Erneut zu dieser SPD
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 5, 6, 7 ... 9, 10, 11  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte

#151:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 22.04.2018, 15:50
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Herzlichen Glückwunsch, Frau Nahles! Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Kraft und Solidarität.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/andrea-nahles-auf-spd-parteitag-zur-parteichefin-gewaehlt-a-1204199.html

Solidarität? Wunderbar, dass Sie als erstes das diskriminierende Hartzregime abschaffen wollen. Respekt!

Zitat:
Der rote Faden ihrer Rede war der Begriff "Solidarität", eine Kerntugend sozialdemokratischer Politik. Nahles forderte Solidarität in allen gesellschaftlichen Bereichen ein, die SPD stehe ihrerseits an der Seite von Arbeitnehmern und kämpfe für die Rechte aller Benachteiligten.


Ist das ernst gemeint oder ironisch?


Wie immer bei mir: beides. zwinkern

#152: Nahles als MC der SPD Autor: Religionskritik-WiesbadenWohnort: Wiesbaden BeitragVerfasst am: 23.04.2018, 05:51
    —
Nahles freute sich wie ein kleines Schneehuhn,
dass nun die SPD zum ersten Mal in ihrer Geschichte eine Frau an der Spitze hat.

Puh,
wir haben 2018.
Sowas interessiert doch heute keinen wirklich mehr. Selbst die AfD hatte schon eine Frau im Spitzenamt.
Und würde es der NSDAP heute noch geben, hätten die wahrscheinlich auch schon eine gehabt.

Mit anderen Worten,
eine Partei,
die immer dann Frauen für das höchste Amt im Staate nominiert, wenn diese bestimmt keine Chance haben,
ist mit Sicherheit keine Musterpartei für Gleichberechtigung und Geschlechtergerechtigkeit.

Und dann noch die proletarische Rede,

    Arbeiterkind,
    katholisch,
    Mutter,
    bravo


Damit hat die SPD nun tatsächlich auch noch die CDU überholt. Da sind es nämliche nur kinderlose Protestantinnen und Pfarrhauskinder, die da herum Vorsitz aussitzen.

Bleibt noch eines,
der Gesang auf dem Parteitag klingt wie ein Schrei nach Hilfe - vielleicht helfen ja Kollegah und Co., in den Haufen SPD passen die doch eigentlich ganz gut.

#153:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 23.04.2018, 06:37
    —
Ach....die SPD. Was soll man dazu noch sagen?

#154: von Bernstein zu Nahles Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 23.04.2018, 09:05
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ach....die SPD. Was soll man dazu noch sagen?


Die Frage, wer lächerlicher ist - Chulz oder "Ätschibätschi" - ist nicht einfach zu beantworten.

Dazu kommt, dass solche Figuren wie Maas oder Scholz ziemlich arrogant und eklig sind.

All diese *Demokraten* haben stets ein offenes Ohr für Banken, Konzerne und Militärs, da hilft kein Lobbyregister oder ähnliches.

Die Grenzen zwischen SPD und CDU sind schon lange nicht mehr vorhanden.

Die Verabschiedung der SPD vom Marxismus begann aber bereits in grauer Frühzeit mit dem Dummkopf Eduard Bernstein. Mit seinem Wahn, dass der Kapitalismus "evolutionär" statt revolutionär überwundern werden könne, war er der Begründer aller möglichen Illusionen über die Reformierbarkeit des Kapitals. Nicht nur den Klassenkampf wies er zurück zugunsten einer kleinbürgerlichen Weltverbesserungsmoral, sondern auch die Dialektik.

Heutige politische Strömungen, die von der "Zähmung des Raubtierkapitalismus" faseln, sind durch die politischen Realitäten längst und endgültig widerlegt. Nicht nur Slavoj Zizek stellt völlig korrekt das Scheitern des Sozialdemokratismus in allen seinen Varianten fest. Weder lässt sich das Kapital durch Kartellkontrollen noch durch nett gemeintem heilige Verordnungen und Proklamationen, noch durch parlamentarische oder gerichtliche "Kontrollen" in die Schranken weisen.

Das Kapital zerstört weitgehend ungehindert Menschen und Natur, es führt für seine Konkurrenz ständig brutale Kriege um billige Rohstoffe, senkt die Kosten seiner Produkte auf dem Rücken von Millionen von Lohnarbeitern, hält rationale Innovationen - etwa ökologische - zurück, wenn sie nicht profitabel sind und benutzt die Staatsapparate wie ein Herrscher seinen Diener und Sklaven benutzt.

