Vernunft und Offenbarung in der jüdischen Tradition, Philon von Alexandria
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Weltanschauungen und Religionen

#31:  Autor: VanHanegem BeitragVerfasst am: 30.07.2018, 10:18
    —
Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel muss ein realer Mensch sein, da er im Freigeisterhaus schreiben kann.

Sehr voreiliger Schluss! Im Freigeisterhaus könnte problemlos auch ein Autorenkollektiv oder eine webbasierte KI schreiben.

#32:  Autor: Thomas-Reichert BeitragVerfasst am: 30.07.2018, 16:13
    —
VanHanegem hat folgendes geschrieben:
Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:
@van


Das macht Ihre fehlerhafte Aussage
[quote="Thomas-Reichert"]Am Anfang der Bibel steht, wie „Gott“ (das Licht) die Erde erschuf, hier wird also literarisch der Anfang der Welt beschrieben.

nicht richtiger.


Die Themen von religiösen Geschichten waren und sind immer gleich.

- Entstehung der Welt
- Entstehung der eigenen Ideologie
- Einfache Weisheiten über Lichtenergie, Materie, Information .... Leben ....
- Böse Philosophie / Ideologie: Menschen ködern, führen, formen, trösten, programmieren, nutzen ...
- Ende der Ideologie und werden einer besseren Welt.

In Religionen geht es um den Aufbau und Erhalt von Sozialstrukturen, wobei der gutgläubige Mensch geistig getötet wurde und wird und die schwarzen Philosophen haben Theater gespielt und profitierten von dem Blutgeld .... dem blutigen Geld unserer Ahnen.

#33:  Autor: VanHanegem BeitragVerfasst am: 30.07.2018, 20:31
    —
Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:

Die Themen von religiösen Geschichten waren und sind immer gleich.

- Entstehung der Welt
- Entstehung der eigenen Ideologie
- Einfache Weisheiten über Lichtenergie, Materie, Information .... Leben ....
- Böse Philosophie / Ideologie: Menschen ködern, führen, formen, trösten, programmieren, nutzen ...
- Ende der Ideologie und werden einer besseren Welt.


Ja, ja, auch interessant. Gerne mögen Sie beispielhaft darlegen, wo man diese Features in den Worten von Meister Kong findet.(Angeblich sind die ja in allen religiösen Werken "immer" gleich)


Aber Ihre Aussage:
Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:
Am Anfang der Bibel steht, wie „Gott“ (das Licht) die Erde erschuf, hier wird also literarisch der Anfang der Welt beschrieben.

wird dadurch immer noch nicht richtig

#34:  Autor: Thomas-Reichert BeitragVerfasst am: 30.07.2018, 22:04
    —
@VanHanegem

Klar, Du kannst auch statt Sonnenlichtenergie "Geist" sagen.

Etwas geistiges ist etwas inmaterielles, also etwas was man nicht anfassen kann. Und so kann das Geistige wiederum für Sonnenlichtenergie (Alpha), aber auch etwas Geistiges (Omega) stehen, also Informationen, Gedanken, Wissen, Gefühle ...

Aus Sonnenlichtenergie wird Leben / Natur und wir erschaffen wieder Geistiges z.B. diesen Text.

Und so wird aus der Lichtenergie zuerst Natur bzw. der Mensch. Der Mensch erschafft Wissen und später auch logisch konstruierte Irrlehren, um Menschen geistig zu versklaven und dem gutgläubigen Mensch ein kollektives Über-Ich einzureden.

Wie gesagt: Die Texte der abrahamitische Religionen sind logisch konstruierte Irrlehren. Das Volk darf Glauben und in einem kollektiven Wahn leben - in einer ART(Kunst)Diktatur.

#35:  Autor: VanHanegem BeitragVerfasst am: 31.07.2018, 11:14
    —
Sehr geehrter Herr Reichert, leider stolpern Sie vom einen Fehler zum nächsten. Insoweit rege ich an, sich grundlagenmäßig mal einzulesen, oder zu Ihrerseits gestressten Standardbegriffen zumindest gelegentlich eine seriöse Quelle Ihres Vertrauens zu befragen.


So machen auch Ihre neuerlichen Einlassungen Ihre Aussage:
Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:
Am Anfang der Bibel steht, wie „Gott“ (das Licht) die Erde erschuf, hier wird also literarisch der Anfang der Welt beschrieben.

nicht richtig.


Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:
Klar, Du kannst auch statt Sonnenlichtenergie "Geist" sagen.

Das, was im religiösen Kontext als "Geist" übersetzt wird, geht vom griechischen "Pneuma" aus und gehört zu den kulturübergreifend am konsistentesten definierten Begriffen (spiritus, ruah, ruh, ki, qi, ..... etc.). Diese Übersetzungen von basieren ALLE auf den Prinzipien von Atem, Gas, Luft, Wind etc. Für die Ihrerseits propagierte Beliebigkeit besteht kein Spielraum.


Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:
Klar, Du kannst auch statt Sonnenlichtenergie "Geist" sagen.
Etwas geistiges ist etwas inmaterielles, ...

Stimmt weder für Geist ("Pneuma" s. oben) noch für Licht.
Auch letzteres wurde noch nie immateriell, sondern seit Demokrit über Newton bis Einstein mechanistisch interpretiert.


Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:

Die Themen von religiösen Geschichten waren und sind immer gleich.
...
- Ende der Ideologie und werden einer besseren Welt.

Das "Werden einer besseren Welt" ist die messianische Erlösung. Dieses Konzept ist in den verschiedenen Religionen NICHT gleich ausgestaltet, sondern dient im Gegenteil als prägnantes Unterscheidungamerkmal:
- messianische Erlörung: Christentum, Marxismus-Leninismus (ML) etc.
- Selbsterlösung: Buddhismus etc.

#36:  Autor: Thomas-Reichert BeitragVerfasst am: 31.07.2018, 16:11
    —
@Van...

Also wieder zurück zum Anfang.

Ich fange einfach einmal provokant an:
Was ist eigentlich ein Gott?

