Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Biologische Unsterblichkeit
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 12, 13, 14  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Heiner
registrierter User



Anmeldungsdatum: 29.05.2006
Beiträge: 664

Beitrag(#999044) Verfasst am: 12.05.2008, 17:11    Titel: Biologische Unsterblichkeit Antworten mit Zitat

Glaubt ihr, dass es für Menschen langfristig möglich sein wird, biologische Unsterblichkeit zu erreichen?
Mein Bauchgefühl sagt mir: ja. Alle wissenschaftlichen Errungenschaften wurden zuvor nie für möglich gehalten, und doch hat es sie gegeben.
Viele mögen zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Zukunftsvision Unsterblichkeit vielleicht auch noch für unerreichbar halten - doch nur so lange, bis diese Vision Wirklichkeit wird?
Was meint ihr?

Edit: Was mich ärgert, ist, dass ich das wohl nicht mehr erleben werde... Weinen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gelfling
Problembär



Anmeldungsdatum: 13.01.2008
Beiträge: 9
Wohnort: Badenser

Beitrag(#999050) Verfasst am: 12.05.2008, 17:22    Titel: Antworten mit Zitat

Biologische Unsterblichkeit gibt es - bei Einzellern. Wenn sich die Zelle teilt, kann man nicht zwischen Mutter- und Tochter-Zelle unterscheiden. Erstaunlicherweise hat es die Natur so eingerichtet, daß mit Sexualität und Individualität (also Unteilbarkeit, im Gegensatz zum Einzeller) Die Sterblichkeit verkoppelt ist.

Also, wenn ich dafür auf Sex und Ego verzichten soll - da pfeif' ich doch lieber auf die Unsterblichkeit...

Abgesehen davon, ich glaube, daß wir nach einigen Jahrtausenden Evolution so gepolt sind, daß wir die Sterblichkeit im Grunde brauchen. Auch wenn die Christen bis heute nicht damit klarkommen und ein Riesen-Tamtam draus machen. Aber ohne Sterblichkeit würden wir vermutlich in Passivität erstarren. Wir würden nichts, absolut nichts mehr riskieren können. Der Einsatz, möglicherweise das ewige Leben auf's Spiel zu setzen, wäre viel zu hoch. So eine Wette geht keiner mehr ein.

Gruß,
Gelfling
_________________
Nicht überall, wo das Fleisch teurer wird, steigt auch der Wert des Menschen.
(S.J.Lec)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23283

Beitrag(#999057) Verfasst am: 12.05.2008, 17:29    Titel: Re: Biologische Unsterblichkeit Antworten mit Zitat

Heiner hat folgendes geschrieben:
Glaubt ihr, dass es für Menschen langfristig möglich sein wird, biologische Unsterblichkeit zu erreichen?
Mein Bauchgefühl sagt mir: ja. Alle wissenschaftlichen Errungenschaften wurden zuvor nie für möglich gehalten, und doch hat es sie gegeben.
Viele mögen zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Zukunftsvision Unsterblichkeit vielleicht auch noch für unerreichbar halten - doch nur so lange, bis diese Vision Wirklichkeit wird?
Was meint ihr?

Edit: Was mich ärgert, ist, dass ich das wohl nicht mehr erleben werde... :cry:


Ich find's gut, daß wir mal sterben müssen. Und so Platz für andere schaffen.
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heizölrückstoßabdämpfung
Hedonist
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 16626
Wohnort: Zell i.W.

Beitrag(#999086) Verfasst am: 12.05.2008, 18:30    Titel: Re: Biologische Unsterblichkeit Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:

Ich find's gut, daß wir mal sterben müssen. Und so Platz für andere schaffen.


Wie soll es auch anders funktionieren?
_________________
„Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, daß er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht.“ Curt Goetz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Heiner
registrierter User



Anmeldungsdatum: 29.05.2006
Beiträge: 664

Beitrag(#999095) Verfasst am: 12.05.2008, 18:42    Titel: Re: Biologische Unsterblichkeit Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:


Ich find's gut, daß wir mal sterben müssen. Und so Platz für andere schaffen.

Die Alternative wäre: individuelle Unsterblichkeit, dafür aber kein Nachwuchs mehr...
So gäb's kein Platzproblem... Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
299792458
registrierter User



Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beiträge: 626

Beitrag(#999120) Verfasst am: 12.05.2008, 19:13    Titel: Re: Biologische Unsterblichkeit Antworten mit Zitat

Heiner hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:


Ich find's gut, daß wir mal sterben müssen. Und so Platz für andere schaffen.

