Belarus - Reform, Revolution, Staatsstreich - EU oder Russland als Partner
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte

#1: Belarus - Reform, Revolution, Staatsstreich - EU oder Russland als Partner Autor: Religionskritik-WiesbadenWohnort: Wiesbaden BeitragVerfasst am: 03.07.2014, 18:07
    —
Hier geht es um Belarus,
anders als in der Ukraine 'scheint' hier wohl nur Russland als Partner in Frage zu kommen.
'Scheint', da es vielleicht nur von den Personen Putin und Lukaschenka abhängt.

Wo also geht es hin für Belarus?
was hätte die EU von einer Assoziierung?
was die NATO?
wie partnerschaftlich ist Rußland zu Belarus?

und die Nachbarn,
welchen Einfluss nehmen Polen, die Balten oder auch die Ukraine auf die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in Belarus - was für eine Funktion haben hier die jeweiligen nationalen Minderheiten, allen voran die polnische in Belarus?

Wie zu Beginn des Ukrainethreads sei hier auf die Länderanalysen Belarus hingewiesen,
für Menschen, die sich etwas näher mit dem Land beschäftigen möchten. Diese erscheinen aber nicht so häufig wie die Polenanalysen oder die anderer Länder, auch ist der Stab der beteiligten Wissenschaftler nicht so groß.

http://www.laender-analysen.de/belarus/

#2: 70 Jahrestag der Befreiung von Minsk Autor: Religionskritik-WiesbadenWohnort: Wiesbaden BeitragVerfasst am: 03.07.2014, 18:53
    —
Klar habe ich natürlich auch einen aktuellen Aufhänger.

Derzeit finden in Minsk die 70 Jahrfeiern zur Befreiung der Stadt Minsk von der Nazibesatzung statt. Befreit wurde sie natürlich von Truppen der UdSSR. Zuvor hatten die Nazis im Bunde mit Wehrmacht und faschistischen Hilfstruppen in der Stadt gewütet, nahezu alle Juden ermordet (70000 bis 75000!), wobei sich dann auch mal ein Blick in den Wikipediaartikel zum Minsker Ghetto lohnt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Ghetto_Minsk

Man kann sich also gut vorstellen, dass die Befreiung von der deutschen Terrorherrschaft durch die Truppen der UdSSR durchaus eine positive Erinnerung in der belarussischen Erinnerungskultur hinterlassen hat. Anders nämlich als in der Ukraine gab es in Belarus eben keine Holodomor Erfahrung, es gab in Belarus zudem eine lange prokommunistische Tradition und ebenso gab es auch nicht die Zwangsokkupationserfahrung der Balten von 1940 und die Erfahrung der späteren Nachkriegsdeportationen dort.
Es gab zudem in Belarus fast keinen Untergrundkampf gegen die Rote Armee - anders als von den 'faschistischen' Zweckkollaborateuren in der Ukraine - siehe UPA, die heute wieder fröhlich in der Westkukraine gefeiert werden.

Dies vorne weg, nicht das man sich jetzt über die folgenden Bilder wundert. Den kleinen Abriss oben habe ich natürlich nur knapp gehalten - klar gab es auch ein paar Antikommunisten oder belarussische Unabhängigkeitsaktivisten dereinst - aber verglichen mit der Ukraine kann man diese getrost ignorieren.

Quelle: Artikel aus der Gazeta Wyborcza vom 02.07.2014
http://wyborcza.pl/51,75477,16261000.html?i=0
Titel: Putin z wizytą na Białorusi. Łukaszenka ogłasza: "Zawsze będziemy razem, będziemy zwyciężać"

Putin auf Visite in Belarus. Lukaschenka verkündet: "Wir werden immer zusammen sein, immer werden wir siegen"


wobei ich dieses Bild von einer anderen Quelle genommen habe, da die Bilder in der GW nicht verlinkbar waren Weinen
also für dieses Bild ist die Quelle:
http://www.houstonchronicle.com/news/nation-world/world/article/Analysis-Putin-under-pressure-as-fighting-rages-5596658.php

so, habe das Verlinkungsproblem gelöst:









Die Ukrainekrise hat zumindest diese politische Freundschaft stark stabilisiert und wer da glaubt,
diese Bilder der Stabilität (kein Chaosmajdan) und nette Gaspreise wirken nicht in Belarus,
täuscht sich gewaltig.