Die Menschheit hat sich schon viele Götter erschaffen, z.B. Ra, Helios, Zeus, Jupiter, Apollo, Kybele, Gaia, Magna Mater oder: Attis, Adonis, Mithras … Es gibt tatsächlich mehrere tausende Götter, welche sich die Menschheit erdacht hat.

Götter sind selbstverständlich literarische Figuren. Götter sind Personifikationen von Dinge. In ein Ding wie z.B. die Sonne werden Gedanken und Gefühle hineinprojiziert. Die Sonne wird als also als Person gedacht – sie wird personifiziert und daraus wird ein Sonnengott - er bekommt einen Namen, eine Gestalt, einen Charakter und somit einen Willen.

Die Hauptgötter der Menschheit waren Personifikationen der Sonne bzw. Personifikationen des Himmels. In Arabien war meist der personifizierte Mond der Hauptogott, der dort lebenden Menschen.

In Ägypten wurde also die Sonne vom Machthaber bzw. von den Priestern personifiziert, daraus wurde der Sonnengott Ra. In Griechenland hiess der Sonnengott Helios und in Rom war der Name des Sonnengotts Sol Invictus.

Alles was die Machthaber bzw. die Priester wollten wollte der jeweilige Gott.










Warum erfand man Götter und wer erschuf diese eigentlich?

Götter wurden meist von Machthabern bzw. deren Knechte (Priester → schwarze Philosophen) erschaffen. Meistens ging es um Macht, Herrschaft, Autorität … es ging und geht darum Menschen mit einem kollektiven Über-Ich (eine imaginäre → bildhafte Vaterfigur) - mit einer ausgedachten Autoritätsfigur in eine soziale Gruppe zu bringen. Alles was der Machthaber bzw. die schwarzen Philosophen (Priester) wollten sagte der jeweilige Gott.

Der Machthaber bzw. deren Priester warfen sich vor dem kollektivem Über-Ich, also dem jeweiligen Gott nieder und redeten dem gutgläubigen Volk einen Wahn ein. Man indoktrinierte Kinder in Schulen, durch Statsakte, Feste … durch Rituale köderte man sein Volk ….

Genauso wie heute. Heutzutage sind auch die öffentlich-rechtlichen Massenmedien eine grosse Hilfe die Irrlehre in die Köpfe der Menschheit einzutrichtern und selbstverständlich die Kindergärten und Schulen.

















Was ist ein Alleingott – ein YHWH, ein Gott, ein Allah – ein Monogott?

Machen wir einmal folgendes Gedankenexperiment: Werfen wir einmal alle Götter (Helios, Zeus, Ra, Apollo, Attis, Adonis, Athene …) aller Zeiten und Kulturen im Gedanken in einen Kochtopf, anschliessend rühren wir dreimal um und schöpfen die Quintessenz ab. Die Quintessenz wäre das wichtigste, es wäre die Energie die überall ist und alles erschaffen hat. Und damit meine ich das Sonnenlicht, welches aus der Sonne hervorgeht und zu unserer Lebensenergie wird und diese Lebensenergie wird als Person gedacht.

Jeder Monogott (JHWH, Gott, Allah ...) ist die personifizierte Lichtenergie, also das Licht des Himmels und alles was das Licht erschaffen hat, incl. den Willen des Herrschers bzw. deren Knechte – die Theologen und dies wird zur Phantasie des Glaubenden.

Natürlich geht es in keiner der abrahamitischen Religionen um die Verehrung der Lichtenergie – es geht vielmehr darum Menschen eine gemeinsame Vaterfigur einzureden, eine Autoritätsfigur.
















Kommen wir nun einmal zur Bibel: Steht in der Bibel wer oder was ein Monogott ist?

Klar! Ich zitiere: „Und das ist die Verkündigung, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, daß Gott Licht ist.“ 1. Johannes 1

Oder: „Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von obenherab, von dem Vater [Sonne] des Lichts ...“ Jakobus 1, 17

Und auch im Koran steht:
„Allah ist das Licht der Himmel und der Erde.“ Lichtsure, 35

Aber ... Wie gesagt: In keiner Religion geht es darum sich vor der Lichtenergie auf den Boden zu schmeissen – es ging und geht darum gutgläubigen Menschen einen Wahn einzureden, eine imaginäre (bildhafte) Vaterfigur in den Köpfen der Menschen zu erschaffen. Wenn man Kinder indoktriniert und den Glauben bzw. die Gemeinschaft als gut verkauft funktioniert diese Ideologisierung bestens.

#37:  Autor: Thomas-Reichert BeitragVerfasst am: 31.07.2018, 16:17
    —
Zitat "Das "Werden einer besseren Welt" ist die messianische Erlösung. Dieses Konzept ist in den verschiedenen Religionen NICHT gleich ausgestaltet, sondern dient im Gegenteil als prägnantes Unterscheidungamerkmal:
- messianische Erlörung: Christentum, Marxismus-Leninismus (ML) etc.
- Selbsterlösung: Buddhismus etc."

Die weisse, ehrliche Menschheit ist der Messias, d.h. wenn die Menschheit ehrlich wird, aufrichtig, wissen teilt und wenn man Irrlehrer, welche von dem Blutgeld unserer Ahnen profitieren möchten entlarvt. .... wenn die Menschheit aufhört sich gegenseitig zu belügen und betrügen, ja, dann ist die weise Menschheit auf die Erde zurück.


P.S. Ich denke, dass es Dir Spass macht Irrlehren aufrecht zu erhalten oder evtl. profitierst Du davon.


PPS. Man spielt nicht mit Menschenleben!

#38:  Autor: Lebensnebel BeitragVerfasst am: 31.07.2018, 19:51
    —
Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:


Die weisse, ehrliche Menschheit ist der Messias, d.h. wenn die Menschheit ehrlich wird, aufrichtig, wissen teilt und wenn man Irrlehrer, welche von dem Blutgeld unserer Ahnen profitieren möchten entlarvt. .... wenn die Menschheit aufhört sich gegenseitig zu belügen und betrügen, ja, dann ist die weise Menschheit auf die Erde zurück.


