Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Bargeld, Schwarzgeld, Terrorismus.
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 2248
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2043510) Verfasst am: 10.02.2016, 13:38    Titel: Bargeld, Schwarzgeld, Terrorismus. Antworten mit Zitat

Eine Obergrenze für Barzahlungen scheint in Deutschland auf Skepsis zu stoßen.
http://www.boersennews.de/nachrichten/top-news/umfrage-mehrheit-der-deutschen-gegen-bargeld-obergrenze/943732?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=AdRom_8_pri_2015-MaM_NLAktive-New_100216

Ich frage mich, wo das Problem ist. Dass Juweliere und andere Händler von Luxusartikeln Angst um Ihre Umsätze haben, kann ich nachvollziehen, dass die Mafia allergisch reagieren könnte, ist mir klar aber der einfache Bundesbürger, der keine Geldwäsche praktiziert, sollte solche Maßnahmen eher begrüßen.

Was sind eure Bedenken, falls ihr welche habt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 17255
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2043525) Verfasst am: 10.02.2016, 15:42    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn man bedenkt, daß die Banken und Sparkassen seit vielen Jahren schon unermüdlich daran arbeiten, das Bargeld ganz abzuschaffen - da stimmt so eine Nachricht dann noch nachdenklicher. Nun, Automaten können sowieso mit Karten besser umgehen als mit Geldscheinen und Münzen.
Eines Tages wird wohl einer für asozial angesehen werden, der keine Kreditkarte hat. In Newyork z.B. soll das schon lange so sein, hab ich mal irgendwo gelesen.
Vielleicht noch einen Schritt weitergehen: Eine Meldepflicht der Händler bei Barzahlungen über Tausend Euro. Analog so, wie Ärzte Schußwunden und Messerstiche melden müssen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 2248
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2043528) Verfasst am: 10.02.2016, 15:55    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
Wenn man bedenkt, daß die Banken und Sparkassen seit vielen Jahren schon unermüdlich daran arbeiten, das Bargeld ganz abzuschaffen - da stimmt so eine Nachricht dann noch nachdenklicher. Nun, Automaten können sowieso mit Karten besser umgehen als mit Geldscheinen und Münzen.
Eines Tages wird wohl einer für asozial angesehen werden, der keine Kreditkarte hat. In Newyork z.B. soll das schon lange so sein, hab ich mal irgendwo gelesen.


Mag ja sein aber warum ist es so wichtig , Bargeld zu haben? Für den Kauf von seinen Croissants und seinen Zigaretten an der Ecke kann ich das nachvollziehen aber bei größeren Summen? Was steckt dahinter, wenn einer eine Luxusuhr für 10 000 € unbedingt bar bezahlen möchte? Am Kopf kratzen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Er_Win
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 4482

Beitrag(#2043529) Verfasst am: 10.02.2016, 15:57    Titel: Re: Bargeld, Schwarzgeld, Terrorismus. Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
Eine Obergrenze für Barzahlungen scheint in Deutschland auf Skepsis zu stoßen.
http://www.boersennews.de/nachrichten/top-news/umfrage-mehrheit-der-deutschen-gegen-bargeld-obergrenze/943732?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=AdRom_8_pri_2015-MaM_NLAktive-New_100216

Ich frage mich, wo das Problem ist. Dass Juweliere und andere Händler von Luxusartikeln Angst um Ihre Umsätze haben, kann ich nachvollziehen, dass die Mafia allergisch reagieren könnte, ist mir klar aber der einfache Bundesbürger, der keine Geldwäsche praktiziert, sollte solche Maßnahmen eher begrüßen.

Was sind eure Bedenken, falls ihr welche habt?


wieso sollte man die Regulierung/Beschränkung von etwas begrüßen, das dieser Regulierung nicht bedarf. Ich begrüße auch keine anlasslose Vorratsdatenspeicherung bei der Telekommunikation.

