Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Das vergangene Kassetten-Zeitalter: Was habt ihr für Erinnerungen an Aufnahmen?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ateyim
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 3656
Wohnort: Istanbul

Beitrag(#892005) Verfasst am: 23.12.2007, 21:49    Titel: Antworten mit Zitat

ich werde mich immer gerne daran erinnern, wie ich beim Aufnehmen hoffte, dass der Moderator stumm bleibt, bis auch der letzte Ton des Liedes auf Tape war... aber nein... natürlich mussten er reinquatschen, oder es kam dieses Verkehrshinweisjingle. Böse

unvergessen bleibt für mich auch meine Nacherzaehlung von Rotkaepchen, die meine Eltern auf Kassette aufgezeichnet haben.

Die Begegnung des Wolfes als Grossmutter mit dem Rotkaeppchen artete in ein Fiasko aus... ich habe beim Hören, Riechen, Sehen alle Sinnesorgane durcheinandergeworfen und höre immer noch, wie im Hintergrund meine Brüder einen Lachanfall kriegen. Verlegen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#892010) Verfasst am: 23.12.2007, 21:53    Titel: Antworten mit Zitat

ateyim hat folgendes geschrieben:
ich werde mich immer gerne daran erinnern, wie ich beim Aufnehmen hoffte, dass der Moderator stumm bleibt, bis auch der letzte Ton des Liedes auf Tape war... aber nein... natürlich mussten er reinquatschen, oder es kam dieses Verkehrshinweisjingle. Böse

unvergessen bleibt für mich auch meine Nacherzaehlung von Rotkaepchen, die meine Eltern auf Kassette aufgezeichnet haben.

Die Begegnung des Wolfes als Grossmutter mit dem Rotkaeppchen artete in ein Fiasko aus... ich habe beim Hören, Riechen, Sehen alle Sinnesorgane durcheinandergeworfen und höre immer noch, wie im Hintergrund meine Brüder einen Lachanfall kriegen. Verlegen


Von der Mutter meines Kindes existiert eine geniale Kurzversion von Hänsel und Gretel auf Tonband, ich schätze mal da war sie drei:

Hänsel und Gretel gingen in den Wald.
Huhu, da schaut eine alte Hexe raus.
Nun ist das Märchen von Hans und Gretel aus.

Mr. Green
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nergal
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 11433

Beitrag(#892061) Verfasst am: 23.12.2007, 22:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ich erinnere mich noch gut an die alten VHS-Rekorder so um 86/87 herum, da haben wir einen das erste mal bekommen, das war die Macht Gottes in meinen Händen (hehehehehe besonders lustig in atheistischen Foren), endlich die Möglichkeit Dinge aufzunehemen, und ich hab wirklich alles aufgenommen, extra lange Kassetten benutzte ich für die Eingangskunstdarbietung der olympischen Spiele.
Davor habe ich normale Kassetten dazu verwendet um den Ton von TV-Sendungen mitzuschneien, krank gell!?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Konrad
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beiträge: 1528

Beitrag(#892081) Verfasst am: 23.12.2007, 23:04    Titel: Antworten mit Zitat

ateyim hat folgendes geschrieben:
ich werde mich immer gerne daran erinnern, wie ich beim Aufnehmen hoffte, dass der Moderator stumm bleibt, bis auch der letzte Ton des Liedes auf Tape war... aber nein... natürlich mussten er reinquatschen, oder es kam dieses Verkehrshinweisjingle. Böse...


Dasselbe wenn ich die Hitparade auf unserem damaligen Landessender aufgenommen hab. Unsere Strategie war:
- Wenn der Moderator zu hören war, sofort STOP drücken, Cassette raus, mit dem Finger etwa 2 Umdrehungen zurückdrehen, Cassette wieder einlegen, warten bis die Ansage fertig war, weiter aufnehmen. Das hat meist gut geklappt. Die Übergänge waren etwas holprig aber der Moderator war draussen.
(Wahrscheinlich nur in der Schweiz machbar, da die damaligen Präsentatoren der Hitparade eher bedächtig und langsam sprachen zwinkern )

Die Luxusvariante eines Kollegen war, die ganze Hitparade auf Spulentonband aufzunehmen und erst dann auf Kassette zu überspielen, natürlich mit sauberer Ausblendung des Moderators.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ateyim
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 3656
Wohnort: Istanbul

Beitrag(#892102) Verfasst am: 23.12.2007, 23:17    Titel: Antworten mit Zitat

Konrad hat folgendes geschrieben:
(Wahrscheinlich nur in der Schweiz machbar, da die damaligen Präsentatoren der Hitparade eher bedächtig und langsam sprachen zwinkern )


da kannst du von ausgehen... diesen zeitlichen Luxus gaben mir die Moderatoren leider nicht...

