Artgerechte Haltung
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 9, 10, 11  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Sonstiges und Groteskes

#1: Artgerechte Haltung Autor: Lord SnowWohnort: Würzburg BeitragVerfasst am: 01.03.2013, 10:44
    —
In einem anderen Forum habe ich eine geile nergaleske Frage entdeckt und möchte sie zur Diskussion stellen:

Angenommen es gäbe Wesen die Menschen unglaublich putzig und niedlich fänden - angenommen sie wären uns haushoch überlegen und wollten uns als Haustiere. Wie sähe eine "artgerechte Haltung" von Menschen aus?

#2: Re: Artgerechte Haltung Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 01.03.2013, 10:59
    —
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
In einem anderen Forum habe ich eine geile nergaleske Frage entdeckt und möchte sie zur Diskussion stellen:

Angenommen es gäbe Wesen die Menschen unglaublich putzig und niedlich fänden - angenommen sie wären uns haushoch überlegen und wollten uns als Haustiere. Wie sähe eine "artgerechte Haltung" von Menschen aus?


Essen, Trinken, Besaufen, Sex, Fußball, Autofahren.

#3:  Autor: beefyWohnort: Land der abgehärteten Seelen BeitragVerfasst am: 01.03.2013, 11:31
    —
Die würden sich anschauen wie wir in unserem Ursprungshabitat leben und es 1 zu 1 kopieren damit uns nichtmal auffällt ,daß wir gefangen sind.

#4:  Autor: beefyWohnort: Land der abgehärteten Seelen BeitragVerfasst am: 01.03.2013, 11:34
    —
Und sollte der Thread anders gemeint sein:

Matrazte + DSL Lachen

#5: Re: Artgerechte Haltung Autor: HeizölrückstoßabdämpfungWohnort: Zell i.W. BeitragVerfasst am: 01.03.2013, 11:41
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
In einem anderen Forum habe ich eine geile nergaleske Frage entdeckt und möchte sie zur Diskussion stellen:

Angenommen es gäbe Wesen die Menschen unglaublich putzig und niedlich fänden - angenommen sie wären uns haushoch überlegen und wollten uns als Haustiere. Wie sähe eine "artgerechte Haltung" von Menschen aus?


Essen, Trinken, Besaufen, Sex, Fußball, Autofahren.


Da fehlen mir aber noch ein paar Drogen, außerdem fühle ich mich ohne Internet nicht artgerecht gehalten!

#6:  Autor: Murphy BeitragVerfasst am: 01.03.2013, 12:07
    —
Viel Auslauf, genug zu essen, immer pärchenweise halten, Computer, Freizeitaktivitäten, kleines Häuschen mit Garten, Kinder müssen 18 Jahre lang bei den Eltern bleiben Lachen

Der Vorteil wäre, man bräuchte nicht mehr arbeiten wenn man so ein Haustier wäre.


Fressen
Ficken
Fernsehen
Let's Rock

#7:  Autor: Zoff BeitragVerfasst am: 01.03.2013, 12:13
    —
beefy hat folgendes geschrieben:
Die würden sich anschauen wie wir in unserem Ursprungshabitat leben und es 1 zu 1 kopieren damit uns nichtmal auffällt ,daß wir gefangen sind.


Und möglicherweise ist genau das schon passiert.

#8:  Autor: Murphy BeitragVerfasst am: 01.03.2013, 12:17
    —
Zoff hat folgendes geschrieben:
beefy hat folgendes geschrieben:
Die würden sich anschauen wie wir in unserem Ursprungshabitat leben und es 1 zu 1 kopieren damit uns nichtmal auffällt ,daß wir gefangen sind.


Und möglicherweise ist genau das schon passiert.

Wer hat Dir diese Information gegeben?

#9:  Autor: Zoff BeitragVerfasst am: 01.03.2013, 14:32
    —
Murphy hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
beefy hat folgendes geschrieben:
Die würden sich anschauen wie wir in unserem Ursprungshabitat leben und es 1 zu 1 kopieren damit uns nichtmal auffällt ,daß wir gefangen sind.


Und möglicherweise ist genau das schon passiert.

Wer hat Dir diese Information gegeben?

