibung Mord.

Nenn mir triftige Grunde die Menschlichkeit nicht von der Zeugung an anzuerkennen.

#77:  Autor: Rasmus BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 15:55
    —
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:


Andersrum: Wenn nicht der Fötus eine Lungezelle entwickelt, wird kein Mensch mehr draus - also ist das ein ebensoguter Punkt wie die Befruchtung.


Wenn sich keine Lungenzelle bildet haben wir es mit einer tödlichen Fehlentwicklung zutun.


Der Unterschied jedoch ist: Mit einer einzelnen Lungenzelle kann keine Ontogenese mehr stattfinden. Bei der Zygote oder später abgetrennten Stammzellen hingegen ist dies noch möglich.


Ja. Und?

Wen kümmert es, was alles sein kann?

Wie gesagt: Wenn ich einen Haufen Ziegelstine habe, dann kann man aus denen ein Haus bauen - aber ich habe noch lange kein Haus.


Du baust doch keinen Mensch, er entwickelt sich.


Ja und?

#78:  Autor: Heiner BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 15:57
    —
step hat folgendes geschrieben:

... und noch mehr: es leidet deutlich weniger als etwa ein Mastschwein.


Ähm, weiß man denn so genau, was in einem Embryo vor sich geht...?
Wenn ja, woher? Auf den Arm nehmen

#79:  Autor: nocquae BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 15:59
    —
Heiner hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:

... und noch mehr: es leidet deutlich weniger als etwa ein Mastschwein.


Ähm, weiß man denn so genau, was in einem Embryo vor sich geht...?
Wenn ja, woher? Auf den Arm nehmen

Eine Grundlage wäre zum Beispiel mal ein funktionstüchtiges Nervensystem, oder?

#80:  Autor: Spartacus Leto BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 17:13
    —
Rasmus hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:


Andersrum: Wenn nicht der Fötus eine Lungezelle entwickelt, wird kein Mensch mehr draus - also ist das ein ebensoguter Punkt wie die Befruchtung.


Wenn sich keine Lungenzelle bildet haben wir es mit einer tödlichen Fehlentwicklung zutun.


Der Unterschied jedoch ist: Mit einer einzelnen Lungenzelle kann keine Ontogenese mehr stattfinden. Bei der Zygote oder später abgetrennten Stammzellen hingegen ist dies noch möglich.


Ja. Und?

Wen kümmert es, was alles sein kann?

Wie gesagt: Wenn ich einen Haufen Ziegelstine habe, dann kann man aus denen ein Haus bauen - aber ich habe noch lange kein Haus.


Du baust doch keinen Mensch, er entwickelt sich.


Ja und?


Nun dieser Hausvergleich ist somit unpassend. Bessere Argumente bitte.

#81:  Autor: nocquae BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 17:17
    —
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:


Andersrum: Wenn nicht der Fötus eine Lungezelle entwickelt, wird kein Mensch mehr draus - also ist das ein ebensoguter Punkt wie die Befruchtung.


Wenn sich keine Lungenzelle bildet haben wir es mit einer tödlichen Fehlentwicklung zutun.


Der Unterschied jedoch ist: Mit einer einzelnen Lungenzelle kann keine Ontogenese mehr stattfinden. Bei der Zygote oder später abgetrennten Stammzellen hingegen ist dies noch möglich.


Ja. Und?

Wen kümmert es, was alles sein kann?

Wie gesagt: Wenn ich einen Haufen Ziegelstine habe, dann kann man aus denen ein Haus bauen - aber ich habe noch lange kein Haus.


Du baust doch keinen Mensch, er entwickelt sich.


Ja und?


Nun dieser Hausvergleich ist somit unpassend. Bessere Argumente bitte.
Warum sollte der unpassend sein? Eine Potenz ist in beiden Fällen vorhanden. Wenn du das Beispiel des Hauses ablehnst, dann meinst du jedenfalls etwas anderes als Potenz.
Es wäre also erstmal an dir, dein Argument so darzulegen, wie du es meinst. Die Potenz fällt jedenfalls raus.

#82:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 17:32
    —
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
.....
Nenn mir triftige Grunde die Menschlichkeit nicht von der Zeugung an anzuerkennen.

Habe ich gemacht. In meinem ersten Beitrag hier im Thread:
fwo hat folgendes geschrieben:
Heiner hat folgendes geschrieben:
Ist Abtreibung aus eurer Sicht Mord?


Nein.

Begründung z.B. hier.

fwo

Wir haben es hier allerdings mit eniem Thema zu tun, in dem es keine allgemeinene Wahrheiten gibt, weil Wertungen mit im Spiel sind. Das bedeutet, dass es hier nur persönliche Entscheidungen gibt (Warum sich der Staat da raushalten sollte, steht in der Begründung). Und im Falle eines Konfliktes lebe ich normalerweise nach der Devise "Last hat Vorrang", was bedeutet, dass die letzte Entscheidung bei diesem Thema von der Frau getroffen wird.

fwo

#83:  Autor: Spartacus Leto BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 17:33
    —
Aus einem einzelnen Stein wird niemals ein Haus werden. Menschen müssen weitere Steine hinzufügen und Anordnen.

