Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Polizei und Nazis kochen gemeinsames Süppchen?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jagy
Herb Derpington III.



Anmeldungsdatum: 26.11.2006
Beiträge: 7275

Beitrag(#883312) Verfasst am: 13.12.2007, 08:41    Titel: Polizei und Nazis kochen gemeinsames Süppchen? Antworten mit Zitat

Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt

http://www.sueddeutsche.de/bayern/artikel/180/147832/

Zitat:
Die bayerische Polizei nutzt Internetseiten von Neonazis für Ermittlungen gegen Personen aus dem linken Milieu. Dies bestätigte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Nürnberg am Dienstag der SZ.

Bayern, wen wunderts....

Zitat:
Veröffentlicht werden auf der Seite unter anderem Fotos von Personen, die an Demonstrationen gegen Rechtsextremisten teilnehmen. Mit Hilfe der ihr vorgelegten Fotos erkannte die Frau die beiden Personen, gegen die daraufhin ein Verfahren wegen Nötigung eingeleitet wurde. Beide wurden inzwischen vor dem Amtsgericht freigesprochen.

Eine alte Frau hat scheinbar Anzeige gegen 2 Demonstranten gestellt.

Zitat:
Die Polizei räumte gestern ein, dass die Fotos "vermutlich illegal" auf den von Rechtsextremisten publizierten Seiten veröffentlicht wurden.

_________________
INGLIP HAS BEEN SUMMONED - IT HAS BEGUN!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Niemand
chinesisches Zimmer



Anmeldungsdatum: 22.10.2007
Beiträge: 354

Beitrag(#883313) Verfasst am: 13.12.2007, 08:45    Titel: Antworten mit Zitat

Man könnte einen "Polizei in Bayern" Sammelthread einrichten.Da kommt sicher noch einiges hinzu.
_________________
Die Lage ist hoffnungslos,aber nicht ernst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Niemand
chinesisches Zimmer



Anmeldungsdatum: 22.10.2007
Beiträge: 354

Beitrag(#883315) Verfasst am: 13.12.2007, 08:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ich lebe in Bayern:Mich wundert gar nichts mehr.(Die zwei Demonstranten sind glücklicherweise freigesprochen worden)
_________________
Die Lage ist hoffnungslos,aber nicht ernst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Botschafter Kosh
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 26.11.2007
Beiträge: 3972

Beitrag(#883765) Verfasst am: 13.12.2007, 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

Selbstverständlich beschafft sich die Polizei Informationen aus dem Internet.

Ein Bild (Abbild ) ist Grundsätzlich geschützt.

Das führt dazu, dass ein solches Bild gegen Niemanden vor Gericht benutzt werden darf.

Kein Nazi oder Kommunist muss also in Deutschland befürchten , dass er Verurteilt wird weil er zufällig und gegen seinen Willen abgelichtet wurde. Die Straftat muss also anders nachgewiesen werden.

mfg Kosh
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18183

Beitrag(#883801) Verfasst am: 13.12.2007, 19:13    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Dass sich die Ermittler trotzdem dieser Fotos zur Täterermittlung bedienen, sei "im Einzelfall" durchaus gängige Praxis, erklärte das Polizeipräsidium.


Was ist denn eine "im Einzelfall gängige Praxis"? Entweder es ist "gängige Praxis" oder "wir machen auch mal Ausnahmen in Einzelfällen"?


Ich vermute, die Worte "im Einzelfall" sind hier einfach nur Füllsel ...
_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#883805) Verfasst am: 13.12.2007, 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Gut, dass es die Süddeutsche gibt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschmaschine777
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 07.07.2008
Beiträge: 4007

Beitrag(#1106485) Verfasst am: 15.10.2008, 18:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hat zwar nichts direkt mit dem Threadthema zu tun aber auch ganz interessant ( stand heute auch in der SZ)

http://www.wochenanzeiger.de/article/81325.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11305

Beitrag(#2193215) Verfasst am: 26.10.2019, 17:23    Titel: Antworten mit Zitat

Polizei schaut bei Eklat auf Frankfurter Buchmesse nur zu

Zitat:
Unterstützer des rechten Verlegers Götz Kubitschek behindern einen Pressevertreter. Schließlich greift die Polizei doch ein – gegen den Journalisten.
...
Unter den jungen Männern, die den Berliner Journalisten am Samstag in Halle 4.1 des Messegeländes bedrängen, befinden sich Unterstützer der rechtsextremen, vom Verfassungsschutz beobachteten Identitären Bewegung sowie der Jungen Alternative, der Jugendorganisation der AfD.

