IBKA für Abschaffung der Wehrpflicht
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte

#181:  Autor: Kowei BeitragVerfasst am: 19.06.2010, 23:28
    —
Ob jemand eine Killerausbildung macht oder nicht, darüber sollte er auch selbst entscheiden können.

#182:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 19.06.2010, 23:36
    —
Kowei hat folgendes geschrieben:
Ob jemand eine Killerausbildung macht oder nicht, darüber sollte er auch selbst entscheiden können.


könnte er auch. Danol würde allerdings die auswahl zwischen umwelt-, wehr-, technik- oder sozialdienst immer noch die wahl der qual nennen.

#183:  Autor: Evilbert BeitragVerfasst am: 19.06.2010, 23:39
    —
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Kowei hat folgendes geschrieben:
Ob jemand eine Killerausbildung macht oder nicht, darüber sollte er auch selbst entscheiden können.


könnte er auch. Danol würde allerdings die auswahl zwischen umwelt-, wehr-, technik- oder sozialdienst immer noch die wahl der qual nennen.


Alerdings. Ich persönlich könnte mich mit drei von den vier Bereichen gar nicht anfreunden (auch wenn ich die kenne, aber bitte nicht nochmal) ; und ich bin eigentlich flexibel und dass der 4. Bereich passt ist blosser Zufall - das wird nicht bei jedem so sein.

#184:  Autor: Danol BeitragVerfasst am: 19.06.2010, 23:40
    —
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Kowei hat folgendes geschrieben:
Ob jemand eine Killerausbildung macht oder nicht, darüber sollte er auch selbst entscheiden können.


könnte er auch. Danol würde allerdings die auswahl zwischen umwelt-, wehr-, technik- oder sozialdienst immer noch die wahl der qual nennen.


Richtig. Wenn es keine Qual wäre, müsste man über die Einführung eines Zwanges dazu auch gar nicht diskutieren ...

#185:  Autor: Kowei BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 01:26
    —
Wozu auch solche Zwangsdienste? Ich habe weder Kriegsdienst, noch Ersatzkriegsdienst gemacht. Und, habe ich etwas verpasst? Wer ein soziales, freiwililges Sozialdienstjahr einrichten will, der kann das ja tun, nur muss dies dann auch korrekt bezahlt werden. Zum ausgebeuteten Arbeitssklaven sich zwangsweise verdonnern zu lassen ist alles, nur nicht sozial.

#186:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 01:37
    —
Danol hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Kowei hat folgendes geschrieben:
Ob jemand eine Killerausbildung macht oder nicht, darüber sollte er auch selbst entscheiden können.


könnte er auch. Danol würde allerdings die auswahl zwischen umwelt-, wehr-, technik- oder sozialdienst immer noch die wahl der qual nennen.


Richtig. Wenn es keine Qual wäre, müsste man über die Einführung eines Zwanges dazu auch gar nicht diskutieren ...


wenn du so argumentieren möchtest dann wirst du sicher akzeptieren, dass die abschaffung der einen qual bloß auf kosten größerer qualen an anderer stelle funktioniert?

#187:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 01:44
    —
Kowei hat folgendes geschrieben:
Wozu auch solche Zwangsdienste? Ich habe weder Kriegsdienst, noch Ersatzkriegsdienst gemacht. Und, habe ich etwas verpasst?

du hast es nicht verstanden. jeder mensch ist teil einer gesellschaft ohne deren vorteile er/sie nicht zu dem geworden wäre, der er/sie ist. dafür ist es nur fair eine gegenleistung zu fordern, die dem individuum im idealfall sogar nützt.

Zitat:
Wer ein soziales, freiwililges Sozialdienstjahr einrichten will, der kann das ja tun, nur muss dies dann auch korrekt bezahlt werden. Zum ausgebeuteten Arbeitssklaven sich zwangsweise verdonnern zu lassen ist alles, nur nicht sozial.


über faire bedingungen dieser dienste habe ich im thread einiges geschrieben. wenn du dazu konkrete fragen hast, nur zu!

