Erneut zu dieser SPD
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte

#1: Erneut zu dieser SPD Autor: satscheWohnort: Südhessen BeitragVerfasst am: 10.05.2015, 18:28
    —
Die in Bremen erneut um sechs Punkte gesunkene Wahlbeteiligung in Verbindung mit Plätzen für die AfD und die FDP machen deutlich, in welchem Maß die SPD verkommen ist, verkommen zu einer *** Organisation. Noch nicht mal die dramatisch gesunkene Wahlbeteiligung wurde von der Generalsekretärin reflektiert. Dafür wurde im ZDF die Frage nach einer großen Koalition ventiliert.
Attribut editiert wg. evtl. juristischer Relevanz

Man sollte ZDF-Schausten auf die Gleise binden, bei Regen!
Derartige Äußerungen sind zu unterlassen (lies die Forumsregeln unter 2.3 nach)

Mit über den Daumen gepeilten 60% vom Hartz4- Satz für Menschen, die täglich aus ihren Kleidern wachsen, machen doch deutlich, dass Kinder bei Schröder & Co, bei Gabriel & Co, eigentlich beim gesamten SPD-Vorstand nicht den Hauch von Würde besitzen. Man sitzt trotzdem dreckig grinsend am Kabinettstisch.

Ob ein spezifisches "union busting" endlich via TTIP in Deutschland vermehrt um sich greift, muss man nach den argumentefreien Äußerungen unseres Vize-Kanzlers befürchten.

https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=union+busting

Es ist zum Kotzen.
zornig


Beitrag editiert. vrolijke

#2:  Autor: satscheWohnort: Südhessen BeitragVerfasst am: 19.05.2015, 21:53
    —
Ich verlinke den ARD-Beitrag hier noch einmal; nicht zuletzt um der SPD, von den Karteileichen bis zum Vorsitzenden der Fraktion im Bundestag, folgendes deutlich zu machen: der hierzulande einst kollektiv gepflegte Standard "Das haben wir nicht gewußt." funktioniert hier nicht.

Vielleicht fällt aber noch jemand dem Herrn Gabriel, diesem lupenreinen Demokraten, rechtzeitig in den Arm?! Ansonsten möge diese SPD im Orkus verschwinden.

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/die-story-im-ersten-wohlstand-fuer-alle-was-bringen-freihandelsabkommen-100.html

#3: Re: Erneut zu dieser SPD Autor: satscheWohnort: Südhessen BeitragVerfasst am: 19.05.2015, 22:05
    —
satsche hat folgendes geschrieben:
Die in Bremen erneut um sechs Punkte gesunkene Wahlbeteiligung in Verbindung mit Plätzen für die AfD und die FDP machen deutlich, in welchem Maß die SPD verkommen ist, verkommen zu einer *** Organisation. Noch nicht mal die dramatisch gesunkene Wahlbeteiligung wurde von der Generalsekretärin reflektiert. Dafür wurde im ZDF die Frage nach einer großen Koalition ventiliert.
Attribut editiert wg. evtl. juristischer Relevanz

Man sollte ZDF-Schausten auf die Gleise binden, bei Regen!
Derartige Äußerungen sind zu unterlassen (lies die Forumsregeln unter 2.3 nach)

Mit über den Daumen gepeilten 60% vom Hartz4- Satz für Menschen, die täglich aus ihren Kleidern wachsen, machen doch deutlich, dass Kinder bei Schröder & Co, bei Gabriel & Co, eigentlich beim gesamten SPD-Vorstand nicht den Hauch von Würde besitzen. Man sitzt trotzdem dreckig grinsend am Kabinettstisch.

Ob ein spezifisches "union busting" endlich via TTIP in Deutschland vermehrt um sich greift, muss man nach den argumentefreien Äußerungen unseres Vize-Kanzlers befürchten.

https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=union+busting

Es ist zum Kotzen.
zornig


Beitrag editiert. vrolijke


Man darf also denjenigen die uns permanent mehr als nur beleidigen, nicht zu nahe treten? Hier feiert doch ein Neoliberaler fröhliche Urstände.

Man sollte auch vrolijke bei Regen auf die Gleise binden.

#4: Re: Erneut zu dieser SPD Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 19.05.2015, 22:09
    —
satsche hat folgendes geschrieben:
satsche hat folgendes geschrieben:
Die in Bremen erneut um sechs Punkte gesunkene Wahlbeteiligung in Verbindung mit Plätzen für die AfD und die FDP machen deutlich, in welchem Maß die SPD verkommen ist, verkommen zu einer *** Organisation. Noch nicht mal die dramatisch gesunkene Wahlbeteiligung wurde von der Generalsekretärin reflektiert. Dafür wurde im ZDF die Frage nach einer großen Koalition ventiliert.
Attribut editiert wg. evtl. juristischer Relevanz

Man sollte ZDF-Schausten auf die Gleise binden, bei Regen!
Derartige Äußerungen sind zu unterlassen (lies die Forumsregeln unter 2.3 nach)

Mit über den Daumen gepeilten 60% vom Hartz4- Satz für Menschen, die täglich aus ihren Kleidern wachsen, machen doch deutlich, dass Kinder bei Schröder & Co, bei Gabriel & Co, eigentlich beim gesamten SPD-Vorstand nicht den Hauch von Würde besitzen. Man sitzt trotzdem dreckig grinsend am Kabinettstisch.