_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14848
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2193219) Verfasst am: 26.10.2019, 18:02    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
Polizei schaut bei Eklat auf Frankfurter Buchmesse nur zu

Zitat:
Unterstützer des rechten Verlegers Götz Kubitschek behindern einen Pressevertreter. Schließlich greift die Polizei doch ein – gegen den Journalisten.
...
Unter den jungen Männern, die den Berliner Journalisten am Samstag in Halle 4.1 des Messegeländes bedrängen, befinden sich Unterstützer der rechtsextremen, vom Verfassungsschutz beobachteten Identitären Bewegung sowie der Jungen Alternative, der Jugendorganisation der AfD.


Kubitschek wurde ins Gesicht gefilmt. Déjà Vu:

"Sie haben mich ins Gesicht gefilmt! Das dürfen Sie nicht!"

Satire dazu auf extra 3

Die Veranstalter der Buchmessen sollten in Zukunft die rechten Verlage nicht mehr zulassen.

Aber was sich die Polizei in beiden Situationen leistete, ist wirklich bezeichnend. Einige meinen, die Polizisten seien schlecht ausgebildet. Aber das Problem dürfte wohl sein, dass die Ausbilder bei der Polizei auch nicht besser sind.

Und genau da sollte man ansetzen!
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11305

Beitrag(#2193220) Verfasst am: 26.10.2019, 18:12    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Polizei schaut bei Eklat auf Frankfurter Buchmesse nur zu

Zitat:
Unterstützer des rechten Verlegers Götz Kubitschek behindern einen Pressevertreter. Schließlich greift die Polizei doch ein – gegen den Journalisten.
...
Unter den jungen Männern, die den Berliner Journalisten am Samstag in Halle 4.1 des Messegeländes bedrängen, befinden sich Unterstützer der rechtsextremen, vom Verfassungsschutz beobachteten Identitären Bewegung sowie der Jungen Alternative, der Jugendorganisation der AfD.


Kubitschek wurde ins Gesicht gefilmt. Déjà Vu:

"Sie haben mich ins Gesicht gefilmt! Das dürfen Sie nicht!"

Satire dazu auf extra 3

Die Veranstalter der Buchmessen sollten in Zukunft die rechten Verlage nicht mehr zulassen. (...)


Finde ich nicht. Solche Verbote sind undemokratisch und würden zudem den Rechten nur neuen Nährstoff bieten.
Das ist eine Sache des Diskurses.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14848
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2193258) Verfasst am: 26.10.2019, 22:51    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Polizei schaut bei Eklat auf Frankfurter Buchmesse nur zu

Zitat:
Unterstützer des rechten Verlegers Götz Kubitschek behindern einen Pressevertreter. Schließlich greift die Polizei doch ein – gegen den Journalisten.
...
Unter den jungen Männern, die den Berliner Journalisten am Samstag in Halle 4.1 des Messegeländes bedrängen, befinden sich Unterstützer der rechtsextremen, vom Verfassungsschutz beobachteten Identitären Bewegung sowie der Jungen Alternative, der Jugendorganisation der AfD.


Kubitschek wurde ins Gesicht gefilmt. Déjà Vu:

"Sie haben mich ins Gesicht gefilmt! Das dürfen Sie nicht!"

Satire dazu auf extra 3

Die Veranstalter der Buchmessen sollten in Zukunft die rechten Verlage nicht mehr zulassen. (...)


Finde ich nicht. Solche Verbote sind undemokratisch und würden zudem den Rechten nur neuen Nährstoff bieten.
Das ist eine Sache des Diskurses.


Interessante Theorie.

Hier aber mal ein wahres Wort:

Zitat:
»Die Faschos auf der Buchmesse werden von mehr Polizisten beschützt als jede Synagoge in Deutschland.«

Shahak Shapira, deutsch-israelischer Comedian
https://www.juedische-allgemeine.de/politik/

_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 5644

Beitrag(#2193261) Verfasst am: 26.10.2019, 23:10    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Kubitschek wurde ins Gesicht gefilmt.