Wenn diese Interpretation die Intention der Bibelautoren richtig wiedergibt, dann müssen diese einen ziemlich schrägen Sinn für Humor gehabt haben.

#39:  Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 01.08.2018, 02:24
    —
VanHanegem hat folgendes geschrieben:

Das "Werden einer besseren Welt" ist die messianische Erlösung. Dieses Konzept ist in den verschiedenen Religionen NICHT gleich ausgestaltet, sondern dient im Gegenteil als prägnantes Unterscheidungamerkmal:
- messianische Erlörung: Christentum, Marxismus-Leninismus (ML) etc.

Aaah, das alte Meme, der ML sei eine "Religion". Das wird hier ja ad nauseam bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit wiederholt (und das obwohl Eric Voegelin seine Theorie der "politischen Religion" primär nicht auf den ML gemünzt hatte, sondern auf den NS, der in solchen Kontexten hier im FGH seltsamerweise fast nie als Beispiel herangezogen wird). Eine plausible Begründung oder auch nur vernünftige Erläuterung habe ich für diese Behauptung noch nie gesehen. Was ich vielmehr immer wieder feststelle, ist, dass die Leute, die das sagen, einerseits von ML kaum eine Ahnung haben, andererseits aber ihre These begründungslos in den Raum werfen, als sei sie irgendwie allgemeiner Common Sense, und auf Nachfrage hin tief in die rhetorische Trickkiste greifen, um irgendwelche oberflächlichen Ähnlichkeiten entweder zu übersteigern oder sogar künstlich zu konstruieren. Aber gut - vielleicht ist das ja bei dir anders. Was macht denn den ML zur Religion? Und wo ist im ML der "Messias", oder die "Erlösung"?

VanHanegem hat folgendes geschrieben:

- Selbsterlösung: Buddhismus etc.

Und den Teil deines Beitrags verstehe ich auch irgendwie nicht. Welches "Selbst" wird denn im Buddhismus erlöst? Pfeifen Mr. Green

#40:  Autor: VanHanegem BeitragVerfasst am: 01.08.2018, 10:38
    —
Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:
@Van...


Oder: „Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von obenherab, von dem Vater [Sonne] des Lichts ...“ Jakobus 1, 17

Bei Jacobus ist er Vater der Lichter (falsch übersetzt "Vater des Lichts"), also, der die Lichtquellen (Gestirne etc.) erschaffen hat, so what? Kein widerspruch zur Genesis, die Gott als Erschaffer des Lichts sieht.
Auf welche Quelle geht Deine Einfügung "[Sonne]" zurück?


Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:

P.S. Ich denke, dass es Dir Spass macht Irrlehren aufrecht zu erhalten oder evtl. profitierst Du davon.

ad hominems sind ein Standard accessoir des Authors argumentativ defizitärer Beiträge, die Verbindung mit VT eher seltener, aber nichts was einen Originalitätspreis verdient.




Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:
@Van...

Klar! Ich zitiere: „Und das ist die Verkündigung, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, daß Gott Licht ist.“ 1. Johannes 1
....
Und auch im Koran steht:
„Allah ist das Licht der Himmel und der Erde.“ Lichtsure, 35

Da kommt nichts neues. Aus dem Zusammenhang gerissene Einzelmeinungen, die 1300-2000 Jahre später datieren als die Genesis als allgemeine Grundlagen des monotheistischen Gedankens zu verkaufen bleibt unbegründet.
ansonsten, s. meine Stellungnahmen dazu z.B. im Beitrag vom 29.07.2018, 15:42

#41:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 01.08.2018, 15:08
    —
Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:
@Van...

Also wieder zurück zum Anfang.
[...]


VanHanegem hat hier an einigen Punkten gut begründete Einwände gegen deine Interpretationen gebracht. Diese Einwände ignorierst du völlig, um statt dessen - und sogar ausdrücklich - deine Privatmythologie noch mal (als ob das nicht schon oft genug geschehen wäre) von Anfang an zu wiederholen.

Als Argumentationsverhalten - das du auch sonst öfter zeigst - ist das einfach eine Unverschämtheit. Statt ein Gespräch zu führen, in dem du auf Aussagen anderer eingehst, schwallst du die Threads mit deinen Texten voll, mit mehr oder weniger Bezug zum tatsächlichen Threadthema.

Inhaltlich: Du kannst natürlich gerne deine Privatmythologie haben, in der "Gott", "Jesus", "Messias" usw. auf einmal etwas anderes bedeuten als sonst. Nur solltest du nicht einfach so behaupten, das wäre "die Bedeutung" der Begriffe. Es ist eine neue Bedeutung, die du ihnen gibst. Kannst du ja für dich auch gerne machen. Nur wenn es eine plausible Interpretation der vorhandenen Mythologien sein soll, solltest du das plausibler begründen als mit "das ist so" - und vor allem solltest du auf Gegenargumente wie die von VanHegenem eingehen.

Inhaltlich zu einem Punkt: Die Identifizierung von "Gott" usw. mit "Sonne" ist im jüdisch-christlichen Kontext einfach Quatsch. Ganz im Gegenteil gibt es in der Hebräischen Bibel eine ziemlich konsequente Polemik gegen die Vergöttlichung der Gestirne. Das sieht man schon in Gen1, wo die Gestirne (auch die Sonne) erst nach dem Licht geschaffen werden, damit auch eindeutig Geschöpfe sind und nicht etwa selbst göttlich, und in erkennbarer Polemik gegen orientalische Gestirnskulte als schlichte "Lampen am Himmel" bezeichnet werden.

Also: Lichtsymbolik in Bezug auf den biblischen Gott ja, gelegentlich vieleicht sogar die Verwendung der Sonne als Metapher (aber auch nur neben vielen anderen Symbolen), Identifizierung mit der Sonne keinsefalls.


