Gewalt in der Bibel - Diskussion
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Weltanschauungen und Religionen

#271:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 22.05.2020, 16:59
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Die Islamfaschisten haben wieder was rausgehauen:
https://www.n-tv.de/politik/Chamenei-empoert-mit-Endloesung-Post-article21796294.html

»» Chamenei twitterte: "Wir werden jede Nation oder Gruppe, die gegen das zionistische Regime ist und es bekämpft, unterstützen." Die "Eliminierung des zionistischen Regimes" bedeute nicht die der Juden, schrieb er. Es bedeute vielmehr, ein "aufgedrängtes Regime" wie das Netanjahus abzuschaffen. "Muslimischen, christlichen und jüdischen Palästinensern sollte erlaubt werden, ihre eigene Regierung zu wählen. Dies ist mit der Eliminierung Israels gemeint und dies wird auch passieren."

#272:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 22.05.2020, 17:58
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Die Islamfaschisten haben wieder was rausgehauen:
https://www.n-tv.de/politik/Chamenei-empoert-mit-Endloesung-Post-article21796294.html

»» Chamenei twitterte: "Wir werden jede Nation oder Gruppe, die gegen das zionistische Regime ist und es bekämpft, unterstützen." Die "Eliminierung des zionistischen Regimes" bedeute nicht die der Juden, schrieb er. Es bedeute vielmehr, ein "aufgedrängtes Regime" wie das Netanjahus abzuschaffen. "Muslimischen, christlichen und jüdischen Palästinensern sollte erlaubt werden, ihre eigene Regierung zu wählen. Dies ist mit der Eliminierung Israels gemeint und dies wird auch passieren."

Das heißt mit anderen Worten, dass alle Juden, die in den letzten 100 Jahren eingewandert sind, und alle ihre Nachfahren rechtlos werden sollen.

Da du das kommentarlos zitiert hast, bin ich nicht ganz sicher, wie du das bewertest.

#273:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 22.05.2020, 18:18
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Die Islamfaschisten haben wieder was rausgehauen:
https://www.n-tv.de/politik/Chamenei-empoert-mit-Endloesung-Post-article21796294.html

»» Chamenei twitterte: "Wir werden jede Nation oder Gruppe, die gegen das zionistische Regime ist und es bekämpft, unterstützen." Die "Eliminierung des zionistischen Regimes" bedeute nicht die der Juden, schrieb er. Es bedeute vielmehr, ein "aufgedrängtes Regime" wie das Netanjahus abzuschaffen. "Muslimischen, christlichen und jüdischen Palästinensern sollte erlaubt werden, ihre eigene Regierung zu wählen. Dies ist mit der Eliminierung Israels gemeint und dies wird auch passieren."

Das heißt mit anderen Worten, dass alle Juden, die in den letzten 100 Jahren eingewandert sind, und alle ihre Nachfahren rechtlos werden sollen.

Was du aus dem Zitat liest ... amazing

#274:  Autor: Zumsel BeitragVerfasst am: 22.05.2020, 18:44
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Die Islamfaschisten haben wieder was rausgehauen:
https://www.n-tv.de/politik/Chamenei-empoert-mit-Endloesung-Post-article21796294.html

»» Chamenei twitterte: "Wir werden jede Nation oder Gruppe, die gegen das zionistische Regime ist und es bekämpft, unterstützen." Die "Eliminierung des zionistischen Regimes" bedeute nicht die der Juden, schrieb er. Es bedeute vielmehr, ein "aufgedrängtes Regime" wie das Netanjahus abzuschaffen. "Muslimischen, christlichen und jüdischen Palästinensern sollte erlaubt werden, ihre eigene Regierung zu wählen. Dies ist mit der Eliminierung Israels gemeint und dies wird auch passieren."


Gut, dass du das richtig gestellt hast, Vorschlag für den Friedensnobelpreis ist raus!

#275:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 22.05.2020, 18:55
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Die Islamfaschisten haben wieder was rausgehauen:
https://www.n-tv.de/politik/Chamenei-empoert-mit-Endloesung-Post-article21796294.html

»» Chamenei twitterte: "Wir werden jede Nation oder Gruppe, die gegen das zionistische Regime ist und es bekämpft, unterstützen." Die "Eliminierung des zionistischen Regimes" bedeute nicht die der Juden, schrieb er. Es bedeute vielmehr, ein "aufgedrängtes Regime" wie das Netanjahus abzuschaffen. "Muslimischen, christlichen und jüdischen Palästinensern sollte erlaubt werden, ihre eigene Regierung zu wählen. Dies ist mit der Eliminierung Israels gemeint und dies wird auch passieren."

Das heißt mit anderen Worten, dass alle Juden, die in den letzten 100 Jahren eingewandert sind, und alle ihre Nachfahren rechtlos werden sollen.

Da du das kommentarlos zitiert hast, bin ich nicht ganz sicher, wie du das bewertest.


Das kann man zwar so interpretieren, steht aber nicht so da. So wie der hier formuliert, kann das auch anders interpretiert werden.

Man fragt sich allerdings schon, weshalb der Mann die Formulierung "juedische Palaestinenser" wählt und nicht einfach "in Palaestina lebende Juden" sagt, weshalb ich hier zumindest misstrauisch bin.

#276:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 23.05.2020, 22:48
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:

Um diese allgemeine Sicht geht es Skeptiker hier allerdings weniger - seine Konstruktion hat eher das Ziel, den islamischen Antisemitismus nicht thematisieren zu müssen.

Dieser Konflikt ist aktuell:
https://www.trendsderzukunft.de/hafenanlage-lahmgelegt-israel-und-iran-befinden-sich-im-cyberkrieg/ schrieb:
Zitat:
Denn Israel und der Iran befinden sich schon seit längerem in einer lang anhaltenden Auseinandersetzung.