Ob ein spezifisches "union busting" endlich via TTIP in Deutschland vermehrt um sich greift, muss man nach den argumentefreien Äußerungen unseres Vize-Kanzlers befürchten.

https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=union+busting

Es ist zum Kotzen.
zornig


Beitrag editiert. vrolijke


Man darf also denjenigen die uns permanent mehr als nur beleidigen, nicht zu nahe treten? Hier feiert doch ein Neoliberaler fröhliche Urstände.

Man sollte auch vrolijke bei Regen auf die Gleise binden.


Warum nicht bei Schnee ...-? Sehr glücklich

#5:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 20.05.2015, 13:38
    —
satsche hat folgendes geschrieben:

[...]

Man darf also denjenigen die uns permanent mehr als nur beleidigen, nicht zu nahe treten? Hier feiert doch ein Neoliberaler fröhliche Urstände.

Man sollte auch vrolijke bei Regen auf die Gleise binden.


Du hast den Hinweis der Moderation nicht respektiert und die angemahnte Äußerung wiederholt.
Das wird hier ebensowenig geduldet wie persönliche Angriffe gegen einen anderen User - egal ob Moderator oder nicht.
Beschwerden über moderative Entscheidungen gehören hier hinein.

Du bist verwarnt.

#6: Re: Erneut zu dieser SPD Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 20.05.2015, 13:48
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

...
Warum nicht bei Schnee ...-? Sehr glücklich

Das findest du lustig, ja?

#7: Re: Erneut zu dieser SPD Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 20.05.2015, 13:54
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

...
Warum nicht bei Schnee ...-? Sehr glücklich

Das findest du lustig, ja?


Ich glaube nicht, dass satsche das ernst meinte.

(oder dass er so was tun würde.)

Man sollte den Leuten nicht immer das Böseste zutrauen.

#8: Re: Erneut zu dieser SPD Autor: sponorWohnort: München BeitragVerfasst am: 20.05.2015, 14:11
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
...

Man sollte den Leuten nicht immer das Böseste zutrauen.

"Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity.”

#9: Re: Erneut zu dieser SPD Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 20.05.2015, 14:26
    —
sponor hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
...

Man sollte den Leuten nicht immer das Böseste zutrauen.

"Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity.”


Right! Daumen hoch!

#10:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 20.05.2015, 16:32
    —
Da hier gar nicht zum Threadthema diskutiert wird, kann der Thread geschlossen werden?

Ein Thread über Entscheidungen der Moderation besteht ja bereits. Hat auch mit Politik und Geschichte genau nichts zu tun.

#11:  Autor: AdvocatusDiaboliWohnort: München BeitragVerfasst am: 07.09.2015, 19:43
    —
Gabriel setzt jetzt auf den Messias!

Oh, nein, der heißt anders...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/983774.wahlkampf-unterstuetzung-aus-den-usa.html

Zitat:
Als erfolgreicher Wahlkämpfer ist Sigmar Gabriel bislang nicht aufgefallen. Im Jahr 2003 stürzte die niedersächsische SPD unter seiner Führung auf ihr bis dahin schlechtestes Wahlergebnis ab. Zehn Jahre später hatte der Parteichef das zweitschlechteste Bundestagswahlergebnis der Sozialdemokraten mitzuverantworten. Trotz dieser mäßigen Bilanz gilt Gabriel als Favorit für die Kanzlerkandidatur 2017. Damit dieser Versuch nicht desaströs endet, hat sich die SPD-Spitze Hilfe in den USA gesucht. Am Wochenende präsentierte sie bei einem Campaign Camp in Berlin ihren neuen Berater Jim Messina. Der Mittvierziger hat unter anderem Wahlkämpfe für US-Präsident Barack Obama organisiert.


Welche Strafe bekommt man im Forum, wenn man SPD-Vorsitzende an den Eiern aufhängen möchte?

#12:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 07.09.2015, 19:56
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Gabriel setzt jetzt auf den Messias!

Oh, nein, der heißt anders...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/983774.wahlkampf-unterstuetzung-aus-den-usa.html

Zitat:
Als erfolgreicher Wahlkämpfer ist Sigmar Gabriel bislang nicht aufgefallen. Im Jahr 2003 stürzte die niedersächsische SPD unter seiner Führung auf ihr bis dahin schlechtestes Wahlergebnis ab. Zehn Jahre später hatte der Parteichef das zweitschlechteste Bundestagswahlergebnis der Sozialdemokraten mitzuverantworten. Trotz dieser mäßigen Bilanz gilt Gabriel als Favorit für die Kanzlerkandidatur 2017. Damit dieser Versuch nicht desaströs endet, hat sich die SPD-Spitze Hilfe in den USA gesucht. Am Wochenende präsentierte sie bei einem Campaign Camp in Berlin ihren neuen Berater Jim Messina. Der Mittvierziger hat unter anderem Wahlkämpfe für US-Präsident Barack Obama organisiert.


Welche Strafe bekommt man im Forum, wenn man SPD-Vorsitzende an den Eiern aufhängen möchte?



Musst Du unbedingt diesen Thread, der nur deshalb nicht als entgleist anzusehen ist, weil er nie auf 'nem Gleis stand, wiederbeleben. Mit den Augen rollen


Sowas verschwindet am Besten im Forennirwana. Mit den Augen rollen

Man kann das schliesslich auch woanders posten... Mit den Augen rollen

#13:  Autor: AdvocatusDiaboliWohnort: München BeitragVerfasst am: 07.09.2015, 20:01
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Gabriel setzt jetzt auf den Messias!

