Kann man tiefer sinken als kreuzpunktnet? - Teil IV
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4 ... 140, 141, 142  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft

#61:  Autor: cartello BeitragVerfasst am: 26.11.2015, 16:52
    —
Da hat scheinbar jemand mit Tatsachen kräftige Probleme. Den genau diesen Fall gibt es nicht nur in Afrika sondern auch in Mittel und Südamerika.

#62:  Autor: Arkanum BeitragVerfasst am: 26.11.2015, 17:11
    —
... und Bischöfe werden immer noch vom Vatikan und nicht vom Volk ausgewählt. Mit dessen Bildung hängt das nicht zusammen.

#63:  Autor: JuergenPB BeitragVerfasst am: 26.11.2015, 17:16
    —
Arkanum hat folgendes geschrieben:
Kann jemand dort Rassismus erkennen, oder ist es nur eine Beschreibung von Armut?

Das ist genausoviel oder wenig Rassismus, wie: https://www.youtube.com/watch?v=05LgH6cR5bM

#64:  Autor: cartello BeitragVerfasst am: 26.11.2015, 17:34
    —
Kann man nicht in Abrede stellen das tief christliche schwarze das gerne machen .... Wurmfarm hat ja öfter beweise auf seiner Seite.
Code:
kath.net/news/43563

#65:  Autor: abbahallo BeitragVerfasst am: 27.11.2015, 16:11
    —
Nein, es gibt keine Entschädigung, wenn Du irrtümlich in eine Fahndungsaktion der Polizei geräts. Ich bin das, weil ich nach Auffassung der Polizei in meiner Jugend Frau Mohnhaupt ähnlich gesehen haben soll, was ich immer noch bestreite. Solche Fahndungspannen passieren leider ziemlich häufig bei der Terroristensuche, zur RAF-Zeiten sogar mit mehreren Toten. So lange alle überleben zieht sich der Staat da nichts von an, auch nicht, wenn sie auf der Suche nach Waffen eine Wohnungseinrichtung ruinieren.

#66:  Autor: Margrethe BeitragVerfasst am: 27.11.2015, 17:24
    —
abbahallo hat folgendes geschrieben:
Nein, es gibt keine Entschädigung, wenn Du irrtümlich in eine Fahndungsaktion der Polizei geräts. Ich bin das, weil ich nach Auffassung der Polizei in meiner Jugend Frau Mohnhaupt ähnlich gesehen haben soll, was ich immer noch bestreite. Solche Fahndungspannen passieren leider ziemlich häufig bei der Terroristensuche, zur RAF-Zeiten sogar mit mehreren Toten. So lange alle überleben zieht sich der Staat da nichts von an, auch nicht, wenn sie auf der Suche nach Waffen eine Wohnungseinrichtung ruinieren.


Am Anfang steht aber zumeist ein aufmerksamer und besorgter Bürger, der aufgrund eines Fahndungsphotos eine auffallende oder auch nur eine gewisse Ähnlichkeit eines näheren oder weiteren Nachbarn mit dem Gesuchten festgestellt haben will (gell, Ottaviani).

http://www.noz.de/deutschland-welt/nordrhein-westfalen/artikel/641641/hinweis-auf-abdeslam-in-rahden-war-sehr-konkret#gallery&55727&0&641641

http://www.mt.de/lokales/regionales/20635558_Vermeintliche-Terroristen-Sichtung-versetzt-ein-Dorf-in-Ausnahmezustand.html

#67:  Autor: sünnerklaasWohnort: Da, wo noch Ruhe ist BeitragVerfasst am: 27.11.2015, 18:08
    —
abbahallo hat folgendes geschrieben:
So lange alle überleben zieht sich der Staat da nichts von an, auch nicht, wenn sie auf der Suche nach Waffen eine Wohnungseinrichtung ruinieren.


