Das Rätsel der Quantenphänomene
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 13, 14, 15  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Sonstiges und Groteskes

#391: Re: Das Rätsel der Quantenphänomene Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 11.04.2019, 19:57
    —
uwebus hat folgendes geschrieben:
Aber das ist für Physiker viel zu einfach, ...

Jaja, aber nicht für Schneemann.

Schneemann hat folgendes geschrieben:
Die Gleichung actio = reactio kann nur von einem Computer berechnet werden ...

Oder von einem Calculator.

#392: Re: Das Rätsel der Quantenphänomene Autor: Schneemann BeitragVerfasst am: 11.04.2019, 20:02
    —
step hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:
Aber das ist für Physiker viel zu einfach, ...

Jaja, aber nicht für Schneemann.

Schneemann hat folgendes geschrieben:
Die Gleichung actio = reactio kann nur von einem Computer berechnet werden ...

Oder von einem Calculator.


Ich meine natürlich in der Realität, nicht auf dem Papier oder einem Calculatorcomputer. Smilie

#393: Re: Das Rätsel der Quantenphänomene Autor: uwebusWohnort: Saarbrücken BeitragVerfasst am: 11.04.2019, 20:12
    —
Schneemann hat folgendes geschrieben:


Die Gleichung actio = reactio kann nur von einem Computer berechnet werden, denn wie soll denn die mathematische Natur von selbst funktionieren? Ex nihilo nihil fit, Von nichts kommt nichts. Deine Gleichung könnte ohne natürlichen Computer nicht berechnet werden.



Was ist ein natürlicher Computer? Die menschliche Denkerbse?

Das ist schon richtig, ohne Denken keine Schlußfolgerungen. Aber ich habe mich ehrlich gesagt noch nie für einen Computer gehalten, der rechnet zwar besser als ich, hat aber keine Emotionen. Und die bilden nun mal den größeren Teil unseres Daseins.

#394: Re: Das Rätsel der Quantenphänomene Autor: Schneemann BeitragVerfasst am: 11.04.2019, 20:18
    —
uwebus hat folgendes geschrieben:
Schneemann hat folgendes geschrieben:


Die Gleichung actio = reactio kann nur von einem Computer berechnet werden, denn wie soll denn die mathematische Natur von selbst funktionieren? Ex nihilo nihil fit, Von nichts kommt nichts. Deine Gleichung könnte ohne natürlichen Computer nicht berechnet werden.



Was ist ein natürlicher Computer? Die menschliche Denkerbse?

Das ist schon richtig, ohne Denken keine Schlußfolgerungen. Aber ich habe mich ehrlich gesagt noch nie für einen Computer gehalten, der rechnet zwar besser als ich, hat aber keine Emotionen. Und die bilden nun mal den größeren Teil unseres Daseins.


Nein, ein natürlicher Computer ist ein Computer in der Natur, der deine Gleichung berechnen kann. Wende dein Prinzip ex nihilo nihil fit mal bei der Berechnung und Ausführung deiner Gleichung an.
Ohne natürlichen Supercomputer wäre deine Gleichung nur auf dem Papier, nicht aber in der Natur vorhanden. Auch du betreibst wie die Calculatoren notwendigerweise nur eine Rekonstruktion der vorgefundenen Naturgesetze, die irgendwie von der Natur berechnet werden müssen.

#395: Re: Das Rätsel der Quantenphänomene Autor: uwebusWohnort: Saarbrücken BeitragVerfasst am: 11.04.2019, 20:36
    —
Schneemann hat folgendes geschrieben:


Nein, ein natürlicher Computer ist ein Computer in der Natur, der deine Gleichung berechnen kann. Wende dein Prinzip ex nihilo nihil fit mal bei der Berechnung und Ausführung deiner Gleichung an.
Ohne natürlichen Supercomputer wäre deine Gleichung nur auf dem Papier, nicht aber in der Natur vorhanden. Auch du betreibst wie die Calculatoren notwendigerweise nur eine Rekonstruktion der vorgefundenen Naturgesetze, die irgendwie von der Natur berechnet werden müssen.


Das verstehe ich nicht. Die Natur ist technisch gesehen Wirkendes und das wirkt nach inhärenten Regeln, die aber nicht berechnet werden müssen.

Ein Quantum hat ein Volumen, das hat es ohne Berechnung, sondern es ist eines seiner angeborenen Merkmale. Erst der Beobachter, in unserem Fall der Mensch, kann durch Beobachtung und Messung dieses Volumen bemaßen, wobei das Maßsystem vom Beobachter erzeugt wird, nicht vom Quantum.

