AfD
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 227, 228, 229 ... 253, 254, 255  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte

#6811:  Autor: Samson83 BeitragVerfasst am: 09.06.2018, 15:55
    —
Kramer hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Wer auf dem Landweg nach Deutschland kommt hat keinen Anspruch auf Asyl. So einfach isses.


Das ist toll. Das Prinzip sollte man auch in anderen Bereichen umsetzen: Wer nicht im Mercedes vor dem Jobcenter vorfährt, hat keinen Anspruch auf Hartz IV. Und wer nicht fünf Songs von Lena Meyer-Landruth auswendig trällern kann, verliert seinen Rentenanspruch.
das Prinzip ergibt sich eindeutig aus Art 16a gg. Ob die darüber hinausgehende Gewährung von Asyl rechtmäßig ist kann man diskutieren

#6812:  Autor: GreyWohnort: Raccoon City BeitragVerfasst am: 09.06.2018, 16:03
    —
Samson83 hat folgendes geschrieben:
das Prinzip ergibt sich eindeutig aus Art 16a gg. Ob die darüber hinausgehende Gewährung von Asyl rechtmäßig ist kann man diskutieren


Dann diskutier. Ist die darüber hinausgehende Gewährung von Asyl deiner Ansicht nach rechtmäßig oder nicht?

#6813:  Autor: Samson83 BeitragVerfasst am: 09.06.2018, 16:05
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
eindeutig aus Art 16a gg. Ob die darüber hinausgehende Gewährung von Asyl rechtmäßig ist kann man diskutieren


Dann diskutier. Ist die darüber hinausgehende Gewährung von Asyl deiner Ansicht nach rechtmäßig oder nicht?
weiss ich nicht. Ich müsste mindestens in zwei GG-Kommentare und ein europarechtslehrbuch gucken. Nach meinem grundlegenden staatstechtsverständnis nicht, weil es hier um Leistungsverwaltung geht. Aber zahlreiche Experten sehen das anders.

#6814:  Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 09.06.2018, 16:11
    —
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Wer auf dem Landweg nach Deutschland kommt hat keinen Anspruch auf Asyl. So einfach isses.


Das ist toll. Das Prinzip sollte man auch in anderen Bereichen umsetzen: Wer nicht im Mercedes vor dem Jobcenter vorfährt, hat keinen Anspruch auf Hartz IV. Und wer nicht fünf Songs von Lena Meyer-Landruth auswendig trällern kann, verliert seinen Rentenanspruch.
das Prinzip ergibt sich eindeutig aus Art 16a gg. Ob die darüber hinausgehende Gewährung von Asyl rechtmäßig ist kann man diskutieren


Hat deine Schallplatte 'nen Sprung? Wortwörtlich genau das selbe hast du doch schon sechs Minuten früher geschrieben. Versuchst du, deinen Postcount künstlich hochzutreiben? Am Kopf kratzen

#6815:  Autor: Samson83 BeitragVerfasst am: 09.06.2018, 16:17
    —
Faszinierend son iphone. Schön hier am Rhein heute.

#6816:  Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 09.06.2018, 16:17
    —
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich müsste mindestens in zwei GG-Kommentare und ein europarechtslehrbuch gucken.


Ein Blick auf eine Europakarte könnte auch nicht schaden.

#6817:  Autor: Samson83 BeitragVerfasst am: 09.06.2018, 16:19
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Münkler???


Münkler!!!
warum? Auf welches Buch beziehst du dich? Sein Weltkriegsbuch beurteilend das Kaiserreich vernichtend, seine Bücher zur Gegenwart sind voll auf merkellinie.

#6818:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 09.06.2018, 16:22
    —
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
eindeutig aus Art 16a gg. Ob die darüber hinausgehende Gewährung von Asyl rechtmäßig ist kann man diskutieren


Dann diskutier. Ist die darüber hinausgehende Gewährung von Asyl deiner Ansicht nach rechtmäßig oder nicht?
weiss ich nicht. Ich müsste mindestens in zwei GG-Kommentare und ein europarechtslehrbuch gucken. Nach meinem grundlegenden staatstechtsverständnis nicht, weil es hier um Leistungsverwaltung geht. Aber zahlreiche Experten sehen das anders.