Wobei man wissen sollte, dass der islamische und damit auch der iranische Antisemitismus nicht erst seit der Gründung Israels existiert.
Die von Ourghi zitierten Aufrufe zur Gewalt stammen allerdings nicht direkt aus der Bibel, sondern von späteren Ergänzungen eines Ablegers.


Der Iran ist dasjenige unter allen Islamischen Ländern, in dem heute die größte Jüdische Gemeinde lebt:

Zitat:
Die größte jüdische Gemeinde im Nahen Osten gibt es im Iran

Das Zuhause der größten jüdischen Gemeinschaft (25.000) im Nahen Osten außerhalb Israels bleibt heute der Iran. Das würden wohl die wenigsten nach den antisemitischen Äußerungen von Präsident Mahmud Ahmadinedschad erwarten.

Seit 3.000 Jahren sind Juden im Iran ansässig. Heute unterhalten sie Synagogen, koschere Schlachtereien, Schulen und ein eigenes Krankenhaus in Teheran. Es ist eines von vier jüdischen Krankenhäusern weltweit und wird ausschließlich von der jüdischen Diaspora finanziert. Eine Besonderheit im Iran, wo lokale Hilfsorganisationen Probleme mit ausländischen Geldern haben, die sie in den Verdacht der Spionage bringen können. Patienten und Belegschaft des Hospitals sind überwiegend Muslime. Nur der Direktor, Ciamak Morsathegh, ist jüdischer Herkunft.

„Antisemitismus ist kein östliches Phänomen“, sagte er in einem Interview, „genauso wenig ein islamisches oder iranisches – Antisemitismus ist ein europäisches Phänomen.“ Selbst in den schlechtesten Tagen im Iran hätten die Juden nie so gelitten wie in Europa.


https://www.heise.de/tp/features/Juden-in-muslimischen-Laendern-3417357.html


Die seinerzeit kursierenden antisemitischen Karikaturen aus dem Iran sind den Karikaturen des "Stürmer" des deutschen Faschismus nachgebildet. Sie sind keine islamische Erfindung. Der islam hat dem christlich-europäischen - und eigentlichen - Antisemitismus Vergleichbares nicht hervor gebracht, sondern wenn, dann bedienen sich die reaktionärsten Schichten in Islamischen Ländern christlicher Bilder.

Aber die Mehrheit der Bevölkerung im Iran lebt friedlich und freundschaftlich mit den Jüdischen Mitbürgern zusammen.

Nicht nur der Koran, auch die Geschichte sagt da etwas anderes, nämlich dass der Islam durchaus seinen eigenen Antisemitismus kennt - auch vor der Gründung Israels. Speziell in Palästina ist der antijüdischen Terror auch viel älter als der Staat Israel, er beginnt bereits in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts, als die Juden dort noch eine kleine Minderheit waren, die jeden m2, den sie belegten, bar bezahlt hatten. Und wenn Du nach arabisch/islamischen Progromen oder Massakern an Juden suchst, dann fangen die ca im 11 Jahrhundert an.


Ich weiß, aber "in der islamischen Welt" war das die Ausnahme, in Europa dagegen die Regel, und zwar über viele Jahrhunderte.

Vor allem war die Feindschaft des Islam nicht exklusiv gegen das Judentum gerichtet, sondern ebenso gegen das Christentum.

Da gibt es z.B. Stellen wie die folgenden:

Zitat:
O die ihr glaubt! Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden. - Sure 5,51

Diejenigen von den Leuten der Schrift (Christen und Juden) und den Heiden, die ungläubig sind, werden (dereinst) im Feuer der Hölle sein und (ewig) darin weilen. Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe. Sure 98,6


http://www.koranzitate.de/


Christen werden auch gesondert angefeindet:

Zitat:
Sure 98, Vers 6: Siehe, die Ungläubigen vom Volk der Schrift und die Götzendiener werden in Dschahannams Feuer kommen und ewig darinnen verweilen. Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.

Sure 9, Vers 30: … Und es sprechen die Nazarener: „Der Messias ist Allahs Sohn.“ Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah schlage sie tot! Wie sind sie verstandeslos!


http://derprophet.info/inhalt/christen-im-koran-htm/


All dies zeigt natürlich die besondere religiöse Intoleranz des Islam, kein Zweifel. Aber der christliche Antisemitismus ist eine andere Qualität, die es so im Islam nicht gibt.

In der christlichen Geschichte wurden Juden oft für Hungersnöte und Missernten, für Seuchen wie die Pest und für verschieden andere Unglücke oder Verbrechen pauschal verantwortlich gemacht. Juden waren wie Hexen usw. quasi Verkörperungen des Bösen, also des *Teufels*. Eine wirklich vergleichbare Figur gibt es im Islam nicht.

Hier spielte doch im wesentlichen die religiöse Konkurrenz und Dominanz die Hauptrolle bei der Unterdrückung und Gewalt gegen andere Religionen.

Zitat:
Im Islam gibt es keinen traditionellen, religiös oder rassistisch begründeten Antisemitismus. Dennoch ist er heutzutage in den mehrheitlich islamischen Ländern weit verbreitet.

