Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Datenschutz in Betrieben

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nordseekrabbe
linker Autist



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 31150
Wohnort: Dresden

Beitrag(#641613) Verfasst am: 15.01.2007, 20:31    Titel: Datenschutz in Betrieben Antworten mit Zitat

Bei uns, in unserem Betrieb, werden die Verdienstabrechnungen (Lohn, Briefumschlag mit Fenster) durch mehrere Hände geleitet, um dann meistens von anderen Beschäftigten dem jeweiligen Beschäftigten ausgehändigt zu werden.

Ist diese Praxis eigentlich vom Datenschutz her (immerhin stehen da ja Anschrift der Beschäftigten) rechtens?
_________________
Autismus macht kein Urlaub.
"Seid unbequem. Seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt." (Günter Eich)
"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst." (Mahatma Gandhi)
"Soldaten sind Mörder." (Kurt Tucholsky)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger ICQ-Nummer
Poldi
Bin Daheim



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 4559
Wohnort: Bavarian Congo

Beitrag(#641629) Verfasst am: 15.01.2007, 20:42    Titel: Re: Datenschutz in Betrieben Antworten mit Zitat

Nordseekrabbe hat folgendes geschrieben:
Bei uns, in unserem Betrieb, werden die Verdienstabrechnungen (Lohn, Briefumschlag mit Fenster) durch mehrere Hände geleitet, um dann meistens von anderen Beschäftigten dem jeweiligen Beschäftigten ausgehändigt zu werden.

Ist diese Praxis eigentlich vom Datenschutz her (immerhin stehen da ja Anschrift der Beschäftigten) rechtens?


Kommt drauf an, was man durch das Fenster des Umschlags sieht Smilie
_________________
gG,
Poldi
Doch leider kanns gefählich sein, den Satan in dir zu verstehen.
Jeder Mensch ein Sünderschwein, Oh christliches Vergehen.
Die Trennung zwischen Gut und Bös die wirst du niemals finden
nur leider kanns gefährlich sein das den Pfaffen auf die Nasen zu binden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen ICQ-Nummer
Nordseekrabbe
linker Autist



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 31150
Wohnort: Dresden

Beitrag(#641632) Verfasst am: 15.01.2007, 20:45    Titel: Re: Datenschutz in Betrieben Antworten mit Zitat

Poldi hat folgendes geschrieben:
Nordseekrabbe hat folgendes geschrieben:
Bei uns, in unserem Betrieb, werden die Verdienstabrechnungen (Lohn, Briefumschlag mit Fenster) durch mehrere Hände geleitet, um dann meistens von anderen Beschäftigten dem jeweiligen Beschäftigten ausgehändigt zu werden.

Ist diese Praxis eigentlich vom Datenschutz her (immerhin stehen da ja Anschrift der Beschäftigten) rechtens?


Kommt drauf an, was man durch das Fenster des Umschlags sieht Smilie


Name und Anschrift (Straße, PLZ, Wohnort).
_________________
Autismus macht kein Urlaub.
"Seid unbequem. Seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt." (Günter Eich)
"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst." (Mahatma Gandhi)
"Soldaten sind Mörder." (Kurt Tucholsky)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger ICQ-Nummer
Poldi
Bin Daheim



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 4559
Wohnort: Bavarian Congo

Beitrag(#641637) Verfasst am: 15.01.2007, 20:49    Titel: Re: Datenschutz in Betrieben Antworten mit Zitat

Nordseekrabbe hat folgendes geschrieben:
Poldi hat folgendes geschrieben:
Nordseekrabbe hat folgendes geschrieben:
Bei uns, in unserem Betrieb, werden die Verdienstabrechnungen (Lohn, Briefumschlag mit Fenster) durch mehrere Hände geleitet, um dann meistens von anderen Beschäftigten dem jeweiligen Beschäftigten ausgehändigt zu werden.

Ist diese Praxis eigentlich vom Datenschutz her (immerhin stehen da ja Anschrift der Beschäftigten) rechtens?


Kommt drauf an, was man durch das Fenster des Umschlags sieht Smilie


Name und Anschrift (Straße, PLZ, Wohnort).