Zuletzt bearbeitet von tillich (epigonal) am 01.08.2018, 15:27, insgesamt einmal bearbeitet

#42:  Autor: Thomas-Reichert BeitragVerfasst am: 01.08.2018, 15:21
    —
@tillich

Wenn man über Mythen, Religionen ... sprechen möchte sollte man erst einmal die einfache Weisheiten, Bosheiten, Ideologien, Symbole, Symbolzahlen, allegorische Figuren ... besprechen, also eine gemeinsame Basis erschaffen.

Hier die Basis:

Wie erkennt man eigentlich fiktionale Texte bzw. religiöse (heilige) Schriften?

- Wenn in einem Text Engel oder Götter vorkommen.
- Wenn eine Geschichte zu detailliert beschrieben ist.
- Wenn Symbolzahlen wie 3, 7, 12, 40 vorkommen.
- Wenn Wunder geschehen und somit diese Texte gegen die Naturgesetze verstossen.
- Wenn die Namen der handelnde Figuren im Kontext der Geschichte etwas bedeuten.
- Wenn Geschichten sich wiederholen.
- Wenn die Texte mit weiteren fiktionalen Texten im Zusammenhang stehen.
- Wenn Tiere sprechen (→ Fabeln).
- Wenn merkwürdige Dinge passieren: Jungfrauengeburt, Brotvermehrung, Auferstehung von Toten ... (→ Allegorien, Metaphern)
- Wenn Texte poetisch sind, z.B. lebendiger Stein, lebendiges Wasser, Buch des Lebens … (→ Metaphern)

Ja, dann sollte man diese Texte hermeneutisch auslegen.

Ausserdem sollte man sich natürlich fragen: Wer sollte die Geschichten aufgeschrieben haben? Wenn in einer Geschichte nur eine oder zwei Figuren vorkommen, aber diese Geschichte nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben wurden ist.


Wie muss man Heilige Schriften auslegen?

Abstrakt →
Nicht auf einzelne Details, sondern auf das ganze ausgelegt. Einzelheiten werden weggelassen und verallgemeinert.

Symbolisch →
Sprache mit Hilfe von Symbolen. Eine Perle ist glänzend, wertvoll und ist gewöhnlich in Muscheln versteckt und demzufolge kann die Perle für eine wertvolle, versteckte Weisheit stehen.

Allegorisch →
Eine andere / verschleierte Sprache.
In der Auslegung mythologischer und heiliger (besondere) Texte spielt die Annahme von Allegorien eine grosse Rolle. Wenn die überlieferten, in seiner wörtlichen Aussage teilweise unglaubwürdig oder unverständlich gewordenen Text auf eine verborgene Weisheit oder Wahrheit hin auszulegen. Hinweise dass die Texte allegorisch ausgelegt werden müssen sind unter anderem Symbolzahlen (3, 7, 12, 40) oder die Namen der handelnde Figuren haben eine Bedeutung. (→ Namen der Erzengel)

Metaphorisch →
Eine Metapher ist ein sprachlicher Ausdruck, bei dem ein Wort aus seinem eigentlichen Bedeutungszusammenhang in einen anderen übertragen wird. Der eigentliche Ausdruck wird durch etwas ersetzt, das deutlicher, anschaulicher oder sprachlich reicher sein soll. z.B. „Klaus hat einen Dachschaden.“ Hiermit ist natürlich nicht der Dachschaden von Klaus Haus gemeint, vielmehr ist damit gemeint, dass Klaus nicht ganz richtig tickt, eine Meise hat, eine Schraube locker hat, eine an der Waffel hat, einen Knall ..., einen Schlag weg ..., einen Vogel ..., einen Sockenschuss …, einen Spleen …, einen Sprung …, einen Keks hat und somit nicht ganz Dicht ist.




Welche Themen gibt es in religiöse bzw. in Heilige Schriften?

In allen Religionen (Macht- und Herrschaftssysteme) ging es um …

1. Vater Sonne (Gottvater) → Der Vatergott in den meisten Religionen war Vater Sonne oder Vater Himmel (Energie). In Arabien war es oft der beseelte Mond. (→ kollektives Über-Ich)

2. Mutter Erde (Maria) → Unsere Mutter Erde - Materie (Mater Magna, Isis, Kybele, Gaia …)

3. Lebendigen Sohn (Jesus): → Gottessöhne waren entweder Personifikationen des Lebens / der Natur (Attis, Adonis, Dionysus ...) oder der Herrscher selbst (Pharao / Kaiser), der Sohn von Vater Sonne und Mutter Erde.

4. Unsere Ahnen und deren Erkenntnisse, Gedanken… → Wir Menschen werden in Gedanken- und Gefühlswelten hineingeboren und somit prägen diese uns. Aber auch wir produzieren Gedanken und Gefühle und verändern somit die Welt.

5. Macht und Zensur → Religionen wurden wegen Machtinteresse (Hörner), soziale Stellungen (Stühle) und Herrschaft (Krone) erschaffen und deswegen wurde Wissen zensiert.

6. Herrschaft durch Wissen → Eigentlich basieren alle Religionen auf dem gleichen Wissen / Weisheiten. In religiösen Gesellschaften ging und geht es aber eigentlich um Gesellschaftsordnung, um den Aufbau und Erhalt von Sozialordnungen. Der gutgläubige Mensch wurde und wird geistig getötet.

7. Aufklärung → Und in jeder Religion geht es um die Geschichte und das Ende der eigenen Religion, welcher Streit bringt; Konflikte, [geistige] Zerstörung, Umbruch, Erschütterung der Seelen (Gedanken- und Gefühlswelten), Trauer, Leid, Zorn und viele, viele Fragen: „Wie konnte es nur zu all dies
kommen?“



Welche Weisheiten kann man in religiösen Schriften finden?

Einfache Weisheiten über Lichtenergie, Materie, Information sowie über Leben / Natur / … werden überhöht. Und selbstverständlich Weisheiten wie man sein Volk ködern, führen … kann.