Die Alternative wäre: individuelle Unsterblichkeit, dafür aber kein Nachwuchs mehr...
So gäb's kein Platzproblem... Auf den Arm nehmen


Individuelle Unsterblichkeit würde wohl den Fortschritt bedrohlich verlangsamen. Sie wäre nur sinnvoll, wenn mit ihr auch eine grundlegende Umwandlung der menschlichen Natur einhergehen würde. Also z.Bsp. eine Abkopplung des Verstandes vom Körper (Gehirntransplantationen etc.) verbunden mit Nervenzellregenarionen. Aber selbst dann könnte die Unsterblichkeit nur auf Kosten der Individualität erkauft werden. Denn ein wie auch immer konservierter Verstand wird sich über Jahrtausende in Interaktion mit anderen Bewußtseinen derart stark verändern, dass man unmöglich von einem Individuum mehr sprechen kann.
_________________
Society is like a stew. If you don’t stir it up every once in a while then a layer of scum floats to the top.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mr Schnuffi
Faule Schäfer haben gute Hunde.



Anmeldungsdatum: 18.02.2007
Beiträge: 827

Beitrag(#999125) Verfasst am: 12.05.2008, 19:26    Titel: Antworten mit Zitat

Gelfling hat folgendes geschrieben:
Biologische Unsterblichkeit gibt es - bei Einzellern. Wenn sich die Zelle teilt, kann man nicht zwischen Mutter- und Tochter-Zelle unterscheiden.


Stimmt nicht. Bei euk. Einzellern und auch bei Bakterien kann man sehr wohl Mutter und Tochter unterscheiden. Die "Mutter" hat auch nicht das Potential sich beliebig oft zu teilen, da sie nach einiger Zeit stirbt.
_________________
Das Leben ist ein Hund, mal schwarz mal weiß mal kunterbunt

"Kleine pubertierende Mädchen, alte senile Weiber und Christen reden also meistens nicht, um Nachrichten und Informationen zu übermitteln, sondern nur um ihre Stimmung zu steigern! " Bondy, verschollene Userin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nergal
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 11433

Beitrag(#999138) Verfasst am: 12.05.2008, 19:46    Titel: Antworten mit Zitat

Die Idee gefällt mir persönlich sehr gut, und dass wir das nicht mehr miterleben ist nicht mal so sicher www.imminst.org es gibt eigentlich nichts das dagegen spricht.

Zitat:
Ich find's gut, daß wir mal sterben müssen. Und so Platz für andere schaffen
.

Muß nicht sein, wieso die Evolution der Art über die Evolution des Individuums stellen?
Wieso eine unnütze Einschränkung gelten lassen wenn man sich beliebig verändern kann, andere Lebewsesn haben auch keinen richtigen Nachwuchs als würfelspiel der Gene sondern kopien von sich. Aber selbst auf Nachwuchs müßte man nicht unbedingt verzichten, da gibt es eine Rechnung dazu die ich hier mal posten werde wenn ich sei wieder finde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mr Schnuffi
Faule Schäfer haben gute Hunde.



Anmeldungsdatum: 18.02.2007
Beiträge: 827

Beitrag(#999141) Verfasst am: 12.05.2008, 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Nergal hat folgendes geschrieben:


Muß nicht sein, wieso die Evolution der Art über die Evolution des Individuums stellen?


Individuen evolvieren nicht, sondern nur Populationen.
_________________
Das Leben ist ein Hund, mal schwarz mal weiß mal kunterbunt

"Kleine pubertierende Mädchen, alte senile Weiber und Christen reden also meistens nicht, um Nachrichten und Informationen zu übermitteln, sondern nur um ihre Stimmung zu steigern! " Bondy, verschollene Userin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 23283

Beitrag(#999142) Verfasst am: 12.05.2008, 19:53    Titel: Antworten mit Zitat

Nergal hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ich find's gut, daß wir mal sterben müssen. Und so Platz für andere schaffen
[...]Wieso eine unnütze Einschränkung gelten lassen wenn man sich beliebig verändern kann[...]