Oh, nein, der heißt anders...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/983774.wahlkampf-unterstuetzung-aus-den-usa.html

Zitat:
Als erfolgreicher Wahlkämpfer ist Sigmar Gabriel bislang nicht aufgefallen. Im Jahr 2003 stürzte die niedersächsische SPD unter seiner Führung auf ihr bis dahin schlechtestes Wahlergebnis ab. Zehn Jahre später hatte der Parteichef das zweitschlechteste Bundestagswahlergebnis der Sozialdemokraten mitzuverantworten. Trotz dieser mäßigen Bilanz gilt Gabriel als Favorit für die Kanzlerkandidatur 2017. Damit dieser Versuch nicht desaströs endet, hat sich die SPD-Spitze Hilfe in den USA gesucht. Am Wochenende präsentierte sie bei einem Campaign Camp in Berlin ihren neuen Berater Jim Messina. Der Mittvierziger hat unter anderem Wahlkämpfe für US-Präsident Barack Obama organisiert.


Welche Strafe bekommt man im Forum, wenn man SPD-Vorsitzende an den Eiern aufhängen möchte?



Musst Du unbedingt diesen Thread, der nur deshalb nicht als entgleist anzusehen ist, weil er nie auf 'nem Gleis stand, wiederbeleben. Mit den Augen rollen


Sowas verschwindet am Besten im Forennirwana. Mit den Augen rollen

Man kann das schliesslich auch woanders posten... Mit den Augen rollen


Das Threadniveau ist doch ideal für eine Debatte über die SPD Schulterzucken

#14:  Autor: Fazer BeitragVerfasst am: 11.10.2015, 22:55
    —
Gabriel will offenbar gerne Merkel für die SPD gewinnen:

Zitat:
Sigmar Gabriel holt aus zu einem Lob für die Kanzlerin: Er spricht angesichts der Flüchtlingskrise von der „Rückkehr zur Politik“. Die Zeiten erforderten eine „große Gesellschaftspolitik“ – und Sozialdemokraten seien ja Experten für Großes. Auch Angela Merkel habe erkannt, dass die Menschen wieder Fragen stellten, sagt er und sticht dann mit der Giftspritze zu: „Die Antworten, die sie zu geben versucht, sind uns Sozialdemokraten in diesen Tagen offenbar deutlich sympathischer als weiten Teilen ihrer eigenen Partei.“ Ihre härtesten Gegner säßen oft in der CDU und CSU. Später sagt Gabriel dann noch: „Wir geben Frau Merkel, solange sie sozialdemokratische Politik macht, immer Asyl in unserer Partei.“

http://www.faz.net/aktuell/politik/spd-chef-sigmar-gabriel-bietet-angela-merkel-asyl-an-und-geht-auf-distanz-zur-union-13851054.html



Na, wenn er sich da mal nicht vertut. Dann ist er nicht mehr lange Vorsitzender ... Lachen

#15:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 11.10.2015, 23:20
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Gabriel setzt jetzt auf den Messias!

Oh, nein, der heißt anders...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/983774.wahlkampf-unterstuetzung-aus-den-usa.html

Zitat:
Als erfolgreicher Wahlkämpfer ist Sigmar Gabriel bislang nicht aufgefallen. Im Jahr 2003 stürzte die niedersächsische SPD unter seiner Führung auf ihr bis dahin schlechtestes Wahlergebnis ab. Zehn Jahre später hatte der Parteichef das zweitschlechteste Bundestagswahlergebnis der Sozialdemokraten mitzuverantworten. Trotz dieser mäßigen Bilanz gilt Gabriel als Favorit für die Kanzlerkandidatur 2017. Damit dieser Versuch nicht desaströs endet, hat sich die SPD-Spitze Hilfe in den USA gesucht. Am Wochenende präsentierte sie bei einem Campaign Camp in Berlin ihren neuen Berater Jim Messina. Der Mittvierziger hat unter anderem Wahlkämpfe für US-Präsident Barack Obama organisiert.


Welche Strafe bekommt man im Forum, wenn man SPD-Vorsitzende an den Eiern aufhängen möchte?



Standing ovations von Fazer! Sehr glücklich

#16:  Autor: Fazer BeitragVerfasst am: 11.10.2015, 23:24
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Gabriel setzt jetzt auf den Messias!

Oh, nein, der heißt anders...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/983774.wahlkampf-unterstuetzung-aus-den-usa.html

Zitat:
Als erfolgreicher Wahlkämpfer ist Sigmar Gabriel bislang nicht aufgefallen. Im Jahr 2003 stürzte die niedersächsische SPD unter seiner Führung auf ihr bis dahin schlechtestes Wahlergebnis ab. Zehn Jahre später hatte der Parteichef das zweitschlechteste Bundestagswahlergebnis der Sozialdemokraten mitzuverantworten. Trotz dieser mäßigen Bilanz gilt Gabriel als Favorit für die Kanzlerkandidatur 2017. Damit dieser Versuch nicht desaströs endet, hat sich die SPD-Spitze Hilfe in den USA gesucht. Am Wochenende präsentierte sie bei einem Campaign Camp in Berlin ihren neuen Berater Jim Messina. Der Mittvierziger hat unter anderem Wahlkämpfe für US-Präsident Barack Obama organisiert.


Welche Strafe bekommt man im Forum, wenn man SPD-Vorsitzende an den Eiern aufhängen möchte?



Standing ovations von Fazer! Sehr glücklich


Warum?

#17:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 12.10.2015, 00:05
    —
Fazer hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Gabriel setzt jetzt auf den Messias!