Die Zygote hingegen durchläuft hingegen von sich aus die Ontogenese. Wir haben hier schon das Menschliche.

#84:  Autor: Surata BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 17:39
    —
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:

Die Zygote hingegen durchläuft hingegen von sich aus die Ontogenese. Wir haben hier schon das Menschliche.


Nö. Tut sie nicht.

#85:  Autor: nocquae BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 17:39
    —
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Aus einem einzelnen Stein wird niemals ein Haus werden. Menschen müssen weitere Steine hinzufügen und Anordnen.

Die Zygote hingegen durchläuft hingegen von sich aus die Ontogenese. Wir haben hier schon das Menschliche.

Einwand a)
Nein, tut sie nicht. Wenn das so wäre, wäre eine Abtreibung deiner eigenen Argumentation zufolge ja kein Problem. zwinkern Wenn die Mutter die Zygote rauswirft zieht die halt in ihre eigene Wohnung ein und ... du siehst, worauf das hinausläuft?
Einwand b)
Ontogenese begründet Menschlichkeit? Ich glaube kaum, dass du das so meinst …

#86:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 17:45
    —
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Aus einem einzelnen Stein wird niemals ein Haus werden. Menschen müssen weitere Steine hinzufügen und Anordnen.

Die Zygote hingegen durchläuft hingegen von sich aus die Ontogenese. Wir haben hier schon das Menschliche.

Und Du findest, dass "Das Menschliche" auf jedem Niveau schützenswert ist, auch auf dem der Zygote. Die Mehrheit findet das nicht. Wertungen werden tatsächlich nach Macht durchgesetzt. Muttu mit leben.

fwo

#87:  Autor: Spartacus Leto BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 17:51
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Aus einem einzelnen Stein wird niemals ein Haus werden. Menschen müssen weitere Steine hinzufügen und Anordnen.

Die Zygote hingegen durchläuft hingegen von sich aus die Ontogenese. Wir haben hier schon das Menschliche.

Und Du findest, dass "Das Menschliche" auf jedem Niveau schützenswert ist, auch auf dem der Zygote. Die Mehrheit findet das nicht. Wertungen werden tatsächlich nach Macht durchgesetzt. Muttu mit leben.

fwo
Wann war die letzte weltweite Umfrage zu diesem Thema?

#88:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 17:59
    —
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Ja, es kann im Leben zu tödlichen Unfällen kommen. Dies ist noch Lange kein Grund deswegen jeden umzubringen, den man will.

Man bringt ja eben keinen (= keine Person) um.

Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Es läuft darauf hinaus: Ab wann sprichst du dem Wesen die Menschlichkeit zu. ... Nenn mir triftige Grunde die Menschlichkeit nicht von der Zeugung an anzuerkennen.

Keine höheren Hirnfunktionen.

Aber Du hast noch kein triftiges Argument angegeben, warum ein Embryo eine menschliche Person sein sollte.

#89:  Autor: Spartacus Leto BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 17:59
    —
Surata hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:

Die Zygote hingegen durchläuft hingegen von sich aus die Ontogenese. Wir haben hier schon das Menschliche.


Nö. Tut sie nicht.


Ach natürlich braucht sie noch eine geeignete Umgebung um sich zu entwickeln.

nocquae hat folgendes geschrieben:
Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Aus einem einzelnen Stein wird niemals ein Haus werden. Menschen müssen weitere Steine hinzufügen und Anordnen.

Die Zygote hingegen durchläuft hingegen von sich aus die Ontogenese. Wir haben hier schon das Menschliche.

Einwand a)
Nein, tut sie nicht. Wenn das so wäre, wäre eine Abtreibung deiner eigenen Argumentation zufolge ja kein Problem. zwinkern Wenn die Mutter die Zygote rauswirft zieht die halt in ihre eigene Wohnung ein und ... du siehst, worauf das hinausläuft?
Einwand b)
Ontogenese begründet Menschlichkeit? Ich glaube kaum, dass du das so meinst …


Oh ja, die Eltern dürfen ihre Kinder ja auch jederzeit vor die Tür setzen und dem sicheren Tode ausliefern. Mit den Augen rollen

Es ist doch vielmehr so, dass Eltern verpflichtet sind sich um ihre Kinder zu kümmern.

#90:  Autor: Spartacus Leto BeitragVerfasst am: 07.04.2010, 18:02
    —
step hat folgendes geschrieben:

Spartacus Leto hat folgendes geschrieben:
Es läuft darauf hinaus: Ab wann sprichst du dem Wesen die Menschlichkeit zu. ... Nenn mir triftige Grunde die Menschlichkeit nicht von der Zeugung an anzuerkennen.

Keine höheren Hirnfunktionen.


Wieso ist dann die Menschlichkeit absprechbar?



Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4 ... 71, 72, 73  Weiter  :| |:
Seite 3 von 73

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group