Welche Information? Am Kopf kratzen

#10: Re: Artgerechte Haltung Autor: astarte BeitragVerfasst am: 01.03.2013, 15:33
    —
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
In einem anderen Forum habe ich eine geile nergaleske Frage entdeckt und möchte sie zur Diskussion stellen:

Angenommen es gäbe Wesen die Menschen unglaublich putzig und niedlich fänden - angenommen sie wären uns haushoch überlegen und wollten uns als Haustiere. Wie sähe eine "artgerechte Haltung" von Menschen aus?


Essen, Trinken, Besaufen, Sex, Fußball, Autofahren.


Da fehlen mir aber noch ein paar Drogen, außerdem fühle ich mich ohne Internet nicht artgerecht gehalten!

Seid wann wird das Haustier gefragt, was es für sich als artgerecht empfindet? Du kriegst was das Herrchen meint, dass du brauchst. Und wenn dein Halter der Meinung ist, du brauchst keine Drogen, sondern vegane Ernährung, Eurythmie und Volksmusik, und rosa Schleifchen im Haar, dann ist das damit artgerecht. Fertig. Auf den Arm nehmen
Tztztz, artgerechte Haltung ist doch kein Wunschkonzert. freakteach

#11: Re: Artgerechte Haltung Autor: Marcellinus BeitragVerfasst am: 01.03.2013, 16:26
    —
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
In einem anderen Forum habe ich eine geile nergaleske Frage entdeckt und möchte sie zur Diskussion stellen:

Angenommen es gäbe Wesen die Menschen unglaublich putzig und niedlich fänden - angenommen sie wären uns haushoch überlegen und wollten uns als Haustiere. Wie sähe eine "artgerechte Haltung" von Menschen aus?

Jedenfalls nicht so, wie die meisten von uns jetzt leben müssen (Stichwort: Menschenintensivhaltung). Lachen

#12: Re: Artgerechte Haltung Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 01.03.2013, 19:32
    —
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
In einem anderen Forum habe ich eine geile nergaleske Frage entdeckt und möchte sie zur Diskussion stellen:

Angenommen es gäbe Wesen die Menschen unglaublich putzig und niedlich fänden - angenommen sie wären uns haushoch überlegen und wollten uns als Haustiere. Wie sähe eine "artgerechte Haltung" von Menschen aus?



Ich glaube die Antwort auf Deine Frage wuerde den wenigsten gefallen. zwinkern

#13: Re: Artgerechte Haltung Autor: HeizölrückstoßabdämpfungWohnort: Zell i.W. BeitragVerfasst am: 01.03.2013, 20:15
    —
astarte hat folgendes geschrieben:
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
In einem anderen Forum habe ich eine geile nergaleske Frage entdeckt und möchte sie zur Diskussion stellen:

Angenommen es gäbe Wesen die Menschen unglaublich putzig und niedlich fänden - angenommen sie wären uns haushoch überlegen und wollten uns als Haustiere. Wie sähe eine "artgerechte Haltung" von Menschen aus?


Essen, Trinken, Besaufen, Sex, Fußball, Autofahren.


Da fehlen mir aber noch ein paar Drogen, außerdem fühle ich mich ohne Internet nicht artgerecht gehalten!

Seid wann wird das Haustier gefragt, was es für sich als artgerecht empfindet? Du kriegst was das Herrchen meint, dass du brauchst. Und wenn dein Halter der Meinung ist, du brauchst keine Drogen, sondern vegane Ernährung, Eurythmie und Volksmusik, und rosa Schleifchen im Haar, dann ist das damit artgerecht. Fertig. Auf den Arm nehmen
Tztztz, artgerechte Haltung ist doch kein Wunschkonzert. freakteach


Das führt zu Kümmerwuchs und verkürzter Lebensdauer. Zudem ist dadurch die Akivität der Haustiere herabgesetzt, was auch den Genuss des Betrachters einschränkt. freakteach

#14:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 01.03.2013, 20:56
    —
Murphy hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
beefy hat folgendes geschrieben:
Die würden sich anschauen wie wir in unserem Ursprungshabitat leben und es 1 zu 1 kopieren damit uns nichtmal auffällt ,daß wir gefangen sind.


Und möglicherweise ist genau das schon passiert.

Wer hat Dir diese Information gegeben?