Und wenn der das nicht möchte?
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Die Veranstalter der Buchmessen sollten in Zukunft die rechten Verlage nicht mehr zulassen.

Was sollte die rechten Verlage daran hindern, ihre eigenen Messen zu veranstalten?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11305

Beitrag(#2193262) Verfasst am: 26.10.2019, 23:35    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Kubitschek wurde ins Gesicht gefilmt.

Und wenn der das nicht möchte?...

Politikern, Bundestrainern etc werden tagtäglich "ins Gesicht" gefilmt.
Völlig normal, da bildet der Rechtaußen Kubitschek keine Ausnahme.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 5644

Beitrag(#2193264) Verfasst am: 27.10.2019, 00:43    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Kubitschek wurde ins Gesicht gefilmt.

Und wenn der das nicht möchte?...

Politikern, Bundestrainern etc werden tagtäglich "ins Gesicht" gefilmt.

Die möchten das ja auch. Sorgt schliesslich für Publicity.
schtonk hat folgendes geschrieben:

Völlig normal, da bildet der Rechtaußen Kubitschek keine Ausnahme.

In diesem Falle schon, denn von dem Typen, der ihn gefilmt hat,
hat er ja keine positive Publicity zu erwarten.
Ist doch logisch, dass er sich das verbittet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 5644

Beitrag(#2193265) Verfasst am: 27.10.2019, 01:01    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Hier aber mal ein wahres Wort:

Zitat:
»Die Faschos auf der Buchmesse werden von mehr Polizisten beschützt als jede Synagoge in Deutschland.«

Shahak Shapira, deutsch-israelischer Comedian
https://www.juedische-allgemeine.de/politik/

Das ist Quatsch:
https://www.juedische-allgemeine.de/politik/mann-zieht-messer-vor-synagoge/
Zitat:
Wie die Polizei am Samstag mitteilte, überwältigten Beamte einen 23-jährigen Syrer, der die Absperrung vor der Synagoge überstiegen und mit einem Messer auf die dortigen Mitarbeiter des Objektschutzes zugelaufen sein soll. Dabei hat er den Angaben zufolge auf Arabisch »Allahu akbar« und »Fuck Israel!« gerufen.

Skandalös ist eher, dass man solche Typen nicht dauerhaft aus dem Verkehr zieht:
https://www.juedische-allgemeine.de/meinung/sind-wir-hier-noch-sicher/
Zitat:
Aber dann versucht ein Mann – wie wir mittlerweile wissen: ein Syrer –, die vor der Synagoge in der Oranienburger Straße in Berlin stationierte Polizei mit einem Kampfmesser anzugreifen. Er kann überwältigt und verhaftet werden, doch am nächsten Tag ist er wieder auf freiem Fuß. Ein Haftgrund liege nicht vor.

JOM KIPPUR So war es nicht verwunderlich, dass ich zwei Tage später den Anruf eines jüdischen Freundes erhielt, der normalerweise immer diese Synagoge besucht. Diesmal fragte er mich: »In welche Synagoge gehst du zu Kippur, Daniel?« Und er begründete seine Frage schnell: »Ich will meine Familie nicht mit in die Oranienburger Straße nehmen, es kommt mir nicht sicher vor.«

Ist es möglich, dass die Behörden überhaupt nicht erkennen, wie sehr sie jüdische Bürger in Angst versetzen, wenn mögliche Täter sofort freigelassen werden?

Ich habe übrigens selber mal in Sichtweite einer Synagoge gewohnt.
Da ist mehrmals am Tag ein Streifenwagen vorgefahren, um nach dem (den? zynisches Grinsen ) Rechten zu sehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11305

Beitrag(#2193266) Verfasst am: 27.10.2019, 01:07    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Kubitschek wurde ins Gesicht gefilmt.

Und wenn der das nicht möchte?...

Politikern, Bundestrainern etc werden tagtäglich "ins Gesicht" gefilmt.

Die möchten das ja auch. Sorgt schliesslich für Publicity.
schtonk hat folgendes geschrieben:

Völlig normal, da bildet der Rechtaußen Kubitschek keine Ausnahme.