Philosophisch ist das Sein als solches alternativlos, um es mal merkelanisch auszudrücken. Erst ins seiner Bewußtwerdung in einem Beobachter wird es Realität.

Der Schlüssel zum Universum liegt in dessen Bewußtwerdung und dazu braucht es das, was du einen natürlichen Computer nennst und ich als Denkerbse bezeichne.

Deshalb bin ich Pantheist, sehe das Universum als teleologisch wirkend an, denn ohne daß es Entitäten erzeugte, in denen sich die Bewußtwerdung entwickelt, gäb's kein Univerum.

#396: Re: Das Rätsel der Quantenphänomene Autor: kerengWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 11.04.2019, 21:20
    —
Schneemann hat folgendes geschrieben:
... wie soll denn die mathematische Natur von selbst funktionieren?

Du meinst, die Fallgeschwindigkeit eines Regentropfens muss von der Natur berechnet werden, oder auch die Temperatur, die ein Stein im Sonnenlicht hat?
Was soll denn die Natur von selbst tun, anstatt zu funktionieren? Sich chaotisch verhalten? Wäre das natürlicher, also "Natur von selbst"?
Dann würde bestimmt ein Feuermann kommen und fragen, woher die Natur so viel Phantasie hat.
Möglichst einfachen Gesetzen zu gehorchen, ist das, was man von einer geistlosen Natur erwartet.

#397: Re: Das Rätsel der Quantenphänomene Autor: Schneemann BeitragVerfasst am: 12.04.2019, 16:40
    —
uwebus hat folgendes geschrieben:
Schneemann hat folgendes geschrieben:


Nein, ein natürlicher Computer ist ein Computer in der Natur, der deine Gleichung berechnen kann. Wende dein Prinzip ex nihilo nihil fit mal bei der Berechnung und Ausführung deiner Gleichung an.
Ohne natürlichen Supercomputer wäre deine Gleichung nur auf dem Papier, nicht aber in der Natur vorhanden. Auch du betreibst wie die Calculatoren notwendigerweise nur eine Rekonstruktion der vorgefundenen Naturgesetze, die irgendwie von der Natur berechnet werden müssen.


Das verstehe ich nicht. Die Natur ist technisch gesehen Wirkendes und das wirkt nach inhärenten Regeln, die aber nicht berechnet werden müssen.


Ex nihilo nihil fit bedeutet, dass die Natur nicht einfach so technisch wirken kann, es ist reine, unhinterfragte Gewohnheit von dir das alle Naturgesetze wie von selbst funktionieren. In diesem Punkt musst du noch so lange nachdenken, bis du verstehst was ich meine mit ex nihilo nihil fit.

#398:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 12.04.2019, 16:55
    —
Ein kluger Kopf hat dazu geschrieben:

„Zwei verwirrte Prediger oder Bots, jeder hat ca. 25 vorgegebene Begriffe parat, völig sinnfreies Gespräch.“

#399:  Autor: Schneemann BeitragVerfasst am: 12.04.2019, 17:10
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ein kluger Kopf hat dazu geschrieben:

„Zwei verwirrte Prediger oder Bots, jeder hat ca. 25 vorgegebene Begriffe parat, völig sinnfreies Gespräch.“


Al Bundy, geh wieder in deinen Schuhladen, was willst du denn hier in dieser Diskussion außer rummosern? Und nimm step gleich mit bis er verstanden hat wie man Zeit definiert.

#400: Re: Das Rätsel der Quantenphänomene Autor: uwebusWohnort: Saarbrücken BeitragVerfasst am: 12.04.2019, 17:13
    —
kereng hat folgendes geschrieben:

Möglichst einfachen Gesetzen zu gehorchen, ist das, was man von einer geistlosen Natur erwartet.


Hier wird es jetzt philosophisch interessant, denn diese geistlose Natur erzeugt ja über den Prozeß der Evolution das, was wir Geist nennen.

Eine geistlose Natur könnte sich ja gar nicht erkennen, die Wahrnehmung und Erkennung erfolgt ja erst in uns (allgemein in Lebewesen). Aus meiner Sicht ist der Schlüssel zum Verständnis die Quantisierung des Seins, erst dadurch ist es ja möglich, endliche unterschiedliche Entitäten zu erzeugen.