Die Begründungen solcher Regularien scheinen mir vorgeschoben und das Missbrauchspotential im Orwell'schen Sinne beträchtlich ...

btw. mutet es schon seltsam an, das einzige gesetzlich unbeschränkt gültige Zahlungsmittel begrenzen zu wollen zwinkern

Als gesetzliches Zahlungsmittel bezeichnet man das Zahlungsmittel, das niemand zur Erfüllung einer Geldforderung ablehnen kann, ohne rechtliche Nachteile zu erleiden. Im Euroraum ist Euro-Bargeld das gesetzliche Zahlungsmittel; nur die Zentralbanken des Eurosystems dürfen es in Umlauf bringen. In Deutschland sind auf Euro lautende Banknoten das einzige unbeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hebart
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 09.12.2015
Beiträge: 431

Beitrag(#2043532) Verfasst am: 10.02.2016, 16:30    Titel: Re: Bargeld, Schwarzgeld, Terrorismus. Antworten mit Zitat

Er_Win hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Eine Obergrenze für Barzahlungen scheint in Deutschland auf Skepsis zu stoßen.
http://www.boersennews.de/nachrichten/top-news/umfrage-mehrheit-der-deutschen-gegen-bargeld-obergrenze/943732?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=AdRom_8_pri_2015-MaM_NLAktive-New_100216

Ich frage mich, wo das Problem ist. Dass Juweliere und andere Händler von Luxusartikeln Angst um Ihre Umsätze haben, kann ich nachvollziehen, dass die Mafia allergisch reagieren könnte, ist mir klar aber der einfache Bundesbürger, der keine Geldwäsche praktiziert, sollte solche Maßnahmen eher begrüßen.

Was sind eure Bedenken, falls ihr welche habt?


wieso sollte man die Regulierung/Beschränkung von etwas begrüßen, das dieser Regulierung nicht bedarf. Ich begrüße auch keine anlasslose Vorratsdatenspeicherung bei der Telekommunikation.

Die Begründungen solcher Regularien scheinen mir vorgeschoben und das Missbrauchspotential im Orwell'schen Sinne beträchtlich ...

btw. mutet es schon seltsam an, das einzige gesetzlich unbeschränkt gültige Zahlungsmittel begrenzen zu wollen zwinkern

Als gesetzliches Zahlungsmittel bezeichnet man das Zahlungsmittel, das niemand zur Erfüllung einer Geldforderung ablehnen kann, ohne rechtliche Nachteile zu erleiden. Im Euroraum ist Euro-Bargeld das gesetzliche Zahlungsmittel; nur die Zentralbanken des Eurosystems dürfen es in Umlauf bringen. In Deutschland sind auf Euro lautende Banknoten das einzige unbeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel.


Sehe ich auch so. Ein Rückblick auf Zypern hilft zu verstehen, weshalb gewisse Kreise an einem Bargeldlimit und sogar Bargeldabschaffung (z.B. Schweden) arbeiten.
Wer Freiheiten bedenkenlos aufgibt ist reichlich naiv.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 24747
Wohnort: im Speckgürtel

Beitrag(#2043533) Verfasst am: 10.02.2016, 16:44    Titel: Re: Bargeld, Schwarzgeld, Terrorismus. Antworten mit Zitat

Er_Win hat folgendes geschrieben:
....
wieso sollte man die Regulierung/Beschränkung von etwas begrüßen, das dieser Regulierung nicht bedarf. Ich begrüße auch keine anlasslose Vorratsdatenspeicherung bei der Telekommunikation.

Die Begründungen solcher Regularien scheinen mir vorgeschoben und das Missbrauchspotential im Orwell'schen Sinne beträchtlich ...

btw. mutet es schon seltsam an, das einzige gesetzlich unbeschränkt gültige Zahlungsmittel begrenzen zu wollen zwinkern ....

Ja.

Außerdem möchte ich auch auf das sinnliche Vergnügen hinweisen, das man hat, wenn man in diesen Tagen noch ein Auto (kein neues) in Bar bezahlt. Das ist dann wirklich meins. Das erinnert mich auch sofort daran, wie ich als Student mal ein paar Tage mit 1800 Mark in der Hosentaschen rumgelaufen bin, weil ich mir ein Objektiv kaufen wollte (das was in den 70ern - da war das eine Menge Geld, verdient mit einer Arbeit, bei der ich dankbare Auftraggeber zurücklies). Meine Beziehung zu Bargeld ist positiv.