Das könnte auch einfach nur ein Hinweis auf die Domestikation des Menschen durch den Menschen sein.

fwo

#15:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 01.03.2013, 22:05
    —
Zoff hat folgendes geschrieben:
beefy hat folgendes geschrieben:
Die würden sich anschauen wie wir in unserem Ursprungshabitat leben und es 1 zu 1 kopieren damit uns nichtmal auffällt ,daß wir gefangen sind.


Und möglicherweise ist genau das schon passiert.



Das mit dem "Ursprungsgebiet" haben die Katzen aber nicht so furchtbar gut hingekriegt.

#16:  Autor: MisterfritzWohnort: badisch sibirien BeitragVerfasst am: 01.03.2013, 22:12
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
beefy hat folgendes geschrieben:
Die würden sich anschauen wie wir in unserem Ursprungshabitat leben und es 1 zu 1 kopieren damit uns nichtmal auffällt ,daß wir gefangen sind.


Und möglicherweise ist genau das schon passiert.



Das mit dem "Ursprungsgebiet" haben die Katzen aber nicht so furchtbar gut hingekriegt.

gut,
aber wenn ich den katzenvergleich mal aufgreifen darf, dann würde ich auf westeuropäische haltungsbedingunen bestehen.
die menschen kamen doch auch ursprünglich aus afrika, auch keine wirklich gute idee, darauf als ursprungshabitat zu setzen Lachen

#17:  Autor: Murphy BeitragVerfasst am: 02.03.2013, 10:31
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
Murphy hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
beefy hat folgendes geschrieben:
Die würden sich anschauen wie wir in unserem Ursprungshabitat leben und es 1 zu 1 kopieren damit uns nichtmal auffällt ,daß wir gefangen sind.


Und möglicherweise ist genau das schon passiert.

Wer hat Dir diese Information gegeben?

Das könnte auch einfach nur ein Hinweis auf die Domestikation des Menschen durch den Menschen sein.

fwo

Es war ein Jokus, ein Ulk, ein Uz. Nur ein kleiner Scherz... Pfeifen

#18: Re: Artgerechte Haltung Autor: zelig BeitragVerfasst am: 02.03.2013, 11:33
    —
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
In einem anderen Forum habe ich eine geile nergaleske Frage entdeckt und möchte sie zur Diskussion stellen:

Angenommen es gäbe Wesen die Menschen unglaublich putzig und niedlich fänden - angenommen sie wären uns haushoch überlegen und wollten uns als Haustiere. Wie sähe eine "artgerechte Haltung" von Menschen aus?


Sie müssten die Freiheit haben, sich gegen die Haltung entscheiden zu können. Das wäre wohl wesentlich und vorrangig.

#19:  Autor: Marcellinus BeitragVerfasst am: 02.03.2013, 11:40
    —
doppelt

Zuletzt bearbeitet von Marcellinus am 02.03.2013, 11:41, insgesamt 2-mal bearbeitet

#20:  Autor: Marcellinus BeitragVerfasst am: 02.03.2013, 11:40
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:

die menschen kamen doch auch ursprünglich aus afrika, auch keine wirklich gute idee, darauf als ursprungshabitat zu setzen Lachen

Afrika wäre zumindest für mich nichts. Haut zu sonnenempfindlich. Wie heißt das so schön? Minimalpigmentiert. zwinkern

#21: Re: Artgerechte Haltung Autor: pera BeitragVerfasst am: 02.03.2013, 12:48
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
In einem anderen Forum habe ich eine geile nergaleske Frage entdeckt und möchte sie zur Diskussion stellen:

Angenommen es gäbe Wesen die Menschen unglaublich putzig und niedlich fänden - angenommen sie wären uns haushoch überlegen und wollten uns als Haustiere. Wie sähe eine "artgerechte Haltung" von Menschen aus?


Sie müssten die Freiheit haben, sich gegen die Haltung entscheiden zu können. Das wäre wohl wesentlich und vorrangig.


Warum? Wir fragen unsere Haustiere auch nicht, ob sie von uns gehalten werden möchten.
Habe dazu einmal eine SF - Kurzgeschichte gelesen. Der Halter hat das Paar (Menschen) nach einer Weile völlig vergessen, bis sie verhungert sind. Wie es halt vielen Meerschweinen, Hamstern etc. ergeht.

