Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Schüler kennen fast keine Vögel mehr
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 15, 16, 17  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

Welche der häufigsten Vogelarten kennt ihr?
Amsel
4%
 4%  [ 4 ]
Buchfink
0%
 0%  [ 0 ]
Buntspecht
2%
 2%  [ 2 ]
Elster
2%
 2%  [ 2 ]
Gimpel
2%
 2%  [ 2 ]
Grünfink
0%
 0%  [ 0 ]
Spatz/Haussperling
4%
 4%  [ 4 ]
Kleiber
1%
 1%  [ 1 ]
Kohlmeise
2%
 2%  [ 2 ]
Rotkehlchen
1%
 1%  [ 1 ]
Star
1%
 1%  [ 1 ]
Zaunkönig
1%
 1%  [ 1 ]
Keine davon, aber wenigstens eine der weniger bekannten Vogelarten
6%
 6%  [ 6 ]
Ich kenne alle
71%
 71%  [ 64 ]
Stimmen insgesamt : 90

Autor Nachricht
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 3457

Beitrag(#996646) Verfasst am: 08.05.2008, 08:45    Titel: Antworten mit Zitat

Das lustige an solchen Umfragen ist ja immer, dass diejenigen, die am lautesten ob der Ergebnisse spotten resp. sich empören, i.d.R selbst nicht viel mehr wissen als die oberflächlichsten Antworten. Natürlich "muss man wissen", dass Dürer und van Gogh Maler waren - ihnen entsprechende Bilder zuordnen oder gar etwas über ihren Stil und die Epoche, denen sie angehörten, zu erzählen, das vermag der gemeine Bildungskleinbürger freilich nicht. Um ein vollwertiger Mensch zu sein langt es schließlich zu wissen, dass Thomas Mann den "Zauberberg" geschrieben hat. In das Buch mal reinkucken - das muss sich nicht "antun". Hauptsache man kennt im Kreuzworträtsel den Namen der griechischen Jagdgöttin und kommt beim Quiz- und Werbekasper Günter Jauch, den, wie Umfragen belegen, "sympathischsten Deutschen", bis zur 16.000-Euro fragen. Das schafft von der heutigen Jugend doch kaum noch wer.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heizölrückstoßabdämpfung
Hedonist
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 16469
Wohnort: Zell i.W.

Beitrag(#996650) Verfasst am: 08.05.2008, 08:48    Titel: Antworten mit Zitat

ateyim hat folgendes geschrieben:
Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
Wraith hat folgendes geschrieben:
Wieso ich aber jedes Jahr 2-4 Gedichte auswendiglernen sollte verstehe ich heute immer noch nicht.


Vielleicht zum trainieren des Kurzzeitgedächtnis? Schulterzucken


wobei es bei mir im Fall von Gedichten, tatsaechlich nur das Kurzzeitgedaechtnis war... wenn ich sehe, wie vor allem aeltere Menschen heute noch Gedichte und Lieder aus ihrer Schulzeit beherrschen, staune ich nicht schlecht. Geschockt


Geht mir auch so, ich kann kein einziges Gedicht mehr auswendig Schulterzucken
_________________
„Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, daß er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht.“ Curt Goetz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
ateyim
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 3656
Wohnort: Istanbul

Beitrag(#996656) Verfasst am: 08.05.2008, 08:55    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Das lustige an solchen Umfragen ist ja immer, dass diejenigen, die am lautesten ob der Ergebnisse spotten resp. sich empören, i.d.R selbst nicht viel mehr wissen als die oberflächlichsten Antworten. Natürlich "muss man wissen", dass Dürer und van Gogh Maler waren - ihnen entsprechende Bilder zuordnen oder gar etwas über ihren Stil und die Epoche, denen sie angehörten, zu erzählen, das vermag der gemeine Bildungskleinbürger freilich nicht. Um ein vollwertiger Mensch zu sein langt es schließlich zu wissen, dass Thomas Mann den "Zauberberg" geschrieben hat. In das Buch mal reinkucken - das muss sich nicht "antun". Hauptsache man kennt im Kreuzworträtsel den Namen der griechischen Jagdgöttin und kommt beim Quiz- und Werbekasper Günter Jauch, den, wie Umfragen belegen, "sympathischsten Deutschen", bis zur 16.000-Euro fragen. Das schafft von der heutigen Jugend doch kaum noch wer.