Weder Rassismus noch die daraus entstehende Gewalt sind zu rechtfertigen. Die Akzeptanz antisemitischer Vorurteile unter Muslimen sollte aber politisch und gesellschaftlich eingeordnet werden und nicht religiös. Ohne die koloniale Unterwerfung der Arabischen Welt im 19. und 20. Jahrhundert ist die Verbreitung antisemitischen Gedankenguts auch in anderen islamischen Ländern kaum denkbar.


https://de.qantara.de/inhalt/judenhass-im-koran-im-islam-gibt-es-keinen-traditionellen-antisemitismus?nopaging=1


Juden lebten vor der Zeit des europäischen Kolonialismus viele Jahrhunderte in relativ großer Zahl in islamischen Ländern, allerdings nicht gleichberechtigt wie man weiß. (Aber für Christen gilt eben das Gleiche.)

Massenhafte Vertreibungen und Auswanderungen von Juden fanden erst im 19. und 20. Jahrhundert statt, als die Länder des Nahen Ostens vom europäischen Nationalismus und Antisemitismus beeinflusst wurden.

Das wurde aber hier schon einige Male diskutiert und belegt. Das Kleingedruckte

#277:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 24.05.2020, 01:06
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


.....Massenhafte Vertreibungen und Auswanderungen von Juden fanden erst im 19. und 20. Jahrhundert statt, als die Länder des Nahen Ostens vom europäischen Nationalismus und Antisemitismus beeinflusst wurden.

Das wurde aber hier schon einige Male diskutiert und belegt. Das Kleingedruckte



Wobei der Zionismus letztlich auch nur eine besondere Spielart des europäischen Nationalismus ist und zwar eine, deren unverhohlener territorialer Besitzanspruch insbesondere auf manche Araber sehr bedrohlich wirken musste.

#278:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 24.05.2020, 08:26
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


.....Massenhafte Vertreibungen und Auswanderungen von Juden fanden erst im 19. und 20. Jahrhundert statt, als die Länder des Nahen Ostens vom europäischen Nationalismus und Antisemitismus beeinflusst wurden.

Das wurde aber hier schon einige Male diskutiert und belegt. Das Kleingedruckte



Wobei der Zionismus letztlich auch nur eine besondere Spielart des europäischen Nationalismus ist und zwar eine, deren unverhohlener territorialer Besitzanspruch insbesondere auf manche Araber sehr bedrohlich wirken musste.

Den unverhohlenen territorialen Besitzanspruch stellte man aber nur für die Flächen, an denen man käuflich Eigentum erworben hatte.

So empathisch wie Du das beschreibst, müsstest Du ein hervorragender AfD-Versteher sein, obwohl ich von der AfD eine Formulierung vom unverhohlenen Besitzanspruch der Türken auf den deutschen Obst- und Gemüsehandel noch nicht gehört habe.
Am Kopf kratzen Klingt vielleicht mehr nach NSU. Und mir ist so, als hätten die sich in ihrem Freiheitskampf auch gegen einen Gemüsehändler gewehrt.

#279:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 24.05.2020, 10:53
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


.....Massenhafte Vertreibungen und Auswanderungen von Juden fanden erst im 19. und 20. Jahrhundert statt, als die Länder des Nahen Ostens vom europäischen Nationalismus und Antisemitismus beeinflusst wurden.

Das wurde aber hier schon einige Male diskutiert und belegt. Das Kleingedruckte



Wobei der Zionismus letztlich auch nur eine besondere Spielart des europäischen Nationalismus ist und zwar eine, deren unverhohlener territorialer Besitzanspruch insbesondere auf manche Araber sehr bedrohlich wirken musste.

Den unverhohlenen territorialen Besitzanspruch stellte man aber nur für die Flächen, an denen man käuflich Eigentum erworben hatte.

So empathisch wie Du das beschreibst, müsstest Du ein hervorragender AfD-Versteher sein ...


Die Position der AfD ist folgende:

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Der Fraktionsvorsitzende der AfD, Alexander Gauland, sagte, "es war und ist richtig, die Existenz Israels zu einem Teil unserer Staatsräson zu erklären". Das enthalte jedoch die Verpflichtung, im Ernstfall an Israels Seite "zu kämpfen und zu sterben".

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-04/unabhaengigkeitstag-israel-70-jahre-staatsgruendung-bundestag-debatte


Das erklärt sich einfach dadurch, dass auch die AfD den deutschen Imperialismus unterstützt, so wie das auch CDU, SPD und FDP tun.

So kann sich die AfD als anti-antisemitisch hinstellen, und ebenso die CDU.


Israel war und ist eine Machtbasis an der Tür zu den großen Ölreserven des nahen Ostens und wird hierfür auch entsprechend aufgerüstet und wirtschaftlich unterstützt von den USA und der EU.

#280:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 24.05.2020, 19:37
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


.....Massenhafte Vertreibungen und Auswanderungen von Juden fanden erst im 19. und 20. Jahrhundert statt, als die Länder des Nahen Ostens vom europäischen Nationalismus und Antisemitismus beeinflusst wurden.

Das wurde aber hier schon einige Male diskutiert und belegt. Das Kleingedruckte



Wobei der Zionismus letztlich auch nur eine besondere Spielart des europäischen Nationalismus ist und zwar eine, deren unverhohlener territorialer Besitzanspruch insbesondere auf manche Araber sehr bedrohlich wirken musste.

Den unverhohlenen territorialen Besitzanspruch stellte man aber nur für die Flächen, an denen man käuflich Eigentum erworben hatte.

So empathisch wie Du das beschreibst, müsstest Du ein hervorragender AfD-Versteher sein, obwohl ich von der AfD eine Formulierung vom unverhohlenen Besitzanspruch der Türken auf den deutschen Obst- und Gemüsehandel noch nicht gehört habe.
Am Kopf kratzen Klingt vielleicht mehr nach NSU. Und mir ist so, als hätten die sich in ihrem Freiheitskampf auch gegen einen Gemüsehändler gewehrt.