Hier trennen sich dann Idealismus und Materialismus, der Idealist setzt der Quantisierung einen Willen voraus, allgemein Gott genannt und Willkür beinhaltend, der Materialist betrachtet die Quantisierung als dem Universum inhärent, damit wäre "Gott" die Summe der Naturgesetze, also keine Willkür.

Ethik und Moral sind dann Ergebnisse eines Evolutionsprozesses und abhängig von den jeweiligen diese Ethik und Moral definierenden Lebewesen. Damit kann man die Kirchen und sonstigen Tempel zu Parkhäusern umbauen, es sind dann in heutiger Zeit die Parlamente, die über Ethik und Moral zu befinden haben. Nur in sog. Gottesstaaten steht die Religion noch über der weltlichen Macht, heute vor allem in der muslimischen Welt. Damit kann man den Islam als evolutionsmäßig rückständig bezeichnen mit der Folge, daß man automatisch zumindest hier bei uns als Nazi gebrandmarkt wird. Denn offiziell gehört ja der Islam zu Deutschland.

#401: Re: Das Rätsel der Quantenphänomene Autor: Schneemann BeitragVerfasst am: 13.04.2019, 09:16
    —
uwebus hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:

Möglichst einfachen Gesetzen zu gehorchen, ist das, was man von einer geistlosen Natur erwartet.


Hier wird es jetzt philosophisch interessant, denn diese geistlose Natur erzeugt ja über den Prozeß der Evolution das, was wir Geist nennen.

Eine geistlose Natur könnte sich ja gar nicht erkennen, die Wahrnehmung und Erkennung erfolgt ja erst in uns (allgemein in Lebewesen). Aus meiner Sicht ist der Schlüssel zum Verständnis die Quantisierung des Seins, erst dadurch ist es ja möglich, endliche unterschiedliche Entitäten zu erzeugen.

Hier trennen sich dann Idealismus und Materialismus, der Idealist setzt der Quantisierung einen Willen voraus, allgemein Gott genannt und Willkür beinhaltend, der Materialist betrachtet die Quantisierung als dem Universum inhärent, damit wäre "Gott" die Summe der Naturgesetze, also keine Willkür.

Ethik und Moral sind dann Ergebnisse eines Evolutionsprozesses und abhängig von den jeweiligen diese Ethik und Moral definierenden Lebewesen. Damit kann man die Kirchen und sonstigen Tempel zu Parkhäusern umbauen, es sind dann in heutiger Zeit die Parlamente, die über Ethik und Moral zu befinden haben. Nur in sog. Gottesstaaten steht die Religion noch über der weltlichen Macht, heute vor allem in der muslimischen Welt. Damit kann man den Islam als evolutionsmäßig rückständig bezeichnen mit der Folge, daß man automatisch zumindest hier bei uns als Nazi gebrandmarkt wird. Denn offiziell gehört ja der Islam zu Deutschland.


Quantenobjekte entsprechen Demokrits Atomen, sie sind unteilbar und unzerstörbar, nicht einmal funktionsstörbar wie der perfekte hochgenaue Ablauf der Naturgesetze beweist und produzieren die Naturgesetze und das elementare subjektive Empfinden z.B. deines Freiheitsgefühls. Damit können sie nicht einfach und strukturlos sein sondern sind hochkomplex.

#402:  Autor: der kleine FritzWohnort: Planet Erde BeitragVerfasst am: 13.04.2019, 09:49
    —
Schneemann hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ein kluger Kopf hat dazu geschrieben:

„Zwei verwirrte Prediger oder Bots, jeder hat ca. 25 vorgegebene Begriffe parat, völig sinnfreies Gespräch.“


Al Bundy, geh wieder in deinen Schuhladen, was willst du denn hier in dieser Diskussion außer rummosern? Und nimm step gleich mit bis er verstanden hat wie man Zeit definiert.


Deine an sachlicher Argumentation kaum noch zu überbietenden Kommentare in diesem Forum lassen vermuten, dass du eine für das gesamte Universum gültige Definition für den Begriff „Zeit“ zu bieten hast.

Sollte ich recht in dieser Annahme gehen, bitte erlöse alle Interessenten von ihrer Unwissenheit. Es sei Dir schon im Voraus für deine Mühe gedankt!

Für mich ist die Aussage Newtons völlig überzeugend und für dich?