Genau den gleichen Gedanken hatte ich heute auch, aber der Grund war ein anderer:

in einer türkischen Quizshow, hat gestern jemand auf die Frage nach der US-Hauptstadt mit New York geantwortet... grosses Gelaechter bei meinen Umsitzenden und dann die Antwort, dass es natürlich Washington sein muss...

wenn ich ihnen aber eine Landkarte der USA vorlegen würde, könnten sie mir wohl nicht mal ungefaehr zeigen, wo Washington D.C. liegt, geschweige denn, mir noch 2-3 Zusatzinfos über die Stadt nennen.

Bei Jauch wiederum find ich es gut, dass er zu vielen Fragen doch bei Bekanntwerden der Antwort einiges an Infos nennt. Hiesige Sendungen begnügen sich mit der Verkündung der richtigen Antwort und basta.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sanne
gives peas a chance.



Anmeldungsdatum: 05.08.2003
Beiträge: 12088
Wohnort: Nordschland

Beitrag(#996658) Verfasst am: 08.05.2008, 08:56    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
....der heutigen Jugend ...


...aber die Jugend von damals, also die heutigen Alten, wissen auch nicht alles. Und die mittlere Generation mal erst:
Der eine kennt Vögel, der andere Autos, der nächste kennt Computer-Betriebssysteme Bitte nicht! Gute Nacht, ich gehe...
_________________
Ich will das Internet doch nicht mit meinen Problemen belästigen! (Marge Simpson)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Reza
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 10.09.2006
Beiträge: 4188

Beitrag(#996667) Verfasst am: 08.05.2008, 09:08    Titel: Antworten mit Zitat

Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
Wraith hat folgendes geschrieben:
Wieso ich aber jedes Jahr 2-4 Gedichte auswendiglernen sollte verstehe ich heute immer noch nicht.


Vielleicht zum trainieren des Kurzzeitgedächtnis? Schulterzucken


Ja, aber das Hirn insgesamt.
Wird ja heute auch im Rahmen des "Gehirnjoggings" als Vorbeugung gegen Alterssenilität empfohlen.

Am besten rennt man oder geht, und rezitiert Gedichte dabei Auf den Arm nehmen echt jetzt.

Als Kind macht man das ja automatisch. Als Kind weiß man, wenn viel vorgelesen wird, immer wenn versucht wird um einen Absatz zu betrügen.
Lieder und Melodien v.a. die ich früh gelernt hab, durch oft hören und nachsingen, kann ich heute noch, die 1. Strophe wenigstens.

Manchen hat das rezitieren oder memorieren von Gedichten, Kochrezepten, Theatestücken .....beim Überleben in Extremsituationen geholfen, das hab ich öfter gehört und gelesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Agnost
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 5618

Beitrag(#996668) Verfasst am: 08.05.2008, 09:12    Titel: Antworten mit Zitat

Wraith hat folgendes geschrieben:
Also in der Schule hab ich die Vögel nicht gelernt. Das habe ich irgendwie nebenher aufgeschnappt.
An dämliches Auswendiglernen kann ich mich eigentlich nur im Zusammenhang mit Sprachunterricht erinnern, wobei das bei Vokabeln zumindest einen gewissen Sinn hat. Wieso ich aber jedes Jahr 2-4 Gedichte auswendiglernen sollte verstehe ich heute immer noch nicht.


Vokabeln auswendig lernen ist, so langweilig es ist, tatsächlich nötig, hätte ich das begriffen, könnte ich französisch.
Aber leider wird genau darum ein moralischer Terz veranstaltet.
Statt mit den Kindern zu büffeln, wird genau dort, in einem Alter das für diesbezügliche Eigenverantwortung nicht geeignet ist, genau darauf gesetzt.

Vokabeln lernen ist eine elende aber nötige Zumutung und jedes Kind hat ein Anrecht darauf, dass es dies nicht "freiwillig" tun muss, sondern unter wohlwollendem Zwang.