Weil ich die vage Hoffnung habe, daß andere es mal besser machen könnten als die humanistischen Versager, als die wir uns bisher erwiesen haben.
Und weil ich Leuten, die nicht loslassen wollen, gleichgültig um welchen Preis, genau in dieser Sache wenig Kompetenz unterstelle. ; )
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nergal
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 11433

Beitrag(#999143) Verfasst am: 12.05.2008, 19:53    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Individuen evolvieren nicht, sondern nur Populationen.


Ja, aber sie könnten es mit hilfe der Technik tun, dann können wir das mit der natürlichen Evolution bleiben lassen und uns entscheiden welchen weg wir einschlagen wollen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gelfling
Problembär



Anmeldungsdatum: 13.01.2008
Beiträge: 9
Wohnort: Badenser

Beitrag(#999147) Verfasst am: 12.05.2008, 19:56    Titel: Antworten mit Zitat

Mr Schnuffi hat folgendes geschrieben:
Gelfling hat folgendes geschrieben:
Biologische Unsterblichkeit gibt es - bei Einzellern. Wenn sich die Zelle teilt, kann man nicht zwischen Mutter- und Tochter-Zelle unterscheiden.


Stimmt nicht. Bei euk. Einzellern und auch bei Bakterien kann man sehr wohl Mutter und Tochter unterscheiden. Die "Mutter" hat auch nicht das Potential sich beliebig oft zu teilen, da sie nach einiger Zeit stirbt.

Irgeneinen Klugscheißer gibt's immer.
Und was ist mit den anderen?
_________________
Nicht überall, wo das Fleisch teurer wird, steigt auch der Wert des Menschen.
(S.J.Lec)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mr Schnuffi
Faule Schäfer haben gute Hunde.



Anmeldungsdatum: 18.02.2007
Beiträge: 827

Beitrag(#999149) Verfasst am: 12.05.2008, 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

Gelfling hat folgendes geschrieben:
Mr Schnuffi hat folgendes geschrieben:
Gelfling hat folgendes geschrieben:
Biologische Unsterblichkeit gibt es - bei Einzellern. Wenn sich die Zelle teilt, kann man nicht zwischen Mutter- und Tochter-Zelle unterscheiden.


Stimmt nicht. Bei euk. Einzellern und auch bei Bakterien kann man sehr wohl Mutter und Tochter unterscheiden. Die "Mutter" hat auch nicht das Potential sich beliebig oft zu teilen, da sie nach einiger Zeit stirbt.

Irgeneinen Klugscheißer gibt's immer.
Und was ist mit den anderen?


Cool
Die anderen?
_________________
Das Leben ist ein Hund, mal schwarz mal weiß mal kunterbunt

"Kleine pubertierende Mädchen, alte senile Weiber und Christen reden also meistens nicht, um Nachrichten und Informationen zu übermitteln, sondern nur um ihre Stimmung zu steigern! " Bondy, verschollene Userin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gelfling
Problembär



Anmeldungsdatum: 13.01.2008
Beiträge: 9
Wohnort: Badenser

Beitrag(#999150) Verfasst am: 12.05.2008, 19:57    Titel: Re: Biologische Unsterblichkeit Antworten mit Zitat

Heiner hat folgendes geschrieben:

Die Alternative wäre: individuelle Unsterblichkeit, dafür aber kein Nachwuchs mehr...
So gäb's kein Platzproblem... Auf den Arm nehmen

Also doch Verzicht auf Sex.
Bin ich dagegen.
_________________
Nicht überall, wo das Fleisch teurer wird, steigt auch der Wert des Menschen.
(S.J.Lec)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nergal
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 11433

Beitrag(#999151) Verfasst am: 12.05.2008, 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Weil ich die vage Hoffnung habe, daß andere es mal besser machen könnten als die humanistischen Versager, als die wir uns bisher erwiesen haben.


Sie könnten es aber genau so gut noch tausend mal schlimmer machen als wir, wieso also sie und nicht wir die Chancen stehen etwa 1:1.

Zitat:
Und weil ich Leuten, die nicht loslassen wollen, gleichgültig um welchen Preis, genau in dieser Sache wenig Kompetenz unterstelle. ; )


Ich unterstelle diesen jedoch mehr Kompetenz als denen die Sinn und interessenlos ihr leben dahingeben als handle es sich um einen rostigen Zweitwagen.
Der Tod, jeder Tod ist Sinnlos!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gelfling
Problembär



Anmeldungsdatum: 13.01.2008
Beiträge: 9
Wohnort: Badenser

Beitrag(#999152) Verfasst am: 12.05.2008, 19:59    Titel: Antworten mit Zitat

Mr Schnuffi hat folgendes geschrieben:
Individuen evolvieren nicht, sondern nur Populationen.

