Das Haus der Bayerischen Geschichte. Ein Museumsbesuch in Regensburg.
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]

Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft

#1: Das Haus der Bayerischen Geschichte. Ein Museumsbesuch in Regensburg. Autor: smallie BeitragVerfasst am: 04.09.2020, 19:06
    —
Jessersmaria - war mein erster Gedanke.

In der Eingangshalle des Museums stand der Löwenbräu-Löwe und schwenkte einen Maßkrug.




Über eine lange Rolltreppe geht es ins eigentliche Museum. Dabei ertönt aus Lautsprechern Schlachtenlärm. Das Museum läßt die bayerische Geschichte bei Napoleon beginnen - als Geschichts-Banause kann ich das nicht kommentieren.

Den ersten Raum teilen sich Montgelas, Ludwig I. und noch einer, dessen Namen ich vergessen habe.

Ludwig II. kriegt anderthalb Räume, was seiner außergewöhnlichen Bedeutung für Bayern nur angemessen ist. Pfeifen Zustimmung

Hier einer von Ludwigs Schlitten mit innovativer elektrischer Beleuchtung.




Es gibt eine Wand voll mit Maßkrügen aller Münchner Brauereien, sicher auch sehr bedeutend für die bayerische Kultur. Gab's nicht mal einen Bierpreisaufstand? Darüber erzählt das Museum leider nichts.

Gleich daneben eine Dampfmaschine auf Rädern. Davon hat mir meine Oma noch erzählt, vom "Dampf" der in die Dörfer kam, um den Bauern beim Dreschen zu helfen.

Ein Raum widmet sich dem bayerischen Brauchtum in Form einer wandfüllenden Liste.
    Abensberg - Gillamos
    Rinchnach - Wolfauslassen
    Bodenmais - St-Hermann-Kirchweih

Auswärtigen wird das nichts sagen. Außerdem ist die St.-Hermann-Kirchweih ganz sicher nicht in Bodenmais. Schlamper.

Der erste Weltkrieg ist durch eine Pickelhaube mit Einschußloch vertreten, die ihrem Träger das Leben gerettet hat. Kurt Eisner wird flüchtig erwähnt.

Zum zweiten Weltkrieg gibt es Propagandaplakate der Nazis, die Schreibmaschine der Weißen Rose und Ami-Jeeps vor dem zerbombten Nürnberg.




Flüchtlinge und das, was sie mitgebracht haben - Höfner-Gitarren -, erhalten eine Wand.

Die Autobauer erhalten einen ganzen Raum, Goggomobil, Kabinenroller und BMW.




Weiter gibt es einen selbstgebauten, fahrbaren Eiskreme-Stand zu sehen, die Pioniertat eines italienischen Gastarbeiters aus Grafenau.




Strauß und die WAA wird gewürdigt, garniert mit einer Video-Schleife vom Nokherberg, wie der Strauß-Imitator zum König gekrönt wird.

Es gibt den Ballon zu sehen, mit dem damals einige Leute aus der DDR geflohen und in Bayern gelandet sind.

Zum Abschluß steht die FC-Bayern-Mannschaft in Lederhosen neben einer Glaskugel mit Neuschwanstein.






Die Präsentation und das Ausstellungsdesign halte ich für sehr gelungen. Geschichte an Alltagsgegenständen zu zeigen ist State-of-the-Art. Für die Kleinen gibt es Mitmachstationen, bei denen man mit Karl Valentin ins Flugzeug steigen kann, historische Kleider probiert oder Isetta fährt.

Inhaltlich weiß ich bei einigen Themen nicht, was sie mit Bayern zu tun haben. Der erste Weltkrieg war nichts spezifisch bayerisches, Gastarbeiter waren es nicht und der zufällig in Bayern gelandete Ballon auch nicht.

Anderes ist mir einen Tick zu sehr Bayern-Klischee. Das Museum steht am Donauufer, davor parken in Zweierreihe Kreuzfahrtschiffe voller Amerikaner. Die werden begeistert sein vom Infotainment über good old bavaria. Prost.




PS:

Söder hat dem Museum eins seiner Faschingskostüme gespendet - es ist tatsächlich ausgestellt. Der Mann hält sich wohl schon zu Lebzeiten für eine Legende. Nein



Bilder von hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_der_Bayerischen_Geschichte:_Museum
Mehr hier: https://www.regensburg-digital.de/museum-der-bayerischen-geschichte-unheimlich-bayrisch/30072019/


Zuletzt bearbeitet von smallie am 05.09.2020, 07:43, insgesamt einmal bearbeitet

#2:  Autor: AdvocatusDiaboli BeitragVerfasst am: 04.09.2020, 19:09
    —
Danke für den Einblick. Muss ich mir mal selbst geben, bin ja öfter in Regensburg. Smilie

#3:  Autor: aloisWohnort: Regensburg BeitragVerfasst am: 04.09.2020, 20:10
    —
Wohne in Regensburg. War schon vor der Fertigstellung des Museums absolut sicher, dass ich da niemals reingehen werde. Bayerntümelei a la CSU kann ich nicht ausstehen.

#4:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 04.09.2020, 21:03
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Danke für den Einblick. Muss ich mir mal selbst geben, bin ja öfter in Regensburg. Smilie


Hätte man im titel dabei schreiben können. Ich hätte spontan gedacht, das Museum steht in München.

#5:  Autor: smallie BeitragVerfasst am: 05.09.2020, 09:16
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Muss ich mir mal selbst geben, bin ja öfter in Regensburg. Smilie

Sag bescheid, wenn du magst, und ich komm mit.

Dann können wir über das Museum lästern, die CSU - und das FGH. Zustimmung

#6:  Autor: smallie BeitragVerfasst am: 05.09.2020, 10:10
    —
alois hat folgendes geschrieben:
Wohne in Regensburg. War schon vor der Fertigstellung des Museums absolut sicher, dass ich da niemals reingehen werde.

Manches ist ein bisschen seicht, aber insgesamt unterhaltsam. Kommt drauf an, welche Ansprüche man stellt.

Einem Kind einen Schnellüberblick über die letzten 200 Jahre (nicht nur bayerischer) Geschichte zu geben, das macht das Museum ziemlich gut.


alois hat folgendes geschrieben:
Bayerntümelei a la CSU kann ich nicht ausstehen.

Aha. Ein Integrations-Unwilliger. zwinkern

#7:  Autor: aloisWohnort: Regensburg BeitragVerfasst am: 05.09.2020, 11:51
    —
smallie hat folgendes geschrieben:
alois hat folgendes geschrieben:
Bayerntümelei a la CSU kann ich nicht ausstehen.

Aha. Ein Integrations-Unwilliger. zwinkern

Nein, bin Ureinwohner.

#8:  Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 05.09.2020, 11:54
    —
alois hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
alois hat folgendes geschrieben:
Bayerntümelei a la CSU kann ich nicht ausstehen.

Aha. Ein Integrations-Unwilliger. zwinkern

Nein, bin Ureinwohner.

Trotzdem! freakteach



Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Seite 1 von 1

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group