Agnost
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Babyface
Altmeister



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 11241

Beitrag(#996670) Verfasst am: 08.05.2008, 09:16    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, vom Namen kenne ich alle in der Umfrage aufgeführten Vögel. Zu den meisten hab ich auch ein Bild im Kopf. Wenn man mir aber Bilder von irgendwelchen Vögeln zeigt und ich muss die Namen frei reproduzieren, also ohne MC, könnte ich bestimmt nicht alle von denen nennen.
_________________
posted by Babyface
.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ateyim
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 3656
Wohnort: Istanbul

Beitrag(#996674) Verfasst am: 08.05.2008, 09:22    Titel: Antworten mit Zitat

Man kann selbst beim laestigen Vokabellernen Mittel und Wege der Auflockerung finden. In diesem Punkt bin ich einem meiner aelteren Brüder dankbar.

Als ich mit Englisch als erster Fremdsprache konfrontiert war, hatte er ein halbes Jahr ein Auge darauf, dass ich die Vokabeln auch wirklich lerne. Er wusste genau darüber Bescheid, was ich können musste und forderte mich spontan auf, diese zu nennen:

z.B. zeigte er auf eine Tür und ich antworte mit "door", auf ein Fenster "window" etc. gerade am Anfang, wenn man zum ersten Mal mit Vokabellernen konfrontiert wird ist es gut, eine Basis zu schaffen, in der die Wörter automatisch beherrscht werden, ohne zu überlegen.

Als dann französisch an die Reihe kam, habe ich spontan versucht, alles in der Wohnung sichtbare zwischendurch zu bennenen.. vom Fernseher angefangen bis zur Milch im Kühlschrank. So eine Basis hilft ungemein, und es ist wirklich nur eine Frage der Motivation... spaeter laeufts von allein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Agnost
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 5618

Beitrag(#996681) Verfasst am: 08.05.2008, 09:35    Titel: Antworten mit Zitat

ateyim hat folgendes geschrieben:
Man kann selbst beim laestigen Vokabellernen Mittel und Wege der Auflockerung finden. In diesem Punkt bin ich einem meiner aelteren Brüder dankbar.

Als ich mit Englisch als erster Fremdsprache konfrontiert war, hatte er ein halbes Jahr ein Auge darauf, dass ich die Vokabeln auch wirklich lerne. Er wusste genau darüber Bescheid, was ich können musste und forderte mich spontan auf, diese zu nennen:

z.B. zeigte er auf eine Tür und ich antworte mit "door", auf ein Fenster "window" etc. gerade am Anfang, wenn man zum ersten Mal mit Vokabellernen konfrontiert wird ist es gut, eine Basis zu schaffen, in der die Wörter automatisch beherrscht werden, ohne zu überlegen.



Geiler Bruder. (Hätte ich auch gerne gehabt.)

Agnost
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reza
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 10.09.2006
Beiträge: 4188

Beitrag(#996684) Verfasst am: 08.05.2008, 09:38    Titel: Antworten mit Zitat

ateyim hat folgendes geschrieben:
... So eine Basis hilft ungemein, und es ist wirklich nur eine Frage der Motivation... spaeter laeufts von allein


Stimmt.
Es ist erstaunlich, wie man eine solche Basis, auch viele Jahre später einfach abrufen kann.
Ich war erst fast 10 Jahre nach der Schule ausgiebig in Frankreich, vorher hatte ich eigentlich nie richtig französisch gesprochen, muttersprachliche Lehrer hatten wird in Französisch in der Schule auch nicht, und dann kam das ganz von selber, ich war dann oft und immer lang da, und französisch wurde zur 2. selbstverständlichen Sprache.
Jetzt verlerne ich das grade wieder Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ateyim
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 3656
Wohnort: Istanbul

Beitrag(#996686) Verfasst am: 08.05.2008, 09:40    Titel: Antworten mit Zitat

Agnost hat folgendes geschrieben:
ateyim hat folgendes geschrieben:
Man kann selbst beim laestigen Vokabellernen Mittel und Wege der Auflockerung finden. In diesem Punkt bin ich einem meiner aelteren Brüder dankbar.

Als ich mit Englisch als erster Fremdsprache konfrontiert war, hatte er ein halbes Jahr ein Auge darauf, dass ich die Vokabeln auch wirklich lerne. Er wusste genau darüber Bescheid, was ich können musste und forderte mich spontan auf, diese zu nennen:

z.B. zeigte er auf eine Tür und ich antworte mit "door", auf ein Fenster "window" etc. gerade am Anfang, wenn man zum ersten Mal mit Vokabellernen konfrontiert wird ist es gut, eine Basis zu schaffen, in der die Wörter automatisch beherrscht werden, ohne zu überlegen.