„Und die Zeit ist keine Sache sondern ein "Maß der Dauer", das selbst nicht meßbar ist sondern definiert werden muß. Maße existieren nicht sondern sie gelten, sind also etwas vom Geist gesetztes. Erst eine zweckmäßig definierte Größe setzt uns in die Lage, so etwas auszuführen, was "Messung" genannt werden kann, mit der wir uns ein quantitatives Wissen aneignen können!“

#403: Re: Das Rätsel der Quantenphänomene Autor: uwebusWohnort: Saarbrücken BeitragVerfasst am: 13.04.2019, 10:13
    —
Schneemann hat folgendes geschrieben:

Quantenobjekte entsprechen Demokrits Atomen, sie sind unteilbar und unzerstörbar, nicht einmal funktionsstörbar wie der perfekte hochgenaue Ablauf der Naturgesetze beweist und produzieren die Naturgesetze und das elementare subjektive Empfinden z.B. deines Freiheitsgefühls. Damit können sie nicht einfach und strukturlos sein sondern sind hochkomplex.


Das ist richtig, Quanten sind die Realisatoren der Welt, stellen deren unveränderbares Wirkprizip dar. Eine Frage ist, ob nicht erst das Zusammenwirken mehrerer Quanten die Komplexität der Welt erhöht so wie eine menschliche Gesellschaft ja auch mit der wachsenden Anzahl ihrer Mitglieder immer komplexer wird.

Ein Quantum allein, in meinem Modell als Feld dargestellt, hat ein einfaches inneres Wirkprinzip, nämlich Energieerhaltung. Erst die Kombination aus zwei Quanten ermöglicht eine Wechselwirkung, die sich mit zunehmender Anzahl beteiligter Quanten erhöht, wobei das Wirkprinzip Energieerhaltung immer erhalten bleibt.

#404:  Autor: Schneemann BeitragVerfasst am: 13.04.2019, 11:41
    —
der kleine Fritz hat folgendes geschrieben:
Schneemann hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ein kluger Kopf hat dazu geschrieben:

„Zwei verwirrte Prediger oder Bots, jeder hat ca. 25 vorgegebene Begriffe parat, völig sinnfreies Gespräch.“


Al Bundy, geh wieder in deinen Schuhladen, was willst du denn hier in dieser Diskussion außer rummosern? Und nimm step gleich mit bis er verstanden hat wie man Zeit definiert.


Deine an sachlicher Argumentation kaum noch zu überbietenden Kommentare in diesem Forum lassen vermuten, dass du eine für das gesamte Universum gültige Definition für den Begriff „Zeit“ zu bieten hast.

Sollte ich recht in dieser Annahme gehen, bitte erlöse alle Interessenten von ihrer Unwissenheit. Es sei Dir schon im Voraus für deine Mühe gedankt!

Für mich ist die Aussage Newtons völlig überzeugend und für dich?

„Und die Zeit ist keine Sache sondern ein "Maß der Dauer", das selbst nicht meßbar ist sondern definiert werden muß. Maße existieren nicht sondern sie gelten, sind also etwas vom Geist gesetztes. Erst eine zweckmäßig definierte Größe setzt uns in die Lage, so etwas auszuführen, was "Messung" genannt werden kann, mit der wir uns ein quantitatives Wissen aneignen können!“

Das Maß der Zeit kann man nur relativ zu gleichförmigen Abläufen als einfaches Zahlenverhältnis darstellen, das Wesen der Zeit hat mit der von der Natur produzierten subjektiven Empfindung zu tun, deshalb können Physiker das Wesen der Zeit nicht beschreiben weil sie die Verarbeitung subjektiver Empfindungen in ihrem Fachgebiet ablehnen. Sie können deshalb auch das Wesen von Quantenobjekten nicht erkennen und konstruieren lieber esoterische Superpositionen anstatt realistischer Quantenobjekte mit Freiheitsempfinden und freier Auswahl ihrer Möglichkeiten.
Die Grenze der Physik ist dann erreicht, wenn man subjektives Empfinden postulieren muss, um die Realität korrekt zu beschreiben.

#405: Re: Das Rätsel der Quantenphänomene Autor: Schneemann BeitragVerfasst am: 13.04.2019, 11:53
    —
uwebus hat folgendes geschrieben:
Schneemann hat folgendes geschrieben:

Quantenobjekte entsprechen Demokrits Atomen, sie sind unteilbar und unzerstörbar, nicht einmal funktionsstörbar wie der perfekte hochgenaue Ablauf der Naturgesetze beweist und produzieren die Naturgesetze und das elementare subjektive Empfinden z.B. deines Freiheitsgefühls. Damit können sie nicht einfach und strukturlos sein sondern sind hochkomplex.