Das ist nicht richtig: entstandene Sachschäden bei Hausdurchsuchungen werden ersetzt - und zwar aus der Staatskasse. Die legt die entstandenen Schäden bis zum Abschluss des Prozesses erst einmal aus - bei einer Verurteilung werden die dann dem Täter aufgelegt, wurde der freigesprochen oder die Durchsuchung fälschlicher Weise statt, bleiben die Kosten beim Staat.

#68:  Autor: cartello BeitragVerfasst am: 27.11.2015, 18:08
    —
Denke das gibt wieder böses Blut ...
http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/kirchen-warnen-vor-radikalisierung
... wenn beide Kirchen quasi zum widerstand aufrufen.
Zitat:
"Wir rufen dazu auf, sich menschenfeindlichen und rechtsextremen Parolen entgegenzustellen"

#69:  Autor: sünnerklaasWohnort: Da, wo noch Ruhe ist BeitragVerfasst am: 27.11.2015, 18:28
    —
Margrethe hat folgendes geschrieben:
abbahallo hat folgendes geschrieben:
Nein, es gibt keine Entschädigung, wenn Du irrtümlich in eine Fahndungsaktion der Polizei geräts. Ich bin das, weil ich nach Auffassung der Polizei in meiner Jugend Frau Mohnhaupt ähnlich gesehen haben soll, was ich immer noch bestreite. Solche Fahndungspannen passieren leider ziemlich häufig bei der Terroristensuche, zur RAF-Zeiten sogar mit mehreren Toten. So lange alle überleben zieht sich der Staat da nichts von an, auch nicht, wenn sie auf der Suche nach Waffen eine Wohnungseinrichtung ruinieren.


Am Anfang steht aber zumeist ein aufmerksamer und besorgter Bürger, der aufgrund eines Fahndungsphotos eine auffallende oder auch nur eine gewisse Ähnlichkeit eines näheren oder weiteren Nachbarn mit dem Gesuchten festgestellt haben will (gell, Ottaviani).

http://www.noz.de/deutschland-welt/nordrhein-westfalen/artikel/641641/hinweis-auf-abdeslam-in-rahden-war-sehr-konkret#gallery&55727&0&641641

http://www.mt.de/lokales/regionales/20635558_Vermeintliche-Terroristen-Sichtung-versetzt-ein-Dorf-in-Ausnahmezustand.html



Die Möglichkeit, dass Abdeslam sich tatsächlich in Rahden habe aufhalten können, war erst einmal nicht ganz unmöglich. Die A2 und A30 sind nicht nur für normale Kriminelle - v.a. Einbrecher und Drogenhändler - äusserst wichtig Routen. Über die A2 kommt man sehr schnell vom Ruhrgebiet und Belgien quer durch Deutschland nach Osteuropa, auf der A30 von Amsterdam/Rotterdam quer durch Deutschland nach Osteuropa. Dabei führt der Weg immer über Hannover - und da war ja die Sache mit dem Länderspiel.
Die A2 und die A30 sowie die in etwa parallel dazu verlaufenden Bundesstraßen 65 und 61 werden seit den Anschlägen recht engmaschig überwacht. Aber es gibt in der Region noch einen Wust von kleinen, nicht zu überwachenden Straßen, die teilweise durch gottverlassene Gegenden führen und die gar nicht zu überwachen sind. Man kann ohne weiteres vom Ruhrgebiet nach Berlin und weiter nach Osteuropa kommen, ohne auch nur eine große Straße und auch nur durch eine mittlere Stadt zu kommen.

#70:  Autor: abbahallo BeitragVerfasst am: 27.11.2015, 20:00
    —
Sünnerklaas, das ist die Theorie. Glücklicherweise sind wir noch sehr weit vom letztem deutschen Herbst entfernt, in dem die Praxis anders aussah.

