Freigeisterhaus Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Rechtsextremismus - Verdrängte Wirklichkeit bzw. Realität
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
DerTorsten
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 2166

Beitrag(#435768) Verfasst am: 20.03.2006, 07:53    Titel: Re: Rechtsextremismus - Verdrängte Wirklichkeit bzw. Realität Antworten mit Zitat

Hans-Peter hat folgendes geschrieben:

Du schriebst, daß Du gerne mal die Polizeikette durchbrechen würdest, um " 'ranzukommen".

...

Ok, ok, der Kollege schrieb etwas von "argumentativ den Garaus machen".


Oh, Du hast ja doch noch die Kurve gekriegt.

Ich diskutiere übrigens bei der Straßenagitation oft mit Nazis, ohne daß es zu Handgreiflickeiten kommt. Erfahrungsgemäß geht das aber nur mit den intelligenteren von ihnen - das kleine Mitläufervolk kommt übers Parolennachplappern nicht hinaus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nordseekrabbe
linker Autist



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 31152
Wohnort: Dresden

Beitrag(#436567) Verfasst am: 21.03.2006, 20:53    Titel: Re: Rechtsextremismus - Verdrängte Wirklichkeit bzw. Realität Antworten mit Zitat

DerTorsten hat folgendes geschrieben:
Hans-Peter hat folgendes geschrieben:

Du schriebst, daß Du gerne mal die Polizeikette durchbrechen würdest, um " 'ranzukommen".

...

Ok, ok, der Kollege schrieb etwas von "argumentativ den Garaus machen".


Oh, Du hast ja doch noch die Kurve gekriegt.

Ich diskutiere übrigens bei der Straßenagitation oft mit Nazis, ohne daß es zu Handgreiflickeiten kommt. Erfahrungsgemäß geht das aber nur mit den intelligenteren von ihnen - das kleine Mitläufervolk kommt übers Parolennachplappern nicht hinaus.


Was passiert mit dem Rest? Mit den Augen rollen
_________________
Autismus macht kein Urlaub.
"Seid unbequem. Seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt." (Günter Eich)
"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst." (Mahatma Gandhi)
"Soldaten sind Mörder." (Kurt Tucholsky)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger ICQ-Nummer
Nordseekrabbe
linker Autist



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 31152
Wohnort: Dresden

Beitrag(#436569) Verfasst am: 21.03.2006, 20:55    Titel: Re: Rechtsextremismus - Verdrängte Wirklichkeit bzw. Realität Antworten mit Zitat

Hans-Peter hat folgendes geschrieben:

Und was Deine Genossen angeht: Tummeln sich hier noch mehr gehirngewaschene Witzbolde Deiner Sorte?


Finde das doch einfach selbst anhand von Reaktionen auf Torstens Postings von anderen Usern (wie z. B. mir) heraus. Smilie
_________________
Autismus macht kein Urlaub.
"Seid unbequem. Seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt." (Günter Eich)
"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst." (Mahatma Gandhi)
"Soldaten sind Mörder." (Kurt Tucholsky)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger ICQ-Nummer
Baldur
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 05.10.2005
Beiträge: 8326

Beitrag(#436572) Verfasst am: 21.03.2006, 21:04    Titel: Antworten mit Zitat

DerTorsten hat folgendes geschrieben:
Greg hat folgendes geschrieben:

Diese Leute muss man in der Öffentlichkeit stellen und ihnen argumentatorisch den Garaus machen.


Geht nicht. Wenn die in der Öffentlichkeit auftreten, stehen zu viele Polizisten um die 'rum - natürlich in einer Blickrichtung mit den Nazis, Front zu den Anderen. Wenn Du doch versuchst 'ranzukommen, gibts Haue und / oder ein Gerichtsverfahren.

Ist ja schließlich ein Rechts- und kein Linksstaat.


Vielleicht sollte man den Nazi-Demos einfach mal weniger Beachtung schenken, damit die polizisten durch die verfassungsmäßige Pflicht nicht in die Verlegenheit kommen, die Nazis "schützen" zu müssen.

Und so richtig Spaß macht so eine Demo doch auch erst, wenn man ne Menge Aufmerksamkeit erhält.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DerTorsten
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 2166

Beitrag(#436732) Verfasst am: 22.03.2006, 08:11    Titel: Antworten mit Zitat

venicius hat folgendes geschrieben:

Und so richtig Spaß macht so eine Demo doch auch erst, wenn man ne Menge Aufmerksamkeit erhält.


Tja, deshalb legen die Nazis ihre Demonstrationsrouten grundsätzlich in stark frequentierte Stadtgebiete. Und für genügend Aufmerksamkeit sorgt schon die Polizei mit ihrem Großaufgebot, welches üblicherweise im Bereich des Fünffachen der Nazianzahl liegt.

Wenn man nichts unternimmt, überläßt man das Feld den Nazis und den Prügelmannschaften - was wiederum zur Einschüchterung der Bevölkerung beiträgt, welche dann nur wahrnimmt, daß sich Keiner mehr TRAUT, den Nazis entgegenzutreten. Das dann Folgende kennen wir vom Wechselspiel SA-SchuPo.

Nordseekrabbe hat folgendes geschrieben:

Was passiert mit dem Rest?


Der ist an keiner Diskussion interessiert, läßt 'ne kleine Pöbelei ab, grinst dämlich-arrogant vor sich hin und verliert, da wir uns auf diesen Stumpfsinn nicht einlassen, schnell das Interesse.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cato
Der Freund der Bösen



Anmeldungsdatum: 13.08.2005
Beiträge: 970
Wohnort: Wolkenkuckucksheim

Beitrag(#438322) Verfasst am: 25.03.2006, 20:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hans-Peter hat folgendes geschrieben:

Weil die Kommunisten ja ganz friedliche Menschen waren, welche lieber bei Tee und Keksen ihre Gegner argumentativ zu überzeugen suchten, gründete die NSDAP eine Kampftruppe namens SA. Diese liebte es, auf wehrlose Pazifisten einzuschlagen, wie die kommunistischen Trupps a la "Roter Frontkämpferbund", welche Vereine zur Förderung der Teezeremonie oder der Waldspaziergänge waren. Deswegen kosteten die Kämpfe der Weimarer Zeit vielen SA-Männern das Leben.