Na, warum sollte es dann ein Datenschutzproblem geben ?
Ohne Name und Anschrift bekommst du deine Abrechnung irgendwie schlecht, oder ? zwinkern
(Wäre dann ja auch ein "Datenschutzproblem" bei der Post, oder ? Cool )

Problematisch wär´s, wenn (mehr oder weniger) jeder sehen könnte, wieviel du verdienst, wie du versichert bist ect.pp., was halt alles auf der Abrechnung steht.
_________________
gG,
Poldi
Doch leider kanns gefählich sein, den Satan in dir zu verstehen.
Jeder Mensch ein Sünderschwein, Oh christliches Vergehen.
Die Trennung zwischen Gut und Bös die wirst du niemals finden
nur leider kanns gefährlich sein das den Pfaffen auf die Nasen zu binden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen ICQ-Nummer
Nordseekrabbe
linker Autist



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 31150
Wohnort: Dresden

Beitrag(#641639) Verfasst am: 15.01.2007, 20:55    Titel: Re: Datenschutz in Betrieben Antworten mit Zitat

Poldi hat folgendes geschrieben:
Nordseekrabbe hat folgendes geschrieben:
Poldi hat folgendes geschrieben:
Nordseekrabbe hat folgendes geschrieben:
Bei uns, in unserem Betrieb, werden die Verdienstabrechnungen (Lohn, Briefumschlag mit Fenster) durch mehrere Hände geleitet, um dann meistens von anderen Beschäftigten dem jeweiligen Beschäftigten ausgehändigt zu werden.

Ist diese Praxis eigentlich vom Datenschutz her (immerhin stehen da ja Anschrift der Beschäftigten) rechtens?


Kommt drauf an, was man durch das Fenster des Umschlags sieht Smilie


Name und Anschrift (Straße, PLZ, Wohnort).

Na, warum sollte es dann ein Datenschutzproblem geben ?
Ohne Name und Anschrift bekommst du deine Abrechnung irgendwie schlecht, oder ? zwinkern


Richtig, aber muß dass im Betrieb durch tausend Hände gehen? Kann das nicht auch per Post geschehen - außerdem, was, wenn bei mir demnächst gegeben... ich ausserhäusig arbeiten werde? Mit den Augen rollen
_________________
Autismus macht kein Urlaub.
"Seid unbequem. Seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt." (Günter Eich)
"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst." (Mahatma Gandhi)
"Soldaten sind Mörder." (Kurt Tucholsky)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger ICQ-Nummer
Holly Blue
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 15.02.2005
Beiträge: 2684

Beitrag(#641676) Verfasst am: 15.01.2007, 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

NSK, warum klärst du das nicht einfach mit eurer Personalabteilung? Wenn du demnächst nicht mehr im Betrieb deine Arbeit verrichtest, dann würde ich das vorher mit der Dame klären, die für die Abrechnungen zuständig ist. Sie sollen dir das einfach nach Hause schicken. zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Svea
zurück



Anmeldungsdatum: 01.09.2006
Beiträge: 1903

Beitrag(#641689) Verfasst am: 15.01.2007, 21:42    Titel: Re: Datenschutz in Betrieben Antworten mit Zitat

Nordseekrabbe hat folgendes geschrieben:
Poldi hat folgendes geschrieben:
Nordseekrabbe hat folgendes geschrieben:
Poldi hat folgendes geschrieben:
Nordseekrabbe hat folgendes geschrieben:
Bei uns, in unserem Betrieb, werden die Verdienstabrechnungen (Lohn, Briefumschlag mit Fenster) durch mehrere Hände geleitet, um dann meistens von anderen Beschäftigten dem jeweiligen Beschäftigten ausgehändigt zu werden.

Ist diese Praxis eigentlich vom Datenschutz her (immerhin stehen da ja Anschrift der Beschäftigten) rechtens?


Kommt drauf an, was man durch das Fenster des Umschlags sieht Smilie


Name und Anschrift (Straße, PLZ, Wohnort).

Na, warum sollte es dann ein Datenschutzproblem geben ?
Ohne Name und Anschrift bekommst du deine Abrechnung irgendwie schlecht, oder ? zwinkern


Richtig, aber muß dass im Betrieb durch tausend Hände gehen? Kann das nicht auch per Post geschehen - außerdem, was, wenn bei mir demnächst gegeben... ich ausserhäusig arbeiten werde? Mit den Augen rollen



Ich kenn das auch nur so...aber ich glaub du musst dir keine sorgen machen...da müsste ja einer dann echt so dreist sein, und den Umschlag aufreißen..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Poldi
Bin Daheim



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 4559
Wohnort: Bavarian Congo

Beitrag(#641733) Verfasst am: 15.01.2007, 22:10    Titel: Re: Datenschutz in Betrieben Antworten mit Zitat

Svea hat folgendes geschrieben:
Nordseekrabbe hat folgendes geschrieben:
Poldi hat folgendes geschrieben:
Nordseekrabbe hat folgendes geschrieben:
Poldi hat folgendes geschrieben:
Nordseekrabbe hat folgendes geschrieben:
Bei uns, in unserem Betrieb, werden die Verdienstabrechnungen (Lohn, Briefumschlag mit Fenster) durch mehrere Hände geleitet, um dann meistens von anderen Beschäftigten dem jeweiligen Beschäftigten ausgehändigt zu werden.

