Norddeutscher Rundfunk (NDR) im Visier eines Provokationskünstlers
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]

Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft

#1: Norddeutscher Rundfunk (NDR) im Visier eines Provokationskünstlers Autor: ParvenüWohnort: Charleroi BeitragVerfasst am: 14.12.2019, 13:49
    —
Einerseits ist die Meinungsfreiheit hierzulande zwar garantiert. Andererseits werden die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender trotzdem kaum kritisiert. Warum auch ? Sie machen sich jeden Tag verdient um die Vielfalt, im Kampf gegen den Klimawandel oder gegen rechts.

Der Hamburger Sänger und Provokationskünstler 'Leo Greller' pinkelt dem Norddeutschen Rundfunk (NDR) und der 'Medienschickeria' in einer Mediensatire dennoch kräftig ans Bein. Ist das daneben oder müssen wir das aushalten ? Angeblich ist man beim NDR geringfügig verstimmt:

O-Ton 'Greller':
"Ich bin einfach davon ausgegangen, dass so eine üppig bezahlte Redakteurin vom Staatsfunk über genügend Selbstbewusstsein verfügt, über meine kleinen Sticheleien hinwegzusehen. Ich meine, O.K. -- wer bin ich denn schon ? Und wie viel Macht, Geld und Einfluss hat der Norddeutsche Rundfunk ? Und also auch seine Redakteurinnen. Ich meine, die haben einfach die Mittel. Gut -- man hört das ihren allermeisten Sendungen natürlich nicht an ! Aber das ist doch trotzdem kein Grund, sich von `nem kleinen Sänger irritieren zu lassen."

#2: Re: Norddeutscher Rundfunk (NDR) im Visier eines Provokationskünstlers Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 14.12.2019, 14:13
    —
Parvenü hat folgendes geschrieben:
Einerseits ist die Meinungsfreiheit hierzulande zwar garantiert. Andererseits werden die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender trotzdem kaum kritisiert. Warum auch ? Sie machen sich jeden Tag verdient um die Vielfalt, im Kampf gegen den Klimawandel oder gegen rechts.

Der Hamburger Sänger und Provokationskünstler 'Leo Greller' pinkelt dem Norddeutschen Rundfunk (NDR) und der 'Medienschickeria' in einer Mediensatire dennoch kräftig ans Bein. Ist das daneben oder müssen wir das aushalten ? Angeblich ist man beim NDR geringfügig verstimmt:

O-Ton 'Greller':
"Ich bin einfach davon ausgegangen, dass so eine üppig bezahlte Redakteurin vom Staatsfunk über genügend Selbstbewusstsein verfügt, über meine kleinen Sticheleien hinwegzusehen. Ich meine, O.K. -- wer bin ich denn schon ? Und wie viel Macht, Geld und Einfluss hat der Norddeutsche Rundfunk ? Und also auch seine Redakteurinnen. Ich meine, die haben einfach die Mittel. Gut -- man hört das ihren allermeisten Sendungen natürlich nicht an ! Aber das ist doch trotzdem kein Grund, sich von `nem kleinen Sänger irritieren zu lassen."

Leo Greller? Wer soll das denn sein? Uri Geller kenn ich.

Und jetzt möchte er bekannter werden, indem er versucht, dem NDR ans Bein zu pinkeln, und Dich dann in Exotenforen verbreiten lässt, der NDR sei not amused? zwinkern

Das kann ja nix werden.

#3: Re: Norddeutscher Rundfunk (NDR) im Visier eines Provokationskünstlers Autor: ParvenüWohnort: Charleroi BeitragVerfasst am: 14.12.2019, 23:36
    —
fwo hat folgendes geschrieben:

Und jetzt möchte er bekannter werden, indem er versucht, dem NDR ans Bein zu pinkeln, und Dich dann in Exotenforen verbreiten lässt, der NDR sei not amused? zwinkern

Das kann ja nix werden.


Das Freigeisterhaus als 'Exoteforum' ? Das sehe ich eigentlich nicht so. Für meinen Geschmack kommunizieren hier erstaunlich viele 'Normalos' zwinkern

Ob das Experiment für Leo aufgeht, kann ich nicht vorhersagen. Und wenn er einfach nur ein dazu beiträgt, dass wieder ein bisschen über den NDR geredet wird, hat es sich doch eigentlich schon gelohnt. Wo doch jeder weiß, dass dort fast nur noch 'staubtrockene Rundfunkbräute' am Wirken sind ... zwinkern

quote gerichtet. vrolijke

#4: Re: Norddeutscher Rundfunk (NDR) im Visier eines Provokationskünstlers Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 15.12.2019, 00:57
    —
Parvenü hat folgendes geschrieben:
Einerseits ist die Meinungsfreiheit hierzulande zwar garantiert. Andererseits werden die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender trotzdem kaum kritisiert. Warum auch ? Sie machen sich jeden Tag verdient um die Vielfalt, im Kampf gegen den Klimawandel oder gegen rechts.

Der Hamburger Sänger und Provokationskünstler 'Leo Greller' pinkelt dem Norddeutschen Rundfunk (NDR) und der 'Medienschickeria' in einer Mediensatire dennoch kräftig ans Bein. Ist das daneben oder müssen wir das aushalten ? Angeblich ist man beim NDR geringfügig verstimmt:

O-Ton 'Greller':
"Ich bin einfach davon ausgegangen, dass so eine üppig bezahlte Redakteurin vom Staatsfunk über genügend Selbstbewusstsein verfügt, über meine kleinen Sticheleien hinwegzusehen. Ich meine, O.K. -- wer bin ich denn schon ? Und wie viel Macht, Geld und Einfluss hat der Norddeutsche Rundfunk ? Und also auch seine Redakteurinnen. Ich meine, die haben einfach die Mittel. Gut -- man hört das ihren allermeisten Sendungen natürlich nicht an ! Aber das ist doch trotzdem kein Grund, sich von `nem kleinen Sänger irritieren zu lassen."


Frueher ware ich den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten gegenueber sehr kritisch eingestellt. Seit ich den privaten Rundfunk im täglichen Leben ertragen muss, sehe ich die Zeiten, in denen die oeffentlich-rechtlichen noch eine Monopolstellung innehatten, allerdings recht unkritisch. zwinkern


Denn, um es mal mit den unnachahmlichen Worten eines Dieter Hildebrandt auszudrücken:

"Bist Du erst einmal verkabelt, hast Du Scheissdreck, der sich stapelt!"



Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Seite 1 von 1

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group