In diesem Falle schon, denn von dem Typen, der ihn gefilmt hat,
hat er ja keine positive Publicity zu erwarten.
Ist doch logisch, dass er sich das verbittet.

Blödsinn. Auch ein Sportler, der Mist gespielt hat, oder ein Politiker, der Shice labert, möchte nicht ins Bild gebracht werden. Hat es aber hinzunehmen.
Kubitschek bildet da keine Ausnahme.
Dass du Extrawürste für Rechtradikale haben möchtest spricht für sich bzw gegen dich.
Froinde unter sich, kann ich da nur sagen.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 5644

Beitrag(#2193267) Verfasst am: 27.10.2019, 01:40    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:

Blödsinn. Auch ein Sportler, der Mist gespielt hat, oder ein Politiker, der Shice labert, möchte nicht ins Bild gebracht werden. Hat es aber hinzunehmen.

Deren Tun ist ja auch fürs TV-Publikum bestimmt.
schtonk hat folgendes geschrieben:

Kubitschek bildet da keine Ausnahme.

Wohl. Er ist Buchverkäufer, kein Amtsträger.
Ich bezweifle mal, dass er sich von einem Stalker belästigen lassen muss.
schtonk hat folgendes geschrieben:

Dass du Extrawürste für Rechtradikale haben möchtest spricht für sich bzw gegen dich.
Froinde unter sich, kann ich da nur sagen.

immer die gleiche Leier
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 11305

Beitrag(#2193268) Verfasst am: 27.10.2019, 02:07    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
[...]
schtonk hat folgendes geschrieben:

Kubitschek bildet da keine Ausnahme.

Wohl. Er ist Buchverkäufer, kein Amtsträger.

Ach so, Sportler sind Amtsträger Lachen

DonMartin hat folgendes geschrieben:
...Ich bezweifle mal, dass er sich von einem Stalker belästigen lassen muss. ...


Es ist keine neue Erkenntnis, dass Rechtsradikale Journalisten, die ihren Job machen, als Stalker etc bezeichnen.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin

Politial language is designed to make lies sound truthful and murder respectable,
and to give the appearance of solidty to pure wind. - George Orwell
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 17124

Beitrag(#2193288) Verfasst am: 27.10.2019, 14:44    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:

Kubitschek bildet da keine Ausnahme.

Wohl. Er ist Buchverkäufer, kein Amtsträger.

Der ist kein Buchverkäufer in einem Buchladen irgendwo, sondern Verleger und Publizist und Mitgründer des sog. "Instituts für Staatspolitik". In dieser Rolle geriert er sich als rechter Vordenker und ist auch selbst bei verschiedensten Gelegenheiten als Aktivist unterwegs. Damit darf natürlich berechtigterweise über ihn berichtet werden, auch mit Bildern. Das gilt erst recht deswegen, weil er selbst ja keineswegs die Öffentlichkeit scheut, sondern Homestorys verschiedenster Medien bei sich gerne ermöglicht hat.

Wenn du diese öffentlichen Rollen als für die Öffentlichkeit uninteressanten "Buchverkäufer" kleinredest, fabrizierst du also nichts als eine ganz plumpe Lüge, um diese Behinderung der freien Berichterstattung durch Rechtsextreme zu rechtfertigen.

DonMartin hat folgendes geschrieben:
In diesem Falle schon, denn von dem Typen, der ihn gefilmt hat,
hat er ja keine positive Publicity zu erwarten.
Ist doch logisch, dass er sich das verbittet.

Natürlich möchten diverse Leute die Berichterstattung über sich kontrollieren. Insofern ist das nicht überraschend, dass auch der nur positive Publicity, aber keine kritische Berichterstattung möchte. Ist aber im Rahmen der Pressefreiheit nun mal nicht drin. Entweder ist jemand eine Figur des öffentlichen Lebens, über die berichtet werden darf, oder nicht.

Neben der objektiven Frage, ob jemand eine Person des öffentlichen Lebens ist, ist ein wichtiger Punkt bei der Abwägung von Pressefreiheit und Persönlichkeitsrecht außerdem üblicherweise, ob jemand selbst bei anderer Gelegenheit die Öffentlichkeit sucht. Wer das tut, muss dann auch unerwünschte Berichterstattung hinnehmen.


DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ich bezweifle mal, dass er sich von einem Stalker belästigen lassen muss.

Dafür gilt genau dasselbe. "Stalking", also ein unangemessenes Verfolgen auch im privaten Bereich, ist Fotografieren auf der Buchmesse keinesfalls; sogar dafür, dass das ein längeres und belästigendes Fotografieren gewesen sei, gibt es nur die Behauptungen der Rechtsextremen, die die Berichterstattung behindert haben, selbst - und das ist mW als falsch erwiesen. Aber selbst so etwas müsste eine Person des öffentlichen Lebens wie Kubitschek bei einer Gelegenheit wie der Buchmesse natürlich hinnehmen.

Du zeigst wieder einmal, dass dir nichts, auch keine wirklich dämliche Lüge, zu blöd ist, um das Vorgehen von Rechtsextremen gegen die Ausübung demokratischer Rechte zu rechtfertigen.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14848
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2193290) Verfasst am: 27.10.2019, 15:23    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Kubitschek wurde ins Gesicht gefilmt.


Und wenn der das nicht möchte?


Dann soll die rechte Visage zuhause in ihrem dunklen Loch bleiben anstatt auf der Buchmesse selbige ins Licht zu halten.

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Die Veranstalter der Buchmessen sollten in Zukunft die rechten Verlage nicht mehr zulassen.


Was sollte die rechten Verlage daran hindern, ihre eigenen Messen zu veranstalten?


Entsprechende antifaschistische Menschenmassen, wenn schon nicht der Staat und seine Polizei?
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
swifty
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 5000

Beitrag(#2193297) Verfasst am: 27.10.2019, 16:39    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Die Veranstalter der Buchmessen sollten in Zukunft die rechten Verlage nicht mehr zulassen.


Was sollte die rechten Verlage daran hindern, ihre eigenen Messen zu veranstalten?


Entsprechende antifaschistische Menschenmassen, wenn schon nicht der Staat und seine Polizei?

Mit der entsprechenden Security stellt das kein Problem dar.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
Papst Tarvoc der Stæhlerne



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 37398
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2193298) Verfasst am: 27.10.2019, 16:42    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Die Veranstalter der Buchmessen sollten in Zukunft die rechten Verlage nicht mehr zulassen.

Was sollte die rechten Verlage daran hindern, ihre eigenen Messen zu veranstalten?

Wieso sollten sie das nicht? Auf die Weise ist dann auch sofort erkennbar, um wen und um was es sich bei der Veranstaltung handelt.
_________________
Tinvaak los grah.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14848
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2193306) Verfasst am: 27.10.2019, 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Die Veranstalter der Buchmessen sollten in Zukunft die rechten Verlage nicht mehr zulassen.

Was sollte die rechten Verlage daran hindern, ihre eigenen Messen zu veranstalten?

Wieso sollten sie das nicht? Auf die Weise ist dann auch sofort erkennbar, um wen und um was es sich bei der Veranstaltung handelt.


Die rechten Deppen können ja in irgendeinem hinterwäldlerischem Kaff sich gegenseitig ihre Deppen-Schriften feilbieten.

Nur für eine öffentliche Veranstaltung in einer echten Stadt eignen sich solche mittelalterlichen Events nicht mehr wirklich.

Insofern ist Frankfurt sicherlich ein no go für die braunen *Autoren* und Verleger.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 37911
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2193311) Verfasst am: 27.10.2019, 18:37    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Die Veranstalter der Buchmessen sollten in Zukunft die rechten Verlage nicht mehr zulassen.

Was sollte die rechten Verlage daran hindern, ihre eigenen Messen zu veranstalten?

Wieso sollten sie das nicht? Auf die Weise ist dann auch sofort erkennbar, um wen und um was es sich bei der Veranstaltung handelt.


Die rechten Deppen können ja in irgendeinem hinterwäldlerischem Kaff sich gegenseitig ihre Deppen-Schriften feilbieten.

Nur für eine öffentliche Veranstaltung in einer echten Stadt eignen sich solche mittelalterlichen Events nicht mehr wirklich.

Insofern ist Frankfurt sicherlich ein no go für die braunen *Autoren* und Verleger.