Offensichtlich aber nicht genügend, sonst hätte der 30. Januar 1933 wegen Fackelträgermangels ins Wasser fallen müssen. Es ist also zweifelfrei erwiesen, dass die Bejagung der SA durch sporadisch auftretende Freizeitkommunisten nicht effizient ist und daher umfassend neu organisiert werden muss, sonst haben wir am Ende noch mal so eine Sauerei wie damals in Berlin und das hat vielleicht gestunken, wo auf einmal die ganze Stadt braun geworden ist...

Die eigentlichen Fragen sind hier:

I. Wieso hat man immer noch nicht Springer enteignet? (der Klassiker)
II. Warum ist Selbiges nicht mit Frey und seinen braunen Freunden geschehen?
III. Woher zum Teufel haben Nazisekten wie die Republikaner soviel Geld um die ganze Gegend verschandeln zu lassen?
IV. Weshalb gesteht man undemokratischen Parteien überhaupt zu staatliche Hilfe zu erhalten?
V. Was spricht dagegen solche Parteien verbieten zu lassen? Die CDU-CSU ist als rechte Partei eigentlich schon zuviel.
VI. Wer zum Teufel wählt diese Parteien? Nicht einmal der Vollsuff am Wahltag könnte Derartiges rechtfertigen.
_________________
Im Übrigen bin ich dafür, dass der Monotheismus zerstört werden muss.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Hans-Peter
registrierter User



Anmeldungsdatum: 16.12.2004
Beiträge: 551

Beitrag(#441460) Verfasst am: 30.03.2006, 22:17    Titel: Antworten mit Zitat

Cato hat folgendes geschrieben:
..., dass die Bejagung der SA durch sporadisch auftretende Freizeitkommunisten nicht effizient ist ....


Nun machst Du dich auch noch über die unterlegenen Kommunisten lustig!?

Also "sporadisch auftretende Freizeitkommunisten" waren es mit Sicherheit nicht. Sie waren schon ziemlich gut organisiert und schlagkräftig. Da war alles vertreten. Vom klassenbewußten Muster-Proletarier bis zum organisierten Kriminellen. Albrecht "Ali" Höhler - derjenige, der die tödlichen Schüsse auf Horst Wessel abfeuerte - war Zuhälter und mit seinem Clan im Roten Frontkämpferbund organisiert.

Du solltest auch die Toten der sozialdemokratischen Vereinigungen wie "Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold", welche zum großen Teil auf das Konto der Kommunisten gehen, in die Betrachtung mit einbeziehen.

Cato hat folgendes geschrieben:
I. Wieso hat man immer noch nicht Springer enteignet? (der Klassiker)


Das es ein roter "Klassiker" ist, macht diese Forderung im Zusammenhang mit dem Thema des Threads nicht gerade intelligenter. Warum sollte Springer enteignet werden? Dort hat man mit Rechtsextremismus nichts am Hut.

Cato hat folgendes geschrieben:
II. Warum ist Selbiges nicht mit Frey und seinen braunen Freunden geschehen?


Warum muß Frey enteignet werden? In diesem Staat gilt das Privateigentum als schützenswertes Rechtsgut und das ist nicht das schlechteste. Dieser Mann hat mit seinem Verlag und Immobiliengeschäften Millionen verdient. Und mit seinem Geld macht er, was er will. So wie Du es auch tust. Ansonsten, wie wäre es denn mit einem Pflichtabo der "National-Zeitung" für Dich? Wird dann immer pünktlich von Deinem Konto abgebucht. Mann, da würde ich nicht mit Dir tauschen wollen, ehrlich.

Cato hat folgendes geschrieben:
Woher zum Teufel haben Nazisekten wie die Republikaner soviel Geld um die ganze Gegend verschandeln zu lassen?


Wie kommst Du eigentlich auf den Blödsinn, daß die Republikaner eine "Nazi"-Sekte wären? Kann es sein, daß Du überhaupt keine Ahnung hast und dummes Antifa-Geschwafel nachplapperst?

Die Republikaner sind eine national-konservative Partei. Bürgerlich, bieder geradezu.

Nazi-Sekte, der Witz ist echt gut...

Cato hat folgendes geschrieben:
IV. Weshalb gesteht man undemokratischen Parteien überhaupt zu staatliche Hilfe zu erhalten?


Wer ist den alles eine "undemokratische" Partei? Die, welche der Musterdemokrat Cato nicht mag?

Cato hat folgendes geschrieben:
V. Was spricht dagegen solche Parteien verbieten zu lassen? Die CDU-CSU ist als rechte Partei eigentlich schon zuviel.


a. Das Demokratie-Prinzip und die Meinungsfreiheit zum Beispiel!?

b. Du bringst ja einen Schenkel-Klopfer nach dem anderen. Die CDU/CSU eine rechte Partei? Da lachen ja die Hühner!!!! Dieser Haufen fettgefressener Wohlstandsbürger ist eher Mitte als rechts. Eher liberal als konservativ.

Cato hat folgendes geschrieben:
VI. Wer zum Teufel wählt diese Parteien? Nicht einmal der Vollsuff am Wahltag könnte Derartiges rechtfertigen.

Werter Cato, Du bist doch eigentlich ein intelligenter Typ. Wer zum Teufel hat Dir solchen Unsinn in den Kopf gesetzt?
_________________
"Ja! Nach drei Wochen Krieg in Deutschland wußten wir Bescheid: Wären die Mädchen Deutsche gewesen - jeder hätte sie vergewaltigen und danach erschiessen dürfen und es hätte fast als kriegerische Tat gegolten..."
Alexander Solschenizyn, Der Archipel GULAG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Badner
registrierter User



Anmeldungsdatum: 25.03.2006
Beiträge: 564

Beitrag(#441492) Verfasst am: 30.03.2006, 22:37    Titel: Antworten mit Zitat

DerTorsten hat folgendes geschrieben:
Greg hat folgendes geschrieben:

Gewalt ist keine Lösung ...


Das erzähl mal der Polizei. Die fängt auch bei friedlichen Blockaden an zu schubsen, einzukreisen, erkennungsdienstlich zu erfassen und zu prügeln. Allerdings nur in eine Richtung, muß man ihr geRECHTerweise bescheinigen.


