Gaspreis explodiert - Warum?
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]

Freigeisterhaus -> Sonstiges und Groteskes

#1: Gaspreis explodiert - Warum? Autor: wolle BeitragVerfasst am: 15.10.2021, 10:17
    —
https://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/rehden-ort48541/gaspreise-explodieren-zehnmal-teurer-als-vor-einem-jahr-91043760.html schrieb:
Zitat:
Gaspreise explodieren?: Zehnmal teurer als vor einem Jahr

Das ist eine Steigerung um 1000 Prozent.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/verbraucher/wie-entsteht-der-gaspreis-101.html schrieb:
Zitat:
Kostete im August 2020 noch im Großhandelskauf eine Megawattstunde Erdgas 4,80 Euro, sind es jetzt um die 75 Euro.

Das sind 1562%
Aber warum?
Man findet keine einleuchtende Erklärung.
Dabei habe Gazprom die Lieferungen nach Deutschland um 35,8 Prozent aufgestockt.
Es gibt keinen Mangel an Gas auf der Anbieter-Seite.
Auch die letzten Winter waren mild.
Die Erdgas Speicher sind zu 3/4 gefüllt:
https://de.euronews.com/2021/10/07/5-grafiken-energiekrise-in-europa

Die Energiekosten sind im September mit 17% der größte Inflations-Treiber, andere Güter liegen bei 2%.

Auch der CO2 Preis ist nicht der Treiber der Entwicklung:
https://www.bdew.de/presse/pressemappen/gaspreis-und-co-2-preis/ schrieb:
Zitat:
Da die Energieträger nach dem BEHG gemäß ihren spezifischen CO2-Emissionen bepreist werden, erhält Erdgas bei einem CO2-Preis von 25 Euro/Tonne einen verhältnismäßig geringen Aufpreis von 0,54 Cent/kWh, dies entspricht etwa 10 Prozent des Endpreises.


Auch die Temperaturen können kein Preistreiber sein:
https://www.tagesschau.de/ausland/wetter-juli-rekord-101.html schrieb:
Zitat:
Wärmster Juli seit 1880

https://www.derstandard.de/story/2000122186910/2020-entwickelt-sich-in-europa-zum-waermsten-jahr-seit-messbeginn schrieb:
Zitat:
2020 entwickelt sich in Europa zum wärmsten Jahr seit Messbeginn

In Sibirien gab es den höchsten Anstieg mit 10 C gegenüber den Jahren 1082 bis 2020.
Somit droht ein auftauen der Permafrost Böden mit dem darin gelagerten Treibhaus-Gas Methan.

https://www.op-online.de/wetter/rekordwinter-deutschland-experte-schocknachricht-winter-fans-zr-13079951.html schrieb:
Zitat:
Update vom Dienstag, 29.10.2019, 11:42 Uhr: Die Zeichen verdichten sich, dass der Winter in Deutschland in diesem Jahr ein Rekordwinter wird. Allerdings wird es nicht besonders kalt, sondern warm wie schon lange nicht mehr - wie mehrere Wettermodelle und Experten prophezeien.

https://www.wetteronline.de/wetterrueckblick/rueckblick-winter-2020-21-durchschnittlich-und-doch-extrem-2021-02-27-wr schrieb zum Winter 2020-2021:
Zitat:
Mit einer Mitteltemperatur von 1,8 Grad geht der Winter 0,4 Grad milder zu Ende als im Schnitt der vergangenen 30 Jahre.

#2:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 17.10.2021, 15:56
    —
Soweit ich das verstehe, sind vor allem folgende Faktoren entscheidend:
1. Der Bedarf ist höher als das Angebot. Vor allem hat sich Asien schneller von der Pandemie erholt als EU und USA und zahlt viel höhere Preise
2. Europäische Versorger haben sich am Terminmarkt verzockt (dieser funktioniert nichtlinear, ähnlich wie Zertifikate oder Termingeschäfte am Finanzmarkt).
3. Es gab Ausfälle bei der Wasserkraft (Dürren usw.) in Brasilien, China u.a.., die mit Gas kompensiert werden mußten
4. Putin manipuliert den Preis

Über (4.) wird noch getritten ...