Dir ist nicht bewusst, dass der exklusive Besitzanspruch, den Israel auf ganz Palaestina erhebt, dem exklusiven Besitzanspruch des "deutschen Volkes", wie ihn letztlich die AfD vertritt, wesensverwandt ist?

In meinem Deutschland ist jedenfalls nicht nur fuer ethnische Deutsche Platz, sondern das gehoert allen anderen Menschen, die darin zuhause sind, ganz genauso wir Dir und frueher, als ich noch dort zuhause war, auch mir.

Wie sieht das eigentlich bei Dir aus?

Vertrittst Du, was das deutsche Staatsvolk angeht, eigentlich eine Postion wie die meine oder ähnelt die eher der der israelischen Staatsideologie bzw. der der AfD?

#281:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 24.05.2020, 19:42
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


.....Massenhafte Vertreibungen und Auswanderungen von Juden fanden erst im 19. und 20. Jahrhundert statt, als die Länder des Nahen Ostens vom europäischen Nationalismus und Antisemitismus beeinflusst wurden.

Das wurde aber hier schon einige Male diskutiert und belegt. Das Kleingedruckte



Wobei der Zionismus letztlich auch nur eine besondere Spielart des europäischen Nationalismus ist und zwar eine, deren unverhohlener territorialer Besitzanspruch insbesondere auf manche Araber sehr bedrohlich wirken musste.

Den unverhohlenen territorialen Besitzanspruch stellte man aber nur für die Flächen, an denen man käuflich Eigentum erworben hatte.

So empathisch wie Du das beschreibst, müsstest Du ein hervorragender AfD-Versteher sein ...


Die Position der AfD ist folgende:

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Der Fraktionsvorsitzende der AfD, Alexander Gauland, sagte, "es war und ist richtig, die Existenz Israels zu einem Teil unserer Staatsräson zu erklären". Das enthalte jedoch die Verpflichtung, im Ernstfall an Israels Seite "zu kämpfen und zu sterben".

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-04/unabhaengigkeitstag-israel-70-jahre-staatsgruendung-bundestag-debatte


Das erklärt sich einfach dadurch, dass auch die AfD den deutschen Imperialismus unterstützt, so wie das auch CDU, SPD und FDP tun.

So kann sich die AfD als anti-antisemitisch hinstellen, und ebenso die CDU.


Israel war und ist eine Machtbasis an der Tür zu den großen Ölreserven des nahen Ostens und wird hierfür auch entsprechend aufgerüstet und wirtschaftlich unterstützt von den USA und der EU.



Ausserdem kommt Antisemiten die Existenz einer "Heimstatt aller Juden" sehr gelegen. Kann man doch so den Juden im eigenen Land ganz prima nahelegen, nach dorthin auszuwandern und sich aus der eigenen "Heimstatt" zu verpissen.

Wie rief jener CDU-Provinzpolitiker einst dem Ignaz Bubis zu? "Ihre Heimat ist Israel!" und bewegte sich dabei vollständig auf dem Boden der israelischen Verfassung. zynisches Grinsen

#282:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 24.05.2020, 21:47
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


.....Massenhafte Vertreibungen und Auswanderungen von Juden fanden erst im 19. und 20. Jahrhundert statt, als die Länder des Nahen Ostens vom europäischen Nationalismus und Antisemitismus beeinflusst wurden.

Das wurde aber hier schon einige Male diskutiert und belegt. Das Kleingedruckte



Wobei der Zionismus letztlich auch nur eine besondere Spielart des europäischen Nationalismus ist und zwar eine, deren unverhohlener territorialer Besitzanspruch insbesondere auf manche Araber sehr bedrohlich wirken musste.

Den unverhohlenen territorialen Besitzanspruch stellte man aber nur für die Flächen, an denen man käuflich Eigentum erworben hatte.

So empathisch wie Du das beschreibst, müsstest Du ein hervorragender AfD-Versteher sein, obwohl ich von der AfD eine Formulierung vom unverhohlenen Besitzanspruch der Türken auf den deutschen Obst- und Gemüsehandel noch nicht gehört habe.
Am Kopf kratzen Klingt vielleicht mehr nach NSU. Und mir ist so, als hätten die sich in ihrem Freiheitskampf auch gegen einen Gemüsehändler gewehrt.



Dir ist nicht bewusst, dass der exklusive Besitzanspruch, den Israel auf ganz Palaestina erhebt, dem exklusiven Besitzanspruch des "deutschen Volkes", wie ihn letztlich die AfD vertritt, wesensverwandt ist?

In meinem Deutschland ist jedenfalls nicht nur fuer ethnische Deutsche Platz, sondern das gehoert allen anderen Menschen, die darin zuhause sind, ganz genauso wir Dir und frueher, als ich noch dort zuhause war, auch mir.

Wie sieht das eigentlich bei Dir aus?

Vertrittst Du, was das deutsche Staatsvolk angeht, eigentlich eine Postion wie die meine oder ähnelt die eher der der israelischen Staatsideologie bzw. der der AfD?

Du glaubst gar nicht, was mir alles bewusst ist.

Zum Beispiel, von welcher Zeit Skeptiker im innersten Teil dieses Threads spricht, und dass Deine Antwort da ausnahmsweise zumindest zeitlich passt. Die Zeit, in der das spielt, ist noch vor WWII.
Genau auf die Empathie mit den Arabern, die Du da zeigst, spiele ich dann an, in dem ich das strukturell in die heutige Zeit in Deutschland übertrage.

Weder gab es da Israel, noch ist dieser Schlenker sonstwie passend.
Kann es sein, dass Du manchmal Verständnisschwierigkeiten hast?