Ich habe in meinem privaten Haushalt nie Buch geführt, bin aber auch in knappen Zeiten immer gut mit meinem Geld ausgekommen. Ich gehe davon aus, dass das auch daran liegt, dass ich eigentlich nur überweise, wenn ich muss. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass einer der Gründe, warum die Wirtschaft dieses bargeldlose System pusht, der ist, dass das Ausgeben leichter fällt.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 2248
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2043539) Verfasst am: 10.02.2016, 17:21    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Außerdem möchte ich auch auf das sinnliche Vergnügen hinweisen, das man hat, wenn man in diesen Tagen noch ein Auto (kein neues) in Bar bezahlt.


Jetzt bin ich aber baff. Sinnlichkeit ist mir wichtig aber ich wusste nicht, dass Menschen ein sinnliches Erlebnis haben, wenn sie etwas bar bezahlen. Was es alles gibt! Nun... gut..... Lachen Lachen Lachen Ich bin wahrscheinlich nicht romantisch genug. zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
male Person of Age and without Color



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 43740
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2043561) Verfasst am: 10.02.2016, 19:46    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Wenn man bedenkt, daß die Banken und Sparkassen seit vielen Jahren schon unermüdlich daran arbeiten, das Bargeld ganz abzuschaffen - da stimmt so eine Nachricht dann noch nachdenklicher. Nun, Automaten können sowieso mit Karten besser umgehen als mit Geldscheinen und Münzen.
Eines Tages wird wohl einer für asozial angesehen werden, der keine Kreditkarte hat. In Newyork z.B. soll das schon lange so sein, hab ich mal irgendwo gelesen.


Mag ja sein aber warum ist es so wichtig , Bargeld zu haben? Für den Kauf von seinen Croissants und seinen Zigaretten an der Ecke kann ich das nachvollziehen aber bei größeren Summen? Was steckt dahinter, wenn einer eine Luxusuhr für 10 000 € unbedingt bar bezahlen möchte? Am Kopf kratzen



Betrifft mich nicht und ist mir deshalb auch egal. Es gibt Wichtigeres.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 2248
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2043573) Verfasst am: 10.02.2016, 20:36    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Wenn man bedenkt, daß die Banken und Sparkassen seit vielen Jahren schon unermüdlich daran arbeiten, das Bargeld ganz abzuschaffen - da stimmt so eine Nachricht dann noch nachdenklicher. Nun, Automaten können sowieso mit Karten besser umgehen als mit Geldscheinen und Münzen.
Eines Tages wird wohl einer für asozial angesehen werden, der keine Kreditkarte hat. In Newyork z.B. soll das schon lange so sein, hab ich mal irgendwo gelesen.


Mag ja sein aber warum ist es so wichtig , Bargeld zu haben? Für den Kauf von seinen Croissants und seinen Zigaretten an der Ecke kann ich das nachvollziehen aber bei größeren Summen? Was steckt dahinter, wenn einer eine Luxusuhr für 10 000 € unbedingt bar bezahlen möchte? Am Kopf kratzen



Betrifft mich nicht und ist mir deshalb auch egal. Es gibt Wichtigeres.


Natürlich gibt es Wichtigeres aber das Geld kommt sehr oft von dubiosen mafiösen Praktiken und wir haben alle das Nachsehen. Steuerhinterziehung ist auch gesamtgesellschaftlich eine Schweinerei.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 24747
Wohnort: im Speckgürtel

Beitrag(#2043579) Verfasst am: 10.02.2016, 20:54    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
.....
Natürlich gibt es Wichtigeres aber das Geld kommt sehr oft von dubiosen mafiösen Praktiken und wir haben alle das Nachsehen. Steuerhinterziehung ist auch gesamtgesellschaftlich eine Schweinerei.

Die größten Summen werden bei uns aber nicht durch Bargeldverkehr hinterzogen, sondern durch legale Gewinn-Verschiebungen ins Ausland. Da gäbe es sinnigere Methoden, da ranzukommen.