#3:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 18.10.2021, 14:38
    —
step hat folgendes geschrieben:
Soweit ich das verstehe, sind vor allem folgende Faktoren entscheidend:
1. Der Bedarf ist höher als das Angebot. Vor allem hat sich Asien schneller von der Pandemie erholt als EU und USA und zahlt viel höhere Preise
2. Europäische Versorger haben sich am Terminmarkt verzockt (dieser funktioniert nichtlinear, ähnlich wie Zertifikate oder Termingeschäfte am Finanzmarkt).
3. Es gab Ausfälle bei der Wasserkraft (Dürren usw.) in Brasilien, China u.a.., die mit Gas kompensiert werden mußten

Weiterer Punkt, den man wissen müsste: wie werden die Verträge aufgesetzt zwischen Lieferantem und Käufer?
Bestellung Menge X für festen Preis?
Bestellung Menge X und zahle was ankommt zum jeweils aktuellem Marktpreis?
Wie lange laufen die Verträge?
Inwieweit kann mit einer Gasmenge spekuliert werden (d.h. dem Finanzcasino ausgesetzt)?
Betrifft die stark erhöhte Gaspreise nur diejenigen die keine langen Lieferverträge haben und jetzt am Weltmarkt kaufen müssen?
usw

Beispiel aus dem Luftverkehr, Airlines "hedgen" Teile ihres veranschlagten Kerosinbedarfs auf Monate im Voraus(18 Monate?)
Ein Teil der Milliardenverluste kamen in 2020 so zustande, bei Lufthansa, IAG, Ryanair und Air France waren es zusammen über 4 Milliarden. Lufthansa allein 1.169 Milliarde Verlust durch Kerosin-Hedging.
Quelle, spanisch: https://www.lainformacion.com/empresas/aerolineas-pierden-4000-millones-cobertura-carburante/2831520/?autoref=true
Fuel-Hedging auf Wikipedia, englisch: https://en.wikipedia.org/wiki/Fuel_hedging
Inwieweit wird bei Gasankäufern auch 'gehedged'? (Corona jetzt ~18 Monate)

Link-Codierungen aufgehoben. vrolijke

#4:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 18.10.2021, 14:52
    —
Irgendwie hast du den hier vergessen:
step hat folgendes geschrieben:

4. Putin manipuliert den Preis

Über (4.) wird noch getritten ...


https://www.dw.com/de/l%C3%A4sst-putin-den-eu-gasmarkt-gezielt-austrocknen/a-59505598


Und wer SPON abonniert hat, kann auch noch dieses Interview lesen:
https://www.spiegel.de/wirtschaft/experte-krutichin-putin-nutzt-gazprom-als-waffe-in-der-energiekrise-a-03eb7f12-9e9f-4fb2-90ad-77b610969203

Zitat:
Treibt Russland die Gaspreise in Europa in die Höhe? Ja, sagt Energieexperte Michail Krutichin. Wladimir Putin wolle die Europäer zwingen, den Übergang zu erneuerbaren Energien zu verschieben.

#5:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 18.10.2021, 20:03
    —
Lachen Lachen Lachen

#6:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 19.10.2021, 08:05
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Treibt Russland die Gaspreise in Europa in die Höhe? Ja, sagt Energieexperte Michail Krutichin. Wladimir Putin wolle die Europäer zwingen, den Übergang zu erneuerbaren Energien zu verschieben.

Das klingt nach einem der dümmsten Pläne, die ich seit langem gelesen habe. Suspekt

#7:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 19.10.2021, 08:59
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Treibt Russland die Gaspreise in Europa in die Höhe? Ja, sagt Energieexperte Michail Krutichin. Wladimir Putin wolle die Europäer zwingen, den Übergang zu erneuerbaren Energien zu verschieben.

Das klingt nach einem der dümmsten Pläne, die ich seit langem gelesen habe. Suspekt


Aber aus kapitalistischer Sicht logisch Schulterzucken

#8:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 19.10.2021, 11:08
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Treibt Russland die Gaspreise in Europa in die Höhe? Ja, sagt Energieexperte Michail Krutichin. Wladimir Putin wolle die Europäer zwingen, den Übergang zu erneuerbaren Energien zu verschieben.