Die AfD und die Hayek-Neolibs sehen es gerne, wenn soziale und sonstige Probleme nicht in gesellschaftlichen Verhältnissen, sondern in bestimmten Gruppen verortet werden, z.B. Migranten, aber nicht nur. Somit ist die *Debatte* um Flüchtlinge kein Selbstzweck, sondern dient der Ablenkung von den politischen Verhältnissen in diesem unserem Lande.

Ad hominems statt Analyse & Kritik also - das ist rechts, gepaart mit einer primären Identifikation mit den bürgerlichen Institutionen.

Und hier noch was zu Münkler:

Zitat:
Geistlose Apologie

Herfried Münklers Buch über den Ersten Weltkrieg


Münklers Geschichte über »Die Welt 1914–1918«, die im übrigen aus einer sehr deutsch-zentrierten Perspektive erzählt wird, hält an ihrem Ende eine Lektion bereit. Es geht um die »Last der geopolitischen Mitte«, die angesichts einer wiedererlangten Stärke einhundert Jahre danach, von Deutschlands Eliten erneut zu tragen sei – diesmal jedoch umsichtiger, nicht so ungestüm wie einst: »Der Erste Weltkrieg als politische Herausforderung«.

Münklers Untersuchung ist mithin keine historiographische Arbeit im eigentlichen Sinne. Vielmehr nimmt sie sich ihren Gegenstand und preßt ihn in eine Denkschablone, die »Realismus« heißt. So wird eine Schule innerhalb der politikwissenschaftlichen Teildisziplin »Internationale Beziehungen« genannt. Zu einer der Grundannahmen dieses Realismus gehört, daß Staaten als monolithischer Block betrachtet werden, deren Innenpolitik nichts zur Formulierung der Außenpolitik beiträgt. Dieser Ansatz wird bei Münkler konsequent durchgehalten. Gesellschaftliche Strukturen und Dynamiken, Klassen gar und – Gott bewahre – (einander widerstreitende) ökonomische Interessen spielen auf rund 900 Seiten nicht einmal eine marginale Rolle, sie sind schlicht abwesend.

Präsent sind hingegen Psychologisierungen: (...)

Eine Untersuchung darüber, auf welch unmißverständliche Weise vor allem Repräsentanten der Großindustrie und der Banken lange vor 1914 in Denkschriften, Eingaben und Zeitungsartikeln ihren Landhunger und den Willen zur Jagd nach Einflußsphären unterstrichen haben, kommt dem Berliner Professor nicht in den Sinn.


http://www.ag-friedensforschung.de/themen/1wk/muenkler.html


Auch bei Münkler - dem Mitherausgeber der Marx-Engels-Gesamtausgabe (MEGA)! - fehlen grundsätzlich Analysen über die ökonomischen Interessen der Herrschenden als Grundlage der 2 von Deutschland vom Zaun gebrochenen Weltkriege wie auch der heutigen *geostrategischen* deutschen Politik.

#6819:  Autor: Gödelchen BeitragVerfasst am: 09.06.2018, 16:32
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
das Prinzip ergibt sich eindeutig aus Art 16a gg. Ob die darüber hinausgehende Gewährung von Asyl rechtmäßig ist kann man diskutieren


Dann diskutier. Ist die darüber hinausgehende Gewährung von Asyl deiner Ansicht nach rechtmäßig oder nicht?


Nein ist es nicht. Für gilt Deutschland A 16a und das Genfer Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge (Genfer Flüchtlingskonvention) vom 28. 7. 1951 das international zur Gewährung von Asyl und einem Mindestschutzstandard verpflichtet.

Das Zuwanderungsgesetz vom 30. 7. 2004 ist mit Wirkung vom 1. 1. 2005 das Asylverfahren teilweise geändert worden. Es schafft Rechtssicherheit für D. Asylberechtigte nach Art. 16 a GG werden den Flüchtlingen im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention gleichgestellt.

Alles klar ?

#6820:  Autor: Gödelchen BeitragVerfasst am: 09.06.2018, 16:32
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Wer auf dem Landweg nach Deutschland kommt hat keinen Anspruch auf Asyl. So einfach isses.