Oh, nein, der heißt anders...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/983774.wahlkampf-unterstuetzung-aus-den-usa.html

Zitat:
Als erfolgreicher Wahlkämpfer ist Sigmar Gabriel bislang nicht aufgefallen. Im Jahr 2003 stürzte die niedersächsische SPD unter seiner Führung auf ihr bis dahin schlechtestes Wahlergebnis ab. Zehn Jahre später hatte der Parteichef das zweitschlechteste Bundestagswahlergebnis der Sozialdemokraten mitzuverantworten. Trotz dieser mäßigen Bilanz gilt Gabriel als Favorit für die Kanzlerkandidatur 2017. Damit dieser Versuch nicht desaströs endet, hat sich die SPD-Spitze Hilfe in den USA gesucht. Am Wochenende präsentierte sie bei einem Campaign Camp in Berlin ihren neuen Berater Jim Messina. Der Mittvierziger hat unter anderem Wahlkämpfe für US-Präsident Barack Obama organisiert.


Welche Strafe bekommt man im Forum, wenn man SPD-Vorsitzende an den Eiern aufhängen möchte?



Standing ovations von Fazer! Sehr glücklich


Warum?


Du magst doch keine Sozis. Smilie

#18:  Autor: Fazer BeitragVerfasst am: 15.10.2015, 21:52
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Fazer hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Gabriel setzt jetzt auf den Messias!

Oh, nein, der heißt anders...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/983774.wahlkampf-unterstuetzung-aus-den-usa.html

Zitat:
Als erfolgreicher Wahlkämpfer ist Sigmar Gabriel bislang nicht aufgefallen. Im Jahr 2003 stürzte die niedersächsische SPD unter seiner Führung auf ihr bis dahin schlechtestes Wahlergebnis ab. Zehn Jahre später hatte der Parteichef das zweitschlechteste Bundestagswahlergebnis der Sozialdemokraten mitzuverantworten. Trotz dieser mäßigen Bilanz gilt Gabriel als Favorit für die Kanzlerkandidatur 2017. Damit dieser Versuch nicht desaströs endet, hat sich die SPD-Spitze Hilfe in den USA gesucht. Am Wochenende präsentierte sie bei einem Campaign Camp in Berlin ihren neuen Berater Jim Messina. Der Mittvierziger hat unter anderem Wahlkämpfe für US-Präsident Barack Obama organisiert.


Welche Strafe bekommt man im Forum, wenn man SPD-Vorsitzende an den Eiern aufhängen möchte?



Standing ovations von Fazer! Sehr glücklich


Warum?


Du magst doch keine Sozis. Smilie


Stimmt. Ich habe mich allerdings auch nur über Gabriel lustig gemacht. Sehr glücklich

#19:  Autor: AdvocatusDiaboliWohnort: München BeitragVerfasst am: 15.10.2015, 22:44
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Fazer hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Gabriel setzt jetzt auf den Messias!

Oh, nein, der heißt anders...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/983774.wahlkampf-unterstuetzung-aus-den-usa.html

Zitat:
Als erfolgreicher Wahlkämpfer ist Sigmar Gabriel bislang nicht aufgefallen. Im Jahr 2003 stürzte die niedersächsische SPD unter seiner Führung auf ihr bis dahin schlechtestes Wahlergebnis ab. Zehn Jahre später hatte der Parteichef das zweitschlechteste Bundestagswahlergebnis der Sozialdemokraten mitzuverantworten. Trotz dieser mäßigen Bilanz gilt Gabriel als Favorit für die Kanzlerkandidatur 2017. Damit dieser Versuch nicht desaströs endet, hat sich die SPD-Spitze Hilfe in den USA gesucht. Am Wochenende präsentierte sie bei einem Campaign Camp in Berlin ihren neuen Berater Jim Messina. Der Mittvierziger hat unter anderem Wahlkämpfe für US-Präsident Barack Obama organisiert.


Welche Strafe bekommt man im Forum, wenn man SPD-Vorsitzende an den Eiern aufhängen möchte?



Standing ovations von Fazer! Sehr glücklich


Warum?


Du magst doch keine Sozis. Smilie


Niemand mag Sozis. Nur aus unterschiedlichen Gründen. Und Gründe finden sich immer:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-10/magdeburg-oberbuergermeister-truemper-spd-austritt-fluechtlinge

Zitat:
Im Streit über die Flüchtlingspolitik ist Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper aus der SPD ausgetreten. Er habe am Mittwochmorgen persönlich sein Parteibuch in der Parteizentrale abgegeben, zitierte die Magdeburger Volksstimme den Politiker. Der Sprecher der SPD Sachsen-Anhalt, Martin Krems-Möbbeck, bestätigte den Parteiaustritt.

Der Kommunalpolitiker – seit 2001 im Amt – hatte sich zuletzt für eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen ausgesprochen und Äußerungen der SPD-Landesspitze zu dem Thema als realitätsfern kritisiert. Vor Journalisten bestätigte er, dass parteiinterne Meinungsverschiedenheiten über die Flüchtlingspolitik ausschlaggebend für seinen Parteiaustritt waren. Er finde seit einem Jahr für seine Auffassung kein Gehör mehr in der Partei, sagte er.


Zitat:

Den Eintritt in eine andere Partei schloss Trümper aus: "Ich bleibe ein sozialdemokratischer Mensch."
Bitte nicht!

#20:  Autor: Fazer BeitragVerfasst am: 16.10.2015, 00:22
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Fazer hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Gabriel setzt jetzt auf den Messias!