Wie aber verhält sich die belarussische Opposition zu den Befreiungsfeierlichkeiten?

#3:  Autor: Zoff BeitragVerfasst am: 03.07.2014, 21:57
    —
Nettes Pärchen die beiden, passen gut zusammen.

#4:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 04.07.2014, 07:53
    —
Zoff hat folgendes geschrieben:
Nettes Pärchen die beiden, passen gut zusammen.


Schon wieder eine Überdosis FAZ getankt?

#5:  Autor: Zoff BeitragVerfasst am: 04.07.2014, 07:57
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Nettes Pärchen die beiden, passen gut zusammen.


Schon wieder eine Überdosis FAZ getankt?


Ich bin halt kein so großer Fan von Despoten wie du.

#6:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 04.07.2014, 08:33
    —
Zoff hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Nettes Pärchen die beiden, passen gut zusammen.


Schon wieder eine Überdosis FAZ getankt?


Ich bin halt kein so großer Fan von Despoten wie du.


Bin ich auch nicht, wie ich des öfteren schreibe - ganz im Gegenteil.

Nur geht es hier bestimmt nicht um Putin und Lukaschenko, sondern um viel umfassendere geopolitische Fragen.

Das wirst du aber in der FAZ und ähnliche Blättern nicht finden, was ja nicht deine Schuld ist. Aber Volksverdummung ist es schon, was solche Medien betreiben (ohne jetzt in die Kerbe von Icesurfer hauen zu wollen).

Was die Kernstaaten der EU und die USA stört, sind nicht Putin oder Lukaschenko. Die europäischen Staaten und die USA haben brutale ökonomische Interessen an der russischen Region, auf die sie nicht zugreifen können, wie sie wollen.

In diesem Zusammemhang ist wieder offen von Krieg die Rede, siehe Gauck, siehe v.d. Leyhen mit ihrem Drohnen-Vorstoß. Es ist denen völlig egal, wer da in Russland, in der Ukraine oder in Weißrussland regiert. Die interessieren sich nur für die *wesentlichen Dinge* (aus deren Sicht).

Aber die Propaganda kräht "Putin", "Lukaschenko". Wer sich davon blenden lässt, der geht völlig in die Irre.

Hier mal ein kurzer Artikel auf TP dazu: http://www.heise.de/tp/artikel/42/42133/1.html

Es ist der gute alte Imperialismus. Nichts hat sich geändert seit dem 1. Weltkrieg 1914, außer die Waffensysteme und die Art der Propaganda ...-

#7: Belarus im Glück - wenn Putin im Unglück Autor: Religionskritik-WiesbadenWohnort: Wiesbaden BeitragVerfasst am: 22.12.2014, 23:01
    —
Tja,
in den polnischen Zeitungen war in den letzten Jahren auch häufiger vom belarussischen Tigerstaat die Rede,
sein wirtschaftliches Wachstum bei niedrigen - auch künstlich niedrig - gehaltenen Arbeitslosenzahlen, lässt sogar Polen deutlich hinter dem Traktorenstaat Belarus deutlich zurück.

Nun führt gerade die Ukrainekrise sowie die Sanktionen gegen Russland zu einem noch stärkeren Wachstum der belarussischen Wirtschaft - ein Land, dessen Führung regelmäßig von der EU sanktioniert und abgewatscht wird.
Lukaschenka spielt nun wieder alle Karten gegen Russland aus,
etwas, was er schon ein paar mal gemacht hat - um dann auch mal wieder mit Russland gegen die EU oder EU - Staaten zu spielen.
Der Diktator nutzt hierbei die Spielräume eines Pufferstaates geschickt aus. Wir werden uns wohl auch hierzulande auf mehr positive Berichte über diese Diktatur einstellen müssen - mmh, Artikel, welche die Opposition dort mal kritisch unter die Lupe nehmen - sind mir nicht bekannt, was schade ist, gibt es dort auch nationalistisch-belarussische Elemente.