Wie ich schon sagte. Kein einziger Beitrag zum Thema, nur Nabelschau.
_________________
Nicht überall, wo das Fleisch teurer wird, steigt auch der Wert des Menschen.
(S.J.Lec)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Komodo
Maggots!



Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beiträge: 4588
Wohnort: 2Fort

Beitrag(#999154) Verfasst am: 12.05.2008, 20:12    Titel: Re: Biologische Unsterblichkeit Antworten mit Zitat

Heiner hat folgendes geschrieben:
Glaubt ihr, dass es für Menschen langfristig möglich sein wird, biologische Unsterblichkeit zu erreichen?
Ich halte es grundsätzlich für möglich. Ob es tatsächlich so ist, weiß ich nicht. Falls nicht, gibt es immer noch die Möglichkeit, seine Gehirnstruktur zu Digitalisieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gelfling
Problembär



Anmeldungsdatum: 13.01.2008
Beiträge: 9
Wohnort: Badenser

Beitrag(#999155) Verfasst am: 12.05.2008, 20:12    Titel: Antworten mit Zitat

Nergal hat folgendes geschrieben:
Der Tod, jeder Tod ist Sinnlos!

Nicht solange die sterblichen Wesen so sind, wie sie sind. In einer anderen Natur könnnte es vielleicht Induividuen geben, die nicht sterblich sind und damit umgehen können. Aber wir leben nun mal nicht in einer anderen Natur, sondern in der, die uns hat sterblich werden lassen.

Und in dieser Natur hat der Tod offenbar schon einen Sinn. Wäre er unsinnig, dann wäre es wahrscheinlich, daß die Evolution die Sterblichen ausselektiert und die Unsterblichen bevorzugt hätte. War aber nicht so, sonst gäbe es die Unsterblichen um uns herum. Also wäre der Tod doch sinnvoll. Das wäre eine Möglichkeit der Schlußfolgerung.

Eine andere wäre die prinzipielle Unvereinbarkeit unserer Natur und der Unsterblichkeit. Dann wäre es auch gar nicht erst zur Selektion gekommen. Wenn es aber eine solche Unvereinbarkeit gäbe, dann wäre allein die Diskussion über die Unsterblichkeit sinnlos, nicht aber der Tod.

Gruß,
Gelfling
_________________
Nicht überall, wo das Fleisch teurer wird, steigt auch der Wert des Menschen.
(S.J.Lec)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wasser
registrierter User



Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 254

Beitrag(#999170) Verfasst am: 12.05.2008, 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, sollte irgendwann mal die Unsterblichkeit (keine Alterung) erfunden/entdeckt werden, würde das ungeheure moralische und gesellschaftliche Folgen haben.

- Wer darf es sich leisten?
- Wer kann es sich leisten?
- Kinder, Überbevölkerung, Ressourcen, Platzmangel
etc.

Diese Leute würden sich total abschotten. Wie schon angesprochen, es ist etwas anderes, ein endliches Leben von (ausgehend vom Erwachsenenalter) ca. 50 Jahren zu riskieren, als ein Leben das praktisch nur noch von der Evolution des Universums aufgehalten, oder eben durch äusserliche Gewalt beendet werden kann.


Ich könnte mir aber vorstellen, daß irgendwann mal sowas wie eine Art Backup-System für den Menschen entwickelt wird. Die Leute schließen sich abends an eine Schnittstelle an und machen ein tägliches Update. Dieses wird auf mehrere Backup-Mensch-Kopien, die zur Sicherheit an verschiedenen Orten gelagert werden, täglich aufgespielt. Sollte einem was passieren, lebt man als Backup System weiter. Anfangs sind die Leute skeptisch. Aber irgendwann wird es dann die ersten Interviews mit "Backuppern" geben.

"Wie fühlen Sie Sich? Merken sie, daß Sie nur noch eine Kopie von Ihrem Original sind?"

