Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

US-Wirtschaftsflaute bei immensem privatem Reichtum

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zamis
Gast






Beitrag(#30836) Verfasst am: 21.09.2003, 19:57    Titel: US-Wirtschaftsflaute bei immensem privatem Reichtum Antworten mit Zitat

US-Präsident Bush und die Reichen

Trotz Wirtschaftsflaute wuchs das Vermögen der reichsten Menschen in den USA im letzten Jahr

Noch immer ist Bill Gates mit 46 Milliarden US-Dollar der reichste Mann der USA und der Welt. Auf Platz 3 folgen Microsoft.Mitbegründer Paul Allen mit 22 Milliarden, auf Platz 9 Oracle-Chef Larry Ellison (1, auf Platz 10 Computerhändler Michael Dell (13) oder auf Platz 11 Microsoft-Chef Steve Palmer (12,2).

Florian Rötzer 20.09.2003

http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/co/15678/1.html
Nach oben
Norbert
registrierter User



Anmeldungsdatum: 31.08.2003
Beiträge: 216
Wohnort: Lörrach

Beitrag(#31003) Verfasst am: 21.09.2003, 23:29    Titel: Re: US-Wirtschaftsflaute bei immensem privatem Reichtum Antworten mit Zitat

zamis hat folgendes geschrieben:
US-Präsident Bush und die Reichen

Trotz Wirtschaftsflaute wuchs das Vermögen der reichsten Menschen in den USA im letzten Jahr


wieso trotz? Verwunderlich ist das nicht und das sieht in Deutschland auch nicht anders aus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Spock
lebt noch



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 4185
Wohnort: Herbipolis

Beitrag(#31116) Verfasst am: 22.09.2003, 11:03    Titel: Re: US-Wirtschaftsflaute bei immensem privatem Reichtum Antworten mit Zitat

Norbert hat folgendes geschrieben:
wieso trotz? Verwunderlich ist das nicht und das sieht in Deutschland auch nicht anders aus
Ist es das? Ich habe bisher noch keine Zahlen gehört, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es bei uns ebenso ist.
_________________
"Wieviel dieses Märchen von Christus uns un den Unseren genützt hat, ist allbekannt!" (Papst Leo x.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name ICQ-Nummer
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#31171) Verfasst am: 22.09.2003, 12:31    Titel: Antworten mit Zitat

Dieser Aspekt der amerikanischen Wirtschaft wird recht genau in "stupid white men" beschrieben und da meint Moore ja, dass es in Europa besser aussieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
notkerbakker
Proud member of the EAC



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 1474
Wohnort: Rheinland

Beitrag(#31178) Verfasst am: 22.09.2003, 12:41    Titel: Re: US-Wirtschaftsflaute bei immensem privatem Reichtum Antworten mit Zitat

Spock hat folgendes geschrieben:
Norbert hat folgendes geschrieben:
wieso trotz? Verwunderlich ist das nicht und das sieht in Deutschland auch nicht anders aus
Ist es das? Ich habe bisher noch keine Zahlen gehört, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es bei uns ebenso ist.


Nein, die reichsten Deutschen sind deutlich weniger reich.

Liegt auch (!) daran, dass die größten deutschen Unternehmen lange nicht so wertvoll (gemessen an der Marktkapitalisierung) sind wie die größten US-Unternehmen.
Und aus Aktienpaketen besteht zu einem erheblichen Teil der Reichtum oben genannter US-Personen: Microsoft, Oracle, Dell.
_________________
"[Die Kirchen versuchen] ... das, was sie an unmittelbarem Einfluß auf die moderne Gesellschaft verloren haben, mittelbar durch staatskirchenrechtliche Institutionalisierung zurückzugewinnen" Der Staatsrechtler Konrad Hesse 1965.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Spock
lebt noch