Lichtenergie: Das Licht kommt aus der Sonne und wird durch die Photosynthese zu pflanzlichem Leben. Die Pflanzen werden von Tieren oder vom Mensch gegessen und dadurch erhalten wir alle unsere Lebensenergie. Mit dieser Lebensenergie können wir wachsen, uns bewegen, Dinge tun, Denken, Reden und selbstverständlich diese Wörter lesen und Veränderung vornehmen. (→ Evor = Enach)

Materie: Alle Materie kommt aus Mutter Erde. Durch Nahrungsaufnahme wächst unser Körper und wenn wir sterben werden wieder alle Atome / Moleküle ein Teil der Erde. (→ Materiekreislauf)

Information: Wir Menschen werden in Gedanken- und Gefühlswelten hineingeboren und auch wir produzieren Gedanken und Gefühle und verändern somit die Welt. (→ Information prägt)

Aber eigentlich ging und geht es um verdeckte Weitergabe von Wissen wie man Sozialstrukturen aufbauen und erhalten kann. Und so findet man in diesen mehrdeutigen Texten Infos wie man sein Volk ködern, führen, formen, trösten, programmieren, nutzen … . Ja, wie man mit der Zuckerbrot- und Peitschemethode sein Volk kontrollieren und beherrschen kann.

Das gutgläubige Volk darf Glauben und alles das tun was der Machthaber bzw. der Priester / Theologe möchte. Dem gutgläubigen Volk werden Identifikationsfiguren erschaffen und diese Identifikationsfiguren programmieren das Volk. Hier zwei Beispiele: „Also gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist.“ Matthäus 22,21 Oder: „ … so dir jemand einen Streich gibt auf deinen rechten Backen, dem biete den andern auch dar.“ Matthäus 5,39
Warum wird Wissen in religiösen bzw. in Heiligen Schriften versteckt?

In religiösen Schriften sind meistens auch böse Philosophien versteckt, diese kann man natürlich nicht offengelegt weitergegeben. Meistens sind es Anleitungen wie man Menschen ködern, führen, formen, trösten, programmieren und demzufolge von seinem Volk profitieren kann.

In alten Religionen wurde der gutgläubige Mensch verdummt, denn ein dummes Volk konnte man nunmals bestens beherrschen.


Wichtig! Damit die ganze logisch konstruierte Irrlehre nicht sofort auffliegt wird noch ein wenig Schwachsinn hineingeschrieben. Wenn man jemand täuschen (betrügen), also jemand verzaubern möchte hat ein wenig Ablenkung noch nie geschadet.

Ohne gemeinsames offengelegtes Wissen keine gemeinsame Sprache und daher kann kein Dialog geführt werden. Ausserdem dürfte klar sein, dass wenn ein Dialogpartner trollt keine gemeinsame Diskussion möglich ist.



P.S. Jakob / Jakobus ist eine fiktionale Figur - eine Personifikation des Gelehrten - des Priesters

#43:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 01.08.2018, 15:32
    —
Respekt - so einen langen Text hast du jetzt als in 13 Minuten geschrieben?
Also ich könnte das nicht.
Du natürlich auch nicht.
Du hast nur wieder einen längst schon mal geschriebenen Text recycelt und reinkopiert, der irgendwie als Antwort fungieren soll, aber natürlich keine ist.
Hast also, statt einen Beitrag zum Gespräch zu leisten, genau das gemacht, was ich just gerade als Unverschämtheit im Gespräch mit anderen bezeichnet habe.
Daran werde ich mich nicht beteiligen.

Denn:
Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:
Ausserdem dürfte klar sein, dass wenn ein Dialogpartner trollt keine gemeinsame Diskussion möglich ist.

#44:  Autor: Thomas-Reichert BeitragVerfasst am: 01.08.2018, 15:41
    —
@tillich

Hallo tillich! Hast Du meinen Text gelesen? Hier nochmal:
Ohne gemeinsames offengelegtes Wissen gibt es keine gemeinsame Sprache und daher kann kein Dialog geführt werden. Ausserdem dürfte klar sein, dass wenn ein Dialogpartner trollt keine gemeinsame Diskussion möglich ist.

Du möchtest eine Antwort? Dann stelle mir doch bitte zuerst die Frage.

#45:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 01.08.2018, 15:59
    —
Du brauchst keine weitere Frage von mir (und ich sehe dich nicht als meinen Weisheitslehrer, von dem ich Antworten auf meine Fragen erhoffe). Es gab schon Beiträge von VanHagenem (und einen kurzen von mir), die sich kritisch mit deinen Texten befasst haben und auf die du hättest eingehen können. Das hast du aber nicht getan, sondern wieder einmal einen deiner Allzwecktexte recycelt.

Du erwartest dagegen, dass man diese (wieder mal) liest, bevor man sich beteiligt. Das heißt, du erwartest von deinem Gegenüber (Gesprächspartner kann man ja nicht sagen) eine inhaltliche Auseinandersetzung, zu der du selbst nicht für fünf Pfennig bereit bist. Das ist Trollerei, und da mach ich nicht mit.

#46:  Autor: Thomas-Reichert BeitragVerfasst am: 01.08.2018, 16:21
    —
@tillich

"Inhaltlich zu einem Punkt: Die Identifizierung von "Gott" usw. mit "Sonne" ist im jüdisch-christlichen Kontext einfach Quatsch. "

Kannst Du lesen? Selbstverständlich ist ein Monogott keine Personifikation der Sonne. Ich habe geschrieben, dass die Hauptgötter der Menschheit Personifikationen der Sonne bzw. des Himmels waren - in Arabien Personifikationen des Mondes.

Ein Monogott (YHWH, Gott, Allah, Aton, Ahura Mazda ...) sind Personifikationen der Lichtenergie, also das Alpha - Lichtenergie und das Omega - Gedanken / Gefühle ... und damit kann der Theologe natürlich alles sagen und somit dem gutgläubigen Menschen ein kollektives Über-Ich einreden, das Volk geistig töten.
Jeder Monogott (JHWH, Gott, Allah ...) ist die personifizierte Lichtenergie, also das Licht des Himmels und alles was das Licht erschaffen hat, incl. den Willen des Herrschers bzw. deren Knechte – die Theologen und dies wird zur Phantasie des Glaubenden.