Und so drückt man sie immer weiter in ihre geliebte "Opferrolle". Mit den Augen rollen
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 17124

Beitrag(#2193313) Verfasst am: 27.10.2019, 18:41    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Was sollte die rechten Verlage daran hindern, ihre eigenen Messen zu veranstalten?

Entsprechende antifaschistische Menschenmassen, wenn schon nicht der Staat und seine Polizei?

Sorry, aber die Idee, dass von spontanem Volkszorn entbrannte besorgte Bürger, äh, sorry, antifaschistische Menschenmassen natürlich, darüber entscheiden, wer wo Veranstaltungen abhalten darf, halte ich nicht für besonders gut.

Wenn es da begründete Ausnahmen vom Recht auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit geben soll, muss es dafür rechtsstaatlich und demokratisch einwandfreie Verfahren geben und nicht so etwas. Das wäre also genau die Aufgabe von Staat und Polizei und niemand anderem. Wenn der Staat und die Polizei dem nicht angemessen nachkommen, muss man die eben wieder unter demokratische Kontrolle bekommen - aber nicht in Selbstjustiz deren Aufgaben übernehmen.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 17124

Beitrag(#2193316) Verfasst am: 27.10.2019, 18:44    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Und so drückt man sie immer weiter in ihre geliebte "Opferrolle". Mit den Augen rollen

Das tun sie so oder so. Wenn sich die Rechtsextremen nicht an Spielregeln halten (wie Kubitschek und seine Minions auf der Buchmesse), kann man sie natürlich davon ausschließen. Dann machen sie halt ihre Privatveranstaltung irgendwo.

Was sie ja sowieso machen ("Zwischentag" z.B.), weil sie ja woanders angeblich nicht zu Wort kommen. Was ja nicht stimmt, aber wen kümmert das? Die doch nicht.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 14848
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2193323) Verfasst am: 27.10.2019, 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Die Veranstalter der Buchmessen sollten in Zukunft die rechten Verlage nicht mehr zulassen.

Was sollte die rechten Verlage daran hindern, ihre eigenen Messen zu veranstalten?

Wieso sollten sie das nicht? Auf die Weise ist dann auch sofort erkennbar, um wen und um was es sich bei der Veranstaltung handelt.


Die rechten Deppen können ja in irgendeinem hinterwäldlerischem Kaff sich gegenseitig ihre Deppen-Schriften feilbieten.

Nur für eine öffentliche Veranstaltung in einer echten Stadt eignen sich solche mittelalterlichen Events nicht mehr wirklich.

Insofern ist Frankfurt sicherlich ein no go für die braunen *Autoren* und Verleger.

Und so drückt man sie immer weiter in ihre geliebte "Opferrolle". Mit den Augen rollen


Die Opferrolle können die mittelalterlichen Figuren auch in irgend einem Hinterwald ausleben.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 2650

Beitrag(#2202944) Verfasst am: 12.02.2020, 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

In Ungarn werden Nazi Aufmärsche von Neonazis aus ganz Europa von der Polizei gedeckt:
https://www.n-tv.de/politik/Budapest-laesst-Neonazis-marschieren-article21564694.html schrieb:
Zitat:
Kein Polizist regt sich auf und unterbrochen wird die Rede auch nicht.

Ein Victor Orban hat offenbar von Hitler gelernt, wie man mit Fremdenhass Wählerstimmen gewinnt.
Böse
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 5644

Beitrag(#2202948) Verfasst am: 12.02.2020, 21:29    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
In Ungarn werden Nazi Aufmärsche von Neonazis aus ganz Europa von der Polizei gedeckt:
https://www.n-tv.de/politik/Budapest-laesst-Neonazis-marschieren-article21564694.html schrieb:
Zitat:
Kein Polizist regt sich auf und unterbrochen wird die Rede auch nicht.


Ist das bei "unserem" Al-Kuds Tag anders?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
Prinz Ipienreiter



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 17124

Beitrag(#2202964) Verfasst am: 12.02.2020, 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

Ach, Ungarn.
_________________
"YOU HAVE TO START OUT LEARNING TO BELIEVE THE LITTLE LIES." -- "So we can believe the big ones?" -- "YES."

(Death / Susan, in: Pratchett, Hogfather)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group