#188:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 01:49
    —
Noseman hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Kowei hat folgendes geschrieben:
Ob jemand eine Killerausbildung macht oder nicht, darüber sollte er auch selbst entscheiden können.


könnte er auch. Danol würde allerdings die auswahl zwischen umwelt-, wehr-, technik- oder sozialdienst immer noch die wahl der qual nennen.


Alerdings. Ich persönlich könnte mich mit drei von den vier Bereichen gar nicht anfreunden (auch wenn ich die kenne, aber bitte nicht nochmal) ; und ich bin eigentlich flexibel und dass der 4. Bereich passt ist blosser Zufall - das wird nicht bei jedem so sein.


es ist ja bloß meine bescheidene idee an arbeitsbereichen, stell dir mal vor es gäbe noch mehr! Geschockt
völlig unvorstellbar, geradezu utopisch!

#189:  Autor: Rasmus BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 02:19
    —
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Noseman hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Kowei hat folgendes geschrieben:
Ob jemand eine Killerausbildung macht oder nicht, darüber sollte er auch selbst entscheiden können.


könnte er auch. Danol würde allerdings die auswahl zwischen umwelt-, wehr-, technik- oder sozialdienst immer noch die wahl der qual nennen.


Alerdings. Ich persönlich könnte mich mit drei von den vier Bereichen gar nicht anfreunden (auch wenn ich die kenne, aber bitte nicht nochmal) ; und ich bin eigentlich flexibel und dass der 4. Bereich passt ist blosser Zufall - das wird nicht bei jedem so sein.


es ist ja bloß meine bescheidene idee an arbeitsbereichen, stell dir mal vor es gäbe noch mehr! Geschockt
völlig unvorstellbar, geradezu utopisch!


Je mehr Dienste es gibt, desto schwieriger sollte es werden, irgendeine Notwendigkeit für das System zu belegen. Aber darum geht es euch ja nicht - Hauptsache Leute zu Dingen zwingen zu können, Hauptsache, Leute für ihr eigenes Wohl versklaven zu können. Ganz toll.

#190:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 08:23
    —
Rasmus hat folgendes geschrieben:
Hauptsache Leute zu Dingen zwingen zu können, Hauptsache, Leute für ihr eigenes Wohl versklaven zu können. Ganz toll.


wenn du statt argumenten lieber diesen albernen strohmann bringst, warum lässt du es dann nicht gleich sein? du musst hier nicht mitschreiben, niemand zwingt dich.

#191:  Autor: Rasmus BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 09:37
    —
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:
Hauptsache Leute zu Dingen zwingen zu können, Hauptsache, Leute für ihr eigenes Wohl versklaven zu können. Ganz toll.


wenn du statt argumenten lieber diesen albernen strohmann bringst, warum lässt du es dann nicht gleich sein? du musst hier nicht mitschreiben, niemand zwingt dich.


Was ein Glück, dass mich dazu niemand zwingen will, oder? feine Sache, das. Ich mach's einfach freiwillig.

#192:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 09:39
    —
Rasmus hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:
Hauptsache Leute zu Dingen zwingen zu können, Hauptsache, Leute für ihr eigenes Wohl versklaven zu können. Ganz toll.


wenn du statt argumenten lieber diesen albernen strohmann bringst, warum lässt du es dann nicht gleich sein? du musst hier nicht mitschreiben, niemand zwingt dich.


Was ein Glück, dass mich dazu niemand zwingen will, oder? feine Sache, das. Ich mach's einfach freiwillig.


bist schon ein rechter wohltäter...

#193:  Autor: Rasmus BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 09:43
    —
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:
Hauptsache Leute zu Dingen zwingen zu können, Hauptsache, Leute für ihr eigenes Wohl versklaven zu können. Ganz toll.


wenn du statt argumenten lieber diesen albernen strohmann bringst, warum lässt du es dann nicht gleich sein? du musst hier nicht mitschreiben, niemand zwingt dich.


Was ein Glück, dass mich dazu niemand zwingen will, oder? feine Sache, das. Ich mach's einfach freiwillig.


bist schon ein rechter wohltäter...


Immerhin phantasiere ich nicht darüber, andere Leute zu irgendwelcher Drecksarbeit zu zwingen, weil ich meine dass denen das gut tut.