Geiler Bruder. (Hätte ich auch gerne gehabt.)

Agnost


der Vorteil, wenn man Türke ist: irgendwie hat man immer einen grossen BRUDA Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Agnost
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 5618

Beitrag(#996688) Verfasst am: 08.05.2008, 09:43    Titel: Antworten mit Zitat

ateyim hat folgendes geschrieben:
Agnost hat folgendes geschrieben:
ateyim hat folgendes geschrieben:
Man kann selbst beim laestigen Vokabellernen Mittel und Wege der Auflockerung finden. In diesem Punkt bin ich einem meiner aelteren Brüder dankbar.

Als ich mit Englisch als erster Fremdsprache konfrontiert war, hatte er ein halbes Jahr ein Auge darauf, dass ich die Vokabeln auch wirklich lerne. Er wusste genau darüber Bescheid, was ich können musste und forderte mich spontan auf, diese zu nennen:

z.B. zeigte er auf eine Tür und ich antworte mit "door", auf ein Fenster "window" etc. gerade am Anfang, wenn man zum ersten Mal mit Vokabellernen konfrontiert wird ist es gut, eine Basis zu schaffen, in der die Wörter automatisch beherrscht werden, ohne zu überlegen.



Geiler Bruder. (Hätte ich auch gerne gehabt.)

Agnost


der Vorteil, wenn man Türke ist: irgendwie hat man immer einen grossen BRUDA Lachen


Meine grosse Schwesta ist auch nicht ohne, nur in Franz war sie noch schlechta als ich.

Agnost
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ateyim
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 3656
Wohnort: Istanbul

Beitrag(#996692) Verfasst am: 08.05.2008, 09:57    Titel: Antworten mit Zitat

)
aber im Ernst... ich finde, dies war eine gute Methode, um mir bei der ersten Fremdsprache deutlich zu machen, dass es geht, und dass man dafür noch nicht einmal taeglich stundenlang büffeln muss.

Gerade im ersten Jahr sind es doch keine hochtrabenden, speziellen Vokabeln, sondern solche, die wir eher im Alltag anwenden können.

Bei den nachfolgenden Sprachen, war ich von mir aus schon daran interessiert, diese Objekte benennen zu können, da war der grosse Bruder überflüssig.

Gehörte aber schon immer zu denen, die für vieles zu faul waren, aber wenn im Fernsehen bei einer Quizsendung eine Frage aufkam, war ich sofort beim Lexikon, um diese Frage zu klaeren zu versuchen.... (heute nennt sich das "googlen" zwinkern

Ich finde das Erlernen von Sprachen persönlich als absolut einfache Sache. Wenn man beim Sprachunterricht sich nicht davor scheuen würde, mal ein ganzes Jahr die Schüler nur Hautpsaetze sprechen zu lassen, nur einfachstes "Kindergartenniveau" zu pflegen, aber spielerisch dafür zu sorgen, dass dies automatisiert wird, wenn man sich nur mit der Gegenwartszeitform beschaeftigen würde, ohne schon andere Zeitformen einzubringen.

Ich habe oft Nachhilfe erteilt und habe konsequent darauf bestanden, auch wenn der Schüler in der Schule nach dem Lehrplan her weiter war, mir das was er z.B. am Tag erlebt hat, konsequent im Praesens zu erzaehlen... er soll lernen sich sicher zu fühlen... warum soll ich ihn damit belasten, nach der richtigen Vokabel UND Zeitform zu suchen?

Würde man am Anfang langsam starten, bin ich mir sicher, dass man dann spaeter den Lehrstoff in Fremdsprachen mit mehr Erfolg zügiger durchziehen könnte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rasmus
entartet und notorisch gottlos - Ich bin Papst



Anmeldungsdatum: 20.05.2004
Beiträge: 17559

Beitrag(#996700) Verfasst am: 08.05.2008, 10:11    Titel: Antworten mit Zitat

Agnost hat folgendes geschrieben:
Vokabeln auswendig lernen ist, so langweilig es ist, tatsächlich nötig, hätte ich das begriffen, könnte ich französisch.