Von Demokratie ist viel die Rede, aber niemand kann die Kapitalherren abwählen oder ihnen in den Arm fallen bei ihren verbrecherischen Strategien.

Bernsteins Träume von einem gebändigten und moralischen Kapitalismus sind zerplatzt wie Seifenblasen.

Was dem übrig gebliebenen Trümmerhaufen namens "SPD" heute noch bleibt, ist 1. die Verschleierung des endgültigen Scheiterns des Bernsteinismus und 2. Zynismus, verpackt in blumigen Marketingbegriffen.

Eine Weiterentwicklung der Gesellschaft ist mit solchen Parteien nicht zu machen. Die etablierten bürgerlichen Parteien CDU/CSU, FDP, Grüne, AfD und SPD stehen für gesellschaftlichen Stillstand. Politische Unterschiede zwischen all diesen Parteien sind bloß marginal.

In gewisser Weise lebt der Bernsteinismus heutzutage noch einmal auf, wenn z.B. gegen den *Neoliberalismus* Stellung bezogen wird, während gleichzeitig ein ominöser *nicht-neoliberaler* Kapitalismus verteidigt wird. Das ist das Gleiche wie die Illusion der Zähmung des *Raubtierkapitalismus*.

Im Zuge dieser Ideologie Bernsteins haben denn auch die Gewerkschaften das Paradigma der Klassenzusammenarbeit übernommen. Interessant ist z.B. dass Thatchers Propagierung eines "Landes von Aktionären" ebenfalls den Versuch darstellte, den Klassengegensatz zwischen Arbeit und Kapital zu dämpfen, indem auch die Lohnarbeiter - wenigstens ein bisschen - zu kleinen Kapitalisten werden und sich so mit den Kapitalinteressen identifizieren sollten. Auch das faschistische Paradigma der *Volksgemeinschaft* zwischen Arbeitern und Kapitalmagnaten hat den selben Zweck - den Versuch, den Klassenanatagonismus zu übertünchen.

Heute hängen die deutschen Gewerkschaften am Rockzipfel der bürgerlichen SPD wie ein Kleinkind an Mutters Rock.

Letzten Endes führt aber die Klassenzusammenarbeit und die Verteidigung der bürgerlichen Staates und seiner reaktionären Ordnungs-, Sozial- und Kriegspolitik zu einer weiteren Verschärfung an allen möglichen Krisenfronten.

Auch international gibt es keinen effektiven Widerstand gegen die allseits diktierenden Interessen der Banken & Konzerne, nicht in Europa, nicht in Nordamerika, nicht in Südostasien, nicht in den rechten Staaten Lateinamerikas, nicht in Australien.

Heute faselt die SPD immer noch von *Gerechtigkeit* und *Solidarität* und *Moral* wie in einer stupiden, sich immer wieder geistlos selbst replizierenden, hohlen Endlossschleife ...-

#155:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 23.04.2018, 10:02
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Ach....die SPD. Was soll man dazu noch sagen?


Ich sag was: Es geht nicht mit ihr und es geht nicht ohne sie.

#156:  Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 03.05.2018, 14:14
    —
Postillon: Nahles setzt Kommission ein, um herauszufinden, was das S in SPD bedeutet. Lachen

#157: Re: von Bernstein zu Nahles Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 03.05.2018, 14:21
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Eine Weiterentwicklung der Gesellschaft ist mit solchen Parteien nicht zu machen. Die etablierten bürgerlichen Parteien CDU/CSU, FDP, Grüne, AfD und SPD stehen für gesellschaftlichen Stillstand. Politische Unterschiede zwischen all diesen Parteien sind bloß marginal.

Die Linkspartei, die als einzige im Bundestag vertretene Partei noch eine etwas andere Position vertritt, besteht allerdings zumindest an der Spitze fast ausschließlich aus De-fakto-Altbernsteinianern, die den Schuss noch nicht gehört haben. Das Problem ist allerdings auch, dass sich mit allem anderen in der derzeitigen Situation kaum einen Blumentopf gewinnen lässt.