Moin DerThorsten
Nun ja,da waere z.b ein Blick ins Versammlungsrecht geeignet......
Wenn ein kommunistischer Gutmensch meint,eine genehmigte Demonstration mittels Sitzblockade
aufhalten zu können,ist es legitimes Recht der Ordnungsmacht,dieses Verhalten zu beenden..
Kannst natürlich nun argumentieren,das "politisch korrekte" Empfinden würde diesen Verstoss gegen das Versammlungsrecht legitimieren,damit befindest Du Dich leider im Irrtum Lachen
Und zu den heroischen Taten der Antifa sei gesagt,das brennende Autos,fliegende Steine und
verwüstete Innenstaedte dem Anliegen der kommunistischen Jugend nicht gerade zum Vorteil gereichen(aber das iss ja im Getümmel wohl gleichgültig)
Gruss
Eichbaum
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40984

Beitrag(#441517) Verfasst am: 30.03.2006, 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Badner hat folgendes geschrieben:
Wenn ein kommunistischer Gutmensch meint, eine genehmigte Demonstration mittels Sitzblockade aufhalten zu können, ist es legitimes Recht der Ordnungsmacht, dieses Verhalten zu beenden.

Wieso?
_________________
Utility is not enough.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Badner
registrierter User



Anmeldungsdatum: 25.03.2006
Beiträge: 564

Beitrag(#441525) Verfasst am: 30.03.2006, 22:56    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Badner hat folgendes geschrieben:
Wenn ein kommunistischer Gutmensch meint, eine genehmigte Demonstration mittels Sitzblockade aufhalten zu können, ist es legitimes Recht der Ordnungsmacht, dieses Verhalten zu beenden.

Wieso?


Moin Tarvoc
Weil die Demonstration genehmigt,die Sitzblockade ein Eingriff in des Recht auf Versammlung und
freie Meinungsaeusserung ist......
Und da wird dann ein legitimes Recht gegen eine unrechtmaessige Blockade durchgesetzt.
Darum
Gruss
Eichbaum
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Doktor der Ideologie an der YouTube-Universität



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 25316

Beitrag(#441529) Verfasst am: 30.03.2006, 22:58    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Badner hat folgendes geschrieben:
Wenn ein kommunistischer Gutmensch meint, eine genehmigte Demonstration mittels Sitzblockade aufhalten zu können, ist es legitimes Recht der Ordnungsmacht, dieses Verhalten zu beenden.

Wieso?


Mit legitimem Recht haben Richter im 3. Reich Todesurteile unterschrieben und später in der Bundesrepublik gerechtfertigt.
_________________
Ist es Satire? Ist es Ironie? Ist es geistreich? Oder ist es nur geistesgestört?

In jedem Fall: Es ist Addi!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40984

Beitrag(#441533) Verfasst am: 30.03.2006, 23:01    Titel: Antworten mit Zitat

Badner hat folgendes geschrieben:
Weil die Demonstration genehmigt

Warum muss sie das sein?

Badner hat folgendes geschrieben:
die Sitzblockade ein Eingriff in des Recht auf Versammlung

Für mich sieht es eher so aus, als würden sich diese Leute dort versammeln, um dort zu sitzen.
Wie kann man denn in das Recht auf Versammlungsfreiheit eingreifen, indem man sich frei versammelt?

Badner hat folgendes geschrieben:
und freie Meinungsaeusserung

Ist das Sitzen denn kein Akt der freien Meinungsäußerung? Hat man kein Recht darauf, sich auf der Straße hinzusetzen?
Wie kann man denn die freie Meinungsäußerung untergraben, indem man seine Meinung frei äußert?
_________________
Utility is not enough.


Zuletzt bearbeitet von Tarvoc am 30.03.2006, 23:04, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#441537) Verfasst am: 30.03.2006, 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hans-Peter hat folgendes geschrieben:
Dieser Mann hat mit seinem Verlag und Immobiliengeschäften Millionen verdient. Und mit seinem Geld macht er, was er will. So wie Du es auch tust.


Eigentum verpflichtet.

Ich vermute mal, wenn ich meine Milliardenerbschaft zu linken politischen Propagandazwecken mißbrauchen würde, wärst du der Erste, der dagegen protestiert. Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans-Peter
registrierter User



Anmeldungsdatum: 16.12.2004
Beiträge: 551

Beitrag(#441544) Verfasst am: 30.03.2006, 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

Evilbert hat folgendes geschrieben:
Hans-Peter hat folgendes geschrieben:
Dieser Mann hat mit seinem Verlag und Immobiliengeschäften Millionen verdient. Und mit seinem Geld macht er, was er will. So wie Du es auch tust.


Eigentum verpflichtet.

Ich vermute mal, wenn ich meine Milliardenerbschaft zu linken politischen Propagandazwecken mißbrauchen würde, wärst du der Erste, der dagegen protestiert. Mit den Augen rollen


Nein, würde ich nicht. Denn wie gesagt, es ist Dein Geld. Das Du es nicht für Zwecke, welche mir gefallen würden, ausgeben wirst, ist mir klar. Ich würde protestieren, wenn Du dagegen, daß Frey sein Geld einsetzen kann, wie er will, protestierst aber gleichzeitig Antifa-Schlägertruppen finanzierst.
_________________
"Ja! Nach drei Wochen Krieg in Deutschland wußten wir Bescheid: Wären die Mädchen Deutsche gewesen - jeder hätte sie vergewaltigen und danach erschiessen dürfen und es hätte fast als kriegerische Tat gegolten..."
Alexander Solschenizyn, Der Archipel GULAG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#441554) Verfasst am: 30.03.2006, 23:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hans-Peter hat folgendes geschrieben:
Evilbert hat folgendes geschrieben:
Hans-Peter hat folgendes geschrieben:
Dieser Mann hat mit seinem Verlag und Immobiliengeschäften Millionen verdient. Und mit seinem Geld macht er, was er will. So wie Du es auch tust.


Eigentum verpflichtet.

Ich vermute mal, wenn ich meine Milliardenerbschaft zu linken politischen Propagandazwecken mißbrauchen würde, wärst du der Erste, der dagegen protestiert. Mit den Augen rollen


Nein, würde ich nicht. Denn wie gesagt, es ist Dein Geld. Das Du es nicht für Zwecke, welche mir gefallen würden, ausgeben wirst, ist mir klar. Ich würde protestieren, wenn Du dagegen, daß Frey sein Geld einsetzen kann, wie er will, protestierst aber gleichzeitig Antifa-Schlägertruppen finanzierst.


Es geht doch nicht um Schutzstaffeln oder Antifa-Schlägertruppen. Sowas ist Antik.(Und wäre gegebenfalls kontraproduktiv).