Nun aber zu dem Artikel aus dem Handelsblatt:

Weißrussland genießt neue Rolle

http://www.handelsblatt.com/politik/international/zwischenhaendler-lukaschenko-weissrussland-geniesst-neue-rolle/11155152.html

Zitat:
In Russland stürzt die Währung ab und der Westen bleibt auf seinen Agrarprodukten sitzen. Nur einer profitiert von den breiten Sanktionen gegen Russland wegen der Ukraine-Krise: Weißrusslands Präsident Lukaschenko.

#8:  Autor: Icesurfer BeitragVerfasst am: 23.12.2014, 01:05
    —
Lese mal was China schreibt über die EU und wie China die russische Wirtschaft unterstützt.

http://on.china.cn/1HoeOeJ

http://rt.com/news/216563-china-russia-economic-hardships/

und tolle neue Atomraketen....

https://www.facebook.com/tvzvezda/photos/pcb.866651016718264/866650883384944/?type=1

Zitat:
.und ich wünsche mir endlich Raketen mit ein paar Megatonnen Friede

Das "Satanische" Erbe: Die neue ballistische Rakete Russlands ernüchtert Amerika.
Die neueste Flüssigkeitsrakete "Sarmat", die in den Dienst der Armee Russlands gestellt wird, kann von keinem System der Raketenabwehr abgefangen werden.
Die Reichweite der "Sarmata" beträgt mehr als 11 Tausend Kilometer, und 10 atomare Sprengköpfe mit individueller Zielverfolgung der Megatonnen-Klasse sind fähig, große Städte vom Angesicht der Erde auszuradieren.
#Rakete #Sarmat #RussischeArmee

#9: Gerard Depardieu und Lukaszenka arbeiten Autor: Religionskritik-WiesbadenWohnort: Wiesbaden BeitragVerfasst am: 24.07.2015, 18:30
    —
Gerard Depardieu und Lukaszenka,
beide bei der Feldarbeit.

http://www.euronews.com/2015/07/23/the-scything-tale-of-the-french-actor-and-belarusian-president/

Der Film zeigt beide bei Momenten körperlicher Arbeit. Klasse, es lebe das Sommerloch.

Lachen

#10:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 21.07.2019, 11:47
    —
https://jungle.world/artikel/2019/29/lukaschenko-forever

25 Jahre Lukaschenko an der Macht. Herzlichen Glückwunsch!

Zitat:
Alexander Lukaschenko ist der dienstälteste Präsident Europas, seit 25 Jahren herrscht er mit eiserner Hand über Belarus. Seine Macht stützt sich auf sieben Faktoren.


Zitat:
Doch ungeachtet gelegentlicher Einbrüche konnte Lukaschenko die Wirtschaft stabilisieren. Gerade westliche Unternehmen loben die Infrastruktur und die politische Stabilität. Für deutsche Firmen ist der Standort Belarus attrak­tiver als die EU-Mitgliedsstaaten Lettland, Kroatien oder Rumänien, wie aus einer aktuellen Umfrage der Deutschen Auslandshandelskammern hervorgeht. Die außenpolitische Flexibilität und die vergleichsweise stabile Wirtschaft sind der zweite Machtfaktor.

#11:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 21.07.2019, 12:49
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
https://jungle.world/artikel/2019/29/lukaschenko-forever

25 Jahre Lukaschenko an der Macht. Herzlichen Glückwunsch!

Zitat:
Alexander Lukaschenko ist der dienstälteste Präsident Europas, seit 25 Jahren herrscht er mit eiserner Hand über Belarus. Seine Macht stützt sich auf sieben Faktoren.


Zitat:
Doch ungeachtet gelegentlicher Einbrüche konnte Lukaschenko die Wirtschaft stabilisieren. Gerade westliche Unternehmen loben die Infrastruktur und die politische Stabilität. Für deutsche Firmen ist der Standort Belarus attrak­tiver als die EU-Mitgliedsstaaten Lettland, Kroatien oder Rumänien, wie aus einer aktuellen Umfrage der Deutschen Auslandshandelskammern hervorgeht. Die außenpolitische Flexibilität und die vergleichsweise stabile Wirtschaft sind der zweite Machtfaktor.