Man muss Vokabeln nur insofern "lernen" als daß man sie natürlich irgednwie wissen muss. Aber man muss sie nicht büffeln, bzw. stur auswendig lernen.

Ich habe so gut wie Vokabeln gelernt - anfänglich noch unter Zwang - dann später fröhlich vieren und fünfen in den Tests geschrieben.

Ich habe das Abitur mit Englisch LK gemacht, in Schottland studiert und seither für zwei der größten Internet-Unternehmen gearbeitet - beide Amerikanisch mit Englisch als Geschäftssprache.

Viel wichtiger ist aber, daß Kleinkinder keine Listen mit Vokabeln pauken und modernde Lernmethoden auch davon abzugehen scheinen.


Zitat:
Aber leider wird genau darum ein moralischer Terz veranstaltet.
Statt mit den Kindern zu büffeln, wird genau dort, in einem Alter das für diesbezügliche Eigenverantwortung nicht geeignet ist, genau darauf gesetzt.

Vokabeln lernen ist eine elende aber nötige Zumutung und jedes Kind hat ein Anrecht darauf, dass es dies nicht "freiwillig" tun muss, sondern unter wohlwollendem Zwang.


Ich glaube, ein paar Vokabeln zu büffeln kann anfänglich helfen. (Ich bin nicht überzeugt davon, daß das eine optimale Methode ist.) Anfänglich, wohlgemerkt. Irgendwann muss man von den Vokabellisten weg kommen, wenn man eine Sprache richtig verstehen und benutzen will, sonst wird man immer im Kopf Wort für Wort übersetzen anstatt zu sprechen.
_________________
Brother Sword of Enlightenment of the Unitarian Jihad
If you ask the wrong questions you get answers like '42' or 'God'.
"Glaubst Du noch oder hüpfst Du schon?"
Sylvia Browne - Wahrsager oder Scharlatan?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Konstrukt
konstruktiver Radikalist



Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beiträge: 6587
Wohnort: Im Barte des Propheten

Beitrag(#996701) Verfasst am: 08.05.2008, 10:13    Titel: Antworten mit Zitat

Dem Namen nach kenne ich alle in der Umfrage aufgezählten Vögel. Aber ich könnte viele bei Ansicht nicht zuordnen. Das Gleiche gilt für Pflanzen und Bäume. Meine Oma konnte mir beim Spaziergang noch jeden Vogel, Strauch und jeden Baum genau benennen. Mir geht das ab.
Naja, in meiner Stadt stehen aber ja ohnehin überwiegend Platanen und Palmen zwinkern ...und an Vögeln gibt es bei uns hauptsächlich Tauben, Tauben und noch mal Tauben, ein paar grüne Papageien und natürlich die Domfalken. Dafür gibt es eine Menge komischer Vögel die hier rumlaufen.
_________________
"Geisteskrank den eignen Namen sagen: Ich ich ich ich denke also bin ich - Bin ich nicht! Ich ist geisteskrank. Und kauf mir was." (Peter Licht)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Asz
WiW (Weib im Web)



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 2431
Wohnort: Berlin

Beitrag(#996703) Verfasst am: 08.05.2008, 10:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kannte in meiner Schulzeit nur den Spatz, die Amsel (wenn die ihren Abendgesang anstimmte hieß es, nach "oben" zu kommen Traurig ) und die Schwalbe. Das war's Verlegen

Jetzt kenne ich auch einige mehr, weil ich mich aber auch damit beschäftige. Ich sitze immer mit einem Fernglas auf meinem Balkon und schiele auf jeden Vogel, der daher geflogen kommt oder auf dem Baum vor meinem Fenster rumjodelt.

Was allerdings meine Nachbarn dabei denken? Am Kopf kratzen

Hexe
_________________
Der Gescheitere gibt nach! Ein unübertreffliches Wort. Es begründete die Weltherrschaft der Dummheit
(Marie von Ebner-Eschenbach)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Mara Cash
boardbeglückerin



Anmeldungsdatum: 21.08.2006
Beiträge: 304

Beitrag(#996705) Verfasst am: 08.05.2008, 10:19    Titel: Antworten mit Zitat



mal sehen,
was ist das für einer?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Konstrukt
konstruktiver Radikalist



Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beiträge: 6587
Wohnort: Im Barte des Propheten