"Oh nein, mir gehts prima! Der bionische Körper ist zwar etwas steif, aber besser als Tot ist es sicher allemal. Ich kann mich nur nicht an letzten Freitag erinnern. Da hatte ich, also mein Original, diesen Unfall. Aber was solls, können Sie Sich etwa an jeden Tag ihres orginalen Lebens erinnern? Ich bin heilfroh, daß es die Backups gibt. Jeder sollte mindestens ein Backup haben!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LingLing
registrierter User



Anmeldungsdatum: 25.04.2007
Beiträge: 2720

Beitrag(#999177) Verfasst am: 12.05.2008, 20:51    Titel: Re: Biologische Unsterblichkeit Antworten mit Zitat

Heiner hat folgendes geschrieben:
Glaubt ihr, dass es für Menschen langfristig möglich sein wird, biologische Unsterblichkeit zu erreichen?
Mein Bauchgefühl sagt mir: ja. Alle wissenschaftlichen Errungenschaften wurden zuvor nie für möglich gehalten, und doch hat es sie gegeben.
Viele mögen zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Zukunftsvision Unsterblichkeit vielleicht auch noch für unerreichbar halten - doch nur so lange, bis diese Vision Wirklichkeit wird?
Was meint ihr?

Edit: Was mich ärgert, ist, dass ich das wohl nicht mehr erleben werde... Weinen


Ne, kann ich gar net gebrauchen. Ehrlich, also hier am Arsch der Galaxis möchte ich nicht ewig leben. Der Tod macht das Leben erst spannend. zwinkern

Ich muß bei dem Thema immer an Zardoz denken.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zardoz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 39363
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#999186) Verfasst am: 12.05.2008, 21:04    Titel: Antworten mit Zitat

Mr Schnuffi hat folgendes geschrieben:
Gelfling hat folgendes geschrieben:
Biologische Unsterblichkeit gibt es - bei Einzellern. Wenn sich die Zelle teilt, kann man nicht zwischen Mutter- und Tochter-Zelle unterscheiden.


Stimmt nicht. Bei euk. Einzellern und auch bei Bakterien kann man sehr wohl Mutter und Tochter unterscheiden. Die "Mutter" hat auch nicht das Potential sich beliebig oft zu teilen, da sie nach einiger Zeit stirbt.


Das musst Du mir mal erklaeren...
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mr Schnuffi
Faule Schäfer haben gute Hunde.



Anmeldungsdatum: 18.02.2007
Beiträge: 827

Beitrag(#999191) Verfasst am: 12.05.2008, 21:14    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Mr Schnuffi hat folgendes geschrieben:
Gelfling hat folgendes geschrieben:
Biologische Unsterblichkeit gibt es - bei Einzellern. Wenn sich die Zelle teilt, kann man nicht zwischen Mutter- und Tochter-Zelle unterscheiden.


Stimmt nicht. Bei euk. Einzellern und auch bei Bakterien kann man sehr wohl Mutter und Tochter unterscheiden. Die "Mutter" hat auch nicht das Potential sich beliebig oft zu teilen, da sie nach einiger Zeit stirbt.


Das musst Du mir mal erklaeren...


Bei der Bäckerhefe bleiben auf der Mutterzelle beispielsweise Knospungsnarben zurück, bei Bakterien verläuft die Teilung nicht symetrisch ab, in der größeren "Tochterzelle" reichern sich bestimmte Stoffwechselprodukte an, die bsp die Teilungsrate veringern und letztendlich zum Zelltod führen. Für weitere Details müsste ich mich einlesen, ist nicht wirklich etwas womit ich mich beschäfftige.
_________________
Das Leben ist ein Hund, mal schwarz mal weiß mal kunterbunt

"Kleine pubertierende Mädchen, alte senile Weiber und Christen reden also meistens nicht, um Nachrichten und Informationen zu übermitteln, sondern nur um ihre Stimmung zu steigern! " Bondy, verschollene Userin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
leider wieder manchmal da



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 22394
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#999290) Verfasst am: 13.05.2008, 02:20    Titel: Antworten mit Zitat

Gelfling hat folgendes geschrieben:
Nergal hat folgendes geschrieben:
Der Tod, jeder Tod ist Sinnlos!

Nicht solange die sterblichen Wesen so sind, wie sie sind. In einer anderen Natur könnnte es vielleicht Induividuen geben, die nicht sterblich sind und damit umgehen können. Aber wir leben nun mal nicht in einer anderen Natur, sondern in der, die uns hat sterblich werden lassen.