Oh, nein, der heißt anders...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/983774.wahlkampf-unterstuetzung-aus-den-usa.html

Zitat:
Als erfolgreicher Wahlkämpfer ist Sigmar Gabriel bislang nicht aufgefallen. Im Jahr 2003 stürzte die niedersächsische SPD unter seiner Führung auf ihr bis dahin schlechtestes Wahlergebnis ab. Zehn Jahre später hatte der Parteichef das zweitschlechteste Bundestagswahlergebnis der Sozialdemokraten mitzuverantworten. Trotz dieser mäßigen Bilanz gilt Gabriel als Favorit für die Kanzlerkandidatur 2017. Damit dieser Versuch nicht desaströs endet, hat sich die SPD-Spitze Hilfe in den USA gesucht. Am Wochenende präsentierte sie bei einem Campaign Camp in Berlin ihren neuen Berater Jim Messina. Der Mittvierziger hat unter anderem Wahlkämpfe für US-Präsident Barack Obama organisiert.


Welche Strafe bekommt man im Forum, wenn man SPD-Vorsitzende an den Eiern aufhängen möchte?



Standing ovations von Fazer! Sehr glücklich


Warum?


Du magst doch keine Sozis. Smilie


Niemand mag Sozis. Nur aus unterschiedlichen Gründen. Und Gründe finden sich immer:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-10/magdeburg-oberbuergermeister-truemper-spd-austritt-fluechtlinge

Zitat:
Im Streit über die Flüchtlingspolitik ist Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper aus der SPD ausgetreten. Er habe am Mittwochmorgen persönlich sein Parteibuch in der Parteizentrale abgegeben, zitierte die Magdeburger Volksstimme den Politiker. Der Sprecher der SPD Sachsen-Anhalt, Martin Krems-Möbbeck, bestätigte den Parteiaustritt.

Der Kommunalpolitiker – seit 2001 im Amt – hatte sich zuletzt für eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen ausgesprochen und Äußerungen der SPD-Landesspitze zu dem Thema als realitätsfern kritisiert. Vor Journalisten bestätigte er, dass parteiinterne Meinungsverschiedenheiten über die Flüchtlingspolitik ausschlaggebend für seinen Parteiaustritt waren. Er finde seit einem Jahr für seine Auffassung kein Gehör mehr in der Partei, sagte er.


Zitat:

Den Eintritt in eine andere Partei schloss Trümper aus: "Ich bleibe ein sozialdemokratischer Mensch."
Bitte nicht!


Kein Wunder. Derzeit dürften eher die Forderungen der CSU den SPD Bürgermeistern vor Ort nahe sein, als die Hirngespinste insbesondere der linken Gruppe innerhalb der SPD.

#21:  Autor: AdvocatusDiaboliWohnort: München BeitragVerfasst am: 08.01.2017, 16:52
    —
http://www.fr-online.de/politik/spd--wahlziel--30-prozent-plus-x,1472596,35065322.html


Zitat:
Die SPD will laut dem Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann bei der Bundestagswahl mindestens 30 Prozent der Stimmen holen. Das Ziel ist weit von den Umfragen entfernt.

Bereits vor Inthronisierung des Kanzlerkandidaten hat der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann das Wahlziel seiner Partei festgelegt. "Die SPD kämpft bei der Bundestagswahl um 30 Prozent plus x", sagte er der «Welt am Sonntag».

In Umfragen liegt die Partei gegenwärtig allerdings nur bei 20 bis 22 Prozent. Bei der Bundestagswahl 2013 hatte die SPD 25,7 Prozent erzielt. Die Entscheidung für die Kanzlerkandidatur soll Ende Januar verkündet werden. Zuletzt hatten sich die Anzeichen verdichtet, dass Parteichef Sigmar Gabriel als Kanzlerkandidat antritt.


Gröhl... Gröhl... Gröhl...


Pillepalle Was soll man zu diesem offensichtlichen Realitätsverlust noch sagen? Die SPD muss darum kämpfen nicht auf 20-X zu kommen.

#22:  Autor: sünnerklaasWohnort: Da, wo noch Ruhe ist BeitragVerfasst am: 08.01.2017, 17:24
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
http://www.fr-online.de/politik/spd--wahlziel--30-prozent-plus-x,1472596,35065322.html


Zitat:
Die SPD will laut dem Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann bei der Bundestagswahl mindestens 30 Prozent der Stimmen holen. Das Ziel ist weit von den Umfragen entfernt.

Bereits vor Inthronisierung des Kanzlerkandidaten hat der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann das Wahlziel seiner Partei festgelegt. "Die SPD kämpft bei der Bundestagswahl um 30 Prozent plus x", sagte er der «Welt am Sonntag».

In Umfragen liegt die Partei gegenwärtig allerdings nur bei 20 bis 22 Prozent. Bei der Bundestagswahl 2013 hatte die SPD 25,7 Prozent erzielt. Die Entscheidung für die Kanzlerkandidatur soll Ende Januar verkündet werden. Zuletzt hatten sich die Anzeichen verdichtet, dass Parteichef Sigmar Gabriel als Kanzlerkandidat antritt.


Gröhl... Gröhl... Gröhl...


Pillepalle Was soll man zu diesem offensichtlichen Realitätsverlust noch sagen? Die SPD muss darum kämpfen nicht auf 20-X zu kommen.


Gabriel wird übrigens u.a. von den Seeheimern als Kanzlerkandidat durchgesetzt.
Nennenswerter Widerstand ist nicht zu erwarten. Dafür ist die Parteibasis viel zu sehr auf Stromlinie getrimmt. Und notfalls gibt es da die "Einzelgespräche".