#71:  Autor: Margrethe BeitragVerfasst am: 27.11.2015, 20:18
    —
@sünnerklaas:
Mag ja alles richtig sein, was Du da schreibst. Deine überaus ausführliche geographische Beschreibung der dortigen Örtlichkeiten ändert allerdings nicht das geringste daran, dass sich der ganze Aufgalopp in dieses Dorf nicht von selbst in Bewegung gesetzt hat, sondern durch den Hinweis eines wie auch immer "aufmerksamen" Bürgers in Bewegung gesetzt worden ist: "Da geht einer ein und aus, der sieht genau so aus wie dieser Abdeslam da auf den Photos in der Presse (oder im Fernsehen, oder im Internet - such's Dir aus).


Zuletzt bearbeitet von Margrethe am 27.11.2015, 20:23, insgesamt einmal bearbeitet

#72:  Autor: sünnerklaasWohnort: Da, wo noch Ruhe ist BeitragVerfasst am: 27.11.2015, 20:22
    —
abbahallo hat folgendes geschrieben:
Sünnerklaas, das ist die Theorie. Glücklicherweise sind wir noch sehr weit vom letztem deutschen Herbst entfernt, in dem die Praxis anders aussah.


Ich bin jetzt kein Jurist, aber ich glaube, im Umfeld des Deutschen Herbstes gab es dazu dann eindeutige Urteile und inzwischen wohl auch eindeutige verwaltungsrechtliche Regelungen.

#73:  Autor: sünnerklaasWohnort: Da, wo noch Ruhe ist BeitragVerfasst am: 27.11.2015, 20:28
    —
Margrethe hat folgendes geschrieben:
@sünnerklaas:
Mag ja alles richtig sein, was Du da schreibst. Deine überaus ausführliche geographische Beschreibung der dortigen Örtlichkeiten ändert allerdings nicht das geringste daran, dass sich der ganze Aufgalopp in dieses Dorf nicht von selbst in Bewegung gesetzt hat, sondern durch den Hinweis eines wie auch immer "aufmerksamen" Bürgers in Bewegung gesetzt worden ist: "Da geht einer ein und aus, der sieht genau so aus wie dieser Abdeslam da auf den Photos in der Presse (oder im Fernsehen, oder im Internet - such's Dir aus).


Weder der aufmerksame Bürger, noch die Polizei können auf Verdacht hin sagen, ob es nun Abdeslam ist oder nicht. Und der Typ ist nun einmal gefährlich und die Sache in St. Denis hat ja gezeigt, wie weit diese Religioten zu gehen bereit sind - da wurde die Polizei schon beim Anrücken sofort beschossen.

#74:  Autor: Margrethe BeitragVerfasst am: 27.11.2015, 20:40
    —
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
abbahallo hat folgendes geschrieben:
Sünnerklaas, das ist die Theorie. Glücklicherweise sind wir noch sehr weit vom letztem deutschen Herbst entfernt, in dem die Praxis anders aussah.


Ich bin jetzt kein Jurist, aber ich glaube, im Umfeld des Deutschen Herbstes gab es dazu dann eindeutige Urteile und inzwischen wohl auch eindeutige verwaltungsrechtliche Regelungen.


So eindeutig wohl auch wieder nicht, sonst würde nicht immer wieder bis hin zum Bundesgerichtshof prozessiert.

#75:  Autor: Margrethe BeitragVerfasst am: 27.11.2015, 20:49
    —
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:

Weder der aufmerksame Bürger, noch die Polizei können auf Verdacht hin sagen, ob es nun Abdeslam ist oder nicht. Und der Typ ist nun einmal gefährlich und die Sache in St. Denis hat ja gezeigt, wie weit diese Religioten zu gehen bereit sind - da wurde die Polizei schon beim Anrücken sofort beschossen.


Ja und? Meinst Du, Du erzählst mir was Neues? Habe ich vielleicht Kritik an dem Einsatz geäussert? Ich habe mir halt - mit einem Wink in Richtung Ottaviani - den Hinweis erlaubt, dass es im allgemeinen ziemlich wurscht ist, welche Bundes-, Landes- und Kreisstraßen wo auch immer verlaufen: solange die Polizei keinen mehr oder weniger konkreten Hinweis von wem auch immer verfolgt, wird sie nicht mit der ganzen Kavallerie anrauschen, um sich ein bestimmtes Haus in einem bestimmten Dorf vorzunehmen.