#283:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 24.05.2020, 22:13
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:


.....Massenhafte Vertreibungen und Auswanderungen von Juden fanden erst im 19. und 20. Jahrhundert statt, als die Länder des Nahen Ostens vom europäischen Nationalismus und Antisemitismus beeinflusst wurden.

Das wurde aber hier schon einige Male diskutiert und belegt. Das Kleingedruckte



Wobei der Zionismus letztlich auch nur eine besondere Spielart des europäischen Nationalismus ist und zwar eine, deren unverhohlener territorialer Besitzanspruch insbesondere auf manche Araber sehr bedrohlich wirken musste.

Den unverhohlenen territorialen Besitzanspruch stellte man aber nur für die Flächen, an denen man käuflich Eigentum erworben hatte.

So empathisch wie Du das beschreibst, müsstest Du ein hervorragender AfD-Versteher sein, obwohl ich von der AfD eine Formulierung vom unverhohlenen Besitzanspruch der Türken auf den deutschen Obst- und Gemüsehandel noch nicht gehört habe.
Am Kopf kratzen Klingt vielleicht mehr nach NSU. Und mir ist so, als hätten die sich in ihrem Freiheitskampf auch gegen einen Gemüsehändler gewehrt.



Dir ist nicht bewusst, dass der exklusive Besitzanspruch, den Israel auf ganz Palaestina erhebt, dem exklusiven Besitzanspruch des "deutschen Volkes", wie ihn letztlich die AfD vertritt, wesensverwandt ist?

In meinem Deutschland ist jedenfalls nicht nur fuer ethnische Deutsche Platz, sondern das gehoert allen anderen Menschen, die darin zuhause sind, ganz genauso wir Dir und frueher, als ich noch dort zuhause war, auch mir.

Wie sieht das eigentlich bei Dir aus?

Vertrittst Du, was das deutsche Staatsvolk angeht, eigentlich eine Postion wie die meine oder ähnelt die eher der der israelischen Staatsideologie bzw. der der AfD?

Du glaubst gar nicht, was mir alles bewusst ist.

Zum Beispiel, von welcher Zeit Skeptiker im innersten Teil dieses Threads spricht, und dass Deine Antwort da ausnahmsweise zumindest zeitlich passt. Die Zeit, in der das spielt, ist noch vor WWII.
Genau auf die Empathie mit den Arabern, die Du da zeigst, spiele ich dann an, in dem ich das strukturell in die heutige Zeit in Deutschland übertrage.

Weder gab es da Israel, noch ist dieser Schlenker sonstwie passend.
Kann es sein, dass Du manchmal Verständnisschwierigkeiten hast?



Das ist es ja, was Deine Argumentation so schräg und absurd erscheinen laesst. Um zu Deinem Standpunkt zu gelangen, musst Du erst mal übertragen, was absolut nicht übertragbar ist. Die Situation der palaestinensischen Araber vor dem 2. Weltkrieg war eine ganz andere als die der Deutschen heutzutage und eine dem antiarabischen Zionismus vergleichbare Bedrohung fuer Deutschland gab und gibt es höchstens in der Phantasie einiger unverbesserlicher Rassisten, Aluhuttraeger oder sonstiger Spinner.

#284:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 25.05.2020, 01:38
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
....Die Situation der palaestinensischen Araber vor dem 2. Weltkrieg war eine ganz andere als die der Deutschen heutzutage und eine dem antiarabischen Zionismus vergleichbare Bedrohung fuer Deutschland gab und gibt es höchstens in der Phantasie einiger unverbesserlicher Rassisten, Aluhuttraeger oder sonstiger Spinner.


Dass sehe ich jetzt wirklich ein, dass es eine starke antiarabische Aggression ist, von Arabern Land zu kaufen. Das versteh ich jetzt.

#285:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 25.05.2020, 02:38
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
....Die Situation der palaestinensischen Araber vor dem 2. Weltkrieg war eine ganz andere als die der Deutschen heutzutage und eine dem antiarabischen Zionismus vergleichbare Bedrohung fuer Deutschland gab und gibt es höchstens in der Phantasie einiger unverbesserlicher Rassisten, Aluhuttraeger oder sonstiger Spinner.


Dass sehe ich jetzt wirklich ein, dass es eine starke antiarabische Aggression ist, von Arabern Land zu kaufen. Das versteh ich jetzt.


Es ging von Anfang an darum einen juedischen Staat in einem ueberwiegend nichtjuedischen Gebiet zu gruenden. Der Landkauf diente lediglich dazu eine Ausgangsbasis fuer den späteren Landraub zu schaffen, genauso wie heute juedische Siedler jedes zum Verkauf stehende Haus im arabischen Teil der Altstadt Jerusalems aufkaufen, zu einer Art Trutzburg ausbauen und von dort aus die arabische Nachbarschaft terrorisieren, waehrend der Staat Israel das Ganze militärisch absichert und verraeterischerweise Weise dafuer sorgt, dass im juedischen Teil der Jerusalemer Altstadt Nichtjuden der Immobilienerwewrb grundsaetzlich verboten ist. Manchmal dient "Landkauf" eben auch dazu um zu verschleiern, dass letztlich ethnische Säuberung und Landklau das Ziel ist.