#23:  Autor: AdvocatusDiaboliWohnort: München BeitragVerfasst am: 08.01.2017, 17:42
    —
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
http://www.fr-online.de/politik/spd--wahlziel--30-prozent-plus-x,1472596,35065322.html


Zitat:
Die SPD will laut dem Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann bei der Bundestagswahl mindestens 30 Prozent der Stimmen holen. Das Ziel ist weit von den Umfragen entfernt.

Bereits vor Inthronisierung des Kanzlerkandidaten hat der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann das Wahlziel seiner Partei festgelegt. "Die SPD kämpft bei der Bundestagswahl um 30 Prozent plus x", sagte er der «Welt am Sonntag».

In Umfragen liegt die Partei gegenwärtig allerdings nur bei 20 bis 22 Prozent. Bei der Bundestagswahl 2013 hatte die SPD 25,7 Prozent erzielt. Die Entscheidung für die Kanzlerkandidatur soll Ende Januar verkündet werden. Zuletzt hatten sich die Anzeichen verdichtet, dass Parteichef Sigmar Gabriel als Kanzlerkandidat antritt.


Gröhl... Gröhl... Gröhl...


Pillepalle Was soll man zu diesem offensichtlichen Realitätsverlust noch sagen? Die SPD muss darum kämpfen nicht auf 20-X zu kommen.


Gabriel wird übrigens u.a. von den Seeheimern als Kanzlerkandidat durchgesetzt.
Nennenswerter Widerstand ist nicht zu erwarten. Dafür ist die Parteibasis viel zu sehr auf Stromlinie getrimmt. Und notfalls gibt es da die "Einzelgespräche".


Zitat:
"Wir brauchen als Kanzlerkandidaten einen Kämpfernatur wie Gabriel, der die Unterschiede zwischen SPD und Union klar herausarbeitet", sagte "Seeheimer"-Sprecher Johannes Kahrs dem "Tagesspiegel": "Deshalb bin ich dafür, dass er antritt."


Klarer Unterschied: Gabriel ist beliebt wie Scheiße am Schuh. Merkel wird gewählt, selbst wenn sie in Scheiße badet.

#24:  Autor: sünnerklaasWohnort: Da, wo noch Ruhe ist BeitragVerfasst am: 08.01.2017, 18:29
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
http://www.fr-online.de/politik/spd--wahlziel--30-prozent-plus-x,1472596,35065322.html


Zitat:
Die SPD will laut dem Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann bei der Bundestagswahl mindestens 30 Prozent der Stimmen holen. Das Ziel ist weit von den Umfragen entfernt.

Bereits vor Inthronisierung des Kanzlerkandidaten hat der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann das Wahlziel seiner Partei festgelegt. "Die SPD kämpft bei der Bundestagswahl um 30 Prozent plus x", sagte er der «Welt am Sonntag».

In Umfragen liegt die Partei gegenwärtig allerdings nur bei 20 bis 22 Prozent. Bei der Bundestagswahl 2013 hatte die SPD 25,7 Prozent erzielt. Die Entscheidung für die Kanzlerkandidatur soll Ende Januar verkündet werden. Zuletzt hatten sich die Anzeichen verdichtet, dass Parteichef Sigmar Gabriel als Kanzlerkandidat antritt.


Gröhl... Gröhl... Gröhl...


Pillepalle Was soll man zu diesem offensichtlichen Realitätsverlust noch sagen? Die SPD muss darum kämpfen nicht auf 20-X zu kommen.


Gabriel wird übrigens u.a. von den Seeheimern als Kanzlerkandidat durchgesetzt.
Nennenswerter Widerstand ist nicht zu erwarten. Dafür ist die Parteibasis viel zu sehr auf Stromlinie getrimmt. Und notfalls gibt es da die "Einzelgespräche".


Zitat:
"Wir brauchen als Kanzlerkandidaten einen Kämpfernatur wie Gabriel, der die Unterschiede zwischen SPD und Union klar herausarbeitet", sagte "Seeheimer"-Sprecher Johannes Kahrs dem "Tagesspiegel": "Deshalb bin ich dafür, dass er antritt."


Klarer Unterschied: Gabriel ist beliebt wie Scheiße am Schuh. Merkel wird gewählt, selbst wenn sie in Scheiße badet.


Oppermann ist wie Gabriel und Steinmeyer ein Gewächs Gerhard Schröders. Alle im niedersächsischen Landesverband verortet.
Manchmal macht es doch Sinn, einen gewissen Landesproporz einzuhalten.

#25:  Autor: satscheWohnort: Südhessen BeitragVerfasst am: 08.01.2017, 23:56
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
http://www.fr-online.de/politik/spd--wahlziel--30-prozent-plus-x,1472596,35065322.html


Zitat:
Die SPD will laut dem Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann bei der Bundestagswahl mindestens 30 Prozent der Stimmen holen. Das Ziel ist weit von den Umfragen entfernt.

Bereits vor Inthronisierung des Kanzlerkandidaten hat der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann das Wahlziel seiner Partei festgelegt. "Die SPD kämpft bei der Bundestagswahl um 30 Prozent plus x", sagte er der «Welt am Sonntag».

In Umfragen liegt die Partei gegenwärtig allerdings nur bei 20 bis 22 Prozent. Bei der Bundestagswahl 2013 hatte die SPD 25,7 Prozent erzielt. Die Entscheidung für die Kanzlerkandidatur soll Ende Januar verkündet werden. Zuletzt hatten sich die Anzeichen verdichtet, dass Parteichef Sigmar Gabriel als Kanzlerkandidat antritt.


Gröhl... Gröhl... Gröhl...


Pillepalle Was soll man zu diesem offensichtlichen Realitätsverlust noch sagen? Die SPD muss darum kämpfen nicht auf 20-X zu kommen.


