Irrelevante Nachrichten III
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4 ... 33, 34, 35  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Sonstiges und Groteskes

#61:  Autor: Casual3rdparty BeitragVerfasst am: 07.02.2016, 22:26
    —
ich kann dir nicht widersprechen Smilie

#62:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 08.02.2016, 01:15
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
http://www.tz.de/muenchen/stadt/paulaner-org27555/staatsanwalt-paulaner-viel-alkohol-bleifreien-weissbier-6100406.html

Zuviel alkohol im bier.

Was "alkoholfrei" beim Bier sein soll das ist gesetzlich nicht geregelt, erst ab 1.2% muß der Alkoholgehalt deklariert werden.
Hätten die bei 0.8% gar keinen Alkoholgehalt draufgeschrieben hätten sie was die Gesetze betrifft kaum was falsch gemacht.

0.5% als (selbstauferlegter) Grenzwert für "alkoholfrei" scheint nur wenige zu stören.

MW ist es durchaus geregelt, nämlich so, dass "alkoholfrei" die im Artikel ja auch erwähnten <0,5% bedeutet; nur dass der Restalkoholgehalt nicht angegeben werden muss, man also nicht weiß, ob es 0,1% oder 0,5% sind.

#63:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 08.02.2016, 01:42
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
MW ist es durchaus geregelt, nämlich so, dass "alkoholfrei" die im Artikel ja auch erwähnten <0,5% bedeutet;

Je nach Quelle lese ich da anderes, es gibt ein Gesetz bezüglich Wein ab wann dieser als alkoholfrei deklariert werden darf(0.5%), ob dies auch für Bier gilt...?

"Welches Bier sich alkoholfrei nennen darf, ist in Deutschland nicht eindeutig geregelt. Der Deutsche Brauer-Bund verweist deshalb auf die Weinverordnung. Diese legt fest, dass Weine als alkoholfrei gelten, wenn sie weniger als 0,5 Prozent Alkohol enthalten."

#64:  Autor: Er_Win BeitragVerfasst am: 11.02.2016, 21:01
    —
compacte Selbstoffenbarung zur Wählerstruktur der Leser Lachen

Code:
https://www.compact-online.de/compact-umfrage-welche-partei-wuerden-sie-waehlen-wenn-am-naechsten-sonntag-bundestagswahl-waere/


bei ca. 30T Beteiligungen liegt die AfD dort bei ca. 82%

#65:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 11.02.2016, 21:08
    —
Er_Win hat folgendes geschrieben:
compacte Selbstoffenbarung zur Wählerstruktur der Leser Lachen

Code:
https://www.compact-online.de/compact-umfrage-welche-partei-wuerden-sie-waehlen-wenn-am-naechsten-sonntag-bundestagswahl-waere/


bei ca. 30T Beteiligungen liegt die AfD dort bei ca. 82%



Dass 82% der Leute, die sich auf der compact-homepage rumtreiben, AfD waehlen, ueberrascht mich jetzt nicht wirklich.

#66:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 12.02.2016, 03:56
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
MW ist es durchaus geregelt, nämlich so, dass "alkoholfrei" die im Artikel ja auch erwähnten <0,5% bedeutet; nur dass der Restalkoholgehalt nicht angegeben werden muss, man also nicht weiß, ob es 0,1% oder 0,5% sind.

Je nach Quelle lese ich da anderes, es gibt ein Gesetz bezüglich Wein ab wann dieser als alkoholfrei deklariert werden darf(0.5%), ob dies auch für Bier gilt...?

"Welches Bier sich alkoholfrei nennen darf, ist in Deutschland nicht eindeutig geregelt. Der Deutsche Brauer-Bund verweist deshalb auf die Weinverordnung. Diese legt fest, dass Weine als alkoholfrei gelten, wenn sie weniger als 0,5 Prozent Alkohol enthalten."

tillich-Zitat v. mir komplettiert
Ich trinke nur alkfreies Bier. Meine Quellen sind die Ettiketten von den Sorten, die ich schon getrunken habe (Pils u. Hefeweizen um die 10):
Da stand jeweils drauf "Alkoholgehalt weniger als 0,5%". sehr gut vermutet wieder was nebulöses.