#194:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 09:48
    —
Rasmus hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:
Hauptsache Leute zu Dingen zwingen zu können, Hauptsache, Leute für ihr eigenes Wohl versklaven zu können. Ganz toll.


wenn du statt argumenten lieber diesen albernen strohmann bringst, warum lässt du es dann nicht gleich sein? du musst hier nicht mitschreiben, niemand zwingt dich.


Was ein Glück, dass mich dazu niemand zwingen will, oder? feine Sache, das. Ich mach's einfach freiwillig.


bist schon ein rechter wohltäter...


Immerhin phantasiere ich nicht darüber, andere Leute zu irgendwelcher Drecksarbeit zu zwingen, weil ich meine dass denen das gut tut.


als ob deine phantasmen in dieser sache besser wären. hauptsache du fühlst dich gut dabei, du heldenhafter retter der egomanen.

#195:  Autor: esme BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 09:58
    —
L.E.N. hat folgendes geschrieben:

wenn du so argumentieren möchtest dann wirst du sicher akzeptieren, dass die abschaffung der einen qual bloß auf kosten größerer qualen an anderer stelle funktioniert?


Wenn du meinst, dass zum Beispiel die Wiedereinführung der Erbschaftssteuer in Österreich zur Finanzierung vernünftiger Pflegebedingung eine größere Qual für die betroffenen Erben bedeutet, hast du sicher recht.

L.E.N. hat folgendes geschrieben:

du hast es nicht verstanden. jeder mensch ist teil einer gesellschaft ohne deren vorteile er/sie nicht zu dem geworden wäre, der er/sie ist. dafür ist es nur fair eine gegenleistung zu fordern, die dem individuum im idealfall sogar nützt.


Mit diesem Argument lässt sich so gut wie jede Gegenleistung fordern. Zum Beispiel lässt sich fordern, dass jeder Kinder haben muss, dass jeder immer fröhlich dreinschauen muss, dass jeder in der Früh eine Pledge of Allegiance auf die Flagge spricht, dass jeder täglich eine Stunde Sport treibt.

Und im übrigen gilt das Argument auch für die Religionsgemeinschaft, in der man vorteilhafterweise groß geworden ist, und die bekanntlich die Grundlage unser ganzen Zivilisation bildet. Ist ja nur fair, wenn wir als Gegenleistung jeden Sonntag in die Kirche gehen, Kirchensteuer bezahlen und täglich beten. Im Idealfall nützt das dem Individuum sogar etwas.

#196:  Autor: Danol BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 10:30
    —
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
wenn du so argumentieren möchtest dann wirst du sicher akzeptieren, dass die abschaffung der einen qual bloß auf kosten größerer qualen an anderer stelle funktioniert?


Erstmal müsstest Du erklären können warum es dazu kommen sollte.

Zitat:
du hast es nicht verstanden. jeder mensch ist teil einer gesellschaft ohne deren vorteile er nicht zu dem geworden wäre, der er ist.


Und darum darf die Gesellschaft ihn nun davon abhalten sich weiter individuell zu entwickeln? Ah ja ... Mit den Augen rollen

#197:  Autor: Rasmus BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 10:37
    —
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:
Hauptsache Leute zu Dingen zwingen zu können, Hauptsache, Leute für ihr eigenes Wohl versklaven zu können. Ganz toll.


wenn du statt argumenten lieber diesen albernen strohmann bringst, warum lässt du es dann nicht gleich sein? du musst hier nicht mitschreiben, niemand zwingt dich.


Was ein Glück, dass mich dazu niemand zwingen will, oder? feine Sache, das. Ich mach's einfach freiwillig.


bist schon ein rechter wohltäter...


Immerhin phantasiere ich nicht darüber, andere Leute zu irgendwelcher Drecksarbeit zu zwingen, weil ich meine dass denen das gut tut.


als ob deine phantasmen in dieser sache besser wären. hauptsache du fühlst dich gut dabei, du heldenhafter retter der egomanen.