Gabriel wird übrigens u.a. von den Seeheimern als Kanzlerkandidat durchgesetzt.
Nennenswerter Widerstand ist nicht zu erwarten. Dafür ist die Parteibasis viel zu sehr auf Stromlinie getrimmt. Und notfalls gibt es da die "Einzelgespräche".


Zitat:
"Wir brauchen als Kanzlerkandidaten einen Kämpfernatur wie Gabriel, der die Unterschiede zwischen SPD und Union klar herausarbeitet", sagte "Seeheimer"-Sprecher Johannes Kahrs dem "Tagesspiegel": "Deshalb bin ich dafür, dass er antritt."


Klarer Unterschied: Gabriel ist beliebt wie Scheiße am Schuh. Merkel wird gewählt, selbst wenn sie in Scheiße badet.


Johannes Kahrs, Sprecher der Seeheimer, ein Angstmacher, ein T*****, überführt durch eine banale Fangschaltung der anonymen Anrufe bei einer nicht auf seiner Linie liegenden Parteigenossin, verteidigt von Ole von Beust (!)

Kahrs ist Reserveoffizier, mit solchen Volksvertretern kann uns natürlich gar nichts passieren.

http://www.zeit.de/2014/53/spd-johannes-kahrs-wahl

https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Kahrs

zynisches Grinsen

Beleidigung gelöscht.

Forumsregeln 2.3 hat folgendes geschrieben:
Schwerwiegende Beleidigungen, Verleumdungen oder hohle Schimpf- und Hasstiraden, diskriminierende, rassistische oder sonstige menschenverachtende Beiträge sind verboten. Dies gilt bereits dann, wenn deren rechtliche Relevanz nicht eindeutig bestimmbar ist.


vrolijke


versehentliche Editierung statt Zitat von satsche entfernt und unten als Zitat repariert. astarte


Zuletzt bearbeitet von satsche am 10.01.2017, 01:12, insgesamt einmal bearbeitet

#26:  Autor: kerengWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 09.01.2017, 20:59
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.youtube.com/watch?v=9lyGD5QOwu8
Von Marx bis zur Kritischen Theorie - Eine Einführung

Aus dem verlinkten Vortrag:
Zitat:
Selbst die Sozialdemokraten, denen man dass heute wirklich nicht mehr zutrauen würde, haben mal was anderes gemacht, als Hartz 4 eingeführt oder Ausländer abgeschoben, sondern berufen sich bis heute teilweise noch auf sozialistische Klassiker oder Marx selber. Also, das ist auch eine der Seiten, die man häufig zu Recht vergisst.

"zu Recht vergisst", eine interessante Formulierung, aber vielleicht auch ein Versehen.

#27:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 09.01.2017, 21:42
    —
kereng hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.youtube.com/watch?v=9lyGD5QOwu8
Von Marx bis zur Kritischen Theorie - Eine Einführung

Aus dem verlinkten Vortrag:
Zitat:
Selbst die Sozialdemokraten, denen man dass heute wirklich nicht mehr zutrauen würde, haben mal was anderes gemacht, als Hartz 4 eingeführt oder Ausländer abgeschoben, sondern berufen sich bis heute teilweise noch auf sozialistische Klassiker oder Marx selber. Also, das ist auch eine der Seiten, die man häufig zu Recht vergisst.

"zu Recht vergisst", eine interessante Formulierung, aber vielleicht auch ein Versehen.


Ich würde sagen, die Frankfurter Schule hat aus Marxens Theorie des Kapitals als eines gesellschaftlichen Verhältnisses - d.h. Klassenverhältnisses - sowie dessen ökonomische Theorien - wie etwa die Arbeitswerttheorie - im Wesentlichen eine Kritische Theorie der Kultur gemacht.

Lange Zeit war deshalb auch die kritische Theorie in der SPD selber in Mode, da diese Partei sich ja ebenfalls so schnell es eben ging vom marxistischen Klassenkampf verabschieden wollte, was sie auch *überzeugend* geschafft hat.

Aber auch schon mit solchen Leuten wie Bernstein und erst Recht dem Arbeitermörder und Bluthund Noske wurde mit dem Marxismus endgültig gebrochen.

Heute sind CDU/CSU und SPD kaum noch zu unterscheiden und mehr und mehr rechte *Genossen* wie Sarrazin und Konsorten machen sich in der SPD breit, d.h. also Sozialdarwinisten, Militaristen, Antireformer jeder Façon.

Die objektive Basis der reaktionären Verwandlung der SPD besteht darin, dass teure Reformen sich nicht mit dem Zwang nach Maximalprofit vereinbaren, zumal in Zeiten der ökonomischen Dauerkrisen. Seit spätestens den 80er Jahren gibt es also im Wesentlichen nur noch Reformen, die nichts kosten oder "Reformen" genannt werden, aber das Gegenteil von Reformen sind. (Zur Erinnerung: eine Reform ist immer ein sozialer Fortschritt!.)

Solche Reformen, die nichts kosten, sind z.B. Sprachregelungen, symbolische Gesetze für irgendwas, usw.

Also eigentlich auch wieder Kulturpolitik, womit sich der Kreis zur Frankfurter Schule wieder schließt ...-

#28:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 09.01.2017, 21:57
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.youtube.com/watch?v=9lyGD5QOwu8
Von Marx bis zur Kritischen Theorie - Eine Einführung

Aus dem verlinkten Vortrag:
Zitat:
Selbst die Sozialdemokraten, denen man dass heute wirklich nicht mehr zutrauen würde, haben mal was anderes gemacht, als Hartz 4 eingeführt oder Ausländer abgeschoben, sondern berufen sich bis heute teilweise noch auf sozialistische Klassiker oder Marx selber. Also, das ist auch eine der Seiten, die man häufig zu Recht vergisst.