Ansonsten nenne mir bitte einen einzigen Staat, in dem zivilrechtlich erworbenes Land dazu berechtigt darauf einen eigenen souveränen Staat zu gründen. Ansonsten waere die Lösung des Nahostkonfliktes relativ einfach. Die reichen Oelstaaten am Persischen Golf könnten einfach jedes zum Verkauf angebotene Stück Land in Israel aufkaufen (reich genug sind die ja um jeden anderen Käufer zu ueberbieten) und auf den so erworbenen Ländereien den "islamischen Staat Palaestina" als "Heimstatt fuer das palaestinensische Volk" gründen. Die dort wohnenden Juden könnten so erst majorisiert und dann verdrängt werden, bis auf die, die hübsch brav akzeptieren, dass sie jetzt in einem islamischen Land leben und wem das nicht passt, der möge sich verpissen und wer sich wehrt ist ein ganz übler islamophober Terriorist, dessen Sippe das Wohnhaus plattgemacht wird. zwinkern

#286:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 25.05.2020, 13:22
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
.... Der Landkauf diente lediglich dazu eine Ausgangsbasis fuer den späteren Landraub zu schaffen....

Ja, so sind sie, die Juden.

#287:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 25.05.2020, 14:08
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:

Der Landkauf diente lediglich dazu eine Ausgangsbasis fuer den späteren Landraub zu schaffen,

Lächerlich. Ein Blick auf die Landkarte ist hilfreich:
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Map_of_the_Arab-Israeli_conflict-blank.svg
Der blaue Mückenschiss, für den man fast eine Lupe braucht, das ist Israel.
Das grosse Grüne ist Arabien. Mehr als genug Platz für Zillionen Araber.

#288:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 25.05.2020, 14:11
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Israel war und ist eine Machtbasis an der Tür zu den großen Ölreserven des nahen Ostens und wird hierfür auch entsprechend aufgerüstet und wirtschaftlich unterstützt von den USA und der EU.

Welche arabischen Ölreserven kontrolliert Israel denn so?

#289:  Autor: wolle BeitragVerfasst am: 30.05.2020, 18:43
    —
https://www.welt.de/kultur/article208639281/Humboldt-Forum-Umstrittenes-Kreuz-erhoeht-Schloss-um-zwoelf-Meter.html schrieb:
Zitat:
Goldene Lettern auf blauem Grund fordern umlaufend um die Kuppel des in weiten Teilen rekonstruierten Stadtschlosses nichts weniger als die Unterwerfung aller Menschen unter das Christentum.

Ich habe nun nirgends gefunden, wie dieser auf Bibel-Zitate zurück gehende Unterwerfungs-Spruch genau lautet.
Hauptsache, man kann diese Peinlichkeit nirgends lesen.

#290:  Autor: wolle BeitragVerfasst am: 30.05.2020, 19:25
    —
Habe es gefunden:
https://www.die-bibel.de/bibelstelle/Philipper%202,6-11/ schrieb:
Zitat:
10 dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,
11 und alle Zungen bekennen sollen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.


https://www.juedische-allgemeine.de/allgemein/mit-dem-kreuz-gegen-religioese-vielfalt/ schrieb:
Zitat:
»Es ist kein anderer Heil, es ist auch kein anderer Name den Menschen gegeben, denn der Name Jesu, zu Ehren des Vaters, dass im Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind.«


Urheber des Zitats ist Preußen-König Friedrich Wilhelm IV.
Die Sponsoren der "Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wieder haben" Romantik wollen indes anonym bleiben.
Das 310 kg schwere Kreuz mit Reichsapfel wird von acht Cheruben (Engeln) getragen.
Dabei ist das Stadtschloss mit dem Humboldt-Forum nicht einmal eine Kirche.

https://www.berliner-zeitung.de/kultur-vergnuegen/schlosslast-auf-dem-humboldtforum-li.84728 schrieb:
Zitat:
Eine religiöse und kulturelle Anmaßung Europas, der Millionen Menschen und viele Kulturen zum Opfer gefallen sind.

#291:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 31.05.2020, 02:41
    —
wolle hat folgendes geschrieben:
https://www.welt.de/kultur/article208639281/Humboldt-Forum-Umstrittenes-Kreuz-erhoeht-Schloss-um-zwoelf-Meter.html schrieb:
Zitat:
Goldene Lettern auf blauem Grund fordern umlaufend um die Kuppel des in weiten Teilen rekonstruierten Stadtschlosses nichts weniger als die Unterwerfung aller Menschen unter das Christentum.

Ich habe nun nirgends gefunden, wie dieser auf Bibel-Zitate zurück gehende Unterwerfungs-Spruch genau lautet.
Hauptsache, man kann diese Peinlichkeit nirgends lesen.

Wenn man's eh nicht lesen kann: was soll's.
Hat man in Berlin keine anderen Probleme?
BER ist fertig und jetzt hat man endlich Zeit, sich um die wirklich wichtigen Angelegenheiten zu kümmern?

#292:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 31.05.2020, 04:16
    —
Vielleicht hat man sich ja auch gedacht, dass man kommenden Generationen das ein oder andere Kreuz hinterlässt, damit die auch noch was zum wegsprengen haben. zynisches Grinsen





#293:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 31.05.2020, 10:47
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Vielleicht hat man sich ja auch gedacht, dass man kommenden Generationen das ein oder andere Kreuz hinterlässt, damit die auch noch was zum wegsprengen haben. zynisches Grinsen





Möchtest du diese Gleichsetzung nicht noch einmal überdenken?

#294:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 31.05.2020, 12:03
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Vielleicht hat man sich ja auch gedacht, dass man kommenden Generationen das ein oder andere Kreuz hinterlässt, damit die auch noch was zum wegsprengen haben. zynisches Grinsen





Möchtest du diese Gleichsetzung nicht noch einmal überdenken?

Hab ich grade, mal ganz kurz.
Tja, Hakenkreuz und Christenkreuz, das ist schon was dran. In hoc signum vinces. Beide haben Millionen Menschenleben gekostet und viel Leid angerichtet.