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 4185
Wohnort: Herbipolis

Beitrag(#31218) Verfasst am: 22.09.2003, 13:47    Titel: Re: US-Wirtschaftsflaute bei immensem privatem Reichtum Antworten mit Zitat

notkerbakker hat folgendes geschrieben:
Nein, die reichsten Deutschen sind deutlich weniger reich.
Ich wollte ja auch mehr auf den relativen Zuwachs raus. Zamis schrieb ja auch, dass trotz der Flaute das Vermögen der reichsten wuchs und darauf bezog sich ja auch Norberts Zitat, das ich dann aufgegriffen hab.
_________________
"Wieviel dieses Märchen von Christus uns un den Unseren genützt hat, ist allbekannt!" (Papst Leo x.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name ICQ-Nummer
notkerbakker
Proud member of the EAC



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 1474
Wohnort: Rheinland

Beitrag(#31225) Verfasst am: 22.09.2003, 13:51    Titel: Re: US-Wirtschaftsflaute bei immensem privatem Reichtum Antworten mit Zitat

Spock hat folgendes geschrieben:
notkerbakker hat folgendes geschrieben:
Nein, die reichsten Deutschen sind deutlich weniger reich.
Ich wollte ja auch mehr auf den relativen Zuwachs raus. Zamis schrieb ja auch, dass trotz der Flaute das Vermögen der reichsten wuchs und darauf bezog sich ja auch Norberts Zitat, das ich dann aufgegriffen hab.


Stimmt. Wo du recht hast, ...

Da habe ich den thread schlampig gelesen. Verlegen
_________________
"[Die Kirchen versuchen] ... das, was sie an unmittelbarem Einfluß auf die moderne Gesellschaft verloren haben, mittelbar durch staatskirchenrechtliche Institutionalisierung zurückzugewinnen" Der Staatsrechtler Konrad Hesse 1965.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
notkerbakker
Proud member of the EAC



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 1474
Wohnort: Rheinland

Beitrag(#31255) Verfasst am: 22.09.2003, 14:37    Titel: Antworten mit Zitat

Allerdings ändert mein schlampiges Lesen wenig daran, dass der von zamis gepostete Artikel ebenfalls schlecht recherchiert ist.

Im Artikel wird der Vermögenszuwachs vor allem folgendermaßen begründet:

Zitat:
Der Segen für die meisten Reichen dürfte sich weniger der wirtschaftlichen Erfolge als der Steuerpolitik der Bush-Regierung verdanken.


Gleichzeitig werden drei Beispiele wachsenden Vermögens genannt:

Jeff Bezos Vermögen (Amazongründer) mit plus 70 %
Yahoogründer plus 200 %
Ebaygründer plus 50 %

Hierbei wird kein genauer Zeitraum genannt (auch im zu grundeliegenden Forbesartikel finde ich hier - zumindest bei flüchtigem Drüberschauen - nichts und stelle lediglich fest, dass im Falle von Jeff Bezos der Forbestext nicht richtig übersetzt wurde).

Gehe ich mal davon aus, der gemeinte Zeitraum sei ungefähr der von vor etwa einem Jahr bis jetzt und schaue auf die Kursveränderung genannter Unternehmen, wird schnell klar woher der Vermögenszuwachs zunächst mal kommt:

Amazon + 176.47 %
Yahoo + 235.74 %
Ebay + 65.13 %

(zB bei comdirect einsehbar)

Es kann schon sein, dass manche dieser Kursanstiege mit Bushs Steuerpolitik zu tun haben - das müsste aber erstmal vernünftig hergeleitet werden.
So bleibts bei schnell hingewischten Floskeln wie im Eingangsstatement des Artikels:

Zitat:
Trotz Dot-Com-Crash und allgemeiner Wirtschaftsflaute wuchs das Vermögen der Reichsten um 10 Prozent.


Dot-Com-Crash im letzten Jahr ??

Der Zuwachs des Nasdaq 100 betrug im Zeitraum 22.9.02 bis 03 + 60.78 %.

Kein Wunder, dass die Vermögen - wesentlich eben basierend auf Aktienpaketen stark anstiegen.

Ähnlich, wenn auch weniger stark Dow mit + 20.77 % und Dax mit + 18.99 % (womit dann teilweise auch die Frage beantwortet ist, obs in Deutschland im letzten Jahr ähnlich wie in den USA aussah).