#76:  Autor: sünnerklaasWohnort: Da, wo noch Ruhe ist BeitragVerfasst am: 27.11.2015, 21:41
    —
cartello hat folgendes geschrieben:
Denke das gibt wieder böses Blut ...
http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/kirchen-warnen-vor-radikalisierung
... wenn beide Kirchen quasi zum widerstand aufrufen.
Zitat:
"Wir rufen dazu auf, sich menschenfeindlichen und rechtsextremen Parolen entgegenzustellen"


Auf der FB-Seite von katholisch.de wird schon Bullshit-Bingo gespielt... Lachen

#77:  Autor: JuergenPB BeitragVerfasst am: 27.11.2015, 22:39
    —
Diese Absel-Dingens soll in Schwulenbars gesichtet worden sein:
Code:
http://www.queerpride.de/paris-attentaeter-in-schwulen-bars-gesichtet-28362
http://www.queerpride.de/fluechtiger-paris-attentaeter-wurde-fuer-stricher-gehalten-28556

Hätte jetzt nicht gedacht, daß das mit der Koranauslegung des IS in Einklang steht. Mit den Augen rollen

#78:  Autor: sünnerklaasWohnort: Da, wo noch Ruhe ist BeitragVerfasst am: 27.11.2015, 23:06
    —
JuergenPB hat folgendes geschrieben:
Diese Absel-Dingens soll in Schwulenbars gesichtet worden sein:
Code:
http://www.queerpride.de/paris-attentaeter-in-schwulen-bars-gesichtet-28362
http://www.queerpride.de/fluechtiger-paris-attentaeter-wurde-fuer-stricher-gehalten-28556

Hätte jetzt nicht gedacht, daß das mit der Koranauslegung des IS in Einklang steht. Mit den Augen rollen


Die schlimmsten Kritiker der Elche sind meist selber welche.

#79:  Autor: JuergenPB BeitragVerfasst am: 27.11.2015, 23:19
    —
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
JuergenPB hat folgendes geschrieben:
Diese Absel-Dingens soll in Schwulenbars gesichtet worden sein:
Code:
http://www.queerpride.de/paris-attentaeter-in-schwulen-bars-gesichtet-28362
http://www.queerpride.de/fluechtiger-paris-attentaeter-wurde-fuer-stricher-gehalten-28556

Hätte jetzt nicht gedacht, daß das mit der Koranauslegung des IS in Einklang steht. Mit den Augen rollen

Die schlimmsten Kritiker der Elche sind meist selber welche.

Da muß es jetzt gerade an den Film (bzw. die Filme – es gibt ja ein schlechtes Remake) „Der Schakal“ denken…

#80:  Autor: Klaus-Peter BeitragVerfasst am: 28.11.2015, 14:25
    —
Margrethe hat folgendes geschrieben:

Als Rassismus würde ich diese Fehlleistung des Herrn Odendahl noch nicht bezeichnen, eher als dumme Überheblichkeit eines deutschen Wohlstandsjünglings, der noch nicht trocken hinter den Ohren ist. Anstatt ihn zu Dingen schreiben zu lassen, von denen er sichtlich nicht die geringste Ahnung hat, sollten sie ihm mal zu einem Praktikum in einer afrikanischen Kirchengemeinde verhelfen.
Nach einer "Beschreibung von Armut" sieht mir das jedoch auch nicht aus, davon scheint Odendahl noch weniger Ahnung als von "afrikanischer Kirche" zu haben

Ich kann nun nicht nachvollziehen, woran du dein negatives Urteil über Odendahl festmachst. Ich finde, seinen Feststellungen, in Afrika seien "die Menschen sozial abgehängt", sie hätten "oft nichts anderes [...] als ihren Glauben" und der "Bildungsstand [sei] durchschnittlich auf einem niedrigeren Niveau" kann inhaltlich kaum widersprochen werden. Und seine Analyse, das sei ein wichtiger Grund, warum in Afrika der Glaube wachse, ist ja auch nicht von der Hand zu weisen.

