Ein Vorschlag zum Gendersprech
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 24, 25, 26  :| |:
Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft

#751:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 09.04.2021, 01:56
    —
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Was der Sender darin codiert ist also nicht allein durch die Wörter erkennbar, sondern bedarf zur Verständigung (oder zumindest vereinfacht es sie) der Erfahrung dessen, was bzw. wer der Sender eigentlich ist.

Also alles Verstehen und alle Hermeneutik gründet auf dem ad hominem? Ich weiß, was du meinst, aber das kann es irgendwie auch nicht sein.


Ich weiß nicht, ob das ein ad hominem ist. Ich möchte meinen, dass es etwas anderes ist, weil im Zentrum der Frage nach der Person des Senders nicht die Person steht, sondern das von ihr in einer Aussage Gemeinte. Die Frage ist also kein Mittel zur Bewertung der Person, sondern ihre Antwort ein Mittel zur Bewertung der Aussage.

Edit: bei näherem bedenken ist es wohl doch eins. skeptisch

Aber das muss ja nichts schlechtes sein. Ich behaupte sogar an dieser Stelle, dass die Aussagen der Mitglieder einer Gesellschaft nach dem Wert dieser Mitglieder für die Gesellschaft zu beurteilen ein ganz normales und gesundes Sozialverhalten darstellt.


Du bist dir ganz sicher, dass du weißt, was "gesundes Sozialverhalten" ist? Das ist ein Addi Hominem.

#752:  Autor: BravopunkWohnort: Woanders BeitragVerfasst am: 09.04.2021, 05:43
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Was der Sender darin codiert ist also nicht allein durch die Wörter erkennbar, sondern bedarf zur Verständigung (oder zumindest vereinfacht es sie) der Erfahrung dessen, was bzw. wer der Sender eigentlich ist.

Also alles Verstehen und alle Hermeneutik gründet auf dem ad hominem? Ich weiß, was du meinst, aber das kann es irgendwie auch nicht sein.


Ich weiß nicht, ob das ein ad hominem ist. Ich möchte meinen, dass es etwas anderes ist, weil im Zentrum der Frage nach der Person des Senders nicht die Person steht, sondern das von ihr in einer Aussage Gemeinte. Die Frage ist also kein Mittel zur Bewertung der Person, sondern ihre Antwort ein Mittel zur Bewertung der Aussage.

Edit: bei näherem bedenken ist es wohl doch eins. skeptisch

Aber das muss ja nichts schlechtes sein. Ich behaupte sogar an dieser Stelle, dass die Aussagen der Mitglieder einer Gesellschaft nach dem Wert dieser Mitglieder für die Gesellschaft zu beurteilen ein ganz normales und gesundes Sozialverhalten darstellt.


Du bist dir ganz sicher, dass du weißt, was "gesundes Sozialverhalten" ist? Das ist ein Addi Hominem.


Nein. Sicher bin ich mir grundsätzlich bei gar nichts und niemals. Ich würde die Latte für gesundes Sozialverhalten aber wohl inetwa dort ansetzen, wo ein nachweislicher Vorteil für die es praktizierende Gruppe daraus entsteht. Boswilligerweise könnte man das aber ggf. auch über Völkermorde sagen. Daher bin ich mir darüber im Klaren, werter AD, dass sich dieses Kriterium nicht für ethische und moralische Bewertungen eignet.

#753: :-) Autor: goedelchen BeitragVerfasst am: 09.04.2021, 07:10
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Was der Sender darin codiert ist also nicht allein durch die Wörter erkennbar, sondern bedarf zur Verständigung (oder zumindest vereinfacht es sie) der Erfahrung dessen, was bzw. wer der Sender eigentlich ist.

Also alles Verstehen und alle Hermeneutik gründet auf dem ad hominem? Ich weiß, was du meinst, aber das kann es irgendwie auch nicht sein.


Ich weiß nicht, ob das ein ad hominem ist. Ich möchte meinen, dass es etwas anderes ist, weil im Zentrum der Frage nach der Person des Senders nicht die Person steht, sondern das von ihr in einer Aussage Gemeinte. Die Frage ist also kein Mittel zur Bewertung der Person, sondern ihre Antwort ein Mittel zur Bewertung der Aussage.

Edit: bei näherem bedenken ist es wohl doch eins. skeptisch

Aber das muss ja nichts schlechtes sein. Ich behaupte sogar an dieser Stelle, dass die Aussagen der Mitglieder einer Gesellschaft nach dem Wert dieser Mitglieder für die Gesellschaft zu beurteilen ein ganz normales und gesundes Sozialverhalten darstellt.


Du bist dir ganz sicher, dass du weißt, was "gesundes Sozialverhalten" ist? Das ist ein Addi Hominem.


Meine Güte, was geilst dich in einer Forendebatte an dem ggg. missverständlichen Begriff gesund auf? Ersetze ihn durch normal und du hast das, was zutrifft. Stimmig für den Nutzer ist.

Die ganze Debatte leidet an dem pseudo- elitären Hochpuschen von Geistesblüten, die nichts weiterbringen . Nur zuspitzen und dann spaltende in den gesellschaftlichen Auswirkungen der Debatte sind.

#754: :-) Autor: goedelchen BeitragVerfasst am: 09.04.2021, 07:16
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
goedelchen hat folgendes geschrieben:
Was verstanden wird und gemeint ist , liegt in dem , was gesagt wird und wie es beim Empfänger ankommt. Sendungsstörungen können beprochen werden.

Eben. Wo unterscheidet sich das jetzt von dem, was ich gesagt habe? Und warum musst du dazu irgendeinen Zeit-Artikel hinter einer Paywall verlinken? Am Kopf kratzen

Geh woanders trollen.


Deine übercandidelten Beiträge bringen was ? Nichts weiter. Muss nicht denken, die würden nicht " verstanden " . Es gibt Debattenteilnehmer ( darunter ich ), die die als bedeutungslos ablegen. Macht aber nichts.

Smilie

#755: Re: :-) Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 09.04.2021, 09:03
    —
goedelchen hat folgendes geschrieben:
Deine übercandidelten Beiträge bringen was ?

Du musst sie ja nicht lesen.

#756:  Autor: BravopunkWohnort: Woanders BeitragVerfasst am: 01.05.2021, 10:44
    —
Ich hätte folgenden Vorschlag, der, wie man schnell sehen kann, vor allem im schriftlichen Bereich Anwendung finden könnte:

"Sehr geehrte Kundinnen und Kunden (nachfolgend K. genannt),..."

Das würde doch das Problem lösen, oder etwa nicht? Wird z. B. in Vertragstexten auch schon so ähnlich angewandt und ich hatte nie Probleme die Abkürzungen korrekt zu interpretieren.

Im gesprochenen Wort wäre mein ergänzender Vorschlag - logisch, kommt ja auch von mir - auf das generische Maskulinum zu verweisen, also so:

"Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen - nachfolgend Mitbürger genannt -..."



Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 24, 25, 26  :| |:
Seite 26 von 26

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group