#67:  Autor: Defätist BeitragVerfasst am: 12.02.2016, 07:21
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Er_Win hat folgendes geschrieben:
compacte Selbstoffenbarung zur Wählerstruktur der Leser Lachen

Code:
https://www.compact-online.de/compact-umfrage-welche-partei-wuerden-sie-waehlen-wenn-am-naechsten-sonntag-bundestagswahl-waere/


bei ca. 30T Beteiligungen liegt die AfD dort bei ca. 82%



Dass 82% der Leute, die sich auf der compact-homepage rumtreiben, AfD waehlen, ueberrascht mich jetzt nicht wirklich.

Ich hätte den NPD-Anteil höher geschätzt.

#68:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 12.02.2016, 18:25
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
MW ist es durchaus geregelt, nämlich so, dass "alkoholfrei" die im Artikel ja auch erwähnten <0,5% bedeutet; nur dass der Restalkoholgehalt nicht angegeben werden muss, man also nicht weiß, ob es 0,1% oder 0,5% sind.

Je nach Quelle lese ich da anderes, es gibt ein Gesetz bezüglich Wein ab wann dieser als alkoholfrei deklariert werden darf(0.5%), ob dies auch für Bier gilt...?

"Welches Bier sich alkoholfrei nennen darf, ist in Deutschland nicht eindeutig geregelt. Der Deutsche Brauer-Bund verweist deshalb auf die Weinverordnung. Diese legt fest, dass Weine als alkoholfrei gelten, wenn sie weniger als 0,5 Prozent Alkohol enthalten."

tillich-Zitat v. mir komplettiert
Ich trinke nur alkfreies Bier. Meine Quellen sind die Ettiketten von den Sorten, die ich schon getrunken habe (Pils u. Hefeweizen um die 10):
Da stand jeweils drauf "Alkoholgehalt weniger als 0,5%". sehr gut vermutet wieder was nebulöses.

Kauf dir bei den Briten ein alkoholfreies Bier, das hat 0,05% als Grenzwert. Da geht das, man braucht nur teure Anlagen die Bier den Alkohol entziehen.

https://www.foodwatch.org/de/presse/pressemitteilungen/alkoholfrei-heisst-nicht-frei-von-alkohol-irrefuehrung-bei-clausthaler-co/

#69:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 12.02.2016, 19:40
    —
Wobei ich ein Getränk, das a) weniger Alkohol hat als Fruchtsaft natürlicherweise haben kann und damit b) der Körper den Alkohol schneller abbaut als man trinken kann, durchaus als im praktischen Sinne alkoholfrei ansehen würde.

Ich würde meine Meinung ändern, wenn Kinderärzte wegen des Alkohols davor warnen, kleinen Kindern Fruchtsäfte zu geben.

#70:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 12.02.2016, 19:44
    —
Mein Bier hat 8,3%. Es kommt aus Bayern und ist dunkel, fast schwarz. Wie damals, als wir noch unseren König hatten.
Aber ihr könntet ja auch die Getränkesirups von Sodastream als alkoholfreien Likör gebrauchen.

#71:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 12.02.2016, 20:31
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Wobei ich ein Getränk, das a) weniger Alkohol hat als Fruchtsaft natürlicherweise haben kann und damit b) der Körper den Alkohol schneller abbaut als man trinken kann, durchaus als im praktischen Sinne alkoholfrei ansehen würde.

Ich würde meine Meinung ändern, wenn Kinderärzte wegen des Alkohols davor warnen, kleinen Kindern Fruchtsäfte zu geben.


Hier sind nochmal Beispiele:

http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/tid-21566/alkohol-apfelsaft-0-2-vol-_aid_605499.html

Ich verstehe auch nicht, was das Problem sein soll bei den alkoholfreien Bieren

#72:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 12.02.2016, 20:56
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ich verstehe auch nicht, was das Problem sein soll bei den alkoholfreien Bieren

Würdest du das auch über andere Produkte sagen wo "frei von" drauf steht aber noch z.B. 7% des ungewollten Stoffes drin ist?

Wenn in einem Getränkeladen ein Bier mit 4.8% neben einem Bier mit 0.4x% stehen würde, dann würdest du das als 'frei' von Alkohol bezeichnen?