Seine Schlussfolgerung, deshalb sei "Afrika" und ein romantisierendes Armutsideal kein Vorbild für die missionarische Arbeit einer Kirche in Deutschland, scheint mir daher korrekt. Was also ist an Odendahls Artikel eine Fehlleistung? Natürlich hätte der Herr Odendahl detailierter über die Gemeindearbeit in der afrikanischen Kirche schreiben können. Ob er für einen solche Aufsatz über "Kirche in Afrika" genug Expertise gehabt hätte, ist müßig zu spekulieren, denn ein solcher Beitrag wäre im Sinne seiner Meinungsäußerung eine Themaverfehlung gewesen.

#81:  Autor: Margrethe BeitragVerfasst am: 28.11.2015, 16:30
    —
Klaus-Peter hat folgendes geschrieben:
Ich finde, seinen Feststellungen, in Afrika seien "die Menschen sozial abgehängt", sie hätten "oft nichts anderes [...] als ihren Glauben" und der "Bildungsstand [sei] durchschnittlich auf einem niedrigeren Niveau" kann inhaltlich kaum widersprochen werden. Und seine Analyse, das sei ein wichtiger Grund, warum in Afrika der Glaube wachse, ist ja auch nicht von der Hand zu weisen.

Seine Schlussfolgerung, deshalb sei "Afrika" und ein romantisierendes Armutsideal kein Vorbild für die missionarische Arbeit einer Kirche in Deutschland, scheint mir daher korrekt. Was also ist an Odendahls Artikel eine Fehlleistung? Natürlich hätte der Herr Odendahl detailierter über die Gemeindearbeit in der afrikanischen Kirche schreiben können. Ob er für einen solche Aufsatz über "Kirche in Afrika" genug Expertise gehabt hätte, ist müßig zu spekulieren, denn ein solcher Beitrag wäre im Sinne seiner Meinungsäußerung eine Themaverfehlung gewesen.