Das ist toll. Das Prinzip sollte man auch in anderen Bereichen umsetzen: Wer nicht im Mercedes vor dem Jobcenter vorfährt, hat keinen Anspruch auf Hartz IV. Und wer nicht fünf Songs von Lena Meyer-Landruth auswendig trällern kann, verliert seinen Rentenanspruch.
das Prinzip ergibt sich eindeutig aus Art 16a gg. Ob die darüber hinausgehende Gewährung von Asyl rechtmäßig ist kann man diskutieren


Hat deine Schallplatte 'nen Sprung? Wortwörtlich genau das selbe hast du doch schon sechs Minuten früher geschrieben. Versuchst du, deinen Postcount künstlich hochzutreiben? Am Kopf kratzen


Pillepalle

#6821:  Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 09.06.2018, 16:34
    —
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Pillepalle

Ich hab's dir schonmal gesagt: Ich hab' deinen Schatz nicht!

#6822:  Autor: Samson83 BeitragVerfasst am: 09.06.2018, 16:35
    —
Kramer hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich müsste mindestens in zwei GG-Kommentare und ein europarechtslehrbuch gucken.


Ein Blick auf eine Europakarte könnte auch nicht schaden.
nun, man hat der Union damals nicht unberechtigt vorgeworfen das Recht auf Asyl faktisch abgeschafft zu haben. Eine Reaktion aus Furcht vor den aufsteigenden Republikanern. Aus dieser Perspektive ist der Plan aufgegangen.

#6823:  Autor: Gödelchen BeitragVerfasst am: 09.06.2018, 16:37
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Pillepalle

Ich hab's dir schonmal gesagt: Ich hab' deinen Schatz nicht!


War mir klar. Wer nichts auf die Beine stellen kann, kann auch nie Schatzkanzler oder so was ähnliches werden Smilie..

#6824:  Autor: Gödelchen BeitragVerfasst am: 09.06.2018, 16:38
    —
Kramer hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich müsste mindestens in zwei GG-Kommentare und ein europarechtslehrbuch gucken.


Ein Blick auf eine Europakarte könnte auch nicht schaden.


Kannst du Orban und Co mal schreiben....

#6825:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 09.06.2018, 20:05
    —
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
In dieser kleiner werdenden Welt wird z.B. dieses Asylrecht, das seine Herkunft in den Lehren durch den Nationalsozialismus hat, in dieser Form nicht auf Dauer haltbar sein. Man könnte auch sagen, dass die Lehren des "III Reiches" einer Revision bedürfen und wir eigentlich nur die Wahl haben, das selbst zu machen und zu kontrollieren oder es den Gaulands zu überlassen.


Dann erklär doch mal, was dir am Asylrecht in seiner heutigen Fassung nicht gefällt und was genau du daran ändern willst. Am besten anhand der jeweiligen Gesetzesparagraphen.
fwo übersieht dass diese Änderung bereits Anfang der 90er erfolgt ist. Wer auf dem Landweg nach Deutschland kommt hat keinen Anspruch auf Asyl. So einfach isses.



Das war damals auch der Trick der Schweiz um sich flüchtende deutsche Juden vom Hals zu halten. So einfach war das damals schon!

#6826:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 09.06.2018, 20:10
    —
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Wer auf dem Landweg nach Deutschland kommt hat keinen Anspruch auf Asyl. So einfach isses.


Das ist toll. Das Prinzip sollte man auch in anderen Bereichen umsetzen: Wer nicht im Mercedes vor dem Jobcenter vorfährt, hat keinen Anspruch auf Hartz IV. Und wer nicht fünf Songs von Lena Meyer-Landruth auswendig trällern kann, verliert seinen Rentenanspruch.
das Prinzip ergibt sich eindeutig aus Art 16a gg. Ob die darüber hinausgehende Gewährung von Asyl rechtmäßig ist kann man diskutieren



Bei existentiellen Fragen geht es mir manchmal am Arsch vorbei ob etwas "rechtmäßig" ist oder nicht. Wenn Du in einer Blutlache am Boden liegst, frage ich auch nicht erst ob ich die zwischen uns befindliche Rasenfläche betreten darf oder nicht bevor ich zu Dir hingehe um zu sehen ob ich Dir helfen kann.