Man darf mit seinem Geld nicht alles machen, was man will. Man hat eine moralische und darüber hinaus auch eine im Grundgesetz verankerte juristische Pflicht , sein Eigentum zum Wohle der Gessellschaft einzusetzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans-Peter
registrierter User



Anmeldungsdatum: 16.12.2004
Beiträge: 551

Beitrag(#441555) Verfasst am: 30.03.2006, 23:16    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Badner hat folgendes geschrieben:
Weil die Demonstration genehmigt

Warum muss sie das sein?

Argh
Warum wirst Du nicht einfach verhaftet und verschwindest ohne Urteil oder Anhörung auf Nimmerwiedersehen in irgendeinem Kerker? Warum nicht? Wieso geht das nicht? Warum darf das nicht sein?

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Badner hat folgendes geschrieben:
die Sitzblockade ein Eingriff in des Recht auf Versammlung

Für mich sieht es eher so aus, als würden sich diese Leute dort versammeln, um dort zu sitzen.
Wie kann man denn in das Recht auf Versammlungsfreiheit eingreifen, indem man sich frei versammelt?

Weil in das Recht anderer eingegriffen wird? Weil die anderen eine genehmigte Demonstration abhalten? Ist das so schwer zu verstehen?

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Badner hat folgendes geschrieben:
und freie Meinungsaeusserung

Ist das Sitzen denn kein Akt der freien Meinungsäußerung? Hat man kein Recht darauf, sich auf der Straße hinzusetzen?
Wie kann man denn die freie Meinungsäußerung untergraben, indem man seine Meinung frei äußert?


Warum setzt man sich denn ausgerechnet dorthin und versperrt anderen ihr Recht auf Meinungsäußerung? Heißt es nicht, daß die Grenze der eigenen Grundrechte dort liegen, wo man die Rechte anderer verletzt?
_________________
"Ja! Nach drei Wochen Krieg in Deutschland wußten wir Bescheid: Wären die Mädchen Deutsche gewesen - jeder hätte sie vergewaltigen und danach erschiessen dürfen und es hätte fast als kriegerische Tat gegolten..."
Alexander Solschenizyn, Der Archipel GULAG


Zuletzt bearbeitet von Hans-Peter am 30.03.2006, 23:48, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans-Peter
registrierter User



Anmeldungsdatum: 16.12.2004
Beiträge: 551

Beitrag(#441561) Verfasst am: 30.03.2006, 23:18    Titel: Antworten mit Zitat

Evilbert hat folgendes geschrieben:

Es geht doch nicht um Schutzstaffeln oder Antifa-Schlägertruppen. Sowas ist Antik.(Und wäre gegebenfalls kontraproduktiv).

Man darf mit seinem Geld nicht alles machen, was man will. Man hat eine moralische und darüber hinaus auch eine im Grundgesetz verankerte juristische Pflicht , sein Eigentum zum Wohle der Gessellschaft einzusetzen.


Macht Herr Frey doch auch. Er setzt sein Eigentum für das, was er für das Wohl der Gesellschaft hält, ein.
_________________
"Ja! Nach drei Wochen Krieg in Deutschland wußten wir Bescheid: Wären die Mädchen Deutsche gewesen - jeder hätte sie vergewaltigen und danach erschiessen dürfen und es hätte fast als kriegerische Tat gegolten..."
Alexander Solschenizyn, Der Archipel GULAG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40984

Beitrag(#441575) Verfasst am: 30.03.2006, 23:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hans-Peter hat folgendes geschrieben:
Weil in das Recht anderer eingegriffen wird?

Wieso? Sie könnten doch 'mal freundlich fragen, ob die Anderen aufstehen würden, um sie vorbeizulassen. Dann würden die Anderen, die wahrscheinlich Kommunisten sind, sagen, dass sie sie nicht vorbeilassen, weil sie Naziaufmärsche nicht so schätzen. Dann würden die Nazis vielleicht sagen, dass sie es nicht so schätzen, wenn man ihnen im Weg sitzt. Daraufhin würden vielleicht die Kommunisten sagen, dass sie es eben nicht so mögen, wenn man ihnen Demonstrationen nur widerwillig genehmigt, Anhänger einer Ideologie, die 'mal ganz viele von ihnen getötet hat, jedoch schon eine Demo veranstalten dürfen. Daraufhin würden die Nazis vielleicht sagen, dass diese Demo nunmal genehmigt ist und dass die Kommunisten ja vielleicht irgendwie anders zu ihrem Recht kommen können. Et cetera. Daraus ergäbe sich doch schon 'mal ein nettes Gespräch. Ich meine... solange niemand mit irgendwelchen Sachen wirft oder so... wäre doch schön. Würdest du so eine Lösung nicht auch bevorzugen?
Viele Probleme wären viel einfacher zu lösen, wenn die Leute ungehemmt miteinander kommunizieren würden.

Vielleicht würden sie sich ja am Ende darauf einigen, dass keiner von ihnen demonstriert oder dem Anderen im Weg 'rumsitzt, sondern dass man zusammen eine Aktion startet, um z.B. Obdachlosen oder Behinderten zu helfen.

Was würdest du denn davon halten?
_________________
Utility is not enough.


Zuletzt bearbeitet von Tarvoc am 30.03.2006, 23:34, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Doktor der Ideologie an der YouTube-Universität



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 25316

Beitrag(#441581) Verfasst am: 30.03.2006, 23:33    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Hans-Peter hat folgendes geschrieben:
Weil in das Recht anderer eingegriffen wird?

Wieso? Sie könnten doch 'mal freundlich fragen, ob die Anderen aufstehen würden, um sie vorbeizulassen. Dann würden die Anderen, die wahrscheinlich Kommunisten sind, sagen, dass sie sie nicht vorbeilassen, weil sie Naziaufmärsche nicht so schätzen. Dann würden die Nazis vielleicht sagen, dass sie es nicht so schätzen, wenn man ihnen im Weg sitzt. Daraufhin würden vielleicht die Kommunisten sagen, dass sie es eben nicht so mögen, wenn man ihnen Demonstrationen nur widerwillig genehmigt, Anhänger einer Ideologie, die 'mal ganz viele von ihnen getötet hat, jedoch schon eine Demo veranstalten dürfen. Daraufhin würden die Nazis vielleicht sagen, dass diese Demo nunmal genehmigt ist und dass die Kommunisten ja vielleicht irgendwie anders zu ihrem Recht kommen können. Et cetera. Daraus ergäbe sich doch schon 'mal ein nettes Gespräch. Ich meine... solange niemand mit irgendwelchen Sachen wirft oder so... wäre doch schön. Würdest du so eine Lösung nicht auch bevorzugen?
Viele Probleme wären viel einfacher zu lösen, wenn die Leute ungehemmt miteinander kommunizieren würden.

