Erneut zu dieser SPD
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 10, 11, 12, 13  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte

#301:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 18:08
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
ZDF-Diskussion mit dem neuen SPD-Duo.

Vorspann: "Gemessen an der Gesamtzahl der SPD-Mitglieder haben nur rund 27% dem neuen Führungsduo ihre Stimme gegeben."

Premiere, ich habe noch nie an so einer Stelle mitbekommen das ein Wahlergebnis unter Berücksichtigung der Nichtwähler vorgesetzt wurde.


Bei ungefähr jeder Wahl wird die Quote der Nichtwähler genannt.

#302:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 18:21
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
ZDF-Diskussion mit dem neuen SPD-Duo.

Vorspann: "Gemessen an der Gesamtzahl der SPD-Mitglieder haben nur rund 27% dem neuen Führungsduo ihre Stimme gegeben."

Premiere, ich habe noch nie an so einer Stelle mitbekommen das ein Wahlergebnis unter Berücksichtigung der Nichtwähler vorgesetzt wurde.


Bei ungefähr jeder Wahl wird die Quote der Nichtwähler genannt.

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Vorspann:


ich habe noch nie an so einer Stelle

#303:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 18:29
    —
Du kritisierst die Reihenfolge, in der die Quoten genannt werden? Ich finde es OK, daß die Quote der Nichtwähler in der Regel nach den Quoten der Wähler genannt wird.

#304:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 18:34
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Ich finde es OK, daß die Quote der Nichtwähler in der Regel nach den Quoten der Wähler genannt wird.

Und das dies beim Vorspann zur Diskussion mit neuem SPD-Duo genannt wird findest du ......

#305:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 18:47
    —
Das *neue Duo* setzt die Politik der alten SPD-Masken fort:

Den CDU-Staat weiterhin zu unterstützen.

Und Kevin macht auch mit. @Marcellinus: gut erkannt!

#306:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 18:52
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Ich finde es OK, daß die Quote der Nichtwähler in der Regel nach den Quoten der Wähler genannt wird.

Und das dies beim Vorspann zur Diskussion mit neuem SPD-Duo genannt wird findest du ......


Unschön für die Gewählten.

#307:  Autor: fwoWohnort: im Speckgürtel BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 18:56
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Du kritisierst die Reihenfolge, in der die Quoten genannt werden? Ich finde es OK, daß die Quote der Nichtwähler in der Regel nach den Quoten der Wähler genannt wird.

Ich gebe unserem Hausrussen ja nur ungern Recht, aber er hat es damit, dass er feststellt, dass diese Nennung der echten Stimmanteile ungewöhnlich ist. Denn das ist es ja: Wir Du richtig beschrieben hast, werden üblicherweise die Anteile in Wählerstimmen angegeben und anschließend der Anteil derer, die wirklich gewählt haben oder auch nicht gewählt haben. Dass man dann ausmultipiziert, was das real bedeutet, indem man dann sagt, wie groß die einzelnen Stimmanteile bezogen auf die Gesamtanzahl der Wahlberechtigen sind, findet normalerweise nicht statt.

Wenn man das häufiger gemacht hätte, wären die Gewählten vielleicht was bescheidener aufgetreten, anstatt sich einzureden, was für große Mehrheiten hinter ihnen stehen. Vielleicht hätte uns das die heutige Macht der AfD erspart.

#308:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 19:03
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Ich finde es OK, daß die Quote der Nichtwähler in der Regel nach den Quoten der Wähler genannt wird.

Und das dies beim Vorspann zur Diskussion mit neuem SPD-Duo genannt wird findest du ......


Unschön für die Gewählten.

Unschön? Ich finde es merkwürdig das ausgerechnet diese zwei so ein Premiere durchmachen.

#309:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 19:04
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
Ich gebe unserem Hausrussen ja nur ungern Recht ...


Wir haben einen Hausrussen?

Der Russe ist einfach überall, ich wusste es.


#310:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 19:07
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Du kritisierst die Reihenfolge, in der die Quoten genannt werden? Ich finde es OK, daß die Quote der Nichtwähler in der Regel nach den Quoten der Wähler genannt wird.

Ich gebe unserem Hausrussen ja nur ungern Recht, aber er hat es damit, dass er feststellt, dass diese Nennung der echten Stimmanteile ungewöhnlich ist. Denn das ist es ja: Wir Du richtig beschrieben hast, werden üblicherweise die Anteile in Wählerstimmen angegeben und anschließend der Anteil derer, die wirklich gewählt haben oder auch nicht gewählt haben. Dass man dann ausmultipiziert, was das real bedeutet, indem man dann sagt, wie groß die einzelnen Stimmanteile bezogen auf die Gesamtanzahl der Wahlberechtigen sind, findet normalerweise nicht statt.