Mir geht es um die Deklaration, man kann doch darauf schreiben 'alkoholreduziert' oder 'wenig Alkohol' etc, aber das ist eben nicht derart reduziert das man von 'frei' reden kann.

#73:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 12.02.2016, 21:03
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Mir geht es um die Deklaration, man kann doch darauf schreiben 'alkoholreduziert' oder 'wenig Alkohol' etc, aber das ist eben nicht derart reduziert das man von 'frei' reden kann.

Es ist nun mal im oben von mir beschriebenen, praktischen Sinne so alkoholfrei, wie man es auch von anderen als nicht alkoholisch angesehenen Getränken natürlicherweise erwarten kann, bei denen man es gar nicht draufschreibt (wie Fruchtsäften). Was das "alkoholfrei" dann genau bedeutet, kann ja jeder interessierte auch leicht herausfinden. Insofern finde ich die Bezeichnung "alkoholfrei" unproblematisch, wäre aber dafür, dass der Restalkoholgehalt draufstehen muss.

Fast fände ich die Bezeichnungen "alkolarm" oder "alkoholreduziert" irreführender, weil sie den EIndruck erwecken könnten, dass weniger Alkohol drin ist, man aber immer noch wegen des Alkohols aufpassen muss. Muss man aber nicht.

#74:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 12.02.2016, 21:45
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Fast fände ich die Bezeichnungen "alkolarm" oder "alkoholreduziert" irreführender, weil sie den EIndruck erwecken könnten, dass weniger Alkohol drin ist, man aber immer noch wegen des Alkohols aufpassen muss. Muss man aber nicht.

Sag das den Leuten mit Berufen für die 0.0% Pflicht ist. Diese Leute müssen sich informieren über das was sie zu sich nehmen, wenn ein Produkt mit "alkoholfrei" deklariert wird dann muß so jemand auch von Alkohol-frei ausgehen können wie jemand mit Glutenallergie das Gluten-frei auch Gluten-frei bedeutet.

Wenn es in Strafvollzugsanstalten kein Mohnkuchen zu essen gibt weil Drogentests anschlagen könnten dann geht es um den Drogentest, nicht das die von dem Stückchen Mohnkuchen abhängig werden könnten.

#75:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 12.02.2016, 21:57
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Fast fände ich die Bezeichnungen "alkolarm" oder "alkoholreduziert" irreführender, weil sie den EIndruck erwecken könnten, dass weniger Alkohol drin ist, man aber immer noch wegen des Alkohols aufpassen muss. Muss man aber nicht.

Sag das den Leuten mit Berufen für die 0.0% Pflicht ist. Diese Leute müssen sich informieren über das was sie zu sich nehmen, wenn ein Produkt mit "alkoholfrei" deklariert wird dann muß so jemand auch von Alkohol-frei ausgehen [...]

Das ist ja mein Punkt: Für solche Leute ist die Bezeichnung "alkoholfrei" völlig hinreichend, weil ein Alkoholtest keine Probleme machen wird. Ansonsten müssten solche Leute ja, wie gesagt, auch das Trinken von Fruchtsaft vermeiden oder den Verzehr reifer Bananen fürchten.

Stiftung Warentest hat folgendes geschrieben:
Kann man nach drei alkoholfreien Bieren noch Auto fahren?

Ja. Selbst wer in kurzer Zeit große Mengen alkoholfreies Bier trinkt, erreicht damit nicht die hier­zulande gültige Ober­grenze von 0,5 Promille. Auch Fahr­anfänger, für die seit 2007 striktes Alkohol­verbot gilt, können zugreifen. Das hat das Institut für Rechts­medizin der Universität Freiburg in einem Versuch mit 67 Test­personen heraus­gefunden [Link]. Sie mussten inner­halb einer Stunde 1,5 Liter alkoholfreies Bier trinken, anschließend wurden in verschiedenen Zeit­abständen mehrere Blut­proben genommen. Ergebnis: Bei den meisten Probanden konnte kein Alkohol im Blut nachgewiesen werden. Lediglich bei weniger als einem Drittel der Probanden wurden die Wissenschaftler fündig, wobei der höchste Wert bei 0,0056 Promille lag. Bereits 30 Minuten nach dem letzten Bier hatten alle Probanden den Alkohol im Blut wieder abge­baut.