Genau. Zwangsarbeit abzulehnen macht mich zu einem Egomanen. Pillepalle

#198:  Autor: Kowei BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 11:06
    —
Es hat sich erst gar keiner einzureden, dass es dumme gibt, die für ihn in den Krieg ziehen, noch dass es solche gibt, die Arbeiten verrichten, für die es keine faire Bezahlung gibt. Die Reichen arbeiten für ihren Wohlstand, die dummen Zwangsverpflichteten für ihre Ehre? Da hielte ich es für sinnvoller Banker mal wegen ihrer Ehre, ein Jahr zwangszuverpflichten.

#199:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 12:18
    —
esme hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:

wenn du so argumentieren möchtest dann wirst du sicher akzeptieren, dass die abschaffung der einen qual bloß auf kosten größerer qualen an anderer stelle funktioniert?


Wenn du meinst, dass zum Beispiel die Wiedereinführung der Erbschaftssteuer in Österreich zur Finanzierung vernünftiger Pflegebedingung eine größere Qual für die betroffenen Erben bedeutet, hast du sicher recht.


auf das wort "qual" bestehe ich in dem zusammenhang nicht und auch nicht, dass sie in der summe größer ist als die der pflegebedürftigen, aber rein sinngemäß kann man es so ausdrücken.

Zitat:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
du hast es nicht verstanden. jeder mensch ist teil einer gesellschaft ohne deren vorteile er/sie nicht zu dem geworden wäre, der er/sie ist. dafür ist es nur fair eine gegenleistung zu fordern, die dem individuum im idealfall sogar nützt.


Mit diesem Argument lässt sich so gut wie jede Gegenleistung fordern. Zum Beispiel lässt sich fordern, dass jeder Kinder haben muss, dass jeder immer fröhlich dreinschauen muss, dass jeder in der Früh eine Pledge of Allegiance auf die Flagge spricht, dass jeder täglich eine Stunde Sport treibt.


hast du nicht noch mehr polemische vergleiche? nun gut.
sicher kann man all das fordern, doch wird man bei einer demokratischen abstimmung darüber sicherlich weniger erfolg haben, als bei den von mir beschriebenen diensten an der gemeinschaft.

Zitat:
Und im übrigen gilt das Argument auch für die Religionsgemeinschaft, in der man vorteilhafterweise groß geworden ist, und die bekanntlich die Grundlage unser ganzen Zivilisation bildet. Ist ja nur fair, wenn wir als Gegenleistung jeden Sonntag in die Kirche gehen, Kirchensteuer bezahlen und täglich beten. Im Idealfall nützt das dem Individuum sogar etwas.


nein es gilt logischerweise nicht, denn religionsgemeinschaften schließen nicht alle teile der gesellschaft ein (auch wenn du dies zwecks deines einwandes mal eben so annimmst: "bekanntlich" Mit den Augen rollen ), während sich beschriebene "bürgerdienste" an alle bürger richten.

ich kann wohl nicht mehr damit rechnen, von dir nichtpolemische argumentation zu lesen?

#200:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 12:40
    —
Danol hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
wenn du so argumentieren möchtest dann wirst du sicher akzeptieren, dass die abschaffung der einen qual bloß auf kosten größerer qualen an anderer stelle funktioniert?


Erstmal müsstest Du erklären können warum es dazu kommen sollte.


hatte ich bereits angedeutet: es gibt zuwenig menschen, die sich freiwillig die hände schmutzig machen, sich in gefahr begeben oder sonstige strapazen auf sich nehmen wenn sie fürs gleiche geld nen einfachereren job machen können. ich finde das überhaupt nicht verwerflich, doch auch und gerade wenn es einige dennoch tun und dafür teilweise noch nicht mal vernünftig bezahlt werden sollte eine solidarische gesellschaft es sich leisten können, professioneller und direkter auf bedrohung von außen, natur- oder von menschen verursachten katastrophen zu reagieren.

Zitat:
Zitat:
du hast es nicht verstanden. jeder mensch ist teil einer gesellschaft ohne deren vorteile er nicht zu dem geworden wäre, der er ist.