Diese Gesetzesänderung wird nur zu einem gewissen Bargeldtourismus in Länder führen, die da weniger streng kontrollieren, um das Geld von den dortigen Banken aus über eine wechselnde Anzahl von Zwischenstationen und Scheingeschäften wieder hier einzuführen.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Er_Win
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 4482

Beitrag(#2043583) Verfasst am: 10.02.2016, 21:16    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
.....
Natürlich gibt es Wichtigeres aber das Geld kommt sehr oft von dubiosen mafiösen Praktiken und wir haben alle das Nachsehen. Steuerhinterziehung ist auch gesamtgesellschaftlich eine Schweinerei.

Die größten Summen werden bei uns aber nicht durch Bargeldverkehr hinterzogen, sondern durch legale Gewinn-Verschiebungen ins Ausland. Da gäbe es sinnigere Methoden, da ranzukommen.

Diese Gesetzesänderung wird nur zu einem gewissen Bargeldtourismus in Länder führen, die da weniger streng kontrollieren, um das Geld von den dortigen Banken aus über eine wechselnde Anzahl von Zwischenstationen und Scheingeschäften wieder hier einzuführen.


danke - das meinte ich u.a. mit vorgeschobenen Gründen ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23329
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2043585) Verfasst am: 10.02.2016, 21:19    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
.....
Natürlich gibt es Wichtigeres aber das Geld kommt sehr oft von dubiosen mafiösen Praktiken und wir haben alle das Nachsehen. Steuerhinterziehung ist auch gesamtgesellschaftlich eine Schweinerei.

Die größten Summen werden bei uns aber nicht durch Bargeldverkehr hinterzogen, sondern durch legale Gewinn-Verschiebungen ins Ausland. Da gäbe es sinnigere Methoden, da ranzukommen.

Diese Gesetzesänderung wird nur zu einem gewissen Bargeldtourismus in Länder führen, die da weniger streng kontrollieren, um das Geld von den dortigen Banken aus über eine wechselnde Anzahl von Zwischenstationen und Scheingeschäften wieder hier einzuführen.


Den letzten Absatz könnte man so verstehen, dass wir gar nich Geldflüsse kontrollieren bracuehn, da es andere Länder gibt, die schlecht kontrollieren.

Das kann es doch auch nicht sein.
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 2248
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2043588) Verfasst am: 10.02.2016, 21:26    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
danke - das meinte ich u.a. mit vorgeschobenen Gründen ...


@ Er_Win

Wir haben verstanden! zwinkern

Zum Beispiel ist in Frankreich die Barzahlung bis 3000 € zulässig. Für die Touristen aber bis 15 000€ (Die reichen Chinesen, Russen und Saudis muss man schonen, nicht wahr?) Cool

Hier andere europäische Länder:
http://www.eu-verbraucher.de/de/verbraucherthemen/bezahlen-in-der-eu/bezahlen-im-ausland/hoechstgrenzen-fuer-bargeldzahlungen/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
Caterpillar D9



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 24747
Wohnort: im Speckgürtel

Beitrag(#2043595) Verfasst am: 10.02.2016, 22:28    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
.....
Natürlich gibt es Wichtigeres aber das Geld kommt sehr oft von dubiosen mafiösen Praktiken und wir haben alle das Nachsehen. Steuerhinterziehung ist auch gesamtgesellschaftlich eine Schweinerei.

Die größten Summen werden bei uns aber nicht durch Bargeldverkehr hinterzogen, sondern durch legale Gewinn-Verschiebungen ins Ausland. Da gäbe es sinnigere Methoden, da ranzukommen.

Diese Gesetzesänderung wird nur zu einem gewissen Bargeldtourismus in Länder führen, die da weniger streng kontrollieren, um das Geld von den dortigen Banken aus über eine wechselnde Anzahl von Zwischenstationen und Scheingeschäften wieder hier einzuführen.


Den letzten Absatz könnte man so verstehen, dass wir gar nich Geldflüsse kontrollieren bracuehn, da es andere Länder gibt, die schlecht kontrollieren.