Das klingt nach einem der dümmsten Pläne, die ich seit langem gelesen habe. Suspekt

Aber aus kapitalistischer Sicht logisch Schulterzucken

Begrenzt logisch. Wenn ich so Manager in einer Firma wäre und über die Art der Energiebeschaffung entscheiden müsste, würde ich bei hohen Gaspreisen eigentlich schneller auf erneuerbare Energien umsteigen und nicht langsamer. Dito bei der Gefaht, von ausländischen Despoten abhängig zu sein.

#9:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 19.10.2021, 11:53
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Treibt Russland die Gaspreise in Europa in die Höhe? Ja, sagt Energieexperte Michail Krutichin. Wladimir Putin wolle die Europäer zwingen, den Übergang zu erneuerbaren Energien zu verschieben.

Das klingt nach einem der dümmsten Pläne, die ich seit langem gelesen habe. Suspekt

Aber aus kapitalistischer Sicht logisch Schulterzucken

Begrenzt logisch. Wenn ich so Manager in einer Firma wäre und über die Art der Energiebeschaffung entscheiden müsste, würde ich bei hohen Gaspreisen eigentlich schneller auf erneuerbare Energien umsteigen und nicht langsamer. Dito bei der Gefaht, von ausländischen Despoten abhängig zu sein.


ahh, das ist klar. Ich meinte die logische Sicht aus dem anderen Blickwinkel: Wenn meine Devisen von fossilen Brennstoffen kommen, willst du nicht, dass deine Abnehmer die Energiewende vollführen

#10:  Autor: jdfWohnort: Dogville BeitragVerfasst am: 19.10.2021, 12:01
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Wenn meine Devisen von fossilen Brennstoffen kommen, willst du nicht, dass deine Abnehmer die Energiewende vollführen

Und genau das ist völlig eindeutig bei der RT-Propaganda abzulesen.

#11:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 19.10.2021, 13:43
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ich meinte die logische Sicht aus dem anderen Blickwinkel: Wenn meine Devisen von fossilen Brennstoffen kommen, willst du nicht, dass deine Abnehmer die Energiewende vollführen

Stimmt. Bloß wäre gerade die Verknappung fossiler Brennstoffe dafür eine ziemlich dämliche Strategie.

#12:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 19.10.2021, 15:29
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Bloß wäre gerade die Verknappung fossiler Brennstoffe dafür eine ziemlich dämliche Strategie.

Nicht unbedingt, bei einem nichtlinearen Markt mit Wetten und Termingeschäften.

#13:  Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 19.10.2021, 18:52
    —
step hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Bloß wäre gerade die Verknappung fossiler Brennstoffe dafür eine ziemlich dämliche Strategie.

Nicht unbedingt, bei einem nichtlinearen Markt mit Wetten und Termingeschäften.

Welchen Anreiz könnten denn die Verbraucher (seien es individuelle Verbraucher, Firmen oder importierende Staaten) auch unter Berücksichtigung eines nichtlinearen Marktes haben, eine Umstellung hin zu erneuerbaren Energien zu verlangsamen? Gerade eine solcher schlecht vorhersehbarer Markt wäre doch für die Verbraucher ein Anreiz, das im Gegenteil voranzutreiben - würde ich zumindest denken.

#14:  Autor: Tarvoc BeitragVerfasst am: 20.10.2021, 14:58
    —
Für mich liest sich das weniger wie eine rationale Strategie und mehr wie eine Trotzreaktion. "Was, ihr wollt vom Gas wegkommen? Dann zeig ich euch jetzt mal, wie das so ist ohne Gas!!"

#15:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 22.10.2021, 16:02
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Bloß wäre gerade die Verknappung fossiler Brennstoffe dafür eine ziemlich dämliche Strategie.
Nicht unbedingt, bei einem nichtlinearen Markt mit Wetten und Termingeschäften.
Welchen Anreiz könnten denn die Verbraucher (seien es individuelle Verbraucher, Firmen oder importierende Staaten) auch unter Berücksichtigung eines nichtlinearen Marktes haben, eine Umstellung hin zu erneuerbaren Energien zu verlangsamen?