Also bitte: was soll denn so ne pauschale Blödbehauptung bedeuten, "die Menschen" seien in Afrika "sozial abgehängt". Wovon, bitte, sind "die" (wer sind "die" überhaupt?) genau "sozial abgehängt"? An welchem Maßstab machst Du oder macht der Herr Odendahl das fest?
Und was soll das heissen: sie hätten "oft nichts anderes ... als ihren Glauben"? Wieviele Ziegen darf einer höchstens haben, um noch zu den Habenichtsen zu zählen, denen ein Herr Odendahl gnädig zu glauben erlaubt, weil er ja nach der Meinung des Herrn Odendahl "sonst nichts hat"?
Ähm, ja ... ich hab' aktuell wieder mal mit ein paar Leuten aus Uganda zu tun: überzeugte und sehr ordentlich gebildete Katholiken, die sich zwecks Weiterbildung zur Zeit hier aufhalten. Ihre Aufgabe zu Hause: Selbsthilfeprojekte zu steuern und weiter zu entwickeln, die nicht nur entscheidend auf sozialem Zusammenwirken der Betroffenen basieren, sondern zusätzlich auch dort wieder soziale Strukturen aufzubauen, wo die Leute (nicht selten mit tatkräftigem Mitwirken von Europäern) tatsächlich "abgehängt" worden sind. Dass "Abgehängtsein" dem Glauben förderlich sei, hat mir zudem noch niemand erzählt. Schon minimale Kenntnisse der deutschen und der europäischen jüngeren Geschichte könnten einen Herrn Odendahl vermuten lassen, dass es genau andersrum ist, und dass soziales Abgehängtwerden immer auch bedeutet hat, dass sich die sozial Abgehängten in nicht unerheblichem Maß vom Glauben/der Kirche abgehängt haben. Auf diese Weise hatte die katholische Kirche einst mit fortschreitender Industrialisierung und damit einhergehender Pauperisierung große Teile der Arbeiterschaft schon verloren als Leo XIII. mit seiner Sozialenzyklika den Ereignissen gut 50 Jahre hinterhergeschlappt kam. Und diese Schlappe hat die RKK nie mehr auswetzen können.
Glaube in Afrika bedeutet, ganz anders als bei uns, eben nicht, dass jeder in seinem stillen Kämmerlein vor sich hin glaubt und betet, je ärmer umso frömmer, sondern ist ganz wesentlich und vor allem privaten Vorsichhinfrömmeln soziales Handeln und soziales Zusammenwirken. Und weil das so ist, floriert in Uganda z.B. auch der soziale Ansatz von Adolf Kolping: "Glauben" könnten sie auch so haben, den sozialen Zusammenhalt und die soziale Anbindung schaffen sie sich mit Kolping. Es gibt dort kaum eine soziale Bewegung, die ähnlich erfolgreich ist, und zwar nicht als bloße Kopie des deutschen Vorbildes, sondern mit einer eigenen, afrikanischen Ausprägung. Die haben Zulauf nicht weil die Leute "sonst nichts haben", sondern weil vile von ihnen versuchen, aus der Lethargie der Habenichtse herauszufinden. Kolping Uganda ist die größte afrikanische Selbsthilfeorganisation in Uganda, und auch wenn sie partnerschaftliche Beziehungen zu deutschen und europäischen Kolpingorganisationen pflegt, hängt sie schon lange nicht mehr an deren Tropf. Da hat sich eine Idee selbständig gemacht.
Und das Bildungsniveau armer Katholiken dürfte in Afrika übrigens auch über dem Bildungsniveau sonstiger "sozial Abgehängter" liegen. Die katholischen Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen sind in Afrika ein zusätzliches Plus der katholischen Kirche, deren Anziehungskraft nicht unterschätzt werden sollte.
Wobei das nur die eine Seite der afrikanischen Medaillen ist. Aber auch die andere Seite der Medaillen ist alles andere als "romantisch". Zudem hat so ziemlich jedes Land in Afrika seine eigene Medaille, die sich von anderen Ländern in Afrika deutlich unterscheidet. Folglich unterscheiden sich sowohl das Leben von Katholiken als auch die Aufgaben der katholischen Kirche in diesen Ländern teilweise sehr deutlich. Nur mal so ein Denkanstoß: in Kenia, wo der Papst zuerst Station gemacht hat, hauen sich unterschiedliche Ethnien den Schädel ein mit der Folge, dass Kenia über eine halbe Million Binnenflüchtlinge, und zudem noch annähernd eine halbe Million Flüchtlinge aus Somalia hat.

Als Redakteur bei katholisch.de sollte er sowas wenigstens annähernd wissen. Oder sich ausnahmsweise mal nen "Standpunkt" dazu verkneifen, bei dem nichts anderes rauskommt als dass gläubige Afrikaner ungebildet, doof, sozial abgehängt sind, deswegen dem Christentum mit seinen "einfachen Antworten" zuströmen und ausser "Glauben" gar nichts können und haben.

Die "einfacheren Antworten" hat in Afrika übrigens der Islam. Das zu wissen oder wenigstens mal am Rande davon gehört zu haben, sollte man ansatzweise bei einem katholisch-de-Redakteur voraussetzen dürfen. Aber selbst dazu scheint Odendahl zu blöd zu sein.