Beitrag(#996706) Verfasst am: 08.05.2008, 10:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Fink? Verlegen
_________________
"Geisteskrank den eignen Namen sagen: Ich ich ich ich denke also bin ich - Bin ich nicht! Ich ist geisteskrank. Und kauf mir was." (Peter Licht)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
hmm



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 16643

Beitrag(#996708) Verfasst am: 08.05.2008, 10:20    Titel: Antworten mit Zitat

eichelhäher
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mara Cash
boardbeglückerin



Anmeldungsdatum: 21.08.2006
Beiträge: 304

Beitrag(#996709) Verfasst am: 08.05.2008, 10:21    Titel: Antworten mit Zitat

nein

das ist ein fink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Konstrukt
konstruktiver Radikalist



Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beiträge: 6587
Wohnort: Im Barte des Propheten

Beitrag(#996713) Verfasst am: 08.05.2008, 10:25    Titel: Antworten mit Zitat



Diese Halsbandsittiche haben sich das Rheinland als neues Siedlungsgebiet ausgesucht. Da sind wohl vor einiger Zeit ein paar Exemplare entflogen und bevölkern seither die Kölner Parkanlagen.
_________________
"Geisteskrank den eignen Namen sagen: Ich ich ich ich denke also bin ich - Bin ich nicht! Ich ist geisteskrank. Und kauf mir was." (Peter Licht)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlexJ
Supermarktoverlord



Anmeldungsdatum: 11.04.2008
Beiträge: 2027
Wohnort: Köln

Beitrag(#996715) Verfasst am: 08.05.2008, 10:26    Titel: Antworten mit Zitat

Die Namen habe ich schon gehört und nur bei einem wüsste ich ohne Kontext nicht das es ein Vogel wäre.
Ich würde aber keinen einzigen von ihnen erkennen und ich weiß auch so gut wie nichts über die aufgelisteten Vögel.
Hat zum Teil was damit zu tun das ich erst mit 11 Jahren wieder nach Deutschland gekommen bin und damit Kindergarten und bis auf drei-viertel Jahr die Grundschule hier in Deutschland nicht besucht habe wo dies vermittelt wurde. Auf der Gesamtschule haben wir so was nicht gehabt.

Auch bei anderen Sachen wie Bäume, Sträucher und Blumen erkenne ich kaum welche. Zum teil weil mir die Neigung fehlt zum anderen weil ich mich bei Sachen die eigentlich jeder kenne müsste nicht getraut habe Nachzufragen und es lieber verschwiegen habe.
Wer nicht fragt bleibt halt dumm. Bei einigen anderen Sachen habe ich mittlerweile aufgeholt z.B. Kleidung(hab z.B. erst mit 15 Jahren erfahren was der unterschied zwischen Kleid und Rock ist.)

Bekomme heute noch merkwürdige Blicke meiner Freundin und Freunde wenn ich bei einigen Sachen die ich nicht kenne und eigentlich jeder wissen müsste nachfrage. Die Glauben zumeist als erstes ich würde die Verarschen. Ist nicht immer angenehmen seine Unwissenheit zu offenbaren.

MfG
AlexJ.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tassilo
Deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.05.2004
Beiträge: 7361

Beitrag(#996716) Verfasst am: 08.05.2008, 10:26    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:
eichelhäher

Hast Du das an der Eichel erkannt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reza
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 10.09.2006
Beiträge: 4188

Beitrag(#996720) Verfasst am: 08.05.2008, 10:31    Titel: Antworten mit Zitat

Rasmus hat folgendes geschrieben:
.........wenn man eine Sprache richtig verstehen und benutzen will, sonst wird man immer im Kopf Wort für Wort übersetzen anstatt zu sprechen.


Klar, das kommt aber eben durchs Sprechen.
Dazu braucht man Vokabeln und auch ne gewisse Grammatik.

Wie man sich das reingezogen hat, denke ich ist sekundär, Hauptsache man hat es.

Ich finde es geht gar nicht darum die optimale Methode zu finden.
Viele Wege führen nach Rom, auch die Vokabelbüffelmethode, aber ohne praktische Anwendung
führt die natürlich nirgendwohin.
Oder man kann dann zwar lesen und schreiben, aber halt kaum sprechen.
Ist man aber dann im Land, lernt man das sehr schnell.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
hmm



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 16643

Beitrag(#996722) Verfasst am: 08.05.2008, 10:34    Titel: Antworten mit Zitat

Tassilo hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:
eichelhäher

Hast Du das an der Eichel erkannt?