#47:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 01.08.2018, 17:56
    —
Zitat:
Kannst Du lesen? Selbstverständlich ist ein Monogott keine Personifikation der Sonne. Ich habe geschrieben, dass die Hauptgötter der Menschheit Personifikationen der Sonne bzw. des Himmels waren [...]

OK ... schauen wir mal:
Zitat:
In allen Religionen (Macht- und Herrschaftssysteme) ging es um …

1. Vater Sonne (Gottvater) → Der Vatergott in den meisten Religionen war Vater Sonne oder Vater Himmel (Energie). In Arabien war es oft der beseelte Mond. (→ kollektives Über-Ich)

2. Mutter Erde (Maria) → Unsere Mutter Erde - Materie (Mater Magna, Isis, Kybele, Gaia …)

3. Lebendigen Sohn (Jesus): → Gottessöhne waren entweder Personifikationen des Lebens / der Natur (Attis, Adonis, Dionysus ...) oder der Herrscher selbst (Pharao / Kaiser), der Sohn von Vater Sonne und Mutter Erde.

Du sprichst von "Vater Sonne (Gottvater)", "Mutter Erde (Maria)" und "lebendigem Sohn (Jesus)" - das finde ich jetzt recht deutlich auch aufs Christentum bezogen. Und du sprichst von "allen"/ "den meisten" (was denn von beidem?) Religionen - da lese ich irgendwie auch nicht, dass das Christentum nicht gemeint ist.

Aber wenn ich das "Vater Sonne" auf den christlichen Gott beziehe, kann ich nicht lesen, weil "selbstverständlich [...] ein Monogott keine Personifikation der Sonne" sei. Das scheint mir doch mehr als nur ein bisschen widersprüchlich zu sein. (Meine o.g. Kritik gilt exakt so natürlich auch für dioe Alternativen "Vater Himmel" oder "Mond".)

Auch die genannte Alternative - dass ein "Monogott" die "personifizierte Lichtenergie" sei - ist in Bezug auf das Juden- und Christentum unplausibel. Auch das Licht ist hier eine Naturerscheinung, die von Gott geschaffen wurde - Gott ist nicht seine Personifikation. Zwar kann Licht als Metapher für Gott verwendet werden - aber das können drölfzig andere Sachen auch, von denen du nicht sagst, Gott sei ihre Personifikation. ZB stehen neben dem "Ich bin das Licht der Welt" aus dem Johannesevangelium noch eine ganze Latte andere "Ich bin"-Worte.

Wie gesagt: Es spricht überhaupt nichts dagegen, dass du dir eine Privatmythologie bastelst, in der sich alles um die "Lichtenergie" dreht, und in die du dann alles mögliche, wie die vorhandenen Religionen, mit einbaust. Aber es ist dann eben deine erdachte Privatmythologie mit von dir verfremdend eingebauten Elementen aus diesen Religionen - du solltest nicht behaupten, es seien diese Religionen selbst.

#48:  Autor: Thomas-Reichert BeitragVerfasst am: 01.08.2018, 18:24
    —
Ich sagte doch: Bitte zuerst Background-Wissen!

Kann man die Trinität logisch erklären?

Selbstverständlich! Die Trinität kommt aber eigentlich nicht in der Bibel vor. Aber seisdrum – ich erkläre es Dir trotzdem. Smilie Stellen wir uns einfach einmal folgendes vor:

Gottvater: „Der“ Sonne! In vielen Sprachen der Welt ist die Sonne männlich und in der bildenden Kunst wurde dann dafür einfach ein alter Mann abgebildet. Wie gesagt: Der Hauptgott der Menschheit war eigentlich immer Vater Sonne bzw. Vater Himmel und demzufolge eine Personifikation der Lichtenergie.

Heiliger Geist: Das Sonnenlicht (Alpha) hat alles erschaffen sowie das Licht der Weisheit (Omega). Aus Sonnenlicht wird Leben / Natur, das Leben, und wir erschaffen Gedanken und Gefühle (Omega).

Gottsohn (der lebendige Gott): Jesus ist eine Personifikation des Lebens und der Natur (incl. Theologen + Opferlämmer). Aber eigentlich ist Jesus nichts anderes als eine Handpuppe der Priester bzw. Theologen, um Menschen eine Identifikationsfigur zu erschaffen.

Die Trinität ist also folgendes: Das Licht (Geist) kommt aus der Sonne (Vater) und wird zu unserer Lebensenergie (Sohn), und wir erschaffen unsere Gedanken (Geist) – unser eigenes kollektives Über-Ich.

#49:  Autor: Thomas-Reichert BeitragVerfasst am: 01.08.2018, 18:33
    —
@tillich

Zum Thema Ich-bin-Worte

Wo in der Bibel steht, dass Jesus eine Personifikation des Lebens und der Natur ist?

Z.B. in den „Ich-bin-Worte“
„Ich bin das Brot des Lebens: Wer zu mir kommt, wird nicht hungern, und wer an mich glaubt, wird nie mehr dürsten.“ Joh. 6,35
„... ich bin vom Himmel herabgekommen, nicht daß ich meinen Willen tue, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.“ Joh. 6,38
„Ich bin das Brot des Lebens.“ Joh. 6,48
„Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ Joh. 8,12
„Ihr seid von dem, was unten ist, ich bin von dem, was oben ist; ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt.“ Joh. 8,23
„Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist ...“ Joh. 11,25
„Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe ..“. Joh. 12,46
„Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.“ Joh. 14,6
„Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht, denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun.“
Joh. 15,5

Zusammenfassung der Ich-bin-Worte:
„Ich -die Lichtenergie- komme vom Himmel und demzufolge bin ich nicht von dieser Welt. Ich bin die Lichtenergie, welche zur Natur und zum Leben wird. Wer am leben ist und mich die Natur (Weizenbrot) isst, der bleibt am Leben. Ich bin das Leben und der Lebensweg! Ich bin das gesamte Leben und Ihr seid ein Teil davon. Wer am Leben ist erschafft Erkenntnisse. Und jedes Jahr im Frühling stehe ich „das Leben /die Natur“ von den Toten auf und wenn Du jetzt auch von den geistig Toten auferstanden bist, dann bist Du das neue Leben …“

Geht Dir jetzt ein Licht auf? Dann lebst Du jetzt nicht mehr in der Unkenntnis (Finsternis).