#158:  Autor: Schlumpf BeitragVerfasst am: 03.05.2018, 16:23
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Postillon: Nahles setzt Kommission ein, um herauszufinden, was das S in SPD bedeutet. Lachen


Zitat:
Sie vermute eher, dass das S für einen positiven Begriff wie "super", "schnafte", "Schlumpf", "Schnitzel" oder "Schönwetter" stehe.

Mit den Augen rollen

#159:  Autor: Schlumpf BeitragVerfasst am: 03.05.2018, 16:37
    —
Was hab ihr bloß gegen die SPD? Was soll man denn z.B. in Bayern wählen, wenn man die zum Despotismus neigende, mit Orban sympathisierende CSU nicht mag? Da sehe ich keine vernünftige Alternative zur SPD.

#160:  Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 03.05.2018, 16:53
    —
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Was hab ihr bloß gegen die SPD? Was soll man denn z.B. in Bayern wählen, wenn man die zum Despotismus neigende, mit Orban sympathisierende CSU nicht mag? Da sehe ich keine vernünftige Alternative zur SPD.

Wann war die SPD nochmal in Bayern an der Regierung?

#161:  Autor: Schlumpf BeitragVerfasst am: 03.05.2018, 17:25
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:

Wann war die SPD nochmal in Bayern an der Regierung?

Meines Wissens noch nie. Aber ist das ein Grund, eine Partei nicht zu wählen?

#162:  Autor: Samson83 BeitragVerfasst am: 03.05.2018, 17:57
    —
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Was hab ihr bloß gegen die SPD? Was soll man denn z.B. in Bayern wählen, wenn man die zum Despotismus neigende, mit Orban sympathisierende CSU nicht mag? Da sehe ich keine vernünftige Alternative zur SPD.

zwinkern

#163:  Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 03.05.2018, 18:34
    —
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:

Wann war die SPD nochmal in Bayern an der Regierung?

Meines Wissens noch nie. Aber ist das ein Grund, eine Partei nicht zu wählen?

Warum wählst du dann nicht z.B. Grüne oder Linkspartei?

#164:  Autor: Samson83 BeitragVerfasst am: 03.05.2018, 19:04
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:

Wann war die SPD nochmal in Bayern an der Regierung?

Meines Wissens noch nie. Aber ist das ein Grund, eine Partei nicht zu wählen?

Warum wählst du dann nicht z.B. Grüne oder Linkspartei?

Weil die scheiße sind.
Nichts zu danken.

(Ich hab gerade "niveauvollen Abend")

#165:  Autor: Schlumpf BeitragVerfasst am: 03.05.2018, 19:40
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:

Wann war die SPD nochmal in Bayern an der Regierung?

Meines Wissens noch nie. Aber ist das ein Grund, eine Partei nicht zu wählen?

Warum wählst du dann nicht z.B. Grüne oder Linkspartei?

Beide wollen hemmungslos alle Flüchtlinge aufnehmen und die Linke hat Samson treffend beschrieben. zwinkern

#166:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 03.05.2018, 19:54
    —
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:

Wann war die SPD nochmal in Bayern an der Regierung?

Meines Wissens noch nie. Aber ist das ein Grund, eine Partei nicht zu wählen?

Warum wählst du dann nicht z.B. Grüne oder Linkspartei?

Beide wollen hemmungslos alle Flüchtlinge aufnehmen und die Linke hat Samson treffend beschrieben. zwinkern

Hast Du schon mal unvoreingenommen vor der Wahl den Wahlomat gemacht?
Einfach mal die Fragen beantworten, und schauen wie die Empfehlung läutet.

#167:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 03.05.2018, 20:24
    —
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:

Wann war die SPD nochmal in Bayern an der Regierung?

Meines Wissens noch nie. Aber ist das ein Grund, eine Partei nicht zu wählen?

Warum wählst du dann nicht z.B. Grüne oder Linkspartei?

Beide wollen hemmungslos alle Flüchtlinge aufnehmen und die Linke hat Samson treffend beschrieben. zwinkern



Mir sind Leute, die "hemmungslos" anderen Menschen helfen schon immer lieber gewesen als solche, die hemmungslos gegen Schwächere hetzen. Smilie

#168:  Autor: Gödelchen BeitragVerfasst am: 03.05.2018, 20:25
    —
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:

Wann war die SPD nochmal in Bayern an der Regierung?

Meines Wissens noch nie. Aber ist das ein Grund, eine Partei nicht zu wählen?

Warum wählst du dann nicht z.B. Grüne oder Linkspartei?