Das mag fuer Dich als Anwalt und Konservativer nur sehr schwer nachvollziehbar sein aber normale, empathiebefaehigte Menschen handeln nun mal so. Schulterzucken

#6827:  Autor: GreyWohnort: Raccoon City BeitragVerfasst am: 11.06.2018, 13:49
    —
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
das Prinzip ergibt sich eindeutig aus Art 16a gg. Ob die darüber hinausgehende Gewährung von Asyl rechtmäßig ist kann man diskutieren


Dann diskutier. Ist die darüber hinausgehende Gewährung von Asyl deiner Ansicht nach rechtmäßig oder nicht?


Nein ist es nicht.


Demnach hast du in mindestens zwei GG-Kommentare und ein Europarechtslehrbuch geguckt?

#6828:  Autor: Samson83 BeitragVerfasst am: 11.06.2018, 14:07
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Das mag fuer Dich als Anwalt und Konservativer nur sehr schwer nachvollziehbar sein aber normale, empathiebefaehigte Menschen handeln nun mal so. Schulterzucken

Ja, die vielleicht. Und das ist gut so.
Eine Regierung aber nicht.

#6829:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 11.06.2018, 18:40
    —
Kramer hat folgendes geschrieben:
Der ist auch gut:

"Entweder, wir überlassen es der AfD, ihre Forderungen umzusetzen, oder wir machen es selbst."

Diese Bemerkung bezieht sich ja auf den Umgang mit Flüchtlingen.

Ganz abgesehen davon, dass es unterschiedliche Arten gibt, die Zahlen eingelassener Flüchtlinge zu begrenzen und auch abgesehen davon, dass nicht nur die AfD das will, wäre diese Bemerkung geistreich, wenn die AfD nur dieses eine Thema in ihrer Agenda hätte. Sie hat aber noch mehr und ausgesprochen unschöne Dinge im Programm, die aber alle nicht gerade Zugnummern sind. Die einzige Zugnummer der AfD sind offensichtliche aber nicht bearbeitete oder totgeschwiegene Schwierigkeiten mit Flüchtlingen.

#6830:  Autor: Samson83 BeitragVerfasst am: 11.06.2018, 18:45
    —
Und der Genderwahn. Und angesichts der aktuellen Entwicklung in Italien könnte das Euro-Thema ganz schnell wieder an Relevanz gewinnen.

#6831:  Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 11.06.2018, 18:48
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
Ganz abgesehen davon, dass es unterschiedliche Arten gibt, die Zahlen eingelassener Flüchtlinge zu begrenzen und auch abgesehen davon, dass nicht nur die AfD das will, wäre diese Bemerkung geistreich, wenn die AfD nur dieses eine Thema in ihrer Agenda hätte. Sie hat aber noch mehr und ausgesprochen unschöne Dinge im Programm, die aber alle nicht gerade Zugnummern sind. Die einzige Zugnummer der AfD sind offensichtliche aber nicht bearbeitete oder totgeschwiegene Schwierigkeiten mit Flüchtlingen.

Wer sagt mir denn, dass die AfD-Leute bei weniger Flüchtlingen nicht irgendein anderes Feindbild aus der Mottenkiste kramen? Oder das Flüchtlingsthema trotz Einlassungsbegrenzungen und anderem auch weiterhin aufblähen? Wieviele Inhalte der AfD willst du denn übernehmen, bis sie keine möglichen Themen mit Zugkraft mehr haben?

#6832:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 11.06.2018, 19:03
    —
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
In dieser kleiner werdenden Welt wird z.B. dieses Asylrecht, das seine Herkunft in den Lehren durch den Nationalsozialismus hat, in dieser Form nicht auf Dauer haltbar sein. Man könnte auch sagen, dass die Lehren des "III Reiches" einer Revision bedürfen und wir eigentlich nur die Wahl haben, das selbst zu machen und zu kontrollieren oder es den Gaulands zu überlassen.


Dann erklär doch mal, was dir am Asylrecht in seiner heutigen Fassung nicht gefällt und was genau du daran ändern willst. Am besten anhand der jeweiligen Gesetzesparagraphen.
fwo übersieht dass diese Änderung bereits Anfang der 90er erfolgt ist. Wer auf dem Landweg nach Deutschland kommt hat keinen Anspruch auf Asyl. So einfach isses.