aber wie bescheiden man damals war, man gab sich sogar mit so holprigen Aufnahmen zufrieden... heutzutage störe ich mich an der kleinsten Tonunreinheit auf einer CD-Aufnahme...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 15168
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#892206) Verfasst am: 24.12.2007, 01:01    Titel: Antworten mit Zitat

Und was habe ich mich vor zwanzig Jahren als Siebenjähriger geärgert, daß, nachdem ich mein Radio und den Kassettenrecorder (es wäre zu einfach gewesen, hätte es ein passendes Anschlußkabel gegeben, mit dem man einen Kopfhörerausgang mit dieser Mikrofonbuchse hätte verbinden können) endlich so austariert hatte, daß eine Aufnahme von - wie ich glaubte - vernünftiger Qualität zustandekommen würde. Ich hatte alles sorgsam vorbereitet und auch dafür gesorgt, daß während der Aufnahme nicht etwa irgendein Geräusch die wertvolle Aufnahme der Radiosendung ruinieren würde. Aber ich hatte nicht mit der Kürze des menschlichen Gedächtnisses gerechnet. Dann kommt also natürlich meine Mutter rein und trägt mir vor, was es zu essen gibt, daß ich danach gefälligst aufräumen solle und danach in die Wanne müsse, und läßt sich auch nicht unterbrechen. Die Aufnahme von damals enthält danach noch mein hilfloses Fluchen Lachen.

[Edit: Einen Satz eingefügt, der das Ganze begreifbarer macht.]
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)


Zuletzt bearbeitet von Critic am 25.12.2007, 02:31, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23890
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#892231) Verfasst am: 24.12.2007, 01:38    Titel: Antworten mit Zitat

Zoff hat folgendes geschrieben:
Da habe ich viele Erinnerungen.

Bandsalat.
Kugelschreiber reinstecken und vorsichtig wieder aufrollen.
Mit Pritt-Klebestift reparieren.


Ich hab mir meine eigene Technik dazu ausgedacht.Bei Bandriss die beiden Enden an der Rückseite mit einem Tesafilmstück zusammenkleben. DiesesTesafilmstück warauf einer festen Oberfläche mit zwei anderen STücken Tesa fixiert, so dass man nur noch die beiden Enden des Bandes auf die KLebefläche legen musste. Den Rest mitm Cutter abschneiden.
Die Kassette konnte dann ohne Aussetzer wieder abgespielt werden.
Wenn man Glück hatte und die Enden rausguckten, musste man nicht die Kassette aufschrauben
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 30651

Beitrag(#892239) Verfasst am: 24.12.2007, 02:03    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe mir Ende der 80er Jahre einen Vierspur-Kassettenrekorder für 1.200 Mark gekauft. Das war damals mein Heiligtum. Ich habe Stunden damit verbracht Spuren (in Mono) auzunehmen und dann (ebenfalls in Mono) auf einer Spur zusammenzumischen, damit ich die anderen drei Spuren wieder frei hatte. Die Klangqualität war schlecht - mit Rauschunterdrückung sogar furchtbar.

Heute bekommt man Audioprogramme mit 48 Spuren kostenlos zu einer Musikerzeitschrift geschenkt. Vierspurrekorder sind heute tiefste Steinzeit - aber so lange ist das eigentlich noch nicht her.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23890
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#892286) Verfasst am: 24.12.2007, 03:15    Titel: Antworten mit Zitat

wusste gar nicht, dass du so alt bist
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#892298) Verfasst am: 24.12.2007, 04:56    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Ich habe mir Ende der 80er Jahre einen Vierspur-Kassettenrekorder für 1.200 Mark gekauft. Das war damals mein Heiligtum. Ich habe Stunden damit verbracht Spuren (in Mono) auzunehmen und dann (ebenfalls in Mono) auf einer Spur zusammenzumischen, damit ich die anderen drei Spuren wieder frei hatte. Die Klangqualität war schlecht - mit Rauschunterdrückung sogar furchtbar.