Im Artikel mögen manch richtige Ansätze sein, aber bereits die Basisfakten sind allzu schlecht dargestellt, als dass noch eine vernünftige Analyse dabei herauskommen könnte.
_________________
"[Die Kirchen versuchen] ... das, was sie an unmittelbarem Einfluß auf die moderne Gesellschaft verloren haben, mittelbar durch staatskirchenrechtliche Institutionalisierung zurückzugewinnen" Der Staatsrechtler Konrad Hesse 1965.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
max
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.07.2003
Beiträge: 3055

Beitrag(#31440) Verfasst am: 22.09.2003, 19:50    Titel: Antworten mit Zitat

notkerbakker hat folgendes geschrieben:
Kein Wunder, dass die Vermögen - wesentlich eben basierend auf Aktienpaketen stark anstiegen.

Ähnlich, wenn auch weniger stark Dow mit + 20.77 % und Dax mit + 18.99 % (womit dann teilweise auch die Frage beantwortet ist, obs in Deutschland im letzten Jahr ähnlich wie in den USA aussah).

Haben diese Anstiege der Aktionkurse die massiven Verluste von 2001 wieder ausgeglichen? Ansonsten wären die massiven Steuersenkungen Bush schon erheblich an der Steigerung des Reichtums beteiligt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
notkerbakker
Proud member of the EAC



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 1474
Wohnort: Rheinland

Beitrag(#31591) Verfasst am: 22.09.2003, 23:46    Titel: Antworten mit Zitat

max hat folgendes geschrieben:
notkerbakker hat folgendes geschrieben:
Kein Wunder, dass die Vermögen - wesentlich eben basierend auf Aktienpaketen stark anstiegen.

Ähnlich, wenn auch weniger stark Dow mit + 20.77 % und Dax mit + 18.99 % (womit dann teilweise auch die Frage beantwortet ist, obs in Deutschland im letzten Jahr ähnlich wie in den USA aussah).

Haben diese Anstiege der Aktionkurse die massiven Verluste von 2001 wieder ausgeglichen?


Da wäre dann ein Vergleich zwischen 31.12.2000 und Jetzt angezeigt: im Dax so etwa minus 35 %, im Dow etwa minus 12 %.

Zitat:
Ansonsten wären die massiven Steuersenkungen Bush schon erheblich an der Steigerung des Reichtums beteiligt.


Die Schlußfolgerung ist mir zunächst ein Rätsel.
_________________
"[Die Kirchen versuchen] ... das, was sie an unmittelbarem Einfluß auf die moderne Gesellschaft verloren haben, mittelbar durch staatskirchenrechtliche Institutionalisierung zurückzugewinnen" Der Staatsrechtler Konrad Hesse 1965.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
max
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.07.2003
Beiträge: 3055

Beitrag(#31597) Verfasst am: 22.09.2003, 23:57    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn die Aktienkurse immer noch unterhalb des Niveaus vor dem Crash sind, ist also auch das Vermögen geringer als vor dem Crash oder? Dann haben die Steuersenkungen den Reichen trotz der niedrigeren Aktienkurse eine überproportionale Steigerung ihres Reichtum ermöglicht oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
notkerbakker
Proud member of the EAC



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 1474
Wohnort: Rheinland

Beitrag(#31599) Verfasst am: 23.09.2003, 00:00    Titel: Antworten mit Zitat

max hat folgendes geschrieben:
Wenn die Aktienkurse immer noch unterhalb des Niveaus vor dem Crash sind, ist also auch das Vermögen geringer als vor dem Crash oder?


Aber ja (wenn ich auch versucht bin zu fragen: welcher Crash?).

Zitat:
Dann haben die Steuersenkungen den Reichen trotz der niedrigeren Aktienkurse eine überproportionale Steigerung ihres Reichtum ermöglicht oder?