Wow! Die ernten Getreide fuer die Wodkaproktion. Endlich mal jemand, der selbst mit anpackt und was fuer's einfache Volk tut und dem Kapitalismus ein Schnaeppschen schlaegt.. Danke fuer dieses Musterbeispiel beduerfnisorientierter Produktion. Smilie

#12:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 21.07.2019, 12:57
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
https://jungle.world/artikel/2019/29/lukaschenko-forever

25 Jahre Lukaschenko an der Macht. Herzlichen Glückwunsch!

Zitat:
Alexander Lukaschenko ist der dienstälteste Präsident Europas, seit 25 Jahren herrscht er mit eiserner Hand über Belarus. Seine Macht stützt sich auf sieben Faktoren.


Zitat:
Doch ungeachtet gelegentlicher Einbrüche konnte Lukaschenko die Wirtschaft stabilisieren. Gerade westliche Unternehmen loben die Infrastruktur und die politische Stabilität. Für deutsche Firmen ist der Standort Belarus attrak­tiver als die EU-Mitgliedsstaaten Lettland, Kroatien oder Rumänien, wie aus einer aktuellen Umfrage der Deutschen Auslandshandelskammern hervorgeht. Die außenpolitische Flexibilität und die vergleichsweise stabile Wirtschaft sind der zweite Machtfaktor.




Wow! Die ernten Getreide fuer die Wodkaproktion. Endlich mal jemand, der selbst mit anpackt und was fuer's einfache Volk tut und dem Kapitalismus ein Schnaeppschen schlaegt.. Danke fuer dieses Musterbeispiel beduerfnisorientierter Produktion. Smilie

https://www.flickr.com/photos/52289342@N00/5561656377

#13:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 21.07.2019, 14:24
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
https://jungle.world/artikel/2019/29/lukaschenko-forever

25 Jahre Lukaschenko an der Macht. Herzlichen Glückwunsch!

Zitat:
Alexander Lukaschenko ist der dienstälteste Präsident Europas, seit 25 Jahren herrscht er mit eiserner Hand über Belarus. Seine Macht stützt sich auf sieben Faktoren.


Zitat:
Doch ungeachtet gelegentlicher Einbrüche konnte Lukaschenko die Wirtschaft stabilisieren. Gerade westliche Unternehmen loben die Infrastruktur und die politische Stabilität. Für deutsche Firmen ist der Standort Belarus attrak­tiver als die EU-Mitgliedsstaaten Lettland, Kroatien oder Rumänien, wie aus einer aktuellen Umfrage der Deutschen Auslandshandelskammern hervorgeht. Die außenpolitische Flexibilität und die vergleichsweise stabile Wirtschaft sind der zweite Machtfaktor.




Wow! Die ernten Getreide fuer die Wodkaproktion. Endlich mal jemand, der selbst mit anpackt und was fuer's einfache Volk tut und dem Kapitalismus ein Schnaeppschen schlaegt.. Danke fuer dieses Musterbeispiel beduerfnisorientierter Produktion. Smilie

https://www.flickr.com/photos/52289342@N00/5561656377


Ich trinke keinen Kaffee. Ich trinke lieber Wodka. Smilie

#14:  Autor: wolle BeitragVerfasst am: 08.09.2020, 10:13
    —
https://de.wikipedia.org/wiki/Guido_Westerwelle#Menschenrechte_und_Demokratie schrieb:
Zitat:
Über Aljaksandr Lukaschenka: „Der letzte Diktator Europas“, dessen Antwort lautete „Besser Diktator als schwul“.[71]

Was einiges über den Geisteszustand des Diktators verrät.
Dazu passt auch, dass die Oppositionspolitikerin Maria Kolesnikowa jetzt festgenommen wurde.
Der Diktator lernt es nie.