Ist diese Praxis eigentlich vom Datenschutz her (immerhin stehen da ja Anschrift der Beschäftigten) rechtens?


Kommt drauf an, was man durch das Fenster des Umschlags sieht Smilie


Name und Anschrift (Straße, PLZ, Wohnort).

Na, warum sollte es dann ein Datenschutzproblem geben ?
Ohne Name und Anschrift bekommst du deine Abrechnung irgendwie schlecht, oder ? zwinkern


Richtig, aber muß dass im Betrieb durch tausend Hände gehen? Kann das nicht auch per Post geschehen - außerdem, was, wenn bei mir demnächst gegeben... ich ausserhäusig arbeiten werde? Mit den Augen rollen



Ich kenn das auch nur so...aber ich glaub du musst dir keine sorgen machen...da müsste ja einer dann echt so dreist sein, und den Umschlag aufreißen..


Bei uns kommt das Zeug auch per Hauspost und wir dann von unserem Mädchen für Alles an die Leute verteilt ...
Wir haben diese versiegelten Umschläge mit Perforation, und sobald die Perforation auch nur leicht angerissen ist, wenn die Abrechnungen Ausgehändogt werden, muß das Teil zur Personalabteilung und es gibt ne Untersuchung, eben wegen Datenschutz ...
_________________
gG,
Poldi
Doch leider kanns gefählich sein, den Satan in dir zu verstehen.
Jeder Mensch ein Sünderschwein, Oh christliches Vergehen.
Die Trennung zwischen Gut und Bös die wirst du niemals finden
nur leider kanns gefährlich sein das den Pfaffen auf die Nasen zu binden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen ICQ-Nummer
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 9867

Beitrag(#2135939) Verfasst am: 23.05.2018, 21:29    Titel: Antworten mit Zitat

Angeregt durch einen Hinweis auf https://dsgvo-gesetz.de/themen/ aus dem Clubraum:

Nur wenige deutsche Unternehmen werden die neuen Vorgaben der EU-Datenschutz-Grundverordnung, die ab dem 25. Mai 2018 angewendet werden müssen, zu diesem Zeitpunkt einhalten können.

Zitat:
Online-Marketing

Das Aus für ganze Geschäftszweige kann die DSGVO im Onlinemarketing bedeuten. Denn die Branche verdient ihr Geld im Netz vor allem mit personalisierter Werbung durch sogenannte Targetingstrategien.
...
„Danach sollen Cookies und die Erstellung von Nutzerprofilen nur mit vorheriger Einwilligung erlaubt sein“, erklärt Rebekka Weiß, Referentin für Datenschutz beim Branchenverband Bitkom. Eine einfache Einwilligung per einmaligem Mausklick, wie sie sich viele Webseiten zurzeit für Cookies einholen, genüge dabei nicht.

Finde ich in dem Punkt ok. Ich mag es nicht, wenn mein "Nutzerverhalten" ohne meine dezidierte Einwilligung transparent gemacht wird.

Zitat:
Fotografen

Eigentlich muss jede Person, die ein Fotograf ablichtet, ihre Zustimmung dazu geben. Nach dem Kunsturhebergesetz (KUG) galten aber bisher einige wichtige Ausnahmen für Presse- und Kunstwerke: Fängt der Fotograf zum Beispiel den Kölner Dom ein und ein Tourist ist zufällig mit auf dem Bild, gilt er lediglich als „Beiwerk“ – ein Einverständnis ist dann nicht nötig. Ähnliches galt bisher für Gruppenfotos von öffentlichen Veranstaltungen und Demonstrationen. Mit der DSGVO könnte das hinfällig sein. Könnte – denn auch hier ist die Rechtslage noch unklar.

Hier fühle ich mich als Hobbyfotograf angesprochen, das Thema wird auch in diversen Foto-Foren diskutiert.
In diesem Punkt nicht ok, weil schlecht durchdacht bzw nachlässig formuliert. Das Kunsturhebergesetz (KUG) sollte mE Vorrang haben.