Weil die scheiße sind.
Nichts zu danken.

(Ich hab gerade "niveauvollen Abend")


Ja, da spricht viel für.

Wer dafür sorgt, dass der Rechtsstaat per Ellwangen auf die Probe und Bewährung gestellt wird, ist Scheizze im Sinne unserer FDGO.

Auch ein Danke in dem Sinne an Mutti.

Niveau - Lage hin oder her zwinkern

#169:  Autor: Gödelchen BeitragVerfasst am: 03.05.2018, 20:35
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:

Wann war die SPD nochmal in Bayern an der Regierung?

Meines Wissens noch nie. Aber ist das ein Grund, eine Partei nicht zu wählen?

Warum wählst du dann nicht z.B. Grüne oder Linkspartei?

Beide wollen hemmungslos alle Flüchtlinge aufnehmen und die Linke hat Samson treffend beschrieben. zwinkern



Mir sind Leute, die "hemmungslos" anderen Menschen helfen schon immer lieber gewesen als solche, die hemmungslos gegen Schwächere hetzen. Smilie


Herrlich...mir sind Menschen lieber, die mit Menschen und um Menschen so arbeiten, wie sie sind. Mir sind Menschen suspekt, die Menschen nach ihren Vorstellungen sich aufstellen und die dann arbeiten lassen. Smilie.

Deshalb BB.......desgalb..lol

#170:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 03.05.2018, 20:48
    —
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:

Wann war die SPD nochmal in Bayern an der Regierung?

Meines Wissens noch nie. Aber ist das ein Grund, eine Partei nicht zu wählen?

Warum wählst du dann nicht z.B. Grüne oder Linkspartei?

Beide wollen hemmungslos alle Flüchtlinge aufnehmen und die Linke hat Samson treffend beschrieben. zwinkern



Mir sind Leute, die "hemmungslos" anderen Menschen helfen schon immer lieber gewesen als solche, die hemmungslos gegen Schwächere hetzen. Smilie


Herrlich...mir sind Menschen lieber, die mit Menschen und um Menschen so arbeiten, wie sie sind. Mir sind Menschen suspekt, die Menschen nach ihren Vorstellungen sich aufstellen und die dann arbeiten lassen. Smilie.

Deshalb BB.......desgalb..lol



Hä??? Am Kopf kratzen

#171:  Autor: swifty BeitragVerfasst am: 03.05.2018, 21:04
    —
Die erpressen uns quasi. Die sagen 'Wählts uns, sonst werden wir noch beschissener beim Versuch die AfD rechts zu überholen und an der Regierung bleiben wir ja eh!'

Also bitte bitte wählts alle CSU. Weil... die werden sonst wirklich noch beschissener und an der Regierung bleiben sie ja eh. Autsch





Ist mir übrigens ein Rätsel wie man bei der ganzen Scheisse, die zur Auswahl steht, ausgerechnet bei der AfD auf den Gedanken verfallen kann, dass die nicht scheisse sind. skeptisch


Und richtig, die Grünen sind auch scheisse. Aber allein der Grund, dass für jede Stimme Grün die AfD das Arschkratzen kriegt, macht sie nicht ganz so scheisse. Sehr glücklich

#172:  Autor: CriticWohnort: Arena of Air BeitragVerfasst am: 05.05.2018, 02:13
    —
Ad Beiträge:

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Was hab ihr bloß gegen die SPD? Was soll man denn z.B. in Bayern wählen, wenn man die zum Despotismus neigende, mit Orban sympathisierende CSU nicht mag? Da sehe ich keine vernünftige Alternative zur SPD.

zwinkern


Nun muß ich mich wohl damit abfinden, daß es Menschen gibt, die eine andere politische Auffassung haben als ich, und das möglicherweise sogar die meisten sind. Nur: Wenn man z.B. die CSU schon ablehnt, sollte man dann wirklich die AfD wählen, die das, was die CSU praktiziert, noch intensiver betreibt?