Die fossilen Brennstoffe sind ja eben (noch) nicht knapp, sondern nur temporär künstlich verknappt. Dadurch fließt das begrenzte Steuerbudget in Gaspreissubventionen, statt in die notwendige Transformation. Und zwar sogar überproportional wegen der Spekulationszockerei.

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Gerade eine solcher schlecht vorhersehbarer Markt wäre doch für die Verbraucher ein Anreiz, das im Gegenteil voranzutreiben - würde ich zumindest denken.

Glaube ich nicht - der Verbraucher (egal ob Firma oder privat) will eine Sicherung niedriger Energiepreise über die Politik. Das heißt für ihn keineswegs gleich "erneuerbare Energien", sondern eher: mehr Auswahl an konventionellen Energielieferanten, neue Pipelines, besser gefüllte Speicher, Subventionen ...

#16:  Autor: CriticWohnort: Arena of Air BeitragVerfasst am: 22.10.2021, 20:34
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Bloß wäre gerade die Verknappung fossiler Brennstoffe dafür eine ziemlich dämliche Strategie.

Nicht unbedingt, bei einem nichtlinearen Markt mit Wetten und Termingeschäften.

Welchen Anreiz könnten denn die Verbraucher (seien es individuelle Verbraucher, Firmen oder importierende Staaten) auch unter Berücksichtigung eines nichtlinearen Marktes haben, eine Umstellung hin zu erneuerbaren Energien zu verlangsamen? Gerade eine solcher schlecht vorhersehbarer Markt wäre doch für die Verbraucher ein Anreiz, das im Gegenteil voranzutreiben - würde ich zumindest denken.


In einer Diskussion heute erinnerte noch jemand daran, daß der Energieumstieg ja auch durch höhere Abgaben auf die Energieträger finanziert werde: Und die Verbraucher seien natürlich bei steigenden Preisen weniger bereit, noch zusätzlich Geld für den Umstieg zu blechen.

(Das erinnert mich so ein bißchen an das Phänomen, das jemand mal beobachtet hat: Als der Brotpreis stieg, hätten die Leute tatsächlich mehr Brot gekauft. Was daran gelegen habe, daß sie sich wegen steigender Brotpreise weniger Gemüse oder gar Fleisch kaufen konnten und das dann wieder mit mehr Brot ausgleichen mußten. Das klingt irgendwie paradox, aber wer an Brot als Grundbaustein der Ernährung gewöhnt bzw. darauf angewiesen ist... .)

Es könnte auch mit Zeithorizonten zu tun haben: Manche sehen nicht einmal die Alternative. Wer sich vor relativ kurzem jetzt noch einen Verbrenner (beim Benzin ist es aktuell ähnlich) oder (beim Gas) eine entsprechende Anlage gekauft hat, möchte nicht unbedingt schon wieder umsteigen, bei Betrachtung dessen, daß so etwas dann doch langlebiger ist? (Und noch dazu ist das vielleicht nicht ökonomisch: Man müßte mal gegenrechnen, bis wohin es ggf. ökonomisch und ökologisch sinnvoller ist, eine Anlage oder ein Verbrennungs-Auto erstmal weiter zu betreiben und nicht sofort zu wechseln, bei den Kosten der Umstellung, bei den ökologischen Kosten der Herstellung etc..)

Und gleichzeitig ist der Ausbau an Erneuerbaren und Speichertechnologien ja noch nicht so weit, daß der komplette Energiebedarf dadurch bestritten werden könnte. Man muß also notgedrungen die Energie(träger) weiter abnehmen oder anderweitig zukaufen. (Die Alternative, im Dunkeln und Kalten zu sitzen, ist für die meisten nicht so erstrebenswert.) So oder so zieht das dann Geld vom Erneuerbaren-Ausbau ab Am Kopf kratzen.



Freigeisterhaus -> Sonstiges und Groteskes


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Seite 1 von 1

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group