Das kann es doch auch nicht sein.

Das ist auch nicht gemeint. Nur da, wo dieses Gesetz angreift, dürfte sowieso nicht soviel von dem stattfinden, was als Ziel in der Begründung steht. Ich gehe davon aus, dass der größte Teil des kriminellen Geldes schon länger in einer Weise gewaschen wird, wie ich das skizziert habe. Mit diesem Gesetz machst Du nur einigen kleinen Steuerhinterziehern das Leben schwerer, die großen und die organisierte Kriminalität wirst Du damit kaum erreichen.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer. Isso.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 17255
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2043661) Verfasst am: 11.02.2016, 12:13    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:

Mag ja sein aber warum ist es so wichtig , Bargeld zu haben? Für den Kauf von seinen Croissants und seinen Zigaretten an der Ecke kann ich das nachvollziehen aber bei größeren Summen? Was steckt dahinter, wenn einer eine Luxusuhr für 10 000 € unbedingt bar bezahlen möchte? Am Kopf kratzen

Schwer zu beschreiben. Mir hat es jedoch viel Spaß gemacht, als ich den Kaufpreis für meinen Toyota-Starlet bei der Abholung dem Händler bar auf den Tisch legte, nicht anders, als würde ich ein Pfund Butter kaufen.
Und wenn du mit Kreditkarte zahlst, wie gibst du dann Trinkgeld?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 39172
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2043662) Verfasst am: 11.02.2016, 12:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:

Mag ja sein aber warum ist es so wichtig , Bargeld zu haben? Für den Kauf von seinen Croissants und seinen Zigaretten an der Ecke kann ich das nachvollziehen aber bei größeren Summen? Was steckt dahinter, wenn einer eine Luxusuhr für 10 000 € unbedingt bar bezahlen möchte? Am Kopf kratzen

Schwer zu beschreiben. Mir hat es jedoch viel Spaß gemacht, als ich den Kaufpreis für meinen Toyota-Starlet bei der Abholung dem Händler bar auf den Tisch legte, nicht anders, als würde ich ein Pfund Butter kaufen.
Und wenn du mit Kreditkarte zahlst, wie gibst du dann Trinkgeld?

Im Restaurant bezahle ich meist per Karte. (Normale Scheckkarte) Ich frage immer, ob sies auf der Karte haben wollen, oder separat in Bar. Meistens entscheiden sie sich für Trinkgeld auf der Karte.
Das schreibt man dann von Hand auf der Rechnung drauf.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 17255
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2043663) Verfasst am: 11.02.2016, 12:33    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Ich gehe davon aus, dass das auch daran liegt, dass ich eigentlich nur überweise, wenn ich muss. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass einer der Gründe, warum die Wirtschaft dieses bargeldlose System pusht, der ist, dass das Ausgeben leichter fällt.

Das ist m.M.n. ein sehr wichtiger Punkt. Wenn das Portemonnaie leer ist, dann ist Schluß. Mit der Karte kannst du weitermachen tief in das Soll hinein. Und außer dem Überziehungrahmen den die Sparkasse mir gibt habe ich noch dazu einen von der Kreditkarte. Im Nu könnte ich drei Monatseinkommen verbraten. Ich erinnere mich noch gut an die Zeit, als solche Kleinkredite an Private noch nicht erfunden waren, da gabs den Lohn in der Fabrik alle zehn Tage in bar. Da mußte ich noch ein Dutzend Wechsel querschreiben, als ich mein zweites Motorrad kaufte. Und die liefen dann schneller als die Maschine...
Zitat:
Meistens entscheiden sie sich für Trinkgeld auf der Karte.
Das schreibt man dann von Hand auf der Rechnung drauf.