Vielleicht würden sie sich ja am Ende darauf einigen, dass keiner von ihnen demonstriert oder dem Anderen im Weg 'rumsitzt, sondern dass man zusammen eine Aktion startet, um z.B. Obdachlosen oder Behinderten zu helfen.


Ich liebe es... Weinen
_________________
Ist es Satire? Ist es Ironie? Ist es geistreich? Oder ist es nur geistesgestört?

In jedem Fall: Es ist Addi!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40984

Beitrag(#441583) Verfasst am: 30.03.2006, 23:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ich meine, man muss sich doch nur 'mal seiner gemeinsamen Möglichkeiten bewusst werden.
Man glaubt gar nicht, was Menschen alles erreichen können, wenn sie frei miteinander kommunizieren...

Natürlich ist das nicht immer einfach. Aber wäre es nicht schön, wenn man damit einmal anfangen könnte?
_________________
Utility is not enough.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans-Peter
registrierter User



Anmeldungsdatum: 16.12.2004
Beiträge: 551

Beitrag(#441588) Verfasst am: 30.03.2006, 23:46    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Ich meine, man muss sich doch nur 'mal seiner gemeinsamen Möglichkeiten bewusst werden.
Man glaubt gar nicht, was Menschen alles erreichen können, wenn sie frei miteinander kommunizieren...

Natürlich ist das nicht immer einfach. Aber wäre es nicht schön, wenn man damit einmal anfangen könnte?


Schön...

Du hast Recht. Menschen können viel erreichen, wenn sie frei miteinander kommunizieren!

Nur leider funktioniert diese Kommunikation nicht. Weil in Deutschland zum Beispeil die Leute zwar formell eine Sprache, "Deutsch" eben sprechen; jedoch in Wirklichkeit verwenden sie die Begriffe anders. Und haben andere Prämissen im Kopf. Und wenn der eine dies sagt, so läuft bei dem anderen im Kopf ein Film ab - jedoch meinte der eine das gar nicht. Und wenn der andere was sagt, so versteht der eine was anderes, weil er zwar die selben Worte versteht und benutzt, aber damit etwas anderes meint, usw....

Ja, das hat man schön hinbekommen. Und man arbeitet weiter daran, daß es so bleibt! Denn man stelle sich mal vor, die beiden Demonstrationszüge vermischen sich, weil man auf beiden Seiten erkennt, daß man von den selben Leuten verarscht und ausgenutzt wird. Und evtl. die Leute in Grün müssen dann den gemeinsamen Ärger abfangen - nein, wo kommen wir damit hin? Dann stimmt ja unser schönes ARDZDFRTLBILDSPIEGELWELT-Weltbild nicht mehr! Die Welt würde untergehen!

Aus diesem Grund wird Deine kleine Geschichte eine unerfüllte Vision bleiben.
_________________
"Ja! Nach drei Wochen Krieg in Deutschland wußten wir Bescheid: Wären die Mädchen Deutsche gewesen - jeder hätte sie vergewaltigen und danach erschiessen dürfen und es hätte fast als kriegerische Tat gegolten..."
Alexander Solschenizyn, Der Archipel GULAG


Zuletzt bearbeitet von Hans-Peter am 30.03.2006, 23:49, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40984

Beitrag(#441593) Verfasst am: 30.03.2006, 23:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hans-Peter hat folgendes geschrieben:
Und haben andere Prämissen im Kopf.

Scheiß auf die Prämissen. zwinkern

Die Prämissen wird man nicht missen,
Denn sie sind beschissen.
_________________
Utility is not enough.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Badner
registrierter User



Anmeldungsdatum: 25.03.2006
Beiträge: 564

Beitrag(#441721) Verfasst am: 31.03.2006, 09:03    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Badner hat folgendes geschrieben:
Wenn ein kommunistischer Gutmensch meint, eine genehmigte Demonstration mittels Sitzblockade aufhalten zu können, ist es legitimes Recht der Ordnungsmacht, dieses Verhalten zu beenden.

Wieso?


Mit legitimem Recht haben Richter im 3. Reich Todesurteile unterschrieben und später in der Bundesrepublik gerechtfertigt.


Moin So,what,möchten Sie die BRD mit dem dritten Reich vergleichen oder etwa den Bundeswahlleiter faschistisch nennen?
Damit haette sich dann jegliche Diskussion trotz der netten,hier völlig deplazierten Fahne erledigt.
Gruss
Eichbaum
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Badner
registrierter User



Anmeldungsdatum: 25.03.2006
Beiträge: 564

Beitrag(#441724) Verfasst am: 31.03.2006, 09:07    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Badner hat folgendes geschrieben:
Weil die Demonstration genehmigt

Warum muss sie das sein?

Badner hat folgendes geschrieben:
die Sitzblockade ein Eingriff in des Recht auf Versammlung

Für mich sieht es eher so aus, als würden sich diese Leute dort versammeln, um dort zu sitzen.
Wie kann man denn in das Recht auf Versammlungsfreiheit eingreifen, indem man sich frei versammelt?

Badner hat folgendes geschrieben:
und freie Meinungsaeusserung

Ist das Sitzen denn kein Akt der freien Meinungsäußerung? Hat man kein Recht darauf, sich auf der Straße hinzusetzen?
Wie kann man denn die freie Meinungsäußerung untergraben, indem man seine Meinung frei äußert?


Moin Tarvoc,
hab mir Ihre weiteren Beitraege durchgelesen,nun ja,eine entweder leicht verklärte Sicht der Dinge oder reichlich naiv.....
"Versammlungsrecht" bedeutet nicht,das jederzeit und überall Versammlungen politischen Inhalts spontan abgehalten werden dürfen(dann waer der Reichstag wohl effektiv auf Jahre blockiert),sondern das nach Püfung politische Versammlungen erlaubt und geschützt werden.....
Und hier setzt dann der Schutz einer genehmigten gegen eine ungenehmigte Versammlung(Sitzblockade) ein. Und sollten die Rot-Faschisten eben die Strasse nicht raeumen,eventuell meinen,Steine als Argumente waeren ne gute Idee,dann wird von der BRD-Polizei eben geantwortet.
Gruss
Eichbaum
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40984

Beitrag(#441840) Verfasst am: 31.03.2006, 11:08    Titel: Antworten mit Zitat

Badner hat folgendes geschrieben:
Hab mir Ihre weiteren Beitraege durchgelesen,nun ja,eine entweder leicht verklärte Sicht der Dinge oder reichlich naiv.....