Größe, Form, Farbe und besonders deutliches Kennzeichen: Blaue Federn an der Seite.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Asz
WiW (Weib im Web)



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 2431
Wohnort: Berlin

Beitrag(#996723) Verfasst am: 08.05.2008, 10:36    Titel: Antworten mit Zitat

AlexJ hat folgendes geschrieben:
Die Namen habe ich schon gehört und nur bei einem wüsste ich ohne Kontext nicht das es ein Vogel wäre.
Ich würde aber keinen einzigen von ihnen erkennen und ich weiß auch so gut wie nichts über die aufgelisteten Vögel.
Hat zum Teil was damit zu tun das ich erst mit 11 Jahren wieder nach Deutschland gekommen bin und damit Kindergarten und bis auf drei-viertel Jahr die Grundschule hier in Deutschland nicht besucht habe wo dies vermittelt wurde. Auf der Gesamtschule haben wir so was nicht gehabt.

Auch bei anderen Sachen wie Bäume, Sträucher und Blumen erkenne ich kaum welche. Zum teil weil mir die Neigung fehlt zum anderen weil ich mich bei Sachen die eigentlich jeder kenne müsste nicht getraut habe Nachzufragen und es lieber verschwiegen habe.
Wer nicht fragt bleibt halt dumm. Bei einigen anderen Sachen habe ich mittlerweile aufgeholt z.B. Kleidung(hab z.B. erst mit 15 Jahren erfahren was der unterschied zwischen Kleid und Rock ist.)

Bekomme heute noch merkwürdige Blicke meiner Freundin und Freunde wenn ich bei einigen Sachen die ich nicht kenne und eigentlich jeder wissen müsste nachfrage. Die Glauben zumeist als erstes ich würde die Verarschen. Ist nicht immer angenehmen seine Unwissenheit zu offenbaren.

MfG
AlexJ.


Schaff Dir in dieser Beziehung 'ne dicke Haut an, dann hast Du auch bald "dickes" Wissen. Es gibt viele, die denken sie vergeben sich was, wenn sie nachfragen. Viele wissen nicht mehr als Du, tun aber so als ob.
Die Strafe ist - Dummheit.
Deshalb - halte durch!
_________________
Der Gescheitere gibt nach! Ein unübertreffliches Wort. Es begründete die Weltherrschaft der Dummheit
(Marie von Ebner-Eschenbach)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Konstrukt
konstruktiver Radikalist



Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beiträge: 6587
Wohnort: Im Barte des Propheten

Beitrag(#996725) Verfasst am: 08.05.2008, 10:37    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Favorit ist die Elster.

Es soll Exemplare geben, die sich selbst im Spiegel erkennen können.

Wiki schreibt: "Das Gehirn der Elster zählt zu den höchstentwickelten unter den Singvögeln. Die Fähigkeit zur Objektpermanenz, die sich relativ schnell entwickelt, ist sehr ausgeprägt, was im Zusammenhang mit der Entwicklung des Futterhortens steht. Sie können also die Ortsverlagerung eines Objekts nachvollziehen, das vorher nicht zu sehen war (Stufe 6 nach Piaget).[5] Nur Menschenaffen und Hunde erreichen ebenfalls diese Stufe. Die Fähigkeit, selbstverstecktes Futter wiederzufinden, entwickelt sich bei jungen Elstern genau dann, wenn sich ihre Fähigkeit zur Objektpermanenz entwickelt. Nach etwa zehn Wochen beherrschen sie diese Aufgabe vollständig. Folglich verfügen Elstern über hohe Repräsentationsleistungen. Zudem zeigen sie ein komplexes Sozialverhalten und erkennen ihre Artgenossen individuell.
Vor dem Spiegel zeigen Elstern ein neugieriges Verhalten: Sie gehen vor dem Spiegel auf und ab, werfen vorsichtige Blicke hinter den Spiegel. Zudem zeigen sie gute Diskriminationsleistungen, indem sie sich im Versuch in der überwiegenden Zahl der Fälle nach dem Blick in den Spiegel nur auf die gespiegelte Schachtel zubewegen, wenn sie den für sie interessanten Inhalt hat (den Ring, das Futter). Markierte Elstern zeigen vor dem Spiegel selbstbezogenes Verhalten.[6] In einigen Fällen kämpfen sie jedoch gegen das eigene Spiegelbild. Somit reagieren Elstern vor dem Spiegel ähnlich wie Schimpansen und Orang-Utans in vergleichbaren Tests, die bei diesen Menschenaffen als Hinweis auf Selbsterkenntnis interpretiert wurden.
Das Zahlenverständnis von Elstern reicht nach Otto Koehler bis zur bestimmten oberen Grenze von Sieben"