#22:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 02.03.2013, 13:08
    —
Aus der Situation schließe ich, daß es sich bei dem Wesen um ein soziales Wesen handelt. Es ist außerdem sehr hochentwickelt, woraus mit einiger Wahrscheinlickeit folgt:

- Es hat einen hohen Wissenschaftsstand, der viel mehr über das Gehirn des Menschentieres weiß als das Menschentier selbst. Insbesondere gibt es unter den Wesen sicher keine Philosophen mehr, die mittels Qualia-Argument oder gar unter Rückgriff auf überkommene frühzeitliche Mythen den Menschentieren Bewußtsein aberkennen.

- Es hat eine Ethik, die trotz rational-utilitaristischer Grundhaltung sehr stark auf indirekte Reziprozität gebaut ist, in der also die Quälerei anderer Wesen wie auch Speziesimsmus überhaupt sozial geächtet oder wegdesignt ist.

Daher nehme ich an, daß diese Wesen das Menschentier so zu behandeln versuchen würden, daß es sich einigermaßen wohl fühlt, was die Wesen entsprechend wissenschaftlich nachmessen. Sie werden wissen, daß - hier stimme ich zelig zu - das Menschentier sehr sensibel reagiert, wenn es merkt, daß seine Handlungsfreiheit eingeschränkt ist an einer Stelle, die es nicht erwartet. Die Wesen werden das Menschentier also so halten, daß dieses es gar nicht wirklich bemerkt. Oder vielleicht ist sogar das verpönt.

Schlimm wäre, wenn wir an Wesen gerieten, die ähnlich niedrig entwickelt sind wie wir, aber uns technisch knapp überlegen ...

#23:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 02.03.2013, 13:26
    —
step hat folgendes geschrieben:

Schlimm wäre, wenn wir an Wesen gerieten, die ähnlich niedrig entwickelt sind wie wir, aber uns technisch knapp überlegen ...

Genau, dann bekäme Heizöl vielleicht sein rosa Schleifchen, und den Tofuburger. Auf den Arm nehmen

#24: Re: Artgerechte Haltung Autor: zelig BeitragVerfasst am: 02.03.2013, 14:44
    —
pera hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Lord Snow hat folgendes geschrieben:
In einem anderen Forum habe ich eine geile nergaleske Frage entdeckt und möchte sie zur Diskussion stellen:

Angenommen es gäbe Wesen die Menschen unglaublich putzig und niedlich fänden - angenommen sie wären uns haushoch überlegen und wollten uns als Haustiere. Wie sähe eine "artgerechte Haltung" von Menschen aus?


Sie müssten die Freiheit haben, sich gegen die Haltung entscheiden zu können. Das wäre wohl wesentlich und vorrangig.


Warum? Wir fragen unsere Haustiere auch nicht, ob sie von uns gehalten werden möchten.
Habe dazu einmal eine SF - Kurzgeschichte gelesen. Der Halter hat das Paar (Menschen) nach einer Weile völlig vergessen, bis sie verhungert sind. Wie es halt vielen Meerschweinen, Hamstern etc. ergeht.
Weil es des Meerschweinchens Autonomie gegenüber Wesen, zu deren Zweck sie gehalten werden, nicht negiert. Und das deswegen, weil das Meerschweinchen vermutlich kein Selbstbild pflegt, in dem seine Autonomie einen so hohen Stellenwert hat, daß es seine Selbstachtung verhindern würde, wenn man sie ihm nicht zubilligen würde.

#25:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 02.03.2013, 14:51
    —
step hat folgendes geschrieben:
[...]Die Wesen werden das Menschentier also so halten, daß dieses es gar nicht wirklich bemerkt.[...]

Was Anlass gibt ein weiteres wichtiges Kriterium zu nennen. Der Mensch dürfte nicht über seine Lage getäuscht werden. In voller Kenntnis seines Status sich frei zum Bleiben zu entscheiden wäre vor mir aus in Ordnung. Machen wir ja ständig.

#26:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 02.03.2013, 15:01
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
[...]Die Wesen werden das Menschentier also so halten, daß dieses es gar nicht wirklich bemerkt.[...]
Was Anlass gibt ein weiteres wichtiges Kriterium zu nennen. Der Mensch dürfte nicht über seine Lage getäuscht werden.