Mir ist durchaus bewusst, dass die meisten Leute unwillig sind, um über freie und offene Kommunikation ernsthaft nachzudenken, geschweige denn sie einmal auszuprobieren. Ich mache mir diesbezüglich keine Illusionen. Und schon gar nicht würde ich irgendwas fordern. zwinkern
Ich kommuniziere ja leider auch selbst nicht immer so frei, wie ich gerne möchte...

Gegen das eigene Ego zu kämpfen ist ja auch mitnichten leicht...

Ach ja: Du musst mich nicht siezen. Ich biete Dir hiermit das Du an. Mr. Green

Badner hat folgendes geschrieben:
Versammlungsrecht" bedeutet nicht,das jederzeit und überall Versammlungen politischen Inhalts spontan abgehalten werden dürfen.

Auf 'politische' Veranstaltungen stehe ich ohnehin nicht so.
Mir wäre es lieber, wenn sich die Leute ihrer Möglichkeiten bewusst werden, anstatt sich selbst und Anderen irgendwelche Notwendigkeiten einreden zu wollen. zwinkern

Versammlungsfreiheit heißt erst einmal, dass Menschen das Recht haben, sich zu versammeln und auf diesen Versammlungen miteinander zu kommunizieren. Wenn sie glauben, dass sie mit Steinen und Stöcken kommunizieren müssen, dann haben sie damit faktisch dieses Recht zerstört, weil ihre eigenen Taten die Ausübung dieses Rechts unmöglich machen, weil dann eben keine Versammlung und Kommunikation mehr möglich ist.

Es ist nicht traurig, dass der Staat das Recht hat, da einzugreifen.
Es ist traurig, dass das überhaupt nötig ist.

Verstehst du? zwinkern

Badner hat folgendes geschrieben:
Und hier setzt dann der Schutz einer genehmigten gegen eine ungenehmigte Versammlung (Sitzblockade) ein.

'Genehmigung' ist eine Mystifizierung. zwinkern Es scheint, du bist der Meinung, irgendeine 'höhere Autorität' habe da etwas genehmigt.
Vielleicht sowas wie ein Gott. Der Staat als Gott, und der Staatsdiener als Götterbote, als Hermes Trismegistos der Moderne. zwinkern
De Fakto war es wohl eher ein Mensch mit Haut, Augen, Ohren, mit Anzug und Krawatte, mit einem Stempel...

Dass man es überhaupt nötig hat, Versammlungen zu 'genehmigen' bevor man sie zulässt, hat NUR EINEN Grund:
Weil Versammlungen nicht so funktionieren, wie sie 'sollten', beziehungsweise wie sie freier (d.h. besser) funktionieren könnten.

Heute haben Versammlungen, Demos, etc. überhaupt alles gesellschaftliche Leben, nicht mehr den Zweck, Kommunikationsblockaden zu durchbrechen, sondern sie zu zementieren. Das ist ein gesellschaftlicher Trick. Nur so ist die mystifizierende Macht des Rechts und des Privilegs überhaupt aufrecht zu erhalten. Würden die Leute frei miteinander kommunizieren, bräuchte man es überhaupt nicht.

Badner hat folgendes geschrieben:
Und sollten die Rot-Faschisten eben die Strasse nicht raeumen,eventuell meinen,Steine als Argumente waeren ne gute Idee,dann wird von der BRD-Polizei eben geantwortet.

Nun, das hat wohl etwas mit Kausalität bzw. Determiniertheit zu tun.
Beziehungsweise da handelt es sich wohl um kausal bedingte Reaktionen. Wenn mich jemand mit Steinen bewirft, so muss ich eben von Gummiknüppeln Gebrauch machen. Ich will ja keins von den Dingern an den Kopf bekommen. Aber warum werden denn eigentlich Steine geschmissen?
Wohl kaum geht es um 'Schuldzuweisungen'. Schuld ist ein Mythos.
_________________
Utility is not enough.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Badner
registrierter User



Anmeldungsdatum: 25.03.2006
Beiträge: 564

Beitrag(#442285) Verfasst am: 31.03.2006, 22:35    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Badner hat folgendes geschrieben:
Hab mir Ihre weiteren Beitraege durchgelesen,nun ja,eine entweder leicht verklärte Sicht der Dinge oder reichlich naiv.....

Mir ist durchaus bewusst, dass die meisten Leute unwillig sind, um über freie und offene Kommunikation ernsthaft nachzudenken, geschweige denn sie einmal auszuprobieren. Ich mache mir diesbezüglich keine Illusionen. Und schon gar nicht würde ich irgendwas fordern. zwinkern
Ich kommuniziere ja leider auch selbst nicht immer so frei, wie ich gerne möchte...

Gegen das eigene Ego zu kämpfen ist ja auch mitnichten leicht...

Ach ja: Du musst mich nicht siezen. Ich biete Dir hiermit das Du an. Mr. Green

Badner hat folgendes geschrieben:
Versammlungsrecht" bedeutet nicht,das jederzeit und überall Versammlungen politischen Inhalts spontan abgehalten werden dürfen.

Auf 'politische' Veranstaltungen stehe ich ohnehin nicht so.
Mir wäre es lieber, wenn sich die Leute ihrer Möglichkeiten bewusst werden, anstatt sich selbst und Anderen irgendwelche Notwendigkeiten einreden zu wollen. zwinkern

Versammlungsfreiheit heißt erst einmal, dass Menschen das Recht haben, sich zu versammeln und auf diesen Versammlungen miteinander zu kommunizieren. Wenn sie glauben, dass sie mit Steinen und Stöcken kommunizieren müssen, dann haben sie damit faktisch dieses Recht zerstört, weil ihre eigenen Taten die Ausübung dieses Rechts unmöglich machen, weil dann eben keine Versammlung und Kommunikation mehr möglich ist.

Es ist nicht traurig, dass der Staat das Recht hat, da einzugreifen.
Es ist traurig, dass das überhaupt nötig ist.