Zuletzt bearbeitet von Margrethe am 29.11.2015, 11:56, insgesamt 8-mal bearbeitet

#82:  Autor: Arkanum BeitragVerfasst am: 28.11.2015, 18:05
    —
JuergenPB hat folgendes geschrieben:
Diese Absel-Dingens soll in Schwulenbars gesichtet worden sein:
Code:
http://www.queerpride.de/paris-attentaeter-in-schwulen-bars-gesichtet-28362
http://www.queerpride.de/fluechtiger-paris-attentaeter-wurde-fuer-stricher-gehalten-28556

Hätte jetzt nicht gedacht, daß das mit der Koranauslegung des IS in Einklang steht. Mit den Augen rollen


Das Ausspähen von Schwulenbars für künftige Anschläge paßt eher ins Bild.

#83:  Autor: Margrethe BeitragVerfasst am: 28.11.2015, 20:15
    —
Hmm ... das sieht zwar sehr belanglos aus, aber bei den Glorioten wird darüber schon geheult und mit den Zähnen geklappert: Islamischer Terror gegen ausserordentliche Christen oder so ... wenn das kein böses Omen ist.
Zur Erhellung: Die fsspx hat bis vor einigen Jahren in Diestedde ein Internat betrieben, das eine derartige Quelle steten Ärgers war, dass sie den Laden dicht machte und den Schuppen schließlich an einen Investor veräußerte, der da wohl ein Seniorenheim draus machen wollte. Die fsspx, die bis dahin noch ihre tridentinischen Messen veranstaltet hatte, musste nun übersiedeln und fand ganz in der Nähe in einer Schlossanlage Obdach. Die Schlossanlage wurde nun aber an die bürgerliche Gemeinde Wadersloh veräussert und die fsspx ist nun bei selbiger in Miete. Die will aber mittelfristig nun doch Flüchtlinge dort unterbringen und hat der fsspx gekündigt ...

#84:  Autor: marram BeitragVerfasst am: 28.11.2015, 20:47
    —
Margrethe hat folgendes geschrieben:
Hmm ... das sieht zwar sehr belanglos aus, aber bei den Glorioten wird darüber schon geheult und mit den Zähnen geklappert: Islamischer Terror gegen ausserordentliche Christen oder so ... wenn das kein böses Omen ist.
Zur Erhellung: Die fsspx hat bis vor einigen Jahren in Diestedde ein Internat betrieben, das eine derartige Quelle steten Ärgers war, dass sie den Laden dicht machte und den Schuppen schließlich an einen Investor veräußerte, der da wohl ein Seniorenheim draus machen wollte. Die fsspx, die bis dahin noch ihre tridentinischen Messen veranstaltet hatte, musste nun übersiedeln und fand ganz in der Nähe in einer Schlossanlage Obdach. Die Schlossanlage wurde nun aber an die bürgerliche Gemeinde Wadersloh veräussert und die fsspx ist nun bei selbiger in Miete. Die will aber mittelfristig nun doch Flüchtlinge dort unterbringen und hat der fsspx gekündigt ...


Wen ich den von dir verlinkten Artikel richtig interpretiere, dann hat die Gemeinde ein heftiges Nachwuchsproblem.

Zitat:
„Wir sind froh, dass wir in der Gemeinde Wadersloh bisher keine Turnhallen umfunktionieren mussten und gerade die Familien mit Kindern auch zur Stabilisierung des Gemeinwesens in Diestedde und zur Auslastung von Kindergarten und Grundschule beitragen

*fett von mir

Und die FSSPX trägt nun mal keinesfalls zur Behebung dieses Nachwuchsproblems bei zynisches Grinsen

Da ist eine Ansiedlung von Flüchtlingsfamilien wesentlich problemlösender zwinkern

Hier umme Ecke hat es eine Gemeinde ähnlich gemacht. Schule sollte 2016 geschlossen werden. Landkreis hat keine Flüchtlingsfamilien zugewiesen - trotz mehrmaliger Nachfragen und Bitten der Gemeinde. Es ging das Gerücht, dass der Landkreis keinesfalls die Schulschließung aufheben wollte. Die Gemeinde hat sich letztlich Flüchtlingsfamilien aus Hamburg "besorgt" (Residenzpflicht war ausgelaufen). Jetzt haben sie einen Antrag auf Rücknahme der Schulschließung gestellt, da die Schülerzahl wieder weit über der geforderten Anzahl liegt Cool Zwei der Familien sind übrigens im ehemaligen Pfarrhaus (stand lange leer und keiner wollte es kaufen) untergebracht.