Und darum darf die Gesellschaft ihn nun davon abhalten sich weiter individuell zu entwickeln? Ah ja ... Mit den Augen rollen


das tut sie doch ohnehin auf dem ökonomischen sektor. bloß da stört es dich komischerweise nicht.

#201:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 12:42
    —
Rasmus hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
als ob deine phantasmen in dieser sache besser wären. hauptsache du fühlst dich gut dabei, du heldenhafter retter der egomanen.


Genau. Zwangsarbeit abzulehnen macht mich zu einem Egomanen. Pillepalle


lies gefettetes einfach nochmal nach, dann erübrigt sich dein strohmann auch für dich.

#202:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 12:50
    —
Kowei hat folgendes geschrieben:
Es hat sich erst gar keiner einzureden, dass es dumme gibt, die für ihn in den Krieg ziehen, noch dass es solche gibt, die Arbeiten verrichten, für die es keine faire Bezahlung gibt. Die Reichen arbeiten für ihren Wohlstand, die dummen Zwangsverpflichteten für ihre Ehre? Da hielte ich es für sinnvoller Banker mal wegen ihrer Ehre, ein Jahr zwangszuverpflichten.


dass nur dumme oder arme verpflichtet werden befürworte ich nicht, auch nicht dass ausschließlich banker rangenommen werden. hast du zwischenzeitlich nicht mehr substanzielles zu bieten?

#203:  Autor: Danol BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 12:53
    —
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
hatte ich bereits angedeutet: es gibt zuwenig menschen, die sich freiwillig die hände schmutzig machen, sich in gefahr begeben oder sonstige strapazen auf sich nehmen wenn sie fürs gleiche geld nen einfachereren job machen können.


Dann müssen solche Jobs eben angemessen bezahlt werden.

Zitat:
das tut sie doch ohnehin auf dem ökonomischen sektor. bloß da stört es dich komischerweise nicht.


Die Zwänge, die auf dem ökonomischen Sektor existieren, gehen nur zu einem sehr kleinen Teil von staatlicher Bevormundung aus; der Großteil des Zwangs dort resultiert aus der Oligopolisierung der Produktionsmittel und der daraus folgenden ökonomischen Erpressbarkeit derjenigen die sie nicht besitzen (durch Faktoren wie Bildung o.ä. noch ein wenig feingetuned). Gerade auf diesem Sektor hält sich der Staat ja bedauerlicherweise zunehmend überall raus, würde er auf anderen Sektoren (wie z.B. dem Wehrdienst) ähnlich lieberal reagieren, wär' ich froh drumm. Wenn Du mir versprichst endlich lesen zu lernen, erklär ich dir auch gerne nochmal was ich oben schon schrieb: Ich bin für eine Minimierung des Zwanges, die findet m.E. statt wenn man von Zwangsarbeit auf Besteuerung umsteigt.

#204:  Autor: Evilbert BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 13:05
    —
Danol hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
hatte ich bereits angedeutet: es gibt zuwenig menschen, die sich freiwillig die hände schmutzig machen, sich in gefahr begeben oder sonstige strapazen auf sich nehmen wenn sie fürs gleiche geld nen einfachereren job machen können.


Dann müssen solche Jobs eben angemessen bezahlt werden.




Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen

#205:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 20.06.2010, 22:58
    —
Danol hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
hatte ich bereits angedeutet: es gibt zuwenig menschen, die sich freiwillig die hände schmutzig machen, sich in gefahr begeben oder sonstige strapazen auf sich nehmen wenn sie fürs gleiche geld nen einfachereren job machen können.


Dann müssen solche Jobs eben angemessen bezahlt werden.


dh. höhere steuern. wer damit wahlkampf macht hat bekanntlich super aussichten gewählt zu werden. bis es irgendwann einmal so weit ist gibt es zwei alternativen:
- entweder man findet sich mit einer zunehmend unsozialen gesellschaft ab, in der man im notfall allein auf hilfe von freiwilligen oder religiös gutmeinenden missionaren baut, oder
- man nimmt junge menschen aller gesellschaftsbreiche in die pflicht. so einfach ist das.

Zitat:
Zitat:
das tut sie doch ohnehin auf dem ökonomischen sektor. bloß da stört es dich komischerweise nicht.


