3D-Drucker
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]

Freigeisterhaus -> DAU's Paradise

#1: 3D-Drucker Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 31.07.2020, 17:56
    —
Weiß jemand, ob man mit einem 3D-Drucker auch Weichgummi drucken kann?
Ich bräuchte für eine SMEG-Saftpresse eine neue Dichtung.
Die Firma SMEG verkauft sie nicht. Man muß gleich die ganze Saftschale kaufen. Das sehe ich nicht ein.
Die Dichtung finde ich nirgends. Das scheint wohl keine Standarddichtung zu sein.
So schaut sie aus:


#2:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 31.07.2020, 18:31
    —
Wäre da nicht die Frage nach 'lebensmittelecht' angebracht, also geeignet zum Kontakt mit Lebensmitteln? Oder kommt die Dichtung nicht in Kontakt mit Saft?

Lebensmittelsicherheit mit 3D-Druck ist nicht trivial und kann selten eindeutig mit „ja“ oder „nein“ beantwortet werden. Die Fertigung von 3D-gedruckten Teilen für den Kontakt mit Lebensmitteln muss sorgfältig hinsichtlich der Risiken für den Verwendungszweck abgewogen werden.

Ob Keramik oder glasiertes für so eine Dichtung taugt? Mit einfach nur drucken wär das nicht getan.

#3:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 31.07.2020, 19:03
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wäre da nicht die Frage nach 'lebensmittelecht' angebracht, also geeignet zum Kontakt mit Lebensmitteln? Oder kommt die Dichtung nicht in Kontakt mit Saft?

Lebensmittelsicherheit mit 3D-Druck ist nicht trivial und kann selten eindeutig mit „ja“ oder „nein“ beantwortet werden. Die Fertigung von 3D-gedruckten Teilen für den Kontakt mit Lebensmitteln muss sorgfältig hinsichtlich der Risiken für den Verwendungszweck abgewogen werden.

Ob Keramik oder glasiertes für so eine Dichtung taugt? Mit einfach nur drucken wär das nicht getan.


Klar, kommt der in Kontakt mit den saft.

#4: Re: 3D-Drucker Autor: TheStone BeitragVerfasst am: 31.07.2020, 21:33
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Weiß jemand, ob man mit einem 3D-Drucker auch Weichgummi drucken kann?
Ich bräuchte für eine SMEG-Saftpresse eine neue Dichtung.
Die Firma SMEG verkauft sie nicht. Man muß gleich die ganze Saftschale kaufen. Das sehe ich nicht ein.
Die Dichtung finde ich nirgends. Das scheint wohl keine Standarddichtung zu sein.
So schaut sie aus:



Da wär wohl eher Silikonguß zweckmäßiger. Da gibt's dann auch keine Probleme wegen der Lebensmittelsicherheit. Die Gußform könnte man aber wohl drucken...

#5: Re: 3D-Drucker Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 31.07.2020, 23:24
    —
TheStone hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Weiß jemand, ob man mit einem 3D-Drucker auch Weichgummi drucken kann?
Ich bräuchte für eine SMEG-Saftpresse eine neue Dichtung.
Die Firma SMEG verkauft sie nicht. Man muß gleich die ganze Saftschale kaufen. Das sehe ich nicht ein.
Die Dichtung finde ich nirgends. Das scheint wohl keine Standarddichtung zu sein.
So schaut sie aus:

[img]Dichtungsbild[/img]


Da wär wohl eher Silikonguß zweckmäßiger. Da gibt's dann auch keine Probleme wegen der Lebensmittelsicherheit. Die Gußform könnte man aber wohl drucken...


Es kommt darauf an, wie aufwendig das ist. Ich nehme an, die ganze Schale wäre preiswerter. (ca 30 Euro). Mich ärgert es nur, dass die sich weigern, die Dichtungen zu verkaufen.

#6: Re: 3D-Drucker Autor: TheStone BeitragVerfasst am: 01.08.2020, 02:20
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
TheStone hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Weiß jemand, ob man mit einem 3D-Drucker auch Weichgummi drucken kann?
Ich bräuchte für eine SMEG-Saftpresse eine neue Dichtung.
Die Firma SMEG verkauft sie nicht. Man muß gleich die ganze Saftschale kaufen. Das sehe ich nicht ein.
Die Dichtung finde ich nirgends. Das scheint wohl keine Standarddichtung zu sein.
So schaut sie aus:

[img]Dichtungsbild[/img]


Da wär wohl eher Silikonguß zweckmäßiger. Da gibt's dann auch keine Probleme wegen der Lebensmittelsicherheit. Die Gußform könnte man aber wohl drucken...


Es kommt darauf an, wie aufwendig das ist. Ich nehme an, die ganze Schale wäre preiswerter. (ca 30 Euro). Mich ärgert es nur, dass die sich weigern, die Dichtungen zu verkaufen.


Naja, wenn der 3D-Drucker schon vorhanden ist, kommt ja nur noch der Preis für das Dubliersilikon hinzu...

Leider sind zumindest die Mindestmengen, in denen das Zeug bei Amazon verkauft wird, so groß, dass es sich in der Tat nicht lohnt wenn das Silikon nur für diese eine Dichtung gebraucht wird.

#7:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 03.08.2020, 21:22
    —
Ich habe einen Hersteller von Dichtungen angeschrieben.

Leider bekam ich diese Antwort:

Zitat:
Hallo Herr vrolijke
leider haben wir keine Liefermöglichkeiten für Ihre kleine Menge.


Mit freundlichen Grüßen


Weinen



Freigeisterhaus -> DAU's Paradise


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Seite 1 von 1

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group