Pingpongverfahren. Das kenn ich auch; definitiv haben wir das sogar noch 1994 angewandt und selbst da waren wir echt nicht gerade Dinosaurier.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jolesch
Freund des kleineren Übels



Anmeldungsdatum: 11.07.2004
Beiträge: 7390
Wohnort: Omicron Persei VIII

Beitrag(#892312) Verfasst am: 24.12.2007, 09:02    Titel: Antworten mit Zitat

Ich erinnere mich vor allem an die ungemein spannenden Hörspiel-Kassetten von den ???
_________________
Storm by Tim Minchin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
soulreaver
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.11.2007
Beiträge: 649

Beitrag(#892387) Verfasst am: 24.12.2007, 13:17    Titel: Re: Das vergangene Kassetten-Zeitalter: Was habt ihr für Erinnerungen an Aufnahm Antworten mit Zitat

Rreinhard hat folgendes geschrieben:
Radio- bzw. Musikkassetten sind vom Aussterben bedroht. Ich habe das Kassetten-Zeitalter voll miterlebt, mit mittlerweile 44 Jahren. Viele nostalgische Erinnerungen kommen hoch.
Dieser Thread wurde angestoßen durch die FAZ mit dem Artikel FAZ

Ich erinnere mich daran gerne zurück. An lange Autofahrten mit "Best of", Frauen, die ich mit meinen Kassetten beeindrucken wollte...


Zu Zeiten der Kassetten gab es noch nicht das Geplärre der Musikindustrie.
_________________
Religion ist das Opium des Volkes!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kolja
ENL L16 Instinct L40



Anmeldungsdatum: 02.12.2004
Beiträge: 16196
Wohnort: NRW

Beitrag(#892543) Verfasst am: 24.12.2007, 17:50    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ich hab mir meine eigene Technik dazu ausgedacht.Bei Bandriss die beiden Enden an der Rückseite mit einem Tesafilmstück zusammenkleben. DiesesTesafilmstück warauf einer festen Oberfläche mit zwei anderen STücken Tesa fixiert, so dass man nur noch die beiden Enden des Bandes auf die KLebefläche legen musste. Den Rest mitm Cutter abschneiden.
Die Kassette konnte dann ohne Aussetzer wieder abgespielt werden.

Hab' ich genauso gemacht. Lachen
_________________
Hard work often pays off after time, but laziness always pays off now.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 17422
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2227973) Verfasst am: 11.10.2020, 08:53    Titel: Antworten mit Zitat

Die Musik-Kasette diente mir nur mobil. Für das Tonhobby hatte ich immer "richtige" Tonbandmaschinen von Telefunken, später von ASC. Eine davon dabe ich heute noch als Dekostück, für das Ding hab ich mal 1750 Mark bezahlt. http://www.asc6000.de/asc-hifi/as6000.htm
Den größten Teil meiner vom Radio geholten Musiksammlung habe ich später mit Wavelab digitalisiert, das habe ich heute noch auf einigen CDs.
Für die Kassetten hatte ich einen klitzekleinen Walkman von AIWA, dazu ein ebenfalls klitzekleines One-Point-Stereomikrofon. Das Ding machte erstaunlich gute Aufnahmen. Davon ist allerdings nichts mehr da. Der letzte Kassettenplayer steht noch unten im Keller.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Kat
Stanislaus Katczinsky



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 562

Beitrag(#2227976) Verfasst am: 11.10.2020, 09:49    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Da habe ich viele Erinnerungen.

Bandsalat.
Kugelschreiber reinstecken und vorsichtig wieder aufrollen.
Mit Pritt-Klebestift reparieren.


Ich hab mir meine eigene Technik dazu ausgedacht.Bei Bandriss die beiden Enden an der Rückseite mit einem Tesafilmstück zusammenkleben. DiesesTesafilmstück warauf einer festen Oberfläche mit zwei anderen STücken Tesa fixiert, so dass man nur noch die beiden Enden des Bandes auf die KLebefläche legen musste. Den Rest mitm Cutter abschneiden.
Die Kassette konnte dann ohne Aussetzer wieder abgespielt werden.
Wenn man Glück hatte und die Enden rausguckten, musste man nicht die Kassette aufschrauben


Ich hatte da so eine Reparturbox mit einer Klebeschiene.
War aber trotzdem eine ziemliche fummelei...

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 39983
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2227979) Verfasst am: 11.10.2020, 10:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
Die Musik-Kasette diente mir nur mobil. Für das Tonhobby hatte ich immer "richtige" Tonbandmaschinen von Telefunken, später von ASC. Eine davon dabe ich heute noch als Dekostück, für das Ding hab ich mal 1750 Mark bezahlt. http://www.asc6000.de/asc-hifi/as6000.htm
Den größten Teil meiner vom Radio geholten Musiksammlung habe ich später mit Wavelab digitalisiert, das habe ich heute noch auf einigen CDs.
Für die Kassetten hatte ich einen klitzekleinen Walkman von AIWA, dazu ein ebenfalls klitzekleines One-Point-Stereomikrofon. Das Ding machte erstaunlich gute Aufnahmen. Davon ist allerdings nichts mehr da. Der letzte Kassettenplayer steht noch unten im Keller.


An die Tonbandzeiten kann ich mich auch noch erinnern. Für ein top-Gerät musste man ein Monatsgehalt hinblättern.
Ich selber hatte nie eins.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group