Die Zwänge, die auf dem ökonomischen Sektor existieren, gehen nur zu einem sehr kleinen Teil von staatlicher Bevormundung aus; der Großteil des Zwangs dort resultiert aus der Oligopolisierung der Produktionsmittel und der daraus folgenden ökonomischen Erpressbarkeit derjenigen die sie nicht besitzen (durch Faktoren wie Bildung o.ä. noch ein wenig feingetuned). Gerade auf diesem Sektor hält sich der Staat ja bedauerlicherweise zunehmend überall raus, würde er auf anderen Sektoren (wie z.B. dem Wehrdienst) ähnlich lieberal reagieren, wär' ich froh drumm. Wenn Du mir versprichst endlich lesen zu lernen, erklär ich dir auch gerne nochmal was ich oben schon schrieb: Ich bin für eine Minimierung des Zwanges, die findet m.E. statt wenn man von Zwangsarbeit auf Besteuerung umsteigt.


da würde ich sofort mitmachen, aber für wie wahrscheinlich hältst du eine steuererhöhung in naher zukunft, die nicht erneut überproportional kleine und mittlere einkommen belastet während hohe einkommen unangetastet bleiben?

#206:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 11.05.2017, 09:15
    —
Angesichts den jüngsten Vorfällen in der Bundeswehr, könnte man überlegen, ob die Abschaffung der Wehrdienst doch nicht so ne gute Sache war.
Wie ich bereits in 2009 geschrieben habe:

vrolijke hat folgendes geschrieben:

Wehrpflicht ist wichtig. Die Armee soll integriert sein, und nicht ein "Haufen" für sich.


Was dabei herauskommen kann, sieht man jetzt.

#207:  Autor: Marcellinus BeitragVerfasst am: 11.05.2017, 10:23
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Angesichts den jüngsten Vorfällen in der Bundeswehr, könnte man überlegen, ob die Abschaffung der Wehrdienst doch nicht so ne gute Sache war.
Wie ich bereits in 2009 geschrieben habe:

vrolijke hat folgendes geschrieben:

Wehrpflicht ist wichtig. Die Armee soll integriert sein, und nicht ein "Haufen" für sich.


Was dabei herauskommen kann, sieht man jetzt.


Soisses!

#208:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 11.05.2017, 10:42
    —
Was genau soll die Wehrpflicht gegen rechtslastige Offiziere denn helfen?
Beeinflussen diese jungen Leute in 9 oder 6 Monaten die Bundeswehr? Wie das?

Ich denke die Wehrpflicht würde vor allem dem sozialen Bereich was bringen, die wieder ihre billigen Arbeitskräfte kriegten. skeptisch


Zuletzt bearbeitet von astarte am 11.05.2017, 10:48, insgesamt einmal bearbeitet

#209:  Autor: unquest BeitragVerfasst am: 11.05.2017, 10:46
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Angesichts den jüngsten Vorfällen in der Bundeswehr, könnte man überlegen, ob die Abschaffung der Wehrdienst doch nicht so ne gute Sache war.
Wie ich bereits in 2009 geschrieben habe:

vrolijke hat folgendes geschrieben:

Wehrpflicht ist wichtig. Die Armee soll integriert sein, und nicht ein "Haufen" für sich.


Was dabei herauskommen kann, sieht man jetzt.

Wenn es Alternativen wie Zivildienst gibt, ja. Aus meiner Sicht sollte man nicht junge Menschen zwingen für die Ziele eines Staates zu sterben.

#210:  Autor: Marcellinus BeitragVerfasst am: 11.05.2017, 10:46
    —
astarte hat folgendes geschrieben:
Was genau soll die Wehrpflicht gegen rechtslastige Offiziere denn helfen?
Beeinflussen diese jungen Leute in 9 Monaten die Bundeswehr? Wie das?

Ich denke die Wehrpflicht würde vor allem dem sozialen Bereich was bringen, die wieder ihre billigen Arbeitskräfte kriegten. skeptisch


Wie lange warst du bei der Bundeswehr, daß du das beurteilen kannst? zwinkern



Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter  :| |:
Seite 7 von 9

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group