Verstehst du? zwinkern

Badner hat folgendes geschrieben:
Und hier setzt dann der Schutz einer genehmigten gegen eine ungenehmigte Versammlung (Sitzblockade) ein.

'Genehmigung' ist eine Mystifizierung. zwinkern Es scheint, du bist der Meinung, irgendeine 'höhere Autorität' habe da etwas genehmigt.
Vielleicht sowas wie ein Gott. Der Staat als Gott, und der Staatsdiener als Götterbote, als Hermes Trismegistos der Moderne. zwinkern
De Fakto war es wohl eher ein Mensch mit Haut, Augen, Ohren, mit Anzug und Krawatte, mit einem Stempel...

Dass man es überhaupt nötig hat, Versammlungen zu 'genehmigen' bevor man sie zulässt, hat NUR EINEN Grund:
Weil Versammlungen nicht so funktionieren, wie sie 'sollten', beziehungsweise wie sie freier (d.h. besser) funktionieren könnten.

Heute haben Versammlungen, Demos, etc. überhaupt alles gesellschaftliche Leben, nicht mehr den Zweck, Kommunikationsblockaden zu durchbrechen, sondern sie zu zementieren. Das ist ein gesellschaftlicher Trick. Nur so ist die mystifizierende Macht des Rechts und des Privilegs überhaupt aufrecht zu erhalten. Würden die Leute frei miteinander kommunizieren, bräuchte man es überhaupt nicht.

Badner hat folgendes geschrieben:
Und sollten die Rot-Faschisten eben die Strasse nicht raeumen,eventuell meinen,Steine als Argumente waeren ne gute Idee,dann wird von der BRD-Polizei eben geantwortet.

Nun, das hat wohl etwas mit Kausalität bzw. Determiniertheit zu tun.
Beziehungsweise da handelt es sich wohl um kausal bedingte Reaktionen. Wenn mich jemand mit Steinen bewirft, so muss ich eben von Gummiknüppeln Gebrauch machen. Ich will ja keins von den Dingern an den Kopf bekommen. Aber warum werden denn eigentlich Steine geschmissen?
Wohl kaum geht es um 'Schuldzuweisungen'. Schuld ist ein Mythos.


Moin Tarvoc
gut,wir gehen eindeutig aus verschiedenen Richtungen an diese Diskussion ran....
Erstmal danke für das "Du"
Also,nochmal,eine politische genehmigte Demonstration ist nicht primaer eine Veranstaltung zum Meinungsaustauschen ode rkommunizierne,sondern eine Veranstaltung zur politischen Meinungsaeusserung der Gesellschaft gegenüber.......
Meinungsaustausch ist,wie ein sehr guter Vorschreiber hier schon aeusserte,schon aufgrund von verschieden besetzten "Begriffen" ein schwieriges Geschaeft.
Wenn mir als Deutschem von einem aufgebrachten Mob das Wort "Nazi" entgegengejohlt wird,wird meine Person z.b in dreierlei Hinsicht missdeutet:
1.In einer angenommenen politischen Sicht
2.In der Verbindung zu Verbrechen
3.In der Verbindung zu verfassungsfeindlichen Tendenzen.

Gut,man mag meinen,das die so geaeusserte Meinungsaeusserung der besagten Rot-Faschisten nun
mutig oder "konsequent" oder "zivilkouragiert" waere,Sie trifft erstens nicht zu und verletzt zweitens das Gegenüber.....sollte so Diskussion entstehen????
Wen Blöcke dermassen verhaertet sich gegenüber stehen und doch so verwandt sind,waere eine
neutrale Ebene sicher besser als eine Demo zur Standpunkt-Vergleichsdiskussion geeignet,denn der gemeinsame Feind sitzt in den Konzern-Zentalen.
Gruss
Eichbaum
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fluse
KLERIKERFEINDIN



Anmeldungsdatum: 27.10.2003
Beiträge: 2034
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag(#442297) Verfasst am: 31.03.2006, 23:01    Titel: Antworten mit Zitat

Badner hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Badner hat folgendes geschrieben:
Wenn ein kommunistischer Gutmensch meint, eine genehmigte Demonstration mittels Sitzblockade aufhalten zu können, ist es legitimes Recht der Ordnungsmacht, dieses Verhalten zu beenden.

Wieso?


Mit legitimem Recht haben Richter im 3. Reich Todesurteile unterschrieben und später in der Bundesrepublik gerechtfertigt.


Moin So,what,möchten Sie die BRD mit dem dritten Reich vergleichen oder etwa den Bundeswahlleiter faschistisch nennen?
Damit haette sich dann jegliche Diskussion trotz der netten,hier völlig deplazierten Fahne erledigt.
Gruss
Eichbaum


Bei so hohen kriminellen Anteil der Ausländer meinst Du wirklich es gäbe ein 4 Reich!? Lachen
Höchstens in ca. 25 bis 40 Jahren eine Artr Bürgerkrieg! Kulter gegen Kulter oder so Ähnlich!
_________________
Die Bibel ist ein HIRNWEICHSPÜLER und HIRNWEISSFÄRBER mit
Extra Sündenlösekraft und Weissfärbekraft ( Magnusfe)

Jesusfreak zahl allein für deine Pfaffen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger ICQ-Nummer
Tarvoc
would prefer not to



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 40984

Beitrag(#442401) Verfasst am: 01.04.2006, 00:13    Titel: Antworten mit Zitat

Badner hat folgendes geschrieben:
Also,nochmal,eine politische genehmigte Demonstration ist nicht primaer eine Veranstaltung zum Meinungsaustauschen oder kommunizieren

Ja, eben. Darin liegt ja genau der Fehler. zwinkern

Badner hat folgendes geschrieben:
Sondern eine Veranstaltung zur politischen Meinungsäusserung der Gesellschaft gegenüber...

Aha. Man will also, um die Terminologie der Kommunikationsforschung zu verwenden, Signale senden können, ohne Gefahr zu laufen, Signale zu empfangen. Nun ist es aber leider so, dass das prinzipiell unmöglich ist. Man kann, um etwas frei Paul Watzlawick zu zitieren, in einem sozialen Kontext nicht nicht kommunizieren. Wohl aber kann man Kommunikation abblocken oder es versuchen, allerdings ist dies wiederum ein kommunikativer Akt.