Und in dieser Natur hat der Tod offenbar schon einen Sinn. Wäre er unsinnig, dann wäre es wahrscheinlich, daß die Evolution die Sterblichen ausselektiert und die Unsterblichen bevorzugt hätte. War aber nicht so, sonst gäbe es die Unsterblichen um uns herum. Also wäre der Tod doch sinnvoll. Das wäre eine Möglichkeit der Schlußfolgerung.

Eine andere wäre die prinzipielle Unvereinbarkeit unserer Natur und der Unsterblichkeit. Dann wäre es auch gar nicht erst zur Selektion gekommen. Wenn es aber eine solche Unvereinbarkeit gäbe, dann wäre allein die Diskussion über die Unsterblichkeit sinnlos, nicht aber der Tod.

Gruß,
Gelfling

Nur mal so als Vermutung: Evlution und Unsterblichkeit schließen sich gegenseitig aus.

Evolution verlangt Fortpflanzung und Generationenfolge. Selbst wenn wir den weniger gut angepassten nicht sterben lassen und der besser angepasste einfach eine höhere Nachkommenzahl hat, würde das nur dazu führen, dass die immer endlichen Resourcen (Raum, Nahrung) ziemlich schnell erschöpft werden und sich entweder alle einigen, sich nicht mehr zu vermehren (Ende der Evolution) oder einfach diese Art sich duch die Übernutzung ihrer Resourcen selbst ausrottet und so das Ende dieser Evolution einleitet. Für "höheres" Leben brauchen wir außerdem die Mitlebewesen als Resource, so dass auch deren Tod fester Bestandteil des Systems ist, dass sich auch ohne einen stetigen Stoffkreislauf schwer vorstellen lässt.

Also ist der Tod nicht sinnlos, sonder eine conditio sine qua non für die Entwicklung und Erhaltung unseres Lebens.

fwo
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Philipp Wehrli
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.06.2007
Beiträge: 139
Wohnort: Winterthur

Beitrag(#999313) Verfasst am: 13.05.2008, 07:14    Titel: Re: Biologische Unsterblichkeit Antworten mit Zitat

[quote="299792458" postid=999120]
Heiner hat folgendes geschrieben:

Individuelle Unsterblichkeit würde wohl den Fortschritt bedrohlich verlangsamen.

Ich denke auch, dass dies ein wichtiger Punkt ist, ob sich Unsterblichkeit oder wenigstens ein sehr langes Leben lohnt. Ich denke finanziell würde es sich sehr wohl lohnen, den Kinder sind extrem teuer: Bis mindestens 18 Jahre sind sie in unserer Kultur nur ein Kostenfaktor. Was wäre, wenn ein Land ohne Kinder auskommt und nur aus sehr alten Leuten besteht? -Sie könnten die Dinge wohl etwa 1/3 billiger produzieren und wären damit völlig unerreichbar für die Konkurrenz. Es würden also andere Länder nachziehen und ebenfalls keine Kinder mehr haben. Wenn ein Land konkurrenzfähig bleiben will, könnte es sich Kinder gar nicht mehr leisten. Ich bezweifle, dass dabei die Lebensqualität verbessert würde, aber so funktioniert die Wirtschaft nun mal.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Peter H.
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 24.06.2007
Beiträge: 9751

Beitrag(#999381) Verfasst am: 13.05.2008, 10:44    Titel: Antworten mit Zitat

Kein Tod, dann dürfte es auch keine Jahreszeiten mehr geben. Nur im völligen Stillstand ist die Ewigkeit vorstellbar.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralf Rudolfy
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674

Beitrag(#999391) Verfasst am: 13.05.2008, 11:09    Titel: Re: Biologische Unsterblichkeit Antworten mit Zitat

Heiner hat folgendes geschrieben:
Glaubt ihr, dass es für Menschen langfristig möglich sein wird, biologische Unsterblichkeit zu erreichen?

Ich hoffe, nicht.

Heiner hat folgendes geschrieben:
Mein Bauchgefühl sagt mir: ja. Alle wissenschaftlichen Errungenschaften wurden zuvor nie für möglich gehalten, und doch hat es sie gegeben.

Das halte ich nicht wirklich für ein Argument.