Zitat:
Vereine

Panik herrscht gerade auch bei vielen Vereinen. Denn die DSGVO gilt für sie ebenso wie für jedes Unternehmen – nur war das vielen lange nicht bewusst. 600.000 eingetragene Vereine und schätzungsweise zwei Millionen nicht eingetragene seien betroffen(...)
...
Seit Mitte 2017 habe sich ihr Team intensiv mit der DSGVO auseinandergesetzt, sie selbst habe das drei intensive Monate Arbeit gekostet. Eine der größten Herausforderung sei dabei die Bestellung eines unabhängigen Datenschutzbeauftragten gewesen, wie die DSGVO es für alle Organisationen fordert, bei denen mehr als zehn Personen mit Datenaufnahme oder -verwaltung beschäftigt sind.

Es ist schon gut, dass man auch Vereine für Datenschutz sensibilisiert. Ob man ihnen auf diesem Wege ihre Arbeit erschweren muss, ist eine andere Frage.

Zitat:
Banken

Einkommen, Beschäftigung, Schulden – Banken verwalten extrem sensible Daten.
...
Für Kunden ändere sich vor allem eins: die Transparenz werde erhöht.

Das ist auf jeden Fall zu begrüßen.


Summa summarum siehts so aus, als sei die DSGVO zumindest partiell schlecht durchdacht, dass aber viele Betroffene es versäumt haben, sich rechtzeitig Gedanken darüber zu machen, welche Konsequenzen sie für sie hat.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sponor
registrierter User



Anmeldungsdatum: 16.05.2008
Beiträge: 1522
Wohnort: München

Beitrag(#2135966) Verfasst am: 24.05.2018, 10:11    Titel: Antworten mit Zitat

Da verlinke ich hier auch mal den Podcast dazu: https://klabautercast.de/folge-154-datenschutz/
Management Summary (für Vereine, Foren, Blogs etc.): Keine Panik!

Kleine Einschränkung: Es sei denn vielleicht, man hat auch vorher schon gegen alle Bestimmungen verstoßen.

Und Geschäftsmodelle, die auf dem hemmungslosen Tracken von Nutzern basieren, haben eh einen schnellen Tod verdient.
(Nebenbei: Ich habe es auf meiner Seite probiert – man muss gar nicht Google Analytics einbinden! Webseiten funktionieren trotzdem!! Irre, nicht?!)
_________________
Unsere Welt wird noch so fein werden, daß es so lächerlich sein wird, einen Gott zu glauben als heutzutage Gespenster.
(G. Chr. Lichtenberg)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sponor
registrierter User



Anmeldungsdatum: 16.05.2008
Beiträge: 1522
Wohnort: München

Beitrag(#2135968) Verfasst am: 24.05.2018, 10:15    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
...
Summa summarum siehts so aus, als sei die DSGVO zumindest partiell schlecht durchdacht, dass aber viele Betroffene es versäumt haben, sich rechtzeitig Gedanken darüber zu machen, welche Konsequenzen sie für sie hat.

Waren halt auch erst ZWEI JAHRE, seit denen die DSGVO schon gilt.
_________________
Unsere Welt wird noch so fein werden, daß es so lächerlich sein wird, einen Gott zu glauben als heutzutage Gespenster.
(G. Chr. Lichtenberg)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9385
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2135983) Verfasst am: 24.05.2018, 12:18    Titel: Die DG.... und das Forum Antworten mit Zitat

Weil ich gerade den Beitrag von Narr zu atheisten.org las,

mal grundsätzliche Fragen:

a) Sind Forenbetreiber nicht sogar verpflichtet,
den Avataren zuordbare IP-Adressen zu sammeln,
damit diese dann eventuell strafrechtlich verfolgt werden können,

b) oder aus Forensicht,
um zu vermeiden,
das Trolle und andere sich nach Sperrung mit neuem Namen anmelden.

Als Forennutzer interessiert mich nur,
dass die zordbaren IP - Adressen und Namen vielleicht an getrennten, sicheren Orten verwahrt werden - und der Zugriff von Außen nicht gewährleistet ist.

a) denke ich mir aus den Diskussionen um strafrechtlich gepostetes auf Facebook und Co,
und
b) denke ich mir aus einer Forenhygiene heraus - die ja hier auch praktiziert wird.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 9867

Beitrag(#2136055) Verfasst am: 24.05.2018, 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

sponor hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
...
Summa summarum siehts so aus, als sei die DSGVO zumindest partiell schlecht durchdacht, dass aber viele Betroffene es versäumt haben, sich rechtzeitig Gedanken darüber zu machen, welche Konsequenzen sie für sie hat.

Waren halt auch erst ZWEI JAHRE, seit denen die DSGVO schon gilt.

Stimmt, Zeit genug war da.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group