"zu Recht vergisst", eine interessante Formulierung, aber vielleicht auch ein Versehen.


Ich würde sagen, die Frankfurter Schule hat aus Marxens Theorie des Kapitals als eines gesellschaftlichen Verhältnisses - d.h. Klassenverhältnisses - sowie dessen ökonomische Theorien - wie etwa die Arbeitswerttheorie - im Wesentlichen eine Kritische Theorie der Kultur gemacht.
...

Völlig falsch. Du hast sie nicht verstanden.

#29:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 09.01.2017, 22:07
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
https://www.youtube.com/watch?v=9lyGD5QOwu8
Von Marx bis zur Kritischen Theorie - Eine Einführung

Aus dem verlinkten Vortrag:
Zitat:
Selbst die Sozialdemokraten, denen man dass heute wirklich nicht mehr zutrauen würde, haben mal was anderes gemacht, als Hartz 4 eingeführt oder Ausländer abgeschoben, sondern berufen sich bis heute teilweise noch auf sozialistische Klassiker oder Marx selber. Also, das ist auch eine der Seiten, die man häufig zu Recht vergisst.

"zu Recht vergisst", eine interessante Formulierung, aber vielleicht auch ein Versehen.


Ich würde sagen, die Frankfurter Schule hat aus Marxens Theorie des Kapitals als eines gesellschaftlichen Verhältnisses - d.h. Klassenverhältnisses - sowie dessen ökonomische Theorien - wie etwa die Arbeitswerttheorie - im Wesentlichen eine Kritische Theorie der Kultur gemacht.
...

Völlig falsch. Du hast sie nicht verstanden.


Ich fürchte, doch ...-! Auf den Arm nehmen

#30:  Autor: satscheWohnort: Südhessen BeitragVerfasst am: 10.01.2017, 01:15
    —
satsche hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
http://www.fr-online.de/politik/spd--wahlziel--30-prozent-plus-x,1472596,35065322.html


Zitat:
Die SPD will laut dem Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann bei der Bundestagswahl mindestens 30 Prozent der Stimmen holen. Das Ziel ist weit von den Umfragen entfernt.

Bereits vor Inthronisierung des Kanzlerkandidaten hat der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann das Wahlziel seiner Partei festgelegt. "Die SPD kämpft bei der Bundestagswahl um 30 Prozent plus x", sagte er der «Welt am Sonntag».

In Umfragen liegt die Partei gegenwärtig allerdings nur bei 20 bis 22 Prozent. Bei der Bundestagswahl 2013 hatte die SPD 25,7 Prozent erzielt. Die Entscheidung für die Kanzlerkandidatur soll Ende Januar verkündet werden. Zuletzt hatten sich die Anzeichen verdichtet, dass Parteichef Sigmar Gabriel als Kanzlerkandidat antritt.


Gröhl... Gröhl... Gröhl...


Pillepalle Was soll man zu diesem offensichtlichen Realitätsverlust noch sagen? Die SPD muss darum kämpfen nicht auf 20-X zu kommen.


Gabriel wird übrigens u.a. von den Seeheimern als Kanzlerkandidat durchgesetzt.
Nennenswerter Widerstand ist nicht zu erwarten. Dafür ist die Parteibasis viel zu sehr auf Stromlinie getrimmt. Und notfalls gibt es da die "Einzelgespräche".


Zitat:
"Wir brauchen als Kanzlerkandidaten einen Kämpfernatur wie Gabriel, der die Unterschiede zwischen SPD und Union klar herausarbeitet", sagte "Seeheimer"-Sprecher Johannes Kahrs dem "Tagesspiegel": "Deshalb bin ich dafür, dass er antritt."


Klarer Unterschied: Gabriel ist beliebt wie Scheiße am Schuh. Merkel wird gewählt, selbst wenn sie in Scheiße badet.


Johannes Kahrs, Sprecher der Seeheimer, ein Angstmacher, ein T*****, überführt durch eine banale Fangschaltung der anonymen Anrufe bei einer nicht auf seiner Linie liegenden Parteigenossin, verteidigt von Ole von Beust (!)

Kahrs ist Reserveoffizier, mit solchen Volksvertretern kann uns natürlich gar nichts passieren.

http://www.zeit.de/2014/53/spd-johannes-kahrs-wahl

https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Kahrs

zynisches Grinsen

Beleidigung gelöscht.

Forumsregeln 2.3 hat folgendes geschrieben:
Schwerwiegende Beleidigungen, Verleumdungen oder hohle Schimpf- und Hasstiraden, diskriminierende, rassistische oder sonstige menschenverachtende Beiträge sind verboten. Dies gilt bereits dann, wenn deren rechtliche Relevanz nicht eindeutig bestimmbar ist.


vrolijke



Warum wird "Angstmacher" nicht auch als Beleidigung gestrichen? Angstmachen ist doch das wesentliche Element von Terrorismus!?

Ich habe keine Lust mehr wegen vermeintlicher Beleidigung von Zeitgenossen, deren Existenz, deren Dasein ausgerechnet als MdB, für mich eine permanente Beleidigung ist, eine Grätsche in rot zu kassieren.

Ich steige hiermit aus. Entsprechende PN folgt.

Zitat korrigiert. astarte



Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter  :| |:
Seite 1 von 8

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group