Es ist insofern nicht so einfach, als es von Anfang an klar war, dass diese Regelung europapolitisch keinen Bestand haben würde, sobald es zu einem größeren Aufkommen an Flüchtlingen kommen würde.

Mal abgesehen davon, dass die BRD nicht unbedingt das Beispiel eines besonders hilfsbedürftigen Staates ist, fehlt in der UN-Flüchtlings-Konvention eine Nennung von Gründen, die Aufnahme von Flüchtlingen abzulehnen. Aber die Kritik an der UN-Flüchtlingskonvention ist weder neu, noch unbegründet und das gesamte Teil gehört überarbeitet.

Erst danach wäre es leichter, nationale Gesetzen zum Umgang mit Flüchtlingen als Ausführung zur UN-Konvention zu verstehen.

#6833:  Autor: Gödelchen BeitragVerfasst am: 11.06.2018, 19:05
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Ganz abgesehen davon, dass es unterschiedliche Arten gibt, die Zahlen eingelassener Flüchtlinge zu begrenzen und auch abgesehen davon, dass nicht nur die AfD das will, wäre diese Bemerkung geistreich, wenn die AfD nur dieses eine Thema in ihrer Agenda hätte. Sie hat aber noch mehr und ausgesprochen unschöne Dinge im Programm, die aber alle nicht gerade Zugnummern sind. Die einzige Zugnummer der AfD sind offensichtliche aber nicht bearbeitete oder totgeschwiegene Schwierigkeiten mit Flüchtlingen.

Wer sagt mir denn, dass die AfD-Leute bei weniger Flüchtlingen nicht irgendein anderes Feindbild aus der Mottenkiste kramen? Oder das Flüchtlingsthema trotz Einlassungsbegrenzungen und anderem auch weiterhin aufblähen? Wieviele Inhalte der AfD willst du denn übernehmen, bis sie keine möglichen Themen mit Zugkraft mehr haben?


Da mach dir mal keine Sorgen. Die da rechtsdraußen stehen, finden immer ein Thema. Nur hat Frau Merkel denen in der Flüchtlingsfrage ungezwungen, unglücklich ein tolles geliefert.

Da hat ihr Regierungsapparat in allem versagt Smilie ..wer das bestreitet, bereitet den da rechtsdraußen nur weiter das Feld. Die schaffen das Smilie

Der Rest fällt unter : that s politics, stupid ! Genau, wer Argumente meint zu haben, trägt die vor. Darauf folgen Gegenargumente. Die von vornherein Argumente in die no go area verschieben, werden sich wundern, weil dahin gehen die gefühlten Verlierer gern mit.

Die politische Debattenkultur in D gat leider an allem verloren.......deshalb haben die Vogelscheißer es leicht.

Da fehlt so einer wie der Wehner, der hätte z. B.dem verklemmten Schweigeminütler schon was eingeschränkt..nach dem Motto: warum halten Sie nicht immer die Klappe.....Smilie

Der Euro wird denen da rechts noch genug Futter geben.......und mit Recht. Den zu verteilen braucht es eine bessere Aufstellung als es z. Zt ersichtlich ist.

#6834:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 11.06.2018, 19:41
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Ganz abgesehen davon, dass es unterschiedliche Arten gibt, die Zahlen eingelassener Flüchtlinge zu begrenzen und auch abgesehen davon, dass nicht nur die AfD das will, wäre diese Bemerkung geistreich, wenn die AfD nur dieses eine Thema in ihrer Agenda hätte. Sie hat aber noch mehr und ausgesprochen unschöne Dinge im Programm, die aber alle nicht gerade Zugnummern sind. Die einzige Zugnummer der AfD sind offensichtliche aber nicht bearbeitete oder totgeschwiegene Schwierigkeiten mit Flüchtlingen.

Wer sagt mir denn, dass die AfD-Leute bei weniger Flüchtlingen nicht irgendein anderes Feindbild aus der Mottenkiste kramen? Oder das Flüchtlingsthema trotz Einlassungsbegrenzungen und anderem auch weiterhin aufblähen? Wieviele Inhalte der AfD willst du denn übernehmen, bis sie keine möglichen Themen mit Zugkraft mehr haben?