#15:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 11.09.2020, 16:47
    —
wolle hat folgendes geschrieben:
https://de.wikipedia.org/wiki/Guido_Westerwelle#Menschenrechte_und_Demokratie schrieb:
Zitat:
Über Aljaksandr Lukaschenka: „Der letzte Diktator Europas“, dessen Antwort lautete „Besser Diktator als schwul“.[71]

Was einiges über den Geisteszustand des Diktators verrät.
Dazu passt auch, dass die Oppositionspolitikerin Maria Kolesnikowa jetzt festgenommen wurde.
Der Diktator lernt es nie.


Nur weil an dem Herrschaftsmodell des belarussischen Staates so Einges auszusetzen ist, gewinnt deren Opposition noch lang nicht an Prestige und ansehen. Dies wäre bloße Dichotomie, die sich im bloßer Schwarz-Weißmalerei ergießt. Ist das Eine schlecht oder unpassend, dann ist das Gegenteil noch lang nicht passend und "gut".

#16:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 11.09.2020, 17:57
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
https://de.wikipedia.org/wiki/Guido_Westerwelle#Menschenrechte_und_Demokratie schrieb:
Zitat:
Über Aljaksandr Lukaschenka: „Der letzte Diktator Europas“, dessen Antwort lautete „Besser Diktator als schwul“.[71]

Was einiges über den Geisteszustand des Diktators verrät.
Dazu passt auch, dass die Oppositionspolitikerin Maria Kolesnikowa jetzt festgenommen wurde.
Der Diktator lernt es nie.


Nur weil an dem Herrschaftsmodell des belarussischen Staates so Einges auszusetzen ist, gewinnt deren Opposition noch lang nicht an Prestige und ansehen. Dies wäre bloße Dichotomie, die sich im bloßer Schwarz-Weißmalerei ergießt. Ist das Eine schlecht oder unpassend, dann ist das Gegenteil noch lang nicht passend und "gut".


Gibt es was schlechteres als eine Diktatur?

#17:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 11.09.2020, 21:03
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
https://de.wikipedia.org/wiki/Guido_Westerwelle#Menschenrechte_und_Demokratie schrieb:
Zitat:
Über Aljaksandr Lukaschenka: „Der letzte Diktator Europas“, dessen Antwort lautete „Besser Diktator als schwul“.[71]

Was einiges über den Geisteszustand des Diktators verrät.
Dazu passt auch, dass die Oppositionspolitikerin Maria Kolesnikowa jetzt festgenommen wurde.
Der Diktator lernt es nie.


Nur weil an dem Herrschaftsmodell des belarussischen Staates so Einges auszusetzen ist, gewinnt deren Opposition noch lang nicht an Prestige und ansehen. Dies wäre bloße Dichotomie, die sich im bloßer Schwarz-Weißmalerei ergießt. Ist das Eine schlecht oder unpassend, dann ist das Gegenteil noch lang nicht passend und "gut".


Gibt es was schlechteres als eine Diktatur?


Gibt es, eine Herrschaft des Irrationalen, des Verrückten, des Dekadenten und die der Dummheit. Eine Diktatur der Vernunft wäre mir da lieber.

#18:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 11.09.2020, 21:16
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
https://de.wikipedia.org/wiki/Guido_Westerwelle#Menschenrechte_und_Demokratie schrieb:
Zitat:
Über Aljaksandr Lukaschenka: „Der letzte Diktator Europas“, dessen Antwort lautete „Besser Diktator als schwul“.[71]

Was einiges über den Geisteszustand des Diktators verrät.
Dazu passt auch, dass die Oppositionspolitikerin Maria Kolesnikowa jetzt festgenommen wurde.
Der Diktator lernt es nie.


Nur weil an dem Herrschaftsmodell des belarussischen Staates so Einges auszusetzen ist, gewinnt deren Opposition noch lang nicht an Prestige und ansehen. Dies wäre bloße Dichotomie, die sich im bloßer Schwarz-Weißmalerei ergießt. Ist das Eine schlecht oder unpassend, dann ist das Gegenteil noch lang nicht passend und "gut".


Gibt es was schlechteres als eine Diktatur?


Gibt es, eine Herrschaft des Irrationalen, des Verrückten, des Dekadenten und die der Dummheit. Eine Diktatur der Vernunft wäre mir da lieber.