Das wäre zB in einem guten Artikel - und obiger ist halt keiner - genauer herauszurechnen, bevor man zu dieser Aussage kommt.
_________________
"[Die Kirchen versuchen] ... das, was sie an unmittelbarem Einfluß auf die moderne Gesellschaft verloren haben, mittelbar durch staatskirchenrechtliche Institutionalisierung zurückzugewinnen" Der Staatsrechtler Konrad Hesse 1965.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
max
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.07.2003
Beiträge: 3055

Beitrag(#32475) Verfasst am: 24.09.2003, 20:04    Titel: Antworten mit Zitat

@notkerbakker:
du hast mit deiner Kritik recht, dass es aus dem Artikel nicht klar herauskommt, um welchen Zeitraum es sich handelt. Über einen längeren Zeitraum ist Grundaussage des Artikels wahrscheinlich richtig, was aber nicht für das letzte Jahr stimmen muss.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
ric
Gast






Beitrag(#32727) Verfasst am: 25.09.2003, 09:54    Titel: Antworten mit Zitat

@max

gerade über einen längeren Zeitraum ist die Grundaussage des Artikels nicht richtig. Lachen
Nach oben
max
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.07.2003
Beiträge: 3055

Beitrag(#33036) Verfasst am: 25.09.2003, 22:42    Titel: Antworten mit Zitat

Von welchen Zeitraum reden wir überhaupt? Mit länger meinte ich die letzten zwei, drei Jahre. Also insbesondere die Zeit nach dem Börsencrah 2001.

Ausserdem muss man/frau sich fragen, woher überhaupt der Aktienboom kam. Auf realen wirtschaftlichen Erfolgen beruhte er ja nicht, sondern mehr auf krassen Bilanzfälschungen. Auf die USA bezogen dürfte der Hauptgrund sein, dass die Reichen zu viel Geld hatten, was sie nicht mehr produktiv investieren konnten (wegen der niedrigen Profitraten) und es deshalb für Spekulation verwendet haben. Zu diesem Zustand (zu viel Geld) haben die Steuersenkungen für die Reichen der letzten US-Regierungen sicher beigetragen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Alzi
registrierter User



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 2761
Wohnort: Oberfranken

Beitrag(#33040) Verfasst am: 25.09.2003, 22:47    Titel: Antworten mit Zitat

ric hat folgendes geschrieben:
@max

gerade über einen längeren Zeitraum ist die Grundaussage des Artikels nicht richtig. Lachen


Zumindest läßt sich über die letzten 70 Jahre der finanzielle Aufstieg der Familie der Bushs belegen.
_________________
Wer heilt hat recht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ric
Gast






Beitrag(#33107) Verfasst am: 26.09.2003, 09:47    Titel: Antworten mit Zitat

Alzi hat folgendes geschrieben:
ric hat folgendes geschrieben:
@max

gerade über einen längeren Zeitraum ist die Grundaussage des Artikels nicht richtig. Lachen
Zumindest läßt sich über die letzten 70 Jahre der finanzielle Aufstieg der Familie der Bushs belegen.
Als Anekdote sicher.
Aber wenn Du 70 Jahre nimmst, dann hast Du die "Große Depression" auch mit drin. und ob heute die Unterschiede zwischen Ärmsten und Reichsten größer ist (Kaufkraft mit eingerechnet), wage ich zu bezweifeln.
Nach oben
Alzi
registrierter User



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 2761
Wohnort: Oberfranken

Beitrag(#33318) Verfasst am: 26.09.2003, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

ric hat folgendes geschrieben:
Alzi hat folgendes geschrieben:
ric hat folgendes geschrieben:
@max

gerade über einen längeren Zeitraum ist die Grundaussage des Artikels nicht richtig. Lachen
Zumindest läßt sich über die letzten 70 Jahre der finanzielle Aufstieg der Familie der Bushs belegen.
Als Anekdote sicher.
Aber wenn Du 70 Jahre nimmst, dann hast Du die "Große Depression" auch mit drin. und ob heute die Unterschiede zwischen Ärmsten und Reichsten größer ist (Kaufkraft mit eingerechnet), wage ich zu bezweifeln.


Ganz wie Du meinst ...
_________________
Wer heilt hat recht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group