Vielleicht zur Erläuterung: Das Kommunizieren der eigenen Meinung, d.h. die politische Meinungsäußerung bei einer Demonstration, ruft Reaktionen hervor. Das wirst du mir sicher zugestehen, oder? Wäre das anders, bräuchte man gar nicht zu demonstrieren. Nun ist es aber so, dass diese Reaktionen, insofern sie von anderen Personen intendiert sind, eben wiederum Kommunikation darstellen. Würde man auf einer Demo nicht kommunizieren wollen, bräuchte man sie überhaupt nicht abzuhalten. Denn dann würde auf ihr eben überhaupt nichts mitgeteilt werden.

Worum also geht es? Es geht bei der Art von Demos, von der du sprichst, im Grunde nicht um Meinungsäußerung ohne Kommunikation (was sowieso einen Widerspruch in sich darstellt), sondern es geht darum, ganz bestimmte Einflüsse im Voraus aus dem Kommunikationsprozess auszuschließen.

Badner hat folgendes geschrieben:
Meinungsaustausch ist, wie ein sehr guter Vorschreiber hier schon äusserte,schon aufgrund von verschieden besetzten "Begriffen" ein schwieriges Geschäft.

Es ist mir durchaus klar, dass Menschen immer gerne den einfachsten Weg beschreiten.
Das ist ja an und für sich auch nichts Schlimmes, jedenfalls nicht von vorneherein. Manchmal ist eine solche Vorgehensweise ja auch sinnvoll. Allerdings muss man das schon überprüfen. Denn solche Ansätze können auch leicht zu 'Mehr-des-Selben'-Lösungen und anderem Unsinn führen...

Wenn du nicht kommunizieren kannst, dann versuche, dein Sprachspiel so zu modifizieren, dass du es kannst.
Im Grunde so, als würde man ein Programm optimieren. Nur dass dieses Programm man selbst ist.

Badner hat folgendes geschrieben:
Sie trifft erstens nicht zu und verletzt zweitens das Gegenüber...

Wenn sie nicht zutrifft, wie kann sie denn dann verletzen? zwinkern

Auch wenn diese Frage vielleicht zunächst grotesk erscheinen mag: Sie ist gar nicht so unsinnig, wie sie aussieht...

Badner hat folgendes geschrieben:
...sollte so Diskussion entstehen?

Ganz sicher nicht! Sinnvolle Kommunikation kommt nicht dadurch zustande, dass man seinen Gegner anpöbelt.
Wenn du also sinnvolle Kommunikation wünschst, solltest du es vermeiden, deinen Gegner anzupöbeln.
_________________
Utility is not enough.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shevek
ohne jeglichen Respekt vor Autoritäten



Anmeldungsdatum: 23.01.2006
Beiträge: 4289

Beitrag(#442458) Verfasst am: 01.04.2006, 00:51    Titel: Antworten mit Zitat

Also, wenn ich mir das hier so durchlese, ist es schon recht deutlich, aus welcher Richtung die Idee kommt, man könne mal mit einander reden und kommunizieren, (oder auch diskutieren) und aus welcher die Gewaltvorstellungen kommen und die klare Ablehnung der Idee, miteinander zu reden.

Aber, ich hätte es auch nicht anders erwartet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sehwolf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.03.2006
Beiträge: 10077

Beitrag(#442545) Verfasst am: 01.04.2006, 02:03    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich weiss nicht, ob ich dem Thread-Thema von der unterschätzten rechten Gefahr zustimmen kann. Gut, ihr kennt mich nicht, und könnt nix damit anfagen, wenn ich jetzt sage, dass ich alles andere als ein Faschsitenfreund bin sondern einer derer, die ständig und laut sagen"seid wachsam und wehret den Anfängen". Das müßtet ihr mir dann jetzt einfach mal glauben, dass ich das absolut ernst meine. Das abgesagte Wecker-Konzert ist natürlich ein Hammer, das muss man natürlich genauestens beobachten.

Aber man kann eine kleine Sache auch dadruch stärker machen, indem man sie größer redet als sie wirklich ist.

Was ich sehe sind Splitterpartein, die so heillos zerstritten sind, das sie sich noch weiter zersplittern. Ein heiloses Durcheinander. Die DVU die im Osten in irgendnem Landtag war, wurde abgestraft, weil sich ihre vollkornidiotischen Abgeordenten absolut desauoviert hatten. Das Ergebnis der Wahlen spricht doch Bände: Trotz großer Koalition in Berlin, trotz niedrigster Wahlbeteiligung sind alle rechten draussen geblieben (und soweit ich weiss weit unter dem erhofften ERgebnis).
Klar man muß sich mit denen auseinandersetzen, denn da wo öffentlich mit denen geredet wird, merkt auch der blödeste Zuhörer, dass da nix kommt. Andererseits darf man ihnen auch keine Plattform geben.
Warum die nicht in Talkshows dürfen ist klar. Das sind alles Vollidioten, die nicht nur nicht dürfen weil sie rechte sind, sondern weil sie einfach nicht vorzeigbar sind, wahrscheinlich wollen die nicht mal, weil sie Schiß haben sich zu blamieren, und fordern es im Wissen, dass es eh abgelehtn wird.
Ich mach mir schon Sorgen, dass die irgendwann wieder strärker werden und insbesonder mach ich mir Sorgen, dass einer die ganzen Gruppierungen zusammenführt. So ne vorzeigbare Integrationsfigur wie der Haider, dann könnte es eng werden.
Schlimmer fand ichs als Möllemann damals in die rechte Richtung wollte und noch schlimmer als Lafontaine möllemannte (tut er das noch immer?)

Und @Torsten.
Klar ich lebe sozusagen ziemlich sicher und komfortabel auf'm Land. Aber meine Gegend ist trotzdem eher konservativ. Letztes Jahr war so ne komische Demo, ich habe mir das mal angesehen. Und da waren tatsächlich beinahe genausoviele Cops wie rechte Typen, und die Cops waren gewiß nicht da um die zu beschützen. Im übrigen bin ich natürlich auch hin- udn her gerissen, mir wärs lieber wenn man es verbieten könnte dass die glatzköpfigen Deppen mit ihren komischen Fahnen durch die Altstadt ziehen. Aber das müssen wir aushalten und ich glaube wir können das aushalten (jedenfalls zur Zeit), jedenfalls dürfen wir es nur nicht einfach deshalb verbieten, weil es uns nicht paßt.
Zudem: In allen anderen europäischen Ländern sind es wesentlich mehr, sie sind stärker größer besser organisiert etc pp.

Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 2 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum & Datenschutz


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group