Die Kapitalvertreter, die Konservativen, die Militaristen & Pro-Imperialisten, die Religionsvertreter und selbst die sich links dünkenden kleinbürgerlichen Antikommunisten sind in ihrem Element, solange die wesentlichen Themen "Ausländer/Inländer", "Männer/Frauen", "Gutes Benehmen/Schlechtes Benehmen", "Guter Charakter/Schlechter Charakter", "Gute Erziehung/Schlechte Erziehung", "Geläutertes Deutschland/Böse Kultur da draußen" sind.

Jene genannten Gruppen sind auch froh, wenn die Masse der Lohnabhängigen sich in tausend Fraktionen verschiedener Berufe und Tätigkeiten, in *heimische/migrantische*, *typisch männliche/weibliche*, alte/junge, große/kleine, christliche/muslimische Fraktionen aufspaltet und in immer neue Zweige aufsplittert.

So fehlt den Lohnabhängigen jede Zusammengehörigkeit und Geschlossenheit, um gemeinsam für soziale, ökologische und antiimperialistische Politik einzutreten und diese durchzusetzen.

Die AfD trägt ihren Teil zur Zersplitterung der Klassen der Lohnabhängigen bei, sie trägt auch dazu bei, oben genannte Spießerthemen standig auf die Tagesordnung zu setzen, also die Entpolitisierung der Klassen der Lohnabhängigen mit zu fördern. Nur ist die AfD nicht die einzige Gruppe, die das tut.

Auch andere Parteien, Bewegungen und staatliche sowie private Institutionen tun dies.

Es reicht deshalb nicht aus, *für Ausländer*, *für* [sonstige Gruppen] zu sein. Antifaschismus ohne die Thematisierung einer sozialen, ökologischen und antiimperialistischen Agenda ist kein Antifaschismus, sondern eigentlich hilf- und perspektivlos. Denn es braucht eine positive politische Perspektive, um die nachhaltige Negation der destruktiven Politik von AfD & co. zu erreichen.

Gerade diskutiert die Partei "Die LINKE" u.a. solche Perspektiven, aber noch zu wenig. In den neoliberalen und staatstragenden Parteien sind Perspektiven logisch gesehen gar nicht möglich, oder nur als illusionärer Popanz - etwa in Form einer ominösen *sozialen Marktwirtschaft* und ähnlich oximorischer Selbstwidersprüche.

Es ist also schon möglich, sowas wie die AfD und auch den gesamten Rechtsruck in den westlichen Staaten auszuhebeln. Aber nicht mit einer politischen Agenda, die ihrerseits keinen positiven und realistischen Ausblick bezüglich umfassender Lösungskonzepte des Sozialen, des Ökologischen und des Weltfriedens skizzieren kann. Solche Skizzen braucht die Menschheit in Zukunft als Antidot gegen neoliberale & faschistische & islamistische Barbarei jeglicher Art.

#6835:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 11.06.2018, 19:47
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Der ist auch gut:

"Entweder, wir überlassen es der AfD, ihre Forderungen umzusetzen, oder wir machen es selbst."

Diese Bemerkung bezieht sich ja auf den Umgang mit Flüchtlingen.

Ganz abgesehen davon, dass es unterschiedliche Arten gibt, die Zahlen eingelassener Flüchtlinge zu begrenzen und auch abgesehen davon, dass nicht nur die AfD das will, wäre diese Bemerkung geistreich, wenn die AfD nur dieses eine Thema in ihrer Agenda hätte. Sie hat aber noch mehr und ausgesprochen unschöne Dinge im Programm, die aber alle nicht gerade Zugnummern sind. Die einzige Zugnummer der AfD sind offensichtliche aber nicht bearbeitete oder totgeschwiegene Schwierigkeiten mit Flüchtlingen.



Es geht der AfD doch nicht um die Zahl der Fluechtlinge, sondern um deren kulturellen und rassischen Hintergrund, auch wenn die das nicht so saghen, um mal beim Thema "totgeschwiegene Schwierigkeiten" zu bleiben.

#6836:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 11.06.2018, 19:48
    —
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Und der Genderwahn. Und angesichts der aktuellen Entwicklung in Italien könnte das Euro-Thema ganz schnell wieder an Relevanz gewinnen.