------------------------------------

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wenn es in Strafvollzugsanstalten kein Mohnkuchen zu essen gibt weil Drogentests anschlagen könnten dann geht es um den Drogentest, nicht das die von dem Stückchen Mohnkuchen abhängig werden könnten.

Diese Tests funktionieren aber anders und haben eine andere Zielrichtung. Dabei wird dann nachgewiesen, ob jemand irgendwann in einem längeren Zeitraum überhaupt etwas Opiumähnliches zu sich genommen hat, nicht ob er aktuell unter dessen Einfluss steht. Der Vergleich hinkt also.

Bzw. der vergleich würde nur stimmen, wenn Alkoholtests verwendet würden, die nachweisen, ob jemand irgendwann in, sagen wir, den letzten zwei Wochen Alkohol zu sich genommen hat, und den Leuten in entsprechenden Berufen jeglicher Alkoholkonsum, auch außerhalb ihrer Arbeit, untersagt wäre. Solche Leute müssten dann aber wie gesagt, noch viel mehr vermeiden als alkoholfreies/-armes Bier, auch völlig alltägliche Dinge.

#76:  Autor: MisterfritzWohnort: badisch sibirien BeitragVerfasst am: 12.02.2016, 22:22
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

Bzw. der vergleich würde nur stimmen, wenn Alkoholtests verwendet würden, die nachweisen, ob jemand irgendwann in, sagen wir, den letzten zwei Wochen Alkohol zu sich genommen hat, und den Leuten in entsprechenden Berufen jeglicher Alkoholkonsum, auch außerhalb ihrer Arbeit, untersagt wäre. Solche Leute müssten dann aber wie gesagt, noch viel mehr vermeiden als alkoholfreies/-armes Bier, auch völlig alltägliche Dinge.
müssen sie tatsächlich, wie ich die tage gelernt habe.
jemand, der seinen führerschein nach alkoholfahrt zurück haben will, musste über sehr lange zeit sogar auf frisches obst verzichten, damit die tests nicht positiv anschlagen - auf alkohol sowieso.

#77:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 12.02.2016, 22:41
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

Bzw. der vergleich würde nur stimmen, wenn Alkoholtests verwendet würden, die nachweisen, ob jemand irgendwann in, sagen wir, den letzten zwei Wochen Alkohol zu sich genommen hat, und den Leuten in entsprechenden Berufen jeglicher Alkoholkonsum, auch außerhalb ihrer Arbeit, untersagt wäre. Solche Leute müssten dann aber wie gesagt, noch viel mehr vermeiden als alkoholfreies/-armes Bier, auch völlig alltägliche Dinge.
müssen sie tatsächlich, wie ich die tage gelernt habe.
jemand, der seinen führerschein nach alkoholfahrt zurück haben will, musste über sehr lange zeit sogar auf frisches obst verzichten, damit die tests nicht positiv anschlagen - auf alkohol sowieso.

Wtf?
OK, für den ist das übliche alkoholfreie Bier dann tatsächlich ein Problem. Der braucht dann allerdings sowieso eine lange Liste verbotener Dinge und gründliche Beratung - dass auf der Liste dann auch das alkohol"freie" Bier steht, ist dann wohl auch egal ...

#78:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 13.02.2016, 00:55
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ich verstehe auch nicht, was das Problem sein soll bei den alkoholfreien Bieren

Würdest du das auch über andere Produkte sagen wo "frei von" drauf steht aber noch z.B. 7% des ungewollten Stoffes drin ist?

Wenn in einem Getränkeladen ein Bier mit 4.8% neben einem Bier mit 0.4x% stehen würde, dann würdest du das als 'frei' von Alkohol bezeichnen?

Mir geht es um die Deklaration, man kann doch darauf schreiben 'alkoholreduziert' oder 'wenig Alkohol' etc, aber das ist eben nicht derart reduziert das man von 'frei' reden kann.


Wenn du ehrlich wärst, würdest du sagen, dass es dir hier um Alkohol geht, was für dich offensichtlich ein Grundübel darstellt.

#79:  Autor: Er_Win BeitragVerfasst am: 18.02.2016, 22:56
    —
der Ösi-Amtsschimmel meldet:

Registrierkassapflicht gilt auch für Prostituierte

Showdance Gröhl...