Stimmt schon.

fwo hat folgendes geschrieben:
Wenn man das häufiger gemacht hätte, wären die Gewählten vielleicht was bescheidener aufgetreten, anstatt sich einzureden, was für große Mehrheiten hinter ihnen stehen. Vielleicht hätte uns das die heutige Macht der AfD erspart.


Diese Kritik habe ich auch bei "sehr gut" vorausgesetz. Es sei ein Beispiel für systematische Manipulation durch die öffentlichen Medien. Und das ist falsch. Ich denke, daß Du im Unterschied dazu nicht an eine systematische Manipulation glaubst-

#311:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 19:10
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Du kritisierst die Reihenfolge, in der die Quoten genannt werden? Ich finde es OK, daß die Quote der Nichtwähler in der Regel nach den Quoten der Wähler genannt wird.

Ich gebe unserem Hausrussen ja nur ungern Recht, aber er hat es damit, dass er feststellt, dass diese Nennung der echten Stimmanteile ungewöhnlich ist. Denn das ist es ja: Wir Du richtig beschrieben hast, werden üblicherweise die Anteile in Wählerstimmen angegeben und anschließend der Anteil derer, die wirklich gewählt haben oder auch nicht gewählt haben. Dass man dann ausmultipiziert, was das real bedeutet, indem man dann sagt, wie groß die einzelnen Stimmanteile bezogen auf die Gesamtanzahl der Wahlberechtigen sind, findet normalerweise nicht statt.


Stimmt schon.

fwo hat folgendes geschrieben:
Wenn man das häufiger gemacht hätte, wären die Gewählten vielleicht was bescheidener aufgetreten, anstatt sich einzureden, was für große Mehrheiten hinter ihnen stehen. Vielleicht hätte uns das die heutige Macht der AfD erspart.


Diese Kritik habe ich auch bei "sehr gut" vorausgesetz. Es sei ein Beispiel für systematische Manipulation durch die öffentlichen Medien. Und das ist falsch. Ich denke, daß Du im Unterschied dazu nicht an eine systematische Manipulation glaubst-


Ich hoffe bezüglich fwo auch nur das Beste im Unterschied zum Hausrussen. Sehr glücklich

Ist der Russe eigentlich eine Rasse?

#312:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 19:13
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Ich hoffe bezüglich fwo auch nur das Beste im Unterschied zum Hausrussen. :D

Ist der Russe eigentlich eine Rasse?


Du weißt, ich glaube nicht an menschliche Rassen. ; )

#313:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 19:16
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Ich hoffe bezüglich fwo auch nur das Beste im Unterschied zum Hausrussen. Sehr glücklich

Ist der Russe eigentlich eine Rasse?


Du weißt, ich glaube nicht an menschliche Rassen. ; )


Nö nö. Aber man weiß ja nie. zwinkern

#314:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 19:53
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Ich hoffe bezüglich fwo auch nur das Beste im Unterschied zum Hausrussen. Sehr glücklich

Ist der Russe eigentlich eine Rasse?


Du weißt, ich glaube nicht an menschliche Rassen. ; )


Ich glaube das war mehr an fwo adressiert.

#315:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 21:22
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Du kritisierst die Reihenfolge, in der die Quoten genannt werden? Ich finde es OK, daß die Quote der Nichtwähler in der Regel nach den Quoten der Wähler genannt wird.

Ich gebe unserem Hausrussen ja nur ungern Recht, aber er hat es damit, dass er feststellt, dass diese Nennung der echten Stimmanteile ungewöhnlich ist. Denn das ist es ja: Wir Du richtig beschrieben hast, werden üblicherweise die Anteile in Wählerstimmen angegeben und anschließend der Anteil derer, die wirklich gewählt haben oder auch nicht gewählt haben. Dass man dann ausmultipiziert, was das real bedeutet, indem man dann sagt, wie groß die einzelnen Stimmanteile bezogen auf die Gesamtanzahl der Wahlberechtigen sind, findet normalerweise nicht statt.


Stimmt schon.

fwo hat folgendes geschrieben:
Wenn man das häufiger gemacht hätte, wären die Gewählten vielleicht was bescheidener aufgetreten, anstatt sich einzureden, was für große Mehrheiten hinter ihnen stehen. Vielleicht hätte uns das die heutige Macht der AfD erspart.