Bei den Glorioten habe ich das mimimi nicht finden können. Hast du bitte einen Link? Danke.

#85:  Autor: Margrethe BeitragVerfasst am: 28.11.2015, 21:18
    —
marram hat folgendes geschrieben:

Bei den Glorioten habe ich das mimimi nicht finden können. Hast du bitte einen Link? Danke.


Das ist unter oder hinter dem Video mit der Predigt vom ollen Pietrek angesiedelt.

#86:  Autor: marram BeitragVerfasst am: 28.11.2015, 21:58
    —
Margrethe hat folgendes geschrieben:
marram hat folgendes geschrieben:

Bei den Glorioten habe ich das mimimi nicht finden können. Hast du bitte einen Link? Danke.


Das ist unter oder hinter dem Video mit der Predigt vom ollen Pietrek angesiedelt.


Ach du dickes Ei. Bei denen ist Weltuntergang angesagt. Die Predigt von dem ollen Pietrek graben die bei den Glorioten in letzter Zeit aber ziemlich oft aus. Das hat schon fast was von Endlosschleife.

#87:  Autor: Margrethe BeitragVerfasst am: 28.11.2015, 22:00
    —
Warum? War die schon mal da? Oder erzählt er immer wieder dasselbe? Das mit dem Verkauf der Hotelanlage ist jedenfalls ziemlich neu und wohl auch für die fsspx sehr überraschend gewesen.

#88:  Autor: marram BeitragVerfasst am: 28.11.2015, 22:07
    —
Margrethe hat folgendes geschrieben:
Warum? War die schon mal da? Oder erzählt er immer wieder dasselbe? Das mit dem Verkauf der Hotelanlage ist jedenfalls ziemlich neu und wohl auch für die fsspx sehr überraschend gewesen.


Der ist so etwas wie das ewige Murmeltier-Wiederholungs-Pfarrerlein.

Seine Predigten gleichen sich insofern, als dass er die Angst vor einer muslimischen Übernahme des Abendlandes vor sich herträgt wie andere bei einem Kreuzweg das Kruzifix. Im Grunde ist der Mann die katholische Version von den wöchentlichen Kundgebungs- und Demoreden diverser "Besorgter-Bürger-Veranstaltungen". Klingt immer wie in der Endlosschleife "Islam-ist-schuld", "Islam-übernimmt-uns" usw. gefangen.

Edit: Predigten von ihm werden regelmäßig auf glotz.tv verlinkt

#89:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 28.11.2015, 23:40
    —
marram hat folgendes geschrieben:

Der ist so etwas wie das ewige Murmeltier-Wiederholungs-Pfarrerlein.

Seine Predigten gleichen sich insofern, als dass er die Angst vor einer muslimischen Übernahme des Abendlandes vor sich herträgt wie andere bei einem Kreuzweg das Kruzifix.

Abschaffung des Zölibats als Sofortmassnahme.
Der Klerus als Speerspitze des VöGIDA, "Vögeln gegen die Islamisierung des Abendlandes".
Efa und Lucia machen bestimmt auch mit.

#90:  Autor: Margrethe BeitragVerfasst am: 29.11.2015, 03:18
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:

Abschaffung des Zölibats als Sofortmassnahme.


Hä? So nen Krächzevogel wie diesen Pietrek auf die Weiblichkeit loslassen? Da dürften sich nicht mal bei der weiblichen Katholiban Freiwillige finden!



Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4 ... 140, 141, 142  Weiter  :| |:
Seite 3 von 142

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group