Deswegen hatte ich "Oder vielleicht ist sogar das verpönt" hinzugefügt.

zelig hat folgendes geschrieben:
In voller Kenntnis seines Status sich frei zum Bleiben zu entscheiden wäre vor mir aus in Ordnung. Machen wir ja ständig.

Wenn es danach ginge, was wir ständig machen, sieht es allerdings traurig aus:
- wir täuschen uns selbst und Andere über unsere/ihre Lage, insbesondere machen wir uns etwas vor in bezug auf die Freiheit unserer Entscheidungen
- wir halten uns selbst nicht artgerecht, nicht mal gemessen an unserem vorhandenen Wissen

Ich kann nur hoffen, daß diese Wesen uns das nicht als Stumpfheit auslegen ...

#27:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 02.03.2013, 15:15
    —
step hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
[...]Die Wesen werden das Menschentier also so halten, daß dieses es gar nicht wirklich bemerkt.[...]
Was Anlass gibt ein weiteres wichtiges Kriterium zu nennen. Der Mensch dürfte nicht über seine Lage getäuscht werden.

Deswegen hatte ich "Oder vielleicht ist sogar das verpönt" hinzugefügt.

zelig hat folgendes geschrieben:
In voller Kenntnis seines Status sich frei zum Bleiben zu entscheiden wäre vor mir aus in Ordnung. Machen wir ja ständig.

Wenn es danach ginge, was wir ständig machen, sieht es allerdings traurig aus:
- wir täuschen uns selbst und Andere über unsere/ihre Lage, insbesondere machen wir uns etwas vor in bezug auf die Freiheit unserer Entscheidungen
- wir halten uns selbst nicht artgerecht, nicht mal gemessen an unserem vorhandenen Wissen

Ich kann nur hoffen, daß diese Wesen uns das nicht als Stumpfheit auslegen ...


Das selbstgewählte Unglück ist vielleicht oftmals leichter zu ertragen als das fremdbestimmte Glück. Jedenfalls sollte man die Entscheidung, welche Variante jemand bevorzugt, dem Einzelnen überlassen, sofern man Deinen Prämissen zustimmt.
Und Wesen die uns als Haustiere halten könnten, von denen erhoffe ich vor allem mehr Menschlichkeit, als wir zustande bringen. Alles andere wäre gruselig.

#28:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 02.03.2013, 16:14
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Das selbstgewählte Unglück ist vielleicht oftmals leichter zu ertragen als das fremdbestimmte Glück.

Ja, das scheint in der Tat oft so zu sein. Vielleicht kann man das umtrainieren, mit einer Art Yoga?

#29:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 02.03.2013, 17:00
    —
step hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Das selbstgewählte Unglück ist vielleicht oftmals leichter zu ertragen als das fremdbestimmte Glück.

Ja, das scheint in der Tat oft so zu sein. Vielleicht kann man das umtrainieren, mit einer Art Yoga?

damit man leichter glaubt, fremdbestimmte Lebensumstände wären gut für einen? Ich glaub, das fände ich nicht so gut.

"Glück" und "Unglück" ist ja sehr subjektiv. Ich würde nicht so gerne die Definition anderen überlassen.

#30:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 02.03.2013, 18:46
    —
astarte hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Das selbstgewählte Unglück ist vielleicht oftmals leichter zu ertragen als das fremdbestimmte Glück.

Ja, das scheint in der Tat oft so zu sein. Vielleicht kann man das umtrainieren, mit einer Art Yoga?

damit man leichter glaubt, fremdbestimmte Lebensumstände wären gut für einen? Ich glaub, das fände ich nicht so gut.

"Glück" und "Unglück" ist ja sehr subjektiv. Ich würde nicht so gerne die Definition anderen überlassen.

Ich glaube nicht, dass es step darum ging, diese Definition jemandem anders zu überlassen. Mehr darum, mit dem Unabänderlichen auch dann glücklich zu werden, wenn es nicht dem eigenen Wunschkonzert entspricht.

fwo



Freigeisterhaus -> Sonstiges und Groteskes


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 9, 10, 11  Weiter  :| |:
Seite 1 von 11

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group