Diese Kritik habe ich auch bei "sehr gut" vorausgesetz. Es sei ein Beispiel für systematische Manipulation durch die öffentlichen Medien. Und das ist falsch. Ich denke, daß Du im Unterschied dazu nicht an eine systematische Manipulation glaubst-

Ich fande es ungewöhnlich das ausgerechnet bei den "linken Socken" und potentiellen Groko-Zerstörern(und damit Regierungszerstörer) so eine Premiere vollzogen wurde. Ich frage mich ob man die eigentlichen Favoriten Scholz/Geywitz nach einem Wahlsieg ebenso mit diesen unüblichen Zahlen empfangen hätte.

#316:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 21:36
    —
In Russland kennt man sich aber am besten mit Nichtwähler aus. Die gewinnen dort regelmäßig Wahlen.

#317:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 22:12
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
In Russland kennt man sich aber am besten mit Nichtwähler aus. Die gewinnen dort regelmäßig Wahlen.

Fällt dieser Beitrag unter "2.4 Störungen der Diskussionskultur"?

#318:  Autor: Marcellinus BeitragVerfasst am: 06.12.2019, 22:15
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
In Russland kennt man sich aber am besten mit Nichtwähler aus. Die gewinnen dort regelmäßig Wahlen.

Fällt dieser Beitrag unter "2.4 Störungen der Diskussionskultur"?

Eine Störung setzt ja wohl voraus, daß es hier eine Diskussionskultur überhaupt gibt. zwinkern

#319:  Autor: Lebensnebel BeitragVerfasst am: 13.12.2019, 21:02
    —
Die erste Affäre ist schon da.
https://www.tagesschau.de/investigativ/kontraste/esken-103.html
Zitat:
Kontraste hat mehrere Arbeitsrechtsexperten mit dem Fall befasst. Der gesamte Vorgang ist nach Aussagen der Berliner Arbeitsrechtlerin Professor Jutta Glock rechtswidrig. Sie prüfte die Kontraste vorliegenden Unterlagen und kommt zu dem Schluss, der Vorstand und mit ihm auch Esken hätten der Mitarbeiterin nicht kündigen dürfen. Denn Wengenroth sei Bedienstete des Landes Baden-Württemberg gewesen und nicht des ehrenamtlichen Gremiums. Die sofortige Freistellung von der Arbeit sei zudem womöglich ein Bruch des Grundrechts auf freie Ausübung der Berufstätigkeit.

Schwerer wiegt nach Einschätzung der Juristin jedoch folgender Vorgang: So ging der Kündigung die Durchsuchung des E-Mail-Accounts von Wengenroth durch ein Vorstandsmitglied voraus - ohne ihr Wissen und ihre Zustimmung. Das sei sogar eine strafbewehrte Tat. Nach § 206 des Strafgesetzbuches wird der Bruch des Fernmeldegeheimnisses mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe bestraft. Esken wurde nach der Durchsuchung des E-Mail-Accounts über den Vorgang informiert. Eine Anfrage von Kontraste, ob Esken auch vor der Durchsuchung Bescheid wusste, ließ sie unbeantwortet.

#320:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 31.01.2020, 02:35
    —
...Franziska Giffey als Wegbereiterin von Rot-Rot-Grün im Bund? Sehr wahrscheinlich erscheint das derzeit nicht. Aber es wäre eine der wenigen Chancen, die die SPD noch hat.

#321:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 03.02.2020, 13:49
    —
Der Wechsel von Sigmar Gabriel in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank fördert die Glaubwürdigkeit der SPD bestimmt enorm.


Was sagte Angela Merkel eigentlich mal über einen eventuellen Wechsel in die Wirtschaft? Ach ja...

Zitat:
Merkel selbst strebt nach ihrer Regierungszeit laut eigenen Angaben keinen Wechsel in die Wirtschaft an. "Ich beabsichtige keine Posten in der Wirtschaft, wenn ich nicht mehr Bundeskanzlerin bin", sagte Merkel.


https://www.zeit.de/wirtschaft/2017-08/rosneft-angela-merkel-gerhard-schroeder-russland-energiekonzern

#322:  Autor: wolle BeitragVerfasst am: 03.07.2020, 00:33
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
Der Wechsel von Sigmar Gabriel in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank fördert die Glaubwürdigkeit der SPD bestimmt enorm.

Schon wieder Gabriel, dieses Mal als Berater von ausgerechnet Tönies, ohne Reue:
https://www.tagesschau.de/kommentar/toennies-gabriel-kommentar-101.html schrieb:
Zitat:
10.000 Euro Gehalt im Monat seien doch eigentlich gar nicht so viel Geld - also für normale Menschen schon, aber nicht für die Branche.