Heiner hat folgendes geschrieben:
Edit: Was mich ärgert, ist, dass ich das wohl nicht mehr erleben werde... Weinen

Wieso, hältst du dich für so wichtig?
_________________
Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk. (Carl Schmitt)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lamarck
Radikaler Konstruktivist



Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 2141
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag(#999397) Verfasst am: 13.05.2008, 11:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hi fwohlgemuth!


fwohlgemuth hat folgendes geschrieben:

Nur mal so als Vermutung: Evlution und Unsterblichkeit schließen sich gegenseitig aus.



Nein: Die Keimbahn ist potentiell unsterblich.




Cheers,

Lamarck
_________________
„Nothing in Biology makes sense, except in the light of evolution.” (Theodosius Dobzhansky)

„If you can’t stand algebra, keep out of evolutionary biology.” (John Maynard Smith)

„Computers are to biology what mathematics is to physics.” (Harold Morowitz)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reza
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 10.09.2006
Beiträge: 4188

Beitrag(#999414) Verfasst am: 13.05.2008, 12:07    Titel: Re: Biologische Unsterblichkeit Antworten mit Zitat

Heiner hat folgendes geschrieben:
Glaubt ihr, dass es für Menschen langfristig möglich sein wird, biologische Unsterblichkeit zu erreichen?
Mein Bauchgefühl sagt mir: ja. Alle wissenschaftlichen Errungenschaften wurden zuvor nie für möglich gehalten, und doch hat es sie gegeben.
Viele mögen zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Zukunftsvision Unsterblichkeit vielleicht auch noch für unerreichbar halten - doch nur so lange, bis diese Vision Wirklichkeit wird?
Was meint ihr?

Edit: Was mich ärgert, ist, dass ich das wohl nicht mehr erleben werde... Weinen


Ich kann dir sicher sagen, du wirst das nicht erleben.
Welche Wissenschaftler haben diese Vision überhaupt?

Die Wissenschaft setzt momentan die biologische Obergrenze für den individuellen Menschen bei ca. 120 Jahren an, was ich gehört, gelesen habe.

Eine gewisse biologische "Unsterblichkeit", wenn auch nicht für die Ewigkeit, ist durch die Fortpflanzung ja gegeben, und durch die Verwesung des Körpers eigentlich auch.
Ob dich nun ein Wurm frisst, oder ein Gänseblümchen seine Nährstoffe aus deinen Überresten bezieht, weitergegeben wirst du, bzw. kleinste Teilchen von dir.

Wenn deine Asche natürlich in einer Urne gefangen rumsteht, dann dauert das etwas länger, aber irgendwann geht die auch kaputt.

Auch der "Geist" transzendiert sich, das musst du allerdings zu Lebzeiten im Austausch mit anderen Menschen, nicht nur eigenen Kindern, erledigen.

Und welche Vorstellung von der "Ewigkeit" hast du eigentlich?
Willst du biologisch individuell auch noch weiterleben, wenn unser Sonnensystem den Geist aufgibt?
Da dürfte es geraume Zeit, bevor unsere Sonne zum Roten Riesen, in etwa 5 Milliarden Jahren, und dann zum Weißen Zwerg wird, ganz schön ungemütlich werden auf der Erde für biologische Wesen.
So in ca. 500 Millionen Jahren solltest du spätestens ans Auswandern in ein anderes Sonnensystem denken, irgendwann in eine andere Galaxie, möglicherweise musst du dir auch noch ein anderes Universum suchen, oder in ein neu entstehendes hineinfinden.

Aber zwischendurch hast du natürlich viel Zeit.

Was genau beabsichtigst du in dieser Zeit alles zu unternehmen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Asz
WiW (Weib im Web)



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 2431
Wohnort: Berlin

Beitrag(#999423) Verfasst am: 13.05.2008, 12:16    Titel: Re: Biologische Unsterblichkeit Antworten mit Zitat

Reza hat folgendes geschrieben:
Heiner hat folgendes geschrieben:
Glaubt ihr, dass es für Menschen langfristig möglich sein wird, biologische Unsterblichkeit zu erreichen?
Mein Bauchgefühl sagt mir: ja. Alle wissenschaftlichen Errungenschaften wurden zuvor nie für möglich gehalten, und doch hat es sie gegeben.
Viele mögen zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Zukunftsvision Unsterblichkeit vielleicht auch noch für unerreichbar halten - doch nur so lange, bis diese Vision Wirklichkeit wird?
Was meint ihr?