Wir -die Menschen- hängen am Kreuz, sind geistig Tot und hoffen auf die Auferstehung von den [geistig] Toden.


Du kannst also beruhigt in der Eucharistie die Weizenoblate essen. Nein, Du isst keinen 2000 alten Kadaver eines lebendigen Gottes - Du isst Weizen. Der Weizen musste sterben, damit Du Energie bekommst und ...

Was ist mit „Jesus das Brot des Lebens“ gemeint?

Wahrscheinlich meinst Du folgenden Bibeltext:
„51 Ich bin das lebendige Brot, vom Himmel gekommen. Wer von diesem Brot essen wird, der wird leben in Ewigkeit. Und das Brot, daß ich geben werde, ist mein Fleisch, welches ich geben werde für das Leben der Welt.
52 Da zankten die Juden untereinander und sprachen: Wie kann dieser uns sein Fleisch zu essen geben? 53 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Werdet ihr nicht essen das Fleisch des Menschensohnes und trinken sein Blut, so habt ihr kein Leben in euch. 54 Wer mein Fleisch isset und trinket mein Blut, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken. 55 Denn mein Fleisch ist die rechte Speise, und mein Blut ist der rechte Trank. 56 Wer mein Fleisch isset und trinket mein Blut, der bleibt in mir und ich in ihm.“ Joh 6,51-56

Und hier nun die Aufkärung:
Selbstverständlich ist alles Brot nur durch Lichtenergie entstanden und somit vom Himmel gekommen und Weizenbrot war selbstverständlich einmal Weizen, also lebendig (lebendige Brot).

Nur wer die Natur isst der bleibt am Leben und kann dadurch weiterhin in der Natur weiterhin leben. Das höhere Leben (der Mensch) muss anderes Leben töten, damit er leben kann und somit bleibt er ein Teil der Natur und bleibt in dieser.

Jesus ist also eine Personifikation des Lebens und der Natur und daraus wird die Menschheit.

Man kann das Brot aber auch als geistige Nahrung deuten, darauss wird geistiger Reichtum (Fleisch). Und wer diese geistige Nahrung isst wird von den geistig Toten auferstehen

#50:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 01.08.2018, 22:57
    —
Unpassendes Recycling alter Texte =/= Background-Wissen. Wieder benutzt du nur recycelte Texte, statt zu diskutieren. Wie gesagt: Darauf hab ich keinen Bock.

Davon ab und abschließend: Du verwechselst penetrant und argumentresistent die Ebene "Was Thomas Reichert als Inhalt von Religion gut und plausibel fände" mit der Ebene "Was ist religionswissenschaftlich als Inhalt von Religion feststellbar". Was du gut findest, schiebst du allem unter, was nicht schnell genug auf den Bäumen ist - und die alten Bücher können nun mal nicht weglaufen vor dir.

Und nebenbei: Die Haltung des "Ich hab alles gecheckt und kann's dir erklären" ist angesichts deines an diversen Stellen tatsächlich feststellbaren Wissensstandes (ich nenne besipielhaft nur: "Jesum" für einen anderen Namen als "Jesus" zu halten, zeugt nicht gerade von sehr gründlicher Bildung in dem Bereich) so überheb- wie lächerlich.

#51:  Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 02.08.2018, 07:55
    —
Thomas-Reicherts allererster Beitrag hier im Forum ist identisch mit einer der Kundenrezensionen seines Buches bei Amazon. Man sollte es mit dem Copy & Paste von Textbausteinen nicht übertreiben. NeinNein

#52:  Autor: VanHanegem BeitragVerfasst am: 02.08.2018, 08:50
    —
Kramer hat folgendes geschrieben:
Thomas-Reicherts allererster Beitrag hier im Forum ist identisch mit einer der Kundenrezensionen seines Buches bei Amazon. Man sollte es mit dem Copy & Paste von Textbausteinen nicht übertreiben. NeinNein


Das legt nahe, dass sein Agieren hier möglicherweise wirtschaftliche Aspekte hat. Das nährt einen Verdacht, dass er auch hier ggf. von sich auf andere schliesst:

Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:

P.S. Ich denke, dass es Dir Spass macht Irrlehren aufrecht zu erhalten oder evtl. profitierst Du davon.


#53:  Autor: VanHanegem BeitragVerfasst am: 02.08.2018, 08:57
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Aaah, das alte Meme, der ML sei eine "Religion"

ist zwar zugegebenermassen meine Meinung, hier ist jedoch nur relevant, dass der ML den messianischen Erlösungsgedanken vertritt.


Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Und wo ist im ML der "Messias", oder die "Erlösung"?

Hatten wir doch schon. z.B.: Engels verheißt in "... von der Utopie zur Wissenschaft" die Auflösung der Widersprüche nach Kollektivierung der Produktionsmittel.


Tarvoc hat folgendes geschrieben:
. Welches "Selbst" wird denn im Buddhismus erlöst?

Deines.

#54:  Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 02.08.2018, 12:02
    —
VanHanegem hat folgendes geschrieben:
hier ist jedoch nur relevant, dass der ML den messianischen Erlösungsgedanken vertritt.

"Dass ich Unsinn erzähle, ist doch gar nicht relevant! Relevant ist nur dieser Unsinn, den ich erzähle." Lachen

VanHanegem hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Und wo ist im ML der "Messias", oder die "Erlösung"?

Hatten wir doch schon. z.B.: Engels verheißt in "... von der Utopie zur Wissenschaft" die Auflösung der Widersprüche

Ja, und wenn ich einen Löffel Zucker in einem Glas Tee auflöse, ist das auch messianisch.