Klar. Dann kann das Finanzamt das auch kontrollieren. Da war doch mal was, daß man die Trinkgelder besteuern wollte, erinnere ich mich schwach...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 2248
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2043668) Verfasst am: 11.02.2016, 13:20    Titel: Antworten mit Zitat

Die Begrenzung der Bargeldzahlung wird ganz bestimmt nicht alle Probleme der Geldwäsche lösen. Die Mafia ist sehr kreativ. Aber das könnte ein Beitrag zur Begrenzung von illegalen Geschäften sein. In meinem Viertel beobachte ich wie 25 Jährige mit dicken Mercedes, BMW, Porsche sogar Ferrari und anderen Luxuskarossen herum fahren. Mit 25 und so prollig, kulturlos und primitiv wie sie aussehen, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie ihr Geld dank ihren Diplomen verdient haben. Vielleicht ist es in anderen Städten nicht so stark ausgeprägt, aber Köln ist ziemlich mafiös. Diese Jungs sehen manchmal wie richtige Karikaturen aus der Fernsehserie "Tatort" aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bliss
registrierter User



Anmeldungsdatum: 07.03.2008
Beiträge: 312

Beitrag(#2043762) Verfasst am: 11.02.2016, 20:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ein weitere Faden in dem Strick, den der Staat seinen Bürgern um den Hals legen will...
Und beim Geld hat er ihn dann gleichzeitig an den Eiern.
_________________
Sorry, you'r not in my Monkeysphere
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 17255
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2043865) Verfasst am: 12.02.2016, 12:24    Titel: Antworten mit Zitat

So isses mit der Kreditkarte:
Zitat:
Die Gebühren bzw. Transaktionskosten trägt der Händler, bei dem der Karteninhaber seine Waren oder Dienstleistungen erwirbt. Sie werden in Form eines Abschlags (Disagio) erhoben. Die Höhe des Disagios ist je nach Branche und Transaktionsvolumen des Verkäufers unterschiedlich und üblicherweise von der Kreditkartengesellschaft vorgegeben. In Ausnahmefällen kann der Händler hierüber auch verhandeln. Üblich sind 3 % bis 5 % plus eine fixe Pauschale (0,10–0,25 Euro) pro Transaktion – je nach Branche kann der Satz aber auch nur bei 1 % oder bis zu 10 % sein.

Wenn also größere Käufe nur noch per Karte gehen, machen die Banken einen schönen Reibbach. Es gibt übrigens Bestrebungen, den 500-Euro-Schein abzuschaffen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 2248
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2043884) Verfasst am: 12.02.2016, 13:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
So isses mit der Kreditkarte:
Zitat:
Die Gebühren bzw. Transaktionskosten trägt der Händler, bei dem der Karteninhaber seine Waren oder Dienstleistungen erwirbt. Sie werden in Form eines Abschlags (Disagio) erhoben. Die Höhe des Disagios ist je nach Branche und Transaktionsvolumen des Verkäufers unterschiedlich und üblicherweise von der Kreditkartengesellschaft vorgegeben. In Ausnahmefällen kann der Händler hierüber auch verhandeln. Üblich sind 3 % bis 5 % plus eine fixe Pauschale (0,10–0,25 Euro) pro Transaktion – je nach Branche kann der Satz aber auch nur bei 1 % oder bis zu 10 % sein.

Wenn also größere Käufe nur noch per Karte gehen, machen die Banken einen schönen Reibbach. Es gibt übrigens Bestrebungen, den 500-Euro-Schein abzuschaffen.


Mit EC-Karten machen die Banken keinen Reibbach.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 17255
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2043962) Verfasst am: 12.02.2016, 19:54    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
Mit EC-Karten machen die Banken keinen Reibbach.

Glaube ich nicht. Wenn dem so wäre, gäbe es sie nicht. Irgendeinen Nutzen (und sei es ein indirekter) haben die Banker davon. Kannste Gift drauf nehmen.
Soweit ich mich erinnere war der Urzweck dieser Karte gewesen, daß man damit einen Scheck glaubhaft machte, indem man die Kartennummer hinten drauf schrieb. Das war der erste Schritt damals, um den Bargeld-Zahlungsverkehr einzuschränken und in die Banken umzuleiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Klaus-Peter
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 10.01.2004
Beiträge: 1534