Das ist richtig, Quanten sind die Realisatoren der Welt, stellen deren unveränderbares Wirkprizip dar. Eine Frage ist, ob nicht erst das Zusammenwirken mehrerer Quanten die Komplexität der Welt erhöht so wie eine menschliche Gesellschaft ja auch mit der wachsenden Anzahl ihrer Mitglieder immer komplexer wird.

Ein Quantum allein, in meinem Modell als Feld dargestellt, hat ein einfaches inneres Wirkprinzip, nämlich Energieerhaltung. Erst die Kombination aus zwei Quanten ermöglicht eine Wechselwirkung, die sich mit zunehmender Anzahl beteiligter Quanten erhöht, wobei das Wirkprinzip Energieerhaltung immer erhalten bleibt.


Du bist schon ein konsequenter Selberdenker, der Richtiges von Falschem unterscheiden kann und anderen auch mal Recht gibt, anders als die Sockenpuppen hier, deren sozialkontaminiertes, bewußtseinsreduziertes Gehirn sie immer zum Dagegenreden zwingt.

#406:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 13.04.2019, 15:25
    —
Schneemann hat folgendes geschrieben:
Die Grenze der Physik ist dann erreicht, wenn man subjektives Empfinden postulieren muss, um die Realität korrekt zu beschreiben.

Zum Glück ist das in der Quantenphysik nicht der Fall. Wäre ja nicht auszudenken, wenn man auch für Quanten noch Psychiater, Priester, Lehrer u.ä. bräuchte.

Und was wäre das für eine Realität, doch wohl eine sehr subjektive und offensichtlich dennoch sehr berechenbare. Diese Quantensubjekte müssen ziemlich deprimiert sein, da sie immer sklavisch gemäß der Schrödingergleichung evolvieren müssen. Hoffentlich machen die nicht mal einen Aufstand ...

#407:  Autor: Schneemann BeitragVerfasst am: 13.04.2019, 15:44
    —
step hat folgendes geschrieben:
Schneemann hat folgendes geschrieben:
Die Grenze der Physik ist dann erreicht, wenn man subjektives Empfinden postulieren muss, um die Realität korrekt zu beschreiben.

Wäre ja nicht auszudenken, ….


Deshalb solltest du ja auch mit Al Bundy in den Schuhladen gehen weil du als Physiker das nicht denken kannst obwohl es Teil der Realität ist.

#408: Re: Das Rätsel der Quantenphänomene Autor: Schneemann BeitragVerfasst am: 13.04.2019, 21:18
    —
uwebus hat folgendes geschrieben:

Das ist richtig, Quanten sind die Realisatoren der Welt, stellen deren unveränderbares Wirkprizip dar. Eine Frage ist, ob nicht erst das Zusammenwirken mehrerer Quanten die Komplexität der Welt erhöht so wie eine menschliche Gesellschaft ja auch mit der wachsenden Anzahl ihrer Mitglieder immer komplexer wird.

Ein Quantum allein, in meinem Modell als Feld dargestellt, hat ein einfaches inneres Wirkprinzip, nämlich Energieerhaltung. Erst die Kombination aus zwei Quanten ermöglicht eine Wechselwirkung, die sich mit zunehmender Anzahl beteiligter Quanten erhöht, wobei das Wirkprinzip Energieerhaltung immer erhalten bleibt.


Ja, ein System aus mehreren Quanten ist ohne Frage komplexer. Felder existieren für mich nicht, sie sind nur eine Phantomkonstruktion der Physiker. Energieerhaltung ist auch nur ein Aspekt von vielen, wobei man bei der ganzen Mechanik nicht vergessen sollte dass die wichtigste von den Quanten produzierte Eigenschaft im Universum die unbeweisbare unsichtbare subjektive Empfindung ist, über die man deshalb nicht so gut sprechen kann wie über die sichtbare Mechanik.

#409:  Autor: Schneemann BeitragVerfasst am: 14.04.2019, 09:39
    —
Also, der uwebus ist auf jeden Fall ein Selberdenker, der ehrlich auf der Suche nach der Realität ist.
Mir ist ein noch nicht ganz klarer Selberdenker in der Diskussion lieber als eine vom eigenen Gehirn sozialdebil gemachte Sockenpuppe, die immer wieder gegen die gleiche Wand rennen muß weil sie vom eigenen Gehirn aus sozialen Gründen eine lernbehinderung verordnet bekommen hat und nur noch bewußtseinsreduziert dagegengrunzen kann.