#295:  Autor: wolle BeitragVerfasst am: 31.05.2020, 14:20
    —
Ahriman hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Vielleicht hat man sich ja auch gedacht, dass man kommenden Generationen das ein oder andere Kreuz hinterlässt, damit die auch noch was zum wegsprengen haben. zynisches Grinsen





Möchtest du diese Gleichsetzung nicht noch einmal überdenken?

Hab ich grade, mal ganz kurz.
Tja, Hakenkreuz und Christenkreuz, das ist schon was dran. In hoc signum vinces. Beide haben Millionen Menschenleben gekostet und viel Leid angerichtet.

https://www.zeit.de/2019/10/conquista-mexiko-spanien-kreuzzug-katholizismus-christentum-weltreligion/komplettansicht schrieb:
Zitat:
Als sich Cortés und sein Häuflein Conquistadoren im Februar 1519 aufmachten, das Reich der Azteken zu unterwerfen, lebten dort etwa 25 Millionen Menschen. 80 Jahre später waren es nur noch eine Million.

96% der Bevölkerung im Namen des Katholizismus zu ermorden und das komplette Gold zu stehlen, das ist Völkermord und Raub auf globaler Ebene.
Die Azteken (heute Mexikaner) wurden nie für das gestohlene Gold entschädigt.
Dafür werden sie jetzt mit dem Schriftzug in goldenen Großbuchstaben über Berlin verhöhnt, verbunden mit der Aufforderung, sich weiterhin brav den Erben der Völkermörder zu unterwerfen.

#296:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 31.05.2020, 14:28
    —
wolle hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Vielleicht hat man sich ja auch gedacht, dass man kommenden Generationen das ein oder andere Kreuz hinterlässt, damit die auch noch was zum wegsprengen haben. zynisches Grinsen





Möchtest du diese Gleichsetzung nicht noch einmal überdenken?

Hab ich grade, mal ganz kurz.
Tja, Hakenkreuz und Christenkreuz, das ist schon was dran. In hoc signum vinces. Beide haben Millionen Menschenleben gekostet und viel Leid angerichtet.

https://www.zeit.de/2019/10/conquista-mexiko-spanien-kreuzzug-katholizismus-christentum-weltreligion/komplettansicht schrieb:
Zitat:
Als sich Cortés und sein Häuflein Conquistadoren im Februar 1519 aufmachten, das Reich der Azteken zu unterwerfen, lebten dort etwa 25 Millionen Menschen. 80 Jahre später waren es nur noch eine Million.

96% der Bevölkerung im Namen des Katholizismus zu ermorden und das komplette Gold zu stehlen, das ist Völkermord und Raub auf globaler Ebene.
Die Azteken (heute Mexikaner) wurden nie für das gestohlene Gold entschädigt.
Dafür werden sie jetzt mit dem Schriftzug in goldenen Großbuchstaben über Berlin verhöhnt, verbunden mit der Aufforderung, sich weiterhin brav den Erben der Völkermörder zu unterwerfen.


Die katholische Kirche hat bisher jeden Völkermord, jeden Kolonialismus, jedes Massaker gegen soziale Bewegungen und jeden Faschismus abgesegnet, wo immer es das in katholischen Landen gab.

Und auch, wenn Trump jetzt die Nationalgarde einsetzen würde gegen die Protestierenden in den USA, so wären die Katholen und Evangelen dabei.

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Unruhen-in-Minneapolis-Absolutes-und-gefaehrlichen-Chaos/Ein-Regime-Change-in-den-USA/posting-36757397/show/

#297:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 31.05.2020, 15:10
    —
wolle hat folgendes geschrieben:
....
96% der Bevölkerung im Namen des Katholizismus zu ermorden und das komplette Gold zu stehlen, das ist Völkermord und Raub auf globaler Ebene.
...

Bei dem größeren Teil dieser 96 % handelte es sich weniger um Mord als um Totschlag: Die Waffen waren Masern, Pocken, Typhus und Grippe.

Aber auch bei dem Rest wäre das kleine Häufchen der Europäer schon theoretisch nicht in der Lage gewesen, all die Morde zu begehen, die man ihnen anlastet: Sie waren in der Lage brutale Unterdrückung durch herrschende Kasten bzw. Stämme politisch zu nutzen und hatten jede Menge Zulauf durch einheimische Kräfte.

Das soll jetzt nicht heißen, dass ich das toll finde, was da stattgefunden hat, aber ich finde es besser, Entrüstung auf Tatsachen aufzubauen.

#298:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 31.05.2020, 18:08
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Vielleicht hat man sich ja auch gedacht, dass man kommenden Generationen das ein oder andere Kreuz hinterlässt, damit die auch noch was zum wegsprengen haben. zynisches Grinsen





Möchtest du diese Gleichsetzung nicht noch einmal überdenken?



Das eine Kreuz steht dafuer die ganze Welt deutsch zu machen und das andere laut Inschrift dafuer die ganze Welt christlich zu machen. In beiden Faellen ging man dabei historisch ueber jede Menge Leichen.

Das passt schon.


Dass es innerhalb des Christentums auch ganz andere Stroemungen gab und gibt, ist geschenkt und ein anderes Kreuz haette mich sicher nicht zu meinem Vergleich (nicht Gleichsetzung!) animiert. Die Inschrift zeigt hier jedoch recht eindeutig welche Art von Christentum gemeint ist und dessen Absolutheitsanspruch lehne ich genauso ab wie den der Nationalsozialisten.

Ansonsten passt sowas ueberhaupt nicht in ein Land, in dem neben Christen, auch viele Moslems, Juden, Atheisten etc. leben. Das Kreuz stellt einen möglicherweise sogar gewollten Affront u. a. gegen Leute wie mich dar. Deshalb weg mit dem Ding, so wie 1945. Das passt nicht zu einem aufgeklärten Deutschland!