Warum war Gabriel eigentlich jemals in der SPD?

#323:  Autor: Zumsel BeitragVerfasst am: 08.08.2020, 10:35
    —
Zitat:
Antikapitalismus und Werbung für Großkonzerne, geht das zusammen? Ja, findet SPD-Nachwuchshoffnung Lilly Blaudszun und verteidigt ihren Werbepost bei Instagram


https://www.zeit.de/campus/2020-08/lilly-blaudszun-nachwuchspolitikerin-spd-instagram-werbung

Klar, sie ist erst 19, aber wenn dieses intellektuelle Niveau schon reicht, "Nachwuchshoffung" der SPD zu werden...

#324:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 08.08.2020, 11:07
    —
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Antikapitalismus und Werbung für Großkonzerne, geht das zusammen? Ja, findet SPD-Nachwuchshoffnung Lilly Blaudszun und verteidigt ihren Werbepost bei Instagram


https://www.zeit.de/campus/2020-08/lilly-blaudszun-nachwuchspolitikerin-spd-instagram-werbung

Klar, sie ist erst 19, aber wenn dieses intellektuelle Niveau schon reicht, "Nachwuchshoffung" der SPD zu werden...


Gabriel hat eine Tochter.

Er war also nicht einfach dick, sondern schwanger.

Aber vielleicht ist sie auch einfach geklont.

#325:  Autor: ShadaikWohnort: MG BeitragVerfasst am: 09.08.2020, 07:14
    —
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Antikapitalismus und Werbung für Großkonzerne, geht das zusammen? Ja, findet SPD-Nachwuchshoffnung Lilly Blaudszun und verteidigt ihren Werbepost bei Instagram


https://www.zeit.de/campus/2020-08/lilly-blaudszun-nachwuchspolitikerin-spd-instagram-werbung

Klar, sie ist erst 19, aber wenn dieses intellektuelle Niveau schon reicht, "Nachwuchshoffung" der SPD zu werden...
Ich habe keine Ahnung, wer das ist, aber das ist so ziemlich der dümmste "Skandal", den ich dieses Jahr gesehen habe. Und es handelt sich immerhin um das Jahr 2020.
Selbst, wenn sie das Geld behalten hätte: Ja und? Wird von Antikapitalisten jetzt Obdachlosigkeit als moralische Pflicht erwartet?

#326:  Autor: Zumsel BeitragVerfasst am: 09.08.2020, 09:05
    —
Shadaik hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Antikapitalismus und Werbung für Großkonzerne, geht das zusammen? Ja, findet SPD-Nachwuchshoffnung Lilly Blaudszun und verteidigt ihren Werbepost bei Instagram


https://www.zeit.de/campus/2020-08/lilly-blaudszun-nachwuchspolitikerin-spd-instagram-werbung

Klar, sie ist erst 19, aber wenn dieses intellektuelle Niveau schon reicht, "Nachwuchshoffung" der SPD zu werden...
Ich habe keine Ahnung, wer das ist, aber das ist so ziemlich der dümmste "Skandal", den ich dieses Jahr gesehen habe. Und es handelt sich immerhin um das Jahr 2020.
Selbst, wenn sie das Geld behalten hätte: Ja und? Wird von Antikapitalisten jetzt Obdachlosigkeit als moralische Pflicht erwartet?


Von einem "Skandal" habe ich auch nicht gesprochen. Mir ging es um ihren Rechtfertigungsversuch, der halt in mehreren Punkten eine recht kuriose und unreflektierte Haltung offenbart. Z.B., dass sie überhaupt kein Bewusstsein für das Problem der Vermischung von dem hat, was man in klassischen Medien Redaktions- und Werbeteil nennt. Mag ja sein, dass die Generation, die medial wesentlich durch Youtube und co. sozialisiert wurde, dgl. tatsächlich völlig normal und unproblematisch findet, bei Einer, die allen Ernstes als politische, gar antikapitalistische "Hoffnungsträgerin" gilt, darf man aber wohl etwas mehr kritische Reflexion erwarten. Auch ihr insistieren darauf, dass das bloß ihre Privatsache wäre, ist bestenfalls naiv, denn die Anzahl ihrer Follower (und damit ihren Werbemarktwert) verdankt sie ja klarerweise ihrem politischem Engagement. Und dass man zwischen der Selbstbezeichnung "Antikapitalistin" und der Vermarktung des eigenen Gesichtes für Werbezwecke eines Großkonzerns keinen Widerspruch sieht, ist nun wirklich nur noch komisch.