Lukaschenko sieht nicht wirklich vernünftig aus. Eher, wie jemand, der sich mit allen mitteln an die Macht halten will.

#19:  Autor: Blitzstrahl BeitragVerfasst am: 12.09.2020, 08:46
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
https://de.wikipedia.org/wiki/Guido_Westerwelle#Menschenrechte_und_Demokratie schrieb:
Zitat:
Über Aljaksandr Lukaschenka: „Der letzte Diktator Europas“, dessen Antwort lautete „Besser Diktator als schwul“.[71]

Was einiges über den Geisteszustand des Diktators verrät.
Dazu passt auch, dass die Oppositionspolitikerin Maria Kolesnikowa jetzt festgenommen wurde.
Der Diktator lernt es nie.


Nur weil an dem Herrschaftsmodell des belarussischen Staates so Einges auszusetzen ist, gewinnt deren Opposition noch lang nicht an Prestige und ansehen. Dies wäre bloße Dichotomie, die sich im bloßer Schwarz-Weißmalerei ergießt. Ist das Eine schlecht oder unpassend, dann ist das Gegenteil noch lang nicht passend und "gut".


Gibt es was schlechteres als eine Diktatur?


Gibt es, eine Herrschaft des Irrationalen, des Verrückten, des Dekadenten und die der Dummheit. Eine Diktatur der Vernunft wäre mir da lieber.


Lukaschenko sieht nicht wirklich vernünftig aus. Eher, wie jemand, der sich mit allen mitteln an die Macht halten will.


Er verkörpert allerdings keine Herrschaft der Vernunft, da will ich dir gewiß nicht widersprechen. Meine Aussage bezog sich auch nicht auf diesen Kerl.

#20:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 12.09.2020, 10:19
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
https://de.wikipedia.org/wiki/Guido_Westerwelle#Menschenrechte_und_Demokratie schrieb:
Zitat:
Über Aljaksandr Lukaschenka: „Der letzte Diktator Europas“, dessen Antwort lautete „Besser Diktator als schwul“.[71]

Was einiges über den Geisteszustand des Diktators verrät.
Dazu passt auch, dass die Oppositionspolitikerin Maria Kolesnikowa jetzt festgenommen wurde.
Der Diktator lernt es nie.


Nur weil an dem Herrschaftsmodell des belarussischen Staates so Einges auszusetzen ist, gewinnt deren Opposition noch lang nicht an Prestige und ansehen. Dies wäre bloße Dichotomie, die sich im bloßer Schwarz-Weißmalerei ergießt. Ist das Eine schlecht oder unpassend, dann ist das Gegenteil noch lang nicht passend und "gut".


Gibt es was schlechteres als eine Diktatur?


Gibt es, eine Herrschaft des Irrationalen, des Verrückten, des Dekadenten und die der Dummheit. Eine Diktatur der Vernunft wäre mir da lieber.


Lukaschenko sieht nicht wirklich vernünftig aus. Eher, wie jemand, der sich mit allen mitteln an die Macht halten will.


Er verkörpert allerdings keine Herrschaft der Vernunft, da will ich dir gewiß nicht widersprechen. Meine Aussage bezog sich auch nicht auf diesen Kerl.


Wie unterscheidest du das Irrationale vom Rationalen? Und selbst unethisches Verhalten kann rational sein.

#21:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 12.09.2020, 10:32
    —
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:


Lukaschenko sieht nicht wirklich vernünftig aus. Eher, wie jemand, der sich mit allen mitteln an die Macht halten will.


Er verkörpert allerdings keine Herrschaft der Vernunft, da will ich dir gewiß nicht widersprechen. Meine Aussage bezog sich auch nicht auf diesen Kerl.


Worüber geht es dann in diesen Thread?

#22:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 12.09.2020, 17:54
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Blitzstrahl hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
https://de.wikipedia.org/wiki/Guido_Westerwelle#Menschenrechte_und_Demokratie schrieb:
Zitat:
Über Aljaksandr Lukaschenka: „Der letzte Diktator Europas“, dessen Antwort lautete „Besser Diktator als schwul“.[71]

Was einiges über den Geisteszustand des Diktators verrät.
Dazu passt auch, dass die Oppositionspolitikerin Maria Kolesnikowa jetzt festgenommen wurde.
Der Diktator lernt es nie.