http://www.ruhr-uni-bochum.de/rubin/rbin2_00/pdf/artikel_n1_elstern.pdf
_________________
"Geisteskrank den eignen Namen sagen: Ich ich ich ich denke also bin ich - Bin ich nicht! Ich ist geisteskrank. Und kauf mir was." (Peter Licht)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tassilo
Deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.05.2004
Beiträge: 7361

Beitrag(#996727) Verfasst am: 08.05.2008, 10:40    Titel: Antworten mit Zitat

Konstrukt hat folgendes geschrieben:
Mein Favorit ist die Elster.

Ich mag am liebsten den Spatz.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rasmus
entartet und notorisch gottlos - Ich bin Papst



Anmeldungsdatum: 20.05.2004
Beiträge: 17559

Beitrag(#996728) Verfasst am: 08.05.2008, 10:40    Titel: Antworten mit Zitat

Reza hat folgendes geschrieben:
Rasmus hat folgendes geschrieben:
.........wenn man eine Sprache richtig verstehen und benutzen will, sonst wird man immer im Kopf Wort für Wort übersetzen anstatt zu sprechen.


Klar, das kommt aber eben durchs Sprechen.
Dazu braucht man Vokabeln und auch ne gewisse Grammatik.


Wenn das so einfach wäre, würde kein Kind der Welt jemals sprechen lernen...

Zitat:
Wie man sich das reingezogen hat, denke ich ist sekundär, Hauptsache man hat es.


Jein.

Ja, im Sinne von: Natürlich.

Nein, im Sinne von: Nur wenn es funktioniert und man nicht vorher aufgibt. Und dann macht es immer noch einen Unterschied, wie mühsam oder einfach eine Methode ist.

Zitat:
Ich finde es geht gar nicht darum die optimale Methode zu finden.


Nein?

Viele Wege mögen nach Rom führen - aber je steiniger, steiler und länger ein Weg ist, desto mehr Leute bleiben auf der Strecke. Von denen die ankommen, wird ein größerer Teil in keinem sonderlich guten Zustand mehr sein.
_________________
Brother Sword of Enlightenment of the Unitarian Jihad
If you ask the wrong questions you get answers like '42' or 'God'.
"Glaubst Du noch oder hüpfst Du schon?"
Sylvia Browne - Wahrsager oder Scharlatan?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ateyim
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.05.2007
Beiträge: 3656
Wohnort: Istanbul

Beitrag(#996731) Verfasst am: 08.05.2008, 10:42    Titel: Antworten mit Zitat

Reza hat folgendes geschrieben:
Oder man kann dann zwar lesen und schreiben, aber halt kaum sprechen.
Ist man aber dann im Land, lernt man das sehr schnell.



Hör mir bloss auf: das merke ich bei meinen Landsleuten hier. Fremdsprachenniveau im Durchschnitt miserabel und die, die es theoretisch können, trauen sich meist nicht den Mund aufzumachen.

Ursache???

Ich gebe den türkischen Prüfungsverfahren die Schuld. Man schreibt keine Aufsaetze, man lernt auswendig und muss in Klassenarbeiten die richtigen Antworten bei Lückentexten im Multiple Choice Verfahren geben... ein Todesurteil für das gute Erlernen von Fremdsprachen.

Eine entfernte Verwandte von mir, die Deutsch an einer Universitaet in Ankara unterrichtet, laesst mich an allem zweifeln, wenn ich sie Deutsch reden höre. Traurig ... aber wenn ich nun sehe, wie für gewöhnlich unterrichtet wird, wundert mich nichts mehr.

Sprechen, sprechen, sprechen und Mut zu Fehlern... nur so gehts im Endeffekt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 15, 16, 17  Weiter
Seite 2 von 17

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group