Beitrag(#2043963) Verfasst am: 12.02.2016, 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist klar, warum die Regierungen das Bargeld abschaffen wollen: Dann können sie über ihren obersten Chefbetrüger von der EZB Negativzinsen einführen lassen. Dann zahlen sich ihre Schulden von alleine zurück, und wir könnnen uns nicht dagegen wehren. Wenn es noch Bargeld gibt, kann man es horten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23329
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2043965) Verfasst am: 12.02.2016, 20:22    Titel: Antworten mit Zitat

Klaus-Peter hat folgendes geschrieben:
Es ist klar, warum die Regierungen das Bargeld abschaffen wollen: Dann können sie über ihren obersten Chefbetrüger von der EZB Negativzinsen einführen lassen. Dann zahlen sich ihre Schulden von alleine zurück, und wir könnnen uns nicht dagegen wehren. Wenn es noch Bargeld gibt, kann man es horten.


Und wenn man Negativzinsen gesetzlich verbietet?

P.S. Wer ist dieser angebliche Betrüger der EZB und was für einen Betrug hat er begangen?
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23329
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2043966) Verfasst am: 12.02.2016, 20:24    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
So isses mit der Kreditkarte:
Zitat:
Die Gebühren bzw. Transaktionskosten trägt der Händler, bei dem der Karteninhaber seine Waren oder Dienstleistungen erwirbt. Sie werden in Form eines Abschlags (Disagio) erhoben. Die Höhe des Disagios ist je nach Branche und Transaktionsvolumen des Verkäufers unterschiedlich und üblicherweise von der Kreditkartengesellschaft vorgegeben. In Ausnahmefällen kann der Händler hierüber auch verhandeln. Üblich sind 3 % bis 5 % plus eine fixe Pauschale (0,10–0,25 Euro) pro Transaktion – je nach Branche kann der Satz aber auch nur bei 1 % oder bis zu 10 % sein.

Wenn also größere Käufe nur noch per Karte gehen, machen die Banken einen schönen Reibbach. Es gibt übrigens Bestrebungen, den 500-Euro-Schein abzuschaffen.


Hat eigentlich jemand gesagt, dass größere Käufe nur noch per Karte gehen?
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klaus-Peter
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 10.01.2004
Beiträge: 1534

Beitrag(#2043975) Verfasst am: 12.02.2016, 20:55    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:

Und wenn man Negativzinsen gesetzlich verbietet?

Dann ist 9 ein Primzahl.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#2043985) Verfasst am: 12.02.2016, 21:29    Titel: Antworten mit Zitat

Auf Guthaben über 250000 Euro gibts schon negativzinsen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 23329
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2043998) Verfasst am: 13.02.2016, 00:53    Titel: Antworten mit Zitat

Klaus-Peter hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:

Und wenn man Negativzinsen gesetzlich verbietet?

Dann ist 9 ein Primzahl.


Klasse Beitrag!

Pillepalle
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klaus-Peter
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 10.01.2004
Beiträge: 1534

Beitrag(#2044001) Verfasst am: 13.02.2016, 01:08    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Klaus-Peter hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:

Und wenn man Negativzinsen gesetzlich verbietet?

Dann ist 9 ein Primzahl.


Klasse Beitrag!

Pillepalle

Ich muss daraus schließen, dass du nicht kapiert hast, wie schuhverkäuferisch dein eigener Beitrag war. zwinkern Seis drum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hebart
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 09.12.2015
Beiträge: 431

Beitrag(#2044003) Verfasst am: 13.02.2016, 01:49    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Klaus-Peter hat folgendes geschrieben:
Es ist klar, warum die Regierungen das Bargeld abschaffen wollen: Dann können sie über ihren obersten Chefbetrüger von der EZB Negativzinsen einführen lassen. Dann zahlen sich ihre Schulden von alleine zurück, und wir könnnen uns nicht dagegen wehren. Wenn es noch Bargeld gibt, kann man es horten.


Und wenn man Negativzinsen gesetzlich verbietet?

[...]


Genau! Ich bin dafür, dass man gesetzlich mal wieder mindestens 5% Zinsen auf's Sparkonto bekommt, regele das mal bitte Mr. Green
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group