Wofür sie das Werbegeld verwendet hat, ist i.d.Z. ziemlich egal, weil das gar nicht der relevante Punkt.

#327:  Autor: ShadaikWohnort: MG BeitragVerfasst am: 10.08.2020, 21:25
    —
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Antikapitalismus und Werbung für Großkonzerne, geht das zusammen? Ja, findet SPD-Nachwuchshoffnung Lilly Blaudszun und verteidigt ihren Werbepost bei Instagram


https://www.zeit.de/campus/2020-08/lilly-blaudszun-nachwuchspolitikerin-spd-instagram-werbung

Klar, sie ist erst 19, aber wenn dieses intellektuelle Niveau schon reicht, "Nachwuchshoffung" der SPD zu werden...
Ich habe keine Ahnung, wer das ist, aber das ist so ziemlich der dümmste "Skandal", den ich dieses Jahr gesehen habe. Und es handelt sich immerhin um das Jahr 2020.
Selbst, wenn sie das Geld behalten hätte: Ja und? Wird von Antikapitalisten jetzt Obdachlosigkeit als moralische Pflicht erwartet?


Von einem "Skandal" habe ich auch nicht gesprochen. Mir ging es um ihren Rechtfertigungsversuch, der halt in mehreren Punkten eine recht kuriose und unreflektierte Haltung offenbart. Z.B., dass sie überhaupt kein Bewusstsein für das Problem der Vermischung von dem hat, was man in klassischen Medien Redaktions- und Werbeteil nennt. Mag ja sein, dass die Generation, die medial wesentlich durch Youtube und co. sozialisiert wurde, dgl. tatsächlich völlig normal und unproblematisch findet, bei Einer, die allen Ernstes als politische, gar antikapitalistische "Hoffnungsträgerin" gilt, darf man aber wohl etwas mehr kritische Reflexion erwarten. Auch ihr insistieren darauf, dass das bloß ihre Privatsache wäre, ist bestenfalls naiv, denn die Anzahl ihrer Follower (und damit ihren Werbemarktwert) verdankt sie ja klarerweise ihrem politischem Engagement. Und dass man zwischen der Selbstbezeichnung "Antikapitalistin" und der Vermarktung des eigenen Gesichtes für Werbezwecke eines Großkonzerns keinen Widerspruch sieht, ist nun wirklich nur noch komisch.

Wofür sie das Werbegeld verwendet hat, ist i.d.Z. ziemlich egal, weil das gar nicht der relevante Punkt.
Nun stand bei dem Beitrag ja nun ziemlich fett "Werbung" drüber und das Sponsoring eindeutig erwähnt hat sie auch noch, von Vermischung kann da keine Rede sein.
Übrigens werden Computer auch in nicht-kapitalistischen Systemen von großen Firmen hergestellt.
Wenn sie das Produkt halt für gut befindet und dabei auch noch (mit mehr als ausreichender Kennzeichnung) Geld bekommt, vermag ich darin kein Problem zu erkennen.

Ob sie ihre Follower ihrem politischen Engagement versankt, vermag ich nicht zu sagen, da ich nicht weiss, wann sie mit welchem Content groß geworden ist. Nach meiner Erfahrung ist parteipolitisches Engagement eher hinderlich dabei, in sozialen Medien erfolgreich zu werden.

#328:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 10.08.2020, 22:35
    —
Ah, ich dachte es geht um den nächsten SPD-Wahlverlierer. Eine antikapitalistische Nachwuchshoffnung. Schön. So für 2050 relevant.

#329:  Autor: Marcellinus BeitragVerfasst am: 10.08.2020, 22:39
    —
Shadaik hat folgendes geschrieben:

Übrigens werden Computer auch in nicht-kapitalistischen Systemen von großen Firmen hergestellt.

Kennst du irgendein „nicht-kapitalistisches System“, das Computer herstellt, die diesen Namen verdienen?

#330:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 10.08.2020, 22:48
    —
Marcellinus hat folgendes geschrieben:
Shadaik hat folgendes geschrieben:

Übrigens werden Computer auch in nicht-kapitalistischen Systemen von großen Firmen hergestellt.

Kennst du irgendein „nicht-kapitalistisches System“, das Computer herstellt, die diesen Namen verdienen?


Also bitte. Olaf Scholz ist Kanzlerkandidat der SPD! Das ist doch wichtiger!



Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 10, 11, 12, 13  Weiter  :| |:
Seite 11 von 13

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group