(Heimatministerium, extrahartes Polizeigesetz, Kruzifix-Erlaß und "Abreisezentren für böse Fremdländer" sind doch nicht zuletzt Versuche, die AfD einzustellen oder noch rechts zu überholen. Obwohl, wie gesagt, mit den Rechten zu kuscheln diese auch nicht schwächt, sondern ihre Forderungen diskursfähiger erscheinen läßt. Und nicht zuletzt sind womöglich nicht einmal alle Anhänger der AfD dafür wirklich empfänglich, daß die denken würden, das sei wirklich sinnvoll: Protestwähler wählen ja nicht unbedingt, weil sie sich mit den Inhalten so ausgiebig identifizieren können -- mir sind auch schon AfD-Wähler begegnet, bei denen mir relativ klar war, daß sie damit sogar gegen ihre Interessen handeln. Also ist mir insofern nicht klar, ob man eine Schicht von Leuten zurückgewinnen kann, indem man sich Vorstellungen der AfD annähert.)

#173:  Autor: Schlumpf BeitragVerfasst am: 05.05.2018, 10:14
    —
@Critik
Ich bin vollkommen deiner Meinung. Ich weiß nicht,warum du "Alternative" herausgestellt hast. Ich denke, dass ich mich eindeutg als SPD-Waehler zu erkennen gegeben habe.

#174:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 05.05.2018, 12:08
    —
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
@Critik
Ich bin vollkommen deiner Meinung. Ich weiß nicht,warum du "Alternative" herausgestellt hast. Ich denke, dass ich mich eindeutg als SPD-Waehler zu erkennen gegeben habe.


An der roten Schlafmütze erkennt man die SPD-Wähler. Ist doch klar. Sehr glücklich

#175:  Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 05.05.2018, 14:05
    —
Critic hat folgendes geschrieben:
Obwohl, wie gesagt, mit den Rechten zu kuscheln diese auch nicht schwächt

Legt sich da nicht im Falle der CSU das Tier sowieso nur zu einem Genossen der eigenen Art? freakteach

#176:  Autor: HRQ-Verbrechensopfer BeitragVerfasst am: 05.05.2018, 20:06
    —
Auch diese SpaltungsPartei Deutschlands zwangsverlöhnert zuhälterisch geiselnehmend.
Sie hält ihren Opfern die Arbeitsgesetze zwecks Zwangsprostitution als Waffe an die Schläfe.
Der Strich ist ein sog. Arbeitsmarkt.
Zumindest ohne größeren Gehirnschaden können alle vor allem MINT studieren.
Das beendet Arbeitnehmerei.
Die globalen Parteiendiktaturen verweigern aktive Wirtschaftspolitik für vollwertige Marktteilnahme, eine Anbieterrechtsordnung und geeignete Wirtschaftswissenschaften.
Hätten wir seit ein paar Jahrhunderten ein Anbieternetz, wären wir (zig) Jahrtausende weiter.
Seit ca. 385 Jahren gibt es Anlegernetze. 1.04^385 Jahre könnten uns seither durch das Fehlen von Anbieternetzen entgangen sein. User value analog shareholder value
Wir haben neuronale Plastizität, Denken verändert das Gehirn positiv wie negativ.
Neuronale Milieuschäden sind regenerierbar, was nur etwas dauert.
Tipp für Hochbegabung und fehlerfreie Matheklausuren im Studium:
von Kindesbeinen an ohne Lehrer daheim schweißtreibend anspruchsvoll klimpern.
Das bewirkt mit "Trampelpfaden" (Prof. Manfred Spitzer) verbundene priorisierte Areale.
Wir sind neuroplastisch konditionierbar.
So erfolgen die Dramen der Kriege und Gefolgschaftskriecher von ihnen ernannter Herrenmenschen, Rassismus und völlig nachvollziehbare Fluchtgründe in erhofftes besseres Leben.
MINT-Studiengänge in ein globales Anbieternetz einbinden und rasch auf ein weit höheres Zivilisationslevel gelangen ist nirgendwo politisch gewollt.
Alles steckt noch im verknechtenden Mittelalter fest.

#177:  Autor: GreyWohnort: Raccoon City BeitragVerfasst am: 05.05.2018, 20:21
    —
HRQ-Verbrechensopfer hat folgendes geschrieben:
Zumindest ohne größeren Gehirnschaden können alle vor allem MINT studieren.


Falsch.


HRQ-Verbrechensopfer hat folgendes geschrieben:
Das beendet Arbeitnehmerei.


Falsch.


HRQ-Verbrechensopfer hat folgendes geschrieben:
Die globalen Parteiendiktaturen verweigern aktive Wirtschaftspolitik für vollwertige Marktteilnahme, eine Anbieterrechtsordnung und geeignete Wirtschaftswissenschaften.