#299:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 31.05.2020, 18:14
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Vielleicht hat man sich ja auch gedacht, dass man kommenden Generationen das ein oder andere Kreuz hinterlässt, damit die auch noch was zum wegsprengen haben. zynisches Grinsen





Möchtest du diese Gleichsetzung nicht noch einmal überdenken?

Hab ich grade, mal ganz kurz.
Tja, Hakenkreuz und Christenkreuz, das ist schon was dran. In hoc signum vinces. Beide haben Millionen Menschenleben gekostet und viel Leid angerichtet.

https://www.zeit.de/2019/10/conquista-mexiko-spanien-kreuzzug-katholizismus-christentum-weltreligion/komplettansicht schrieb:
Zitat:
Als sich Cortés und sein Häuflein Conquistadoren im Februar 1519 aufmachten, das Reich der Azteken zu unterwerfen, lebten dort etwa 25 Millionen Menschen. 80 Jahre später waren es nur noch eine Million.

96% der Bevölkerung im Namen des Katholizismus zu ermorden und das komplette Gold zu stehlen, das ist Völkermord und Raub auf globaler Ebene.
Die Azteken (heute Mexikaner) wurden nie für das gestohlene Gold entschädigt.
Dafür werden sie jetzt mit dem Schriftzug in goldenen Großbuchstaben über Berlin verhöhnt, verbunden mit der Aufforderung, sich weiterhin brav den Erben der Völkermörder zu unterwerfen.


Die katholische Kirche hat bisher jeden Völkermord, jeden Kolonialismus, jedes Massaker gegen soziale Bewegungen und jeden Faschismus abgesegnet, wo immer es das in katholischen Landen gab.

Und auch, wenn Trump jetzt die Nationalgarde einsetzen würde gegen die Protestierenden in den USA, so wären die Katholen und Evangelen dabei.

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Unruhen-in-Minneapolis-Absolutes-und-gefaehrlichen-Chaos/Ein-Regime-Change-in-den-USA/posting-36757397/show/


Das kannst Du nicht so pauschal sagen. In den USA gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Kirchen und viele davon sind bei den Protesten nicht nur mit dabei, sondern helfen bei deren Organisation mit.

Die rechten Evangelikalen und andere reaktionäre christliche Kreise sind zwar sehr mächtig in den USA, erzaehlen aber nur die halbe Geschichte des Christentums in den USA. Bei allen grossen sozialen Bewegungen in den USA waren christliche Kirchen ganz vorne mit dabei! So wie heute auch wieder!

#300:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 31.05.2020, 18:34
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Vielleicht hat man sich ja auch gedacht, dass man kommenden Generationen das ein oder andere Kreuz hinterlässt, damit die auch noch was zum wegsprengen haben. zynisches Grinsen


Möchtest du diese Gleichsetzung nicht noch einmal überdenken?

Hab ich grade, mal ganz kurz.
Tja, Hakenkreuz und Christenkreuz, das ist schon was dran. In hoc signum vinces. Beide haben Millionen Menschenleben gekostet und viel Leid angerichtet.

https://www.zeit.de/2019/10/conquista-mexiko-spanien-kreuzzug-katholizismus-christentum-weltreligion/komplettansicht schrieb:
Zitat:
Als sich Cortés und sein Häuflein Conquistadoren im Februar 1519 aufmachten, das Reich der Azteken zu unterwerfen, lebten dort etwa 25 Millionen Menschen. 80 Jahre später waren es nur noch eine Million.

96% der Bevölkerung im Namen des Katholizismus zu ermorden und das komplette Gold zu stehlen, das ist Völkermord und Raub auf globaler Ebene.
Die Azteken (heute Mexikaner) wurden nie für das gestohlene Gold entschädigt.
Dafür werden sie jetzt mit dem Schriftzug in goldenen Großbuchstaben über Berlin verhöhnt, verbunden mit der Aufforderung, sich weiterhin brav den Erben der Völkermörder zu unterwerfen.


Die katholische Kirche hat bisher jeden Völkermord, jeden Kolonialismus, jedes Massaker gegen soziale Bewegungen und jeden Faschismus abgesegnet, wo immer es das in katholischen Landen gab.

Und auch, wenn Trump jetzt die Nationalgarde einsetzen würde gegen die Protestierenden in den USA, so wären die Katholen und Evangelen dabei.

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Unruhen-in-Minneapolis-Absolutes-und-gefaehrlichen-Chaos/Ein-Regime-Change-in-den-USA/posting-36757397/show/


Das kannst Du nicht so pauschal sagen. In den USA gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Kirchen und viele davon sind bei den Protesten nicht nur mit dabei, sondern helfen bei deren Organisation mit.

Die rechten Evangelikalen und andere reaktionäre christliche Kreise sind zwar sehr mächtig in den USA, erzaehlen aber nur die halbe Geschichte des Christentums in den USA. Bei allen grossen sozialen Bewegungen in den USA waren christliche Kirchen ganz vorne mit dabei! So wie heute auch wieder!


Bei welchen denn? Ein bisschen Frieden?

Sicher gibt es auch in den USA moralische christliche Bewegungen. Oder nenne sie *gemäßigt*. Aber auch diese sind kapitaltragend und konservativ. Sie hinken höchstens den Bewegungen hinterher oder hinken mit. Aber mehr nicht.

Maßgeblich ist das reaktionäre Sammelsurium aus Evangelikalen, KKK-Anhängern, Puritanern, Moral Majority und wie die Fanatiker sonst noch so alle heißen.



Freigeisterhaus -> Weltanschauungen und Religionen


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12  Weiter  :| |:
Seite 10 von 12

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group