VanHanegem hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
. Welches "Selbst" wird denn im Buddhismus erlöst?

Deines.

Mit den Augen rollen Buddhistischen Vorstellungen zufolge gibt es noch nicht mal sowas wie ein "Selbst".

#55:  Autor: smallie BeitragVerfasst am: 04.08.2018, 07:17
    —
Vernunft:


tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Als Argumentationsverhalten - das du auch sonst öfter zeigst - ist das einfach eine Unverschämtheit.


tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Respekt - so einen langen Text hast du jetzt als in 13 Minuten geschrieben?
Also ich könnte das nicht.
Du natürlich auch nicht.


VanHanegem hat folgendes geschrieben:
Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:

P.S. Ich denke, dass es Dir Spass macht Irrlehren aufrecht zu erhalten oder evtl. profitierst Du davon.

ad hominems sind ein Standard accessoir des Authors argumentativ defizitärer Beiträge, ...





Offenbarung:

Kramer hat folgendes geschrieben:
Thomas-Reicherts allererster Beitrag hier im Forum ist identisch mit einer der Kundenrezensionen seines Buches bei Amazon. Man sollte es mit dem Copy & Paste von Textbausteinen nicht übertreiben. NeinNein



Womit das alte Bibelwort - wer sucht, der findet - eine ganz neue Bedeutung erhält. Pfeifen

#56:  Autor: Thomas-Reichert BeitragVerfasst am: 04.08.2018, 10:05
    —
@van

Finanzielle Aspekte? Wirklich?

Die röm. katholische Kirche in Deutschland besitzt etwa 250.000.000.000 Euro und woher kamen diese? Von unseren Vorfahren? Man hat unsere Vorfahren verdummt, ausgenommen, in Gruppen gespaltet, Geschichte gefälscht, Wissen zensiert.

Das Geld der Kirche entstand durch Sklaverei, Leibeigenschaft, Ablasshandel, Raubmord, Inquisition, Urkundenfälschung, Erbschleicherei, den Zehnten, Mord ... und ist ist die röm.-katholische Kirche und die Abspaltungen kriminelle Vereinigungen.

Man verdummt seit Kindesbeinen Kinder, indoktriniert sie in Kindergärten und Schulen ... geködert durch Feste, Rituale ... Und jeder der von dem Blutgeld unserer Ahnen profitieren möchte ist ein Mitläufer und will doch nur von den Posten ... dem Blutgeld - dem blutigen Geld unserer Ahnen profitieren.

Das Christentum ist nichts anderes als ein rom.... ein romantisierter Opferkult und meine Ahnen waren die Opferlämmer, welche man geschoren und ausgenommen hat, welche in einem kollektiven Wahn leben durften.
Die abrahamitischen Religionen sind ART(Kunst)Diktaturen!

#57:  Autor: VanHanegem BeitragVerfasst am: 07.08.2018, 09:56
    —
Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:
@van

Finanzielle Aspekte? Wirklich?

Die röm. katholische Kirche in Deutschland besitzt etwa 250.000.000.000 Euro und woher kamen diese? .....

Schon rein formal logisch fehlerhaft: Die Tatsache, dass die Kirche mehr Geld verdient als Sie, widerlegt nicht, dass Sie damit:

Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:
„Gottesoffenbarung – Das Licht der neuen Aufklärung“


wirtschaftliche Interessen verfolgen.

#58:  Autor: VanHanegem BeitragVerfasst am: 07.08.2018, 10:05
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:

Ja, und wenn ich einen Löffel Zucker in einem Glas Tee auflöse, ist das auch messianisch.

Bei Engels werden aber die Widersprüche aufgelöst und wenn Du "... von der Utopie zur Wissenschaft" durchliest, dann sind das recht zentrale Widersprüche des menschlichen Lebens. Mithin ein klar messianisches Konzept



Tarvoc hat folgendes geschrieben:

Mit den Augen rollen Buddhistischen Vorstellungen zufolge gibt es noch nicht mal sowas wie ein "Selbst".

Als Illusion durchaus existent, sodass deren Abschaffung auch reale Anpassungen des Lifestyles erfordert.

#59:  Autor: VanHanegem BeitragVerfasst am: 07.08.2018, 10:14
    —
Thomas-Reichert hat folgendes geschrieben:

Gottvater: „Der“ Sonne! In vielen Sprachen der Welt ist die Sonne männlich und in der bildenden Kunst wurde dann dafür einfach ein alter Mann abgebildet. Wie gesagt: Der Hauptgott der Menschheit war eigentlich immer Vater Sonne bzw. Vater Himmel und demzufolge eine Personifikation der Lichtenergie.

Schon formal logisch fehlerhaft. Der geneigte Leser erfährt nicht, ob der mono-Gott nun die Sonne oder elektromagnetische Wellen (wenn zweiteres welche Wellenlängenbereiche genau?) verkörpert.

Weiters habe ich schon mehrfach darauf hingewiesen, dass Gott laut Genesis das Licht erst erschaffen hat. Thomas Reichert geht auf Gegenargumente nicht ein, sondern wiederholt nur die Behauptung. Derartig trollhaftes Verhalten vermittelt nicht den eindruck von einem, der wirklich diskutieren will.

#60:  Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 07.08.2018, 18:21
    —
VanHanegem hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:

Ja, und wenn ich einen Löffel Zucker in einem Glas Tee auflöse, ist das auch messianisch.

Bei Engels werden aber die Widersprüche aufgelöst

Also ist es messianisch, wenn ich einen Widerspruch auflöse? Am Kopf kratzen Dementsprechend wäre also z.B. auch die Logik pure messianische Religion. Müssen wir in Zukunft eben ohne Logik auskommen. Schulterzucken

VanHanegem hat folgendes geschrieben:
und wenn Du "... von der Utopie zur Wissenschaft" durchliest, dann sind das recht zentrale Widersprüche des menschlichen Lebens. Mithin ein klar messianisches Konzept

Wa? Non sequitur.



Freigeisterhaus -> Weltanschauungen und Religionen


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  :| |:
Seite 2 von 6

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group