#80:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 22.02.2016, 19:17
    —
2. fahrerlose U-Bahnlinie Deutschlands startet Probebetrieb

#81:  Autor: MisterfritzWohnort: badisch sibirien BeitragVerfasst am: 22.02.2016, 19:36
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
2. fahrerlose U-Bahnlinie Deutschlands startet Probebetrieb
und warum ist das in deinen augen irrelevant?

#82:  Autor: Hebart BeitragVerfasst am: 22.02.2016, 22:09
    —
27'000 PR-Berater polieren Image der USA

Ein Chefredaktor beklagt den immensen Einfluss des amerikanischen Verteidigungsminsteriums auf seine Journalisten. Jetzt ist ihm der Kragen geplatzt: Er enthüllt schier unglaubliche Fakten über die PR-Arbeit des Pentagons.


Warum die Nachricht irrelevant ist? Diese Schlagzeile stammt aus dem Jahr 2009, alle Kommentare darunter sind (fast) aktuell Mr. Green

#83:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 22.02.2016, 22:23
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
2. fahrerlose U-Bahnlinie Deutschlands startet Probebetrieb
und warum ist das in deinen augen irrelevant?


Wundert mich auch. So eine automatische U-Bahn kann durchaus von der NSA gehackt werden und dann gibts auch in München ein Neunelf!!!

#84:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 22.02.2016, 22:45
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
2. fahrerlose U-Bahnlinie Deutschlands startet Probebetrieb
und warum ist das in deinen augen irrelevant?


Wundert mich auch. So eine automatische U-Bahn kann durchaus von der NSA gehackt werden und dann gibts auch in München ein Neunelf!!!


Eine fahrerlose Bahn gab es bereits 1993 auf der IGA in Stuttgart: https://www.youtube.com/watch?v=42rZIoQmtjk

#85:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 22.02.2016, 22:55
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
2. fahrerlose U-Bahnlinie Deutschlands startet Probebetrieb
und warum ist das in deinen augen irrelevant?

Weil in Nürnberg schon seit ~6 Jahren eine U-Bahnlinie fahrerlos fährt.

#86:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 25.02.2016, 23:06
    —
Zitat:
Polizei weist Mutter aus Studenten-WG

Studenten rufen die Polizei zu Hilfe, um die Mutter eines WG-Mitbewohners aus der Wohnung weisen zu lassen.
Die Frau war während des Urlaubs ihres Sohnes in die WG eingezogen.

http://www.fr-online.de/panorama/hamm-polizei-weist-mutter-aus-studenten-wg,1472782,33846286.html


Sehr glücklich

#87:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 26.02.2016, 01:56
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Polizei weist Mutter aus Studenten-WG

Studenten rufen die Polizei zu Hilfe, um die Mutter eines WG-Mitbewohners aus der Wohnung weisen zu lassen.
Die Frau war während des Urlaubs ihres Sohnes in die WG eingezogen.

http://www.fr-online.de/panorama/hamm-polizei-weist-mutter-aus-studenten-wg,1472782,33846286.html


Sehr glücklich



In meiner Jugend gab's sowas nicht. Sehr glücklich

#88:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 03.03.2016, 22:09
    —
Zitat:
Kohl klagt auf Schmerzensgeld in Millionenhöhe




http://www.tagesschau.de/inland/kohl-prozess-biographie-schwan-101.html

#89:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 04.03.2016, 03:15
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Kohl klagt auf Schmerzensgeld in Millionenhöhe

Ganz schön wehleidig, der Dicke. Oder richtet sich der Preis eines Schmerzes nach dem Prominenzwert des Leidenden?

quote gerichtet. vrolijke

#90:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 04.03.2016, 04:31
    —
Ahriman hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Kohl klagt auf Schmerzensgeld in Millionenhöhe

Ganz schön wehleidig, der Dicke. Oder richtet sich der Preis eines Schmerzes nach dem Prominenzwert des Leidenden?

Oder nach den Begehrlichkeiten der zukünftigen Witwe?



Freigeisterhaus -> Sonstiges und Groteskes


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4 ... 33, 34, 35  Weiter  :| |:
Seite 3 von 35

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group