Falsch.



HRQ-Verbrechensopfer hat folgendes geschrieben:
Hätten wir seit ein paar Jahrhunderten ein Anbieternetz, wären wir (zig) Jahrtausende weiter.


Falsch.

HRQ-Verbrechensopfer hat folgendes geschrieben:
1.04^385 Jahre könnten uns seither durch das Fehlen von Anbieternetzen entgangen sein.


Das macht 3612731 Jahre. Damit hast du dich zum Ober-Shitlord des FGH qualifiziert.

#178:  Autor: HRQ-Verbrechensopfer BeitragVerfasst am: 05.05.2018, 20:40
    —
Grey, unser Gehirn ist lebenslang wandlungsfähig - je nach den Denkvorgängen.
Auch mit Down Syndrom erfolgen Hochschulabschlüsse.
Arbeitnehmerei ist die größte Entwicklungsbehinderung der Menschheit.
Nahezu die gesamte Entwicklung und Fertigung stammt von Menschen ohne eigenen Betrieb.
Das wird durch Verlöhnerung extrem behindert.
Würden wir alle unsere Gehirne anspruchsvoll verwenden, wäre dieser Planet unsere Luxusoase.
Der Lifestyle von Multimillionären wäre längst Allgemeingut, während wir unser Leben immer weiter verlängern.
Digitalisierung und Molekularrobotik wird hoffentlich bald das Mittelalter beenden.
Und dann mal 1.01^2000, skaliert auf die Bevölkerungsentwicklung.
Wir könnten sozusagen auf einem Götterplaneten leben und das Sonnensystem genießen.


Zuletzt bearbeitet von HRQ-Verbrechensopfer am 05.05.2018, 20:47, insgesamt einmal bearbeitet

#179:  Autor: GreyWohnort: Raccoon City BeitragVerfasst am: 05.05.2018, 20:46
    —
immer die gleiche Leier

HRQ-Verbrechensopfer hat folgendes geschrieben:
Würden wir alle unsere Gehirne anspruchsvoll verwenden,


Hab´ bei dir noch nichts davon gemerkt.

#180:  Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 05.05.2018, 21:00
    —
HRQ-Verbrechensopfer hat folgendes geschrieben:
Auch diese SpaltungsPartei Deutschlands zwangsverlöhnert zuhälterisch geiselnehmend.
Sie hält ihren Opfern die Arbeitsgesetze zwecks Zwangsprostitution als Waffe an die Schläfe.
Der Strich ist ein sog. Arbeitsmarkt.
Zumindest ohne größeren Gehirnschaden können alle vor allem MINT studieren.
Das beendet Arbeitnehmerei.
Die globalen Parteiendiktaturen verweigern aktive Wirtschaftspolitik für vollwertige Marktteilnahme, eine Anbieterrechtsordnung und geeignete Wirtschaftswissenschaften.
Hätten wir seit ein paar Jahrhunderten ein Anbieternetz, wären wir (zig) Jahrtausende weiter.
Seit ca. 385 Jahren gibt es Anlegernetze. 1.04^385 Jahre könnten uns seither durch das Fehlen von Anbieternetzen entgangen sein. User value analog shareholder value
Wir haben neuronale Plastizität, Denken verändert das Gehirn positiv wie negativ.
Neuronale Milieuschäden sind regenerierbar, was nur etwas dauert.
Tipp für Hochbegabung und fehlerfreie Matheklausuren im Studium:
von Kindesbeinen an ohne Lehrer daheim schweißtreibend anspruchsvoll klimpern.
Das bewirkt mit "Trampelpfaden" (Prof. Manfred Spitzer) verbundene priorisierte Areale.
Wir sind neuroplastisch konditionierbar.
So erfolgen die Dramen der Kriege und Gefolgschaftskriecher von ihnen ernannter Herrenmenschen, Rassismus und völlig nachvollziehbare Fluchtgründe in erhofftes besseres Leben.
MINT-Studiengänge in ein globales Anbieternetz einbinden und rasch auf ein weit höheres Zivilisationslevel gelangen ist nirgendwo politisch gewollt.
Alles steckt noch im verknechtenden Mittelalter fest.


...wtf am I reading? Am Kopf kratzen



Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 5, 6, 7 ... 9, 10, 11  Weiter  :| |:
Seite 6 von 11

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group