Nur weil an dem Herrschaftsmodell des belarussischen Staates so Einges auszusetzen ist, gewinnt deren Opposition noch lang nicht an Prestige und ansehen. Dies wäre bloße Dichotomie, die sich im bloßer Schwarz-Weißmalerei ergießt. Ist das Eine schlecht oder unpassend, dann ist das Gegenteil noch lang nicht passend und "gut".


Gibt es was schlechteres als eine Diktatur?


Gibt es, eine Herrschaft des Irrationalen, des Verrückten, des Dekadenten und die der Dummheit. Eine Diktatur der Vernunft wäre mir da lieber.


Lukaschenko sieht nicht wirklich vernünftig aus. Eher, wie jemand, der sich mit allen mitteln an die Macht halten will.


Er verkörpert allerdings keine Herrschaft der Vernunft, da will ich dir gewiß nicht widersprechen. Meine Aussage bezog sich auch nicht auf diesen Kerl.


Wie unterscheidest du das Irrationale vom Rationalen? Und selbst unethisches Verhalten kann rational sein.


Spaetestens wenn das unethische Verhalten erkennbar zur Selbstzerstörung fuehrt, wird's irrational und das ist bei in die Jahre gekommenen Diktatoren und Despoten infolge Realitätsverlustes recht häufig zu beobachten.

Hitler's Wirken ganz zum Schluss im Fuehrerbunker ist das beste Beispiel, das mir dazu einfällt.

#23:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 23.05.2021, 18:41
    —
Staatsterrorismus nach Lukaschenko-Art.

https://www.spiegel.de/ausland/belarus-faengt-ryanair-flugzeug-ab-eu-politiker-verlangen-konsequenzen-a-c8387d77-73c8-4e2d-b07d-d17b29e07b80

Zitat:
Ein Mann möchte von einem EU-Land (Griechenland) in ein anderes (Litauen) fliegen – doch die Maschine wird über Belarus zur Landung gezwungen. Dort bemächtigen sich Sicherheitsleute des Ryanair-Flugzeugs und nehmen den Mann fest. So ist es an diesem Sonntag dem belarussischen Regimekritiker Roman Protasewitsch ergangen.


Um den Strolch selbst scheint es nicht schade zu sein, dass der in einem belorussischen Gefängnis verrottet. Hintergrund zu Roman Protasewitsch:

https://www.foiaresearch.net/person/roman-protasevich

Zitat:
Protasevich has a neo-Nazi and anti-communist background. He is a sympathizer of the Pahonia Detachment, a Belarusian militia that has fought alongside the neo-Nazi Azov Battalion in Ukraine's post-Maidan civil war.


Und dennoch darf die EU und die sogenannte westliche Wertegemeinschaft nicht kleinbei geben und muss die Freilassung dieses Faschisten verlangen sowie ernsthafte Sanktionen verhängen.

#24:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 23.05.2021, 18:52
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Und dennoch darf die EU und die sogenannte westliche Wertegemeinschaft nicht kleinbei geben und muss die Freilassung dieses Faschisten verlangen sowie ernsthafte Sanktionen verhängen.

Du meinst wie bei Evo Morales?
Code:
https://www.nzz.ch/boliviens-praesident-muss-in-wien-landen-1.18109945

#25:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 23.05.2021, 18:58
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Und dennoch darf die EU und die sogenannte westliche Wertegemeinschaft nicht kleinbei geben und muss die Freilassung dieses Faschisten verlangen sowie ernsthafte Sanktionen verhängen.

Du meinst wie bei Evo Morales?
Code:
https://www.nzz.ch/boliviens-praesident-muss-in-wien-landen-1.18109945



Ich war schon gespannt, mit welchem Whataboutism du oder Wilson kommen.