Vom Finanzjudentum ganz zu schweigen. zwinkern Sehr glücklich

#6837:  Autor: Marcellinus BeitragVerfasst am: 11.06.2018, 19:51
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Es geht der AfD doch nicht um die Zahl der Fluechtlinge, sondern um deren kulturellen und rassischen Hintergrund, auch wenn die das nicht so saghen, um mal beim Thema "totgeschwiegene Schwierigkeiten" zu bleiben.

Nur ist es ziemlich egal, worum es der AfD geht. Entscheidend ist, worum es den Wählern geht.

#6838:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 11.06.2018, 19:55
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Der ist auch gut:

"Entweder, wir überlassen es der AfD, ihre Forderungen umzusetzen, oder wir machen es selbst."

Diese Bemerkung bezieht sich ja auf den Umgang mit Flüchtlingen.

Ganz abgesehen davon, dass es unterschiedliche Arten gibt, die Zahlen eingelassener Flüchtlinge zu begrenzen und auch abgesehen davon, dass nicht nur die AfD das will, wäre diese Bemerkung geistreich, wenn die AfD nur dieses eine Thema in ihrer Agenda hätte. Sie hat aber noch mehr und ausgesprochen unschöne Dinge im Programm, die aber alle nicht gerade Zugnummern sind. Die einzige Zugnummer der AfD sind offensichtliche aber nicht bearbeitete oder totgeschwiegene Schwierigkeiten mit Flüchtlingen.



Es geht der AfD doch nicht um die Zahl der Fluechtlinge, sondern um deren kulturellen und rassischen Hintergrund, auch wenn die das nicht so saghen, um mal beim Thema "totgeschwiegene Schwierigkeiten" zu bleiben.


Jo, die westliche und/oder deutsche *Kulturgemeinschaft* gegen *die Anderen*/gegen *das Fremde*.

Das Ganze als Wahngebilde, so als gäbe es eine deutsche *Volks- oder Kulturgemeinschaft*.

Es ist dieselbe Gemeinschaftsideologie, wie sie von den Ultrarechten in vergangenen *Vogelschiss*-Epochen beschworen wurde, nur in einer anderen Variante, ansonsten immer das selbe.

#6839:  Autor: Marcellinus BeitragVerfasst am: 11.06.2018, 19:56
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Solche Skizzen braucht die Menschheit in Zukunft als Antidot gegen neoliberale & faschistische & islamistische Barbarei jeglicher Art.

Du meinst solche wie in Venezuela?

#6840:  Autor: Gödelchen BeitragVerfasst am: 11.06.2018, 20:00
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Der ist auch gut:

"Entweder, wir überlassen es der AfD, ihre Forderungen umzusetzen, oder wir machen es selbst."

Diese Bemerkung bezieht sich ja auf den Umgang mit Flüchtlingen.

Ganz abgesehen davon, dass es unterschiedliche Arten gibt, die Zahlen eingelassener Flüchtlinge zu begrenzen und auch abgesehen davon, dass nicht nur die AfD das will, wäre diese Bemerkung geistreich, wenn die AfD nur dieses eine Thema in ihrer Agenda hätte. Sie hat aber noch mehr und ausgesprochen unschöne Dinge im Programm, die aber alle nicht gerade Zugnummern sind. Die einzige Zugnummer der AfD sind offensichtliche aber nicht bearbeitete oder totgeschwiegene Schwierigkeiten mit Flüchtlingen.



Es geht der AfD doch nicht um die Zahl der Fluechtlinge, sondern um deren kulturellen und rassischen Hintergrund, auch wenn die das nicht so saghen, um mal beim Thema "totgeschwiegene Schwierigkeiten" zu bleiben.


Jo, die westliche und/oder deutsche *Kulturgemeinschaft* gegen *die Anderen*/gegen *das Fremde*.

Das Ganze als Wahngebilde, so als gäbe es eine deutsche *Volks- oder Kulturgemeinschaft*.

Es ist dieselbe Gemeinschaftsideologie, wie sie von den Ultrarechten in vergangenen *Vogelschiss*-Epochen beschworen wurde, nur in einer anderen Variante, ansonsten immer das selbe.


Pillepalle



Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 227, 228, 229 ... 253, 254, 255  Weiter  :| |:
Seite 228 von 255

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group