Edit: Was mich ärgert, ist, dass ich das wohl nicht mehr erleben werde... Weinen


Ich kann dir sicher sagen, du wirst das nicht erleben.
Welche Wissenschaftler haben diese Vision überhaupt?

Die Wissenschaft setzt momentan die biologische Obergrenze für den individuellen Menschen bei ca. 120 Jahren an, was ich gehört, gelesen habe.

Eine gewisse biologische "Unsterblichkeit", wenn auch nicht für die Ewigkeit, ist durch die Fortpflanzung ja gegeben, und durch die Verwesung des Körpers eigentlich auch.
Ob dich nun ein Wurm frisst, oder ein Gänseblümchen seine Nährstoffe aus deinen Überresten bezieht, weitergegeben wirst du, bzw. kleinste Teilchen von dir.

Wenn deine Asche natürlich in einer Urne gefangen rumsteht, dann dauert das etwas länger, aber irgendwann geht die auch kaputt.

Auch der "Geist" transzendiert sich, das musst du allerdings zu Lebzeiten im Austausch mit anderen Menschen, nicht nur eigenen Kindern, erledigen.

Und welche Vorstellung von der "Ewigkeit" hast du eigentlich?
Willst du biologisch individuell auch noch weiterleben, wenn unser Sonnensystem den Geist aufgibt?
Da dürfte es geraume Zeit, bevor unsere Sonne zum Roten Riesen, in etwa 5 Milliarden Jahren, und dann zum Weißen Zwerg wird, ganz schön ungemütlich werden auf der Erde für biologische Wesen.
So in ca. 500 Millionen Jahren solltest du spätestens ans Auswandern in ein anderes Sonnensystem denken, irgendwann in eine andere Galaxie, möglicherweise musst du dir auch noch ein anderes Universum suchen, oder in ein neu entstehendes hineinfinden.

Aber zwischendurch hast du natürlich viel Zeit.

Was genau beabsichtigst du in dieser Zeit alles zu unternehmen?


Genau das ist das Problem. Ich werde dieses Jahr 50 Jahre alt und langweile mich jetzt schon heftig, weil sich alles wiederholt und nichts wirklich neues passiert. Nun nehmen wir mal blotz die 5 Milliarden Jahre, bis das Sonnensystem die Mücke macht... oooooooh! Bitte nicht!
Bei der ganzen Unsterblichkeits (und auch ewiges Leben nach dem Tode) - Diskussion sollte mensch wirklich mal versuchen, sich die Ewigkeit vorzustellen. Das sind nicht 100; nicht 1000 und nicht mal 1000 * 1000 Jahre. Was will mensch da machen, die ganze Zeit?
Auch Sex wird irgendwann langweilig immer die gleiche Leier

Und das ganze irgendwann auch noch ohne Universum! Wohin

Hexe
_________________
Der Gescheitere gibt nach! Ein unübertreffliches Wort. Es begründete die Weltherrschaft der Dummheit
(Marie von Ebner-Eschenbach)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
göttertod
Atheist und Zweifelsäer



Anmeldungsdatum: 20.08.2004
Beiträge: 1548
Wohnort: Freiburg

Beitrag(#999429) Verfasst am: 13.05.2008, 12:21    Titel: Antworten mit Zitat

Da ich mich selbst schon in die Richtung Transhumanismus einordne, hier ein paar Links zum Thema:


Aubrey de Grey forscht über das menschliche Altern, das er wie eine Krankheit auf ungünstige biochemische Prozesse zurückführt, die durch gezieltes Beeinflussen gestoppt oder umgekehrt werden können.

http://de.wikipedia.org/wiki/Aubrey_de_Grey

http://de.wikipedia.org/wiki/Ray_Kurzweil

http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Thiel

http://de.wikipedia.org/wiki/Methusalem-Maus-Preis

http://www.sens.org/files/sens/index-de.htm

und hier noch ein Schmankerl': (denn wenn wir uns nicht die nächsten Jahrzehnte unsterblich machen können, dann sicher eine KI - 'träum')

http://singinst.org/
_________________
auf dass die Bücher von "Iain Banks" Wirklichkeit werden
mmnews, DWN, The Young Turks
jede Tradition ist es wert sich an sie zu erinnern, aber nicht jede Tradition ist es wert gelebt zu werden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 12, 13, 14  Weiter
Seite 1 von 14

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group