Los uwe, diskutieren wir weiter, auch wenn du noch nicht alles verstehst was ich sage wirst du dich bestimmt nicht in eine Sockenpuppe verwandeln, du hast die Voraussetzung dafür, etwas begreifen zu können.

#410:  Autor: Schneemann BeitragVerfasst am: 14.04.2019, 16:04
    —
Einstein wirkt auf mich nicht besonders intelligent, das nur mal nebenbei.
Er war Determinist und wollte ästhetisch eine vollberechenbare Welt sehen, obwohl er damit seinen freien Willen wegerklärt hat. Dieses Bedürfnis war deshalb idiotisch. Ihm schwebte eine vierdimensionale Welt vor, sein Blockuniversum, das wie ein Film Zukunft und Vergangenheit enthält, der Zeitfluss war für ihn eine Illusion. Er war auch nur eine verblödete Sockenpuppe seiner ästhetischen vollberechenbaren Physik die nichts mit der Realität zu tun hat, deshalb lehnte er die Unbestimmtheit der Quantentheorie ab. Aus meiner Sicht war Einstein ein philosophischer Vollidiot.

#411:  Autor: Schneemann BeitragVerfasst am: 14.04.2019, 16:19
    —
Vielleicht könnt ihr wieder vernünftig denken wenn ich eure Autoritäten demontiere, diese Autoritäten haben bewiesenermaßen einen negativen Einfluss auf das Bedürfnis, selber denken zu wollen.

Wenn ich den anerkanntesten Physiker als Vollidioten entlarve entsteht vielleicht doch wieder das Bedürfnis zum selberdenken. Der intelligenteste Mensch der Welt war ein Idiot.

#412:  Autor: swiftyWohnort: Stoapfalz BeitragVerfasst am: 14.04.2019, 16:27
    —
Was hältst Du von Hitler?

#413:  Autor: Schneemann BeitragVerfasst am: 14.04.2019, 16:30
    —
worse hat folgendes geschrieben:
Was hältst Du von Hitler?


Der Wille zur Macht, angeborene Geistesstörung, in 200 Jahren gibt es so einen nicht mehr wenn der Narkosepfeil sitzt.

#414:  Autor: swiftyWohnort: Stoapfalz BeitragVerfasst am: 14.04.2019, 16:34
    —
Nietzsche?

#415:  Autor: Schneemann BeitragVerfasst am: 14.04.2019, 16:36
    —
worse hat folgendes geschrieben:
Nietzsche?


Der war geil auf den Willen zur Macht, der Narkosepfeil ist von Schneemann.

#416:  Autor: swiftyWohnort: Stoapfalz BeitragVerfasst am: 14.04.2019, 16:38
    —
Versteh gar nicht warum die Dich sperren wollen. Passt doch perfekt ins Diktum hier. Schulterzucken

#417:  Autor: Schneemann BeitragVerfasst am: 14.04.2019, 16:45
    —
worse hat folgendes geschrieben:
Versteh gar nicht warum die Dich sperren wollen. Passt doch perfekt ins Diktum hier. Schulterzucken


Es schmerzt sie einfach, wenn man Klartext darüber redet, dass sie nicht Herr im eigenen Haus sind. Mit nichts sehen, nichts hören und nichts sprechen sind sie da glücklicher.

#418:  Autor: swiftyWohnort: Stoapfalz BeitragVerfasst am: 14.04.2019, 16:53
    —
So wachet nun (denn ihr wißt nicht, wann der Herr des Hauses kommt, ob er kommt am Abend oder zu Mitternacht oder um den Hahnenschrei oder des Morgens)

- Markus 13:35-37

#419:  Autor: Schneemann BeitragVerfasst am: 14.04.2019, 16:55
    —
worse hat folgendes geschrieben:
So wachet nun (denn ihr wißt nicht, wann der Herr des Hauses kommt, ob er kommt am Abend oder zu Mitternacht oder um den Hahnenschrei oder des Morgens)

- Markus 13:35-37


Du kannst sie ja im Schlaf beobachten wie Morpheus wenn ich gesperrt bin. Sehr glücklich

#420:  Autor: swiftyWohnort: Stoapfalz BeitragVerfasst am: 14.04.2019, 17:01
    —
Ich halte es mehr mit dem rüstigen Argosbezwinger. zwinkern



Freigeisterhaus -> Sonstiges und Groteskes


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 13, 14, 15  Weiter  :| |:
Seite 14 von 15

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group