In einem Facebook-Kanal eines russischen Staatsmediums hatte ich gerade eben einen ähnlichen Kommentar eines Users gelesen. Bekommst du eigentlich direkt Nachrichten vom Kreml? Lachen

#26: Weissrussland Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 23.05.2021, 19:07
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
In einem Facebook-Kanal eines russischen Staatsmediums hatte ich gerade eben einen ähnlichen Kommentar eines Users gelesen.

War bei mir das erste woran ich dachte. Ich fand das damals krass, einen Präsidenten zu einer Landung zwingen, so von wegen Diplomat und so.

#27: Re: Weissrussland Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 23.05.2021, 19:18
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
In einem Facebook-Kanal eines russischen Staatsmediums hatte ich gerade eben einen ähnlichen Kommentar eines Users gelesen.

War bei mir das erste woran ich dachte. Ich fand das damals krass, einen Präsidenten zu einer Landung zwingen, so von wegen Diplomat und so.

Sicher war das Vorkommnis damals "krass", aber dennoch etwas völlig anderes als das, was jetzt passiert ist. Damals wurde der Maschine der Überflug verweigert, sodass sie irgendwo anders eine ungeplante Zwischenlandung machen musste. Das ist sicher extrem unhöflich und widerspricht wohl diplomatischen Gepflogenheiten, ist aber kein Rechtsbruch.

Jetzt hingegen wurde anscheinend eine Maschine während des genehmigten Überflugs zur Landung auf einem bestimmten Flughafen gezwungen, wo der überflogene Staat das Flugzeug in seine Gewalt gebracht hat. Das ist Flugzeugentführung.

Aber wen interessieren solche Details, wenn einem so ein schöner Whataboutism in den Sinn kommt.

#28: Re: Weissrussland Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 23.05.2021, 19:32
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Jetzt hingegen wurde anscheinend eine Maschine während des genehmigten Überflugs zur Landung auf einem bestimmten Flughafen gezwungen, wo der überflogene Staat das Flugzeug in seine Gewalt gebracht hat. Das ist Flugzeugentführung.

Also die Version die ich in einem Fliegerforum las: die Piloten wurden von [weissrussischen] Lotsen darüber informiert das eine Bombendrohung vorliegt, daraufhin baten die Piloten um eine außerplanmäßige Landung.

Und die Piloten haben Funk mit denen sie ihre Zentrale kontaktieren können.

#29:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 23.05.2021, 19:36
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Staatsterrorismus nach Lukaschenko-Art.

https://www.spiegel.de/ausland/belarus-faengt-ryanair-flugzeug-ab-eu-politiker-verlangen-konsequenzen-a-c8387d77-73c8-4e2d-b07d-d17b29e07b80

Zitat:
Ein Mann möchte von einem EU-Land (Griechenland) in ein anderes (Litauen) fliegen – doch die Maschine wird über Belarus zur Landung gezwungen. Dort bemächtigen sich Sicherheitsleute des Ryanair-Flugzeugs und nehmen den Mann fest. So ist es an diesem Sonntag dem belarussischen Regimekritiker Roman Protasewitsch ergangen.


Um den Strolch selbst scheint es nicht schade zu sein, dass der in einem belorussischen Gefängnis verrottet. Hintergrund zu Roman Protasewitsch:

https://www.foiaresearch.net/person/roman-protasevich

Zitat:
Protasevich has a neo-Nazi and anti-communist background. He is a sympathizer of the Pahonia Detachment, a Belarusian militia that has fought alongside the neo-Nazi Azov Battalion in Ukraine's post-Maidan civil war.


Und dennoch darf die EU und die sogenannte westliche Wertegemeinschaft nicht kleinbei geben und muss die Freilassung dieses Faschisten verlangen sowie ernsthafte Sanktionen verhängen.


Beruhige dich, Addi. Die Bundesregierung wird genau das fordern.

Bundespressekonferenz mit Nawalny Nr. 2 reloaded! Let's Rock

#30: Weissrussland Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 23.05.2021, 19:40
    —
Noch eine Version: weissrussische Agenten an Bord die eine Auseinandersetzung mit der Crew anfingen, und die Piloten meldeten daraufhin einen Notfall.



Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  :| |:
Seite 1 von 5

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group